Respekt
Respekt - # 4

Antworten
Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1979
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1377 Mal

Re: Respekt

Post 46 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Fr 12. Apr 2019, 09:37

Wer hat anderen noch nie bewusst ein Leid zugefügt ? Auch eine Beledigung ist "Leid zufügen". Und wer hat noch nie einen anderen Menschen "Depp" oder "Idiot" genannt ? Und soll ich jetzt diesen Menschen meinen Respekt entziehen ?

Das gibt nur ein Herumgeeiere wem jetzt Respekt zu zollen ist und wem nicht. Damit ist in jedem Fall eine Wertung verbunden und wer bestimmt die Kriterien ?

Soll man uns z.B. den Respekt entziehen, weil wir mit unserem Anblick, Kinder in ihrer Entwicklung beeinträchtigen und verstören ? So kann man das nämlich auch auslegen und wird auch ausgelegt.

Respekt ist für mich etwas, was sich einer Bewertung, durch wen auch immer, entzieht. Die Würde des Menschen ist unantastbar, heißt es im Grundgesetz. Der Respekt, den ich anderen Menschen entgegen bringe, ist für mich die Anerkennung dieser Würde.
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 907
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 635 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 458 Mal

Re: Respekt

Post 47 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Fr 12. Apr 2019, 09:45

Anja hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 09:28
I don't care if you're black, white, straight, bisexual, gay, lesbian, short, tall, fat, skinny, rich or poor. If you're nice to me, i'll be nice to you. Simple as that!
Aber wenn jemand richtig stinkt, das halte ich nicht aus. Das kann ich auch nicht ausblenden, so wie laute Geräusche um mich herum. Da musste ich erst kürzlich wegen einem Stinker den Platz wechseln... 😷

Grüße
die Anja
Liebe Anja,
aber nicht nett zu jemandem sein heißt ja nicht, diesen Menschen nicht zu respektieren. Ich darf doch Verletzungen mir gegenüber deutlich zurückweisen, wenn dies angemessen ist.

Ebenso verhält es sich mit Körpergerüchen. Ich setze mich dann ja nicht unter lautem Schimpfen wo anders hin, ich wechsele still den Platz und darf auch wahrnehmen, ob ein Mensch aus der Gesellschaft gefallen ist, obdachlos, arm, suchtkrank und muss diesem Menschen doch nicht den Respekt verweigern. Ich bin mir ganz sicher, so wie ich Dich hier erlebe, dass Du das auch nicht tust.

Alles Liebe
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1432
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 1889 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2062 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Respekt

Post 48 im Thema

Beitrag von Anja » Fr 12. Apr 2019, 10:04

Moinsen (moin)
Ralf-Marlene hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 09:45
ob ein Mensch aus der Gesellschaft gefallen ist, obdachlos, arm, suchtkrank
Ich hatte schon überlegt, ob ich das explizit ausschließe, ich dachte aber, das wäre offensichtlich, denn diese Menschen fahren in der Regel nicht mit dem Zug.
Am Bahnhof sind sie dann häufiger anzutreffen. Da kann ich den Gerüchen aber besser aus dem Weg gehen als in einem Waggon. Ich bezog mich meinem Posting auf Menschen, die öffentliche Verkehrsmittel benutzen, Smartphones besitzen und (ich nehme an) des Duschens und Wäsche waschens mächtig wären. Offensichtlich liegt aber die Priorität beim Smartphone und bei der Zigarette...
Da ich als Berufspendler immer zu gleichen Zeiten fahren, treffe ich häufig auch die gleichen "Stinker". Daher nehme ich an, das diese ja irgendwie auch einer geregelten Tätigkeit nachgehen.
Ich meine das auch nicht wertend, ich kenne diese Personen ja nicht. Ich sage nur, das der Punkt (starker) Körpergeruch für mich sehr schwer zu tolerieren / akzeptieren / respektieren ist.

Ich bin generell ein sehr aufgeschlossener Mensch. Aber auch ich hab halt meine Schwächen. Das wollte ich nur mal aufzeigen. Mit starken Gerüchen tue ich mich halt schwer. Und damit meine ich den Geruch. Nicht den Menschen.

Grüße
die Anja

*Nachtrag
Jeder hat doch Eigenschaften, die er beim Gegenüber sympathisch findet. Und genauso gibt es Eigenschaften, die automatisch unsympathisch wirken. Und die können bei jedem unterschiedlich sein.
Und so gibt es beim Punkt Respekt sicher auch keine einheitliche Definition (auch wenn man es versucht)
Reject external form that fails to express internal reality

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 907
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 635 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 458 Mal

Re: Respekt

Post 49 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Fr 12. Apr 2019, 10:24

Anja hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 10:04
Moinsen (moin)
Ralf-Marlene hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 09:45
ob ein Mensch aus der Gesellschaft gefallen ist, obdachlos, arm, suchtkrank
Ich sage nur, das der Punkt (starker) Körpergeruch für mich sehr schwer zu tolerieren / akzeptieren / respektieren ist.

Grüße
die Anja

*Nachtrag
Jeder hat doch Eigenschaften, die er beim Gegenüber sympathisch findet. Und genauso gibt es Eigenschaften, die automatisch unsympathisch wirken. Und die können bei jedem unterschiedlich sein.
Und so gibt es beim Punkt Respekt sicher auch keine einheitliche Definition (auch wenn man es versucht)
Moin, liebe Anja,
in Deiner Antwort sagst Du doch genau das, was ich meine. Du lehnst an diesem Menschen diesen Punkt ab, aber verweigerst doch nicht dem Menschen den Respekt.
Jeder kennt solche Menschen, an denen er Eigenschaften ablehnt oder gegen die er eine Antipathie hat. Es wäre dumm, dass zu leugnen.
Ich weiß, dass auch Du diesen Menschen, denen Du und ich aus dem Weg gehen (jede bei ihren Eigenen...) nicht im Falle einer notgedrungenen Begegnung den Respekt einer menschlichen Behandlung verweigern würdest. Es mag Extremfälle geben, wo Dir und mir das nicht möglich ist, aber mir würde für mich im Augenblick keine*r einfallen ...selbst die beiden Männer nicht, die mich in finanziel stärkeren Zeiten um hohe Werte erleichtert haben.

Liebe Grüße
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Frieda
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 845
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 15:57
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1497 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1175 Mal

Re: Respekt

Post 50 im Thema

Beitrag von Frieda » Fr 12. Apr 2019, 11:22

Vicky_Rose hat geschrieben:
Do 11. Apr 2019, 07:14
Frieda hat geschrieben:
Mi 10. Apr 2019, 15:37
ich habe etwas Sorge dich hier evtl falsch verstehen zu können.
Du hast Recht, es ist missverständlich. Ich meine damit, dass ich mich an dieser Stelle nur auf den Respekt bezüglich Menschen beschränke. Mir werden oftmals zu viele Dinge in einen Topf geworfen. Respekt ist etwas, was ich einem Menschen entgegenbringen kann, weil wir als Menschen auf gleicher Stufe stehen. Es ist meine Entscheidung, den Menschen Respekt zu zollen.

Die Erde und alles was auf ihr zusammen wirkt, ist etwas viel größeres. Da passt der Begriff Respekt für mich nicht mehr. Da würde ich eher von Ehrfurcht sprechen. Auch das Leben gehört für mich in diese Kategorie. Es ist für mich nicht begreifbar.

Ist es jetzt etwas klarer, was ich meine ?
Liebe Vicky ich danke dir sehr. Ich bin froh dich gefragt zu haben, denn die Gefahr war bei mir groß dich falsch zu verstehen.
Zum Glück kann ich dich mit diesen Worten wieder viel besser verstehen und fühlen! 😊🙏🙏🙏🙏
•Liebe & Mitgefühl sind die höchsten Formen von Intelligenz.
•Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst. Mahatma Gandhi
•Irgendwo ist Jemand glücklich mit weniger als du hast!

*Wer mag, ich bin gerne da mit 💖,👂und📝*

Whoopy Highfly
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1159
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:19
Geschlecht: fe & male
Pronomen: ich
Wohnort (Name): Wolkenstadt Planet Erde
Membersuche/Plz: Erde
Hat sich bedankt: 1677 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 626 Mal

Re: Respekt

Post 51 im Thema

Beitrag von Whoopy Highfly » Fr 12. Apr 2019, 21:08

Hallo Leute,
Ich frage mich die ganze Zeit, was tue ich mit Leuten, die sich wie ein Elefant im Porzellanladen benehmen.
Respektlosigkeit und Arroganz ist bei denen an der Tagesordnung.

Wie kann ich solche Leute respektieren? Kann ich erlernen, diese zu respektieren?
Z. Zt. behandele ich diese Leute wie Luft, zu meinem Schutz. Ich weiß, es ist keine Lösung.

GLG
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Spuren.
Mein Motto: Ich werde glücklich.

Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 907
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 635 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 458 Mal

Re: Respekt

Post 52 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Fr 12. Apr 2019, 22:10

Whoopy Highfly hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 21:08
Wie kann ich solche Leute respektieren? Kann ich erlernen, diese zu respektieren?
Z. Zt. behandele ich diese Leute wie Luft, zu meinem Schutz. Ich weiß, es ist keine Lösung.

GLG
Liebe*r Whoppy,
doch, ich denke, in manchen Fällen ist es einfach das beste auszuweichen. Wir müssen zuerst uns selber respektieren.
Liebe Grüße
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Frieda
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 845
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 15:57
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1497 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1175 Mal

Re: Respekt

Post 53 im Thema

Beitrag von Frieda » Fr 12. Apr 2019, 22:31

Whoopy Highfly hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 21:08
Hallo Leute,
Ich frage mich die ganze Zeit, was tue ich mit Leuten, die sich wie ein Elefant im Porzellanladen benehmen.
Respektlosigkeit und Arroganz ist bei denen an der Tagesordnung.

Wie kann ich solche Leute respektieren? Kann ich erlernen, diese zu respektieren?
Z. Zt. behandele ich diese Leute wie Luft, zu meinem Schutz. Ich weiß, es ist keine Lösung.

GLG
In meiner Wahrnehmung liebe Whoopy, übst du dich bereits Ihnen respektvoll gegenüber zu treten. Für mich ist der nächste Schritt sogar Akzeptanz, was für mich nicht Zustimmung bedeutet!
Und du greifst ja den "Elefant im Porzellanladen" nicht an, du beachtest ihn nur nicht. Und für mich ist das, der beste Weg.👍
Denn, wenn wir jemanden nicht helfen können, dann sollten wir ihn wenigstens nicht verletzen!
Für mich reagierst du richtig ihn nicht zu beachten, wenn du es vorab einschätzen kannst, mit einem solchen "Elefanten" kein konstruktives Gespräch führen zu können.

Namaste 🙏

PS: Wenn du dich evtl darin üben möchtest, dein (für mich) richtiges tun anders bzw positiver zu formulieren, dann fühlt es sich für dich selbst vielleicht auch wertvoller an.😊
•Liebe & Mitgefühl sind die höchsten Formen von Intelligenz.
•Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst. Mahatma Gandhi
•Irgendwo ist Jemand glücklich mit weniger als du hast!

*Wer mag, ich bin gerne da mit 💖,👂und📝*

Joe95
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3306
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 1132 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1217 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Respekt

Post 54 im Thema

Beitrag von Joe95 » So 14. Apr 2019, 10:51

Ein interessantes Thema, vor allem weil Respekt für mich der Anfang von allem Umgang ist.
Die Definition, da sehe ich es wie Ralf-Marlene schrieb:
Ralf-Marlene hat geschrieben:
Mi 10. Apr 2019, 10:08
Ich nehme als Grundlage mal die Herkunft des Wortes aus dem Lateinischen:
Es enthält "res", Sache, Dinge, Gegenstand, Etwas und
"specto", hinschauen, ansehen, zusehen, bewundern, prüfen, untersuchen
Respekt ist völlig ohne Wertung.
Ich kann alles und jeden respektieren, wertig wird es nur dadurch dass das respektierte (Mensch, Tier, Sache, Gedankengut) bei mir bereits einen Stellenwert hat.
Respektieren bedeutet für mich erst einmal anerkennen dass das respektierte überhaupt vorhanden ist und dann das ich dem respektierten seinen Stellenwert zuteile.
Da ist eine Mauer. Ich respektiere sie, ob ich sie mag oder nicht. Ich fahr dran vorbei.
Da ist eine Pflanze. Ich respektiere sie. Ob ich sie mag oder als Unkraut ausrupfe ist eine andere Frage.
Kinder sind ein gutes Beispiel. Ich respektiere sie, was bedeutet das ich ihnen zuhöre, auch wenn ich das gerade garnicht will, denn ich weiß das alles, was Kinder sagen, gerade das wichtigste auf der Welt ist. Jedenfalls für sie. Ob es für mich wichtig ist kann ich nachher feststellen, aber der Respekt verlangt das ich erst mal zuhöre.
Päderasten wurden genannt. Ob man die respektiueren kann?
Natürlich, man muss sogar! Ich sehe sie als Gefahr für die Gesellschaft und Gefahren nicht zu respektieren, also sie nicht ernst zu nehmen, kann tödlich sein.

Ob Pädophile, Nazis, Vergewaltiger oder sonstige, mit denen keiner zu tun haben will, es sind auch Menschen.
Gegen den Menschen vorgehen bedeutet nur die Symptome kaschieren, wir müssen etwas gegen die Ursachen unternehmen.
Uns um die Menschen kümmern, bevor sie sich nur auf diese eine Eigenschaft reduzieren.
Respekt kann man nicht fordern, der muss gegeben werden.

Es tut mir weh daran zu denken das Babyleichen in Blumentöpfen gefunden wurden, Babys an Schütteltrauma sterben oder verhungern. Für mich nur aus Mangel an Respekt.
Nicht nur an von den Eltern, sondern bereits vorher, denn die Eltern haben nie gelernt zu respektieren weil sie selber nie respektiert wurden.

Respekt bedeutet für mich den anderen ansehen, den ganzen Menschen und nicht nur eine Eigenschaft, so schlimm sie auch sein mag. Einander zuhören und verstehen.
Ich glaube das würde viel Elend auf der Welt verhindern.
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.
Natürlich ist das wahr, es steht doch im Internet!

Du hast ne Frage, brauchst Rat oder Hilfe?
Ohren verleih ich nicht, aber anschreiben darfst du mich jederzeit...

Jenina
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 524
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 10:45
Geschlecht: männlich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Jena
Membersuche/Plz: Jena
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 595 Mal
Gender:

Re: Respekt

Post 55 im Thema

Beitrag von Jenina » So 14. Apr 2019, 11:26

Ralf-Marlene,

manchmal ist es gut wenn man in der Woche nicht so viel Zeit hat. Denn das hätte mich wahrscheinlich zu einer vorschnellen Antwort verleitet. Denn die Antwort ist sehr, sehr kompliziert.

Denn wenn Respekt "Bewundern" oder "hoch achten" bedeutet, dann meine ich, dass man sich dieses schon erst mal verdienen müsste.

Wenn man aber Respekt als allgemeines Verhalten gegenüber fremdem Menschen meint, dann ist das wieder ganz anders. So respektiere ich das Leben eines jeden. Das schließt auch Toleranz gegenüber der Form seines Lebens ein. Toleranz hat aber bei mir auch Grenzen. Und mit der Toleranz geht dann auch der Respekt flöten...

Somit ist für mich Respekt kein Grund- oder Menschenrecht, dass a priori gilt.

Vielleicht ist die Vorstellung von Respekt auch anders zu bewerten als beispielsweise bei Aretha Franklins "Respect", wo sie die lange vorenthaltenen Rechte der Unterdrückten (nicht nur der Farbigen im Übrigen...) einfordert. Man kann also Respekt auch einfordern von anderen, die es eben an der nötigen Toleranz fehlen lassen - oder die noch schlimmer sind. Deshalb fehlt bei mir auch jeglicher Respekt vor Menschen die sich rassistisch oder chauvinistisch äußern, das sind eben meine Grenzen der Toleranz.

Respekt als Aufruf zur Toleranz ist deshalb aber in erster Instanz erst einmal richtig. Denn das schließt auch ein, dass man denen die diese vermissen lassen "Respekt einflößen" kann. Wie vielfältig ist doch unsere Sprache! Was man alles mit einem Wort machen kann... "Respekt einflößen" sollte man dann aber auch eher in einer gewaltfreien und argumentativen Form ausführen. Sonst verliert man selber sehr schnell die Berechtigung mit Respekt behandelt zu werden.

Respekt ist also ein Wort, dass in wenigen Buchstaben die ganze Vielfalt und Komplexität der menschliche Beziehungen ausdrücken kann. Es lohnt sich darüber einmal mehr nachzudenken!

Jenina
Disclaimer: Dies ist eine persönliche Meinung, sie ist möglicherweise inkompatibel mit Deinem Glauben/Lifestyle/Parteiprogramm!

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 907
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 635 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 458 Mal

Re: Respekt

Post 56 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » So 14. Apr 2019, 17:51

Was bin ich froh, dass ich die Frage eingestellt habe.
Ich danke Euch allen für die Anregungen und Gedanken, die Ihr mit uns teilt.
(cow) (cow) (cow)
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Whoopy Highfly
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1159
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:19
Geschlecht: fe & male
Pronomen: ich
Wohnort (Name): Wolkenstadt Planet Erde
Membersuche/Plz: Erde
Hat sich bedankt: 1677 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 626 Mal

Re: Respekt

Post 57 im Thema

Beitrag von Whoopy Highfly » So 14. Apr 2019, 21:20

Robert Lembke sagte einmal:
"Neid muss man sich erarbeiten, Mitleid bekommt man geschenkt"

Das als erweitertes Zitat.
Jenina hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 11:26
Denn wenn Respekt "Bewundern" oder "hoch achten" bedeutet, dann meine ich, dass man sich dieses schon erst mal verdienen müsste.
LG
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Spuren.
Mein Motto: Ich werde glücklich.

Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1979
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1377 Mal

Re: Respekt

Post 58 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Mo 15. Apr 2019, 08:31

Hi Jenina,
Jenina hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 11:26
Und mit der Toleranz geht dann auch der Respekt flöten...
Hm, das ist für mich nicht ganz unproblematisch. Wenn sich Toleranz auf Haltungen oder Handlungen bezieht, Respekt aber auf Menschen, bedeutet das nicht, dass man Menschen und Handlungen gleichsetzt ?
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 907
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 635 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 458 Mal

Re: Respekt

Post 59 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Mo 15. Apr 2019, 09:47

Vicky_Rose hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 08:31
Hi Jenina,
Jenina hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 11:26
Und mit der Toleranz geht dann auch der Respekt flöten...
Hm, das ist für mich nicht ganz unproblematisch. Wenn sich Toleranz auf Haltungen oder Handlungen bezieht, Respekt aber auf Menschen, bedeutet das nicht, dass man Menschen und Handlungen gleichsetzt ?
Hallo, liebe Vicky, liebe Jenina,
Stimmt, der Punkt ist durchaus problematisch. Aber wer von uns bekommt das wirklich sauber getrennt.
Das eine ist das Ideal, dass andere gelebte Realität, die ich für mich versuche immer mehr dem Ideal anzunähern.
Nachdenkliche und liebe Grüße
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Jenina
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 524
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 10:45
Geschlecht: männlich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Jena
Membersuche/Plz: Jena
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 595 Mal
Gender:

Re: Respekt

Post 60 im Thema

Beitrag von Jenina » Mo 15. Apr 2019, 12:36

Vicky_Rose hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 08:31
... bedeutet das nicht, dass man Menschen und Handlungen gleichsetzt ?
Ja Vicky, die Gefahr besteht. Dagegen muss ich öfter kämpfen.

Manche Menschen betteln aber geradezu danach dass man sie auch als Mensch respektlos behandelt - eben weil sie auch keinen Respekt vor Menschen haben die anders sind oder denken als sie.
Das Ideal, wie Ralf-Marlene schreibt, wird wohl nie erreichbar sein, für mich jedenfalls nicht. Wir hatten das ja neulich schon mal...

Jenina
Disclaimer: Dies ist eine persönliche Meinung, sie ist möglicherweise inkompatibel mit Deinem Glauben/Lifestyle/Parteiprogramm!

Antworten

Zurück zu „Religion, Politik und Gesellschaft“