Was wäre, wenn...?
Was wäre, wenn...? - # 2

Antworten
Keks-Marie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 395
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 14:24
Geschlecht: trans feminin
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Rhein-Main-Gebiet
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 379 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 338 Mal
Gender:

Re: Was wäre, wenn...?

Post 16 im Thema

Beitrag von Keks-Marie » Sa 10. Aug 2019, 18:10

Ich weiß nicht was in mir mehr Unbehagen auslöst. Der Gedanke das jemand von der AfD schon bald an einer TSG-Reform werkeln könnte oder Herr Seehofer noch einen Versuch wagt...
Change your uoıʇdǝɔɹǝd, change your reality!

heike65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 204
Registriert: So 10. Feb 2019, 18:35
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Kappeln
Membersuche/Plz: 24376
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 55 Mal
Gender:

Re: Was wäre, wenn...?

Post 17 im Thema

Beitrag von heike65 » Sa 10. Aug 2019, 18:53

das " wäre wenn" wird passieren, ob es "nur" in ostdeutschen Landtagen passiert, oder bei der übernächsten Wahl für den Bundestag, ich hoffe ersteres wird aufrüttelnd genug sein, aber sicher bin ich mir da nicht

Kerstin
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1242
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 01:31
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 78 Mal

Re: Was wäre, wenn...?

Post 18 im Thema

Beitrag von Kerstin » Sa 10. Aug 2019, 23:58

Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Sa 10. Aug 2019, 07:35


Wie würdet ihr reagieren?

Liebe Grüße
Michelle
Wie sollte ich denn schon reagieren???
Ich werde arbeiten gehen wie immer. Und außer das wir eine Lesbische Bundeskanzlerin hätten würde sich auch nix ändern.

Michelle_Engelhardt
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 4272
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 3215 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 3920 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Was wäre, wenn...?

Post 19 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » So 11. Aug 2019, 07:19

Kerstin hat geschrieben:
Sa 10. Aug 2019, 23:58
Und außer das wir eine Lesbische Bundeskanzlerin hätten würde sich auch nix ändern.
Dein Wort in Gottes Ohr. Ich habe da so meine Zweifel.
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Mein Leben dreht sich um´s leben, nicht um trans.

twitch.tv/shellysplayground

MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3541
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1867 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2531 Mal

Re: Was wäre, wenn...?

Post 20 im Thema

Beitrag von MichiWell » So 11. Aug 2019, 13:38

Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
So 11. Aug 2019, 07:19
Kerstin hat geschrieben:
Sa 10. Aug 2019, 23:58
Und außer das wir eine Lesbische Bundeskanzlerin hätten würde sich auch nix ändern.
Dein Wort in Gottes Ohr. Ich habe da so meine Zweifel.
Hallo Marie,

Da kann ich mich Michelle nur anschließen. Gerade von Angehörigen sexueller Minderheiten, die bei Parteien und Gruppierungen unterkriechen, denen die Rechte von Minderheiten und Hilfsbedürftigen aller Art mindestens scheißegal sind (oder schlimmer), erwarte ich nichts Gutes im Bezug auf unsereins.

Liebe Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Andrea aus Sachsen
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2033
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 08:43
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Nähe Chemnitz
Danksagung oder Lob erhalten: 306 Mal

Re: Was wäre, wenn...?

Post 21 im Thema

Beitrag von Andrea aus Sachsen » Di 13. Aug 2019, 23:10

.
Es macht mir schon ein wenig Angst, dass möglicherweise eine Partei an die Macht kommen könnte, die mich als (Trans*-)Mensch nicht respektiert. Wenn es so weit käme, könnten wir eine Reform des TSG vergessen, zumindest in der Art, wie es sich Betroffene wünschen. Vielleicht kämen noch weitere Hürden dazu oder das TSG wird so abgeschafft, dass gar keine VÄ/PÄ mehr geht.
Ob ich diesbezüglich vielleicht doch gleich noch alles in die Wege leite, bevor es zu spät ist?
Viele Grüße
Andrea aus Sachsen

Theresa
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 272
Registriert: So 28. Jul 2013, 14:35
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: der Erscheinung ents
Wohnort (Name): Ennepetal
Membersuche/Plz: Ennepetal
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 67 Mal

Re: Was wäre, wenn...?

Post 22 im Thema

Beitrag von Theresa » Mi 14. Aug 2019, 10:07

Einen wunderbaren Text zum Thema gibt er bei Youtube:

Konstantin Wecker “Willi“ von 2018

Vieles, von dem was so ab geht, hat, meiner Meinung nach, seine Ursache den Berichterstattungen. ZB.
-Wer glaubt denn nicht, dass das Plastik in der Meeren von unseren Einkaufstüten kommt?
-Schuld am Klimawandel sind die Autofahrer, der am Wochenende die Oma oder ein Ausflugslokal besucht?

Viele werden es besser wissen, denn das ist nur der ganz kleine Teil der Ursache. Aber der Teil wird, einer Gehirnwäsche gleich, bis zum Erbrechen wiederholt.
Der Rest sind dann Selbstläufer in sozialen Netzwerken. Der technische Fortschritt scheint die gesellschaftlichen Fähigkeiten zu überholen. So werden Medien für Hass und Manipulationen missbraucht.

Das Ganze macht einen irgendwie hilflos und hier setzen Trump und Co mit einfachen Lösungen an.
Beachten sie auch unbedingt die Hinweise im Kleingedruckten auf der Rückseite dieser Nachricht!

JaquelineL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 830
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:45
Geschlecht: Bio-TS
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 236 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 230 Mal
Gender:

Re: Was wäre, wenn...?

Post 23 im Thema

Beitrag von JaquelineL » Mi 14. Aug 2019, 21:13

Hallo ihr Lieben (und das trifft bislang in diesem thread bislang wortwörtlich zu (yes) ),
Andrea aus Sachsen hat geschrieben:
Di 13. Aug 2019, 23:10
Es macht mir schon ein wenig Angst, dass möglicherweise eine Partei an die Macht kommen könnte, die mich als (Trans*-)Mensch nicht respektiert.
hm, obwohl ich mich eher zum "konservativen Spektrum" zähle, passt meinem Empfinden nach Deine Beschreibung auch auf die aktuelle Regierung. Doch was unsereins mindestens ebenso Sorgen bereiten könnte ist die Situation, dass dies lediglich ein Spiegelbild der Gesellschaft zu sein scheint - "Respekt" durfte ich nie erfahren oder erkennen, das Maximum war "Hinnehmen", als "political correctness", Professionalität oder zur Vermeidung von Repressalien.

Dennoch gilt es bei *jeder* politischen Konstellation darauf zu achten, dass die Grenzen der Ausgrenzung und Unterdrückung sehr eng gesteckt blieben, egal gegen wen: schon heute ist "bashing" gängig und gesellschaftlich akzeptiert: Je nach gesellschaftlicher Gruppe gegen Fremdartige, Gleichgeschlechtliche, Unterpriviligierte, Arbeitgeber, Besitzende, Politiker, Nichtsbesitzende, Sonstige oder sonstwas.

Die Zeiten der offenen Liebe jedem gegenüber scheinen schon lange nicht mehr präsent. Davor, dass es spontan umschlägt zu etwas Radikalerem wären wir vermutlich auch bei anderen Parteien nicht gefeit, auch wenn die Wahrscheinlichkeit für so etwas um so größer sein dürfte, je denkferner und polemischer die führende Gruppierung ist. Mindestens Tendenzen in diese Richtung sehe ich leider schon jetzt über das gesamte Spektrum verteilt.

Wachsame Grüße
Jackie
Today is the first day of the rest of my... forget it.

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 885
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 607 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 439 Mal

Re: Was wäre, wenn...?

Post 24 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Do 15. Aug 2019, 09:34

Eine mögliche Antwort zu einer respektvollen Welt findet Ihr in dem Buch von Priya Basil https://de.wikipedia.org/wiki/Priya_Basil aus ihrem neuen Buch Gastfreundschaft ISBN 978-3-458-19462-O, dass ich hier viewtopic.php?f=69&t=18568&start=30#p249705 beschrieben habe.

Ach ja, auch ich denke in vielen Dingen sehr wertkonservativ...

Ganz liebe Grüße
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Antworten

Zurück zu „Religion, Politik und Gesellschaft“