Tagebuch -
sowie Nachrichten aus den Bereichen Crossdressing,
Trans*- und Intersexualität sowie andere Themen und Bilder von Land und Leuten


31.12.

Es war einmal: MITTELWELLE

Mit dem Jahreswechsel beendet das Deutschlandradio als letztes deutsches öffentlich-rechtliches Radio die Übertragung über Mittelwelle.

Mit MITTELWELLE bin ich aufgewachsen.

Als ich mich durch ein 6-Transistor-Radio, das ich geschenkt bekam, vom großen Siemens-Radio meiner Eltern emanzipierte, half mir die als einziger Bereich zur Verfügung stehende MITTELWELLE zum Großwerden.
Auf Sylt hatten wir relativ gute Empfangsbedingungen für diesen Frequenzbereich, während kleine Taschenradios, die einen UKW-Bereich hatten, schwächelten.
Natürlich war die „Klangqualität“ sehr bescheiden, auch wenn HIFI auf dem Plastikgehäuse stand. Oft knarzten und rauschte es – aber es war ein erster selbstbestimmter Ausflug in die weite Welt! Sehr teuer fand ich allerdings die 9V-Block-Batterien, die sich schnell verbrauchten.

Mittelwelle hat den Vorteil, dass abends und besonders im Winter erstaunliche Reichweiten möglich waren. So hörte ich unter der Bettdecke gerne das internationale (englischsprachige ) Programm von Radio Luxemburg, aber auch AFN, Europawelle Saar – und andere, die sich deutlich vom Musikgeschmack meiner Eltern unterschieden.
Ganz aus dem Häuschen war ich, als sich die „Piratensender“ etablierten, die sogar tagsüber gut zu empfangen waren.
Weiterhin entdeckte ich durch Neugier und Basteltrieb, dass ich den Frequenzbereich meines Radios ein wenig verschieben konnte. 5.4 stand auf der kleinen Skala und 16 – das sollte mit einfachen und sparsamen Zahlen den Bereich von 526,5 kHz bis 1606,5 kHz beschreiben. Ein Höhersetzen des Bereiches ermöglichte das Erschließen ganz anderer Regionen auf der sogenannten „Grenzwelle“:
Norddeich Radio, Blåvand  und Rügen Radio. Das kleine Radio hatte ich fast überall dabei.
Einmal, ich war auf der Realschule mit einem Mitschüler „Landkartenherausgeber“ (vor dem Unterricht mussten sich die SchülerInnen immer die zum Erdkundeunterricht passenden Karten abholen), da quäkte mein kleines Radio sehr laut. Ich hatte gerade Norddeich-Radio eingestellt – und es muss ein Fischer vor Westerland gewesen sein, der natürlich mit großer Stärke reinkam.
Spannend wurde es auch, als ich selbst begann, Radios zu basteln. Dabei war mir „Das große Transistorbastelbuch“ von Heinz Richter eine große Hilfe.
Damals gab es noch kein Ebay; Teile bestellte ich bei Radio Rim in München oder beim Technik Versand in Bremen. War das alles aufregend!
Mit einem Kopfhörer war die Wellenbummelei dermaßen spannend, dass ich viele Stunden dabei verbracht habe.

30.12.
Unser "Weihnachts-Besuch" hat sich wieder auf den Weg nach Berlin gemacht und hat sich
schon von dort zurückgemeldet. Silvester in Berlin ist wohl doch attraktiver ;-)

29.12.
Ein Wiedersehen mit lieben Menschen aus meinem Heimatort - nach über 40 Jahren!
Wir hatten viel zu erzählen.

28.12.
Der neue AMTSBOTE ist schon erschienen.
Ein Artikel (von mir) beschreibt
"Die Toilettenfrage"

24.12. und Weihnachten 2015

Frohe Weihnachten

23.12.
Restarbeiten - und ein wenig verteibe ich mir die Zeit mit einigen Folgen "Julekalender" auf YouTube.

22.12.
Im Regen unterwegs, auch das ist Dezemberwetter!

21.12.
Kurzer Stadtbummel in Flensburg. Wir erleben wieder einmal die Vorteile eines gepflegten
Second-Hand-Ladens (Bella Secunda).

20.12.
Ein schönes Konzert von HighFive im Deutschen Haus in Flensburg!

19.12.
Einkaufs- und Familiensamstag

18.12.
Weihnachtskonzert in St. Nikolai Flensburg. Schöne Lieder zum Mitsingen - in dänischer und
deutscher Sprache. Nach dem Konzert eine ganz andere Welt: viele Punschfreunde auf dem
Südermarkt und in der Fußgängerzone.

Der Südermarkt am 18. Dezember

17.12.
Ich habe den Portal-Kalender des Forums umgeschrieben und erweitert. Klickt man jetzt auf
das Kalenderbild, dann "landet" man im Forum in den passenden Monats-Topics.
Kalenderbild DEZEMBER: Forumtopic DEZEMBER.
Die Monate können in Vor- und Rückschau ausgewählt werden.
Das scheint mir eine gute und praktikable Lösung zu sein.

portal-forumkalender

16.12.
Webseitenoptimierung; nun brauche ich eine Pause ;-)

15.12.
"Wir sind Menschen wie alle anderen auch"
In dem TV-Beitrag geht es um Intersexualität.
Wer den Film verpasst oder kein Fernsehgerät hat, kann
ihn hier anschauen: https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ptvV5p_kEaQ 
Mehr zum Thema INTERSEXUALITÄT und Diskussionen?
Hier im Forum: https://www.crossdresser-forum.de/phpBB3/viewforum.php?f=59

14.12.
Start in die neue Woche.

13.12.
Wir haben in Glücksburg den Weihnachtsmarkt in der Rudehalle besucht.
Auf dem Schlosshof sollte auch eine Art Markt stattfinden, doch es gab nur
Schilder zu sehen "...findet nicht statt". Gründe wurden nicht angegeben.
Immerhin gab es einen schönen Blick auf das Schloss.

Glücksburger Schloss

12.12.
Ein ruhiger Samstag: erst Einkauf, dann Lesestunde. Ein Blick in den Garten bot eine
Überraschung:

Dezember-Rose

11.12.
Das letzte Gruppentreffen in diesem Jahr.

10.12.
Arbeiten am Forum. Die Suchfunktion in der Mitgliederliste wird erweitert.

9.12.
Noch ein trockener Tag - und noch einmal mit dem Fahrrad nach Langballig gefahren.
Abends bewundere ich die Abendstimmung, die nur durch Autos manchmal gestört wird.

Ringsberg am Abend

8.12.
Ich nutze das trockene Wetter und fahre mit dem Fahrrad zum Einkaufen.
Etwas mehr Bewegung tut gut.

7.12.
Ein langer Tag - und abends nach Flensburg - "Busersatzverkehr" ;-)

6.12.

Weihnachts Isette

Nikolaustag - ich muss wieder an den leider verstorbenen Claus Schulz und seine Weihnachts-
Isetta denken.

5.12.
Weihnachtsonzert in der Grundhofer Kirche.
Viele Akteure mit beeindruckenden Leistungen:
Männergesangverein Grundhof, Kinderchor Grundhof
Tonart Grundhof
Fabian Ahrens, Cello
Wolfgang Stute, Gitarre
Ronald Balg, Chorleitung, Orgel, Piano
Richard Wester, Saxofon und Flöten
Das Keyboard stand mir persönlich zu sehr im Vordergrung,
musste sich vielleicht neben dem hervorragenden Saxofon seinen
Platz erspielen?
Jedenfalls "erdrückte" das "Pling Pling" die leiseren Instrumente
und Stimmen; das fand ich weniger gut.
Tonart Grundhof hatte seine Stimmen in der ganzen Kirche verteilt.
Das schuf bei den Stücken, bei denen sie mitwirkten, einen ganz besonderen klanglichen Eindruck
und Nähe zu den ZuhörerInnen.
Das Mitsingen einiger Lieder machte dem Publikum sichtlich Spaß.

Alles in allem ein gelungener Abend, bei dem sich Besinnlichkeit und
mitreißende Lieder die Waage hielten.
Wir gingen zufrieden nach Hause. "Nicht schlecht", meinte meine Frau,
noch bevor ich etwas gesagt hatte...
... in England und Nordfriesland soll "nicht schlecht" "höchstes Lob" bedeuten ;-)

4.12.
Regnerisch geht auch diese Woche zuende.

3.12.
Der Portal-Kalender hat nun auch wieder seine volle Funktion.

2.12.
Viel zu tun gehabt - aber irgendwie zufrieden. Nun scheinen alle Forumfunktionen wieder
zur Verfügung zu stehen.

1.12.
Wir sind im Dezember: allen eine schöne Adventszeit!

30.11.
Arbeit am Forum

29.11.
Ein ruhiger Tag - bei DEM WETTER ;-)
Aber immerhin: nun ist die Wäsche gebügelt - und in meinem Buch bin ich auch ein
paar Seiten weitergekommen.

28.11.
Familiensamstag; wir beschäftigen uns weiter mit dem Adventsschmuck in den Räumen.
Aber auch draußen sieht es schön aus:
Vor unserem Haus - auf dem Dorfplatz - steht die schöne, beleuchtete Tanne,
die die freiwillige Feuerwehr heute aufgestellt hat.

27.11.
Wir machen unsere Adventssachen bereit

26.11.
Mein "DPD-Paket" konnte ich nun endlich abholen, oh Wunder!
Anderes Thema:
Seit längerer Zeit kosten fast alles Apfelsorten bei "unserem" EDEKA 2,49 Euro. Ich finde, das ist
ziemlich hoch - und es ist verwunderlich, dass so ein "Einheitspreis" gültig ist.
Natürlich konnten die KassiererInnen nichts über die Preisgestaltung sagen ;-)
Damit wir uns nicht falsch verstehen: ich bin FÜR faire Preise! Allerdings habe ich hier nicht den
Eindruck, dass es um faire Preise geht, sondern eher um eine Preisgestaltung, die einer einfachen
Kassenhandhabung (alles kostet 2,49) dient.
In Flensburg auf dem (Weihnachts)Markt kosteten die Äpfel der Sorte BOSKOP etwas mehr als die Hälfte.

Einheits-Apfelpreis EDEKA

25.11.
Eigentlich habe ich DPD bisher für einen "etwas besseren Versanddienstleister" gehalten.
Diese Meinung hat sich gewandelt. Als ich heute bei Regen zu dem Laden gelaufen bin, der mein
Paket bereithalten sollte, war es nicht da. Die Dame des Reinigungsbetriebes fand es auch nach
längerem Suchen nicht.
Sie monierte auch meine Abholkarte: "... was haben Sie denn da, da ist ja nichts eingetragen.
So soll das aussehen!" Und sie zeigte mir eine Karte, die ordnungsgemäß ausgefüllt war.
Ich musste unverrichteter Dinge wieder abrücken.
Später (der Laden hatte inzwischen jedoch geschlossen) kam dann eine Mail von DPD: "Ihr Paket liegt nun zur Abholung bereit bei...".
Mal sehen, ob es morgen klappt.
Besser klappte der heutige "Offene Treff der Selbsthilfegruppen".
Wir waren kretiv und haben gute Ideen für das nächste Jahr entwickelt.

24.11.
Das ist doch wohl kein Service - oder schlechter.
Heute um 8:14 bekomme ich von DPD ein Mail: Ihr Paket kommt am nächsten Werktag.
Um 9:38 dann eine Mail: Zustellung heute zwischen 10 und 11.
Da ich kurz unterwegs war, habe ich den Boten verpasst, der um 10:13 da war.
Mein Paket soll ich nun morgen in Glücksburg abholen.
Service?

23.11.
Start in die neue Woche.

22.11.
Es ist sehr früh und fast noch dunkel, als wir die Bescherung entdecken:
es hat geschneit.
Die Kinder freuen sich - und gleich wird ein Schneemann gebaut. Wind und ensetzender
Schneeregen kürzen das Draußenbleiben stark ab; denn es ist ungemütlich.

erster Schnee 2015

21.11.
Besuch von unseren Enkeln

20.11.
Ein netter Abend in Langballigau.

19.11.
Dunkelheit, Regen, Wind - wir merken, dass wir im November sind ;-)

18.11.
Die Antwort des MDK Nord in Hamburg stellt mich nicht so richtig zufrieden; da ist noch Klärungsbedarf.
Aber immerhin: die OP für die Betroffene wird stattfinden; der Rest wird sich klären.
Allerdings sollte sich der MDK das nicht als Verdienst auf die Fahnen schreiben.

17.11.
Nach reichlich einem Monat ist endlich eine Antwort vom MDK Nord in Hamburg gekommen.

16.11.
Wieder einmal ein früher und plötzlicher Start in die neue Woche ;-)
Später - beim Ansehen alter Fotos bin ich wieder einmal auf ein Bild gestoßen, das
ich in Kappeln während der Bauzeit der neuen Brücke gemacht habe. Links ist
die alte Brücke zu erkennen.

Alte Kappelner Brücke

15.11.
Ein gemütlicher, aber auch kreativer Tag.
Bei schlechtem Wetter komme ich sogar dazu, das Buch "Nattevagt" weiter zu lesen.

14.11.
Ein Regenbogen für 5 Euro...
Als ich das Telefon aus der Tasche holte, muss mir der 5-Euro-Guthabenbon aus der Tasche
gefallen sein.

5 Euro Regenbogen

13.11.
Gruppentreffen in Flensburg

12.11.
Endlich eine Erfolgsmeldung in Bezug auf die Angelegenheit mit dem MDK Nord.
Nein: dass es ein Erfolg wurde, liegt nicht am MDK; denn die dort zuständigen MitarbeiterInnen
haben sich nicht gerade sehr patientInnen orientiert und kooperativ verhalten.
Zur Arbeit des MDK fallen mich einige Worte ein, die mit "u" beginnen...

11.11.
Ein Tag mit Anforderungen und Herausforderungen verschiedenster Art.

10.11.
... wir starten immer noch ;-)

9.11.
Start in die neue Woche.

8.11.
Ein stiller Tag - 8. November, der nicht mehr ist wie er mal war -
vor einem Jahr konnten wir das letze Mal mit unserer Mutter Geburtstag feiern.

kein Watt

Kurze Wanderung von Solitüde nach Fahrensodde

Reusen

7.11.
Einkauf...Laubharken... - wie gut, dass wir früh damit angefangen haben, später regnete es.

6.11.
Es regnet Blätter - und der Regen macht die Wege glatt, sodass ich vor dem Haus fegen muss -
fast wie Schneefegen ;-)
Abends haben die Kinder Glück; denn es ist halbwegs trocken und sie können ihren Laternenumzug
wie geplant stattfinden lassen.

5.11.
"NOVEMBER RAIN" fällt mir heute auf und ein. Ich erinnere mich an frühere Zeiten, in denen ich
eine ähnliche Stimmung erlebte, wenn ich einen Schulfreund in Langenhorn besuchte: Marschenland
sieht bei Nieselregen trostlos aus.

November Regen

4.11.
Der Nebel hat sich verzogen - die Sonne beleuchtet die vielen Blätter, die gefallen sind.

3.11.
... und neblig (und früh und dunkel) geht's weiter...

Nebel

Am Abend

2.11.
Ein nebliger Start in die neue Woche.

1.11.
Spaziergang in Glücksburg. "Stiller November" ist die Überschrift.
Es ist, als hält die Welt den Atem an
Segelboote ohne Mast sehen irgendwie traurig aus - und an Land
habe ich den Eindruck, als liegen dort schlafende Wale und keine Boote.

Stiller November

Schulboote abgetakelt

Stiller November III

31.10.
Lieber Laufhaufen als "Sauhaufen". Wir widmen uns noch einmal der Gartenarbeit.
Gemeinsam macht es mehr Spaß.

Laufhaufen

30.10.
Ein Bild aus der "Schwarzweiß-Schatzkiste"


Sonnen-Untergang mit Fischkutter
29.10.
Immer noch schön und trocken. Wir nutzten das Wetter und widmen uns der
Gartenarbeit. Mein Angebot "ich werde den Rasen mähen, dann brauchst Du nicht
das Laub zusammenzuharken" erweist sich als arbeitsintensiv; denn viel häufiger als
sonst muss ich den Grasfangkorb leeren.
Wir kümmern uns auch um Baumpflegearbeiten; so haben wir uns Mittag und Kaffee
heute redlich verdient.
Wir erfreuen uns am dem Anblick: ein aufgeräumter Garten.

Garten Ende Oktober

28.10.
Herbstferienzeit! Mein Versprechen: ein kleiner Ausflug. Bei Kappeln
ging es über die Schlei, sodass wir dieses Mal "auf der anderen Seite" waren.
Alles macht schon einen etwas verschlafenen Eindruck. Viele Häfen und Anlaufstellen sind
winterfest gemacht worden.
Auf einem Hänger: Bohlen von der Anlegestelle; hier werden wohl auch die Bürgersteige
hochgeklappt.

An Schleiufer

Am Schleiufer - gegenüber

27.10.
Vorgespräch "Vielfalt" in unserem Schulsystem. Wer/wo sind unsere AnsprechpartnerInnen,
wie kommen wir ins Gespräch? Was ist überhaupt möglich?

26.10.
Ein schöner und sonniger Tag; da kommt sogar die Regenbogenflagge zur Geltung.

25.10.
Ein schneller Spaziergang durch den Wald bei Glücksburg

Herbststimmung im Wald

Eigentlich müsste es "Geruchsinternet" geben, um die frische Waldluft zu zeigen!

freilaufend

Freilaufende Hühner tummeln sich immer noch am Schausender Weg

24.10.
Ein ruhiger "Familiensamstag" mit liebem Besuch aus Berlin.

23.10.
Doch noch Maisernte in diesem Jahr: 

Maisernte Oktober 2015

22.10.
Ich glaube, ich muss noch einmal raus; den ganzen Tag habe ich drinnen gesessen
und geschrieben, d.h. doch nicht den ganzen Tag...
...ich war trotz Regen mit dem Fahrrad zum Einkaufen.

21.10.
Heute ist es etwas heller. Das muss ich gleich ausnutzen und ein paar Bilder machen.
Der Mais ist immer noch nicht geerntet.

Mais am 21.10.2015

20.10.
Das war wohl nichts mit unserer Heizung. Wie gut, dass ich einen Heizlüfter gekauft habe.

19.10.
Wieder ein sehr früher Start in den Tag und in die neue Woche. Immerhin: im Laufe des Tages
konnte die Heizung wieder ihre Arbeit aufnehmen.
Eine schöne Rose schmückte den Tisch zum Abendbrot

Rose in Vase

18.10.
Trotz fehlender Heizung war es ein recht gemütlicher Tag mit netten Leuten ;-)

17.10.
Einkaufs- und Familientag - und ein Tag ohne Heizung ;-(


16.10.
Manche "feiern" fast, dass es einem intersexuellen Menschen in Frankreich erst einmal gelungen ist,
nicht mehr als "männlich" eingetragen zu sein:
"Zwitter erklagt neutrales Geschlecht in der Geburtsurkunde"
http://www.welt.de/vermischtes/article147593718/Zwitter-erklagt-neutrales-Geschlecht-in-Geburtsurkunde.html
Aber ich schrieb bewusst "erst einmal"; denn noch kann ein anderes Gericht die Entscheidung überstimmen.
Wenn es überhaupt Nachrichten zum Thema INTERSEXUALITÄT gibt, dann richtet sich der Fokus auch wieder auf
"uns in Deutschland". Seit der geringfügigen Änderung des Personenstandsrechtes (bei Neugeborenen, bei denen das
Geschlecht nicht eindeutig zu bestimmen ist, muss (erst einmal) kein Geschlecht in die Geburtsurkunde eingetragen werden)
hat sich nichts Sichtbares bewegt; weder von "Wiedergutmachung" noch von Regelungen für Menschen, die vor dem 1.11.2013
geboren wurden ist etwas zu hören.

15.10.
Noch einmal ganz früh - fast vor dem Aufstehen ;-) unterwegs. Danach finde ich schwer in den Tag.

14.10.
Ein dunkler und nasser Tag. Ich bin froh, dass ich nicht Zeitungen oder Post austragen muss.

13.10.
Mitten im Alltag: HausmeisterIn und Hausfrau halten sich heute die Waage.

12.10.
Ein "plötzlicher" Start in die neue Woche; ich wurde ganz früh gebeten...

11.10.
Familientag: Enkelbesuch

10.10.
Stadtbummel in Flensburg. Die schönen Innenhöfe bieten so manche gute Einkaufsgelegenheit.
Bei Bella Secunda bekomme ich eine schöne Jacke für weniger als 20 Euro.

Innenhof Flensburg

9.10.
Gruppentreffen: wieder "volles Haus".

8.10.
"Die Berliner" stellen eine ausführliche Schriftenreihe zu LSBTI-Themen zur Verfügung:
https://www.berlin.de/lb/ads/schwerpunkte/lsbti/materialien/schriftenreihe/

7.10.
Nein, das ist kein Fluss, sondern der Weg zu unserem Eingang:

nasser Herbst

6.10.
Ich habe viel zu tun. Da macht es mir nicht so viel aus, dass das schöne Wetter sich verabschiedet hat.
Ich sitze warm und trocken drinnen und beschäftige mich mit einem Schreiben an den MDK in Hamburg

5.10.
Bei dem schönen Wetter halten sich die kunstvollen Arbeiten der Spinnen:

das Netz der Spinne

4.10.
Auch ganz in der Nähe finden sich sehr schöne Ausflugsziele. Heute sollte es
vom Leuchtturm Schausende bis Holnis - und in einem Bogen zurück gehen.
Der Nebel erlaubte zunächst keine gute Fernsicht; die Steilküste von Holnis liegt im Dunst.

Holnis im Dunst

Die Vögel auf der kleinen Insel hatten sich viel zu erzählen

Nicht nur nach oben oder geradeaus gucken; manche Wesen sind gut getarnt und bewegen
sich auf der Erde:

getarnt

Das Glitzern verrät: die Sonne kommt hervor und vertreibt den Nebel

In Bewegung

3.10.
Ich wünsche allen LeserInnen einen schönen Feiertag!
Wir waren mit den Fahrrädern in Unewatt. Dort fand im Museumsdorf ein
"Landmarkt" statt. An den verschiedenen Ständen gab es viel zu bestaunen.
Großen Anklang fanden auch die Oldtimer.

Landmarkt Unewatt

Oldtimer in Unewatt

2.10.
Gestern erschien der neue "Amtsbote" - dieses Mal mit einem kleinen Artikel
über unsere flensburger Gruppe.
Es lohnt sich bestimmt, auch im regionalen Bereich zu informieren.

1.10.
Was für ein Abendhimmel:

Abendhimmel - Farbenpracht

30.9.
So kann es bleiben - und dann langsam besser werden ;-)
Herrliches Wetter: Rasen gemäht, Wäsche getrocknet - und zwei Mal mit dem Rad
in Langballig gewesen.

29.9.
Auch auch kleinen Fahrradtouren zum Einkaufen ist viel zu entdecken; manfrau muss
nicht weit fahren, um den Rüder See im Nebel zu erleben oder die Äpfel am alten
Bahndamm. Die Natur macht uns laufend Bilder-Geschenke:

Rüder See im Nebel

Feenzauber

Äpfel am alten Bahndamm

28.9.
Ich bin "häuslich" heute; sogar das Fahrrad hat Pause ;-)

27.9.
"Tätige Öffentlichkeitsarbeit": gestern wirkten wir über unser Bundesland
hinaus. Hatten wir dort eine weitere Anreise, so waren wir heute nur
"umme Ecke".
Kenner werden es gleich bemerken: die Birk bei Gelting war wieder mal unser Ziel.
Es sieht fast aus, als würde die Mühle auf einer Insel stehen;  die Auswirkungen der
Bewässerungsmaßnahmen sind schon erheblich.
Das Farbenspiel der Natur war wieder einmal beeindruckend.

Birkmühle Ende September

Flugschau

Eine Schau der besonderen Art bieten die vielen Vögel zu Wasser, zu Lande und
in der Luft

Kuchen

Sehr empfehlenswert: der Kiosk am Birkparkplatz. Es gibt verschiedene Speisen und Getränke,
aber auch Kaffee und Kuchen.
Der Kuchen schmeckte vorzüglich und die Portionen waren
größer als gestern auf der Fähre, fast schon "Doppelstücke".
Dafür sind die Tische wackliger ;-)

26.9.
Auf unserer Elbquerung von Brunsbüttel nach Cuxhaven waren unterwegs die
unterschiedlichsten Schiffstypen zu bewundern, so auch dieser schöne Fischkutter
im Glitzerlicht:



25.9.
Da ich neulich in einem Laden angesprochen wurde, "wieso tragen Sie Frauensachen",
habe ich die Kassiererin mit Info-Material versogt. Nun weiß sie etwas über die flensburger
Gruppe und hat auch noch einen Artikel über Transsexualität erhalten.

24.9.
Es ist ziemlich ungemütlich - kein Draußenwetter. So bin ich froh, dass ich mich
überwiegend drinnen aufhalten kann.

23.9.
(Fast) jeden Mittwoch wird mir "aus dem Pott" ein schönes Bergfest gewünscht.
Der Begriff scheint aber auch hier im Norden geläufig zu sein:

Bergfest

22.9.
Ein trüber Tag. So mussten Wärme und Licht von innen kommen.

21.9.
Ein Start in die neue Woche ohne große Höhen oder Tiefen (bis jetzt ;-) ).

20.9.
Nach einem schönen Abend gestern in der "Goldenen Lilie" in Flensburg war es
ein beschaulicher Sonntag heute.

19.9.
Auch wenn es so aussieht: das sind keine Diamanten ;-)

keine Diamanten

18.9.
Es sieht traurig aus in der "Neuen Straße 11". Der Laden war schon länger geschlossen, aber
nun ist alles dunkel - nichts mehr zu sehen...

Actuell&Antique

17.9.
Es ist herbstlich geworden; aber der Spätsommer hat uns einige bunte Farbtupfer hinterlassen:

Blüte im Laub

Kinder wollen fast immer raus - gut dass es Gummistiefel gibt!

16.9.
Für das Forum habe ich ein WIKI installiert. In den Jahren unseres Bestehens haben wir viele wertvolle Informationen zusammengetragen,
die ich dort sammeln möchte.: http://www.crossdresser-forum.de/wiki/index.php?title=Hauptseite

15.9.
ja, es lohnt sich, kooperativ und freundlich mit den Menschen umzugehen, wenn "WIR" ein Anliegen haben - und es lohnt sich, "am Ball zu bleiben".
Ich war - und bin - (schon länger) in Kontakt mit der Verantwortlichen des Schwimmbades wegen der "Umkleide- und Duschfrage".
Diese konnte "ziemlich befriedigend" geklärt werden, indem wir die Familienumkleidekabine und Dusche nutzten (in Absprache mit dem Schwimmbadbetreiber).
Wenn es mal Probleme gab, dann lagen die an anderen Schwimmbadbesuchern, die auch Anspruch auf die Familienumkleidekabine erhoben und in einem Fall meinten (schon recht laut wurden); "Sie sind überhaupt keine (richtige) Familie!"
Gut - an der Umkleide-Situation kann sicherlich noch gearbeitet werden

Heute erhielt ich die überraschende Mitteilung, dass es im Eingangsbereich der Fördeland-Therme nun "UNISEX-TOILETTEN" gibt,
- und den freundlichen Hinweis: "... Sie wissen ja, auch Kleinigkeiten können manchmal eine große Wirkung haben".

Das finde ich richtig nett

14.9.
Forumupdate: Version 3.16 ist nun aktuell.

13.9.
Nach einer Nacht mit "Etappenschlaf" etwas schwerfällig, aber mit ganzer Aufmerksamkeit
in den Tag gestartet.
Meine Bewunderung für Familien mit kleinen Kindern ist wieder mal gestiegen!

12.9.
Familientag; die Beflaggung zeigt es:

Regenbogenflagge Kinder

11.9.
Gruppentreffen: volles Haus und gute Gespräche!

10.9.
Gut, dass die Arbeiten im Garten erledigt sind; denn die dänische Wetterfee meinte, wir sollen nicht
glauben, dass sich das gute Wetter fortsetzt.
Auch ok; drinnen wartet auch noch Arbeit. Schade allerdings, dass Wäsche sich nicht alleine sortiert
und bügelt ;-)

9.9.
Vitamine für den Winter; Blick über den Gartenzaun.

An apple a day keeps the doctor away

8.9.
Arbeitskreis bei ver.di in Kiel: LSBTI-Themen.

Verdi Kiel Legienstrasse

7.9.
Ein Start in die neue Woche mit Hindernissen...
... aber auch dankbar; denn einige Menschen erleben in diesen Tagen
Schlimmes. An die denke ich!

6.9.
Vor zwei Wochen waren wir noch am Strand. Heute war es jedoch windig - und nach den Regenfällen
der letzten Tage auch ziemlich kühl: keine Strand- aber eher "Jackenwetter".
Trotzdem wollten wir ein wenig Frischluft genißen - und nicht so weit fahren. Also:
ab nach Westerholz - und dann nach Langballigau gelaufen. Da gibt es immer etwas zu sehen -
und manfrau wird gesehen ;-)

Segelyacht

Vor ein paar Tagen entdeckten wir eine alte "Coronet" in Eckernförde - in Langballigau lag heute
eine Segelyacht, die wohl aus der gleichen Zeit stammt.

Flaggen im heftigen Wind

5.9.
Zurück vom Selbsthilfetag im Fördepark. Schön, dass in diesem Jahr so viele MitstreiterInnen unserer Gruppe
vorbeigeschaut haben!

4.9.
Ich drucke ein paar Texte aus und packe meine Sachen für den Selbsthilfetag im Fördepark.

3.9.
Das gestern bestellte Buch ist eingetroffem:
"Und was sagen die Kinder dazu? Zehn Jahre später!"
Viel habe ich noch nicht gelesen, aber ich bin gespannt.

10 Jahre später

2.9.
Falsches Timing: ich gerate in einen Platzregen und werde nass bis auf die Haut.
Schon auf der Rückfahrt ist es wieder trocken ;-)

1.9.
Der Sommer hat sich in der letzten Nacht mit Gewitter und starken Regenfällen verabschiedet.
An die dunkleren Tage muss ich mich erst gewöhnen.
Die Tage werden noch ein wenig dunkler;
denn jemand, mit dem ich viele Jahre kreativ zusammengearbeitet habe, ist heute verstorben.
Es war mehr als eine Zusammenarbeit, fast eine Freundschaft.
Wir haben viel voneinander gelernt, manchmal gestritten, aber immer wieder auf einen guten
Weg der Zusammenarbeit zurückgefunden.
Wir haben uns viel erzählt; und er konnte aus seiner Erfahrungs-Schatzkiste manch' gute
Geschichte beitragen. Er wusste viel, war tolerant - und ein feiner Mensch.
Er hatte immer ein offenes Herz und eine offene Tür - und bei unseren Gesprächen gab es
manch Tasse mit "echtem Bohnenkaffee".
Er wird mir fehlen, aber ich möchte ihm noch zurufen: DANKE KLAUS!

Trauer

31.8.
Ungewohntes Bild (seit vielen Wochen nicht gesehen): der Schulbus fuhr wieder durch
unseren Ort - ein Zeichen dafür, dass das geordnete Leben für viele Familien wieder
losgeht.

30.8.
Das ist Holz- und Dachkunst:

Kirchendach aus Holz

29.8.
Ein ruhiger Samstag.

28.8.
Auch im Garten ist Erntezeit - soweit man nicht nur auf Blumen gesetzt hat.

Birnen reif

27.8.
"Im Frühtau zu Berge...". Nein, Berge gibt es hier nicht, aber heute frühes Aufstehen ;-)
Über Nacht hatte es geregnet - und die Landwirte waren mit den Straßenreinigungsarbeiten
wohl noch nicht fertig geworden. Jedenfalls war es zwischen Langballig und Grundhof ziemlich
glatt - auch ohne Eis. Wollen wir hoffen, dass da keiner mit dem Motorrad unterwegs war.

26.8.
Bei KIBIS: Vorbereitung des Selbsthilfetages

25.8.
... gelb die Stoppelfelder...
Bei trockenem Wetter haben die Landwirte viel geschafft; nun kann es ruhig auch mal regnen.

abgemäht Ende August 2015

24.8.
Ein etwas schwerfälliger Start in die neue Woche

23.8.

Noch ein wenig Abendstimmung von gestern; denn heute bleiben wir zuhause - und den
Abendblick von hier kennt ihr schon ;-)

Abendstimmung in L A

22.8.
Noch ein paar Strandstunden. Lieber ausnutzen; denn der Herbst ist nahe ;-)

leider Müll

Dafür können die Strandbetreiber natürlich nichts: jemand hat seinen Müll liegengelassen.
Insgesamt ist der Zustand der Anlagen jedoch besorgniserregend.
"Aber es tut sich was", sagte der Mann von der Strandkartenkontrolle.
Saison fast zuende - und es tut sich was. Es hätte schon JAHRE viel mehr getan werden
müssen

Sommerstrand Holnis

Auch heute nicht viel los am Strand

21.8.
Ich bin früh unterwegs, überbrücke für die werktätige Bevölkerung die schlechten
Busverbindungen von Satrup nach Harrislee ;-) Belohnt wurde ich durch schöne Frühmorgenbilder:

Frühnebel im August

Die Sonne geht auf

Das Korn steht hier noch

Die Geräusche der Mühdrescher sind in diesen Tagen bis in die späten Abendstunden zu hören,
aber hier, auf meinem täglichen Weg mit dem Fahrrad zum Einkaufen steht das Korn noch.

20.8.
Wieder einmal Schwimmen in der Fördeland-Therme. Wir haben das Sportbecken fast für uns. So langsam
haben wir uns an Zeiten herangetastet, die nicht so frequentiert sind.
Die "Familienumkleidekabine" war VOR dem Schwimmen trotzdem nicht frei - aber danach.

19.8.
Ein kleiner Ausflug führt uns nach Seebüll. "Da wollten wir immer schonmal hin und da waren
wir noch NIE", hatten wir beide festgestellt.
Der Weg dorthin erinnerte mich an meine Schulzeit an der Friedrich-Paulsen-Schule.
Die Zugverbindungen waren damals ziemlich schlecht - und die Unterrichtszeiten harmonierten
nicht mit dem Fahrplan der Bundesbahn. Manchmal gab es allerdings eine Chance, einen früheren Zug in
Klanxbüll zu erreichen, wenn jemand uns mitnahm. Ein Sportlehrer der Schule wohnte auch auf Sylt und hatte ein großes Interesse, früher nach
Hause zu kommen - und manchmal hat sein Kumpel uns mitfahren lassen. Dann ging es in
rasender Fahrt -VOLLGAS - mit dem R4 über die schmalen Straßen nach Klanxbüll...
Aber wenden wir uns wieder dem heutigen Ausflug zu. Sehenswert sind nicht nur das Noldehaus und
die Ausstellungen, sondern auch der Garten:

Noldegarten 4

Noldegarten und ihre BewohnerInnen

Klar, dass so ein vielfältiger Garten vielfältige BewohnerInnen beherrbergt!

18.8.
Mein Fahrrad freut sich, dass wir heute wieder unterwegs sein können - und ich mich auch ;-)
Unterwegs nähern sich Rehe dem Fahrradweg, wenden sich aber wieder ab, noch bevor ich den
Klingelknopf erreiche.

17.8.
Auch heute Regenschirmwetter

Regenschirmwetter

16.8.
Ein gemütlicher Sonntag

15.8.
"Offenes Atelier" in der Nachbarschaft. Das lassen wir uns natürlich nicht entgehen!
HANDWERKSKUNST vom Feinsten, was uns gezeigt wird.

Offenes Atelier

Wir bleiben kulturell interessiert und fahren abends zu einer Veranstaltung der Reihe "Hofkultur".
Maya Mo's Loving Soul Session trat im Hof des Schifffahrtsmuseums auf. Ein regnerischer, aber
auch schöner Abend.
Für mich ganz neu: nicht ICH war auffällig, sondern die vielen Leute, die in ganz dünne Regen-
jacken gehüllt waren, die wie Mülltüten aussahen.

Bühne

Bass Gitarre und Sängerinnen

Flensburg bei Nacht

14.8.
Nach dem Gruppentreffen: ein schöner - und lehrreicher Abend am Hafen in Flensburg


Der flensburger Hafen am Abend

13.8.
Ausflug nach Eckernförde

eine ältere Coronet

Es ist ein Trugschluss, dass er nur "alte" Segelschiffe in Holz gibt; auch viele Motorboote (auch in GFK)
haben etliche Jahrzehnte überlebt. Dieses Exemplar hat die Jahre sehr gut überstanden!
Als Kind habe ich diese Boote schon bestaunt, wenn mein Vater mir von der Hamburger Bootsausstellung
Prospekte mitgebracht hatte. Diese Motorboote waren schnell, seetüchtig - und hatten eine richtige
Kajüte mit Schlafplätzen, Kochgelegenheit und WC.
... nicht so eine olle Pütz, wie bei uns an Bord ;-)

Eckernförde Hafen

Eckernförde bietet viel für Wassersportler und andere Urlauber. Die Hafengegend und die
Fußgängerzone zeigen nicht nur ein buntes und interessantes Bild, sondern alle nur denkbaren
Versorgungmöglichkeiten.
Kleine und größere Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein.
Der Strand ist schön gelegen und gut erreichbar. Es werden viele Aktivitäten geboten, die den
Urlaub nie langweilig werden lassen.

12.8.
"Tierleben". Ich hätte in meiner Nachfrage lieber nicht "Rose" mit "Hose" verwechseln sollen ;-)

Rosenschnecke - Schneckenrose

Im Flug


11.8.
Es wäre ungerecht, immer nur die Pflanzen zu zeigen ;-)
Schließlich profitieren sie von den Werkzeugen und von den liebevollen Händen der GärtnerInnen.
Den Spaten hatte ich allerdings nicht in Arbeit heute.

Spaten

10.8.
Die "Dorfgeschichten aus Ringsberg" waren (wie erwartet) sehr kurz: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/dorfgeschichten/Dorfgeschichte-Ringsberg,dorfgeschichte454.html 

9.8.

Ich möchte auf eine Veranstaltung hinweisen; Sommer-Atelier auch in Ringsberg:

Sommer-Atelier

... und weil heute Sonntag ist, gibt es noch einmal Blumen aus unserem Garten.

Trio

8.8.
Heute war NIII in Ringsberg und wird Montag im Schleswig-Holstein-Magazin über unseren Ort berichten.
Wir haben zwar Flagge gezeigt, waren aber leider zu dem Zeitpunkt nicht da, als das Team bei uns klingelte,
um Informationen zu bekommen.

NIII vor dem alten Bahnhof

Abendhimmel

7.8.
Der "zentrale Ort" Satrup - ja, so heißt es tatsächlich auf der Webseite https://www.amt-mittelangeln.de/verzeichnis/objekt.php?mandat=75574
Ich würde eher sagen: "SATRUP ABGEHHÄNGT; denn die Anbindung an den "öffentlichen Nahverkehr" ist eine Katastrophe!
Man scheint wohl der Meinung zu sein, dass nur SchülerInnen die Nachmittagsverbindungen nutzen; denn in den Ferien ist der Fahrplan ziemlich "bereinigt" worden.
Nur betrüblich für die Werktätigen, die in Satrup wohnen und außerhalb arbeiten und auf den Bus angewiesen sind! Die wollen vielleicht auch gern am Freitag mal früh nach Hause kommen und nicht in Flensburg darauf warten, bis endlich der Bus fährt.
Wer allzulange dort auf einer Bank am ZOB sitzt und wartet, wird meinen Ausdruck "ABGEHÄNGT" sicherlich voll unterstreichen!

6.8.
Schon früher wurde bei uns Flagge gezeigt:
meistens die Sylter Flagge, oder aber, wenn meine Eltern
Feriengäste erwarteten, dann eine entsprechende (Landes)Flagge.
Auch ich wurde dazu angehalten, Flaggendienst zu tun: morgens
wurde die Flagge gehisst und abends niedergeholt.
Es ist nie vorgekommen, dass bei uns die Flagge(n) bei Tag und Nacht
und in Regen und Sturm am Mast hingen.

Flaggendienst auf Sylt

Flagge 2

Heute weht bei uns die Regenbogenflagge:

Flagge neu - Regenbogenflagge

5.8.
Viel zu tun; es sind wohl viele Leute wieder aus ihrem Urlaub zurück.

4.8.
Es regnet:

Tropfen auf Rosenblüte

3.8.
Formen und Farben in unserem Garten - und alles in Bewegung!

Schmetterling August 2015

2.8.
Die RennradfahrerInnen der Ostseeman-Veranstaltung fahren auch wieder
durch unseren Ort.
Das Umleitungs-System wird von einigen Motorrad- und AutofahrerInnen nicht ganz
verstanden; so müssen die Posten der Ringsberger Feuerwehr regulierend eingreifen.

Ostseeman 2015  Bild 1

Ostseeman 2015 Bild 2

Ostseeman 2015 Bild 3

1.8.
Wieder einmal im bewährten Parkhaus an der Speicherlinie geparkt.
In der Fußgängerzone werde ich angesprochen: "... das finde ich aber toll...
Am Gang habe ich nichts erkannt... ... ich bin öfter in Hamburg unterwegs, von daher
... da sieht man es öfter...".

Bummel über den Wochenmarkt in Flensburg. "3 für 5€-Pflanzen" erworben.
Die "Galerie" ist nebenan - auch da mal geguckt und bei "Ulla" von im Preis
herabgesetzen Produkten profitiert.
... bei Karstadt gab's passende Schuhe ;-)
Auf dem Rückweg zum Parkhaus einen kleinen Umweg gemacht und bei den beiden
Second-Hand-Läden vorbeigeschaut

Flesnburg Wochenmarkt

Markt und Pflanzen

31.7.
Die insekten arbeiten auch "Über Kopf" und morgen - und ganz besonders Sonntag -
steht hier die Gegend Kopf, da die Sportveranstaltung "Ostseeman" stattfindet

Über Kopf
30.7.
Heute ist es sehr windig; trotzdem hält sich der Regen. Vor ein paar Tagen am Wattenmeer
war es wesentlich ruhiger

Watt

29.7.
Das Schwimmen in Glücksburg - eher das "Drumherum" war heute ein Reinfall.
Wir mussten wieder eine geschlagene halbe Stunde warten, bis die Familienumkleidekabine
frei wurde.
Dann endlich!
Wir hatten uns schon leicht wechselbare Kleidung ausgesucht, weil wir wissen, wie frequentiert
die Kabine ist. Allerdings polterte schon nach 3 Minuten jemand gegen die Tür und eine junge Familie
begehrte Einlass. Leider wurden die Leute gleich ziemlich frech, wollten uns als Familie nicht anerkennen.
Leute gibt's...
Dann: die Duschen kalt.
Das Schwimmen war allerdings gut ;-)
Danach: Duschen immer noch teilweise kalt.
Dann wieder 20 Minuten auf das Freiwerden der Familienumkleidekabine gewartet: unbefriedigend!

28.7.
Ich sehe große Gefahren auf uns zukommen; denn die "Diagnostiker" sind unterwegs,
haben weiterhin intersexuelle Menschen im Visier.
Dabei muss ich an ein älteres Thema im Forum denken. Es ging um "NICHTWunschkinder".
http://www.crossdresser-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=49&t=5151

27.7.
Montag - und kein Schontag ;-)
Da gucken wir uns lieber mal noch ein Bild vom Wochenende an.
Vor dem Besuch der Insel Sylt ist eine Fahrt mit dem "SYlt-Shuttle"
oder der Fähre notwendig.
Hier der Sylt-Shuttle, der von Niebüll nach Westerland fährt (und zurück):

Sylt-Shuttle

25. und 26.7.
auf Sylt - zu einer Familienfeier.
Natürlich durfte ein Besuch an den Orten meiner Kindheit und am Strand nicht fehlen.
Samstag: Anreise mit dem Sylt-Shuttle; denn die Fähre war ausgebucht. Zuerst: diesiges
Wetter; eigentlich ideal zum Aale fangen. Später am Abend dann Katastophenwetter:
Regen und Sturm.
Sonntag: recht gutes (Strand)Wetter

Reiter am Watt

Wenningstedt Strandblick

Wenningstedt Surfer

24.7.
Das angekündigte Regen- und Sturmwetter scheint schon hochzuziehen. Ich habe den Fahnenmast
vorsorglich niedergeholt und die Gartenmöbel zusammengestellt.

23.7.
Mal wieder in Flensburg in der dänischen Bücherei gewesen. Auch nach Jahren bin ich noch erstaunt,
wie vielfältig das Angebot dort ist.

22.7.
Nun haben sie die Einmündung in Langballig ganz dicht gemacht. Es ist eine richtige Sperre geworden.
Da hat wohl jemand etwas gegen RadfahrerInnen...

Sperre

Gestern: der Halbmond

Halbmond 21.07.

21.7.
Heute hatte ich nichts mit der Autokraft zu tun - und das ist auch gut so ;-)

20.7.
Nun habe ich es erfahren: "Die meisten Kunden der Autokraft können lesen!"
Das sagte mir jedenfalls ein "Servicemitarbeiter".
http://www.crossdresser-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=23&t=10611

19.7.
Wieder ein Besuch in der Fördeland-Therme in Glücksburg. Vorher ein Bummel über den Kunsthandwerker-Markt ganz in der Nähe.
Leider wurde meine Email an die SchwimmbadbetreiberInnen noch nicht beantwortet. Die Situation mit der nur einen "Familien-Umkleidkabine" ist nach wie vor sehr unbefiedigend. Auch heute warteten wir lange - und waren nicht die einigen Wartenden. 

18.7.
Ein kurzer Stadtbesuch in Flensburg. Bei HOLTEX erwerbe ich ein schönes Kleid, dessen Preis auf 10 Euro herabgesetzt wurde:
ein echtes Schnäppchen!
Nachmittags ist es so windig, dass wir auf unserer Terrasse fast fortwehen. Da bleibt die Regenbogenflagge heute unten.

17.7.
"Die Frage des Namens" lautet ein Thema heute im Forum, das ich aufgenommen habe; denn es birgt eine Menge Diskussionsstoff.
http://www.crossdresser-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=47&t=10599#p120894
Ein Kernsatz ziemlich am Schluss: "Letztendlich wurde meinem Antrag aber statt gegeben mit der Begründung, erstens, dass mein Fall offenbar Anzeichen für einen allgemeinen gesellschaftlichen Wandel sei, dem man Rechnung tragen müsse...".
Dann bin ich mal gespannt, ob der "allgemeine Gesellschaftliche Wandel" auch in anderen Namensfragen ankommt.
In dem geschilderten Fall ging es allerdings nicht um den Wechsel des Namens eines transsexuellen Menschen (Das TSG ist auf mich nicht anwendbar, da ich mich nicht als Transsexuelle/r identifiziere)

16.7.
Ein wenig Sommer: ich habe einen ganz alten Rock aus der "Anfangszeit" wiederentdeckt. Er passt noch; aber
das ist kein Wunder, hat er doch einen Gummizug.

15.7.
Noch ein ruhiger Tag; das muss kein Nachteil sein ;-)

14.7.
Keine besonderen Vorkommnisse

13.7.
Ein eher ruhiger Start in die neue Woche.

12.7.
Ein aktiver Tag: erst zum "Dampfrundum", dabei "die großen Treppen" (wie ich als Kind immer sagte) hinunter - und dann wieder hinauf ;-)
Anschließend ein paar Schwimmrunden in der Fördeland-Therme in Glücksburg.
Wo technische Großereignisse wie das "Dampfrundum" stattfinden, da findet sich so manche auffällige Maschine am Rande, die mit Dampf allerdings nichts zu tun hat. So entdeckte ich dieses NIMBUS Motorrad, das sogar mit einem Beiwagen ausgestattet war. Nimbus ist eine dänische Motorradmarke. Die 4 Zylinder sind "längs" eingebaut. Die hinteren Zylinder dürften relativ heiß werden. Die Ventilfedern sind offen und der Ventilbetätigung kann bei der Arbeit zugesehen werden.
Der Motor wirkte "gut eingeölt" ;-)
Das Fahrwerk sieht aus, als wäre es aus einem alten Eisen-Bettgestell gefertigt worden ;-)
Wie die Fahreigenschaften sind, kann ich nicht beurteilen.
Vor vielen Jahren habe ich mal einen Fahrer mit einer Nimbus getroffen. Er stand am Straßenrand und ich dachte er hätte eine Panne. Mein Hilfsangebot schluger er aus. Dann sah ich, dass er mit einer Ölkanne zugange war und etwas am Motor ölte.

Eine Nimbus beim Dampfrundum 2015

Die Scharhörn

Eine(e) Wal

2200 Ps

Es gab nicht nur Schiffe mit großen Dampfmaschinen zu bestaunen, sondern auch ganz kleine.

kleine Dampfmaschine

11.7.
Einkaufs- und Familientag.
Leider weht die Regenbogenflagge nich so richtig; denn es ist fast windstill.
Aber immerhin zeige ich Flagge anlässlich des Sommerfestes.

10.7.
"Erweitertes Gruppentreffen":
Ein ganz großes Dankeschön an die GastgeberInnen, an die Weißwurstexpertin und an alle,
die zum guten Gelingen beigetragen haben!
Es war doch ein schöner und bereichernder Abend!

9.7.
Es pfeift immer noch ein heftiger Wind um die Ecken, der etliche Schauerwolken vor sich hertreibt.

8.7.
Es ist stürmisch un kalt; wollen wir hoffen, dass sich das Wetter zum "Dampfrundum" in Flensburg
wieder bessert!

Alexandra Artikel in der Flensborg Avis


Dampfer Alexandra

7.7.
Erst Sonne - dann Regen. So sitzen wir mit unserem lieben Besuch in der Stube und nicht auf der Terrasse.

6.7.
Nach einem spannenden Abend mit Gewitter und starkem Regen ist es merklich kühler
geworden.
Der Abschnitt der B-199 von Ringsberg nach Munkbrarup sieht fertig aus. Dann werden
wir bald nicht mehr eine Bushaltestelle direkt vor der Haustür haben ;-)

vielleicht fertig

5.7.
Es sieht aus die ein Wahlkreuz:

Gewählt

4.7.
Ein zeitiger Einkaufsbummel in Flensburg. Wegen der Hitze sind wir früh unterwegs.
Bei Bella Secunda erwerben wir ein kurzes Sommerkleid.
Nachmittags erfreuen wir uns an unserer Terrasse.
Keine Dachdecker auf dem Dach:

Auf dem Dach

3.7.
Ich brauche keine Facebook-Regenbogenüberblendung für mein Profilbild; denn bei uns weht die
Regenbogenflagge im Garten:

Regenbogenflagge im Garten

In unserem freundlichen Garten haben wir oft und viel Besuch:

Insekten-Besuch im Garten

2.7.
Der Wind hat so viel Wäsche "trockengeföhnt", dass ich mich an die Weiterverarbeitung machen muss.

1.7.
So ist es gekommen: warm - aber nicht zu heiß. Starker Ostwind, also nicht unbedingt Strandwetter.
Ich habe auch keine Zeit an den Strand zu fahren. Stattdessen bringt mich mein Fahrrad nachmittags
nach Glücksburg, wo ich u.a. ein Paket bei der Post abliefere.
Merkwürdig ist es, seitdem die Post streikt. Manche Pakete sind schon am nächsten Tag bei den Empfängern
und manchmal dauert es lange, bis es zur Auslieferung kommt.

30.6.
Ab morgen soll es sehr heiß werden - das melden die Wetterfrösche. Aber bei uns im
Küstenwind bleibt es sicherlich erträglich.

29.6.
Pflanzen wachsen überall - auch da, wo sie nicht wachsen soll(t)en, hier im Beispiel auf dem
sanierten Fahrradweg von Ringsberg nach Langballig. Da wurde wohl nicht sorgfältig gearbeitet(?)

Flanzen wachsen durch die Teerdecke

28.6.
Heute gibt es eine "Sonntagsrose" zu bestaunen:

Sonntagsrose

27.6.
Die Erfahrungen vom 26.6. konnten wir vertiefen. Nachmittags ein kurzer Ausflug mach Langballigau.
Wasserflugzeuge sind hier häufiger zu sehen.

Langballigau Ende Juni 2015

Wasserflugzeug

26.6.
Ich mache die Erfahrung, dass es nachteilig ist, wenn Kinder so groß sind, dass sie das Kinderbett allein verlassen können ;-)

25.6.
Nachmittags ist es trocken und ich kann den Rasen mähen. Dann ist dieser Punkt
der Wochenendvorbereitungen schonmal abgehakt.
Weiterhin nehme ich ein Forum-Update auf die Version 3.15 vor. Keine Probleme!

24.6.
Als ich ganz früh mit dem Auto unterwegs bin, lese ich eine Temperatur von 9 Grad ab.
Die junge Frau, die später in einer Holzbude Erdbeeren feilbietet, trägt eine Daunenweste.
Die Wäsche muss ich auch heute drinnen aufhängen, es wird mit Unterstützung der Heizung
getrocknet.

23.6.
Mit dem Fahrrad geht es nach Wees. Ich nutze die Gelegenheit und schaue mit der Kamera, was sich bei der Sanierung der B199 getan hat.
Es besteht kein Verdacht, dass die 80er Geschwindigkeitsbegrenzung übertreten wird, aber sie kommen voran!

B199 Baustelle am 23.6.2015

Aber es lohnt sich auch ein Blick in die andere Richtung: immer wieder sind faszinierende
Spuren zu sehen

Spuren

22.6.
Heute gibt es keine Fotos ;-)
Meine Fahrrad-Tour zum Einkaufen entwickelte sich zu einer nasen Angelegenheit. Auch sonst: ein schwerfälliger Start in die neue Woche.

21.6.
Endlich mal wieder ein Spaziergang auf der Birk nördlich von Gelting. Durch die Freigabe des sanierten Teilstückes der B199 sind auch Gegenden östlich von uns wieder besser zu erreichen.
Die Bewässerung von weiten Teilen der Birk hat sich nun vollständig ausgewirkt und eröffnet völlig neue Perspektiven. Die Wanderwege sind inzwischen so eingerichtet, dass man wieder beliebte "Rundwege" erwandern kann. Wir beginnen am Parkplatz.

Die Mühle CHARLOTTE auch "von hinten" im Wasser

Kornblumen

umgestürzter Baum

Land-Wasser-Tiere

Pegelstand 2015

So sieht es dort heute aus. Ich werde mal schauen, ob ich ein Vergleichsfoto finde.
Noch im letzten Jahr konnten wir dort "trockenen Fußes" vorbeilaufen.

20.6.
Einkaufs- und Familientag
Für die Rosen bringe ich ein Kletter-Gitter an. Ich verwende solide Abstandshalter; denn das Gitter soll nicht direkt auf der Wand montiert werden.

Rosenklettergitter

Abends essen wir im "Hinkelstein" in Flensburg.
Es hat uns gefallen.

19.6.

Eisenbahn

"Auf der Eisenbahn - sitzt ein kleiner Mann - der macht Feuer an...".
Vielleicht war es auch eine Frau? Jedenfalls wurden in einem Zug Faltblätter "Gender mich nicht!" ausgelegt.
Neue Vertriebswege gefunden?

18.6.
Deutschland im Herbst (gefühlt)

17.6.
Früher war der 17. Juni ein Feiertag: Tag der Deutschen Einheit - und es wurde an die Proteste in der DDR und an die Niederschlagung derselben gedacht. Heute wird sich kaum noch jemand daran erinnern.

16.6.
Vielfalt...
... ziemlich viel Arbeit ;-)

15.6.
Arbeiten an Haus und Hof, u.a. Rasen mähen...
Viel geschafft und wenig gelacht ;-)

14.6.
Schwimmen in der Fördeland-Therme in Glücksburg. Das erste Mal fand ich es nicht so gut. Die "Familien-Umkleidekabine" war besetzt - und die Familie, die dort zugange war, brauchte sehr lange. Als der Mann sich endlich mit den Kindern auf den Weg zum Imbiss machte, benötigte die Mutter dann auch noch einmal mehr als 10 Minunten, um sich von "halb angezogen" bis "ich hab's geschafft" zu steigern.
Als wir die Familienumkleidekabine enterten, kam eine weitere Familie, die eigentlich Bedarf hatte. Wir haben uns aber beeilt.
Vor der Familiendusche dann die gleiche Situation: warten, warten, warten. So gelangten wir erst 45 Minuten nach Betreten der Fördeland-Therme in die Schwimmhalle.
Ich finde: das geht besser! So werde ich gleich mal an die Betreiber schreiben.

13.6.
Vor dem Regen: Stadtbummel in Flensburg. Bei BELLA SECUNDA (second hand) kann ich einen schönen Rock von Bonita erwerben.

12.6.
Gruppentreffen in Flensburg

11.6.
"Wie weit bist Du den nun?" werde ich gefragt.
"(Fast)Mitten im Juni", hätte ich antworten sollen ;-)

10.6.
Ich fahre extra "in die Stadt" - nach Flensburg. Das ist nun wieder mit dem Bus möglich. Wochenlang hatten wir keine direkte Busverbindung.
Natürlich habe ich meine Gründe: ich will Druckerfarbe für meinen Epson-Drucker kaufen. Leider gelingt mir das weder bei SATURN noch bei KARSTADT.
"Schlechter Service", fällt mir dazu ein; schließlich handelt es sich um einen aktuellen Drucker.
Es gibt zwar gefühlte 100 Mio Farbkartuschen, aber die richtige ist nicht dabei. Ich frage mich allerdings, ob der schlechte Service am "Fachhandel" liegt - oder an Epson.

9.6.
Ich möchte bald mal in der Sonne sitzen ;-)
... oder an den Strand fahren.

8.6.
Es ist kühl und wolkig und ich freue mich, dass ich drinnen zu tun habe.

7.6.
Ein neuer Vorstand ist gewählt:

dgti-Vorstand

6.6.
dgti-Mitgliederversammlung in Travemünde

5.6.
Abreise zur dgti-Mitgliederversammlung

4.6.
Rundgang in unserem Garten (nach dem Rasenmähen): erst die Arbeit und dann das Vergnügen ;-)

Runde Bälle

3.6.
Noch ein "Mitbringsel" aus Unewatt.
Eher kein WasserFALL

Wasserstufen

2.6.
Ein Satz mit "WATT": watt für'n Tach ;-)
Schön war's nicht (bis jetzt) REGEN REGEN und WIND...

1.6.
Es geht weiter mit der Sanierung der B199, nun ist der zweite Abschnitt dran:

B 199 - Abschnitt 2

31.5.
"Klingendes Unewatt". Wir radeln zum Museumsdorf, machen so manche Entdeckung auch abseits der Klänge und lauschen schließlich der ausgezeichneten Darbietung der Bigband "Wiili Neu" der Musikschule Schleswig.

Viel Arbeit am Auto

Saxofon

30.5.
Einkaufs- und Familieintag. Vormittags kurz bei HOLTEX gewesen und einen NINA-VON-C BH gekauft, von dem sich schon einer in unserem Besitz befindet ;-)

29.5.

Sie werden wohl doch fertig mit dem ersten Teilstück; es sieht jedenfalls so aus!
Ich befürchte schon, dass hier (noch mehr) das Chaos ausbricht, wenn das nächste Teilstück an der Reihe ist: dann wird der ganze Umleitungsverkehr durch Ringsberg gehen. Immerhin: nach Monaten werden wir wohl wieder einen direkten Bus-Anschluss haben und Flensburg wird wieder erreichbar sein für diejenigen, die auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind.
Abends: ein kleines "Nordtreffen" in gemütlicher Runde in Schleswig.
Wir werden gut bedient bei http://www.east-sl.de/

B-199 Baustelle Teilstück fertig

Markierungsarbeiten auf der B 199

28.5.

Heute kam das bestellte Buch: "75F - ein Buch über wahre Größe". Ich habe erst wenige Zeilen gelesen, aber einige Begebenheiten kamen mir sehr bekannt vor. Die geschilderten Reaktionen von Pasanten und "Menschen unterwegs habe ich in ähnlicher Form auch erlebt - aber aus anderen Gründen.

Buch 75F


27.5.
"Offener Treff" in Flensburg. Wir sprechen u.a. über den Selbsthilfetag, der im September stattfinden wird.

26.5.
Start in eine kurze Woche voller Aktivitäten

25.5.
Mittelalter-Markt in Munkbraup - nicht ganz so weit wie gestern ;-)
Wir sattelten wieder unsere Fahrräder.
Einige BesucherInnen entrüsteten sich darüber, dass am Eingang Eintritt erhoben wurde. In der Presse war nichts davon zu lesen. Immerhin: das Geld diente einem guten Zweck, dem Mühlenverein.
Die Bauchtanzgruppe, für die mich meine Frau dorthin lockte, haben wir verpasst oder sie ist nicht aufgetreten; schade!

Nittelalter-Markt in Munkbrarup

24.5.
Fahrrad-Ausflug nach Oestergaard. Ganz schön weit - aber wir ersparen uns damit Parkplatzsorgen.
Etliche attraktive Stände locken.
Einen schönen Hut für diese Besucherin:

Oestergaard 2015

23.5.

Die Rapsblüte verabschiedet sich so langsam - und kündigt das Pfingstfest an.
Allen LeserInnen frohe Pfingsten und erholsame Feiertage.

Raps Pfingsten 2015

22.5.
Noch ein Tag mit viel Arbeit; aber nun geben wir sogar nach außen ein gutes Bild ab. Der Rasen ist gemäht!

21.5.
Seitenarbeiten fortgesetzt; ich denke, es hat sich gelohnt.

20.5.
Arbeiten am Forum

19.5.

Im Botanischen Garten aufgenommen

18.5.
Auspacken, Eindrücke verarbeiten, Fotos sichten...

15. und 16.5. Forumtreffen des Crossdresser-Forums im Sonntagsclub in Berlin

Hier ein paar Bilder; die Berichte fgibt es hier: http://www.crossdresser-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=125&t=10260


Ines Karl und Markus Oswald

Gisela Wolf während ihres Vortrages

Das Duo Zuckerklub

Diskussionsrunde am Abend

Berlin bei Nacht

Auf dem Nachhauseweg: Berlin bei Nacht

14.5.
Im Botanischen Garten

13.5.
Abreise nach BERLIN

12.5.
Habe heute ein 25kg-Paket auf dem Fahrrad transportiert. Das ist durchaus machbar - aber über längere Strecken nicht zu empfehlen.

11.5.
Start in die neue Woche mit viel Arbeit; schließlich findet in dieser Woche das Forumtreffen statt!
Die Kalenderfunktion im Forum funktioniert nun so wie sie soll.

10.5.
Ein ruhiger Sonntag

9.5.
Familientag. LEGOBAUEN mit unserem Enkel - später mit ihm in die Fördeland-Therme.

8.5. Gruppentreffen in Flensburg

7.5. Es geht weiter auf der B199: erste Asphalt-Arbeiten auf dem Teilstück ab Ringsberg

Welche Überraschung: dunkle Wolken hüllten den Fahrradweg ein, Männer und Maschinen im Einsatz:

Walzen

Auftragen

Fütterung der Maschine

Zur Erholung nach so viel Arbeit:

Was für ein Baum!

6.5. Landfrauentag in Neumünster: "Himmelblau und rosarot? - Geschlechterrollen zwischen Klischee und Wirklichkeit.

Neumünster ist von uns aus in gut einer Stunde zu erreichen - und das Thema war wie gemacht für mich ;-)
So stand einem Besuch auf dem Landfrauentag nichts entgegen.
Ich habe manches gute Gespräch geführt - und mich natürlich über die gut vorbereiteten Programm-Beiträge gefreut.
Da wir Christian(e) Seidel im letzten Jahr auf unserem Forumtreffen in Berlin im Sonntagsclub zu Gast hatten, wo sie auch dort aus ihrem Buch gelesen und anschließend mit uns diskutiert hat, gab es nichts richtig Neues für mich, aber es war sicherlich gut, dass etliche nachdenkenswerte Aspekte den rund 2000 Teilnehmerinnen nahegebracht werden konnten.
... und wenn jeder der anwesenden Frauen auch nur drei weiteren Frauen - oder auch Männern - von dem Thema erzählt, dann ist das schon ein ernstzunehmender Faktor.

Die Veranstaltung war sehr gut organisiert: die Beiträge gefielen, die Bühne war sehr schön gestaltet - und auch schon im Vorraum wurde manches Angebot für die Besucherinnen bereitgestellt.

Holstenhallen

Geschlechterrollen

Christian Seidel und Jan Malte Andresen


Anke Sporendonk während ihres Grußwortes

Raps bei Gewitter

Auf der Rückfahrt: Gewitter-Himmel und Rapsfelder


5.5.
Bin immer noch nicht ganz fertig mit dem Update

4.5.
Weitere Arbeiten am Forum-Update

3.5.
Schwimmen in der Fördeland-Therme in Glücksburg.

2.5.
Damit es hier nicht zu bilderlastig wird, gibt es nur ein paar Worte zum heutigen Tag.
Ein Besuch bei HOLTEX in Flensburg war wieder mal "erfolgreich": wir machten einige "Schnäppchen" und hatten auch wieder einige nette Erlebnisse ;-)
Nachmittags eine Fahrrad-Tour nach Glücksburg.

1.5.
Blüten in Ringsberg aufgetaucht ;-)



Blüten II

Raps 2015

30.4.
Maibaum-Aufstellen in Ringsberg und "Tanz in den 1. Mai".



29.4.
Forum-Update auf die Version 3.13

28.4.

Die Rapsblüte beginnt

Rapsblüte 2015
27.4.
Nach einem arbeitsreichen Tag gibt es abends KULTUR

Bas & Drums

26.4.
Bei schlechtem Wetter kommen wir kaum vor die Tür und genießen einen "gemütlichen Tag".

25.4.
Nach dem Einkaufen waren wir auf dem "Steinplatz" und haben uns Steine für die Beet-Abgrenzung geholt.

Steine

24.4.
Besuch in der Fördeland-Therme in Glücksburg. Was uns gefreut hat (es war nicht gut besucht) dürfte für die Betreiber ein Problem sein.
Wir gehen bald wieder - und bringen weitere Gäste mit!

23.4.

Eindeutiges Zeichen für Trans-Rechte: eine Resolution

Gestern gab es die Veröffentlichung eines englischsprachigen Textes (Discrimination against transgender people in Europe). Es wird einiges in Bewegung geraten. Eine schweizer Seite hat einen deutschsprachigen Kommentar dazu geschrieben: https://queer.ch/politik/weltweit/eindeutiges-zeichen-fuer-trans-rechte/
Freundlicher Weise wurde mir von Petra Weitzel eine deutsche (inoffizielle) Übersetzung der Resolution zur Verfügung gestellt:
http://www.crossdresser-forum.de/german.pdf

22.4.
Manchmal muss ich mich POSITIV wundern; das Thema des diesjährigen Landfrauentages ist:

LandFrauenTag 2015: Himmelblau oder rosarot? Geschlechterrollen zwischen Klischee und Wirklichkeit

Zu Gast ist Christian(e) Seidel - im letzen Jahr Gast bei unserem Forumtreffen.
http://www.landfrauen-sh.de/

21.4.
Ein schöner Tag. Ich unternehme nur eine kleine Rahrrad-Tour nach Langballig und kümmere mich ansonsten und die Aktualisierung von Internetseiten.

Die Fertigstellung der B 199 zwischen Ringsberg und Langballig wird voraussichtlich erst Mitte Mai realisiert werden.

20.4.
Keine guten Nachrichten aus der lokalen Presse: die Sanierung des Teilstücks der B199 verzögert sich wesentlich. Erst dann wird der nächste Abschnitt von Ringsberg bis Oxbüll in Angriff genommen. Das ist für Einheimische und Touristen eine Katastrophe, wird doch mit der Vollsperrung eine Verkehrs-Hauptlebensader durchtrennt. Gewerbetreibende klagen jetzt schon über hohe Einbußen. Auswärtige KraftfahrerInnen stehen weiterhin auf der Kreuzung in Ringsberg und wissen nicht weiter.
SchülerInnen und andere Fahrgäste müssen, um den Bus nach Flensburg zu erreichen, mit dem Fahrrad nach Munkbrarup oder Langballig fahren (oder sich bringen lassen oder laufen); denn der Bus kann nicht über Ringsberg fahren und zwangsläufig dann auch nicht hier halten
Es sind nur wenige Arbeitskräfte auf der Baustelle unterwegs. Der Bagger brachte eine Art Sonde (?) zum Einsatz.

Pause

Bagger mit Sonde(?)


19.4.
Da morgen wieder der Alltag beginnt, gibt es heute zur Aufmunterung einen bunten Blumenstrauß zu bewundern:

Blumenpracht im April

18.4.
Einkaufs- und Familientag

17.4.
Bilder von heute. Die könnte ich so beschreiben: schade um die schöne Folie...

Die Folie ist zu Müll geworden

mit Kraft

Wir haben uns heute mit Gartenarbeiten befasst: Rasen gemäht, Steine geholt, Büsche gepflanzt. Zur Belohnung haben wir draußen in der Sonne Kaffee getrunken.

16.4.
Ja, so sieht es nun aus: die Bauarbeiten sind ins Stocken geraten. Teer-Arbeiten können noch nicht durchgeführt werden, weil es wohl Probleme mit dem Lehmhaltigen (?) Untergrund gibt. So wird die Straße diese Woche nicht fertig.

Die Folie (siehe weiter unten) wurde aufgerissen

Wie gepflügt

15.4.
Ein Ausflug nach Schleswig.

Blick auf den Dom

Steg

Auf den Blickwinkel kommt es an: Schleswig hinterlässt bei mir einen zweispältigen Eindruck. Ganz zauberhafte Ecken rufen Erstaunen hervor; aber es gibt auch viel Leerstand, "Schmuddelecken" und Bausünden.

Wikingturm

Wir sitzen geschützt in der Sonne, genießen einen Kaffee und eine Waffel bzw. ein Stück Kuchen. Schön, wenn man dabei einen guten Ausblick hat. In den Yachthäfen gibt es immer etwas zu sehen. Die Segelyachten sind schon aufgeriggt.
Aber auch Motoryachten liegen an den Stegen - neue und alte. Es hat durchaus so manche CORONET aus den 70er Jahren überlebt.

Yachthafen

14.4.
Auf den Fahrrad in einem kurzen Kleid - sonst wird man "vom Winde verweht".

13.4.
Wir merken, dass wir im Monat April sind: Hagel, Wind und Sonne wechseln sich ab.

12.4.
Bereit für die neue Saison: Strandkörbe und Strandhotel. Bei bestem, aber windigen Spaziergehwetter sind wir auf der Promenade in Glücksburg unterwegs. Wir freuen uns wieder darüber, dass die Stadt Glücksburg die "Waterfront" so schön gestaltet hat.

Blick auf Strandkörbe und Strandhotel

Wir waren in Glücksburg

Das "C" vergessen

11.4.
Vormittags ein Besuch in einem Baumarkt. Wir sind früh dort und schon auf dem Rückweg, als die Massen kommen.
Ein Teil der erworbenen "Schätze" wird gleich aufgebaut...
... sie sind für den Garten, in den immer wieder ein Blick lohnt:

werden und wachsen


10.4.
Heute sind Quer-Arbeiten dran / nicht queer ;-)
d.h. an einigen Stellen werden Versorgungsleitung quer unter der Fahrbahn verlegt.
Dazu gibt es keine Fotos.
Abends: Gruppentreffen im Naturkindergarten Engelsby und anschließendes Essengehen.
Es hat Spaß gemacht!

9.4.
Heute wieder ein Blick auf die Baustelle; es geht voran:

Folie in breiten Rollen

Kies - geglättet

Der nächste Abschnitt ist noch nicht so weit

bei der Arbeit

8.4.
Mal wieder ein Wunder aus unserem Garten:



Mit der Baustelle auf der Bundesstrasse 199 sind sie weitergekommen. Zwischen die verschiedenen Schichten kommt eine Folie, wie ich gesehen habe.

Glättung

Folie

Noch einmal Folie

Glättung mit NEW HOLLAND

Begehung durch Fachleute


Vollsperrung der B199 zwischen Ringsberg und Langballig wegen Erneuerung

7.4.

Die Sperrung besteht nicht erst seit heute; aber auf meinem Weg zum Einkaufen konnte ich einige Bilder vom Fortschritt der Arbeiten aufnehmen. Wo sonst jeden Tag viele Fahrzeuge im "schnellen Überlandverkehr" unterwegs sind, bewegen sich nur Straßenbaumaschinen. Die Fahrbahn selbst ist nicht einmal mit Geländewagen zu befahren. Einige Tiere nutzen die Autofreie Zone - trotz des Lärmpegels der Baumaschinen.

B 199 bei Ringsberg:  Maschinen bei der Arbeit

Da kann zur Zeit kein Auto fahren

Die Schilder machen zur Zeit keinen Sinn

Baum und Bagger -  auf 80 kommt hier keiner

Kurvenführung

Zusammenarbeit der Maschinen

6.4.
Man mag es kaum glauben: nachmittags sitzen wir draußen in einer geschützten Ecke und trinken dort Kaffee.
Abends Besuch im flensburger Stadttheater. Da die Vorstellung von "Giselle" schon um 19 Uhr beginnen sollte, was ich sehr sympatisch fand, haben wir uns zeitig frisch gemacht und umgezogen - und ich denke, wir mussten uns nicht verstecken.
In einem Parkhaus ganz in der Nähe des Theaters haben wir einen Parkplatz gefunden und waren pünktlich vor Ort.
Die Aufführung hat uns sehr gut gefallen.
Es waren einige weitere gut gekleidete Damen anwesend, sodass ich wieder Studien treiben konnte
Gegen halb 10 waren wir wieder hier...

5.4.
Allen Leserinnen und Lesern frohe Ostern!
Ausflug nach Maasholm. Das Ostseebad an der Schlei - östlich von Kappeln - ist eigentlich immer
einen Besuch wert.
Berühmt sind die kleinen Anlegestellen - direkt an den Grundstücken und am Weg. So dicht am Haus
hätte ich auch gerne ein Boot oder Schiff.
Aber die Anlegestellen sind für die Schleikähne vorgesehen; größere Boote und Schiffe liegen in den Häfen
oder an Moorings.
Eine Schleikahn-Geschichte in mehreren Bildern: bepflanzt, benutzt, bebildert und besoffen (abgesoffen):

Schleikahn-bepflanzt

Schleikahn in Benutzung

Schleikahn und Fischerei-Bilder

schleikahn - leider abgesoffen

4.4.



3.4.
Heute sind wir mal auf der anderen Fördeseite gewesen und von Ostseebad bis Wassersleben gelaufen.
Eigentlich hätten wir über den Fußgänger-Grenzübergang Schusterkate nach Dänemark einreisen und bis
Sonderburg und noch weiter laufen können; aber wir machten dann doch einen Rückzieher ;-)
Natürlich ergaben sich ganz andere Blick- und Fotoperspektiven:

Marineschule 2015

Neu auf der Förde - aber auch nicht gerade schön...

Kleiner Vogel

Keine Serviette dabei ;-)

2.4.
Heute kam mir doch tatsächlich eine ältere Frau mit ihrem Opel Corsa auf dem Fahrradweg entgegen. Nur zögerlich setzte sie die Geschwindigkeit etwas herab. Nach Straßenbauarbeiter sah sie nicht aus ;-)
Die Baustelle auf der B199 treibt seltsame Blüten!

1.4.
Entweder bin ich nicht in der Stimmung für Aprilscherze - oder mir ist kein guter eingefallen.
Wegen des starken Windes hatte ich ein recht kurzes Kleid an heute - und Strumpfhosen. Ein weiter Rock hätte sich bei dem starken Wind als Segel erweisen können ;-)
Ich bin froh, dass ich nach meiner Besorgungsfahrt nach Glücksburg wieder wohlbehalten in meiner warmen Stube sitze.


31.3.

Blumen in Schnee und Wind

Schnee-Regen-Wind

30.3.
RATLOS - stehen viele Autofahrer in unserem kleinen Dorf auf der Kreuzung und wissen nicht "wohin".
Die Vollsperrung der B199 hat begonnen - und noch haben sich nicht alle darauf eingestellt.
Der Fahrradweg ist aber befahrbar ;-)

29.3.
Im Radio hatten sie "Bettwetter" angekündigt; aber ganz so schlimm wurde es nicht. Um uns ein wenig zu bewegen sind wir von Westerholz nach Langballigau gelaufen - genau die richtige Strecke für "nicht so gutes Wetter". In Langballigau gibt es immer etwas zu sehen - heute z.B. die Feodora, die ich dort nicht vermutet hätte. Aber wie ich gesehen habe, wird LANGBALLIGAU im Sommer wieder regelmäßig angelaufen: http://www.nas-feodora.de/
Ich hoffe, die Linie bleibt längere Zeit bestehen. Leider hat die Küstenschifffahrt unter strengen Behördenauflagen zu leiden; sonst wäre sicherlich auch eine regelmäßige Verbindung nach Dänemark möglich, die für Einheimische und Touristen, aber auch für unsere dänischen Nachbarn von großem Nutzen wäre.

Langballigau Brücke Feodora

Kuttertyp

Auch im Hafen gibt es immer etwas zu sehen; selbst wenn er noch fast leer ist.
Seetüchtig - für Nord- und Ostsee sieht der Zweimaster aus!


28.3.
Gestern waren wir in der Walzenmühle und haben ein Konzert der Gruppe MOFISCH erlebt.
Mehr dazu hier: http://www.konzert-kalender.com/konzertberichte-im-konzertkalender.html

Mofisch: Gitarre und Keyboard

Heute: kleiner Bummel in Flensburg und Wochenend-Einkauf.
27.3.
Schon wieder Freitag ;-)

26.3.
Heute Abend gibt es bei FrauTV einen Beitrag "Hildegard und Laura: Mut zu einer besonderen Liebe
Zwei Frauen, die sich heute lieben und gefunden haben. Doch bis dahin war es ein langer Weg. Laura ist transsexuell... und erlaubt sich erst seit einigen Jahren Laura zu sein."
Der Beitrag ist sicherlich für viele Menschen interessant. Hier zur Ankündigung: http://www1.wdr.de/fernsehen/information/frautv/sendungen/besonderenliebe100.html

25.3.
Windräder gehören zu den "alten" Energiekonzepten; denn die Nutzung der Windenergie gibt es schon lange. Noch heute erfreuen uns alte Mühlen, windangetriebene Schöpfwerke und natürlich Segelboote!

Windräder vor Anbruch eines neuen Tages

Sicherlich können Windräder nur ein Baustein sein; denn nur ganzheitliche Energiekonzepte
bringen Menschen und Umwelt Nutzen: http://www.energie-konzepte-forum.de/phpBB3/portal

24.3.
Ich bin angenehm überrascht: nach der Anmeldung in einem Verein erhielt ich meine Mitgliedskarte.
Auf dem Begleitschreiben stand, dass die Mitgliedschaft (im ersten Jahr) gratis ist.
Eine "Werbemaßnahme" - für mich eine positive Werbung!

23.3.
Ein Jubiläum ;-)
Trotzdem habe ich gearbeitet und alles geschafft, was ich mir vorgenommen habe.

22.3.
Bei schönem Wetter kann (m)ein neuer Rock ausgeführt werden. Nein - nicht der von gestern ;-)
Es geht durch den Wald bei Glücksburg und dann zur Förde hin.

Vogel im Gleitflug - im Hintergrund die Ochseninseln

Im Hintergrund die Ochseninseln

Aus Dänemark kommt die Nachricht: Joergen Ingmann ist verstorben.
Er kann auf ein langjähriges Musikerleben zurückblicken.
Hier gibt es weitere Informationen zu Joergen Ingmann:http://www.swinging-flensburg.de/ingmann-starinfo.html 

21.03.
Einkaufsbummel im Fördepark. Gut, dass wir "unter Dach" unterwegs sind; denn es regnet.
In einem Geschäft mit fernöstlichen Waren erwerbe ich einen schönen Rock.
Die Verkäuferin ist sehr freundlich und berät mich.

20.3.
Von der Sonnenfinsternis bekommen wir nicht viel mit. Erst ist es neblig - und dan bewölkt.
Ich hätte sowieso nicht viel davon gesehen; denn halte mich drinnen auf und lasse mir die Haare neu machen ;-)

19.3.
Noch ein schöner und sonniger Tag!

18.3.
Heute musste ich ein Stück mit dem Fahrrad über die Bundesstraße fahren (erlaubt).
Das ist doch ein wenig unheimlich.

17.3.
Premiere: das erste Mal in diesem Jahr barfuß in Sandalen unterwegs ;-)
Strahlender Sonnenschein. Die Bauarbeiten haben begonnen. Ordentlich und sinnvoll auszuschildern ist wohl nicht das Hobby der Straßenbaufirma.

16.3.
Ich muss mich gegen den harten Ostwind durchsetzen, um nach Langballig zu gelangen. Noch ist der Fahrradweg benutzbar; aber in den nächsten Tagen wird nicht nur die B199 zwischen Ringsberg und Langballig saniert, sondern auch der Weg für FahrradfahrerInnen und Fußgänger.
Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.

15.3.
Es ist noch "bös kalt", aber das hält uns nicht von einem Spaziergang ab. An der Ostseite von Holnis
toben sich einige "Kaltsurfer" aus. Die sind hoffentlich gut eingepackt. Uns fröstelt schon beim
Zusehen.

Kaltsurfen Mitte März

Aus dem Rahmen gefallen

14.3.
Einkaufsbummel in Flensburg. In einem "Fachgeschäft" beschwere ich mich, dass die Größen bei 44 enden. Die Verkäuferin zuckt lediglich mit den Schultern...
Aber nicht weit von diesem Fachgeschäft befindet sich KARSTADT. Dort werden wir fündig.

13.3.
Gruppentreffen - 16 TeilnehmerInnen!

12.3.
Ich bereite mich vor auf das Gruppentreffen, das morgen stattfindet. Inzwischen
Haben wir so viele TeilnehmerInnen, dass ich nicht unvorbereitet in das Treffen gehen
möchte.

11.3.
Abendstimmung:

Abendstimmung im März

10.3.
Die Sendung "Hart aber fair" mit dem Thema "Nieder mit den Ampelmännchen" schlägt
hohe Wellen. Wer die Sendung verpasst hat, kann sie hier aufrufen: http://www.ardmediathek.de/tv/Hart-aber-fair/Nieder-mit-den-Ampelm%C3%A4nnchen-Deutschla/Das-Erste/Video?documentId=26833050&bcastId=561146

9.3.
Es bleibt frühlingshaft, sodass ich vor meiner Verwaltungsarbeit zu einer kleinen Fahrradtour
aufbrechen kann.

8.3.

Hauch von Frühling

Ein Hauch von Frühling - aber es ist noch sehr kalt. Mit geeigneter Ausrüstung besuchen
wir wieder den Spielplatz.

7.3.
Enkeltag; die beiden haben ein ganz schönen Bewegungsdrang ;-)
Gut, dass wir in Ringsberg einen schönen Spielplatz haben.

6.3.
Endlich Wochenende!

5.3.
Auch heute mit Druck- und Verwaltungsarbeit beschäftigt.

4.3.
Immer noch viel zu tun und kaum ein Ende in Sicht.

3.3.
Heute kam die Anfrage einer Autorin:

als Autorin für das Frauenmagazin „freundin“ bin ich auf der Suche nach einer Frau, die mit einem Cross-Dresser bzw. einem transsexuellen Mann liiert ist, der sein Coming Out in der Partnerschaft hatte. Anhand eines längeren Interviews (live in Berlin oder alternativ am Telefon) möchte ich diese Frau und ihre ganz persönliche Geschichte aus der Perspektive portraitieren: Welche Ängste spielten für sie evtl eine Rolle, gab es Konflikte, wie lebt das Paar heute gemeinsam? Der ganze Text kann anonymisiert werden, muss es allerdings nicht. Über Ihre Fragen, Zuschriften und Tipps an meine Mailadresse mail@elenasohn.de würde ich mich sehr, sehr freuen. 

2.3.
Heute war es eher nicht frühlingsmäßig - und der Wind pfiff um dei Ecken.

1.3.
Das sind wohl die ersten Frühlingsboten(?) - mal ganz abgesehen von den Winterlingen,
die es schon vor einiger Zeit gab.



28.2.
Vormittags Besuch im City-Park in Flensburg. Verschiedene Gruppen informieren über "seltene Erkrankungen" wie z.B. Dystonie oder Ataxie.

seltene Erkrankungen II

Seltene Erkrankungen II

27.2.
Auch heute bin ich noch einmal mit sehr vielen Büro-Arbeiten beschäftigt, aber in der nächsten Woche wird es wohl besser.

26.2.
Mit der Überschrift "Intersexueller verklagt Uniklinik" widmet sich auch die Ärzte-Zeitung dem "Zwitter-Prozess": Michaela Raab verklagt Ärzte des Uni-Klinikums Erlagen.
http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/arzthaftung/article/880224/weder-mann-noch-frau-intersexueller-verklagt-uniklinik.html

25.2.
... noch so ein Tag...

24.2.
Es ist zwar langweilig, aber wieder war viel zu tun ;-)

23.2.
Arbeit...Arbeit

22.2.

Blood Sweat Drums n' Bass feat. Palle Mikkelborg & Mike Sheridan



Impressionen vom Konzert

Am Morgen eine Idee: Schwimmen gehen! Dann die Entdeckung: schönes Wetter, also doch lieber spazieren gehen und Sonne tanken.
ABER: kaum sitzen wir im Auto, bezieht es sich und nach dem ersten Kilometer beginnt es zu regnen.
Pech gehabt!

21.2.
Bei Schneeregen fahren wir nach Flensburg, weil wir einiges einkaufen müssen. Bei Karstadt führe ich Fachgespräche über BH-Größen mit einer überaus freundlichen Verkäuferin. Ich freue mich, wenn ich auf Fachpersonal treffe.
U.a. sollten wir ein "Freundschaftsbuch" für ein Kind besorgen. Leider war das Angebot in den Geschäften, die wir besucht haben, sehr eingeschränkt: es gab Themen wie "Monster-Cars" oder "Glitzer-Prinzessinnen". Wir wäre es mit mehr Auswahl dazwischen?

20.2.
Endlich Freitag.

19.2.
Wieder frischer Wind, dem leider die Frische durch intensiven Güllegestank genommen wurde.
Das hat mich aber nicht von meiner täglichen Farradtour abgehalten.

18.2.
Bei frischem Wind mit dem Fahrrad zum Einkaufen gefahren. Später Büroarbeit...

17.2.
Ich nutze schon wieder den öffentlichen Nahverkehr und fahre mit dem Bus nach Flensburg.
Ein klein wenig kann ich nun nachvollziehen, was mir immer über "Busabenteuer" berichtet wird ;-)

16.2.
Die Faschingszeit geht mit dem heutigen Rosenmontag dem Ende entgegen. "Hier oben" merkt man allerdings wenig vom Karneval.

15.2.
In fast jedem Forum gibt es mindestens einen "Troll". Letzte Woche in Kapplen haben wir einen Troll einer ganz anderen Art gesehen:

Ein Troll

14.2.
Ein ruhiger Samstag. Ich habe meine Gitarre wieder ;-)

13.2.
Gruppentreffen. Die Gruppe ist stabil und sieht (fast) jedes Mal auch neue Gesichter.

12.2.
Nicht gerade mein bester Tag...

11.2.
Beim Einbau des Hinterrades habe ich wohl einen Fehler gemacht gestern; jedenfalls konnte ich heute nicht schalten und walten wie ich wollte, als ich mit dem Rad unterwegs war.
Aber ein erneutes Einsetzen der Schalteinheit (SRAM 7) gelang mir so, dass danach die volle Funktion wieder abrufbar war.

10.2.
Ich bin in die Fahrrad-Saison gestartet. Bei recht gutem Wetter hat mir das keine Probleme bereitet. Anschließend habe ich meinem Dienstfahrzeug einen neuen Reifen und einen neuen Schlauch spendiert - und damit die Gitarrenbox sich nicht vernachlässigt fühlt, bekam sie einen neuen Lautsprecher.

9.2.
Heute wurden "Porno-Virus-Filme" auf manchen Facebookseiten untergebracht (habe ich (natürlich) nicht angeklickt. Irgendwie stelle ich mir die Frage, ob ich dort überhaupt einen Account brauche...

8.2.
Spaziergang bei Sonnenschein in Kappeln. Die Läden hatten leider (natürlich) zu wegen der neuen "Bäder-Regelung". Früher war dort (fast) immer auch sonntags auf.

Niro-Poller und Schneereste

7.2.
Abends besuchen wir ein Konzert im Land Art: die Hörbie Schmidt Band spielt.
War gut!

6.2.
Schade - der neue Leserbrief wurde nicht gebracht.

5.2.
Die Leserbriefaktion geht weiter. Heute habe ich wieder einen verfasst. Wir wollen für den Bereich Flensburg eine breitgefächerte Diskussion anstoßen und planen das Einbinden von kompetenten GesprächspartnerInnen.

4.2.
Durch den Leserbrief ergeben sich weitere Interaktionen. Helga Krokowski, die den Leserbrief "Skandal" schrieb, hat sich allerdings noch nicht gemeldet wegen eines Treffens.

3.2.
Mein Leserbrief ist tatsächlich in der Zeitung erschienen. Eigentlich ging es um die Schuldebatte.
Samstag hatte jedoch eine Frau einen zeimlich dreisten Leserbrief geschrieben, der viele Menschen verunglimpfte.
Ich denke, meine Erwiderung war richtig und wichtig.

2.2.
Start in die neue Woche

1.2.
Es ist noch winterlich. Wir unternehmen nur einen kurzen Spaziergang von Langballigau nach Westerholz und zurück

31.1.
Der Winter malt wunderschöne Bilder in die Landschaft. Schade, dass meine Kamera defekt und wegen der USB-Buchse nicht mehr zu reparieren ist.

Winterbaum Januar 2015

30.1.
Wir sind mal wieder im Flensborghus und erleben Kuti Mangoes: https://www.youtube.com/watch?v=BDGtPaM-nRk

29.1.
Nennenswerter Schneefall, sodass der Tag völlig umorganisiert werden musste.

28.1.
Als Kind und auch noch als Jugendlicher führte mein Weg mich oft zum Hafen. Es gab immer etwas zu sehen - und es ar immer jemand anzutreffen.

Hafenleben

27.1.
Da es heute trocken war, habe ich mein Fahrrad etwas sauber gemacht und bin zum Einkaufen geradelt. Schließlich habe ich warme Strumpfhosen zum Rock.
Ein Fahrrad bietet viel mehr Nähe zu Land und Leuten; ich habe auch gleich Freunde und Bekannte getroffen.

26.1.
Eine alles durchdringende Nässe macht den Aufenthalt im Freien sehr unangenehm.
So bin ich froh, dass ich meine Außenaktivitäten heute sehr beschränken kann.

25.1.
Gut, dass ich gestern ein Foto gemacht habe. Heute ist die Schneemann-Familie geschrumpft.

24.1.
ABC - heute fiel etwas Schnee ;-)

Schneefamilie

23.1.
Irgendwie doch das Wochenende erreicht ;-)

22.1.
Ein ruhiger Tag.

21.1.
Ich bin immer noch ohne funktionierende Kamera. Das Angebot von Fuji, für das defekte Gerät etwas anzurechnen und ein neues zu kaufen, erscheint mir nicht besonders attraktiv.
Die Modelle, die sie anbieten, schneiden in den Tests nicht besonders gut ab. Außerdem ist der Preis sehr hoch angesetzt - wesentlich höher als bei einschlägigen Händlern.
Weiterhin vermute ich, dass viele der Modelle eine ähnlich schlecht konstruierte und gefertigte USB-Buchse haben, sodass das Problem sicherlich bald wieder auftreten würde.

20.1.
Weiterhin Winterwetter - aber ohne Behinderungen des Verkehrs. Trotzdem bin ich froh, dass ich drinnen arbeiten kann.

19.1.
Leichter Schneefall; aber ein gemächlicher Start in die neue Woche wird nicht behindert.

18.1.
Heute Aktivitäten zu Lande. Bei leichtem Niesel-Regen gehen wir in Glücksburg auf der Promenade spazieren. Bis auf 3 Boote ist der Yachthafen vollständig leer - ein seltenes Bild.
Dafür liegen etliche Segelschiffe an Land und zeigen ein beeindruckendes Unterwasserschiff.
Seetüchtigkeit und Geschwindigkeit sind direkt an den schönen Linien abzulesen.

17.1.
Besuch in der Fördeland-Therme in Glücksburg: http://www.crossdresser-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=52&t=2550&p=111332#p111332

16.1.
Ich habe mal wieder auf eine bewährte Methode zurückgegriffen: Schuhe werden eingetragen, bevor sie richtig benutzt werden. Ja, ich habe richtige "Ausgehschuhe" mit höheren Absätzen. Bevor ich die in der Öffentlichkeit einweihe, werde ich erst einmal dafür sorgen, dass sie etwas bequemer werden. Einem sicheren Gang kommt das Eintragen auch zugute.

15.1.
Noch ein entspannter Tag, der mir sogar etwas Zeit lässt, Gitarre zu spielen.

14.1.
Endlich mal ein relativ entspannter Tag.

13.1.
Der Server läuft - und ich zeige mal wieder etwas aus der "Schatzkiste".
Oben befand sich mein Zimmer: Blick nach Osten über das Watt. Im Fenster: ein "nicht-hinauslehnen-Schild", das ich in der Bahn demontieren konnte (verschraubt).
Der Blick ging nicht nur nach Osten über das Watt, sondern auch zum Hafen. So konnte ich immer gut sehen, wer unterwegs war.

das Haus vom Süden gesehen

12.1.
Den ganzen Tag war der Server gestört, weil es im Rechenzentrum Probleme gab - das erste Mal seit 1998, dass so ein langer Ausfall zu verkraften war.

11.1.
Wer das Haus heute nicht verlassen muss, kann froh sein; bei Hagel und Wind wollen auch wir nicht spazierengehen.
So vertreiben wir uns die Zeit mit Lesen, Musik hören...

10.1.
Sturm - aber vormittags ist es noch nicht so schlimm, sodass wir in die Stadt fahren. Bei "Ulla" gibt es Prozente ;-)
Ich bin trotzdem zurückhaltend und erwerbe nur ein Unterhemd.
Gestern bekam ich einen Brief von Fuji.
"Ersatzteilbedingt" ist keine Reparatur mehr möglich. Sie bieten mir alternativ einige andere Modelle zum Kauf an. Für die "alte" Kamera wollen sie 55 Euro anrechnen. Die Preise für die Modelle, die sie auf der Liste haben, sind recht hoch angesiedelt, wesentlich höher als der "Straßenverkaufspreis".
Ich denke nicht, dass ich auf das Angebot eingehen werde; denn es gibt sicher bessere Kameras.
Vielleicht finde ich auch jemanden, der/die mir die Buchse reparieren kann.
So werde ich mir die Kamera erst einmal kostenlos zurücksenden lassen.
Mit dere Reaktionszeit vom Fuji-Service bin ich recht zufrieden; mit der Qualität der Kamera und des Reparaturservice allerdings überhaupt nicht. Ich weiß auch nicht, wie man so eine blöde USB-Buchse konstruieren und fertigen kann...

9.1.
Gruppentreffen

8.1.2015

je suis charlie

7.1.
Das Paket an Fuji ist unterwegs.

6.1.
Nun will sich Fuji die Kamera erst einmal ansehen. So werde ich sie morgen per Post an die Reparaturabteilung senden - und dann bin ich mal gespannt.

5.1.
Auf meine Mail an Fuji bekam ich gleich heute eine Antwort; die Schnelligkeit lag nicht daran, dass ich trotzdem nicht zufrieden bin. Die Reparatur wird "pauschal" 150 Euro kosten. Ich finde, das ist ein Unding und habe zurückgeschrieben, dass die empfindliche USB-Buchse wohl ein Konstruktions- oder Fertigungsmangel ist. Schließlich sind die Buchsen bei den älteren Modellen besser gewesen. Darauf kam aber keine Antwort mehr.
Meine nächste Kamera wird wohl keine Fuji werden - und ich werde mir vorher genau ansehen, ob dort die Buchsen auch so "plünnig" sind.
Ansonsten habe ich versucht, in den Alltag zu finden.
Leider machte der Toner meines Druckers auch Probleme, obwohl es Markentoner vom Hersteller war. Weil mir so etwas mit Originaltoner noch nie passiert ist, hatte ich erst andere Bauteile des Druckers in Verdacht und habe die Fixier-Einheit, die Transfer-Rolle und die Transportrollen ausgetauscht. Keine Veränderung. Erst als ich den Toner ersetzt habe, war das Druckbild so gut wie gewohnt.
Noch eine Reklamation.
Und was ist mit meiner Zeit und dem Papier, das ich unnötig verbraucht habe?

4.1.
Eigentlich wollte ich ein paar schöne Fotos von unserem Sonntags-Spaziergang hier reinstellen. Nur hat leider die USB-Buchse meiner Fuji Finepix S1600 den Geist aufgegeben, nachdem sie vorher schon per "Wackelkontakt" verdeutlichte, dass es mit der Qualität des Bauteils nicht so besonders weit her ist.
Nun habe ich mal an Fuji geschrieben. Besonders optimistisch bin ich nicht...
Ich werde weiter berichten.
"Dann nimm doch einen Card-Reader", wird so manche(r) denken, aber das möchte ich nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass bei mehrmaliger Benutzung da auch ein Defekt auftreten könnte.
Außerdem ist es problematisch mit den Batterien, wenn immer die Klappe geöffnet wird.

3.1.

Schleppverand

Kameradschaft wird auf dem Wasser in der Regel groß geschrieben. Da wird schonmal jemand abgeschleppt, der keinen Motor hat - oder dem das gute Stück die Dienste verweigert.
Diese Kameradschaft - dieses Helfen wünsche ich jedem/jeder, der/die es gebrauchen kann.

2.1.2015
So richtig geht es noch nicht los ;-)

1.1.2015
Leere Seiten - und das ganze Jahr 2015 liegt vor uns. Was wird es bringen?
"Es war einmal" wird sicherlich auch im neuen Jahr öfter mal zu sagen sein.

sortieren und aufteilen

Crossdresser-Tagebuch-Archiv 2014

Crossdresser - Tagebuch Archiv 2013

Crossdresser-Tagebuch Archiv 2012

Crossdresser-Tagebuch Archiv 2011

Crosdresser-Tagebuch Archiv 2010

Crosdresser-Tagebuch Archiv 2009

Crossdresser-Tagebuch Archiv 2008

Transgender-Info