"Ersatzteile" "Anbauteile"
"Ersatzteile" "Anbauteile" - # 2

Kleidung und Außenwirkung - Tragegefühl - Absichten
Antworten
NanaVistor
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1277
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 19:20
Pronomen:
Wohnort (Name): Regensburg
Membersuche/Plz: Regensburg
Hat sich bedankt: 477 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 895 Mal

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 16 im Thema

Beitrag von NanaVistor » Mi 1. Mai 2019, 12:25

Ich sehe die Anbauteile tatsächlich so, was sie auch sind: Anbauteile
Ich erzeuge und verstärke damit ein optisches, feminines Erscheinungsbild und wenn die Spoiler weg sind, ist das Bild auch weg.
Ein inneres Bild habe ich nicht, egal ob mit oder ohne Anbauteile.
Insofern ist die Wortwahl gut passend.
Auch Vordenker müssen nachdenken.

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 908
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 635 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 458 Mal

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 17 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Mi 1. Mai 2019, 12:29

Hallo, Ihr Lieben,
ich melde mich als Auslöserin der Verletzung noch einmal zu Wort.
Ich finde es schade, dass meine Wortwahl bei der Beschreibung meiner Gefühle bei Menschen die anders empfinden ein Gefühl der Herabsetzung ihrer Empfindungen auslösen.

Für mein Gefühl sind aber Siloconbrüste und Perücke künstliche Ergänzungen des Körpers, die in mir das Gefühl auslösen wie ein Transvestit oder eine Drag Queen auszusehen.
Da mich dieses Gefühl über mindestens vier Jahrzehnte davon abgehalten hat meine eigene Weiblichkeit nach außen zeigen zu können, weil es immer als reine Provokation gelesen wird kann ich diesen für andere Menschen wichtigen künstlichen Körperteilen wenig abgewinnen. Bei Beinprothesen oder künstlichen Händen bewundere ich eine hohe Funktionalität. Ältere Modelle, die eher der versuchten Täuschung über einen Verlust der Gliedmaßen dienen haben mich auch hier immer erschreckt.

Ich möchte mich für die verkürzende und verletzende Wortwahl entschuldigen und wünschte mir ich hätte statt dessen "künstliche Körperteile und Ergänzungen" geschrieben. Auch dies hätten Diskussionen ausgelöst, hätte aber klarer ausgedrückt was ich transportieren wollte: Mein Gefühl lässt es nicht zu, dass ich künstliche Körperteile an mir als naturgegeben empfinde.
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1435
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 1892 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2066 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 18 im Thema

Beitrag von Anja » Do 2. Mai 2019, 12:10

Moinsen (moin)

während meiner Findungsphase (damals Schublade Crossdresser) waren für mich die Silis und die Perücke sehr wichtig. Ich brauchte ein möglichst weibliches Spiegelbild. Mir war es wichtig, möglichst weiblich auszusehen. Da ich nun mal keine geborene Frau bin, erlag auch ich der Versuchung, das Geburtsgeschlecht mit möglichst weiblicher Kleidung (kurze Röcke, hohe Schuhe) zu kompensieren.
Das Spiegelbild und das Bild wie andere mich sehen, hatte Priorität.
Ich brauchte Jahre, um zu bemerken - zu verstehen, das die Frau ja bereits in mir drin steckt. Mein "Bild" wandelte sich langsam aber stetig. Ich brauchte dann z.B. nicht mehr unbedingt einen Rock um die innere Zufriedenheit zu erreichen, ich hab mich dann auch in Hosen wohl gefühlt. Und so ging es in kleinen Schritten immer weiter.
Die Silis empfand ich optisch sehr schön, allerdings empfand ich sie nie als echt. Spätestens wenn ich damit irgendwo gegengerempelt bin... Da ich mit Übergewicht kämpfe habe ich damals dann irgendwann die Silis (dauerhaft) abgelegt und lieber das vorhandene "Material" verwendet. Durch das Übergewicht hatte ich einen guten Ansatz und fand auch BH's die daraus eine kleine aber feine weibliche Silhouette formen konnten. Das fühlte sich für mich einfach viel besser an, als die Sillis. Obwohl das schon ziemlich gute waren (Amolux).
Wer mit beidem Erfahrung hat, wird mir sicher zustimmen, das die echten in jeder Hinsicht schöner sind (he)
Wieder einige Zeit später war ich dann an einem Punkt, wo ich auch die Perücke nicht mehr brauchte. Ich fühlte mich auch ohne weiblich (genug).
Manchmal verwirrte mich dann zwar mein Spiegelbild, weil es nicht mehr meinem Gefühl entsprach.
So bemerkte ich dann auch, das das Gefühl auch da war, wenn ich (als Mann) am Schreibtisch saß. Es war eigentlich egal, was ich trug und wie ich im Spiegel ausschaute. Das Gefühl eine Frau zu sein, ging nicht mehr weg... Das war der Aha-Effekt. Ich kapierte endlich, ich bin eine Frau. Und das ist vollkommen unabhängig von dem Bild im Spiegel. Das schwierigste Outing ist immer vor einem selbst...
2013.JPG
2013
Noch komplett mit Silis und Perücke, Minirock... Also quasi das volle Programm. Das Foto ist aus einem Dänemark-Urlaub, den ich komplett als Frau verbracht hatte. Der ein oder andere erinnert sich bestimmt noch an meine Berichte damals... So wollte ich herausfinden, ob ich irgendwann genug vom Frausein hatte bzw. es anfängt mir auf den Keks zu gehen.
Aber selbst nach 2 Wochen war ich traurig, das ich mich wieder zurückverwandeln musste. Aber 2 Wochen am Stück als Frau verbringen zu können- das war eine unglaubliche Erfahrung.
2014.JPG
2014
Hier sind die Silis schon ausrangiert, aber die Perücke immer noch Pflicht. Aber mit dem, was der BH so zaubert (übrigens kein Push-up), fühle ich mich wohl. Und es fühlt sich nicht nur natürlich(er) an, sie sind ja auch natürlich (he) bzw. echt. Ich muss aber auch zugeben, das die Suche nach nem passenden BH nicht so ganz einfach war...
2015.JPG
2015
Mein letzter Friseurbesuch liegt ein paar Monate zurück und so lege ich auch nicht mehr so großen Wert auf die Perücke. Wie man sieht, muss ich den Bartschatten immer noch kräftig abdecken. Die Brille war übrigens immer eine Modebrille. Eigentlich brauche ich keine Brille. Kurze Zeit später habe ich die dann auch abgelegt.
Von dem Foto an war es kein halbes Jahr mehr, bis ich dann auch als Frau zur Arbeit gegangen bin und eine Hormontherapie angefangen habe...

Heute brauche ich weder Silis noch eine Perücke, aber für meine Selbstfindung hätte ich sie nicht missen wollen. Ohne diese (Anbauteile) hätte ich für mich damals kein stimmiges Bild hinbekommen. Und dann hätte ich auch sicher nie den Schritt nach draußen gewagt. Den Mut hat mir ein weibliches Spiegelbild damals ja erst ermöglicht. Naja und eine Flasche Rotwein... :lol:

Grüße
die Anja
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Reject external form that fails to express internal reality

Ulrike-Marisa
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2616
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 487 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 542 Mal

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 19 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Do 2. Mai 2019, 12:55

Moin,

...Anbauteile benutze ich nicht mehr wirklich. In der ersten Zeit und das war die längste Zeit meines Lebens habe ich BHs immer mit Stoff aufgefüllt, damit sie gefüllt waren. Das hat mich mein Leben so begleitet. Die BHs stammten aus der Bunten Kuh und Altkleidersammlung; das war halt so eine Marotte. Nach der Bewusstwerdung, was eigentlich los ist mit mir, habe ich ganz zu Anfang noch eine kleine Einlage AA-zu-A von Miss Perfect benutzt, um fehlendes Volumen zu ergänzen. Heute mit PM und zwei cm mehr Brustumfang benutze ich nur noch den BH wie er eben ist. Meine Haare sind auch noch da und so kann ich für mich damit leben. Für meine Badeanzüge benutze ich die kleinen Einlagen auch nicht mehr; ich fühle mich ohne einfach natürlicher und wohler. Meinen Körper muss ich so annehmen, wie er ist und das muss reichen, erst mal. In die Zukunft kann ich nicht blicken. Jetzt lebe ich damit, wie ich bin.

Grüße, Ulrike-Marisa :wink:

Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1916
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1262 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1460 Mal
Kontaktdaten:

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 20 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Do 2. Mai 2019, 13:26

Hallo,

Ich kann hier nur meine Empfindungen wiedergeben:

Neben den hier aufgezählten Belangen der praktischen Alltagstauglichkeit ist da noch eine Beobachtung: Komischerweise fühle ich mich mit üblichen Sillies mehr "unweiblicher". Vielleicht deshalb weil der Torso ja schon größer ist als bei CIS und wenn die Dinger noch hinzukommen wir es um so mehr ersichtlich, dass da ein Mann drinsteckt. Ich habe manchmal das Gefühl je mehr man kompensiert um so ersichtlicher wird es für den Außenstehenden es zu durchschauen. Also kommt es auch ein wenig darauf an den "Sweetspot" zu finden. Den Punkt wo die Hilfsmittel der Sache dienen und nicht "too much" sind. Also ein dezentes Pushup vielleicht? Natürlich will man aber nicht immer auf das Passing optimieren sondern manchmal auch Sachen ausprobieren oder einfach nur Spaß haben und tolle Fotos machen.

Was denkt ihr?

VlG
The trick is to keep breathing

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1979
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1377 Mal

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 21 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Do 2. Mai 2019, 15:13

Hallo Ihr Lieben,

ein wenig überrascht war ich schon, als ich gemerkt habe, wohin der Fred geht. Meine Intention ging dahin, einfach nur einmal unterschiedliche Meinungen zu dem Thema zu lesen. Und es ist richtig spannend.

Aber zuerst zu Ralf-Marlene, die mit dem Satz
Ralf-Marlene hat geschrieben:
Di 30. Apr 2019, 08:38
Ich fühle mich aber herabgesetzt, wenn Du mir damit eine "nicht zu mir selber stehende Haltung" konstruierst.
mich zum einen betroffen machte und zum anderen Verständnislosigkeit auslöste. Womit bitte, habe ich Dich herab gesetzt ? Ich habe doch nur meine Gedanken geäußert und zu einer Diskussion über Begriffe angeregt. Vielleicht kannst Du mir hierbei helfen ?
Toni Smith hat geschrieben:
Di 30. Apr 2019, 09:03
Wenn man feststellt das die Silikonbrüste (Silies und andere Worte empfinde ich als unschön) einem das Gefühl von :"die müssen da sein" gibt und sogar spürbar werden, dann ist das für mich ein Indiz für Körperdysphorie und damit Transexualität. Bist nur Crossdresser?
Früher habe ich mich als Crossdresser bezeichnet, aber heute sehe ich das anders. Ich sehe mich heute als Mensch, der neben einem männlichen Körper (der zwar prima ist, aber doch nicht ganz dem entspricht, was ich mir wünsche), auch eine deutlich weibliches Empfinden in sich trägt. Meine Dysphorie liegt darin, dass ich mich für keine Seite entscheiden kann. Besser gesagt, ich muss beide Seiten leben. Das ist wohl jemend, den man als Enby bezeichnet. Eigentlich bin ich binary, nämlich in dem Sinn, dass ich beides bin.

Sillis gehören für mich und mein Leben unmittelbar dazu. Ich denke, darin drückt sich ein tiefer Wunsch nach eigener Weiblichkeit aus. Aber ich brauche es auch nicht immer. Aber so wie die Perücke früher auch dazu gehörte, wird dieses Accessoire immer weniger wichtig. Gestern war ich komplett mit Sillies und deutlich en femme gekleidet, aber ohne Schminke und Perücke in meiner Heimatstadt unterwegs. Es war alles, trotz der Blicke, die wahrscheinlich häufiger als sonst waren, total natürlich und selbstverständlich für mich. Ich muss keine Sillis tragen, aber ich fühle mich einfach weiblicher und besser mit ihnen. Es ist ein eindeutiges Statement für mich und meine Umwelt.
Anja hat geschrieben:
Do 2. Mai 2019, 12:10
So wollte ich herausfinden, ob ich irgendwann genug vom Frausein hatte bzw. es anfängt mir auf den Keks zu gehen.
Aber selbst nach 2 Wochen war ich traurig, das ich mich wieder zurückverwandeln musste. Aber 2 Wochen am Stück als Frau verbringen zu können- das war eine unglaubliche Erfahrung.
Genau das habe ich vor 2 oder 3 Jahren begonnen. Ich habe ja bereits davon geschrieben. Heute gehe mindestens einmal im Jahr en femme in den Urlaub auf mein Boot. Da hat es auch begonnen, dass ich die Perücke weitgehend abgelegt habe. Ich lebe dann mein Leben (relativ) unauffällig als Frau. Noch nie wurde ich darauf angesprochen oder hatte eine schlechte Erfahrung. Ich glaube, meine Entwicklung geht noch deutlich weiter. Ob sie soweit wie bei Dir, Anja, gehen wird, weiß ich nicht. Ich bezweifle das heute.
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

Joe95
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3306
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 1132 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1217 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 22 im Thema

Beitrag von Joe95 » Do 2. Mai 2019, 16:10

Die Begriffe "Anbauteile" und "Ersatzteile" finde ich zwar auch nicht wirklich passend, sie tun mir aber auch nix. Die Verniedlichung (übrigens nicht nur bei Prothesen, sondern überall) finde ich deutlich schlimmer. Ich verwende "Silikonprothesen" (wobei ich wohl nie herausfinden werde was der Unterschied zwischen "Prothesen und Epithesen ist).
Früher habe ich auch mal gedacht das wäre Verkleidung und bei Perrücken bin ich immer noch der Meinung, aber Brüste gehören zu mir und ohne kann ich nicht herumlaufen.
Da es aber mit dem "wachsen lassen" nicht so auf Kommando geht muss ich mich mit Prothesen behelfen.
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.
Natürlich ist das wahr, es steht doch im Internet!

Du hast ne Frage, brauchst Rat oder Hilfe?
Ohren verleih ich nicht, aber anschreiben darfst du mich jederzeit...

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 908
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 635 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 458 Mal

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 23 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Do 2. Mai 2019, 20:51

Vicky_Rose hat geschrieben:
Di 30. Apr 2019, 06:36
Nicht falsch verstehen, das ist meine Empfindung dazu und ich frage mich, was machen die Begriffe mit meinem Selbstverständnis, wenn ich Dinge, die mir wichtig sind, als Ersatz- oder Anbauteile bezeichne ? Scherzhafte Bezeichnung oder Unsicherheit ?

Viele Frauen wertschätzen ihre Brüste. Und wir ?
Das fand ich etwas herabsetzend gegenüber mir, die ich Sillis und Perücke als künstliche Körperteile und nichtz zu mir gehörig empfinden kann. Dieses ist mein Empfinden und drückt keinen Scherz und keine Unsicherheit aus sondern nur ein anderes Empfinden als Du es hast. Das sagte ich auch in meiner Antwort.

Ich finde die Richtung der Diskussion sehr ansprechend, weil hier viele Arten der Empfindungen zu körperlichen künstlichen Hilfen aufscheinen, keine "richtig" oder "falsch" sondern einfach nur unterschiedlich.
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1213
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 2099 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1474 Mal
Gender:

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 24 im Thema

Beitrag von Céline » Do 2. Mai 2019, 21:58

Hallo,
Wie auch immer man Sillis Perücke etc nennen möchte, für mich bedeuteten sie in all den Jahren in meinem häuslichen "Gefängnis " die einzige Möglichkeit mich wenigstens ab und zu so zu sehen und zu fühlen als was ich mich unterbewusst gefüllt habe.Ich war dann einfach Kelly.
Das ganze sah dann als ich anfing meine wirkliche Identität zu suchen und zu finden komplett anderst aus.Ich verweigerte auf einmal meine Sillis und die neue Perücke die ich mir extra für mein Outing gekauft habe. Das war einfach nicht ich und so beschloss ich komplett ohne Hilfsmittel in meine neue Rolle hineinzuwachsen. Ich hatte seit dem außer zu Halloween nie mehr eine Perücke auf.Natürlich habe ich das Glück noch eigene Haare zu besitzen. Was ich aber in Betracht ziehe ist irgendwann eine Brust OP um mich meinem Traum anzunähern der mir sonst so wie es noch aussieht verwehrt bleibt.
Aber im Grunde ist es doch egal wie man das Ganze betrachtet, wichtig ist doch sich einfach nur wohl zu fühlen und sich seiner Wunschidentität annähern zu können.
Liebe Grüße
Céline
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1979
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1377 Mal

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 25 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Fr 3. Mai 2019, 06:52

Hallo Ralf-Marlene,

vielen Dank für Deine Klarstellung. Ich möchte aber nicht mehr im Fred darauf antworten, da es dort nicht mehr hin gehört. Ich sehe in Deiner und meiner Grundhaltung keinen wesentlichen Unterschied, denn der Respekt vor dem/der Anderen steht im Vordergrund.

Ich möchte Dir trotzdem noch einmal antworten, da ich das Gefühl habe, dass Du mich nicht richtig verstehst. Zunächst liegt es mir fern , Dich in irgend einer Weise herab zu setzen. Ich habe auch verstanden, dass Du Deine Sichtweise beschrieben hast und damit niemanden verletzen willst.

Mir ging es darum, ein wenig die Frage nach der Wirkung von Begriffen auf uns anzureißen. Ich habe mich als Beispiel genommen, weil ich nur für mich sprechen kann. Deshalb habe ich ja nicht nur den von Dir genannten Begriff verwendet und allgemein gesprochen und nicht auf Deine Person abgehoben. Das Zitat, das Du in Deinem Post anführst ist da ein gutes Beispiel.

Ralf-Marlene hat geschrieben:
>
Vicky_Rose hat geschrieben:
Di 30. Apr 2019, 06:36
> Nicht falsch verstehen, das ist meine Empfindung dazu und ich frage mich,
> was machen die Begriffe mit meinem Selbstverständnis, wenn ich Dinge, die
> mir wichtig sind, als Ersatz- oder Anbauteile bezeichne ? Scherzhafte
> Bezeichnung oder Unsicherheit ?
>
> Viele Frauen wertschätzen ihre Brüste. Und wir ?
>
Ich beschreibe mein Gefühl und meine Unsicherheit. Die genannten Begriffe wirken auf mich potentiell verletzend. Da spielen die "" nur eine untergeordnete Rolle. Das ist aber mein Problem. Ich habe verstanden, dass die Verletzung aus mir heraus kommt. Es ist ein Spiegel meiner Unsicherheit. Ich habe das für mich erkannt und dieser Fred ist der Ausdruck dieser Erkenntnis. Mir hilft der Austausch mit Anderen über diese Frage und die Vielfalt der Antworten, mich besser einzuordnen statt nur im eigenen Saft zu braten.

> Das fand ich etwas herabsetzend gegenüber mir, die ich Sillis und Perücke
> als künstliche Körperteile und nichtz zu mir gehörig empfinden kann.
> Dieses ist mein Empfinden und drückt keinen Scherz und keine Unsicherheit
> aus sondern nur ein anderes Empfinden als Du es hast. Das sagte ich auch in
> meiner Antwort.

Und an dieser Stelle ist es spannend zu sehen, dass mein Empfinden und meine Gefühle Dich berühren. Das zeigt mir zweierlei. Egal was wir tun und was wir sagen, wir sind nie alleine mit unseren Emfindungen. Sie lösen beim Anderen immer eine Reaktion aus. Und das ist die Betroffenheit die den anderen selber betrifft (vorausgesetzt, die Aussage ist nicht verletzend gemeint, aber das schließe ich hier aus). Ich reagiere, weil ich unsicher bin und kann das durch meine Reaktion erkennen. Meine Frage, nur zum Nachdenken: Was betrifft Dich, wenn Du auf meinen Post reagierst ?

Ganz allgemein glaube ich zu sehen, dass im Transbereich viele sehr empfindlich auf manche Äußerungen und manchmal nur auf Worte reagieren. Für mich steht immer etwas dahinter, über das es sich lohnt nachzudenken. Hier sind es nur ein paar Worte, die eigentlich neutral sind. Aber in dem ich sie mit Bedeutung auflade, werden sie zum Ausdruck meiner Befindlichkeit.

Interessant ist auch, dass ich nicht gefragt habe, wir wir zu "Anbauteilen" stehen (wie viele antworten), sondern nach der Wirkung der Worte, die es auf uns hat. Die Antworten zeigen, dass unsere Betroffenheiten ganz woanders liegen und nicht bei der Frage, die eingangs gestellt wurde. Das mag an meiner Fragestellung liegen, drückt aber auch das Empfinden derjenigen aus, die antworten. Wie wir mit Begriffen umgehen, ist ein wichtiger Zugang zu uns selber.

Meine Brüste sind keine "Anbauteile". Sie sind für mich ein Teil von mir, die den gelegentlich praktischen Vorteil haben, dass ich sie ablegen kann. Diese Sichtweise ist für mich viel positiver. In dem ich die Sichtweise bewusst wähle, bekomme ich ein anderes Verhältnis zu meine Brüsten. Für mich ist es sehr wichtig, dass ich das selber wählen kann.
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 908
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 635 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 458 Mal

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 26 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Fr 3. Mai 2019, 07:45

Liebe Vicky,
ich sehe das ähnlich, deswegen habe ich nach meiner ersten, durchaus verletzten Antort, ja auch zwei Mal Klarstellungen geschrieben.
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Silke61
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 125
Registriert: So 21. Mai 2017, 21:25
Geschlecht: Bi-Gender
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Köln
Membersuche/Plz: Köln
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 98 Mal
Gender:

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 27 im Thema

Beitrag von Silke61 » Fr 3. Mai 2019, 11:45

Hallo Anja,
Anja hat geschrieben:
Do 2. Mai 2019, 12:10
Aber mit dem, was der BH so zaubert (übrigens kein Push-up), fühle ich mich wohl. Und es fühlt sich nicht nur natürlich(er) an, sie sind ja auch natürlich (he) bzw. echt. Ich muss aber auch zugeben, das die Suche nach nem passenden BH nicht so ganz einfach war...
Etwas off topic aber magst Du Schleichwerbung für den BH machen? Ich habe nämlich durchaus auch Ansätze, aus denen sich mit dem richtigen BH vielleicht etwas zaubern läßt.

Grüße
Silke

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1435
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 1892 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2066 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 28 im Thema

Beitrag von Anja » Fr 3. Mai 2019, 12:10

Moinsen (moin)

fündig geworden bin ich letzen Endes bei Hunkemöller da ich dort auch kleinere Körbchen mit größerem Umfang gefunden habe. Aktuell trage ich immer noch 90B.
Habe mein Modell direkt verlinkt, den scheint es auch immer noch zu geben...
Wenn das mit dem Abnehmen halbwegs gut weitergeht, gucke ich demnächst vielleicht mal nach 85C.
Meiner Erfahrung nach fallen BH's zum Teil sehr unterschiedlich aus. Ich meine es war bei C&A, da habe ich einen 90er nicht mal zu bekommen.
Also einfach nach Größe kaufen ist nicht zu empfehlen. Immer anprobieren!

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality

Katharina die Große
Beiträge: 14
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 11:08
Pronomen:
Wohnort (Name): Sachsen
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2 Mal
Gender:

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 29 im Thema

Beitrag von Katharina die Große » Sa 4. Mai 2019, 14:38

Hallo,
ein interessantes Thema. Auch ich habe inzwischen für meine Silikons ein gewisses Körpergefühl entwickelt. Allerdings sind "Teile" diese nicht sehr groß - nur A. Aber ich kann Vicky_Rose und Jasmine voll zustimmen. Wenn ich mit BH und Silis unterwegs bin, vergesse ich dies schon mal, da es zum kompletten Körper gehört bzw. sich für mich so anfühlt. Bin aber trotzdem Crossdresser!
Eure Katharina die Große

Katharina die Große
Beiträge: 14
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 11:08
Pronomen:
Wohnort (Name): Sachsen
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2 Mal
Gender:

Re: "Ersatzteile" "Anbauteile"

Post 30 im Thema

Beitrag von Katharina die Große » Do 9. Mai 2019, 08:18

Hallo,
ich melde mich nochmal zu dem Thema, insbesondere des Körperempfindens.
Bei einer Bekannten fehlt seit der Geburt der linke Unterarm. In der Kindheit wurde bei ihr mit Prothesen herum experimentiert. Aber immer hat sie alles als Fremdkörper abgelehnt. Sie ist heute aktiv ohne körperliche Hilfsmittel, da es so ihr Körper ist. Anders ist es wohl bei Amputationen. Da habe ich gelesen, dass es wohl wichtig ist, so schnell es geht, das fehlende Körperteil (z. B. auch eine Brust) wieder zu ersetzen, damit das Körpergefühl wieder passt. Krass fand ich dagegen mal eine Meldung; da wünschte sich ein Mann eine Beinamputation, da sein Bein wohl nicht zu ihm gehört...
Also haben wir auch mit dem Körpergefühl zu tun, wenn - wir mir - die Brust in Form von Silis ergänzt wird und es mir dadurch gut geht.
Auf gehts, Mädels und eine schöne Zeit
Eure Katharina die Große

Antworten

Zurück zu „Bekleidung - Verkleidung - Verwandlung“