Selbstbestimmung: Island mit praktikablen Lösungen
Selbstbestimmung: Island mit praktikablen Lösungen

Informationen, Termine und Artikel zur Intersexualität und zur 3. Option
Forum-Diskussionen intersexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung nach einem Operationsverbot für nicht aus med. Gründen erforderliche Operationen an intersexuellen Kindern.
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 14518
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: Intersex-W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 856 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 6046 Mal
Gender:

Selbstbestimmung: Island mit praktikablen Lösungen

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Do 27. Jun 2019, 08:47


Inga
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2843
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 562 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 320 Mal

Re: Selbstbestimmung: Island mit praktikablen Lösungen

Post 2 im Thema

Beitrag von Inga » Do 27. Jun 2019, 19:54

Hi,

So erfeulich auf der einen Seite die Nachrichten aus Island sind, so habe ich auch einen schalen Geschmack auf der Zunge.

Trans* oder Inter* - Warum werden wir von den Gesetzgebern immer wieder in unterschiedliche Schubladen sortiert, wo wir doch irgendwie auch zusammen gehören?

Selbstbestimmung für alle!- ist m. E. das Gebot der Stunde.

Liebe Grüße
Inga

MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3541
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1867 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2531 Mal

Re: Selbstbestimmung: Island mit praktikablen Lösungen

Post 3 im Thema

Beitrag von MichiWell » Do 27. Jun 2019, 20:07

Hallo zusammen,

ich habe mich gefreut, als in Deutschland endlich die Ehe für alle geöffnet wurde und ebenso, als die dritte Option beschlossen wurde, auch wenn Trans-Menschen ausgeklammert wurden.

Und ich finde, man kann und sollte sich ebenso über das freuen, was in Island beschlossen wurde, anstatt immer wieder nur zu jammern, auf Haar in der Suppe zu verweisen und sich runter ziehen.

Einfach mal positiv sehen: Jetzt wurde das erkämpft, und das andere ist als nächstes dran.


Liebe Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 14518
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: Intersex-W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 856 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 6046 Mal
Gender:

Re: Selbstbestimmung: Island mit praktikablen Lösungen

Post 4 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Do 27. Jun 2019, 20:08

Moin,
Inga hat geschrieben:
Do 27. Jun 2019, 19:54
Warum werden wir von den Gesetzgebern immer wieder in unterschiedliche Schubladen sortiert, wo wir doch irgendwie auch zusammen gehören?
Nicht für jeden Menschen gehören alle Teile der Buchstabensuppe* zu ihrem eigenen Bild und Verständnis.

"irgendwie" sagt es ganz gut, obwohl auch geschrieben werden kann: "irgendwie auch nicht".

Selbst "Betroffene" haben keine einhellige Meinung, was nun zusammen gehört und was nicht.
Es sind durchaus nicht immer PolitikerInnen/GesetzgeberInnen, die "die Community auseinanderbringen wollen".

Gruß
Anne-Mette


*LSBTI...
buchstabensuppe.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Inga
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2843
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 562 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 320 Mal

Re: Selbstbestimmung: Island mit praktikablen Lösungen

Post 5 im Thema

Beitrag von Inga » Sa 29. Jun 2019, 00:45

Hallo, Anne-Mette,

Nun denn, man kann natürlich aus der Buchstabensuppe einzelne Buchstaben aussortieren und damit eine eigene Suppe machen. Daran mögen manche in der LGBT*-Szene ihre Freude haben. Aber ist die Suppe mit dem ausgwählten Buchstadben so anders als die Suppe mit dem anderen ausgewählten Buchstaben? Wäre nicht allen genauso gut gedient, wenn es eine gemeinsame Suppe mit allen Buchstaben gibt?

Meine Anmerkung ist ein Pädoyer dafür dass ein Gesetz zur Personenstandsänderung für alle, egal ob nun T oder I, völlig reicht, solange es die Selbstbestimmung der betroffenen und beantragenden Person in den Mittelpunkt sieht und auf Gutachten, Studien und Atteste anderer verzichten kann. Dass für eine Person eher T entscheidend ist und für eine andere Person I, macht doch keinen Unterschied darüber, über den Geschlechtseintrag selber entscheiden zu wollen.

Liebe Grüße
Inga

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 14518
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: Intersex-W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 856 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 6046 Mal
Gender:

Re: Selbstbestimmung: Island mit praktikablen Lösungen

Post 6 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Sa 29. Jun 2019, 09:11

Guten Morgen,
Inga hat geschrieben:
Sa 29. Jun 2019, 00:45
Meine Anmerkung ist ein Pädoyer dafür dass ein Gesetz zur Personenstandsänderung für alle, egal ob nun T oder I, völlig reicht, s
Natürlich, da geht ich mit (und schon lange auch voran (smili) )

Wenn ich den Gedanken zu Ende denke (habe ich auch schon öfter), dann muss in meinen Augen "egal ob nun T oder I" auch noch beseitigt werden; denn es sollte JEDEM MENSCHEN frei stehen, Namen und Geschlecht frei zu wählen und auch ändern zu lassen, wenn der Geburtseintrag nicht richtig ist.

Allerdings werden sich überwiegend nur "egal ob nun T oder I" für das Anliegen fokussieren können und sich für die Forderungen stark machen.

Ich wollte nur darauf aufmerksam machen: das Anliegen der Gruppe ist gleich; aber manche Menschen legen Wert darauf, dass es Unterschiede bei "egal ob nun T oder I" gibt.
... und wenn wir die Begründung "egal ob nun T oder I" für die Selbstbestimmung haben und es nicht JEDEM MENSCHEN frei steht, dann sind wir auch wieder bei den Unterschieden...

Ich weiß mal wieder nicht, ob ich das richtig ausgedrückt habe. Zur Ablenkung werde ich erstmal die Katzen meines Vermieters füttern )..)c und dann einen zweiten Fahrradkorb montieren (wenn das geht).

KEINESFALLS wollte ich irgendjemandem etwas wegnehmen, sondern darauf hinaus, dass, wenn es (selbst) in der Community sehr unterschiedliche Sichtweisen gibt, wie sollen es dann "die Gesetztgeber" in ein Gesetzt packen?


Gruß
Anne-Mette

Inga
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2843
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 562 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 320 Mal

Re: Selbstbestimmung: Island mit praktikablen Lösungen

Post 7 im Thema

Beitrag von Inga » So 30. Jun 2019, 00:02

Hallo, Anne-Mette,

in der Tat rennst du bei mir offene Türen ein mit einem Gesetz für JEDEN MENSCHEN zum Selbstbestimmungsrecht über den Geschlechtseintrag zum Personenstand. Da sind eben T*s und I*s und alle anderen Varianten eingeschlossen, ohne explizit genannt zu werden. Das Recht hätten dannn alle und es ist Sache der einzelnen Person das Recht zu nutzen (aus welchen Gründen auch immer) oder auch nicht.

Ehrlich gesagt: Vorbehalte in der Community verstehe ich nicht. Warum soll denn nicht jemand anders das Recht auch haben können, das ich für mich wünsche bzw. evtl. durch die Gestzgebung schon erreicht habe?

Liebe Grüße
Inga

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 14518
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: Intersex-W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 856 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 6046 Mal
Gender:

Re: Selbstbestimmung: Island mit praktikablen Lösungen

Post 8 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 30. Jun 2019, 09:48

Moin,

nur mal als Hintergrund:

Im Schwulen Museum Berlin geht es ab: Alt gegen Jung, Homo gegen Queer, Lesben gegen Schwule, Das Gute ist: Man streitet sich.

https://taz.de/Schwules-Museum-in-Berlin/!5602109/

Gruß
Anne-Mette

Antworten

Zurück zu „Intersexuelle Menschen, Intersexualität“