Das erste Mal
Das erste Mal - # 17

Lebensplanung, Standorte
Antworten
Bea Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 969
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 2100 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 741 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 241 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » Di 12. Feb 2019, 06:28

Hallo Cèline,

ganz knappe Antwort:

Ich freue mich für Dich!
Alles Gute Euch beiden!

Lieben Gruß
Bea
future is female

Keks-Marie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 386
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 14:24
Geschlecht: trans feminin
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Rhein-Main-Gebiet
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 373 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 332 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 242 im Thema

Beitrag von Keks-Marie » Di 12. Feb 2019, 07:16

Hey Céline,
ich wünsche dir für eure Beziehung alles Gute. (Wenn ich richtig verstanden habe, dass ihr es noch einmal versucht)

Ich weiß wie stressig das sein kann von Amt zu Amt zu rennen. Seit ich mein Studium angefangen habe, machte ich quasi nichts Anderes. Irgendwann habe ich das dann nur noch von meinem Rechtsanwalt über das Sozialgericht Wiesbaden regeln lassen, weil ich einfach keine Nerven mehr dafür hatte.
Wenn man in jedem Beratungsgespräch erzählt bekommt "Das geht in Ordnung, das Geld steht Ihnen zu", man einen Antrag stellt und der drei Wochen später aus den lustigsten Gründen abgelehnt wird.


Viel Spaß beim Feiern! (drink)
Change your uoıʇdǝɔɹǝd, change your reality!

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1173
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1998 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1365 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 243 im Thema

Beitrag von Céline » Do 14. Feb 2019, 22:17

Es hört einfach nicht auf,
Heute hatte ich nach langer Wartezeit endlich einen neuen Termin bei einem Hautarzt der Nadelepilation über eine Kosmetikerin anbietet aber was ich heute erlebt habe, habe ich so in keinster Weiße erwartet.In der Straße in der der Hautarzt ist habe ich vor ca 20 Jahren gewohnt ist sehr heruntergekommen und eigentlich "ein sozialer Brennpunkt"Aber heute, ich fühlte mich sowas von unwohl als ich zum Gebäude gelaufen bin.Beim betreten des Gebäudes in dem sich früher einige Geschäfte befanden war alles andere als zum wohlfühlen.Ich verwende mit absicht keine Personenbeschreibung da ich weder rassistisch bin noch Vorurteile gegen andere Menschen habe.Ich ging zum Treppenhaus als hinter mir von mehreren Menschen lautes Lachen und Gepräche zu hören waren.Ich ging schnell weiter und drehte mich am Ende vom Gang um und die Personen sind so gestanden das sie mich beobachten konnten und weiter lachten.
In der Praxis wurde ich dann von einigen Personen wieder genau angestarrt....
Ich war kurz vor einem Zusammenbruch und musste mich zusammen reißen um nicht in Tränen auszubrechen.Heute habe ich gemerkt das ich mit solchen Situationen überhaupt nicht umgehen kann obwohl ich dachte ich stehe da mittlerweile drüber.
Ich musste mich konzentrieren um nach langer Zeit keinen Asthmanfall zu bekommen und für was???????
Ich war ca 2 Min. Beim Arzt in dem er mir erklärte das die Nadelepilation nicht in der Praxis sondern Nebenan in einem angeschlossenen Kosmetikstudio durchgeführt wird.Er ging mit mir rüber in das Studio und gab der Kosmetikerin Bescheid.
Beim Gespräch dann mit der Kosmetikerin bestätigten dannmeine Befürchtungen.Die Epilationszeiten betragen max. 1 Std da sie meinte länger hält man sowieso nicht durch.Auch die Termine sind für mich unzumutbar,ich sollte 2Mal die Woche für jeweils 1 Stunde kommen.Ich weis gar nicht mehr wie ich das alles mit meiner Arbeit und sonstigen Terminen vereinbaren sollte.Und das ganze für min. 1Jahr
Na ja, meine erste Sitzung dauerte 4Stunden und die zweite 2 Stunden.Konnte sie nicht glauben,aber ich will das Sch.....Gestrüpp endlich loshaben.Nachdem meine Haare im neuen Wachstumszyklus sind graust es mir jeden Morgen und Abend in den Spiegel zu sehen.Ich habe das Gefühl es wird jeden Tag schlimmer und könnte morgens schon vorm Spiegel heulen.Und die Abrechnung erfolgt nicht über die Krankenkassenkarte sondern direkt über die Krankenkasse.Also genau das gleiche wie meine bisherige Elektrologistin die unsere Termine für mich machbar und erträglich gestaltete.Jetzt wäre ich gezwungen wochentags nicht mehr zu rasieren und mit Bartstoppeln rumzulaufen und das sehr lange.Ich kann und werde das nicht machen, vorallem mit der ständigen Angst ausgelacht und angepöbelt zu werden.
Das ganze lange warten auf den Termin war völlig umsonst da die Krankenkasse auch das nicht übernimmt!!!
Es gibt noch eine Praxis in der Nähe die die Nadelepilation anbietet, aber auch über eine Kosmetikerin und auch in einer nicht gerade "sicheren" Gegend.
Das wars dann auch von über 30 Hautärzten.
Ich weis nur das ich dort nicht hingehen kann und will.
Nachdem mein Widerspruch erneut abgelehnt wurde und als nächstes einen ehrenamtlichen Gremium vorgelegt wird,muss ich jetzt wieder ca 4-6 Wochen warten bis ich einen neuen Bescheid bekomme und wenn auch dort dagegen entschieden wird bleibt nur der Weg übers Sozialgericht wovor ich aber Angst habe.
Und der ganze Ärger nachdem ich so lange um eine Kostenübernahme gekämpft habe.
Die Krankenkassen wissen gar nicht was sie Menschen wie mir damit antun, was das wirklich bedeutet.Ich mache das ganze ja nicht aus Spaß und würde mir diese schmerzhafte Prozedur wirklich gerne ersparen wenn ich anderst könnte.

Aber genug gejammert....
Heute ist ja Valentinstag und ich habe mich mit meiner Frau wieder vertragen und und habe von ihr eine richtig schöne Orchidee und mein Lieblingsparfüm bekommen.Ich denke wir haben beide diese wenn auch kurze Auszeit gebraucht um wieder zueinander zu finden.
Vorallem weil ich jetzt nichts mehr verheimlichen muss.
Da wir morgen zum Feiern in einer Disco sind hat sie mich gebeten doch bitte gemässigt hinzuggehen da viele Bekannte da sind.Ich werde ihr diesen Wunsch erfüllen auch wenn ich dann aufs tanzen verzichte da ich mich so wie in den letzten 35Jahren nicht den Mut dazu habe.Ich weis das hört sich seltsam an aber ich habe eine totale Blockade mich so zu bewegen wie ich mich fühle wenn ich androgyn unterwegs bin.Na ja vielleicht kommts auch anderst....mal schauen.
Auf jeden Fall liebe ich meine Frau so sehr das ich ihr diesen Gefallen tue.Nur bei der Garderobe wirds schwer....
Bis dann,Liebe Grüße
Céline
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1173
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1998 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1365 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 244 im Thema

Beitrag von Céline » So 17. Feb 2019, 07:04

Freitag Disco.......

Nachdem wir Freitag den Geburtstag einer Freundin in einem Club gefeiert haben und mich meine Frau gebeten hat ihr zuliebe doch gemäßigt also androgyn hinzuggehen wollte ich ihr natürlich den Wunsch erfüllen.Vorallem da wir ja einen gemeinsamen Weg finden müssen um es doch noch zu schaffen.Ich war aber total baff nachdem sie spät heimkam und ich schon fertig war sie zu mir sagte als sie mich sah:So meinte ich das nicht,ich kann natürlich etwas anderes anziehen", sie möchte nur das ich mich nicht stark schminke.

?????????
Aber weiblich gekleidet und auf Make-up verzichten geht gar nicht,ich sehe da einfach zu viel Mann im Spiegel also bin ich so gegangen.Eigentlich total verrückt ich trug ein schwarzes Shirt,schwarze Skinnyjeans und Flache Männerstiefeletten die aber sehr androgyn waren, aber ich fühlte mich den ganzen Abend darin so unwohl und verkleidet.Ich war einfach nicht ich.
Was besonders schwierig war und mich Überwindung gekostet hat war der Besuch des WC's.
Ich hatte total Hemmungen auf die Damentoilette zu gehen was sonst ganz normal geworden ist.Zum Glück waren die Mädels mit denen ich da waren ziemlich cool und wir gingen einfach zusammen.Ich muss noch erwähnen das ich seit bestimmt 20-30 Jahren nicht mehr in der Disco war.....bin ich wirklich schon so alt????? (smili)
Und eigentlich wollte ich so auch nicht tanzen,aber nachdem wir alle so gut drauf waren ging ich mit mehreren Mädels auf die Tanzfläche und so ging das bis früh um vier.
Es war einfach, sorry ....ein geiler Abend und wir hatten einfach nur Spaß.
Aber es war wie früher außenrum waren viele Männer die nur glotzten und schauten,nur älter :D LOL
Und eines ist sicher,das war nicht das letzte Mal,irgendwie fängt mein Leben neu an und ich hab so viel nachzuholen.Schließlich bin ich noch keine 80
Bis dann,schönen Sonntag
Liebe Grüße
Céline
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

lilijana
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 755
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:16
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Heilbronn
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 201 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 294 Mal

Re: Das erste Mal

Post 245 im Thema

Beitrag von lilijana » So 17. Feb 2019, 09:56

Hallo Céline,

freut mich das du so viel Spaß in der Disco hattest. Sind bei mir auch bald 20 Jahre :-( das ich das letzte mal in der Disco war.

Das manche Leute einen anstarren, ich müsste lügen wenn ich sagen würde, das es mir nichts ausmachen würde. Bei mir gibt es manchmal Momente, da macht es mir tatsächlich nichts aus, aber manchmal da merke ich das sofort und es knabbert an mir.

Ging mir gestern auch so, ich war im Supermarkt einkaufen, nachdem ich bezahlt hatte, meine Einkäufe auf meinem Fahrrad verstaute und den Einkaufswagen zurück brachte, kam ein älteres Pärchen an mir vorbei. Sie starrte mich an und tuschelte zu ihrem Mann, "Sie mal da, das ist doch ein Mann?", ab da hatte ich auch schlechte Laune. Aber die Fahrt mit dem Fahrrad nach Hause lies mich diesen "Vorfall" schnell vergessen, ich versuche dann immer so was mir nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen.

Grüße
Lilijana
Manche Menschen brauchen lange, bis sie geboren wurden.

ascona
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 252
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 12:21
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart
Membersuche/Plz: Baden-Württemberg
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 163 Mal

Re: Das erste Mal

Post 246 im Thema

Beitrag von ascona » So 17. Feb 2019, 14:52

Hallo Discoqueen (moin)
Céline hat geschrieben:
So 17. Feb 2019, 07:04
Und eines ist sicher,das war nicht das letzte Mal,irgendwie fängt mein Leben neu an und ich hab so viel nachzuholen.Schließlich bin ich noch keine 80
Na warte, vielleicht gehst du auch noch mit 80 in die Disco !
Hier in der Nähe gab es bis vor paar Jahren eine Disco, da war die Wirtin bis ins hohe Alter von 91 noch am Tresen:
Bis zuletzt stand die 91-Jährige jeden Freitag bis morgens um drei hinter dem Tresen der Filmklause. Und hin und wieder wagte sie sich sogar noch auf die Tanzfläche und rockte ein wenig mit ihren Gästen ab.
Gerne erzählt die Discoqueen im Urgroßmutteralter von der goldenen Zeit, damals in den sechziger und siebziger Jahren.
Der Beatklub im beschaulichen Dorf Schönaich schlug ein wie eine Bombe. Es war der einzige Tanzschuppen weit und breit. Wer heute zwischen 50 und 70 Jahren und in der Region Stuttgart aufgewachsen ist, kennt die Filmklause zumindest dem Namen nach.
Ich war auch mal dort, war schon ein origineller Laden (cow)
Hier steht der ganze Artikel:
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... b43b5.html
Ich wünsche dir, daß du auch so fit bleibst, die nächsten 10, äh, 50 Jahre !

LG ascona )))(:

Simone 65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2140
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 09:05
Geschlecht: Ich bin ein Mensch
Pronomen: Frau
Wohnort (Name): Reichenbach an der Fils
Membersuche/Plz: 73262 Reichenbach an der Fils
Hat sich bedankt: 1852 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2121 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 247 im Thema

Beitrag von Simone 65 » So 17. Feb 2019, 15:07

Celine . Ja in eine Disco ist es nie zu spät . Ich war mit 51 Jahren , im Januar 2017 zum ersten mal im Leben in einer Disco , in der Kantine in Köln . Ich war später noch öfters . Ich habe mich immer Wohl Gefühlt . Nur einmal war komisch , im Stahlwerk in Düsseldorf , es war Gay Tag . Wusste ich nicht . Es war trotzdem schön .
Celine geniesse einfach das Leben .
LG Simone.
Ich weiss ,ich bin ein Mensch und nur Das zählt.
Ich bin nur ein kleines Licht , aber ich leuchte .
Alle Menschen sollen mich sehen .

Franka
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 698
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 22:18
Geschlecht: Transgender
Pronomen:
Wohnort (Name): Salzgitter
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 158 Mal

Re: Das erste Mal

Post 248 im Thema

Beitrag von Franka » So 17. Feb 2019, 15:32

Hallo Céline,

das mit der Nadelepi würde ich der Krankenkasse nicht durchgehen lassen, du hast ein Recht darauf und die müssen das zahlen.
Natürlich weigern sich die Kassen immer erst mal. Ich habe selber fast ein Jahr mit der Kasse gekämpft um die Laserepi durch zu bekommen.
Die Behandlung wird wohl jetzt auch bald enden und für den Rest brauche ich ebenfalls eine Nadelepi. Mein Hautarzt meinte schon das macht aber kein Arzt, muss das auch über eine Kosmetikerin machen lassen. So kommt bei mir dann auch Runde 2 mit der Kasse.
Kopf hoch
LG Franka
Wir bekommen mit unserer Geburt das Leben geschenkt, doch viele von uns haben noch nicht einmal das Geschenkpapier abgemacht.

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1173
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1998 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1365 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 249 im Thema

Beitrag von Céline » So 17. Feb 2019, 15:53

Hi Franka und natürlich alle Anderen,
Natürlich hast Du Recht,ich habe das Recht auf die Laser und Nadelepilation.Das Problem ist nur das es zwar Ärzte gibt die Laser anbieten aber aufgrund meiner überwiegend weißen Haare kommt nur noch Nadelepilation in Frage und die bietet in meiner Umgebung kein Arzt direkt an sondern nur über eine Kosmetikerin.
Und genau da fangen die Probleme an. Die Krankenkasse bezahlt nur eine Epilation die direkt über die Krankenkassenkarte und das macht keine Kosmetikerin.Sie können es schlichtweg nicht.Und genau das ist den Krankenkassen egal,sie rechtfertigen sich damit das sie bezahlen würden.Das ganze aufgrund eines Gerichtsurteils im Dezember,das neue Urteil vom Januar wird noch nicht anerkannt.Es sieht also so aus das ich vor das Sozialgericht gehen muss wenn nicht noch ein Wunder geschieht.Momentan liegt mein Widerspruch zur weiteren Klärung vor einem ehrenamtlichen Gremium das aber unregelmäßig tagt.Also wieder einmal warten......
Das schlimme ist aber das mich der momentane Bartschatten sehr belastet und ich täglich vor dem Spiegelbild weinen könnte.Nach der ersten Epilation war in meinem Gesicht wochenlang kein Bartschatten mehr zu sehen aber jetzt fängt es wieder an zu wachsen und ich hätte nie gedacht das es so eine Belastung für mich wird.
Nächsten Samstag werde ich mir auf jeden Fall auf eigene Kosten die Oberlippe epilieren lassen damit es wieder erträglicher wird.
Leider muss ich dann abDonnerstag das Gestrüpp wachsen lassen was schlimm wird da ich diese Woche auf einem Seminar mit vielen fremden Mensche bin und ich Angst vor den Reaktionen habe, da man es nach einem halben Tag sehr sieht.Ich habe zwar nicht mehr sehr viele dunkle Haare aber die sieht man leider sehr stark.
Liebe Grüße
Céline
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1173
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1998 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1365 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 250 im Thema

Beitrag von Céline » Di 19. Feb 2019, 21:56

Warum..........?
Diese Frage stell ich mir gerade immer öfter und intensiver.Warum wusste ich als kleines Kind irgenwo schon und mit ca 17 habe ich es meiner Frau in aller Deutlichkeit gesagt:Ich fühle mich nicht als Mann und möchte eine Frau sein.
Und dann ...habe ich es über dreißig Jahre erfolgreich verdrängt und als Fetisch,ja Perversion gesehen.Im meinem Kopf spielen die Gedanken oft verrückt ob ich manche körperlichen für mich schlimme Veränderungen verhindern hätte können.Ich war schlank und zierlich. Gerade als bei mir sehr spät der Bartwuchs anfing,ich glaube ich war ca15 redete ich mir ein das muss so sein aber ich war tot unglücklich. Letztens hat mir ein sehr guter Arbeitskollege ein Bild gezeigt auf dem ich einen leichten Oberlippenbart hatte,ich erschrack vor mir selbst. Auch der Stimmbruch war eine Katastrophe,ich habe so gerne gesungen und hatte eine richtig schöne hohe Singstimme.Gerade wenn ich jetzt täglich übe erinnert mich das oft daran,weil es so anstrengend ist.Ein Kollege mit dem ich diese Woche auf Seminar bin hatt sogar zu mir gesagt das meine Stimme morgens viel heller klingt als am Abend,weil es einfach sehr anstrengend ist sich den ganzen Tag zu bemühen und darauf zu konzentrieren.
Ich weiß und bin auch darüber bewusst das die vergangenen Jahre wahnsinnig viel Schönes beinhalteten,gerade die wunderbaren Jahre mit meiner Frau sind eigentlich wertvoller als vieles andere und dennoch beschäftigt das ganze mich.
Ca 40 Jahre Verstecken und Scham und Angst kann man nicht einfach so verdrängen und vergessen.
Vielleicht beschäftigt mich das auch deshalb so weil mich die wenigen Male in denen ich mich meiner Frau zuliebe zurück nehme.Nur da beschäftigt mich das ganze weil ich versuche möglichst androgyn zu erscheinen und Céline zu verstecken die eigentlich schon lange frei ist.

Ich bin diese Woche auf jeden Fall auf einem Seminar und musste mich bis jetzt noch nicht outen und außer von den zwei einzigen Frauen die mich mit Sicherheit schon "Erkannt" haben werde ich ganz normal behandelt und immer gerade von den in der Überzahl vorhandenen Männern immer korrekt angesprochen.Gestern wollte mir sogar Einer etwas zum Trinken ausgeben und ich merkte das er schon etwas flirten wollte.Zumindest hatte ich den Eindruck.
Und getreu meines Titels wieder ein erstes Mal:
Da sich hier im Hotel ein Schwimmbad und Saunabereich befindet war ich gestern und heute das allererste Mal oben ohne im Saunabereich. Das traue ich mich aber komischerweise erst nachdem ich einen deutlichen Brustansatz habe. Nur unten verdecke ich mich weil ich es schrecklich finde und mich deswegen schäme.

Fortsetzung folgt (moin)
Liebe Grüße
Céline
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1173
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1998 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1365 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 251 im Thema

Beitrag von Céline » So 3. Mär 2019, 07:45

Hi,
Die Woche Seminar ist erfolgreich abgeschlossen auch wenn ich jetzt keine Gesetzestexte und Paragraphen mehr sehen kann :D
Aber das schöne war das ich mich eine ganze Woche nicht ein einziges Mal erklären musste.Ich wurde immer richtig angesprochen und selbst in den Männerrunden die abends teilweise sehr lang wurden, wurde ich komplett mit eingeschlossen. Der einzig schreckliche Tag war dann Freitag als ich mich wegen eines Epilationstermines (die ich jetzt leider selber bezahle) welchen ich dann leider nicht wahrnehmen konnte nicht rasieren durfte.Ich habe mich einfach nur geschämt weil die Stoppeln deutlich zu sehen wahren.

Aber eines ist mir jetzt klar geworden,die Frage warum ich über 40 Jahre mit allem gewartet habe ......Angst...und ich habe es einfach vergessen und verdrängt!!
Ich habe nach über 35 Jahren wieder Kontakt zu einem sehr lieben Mitschüler von damals aufgenommen und wir haben uns zum Essen verabredet.Als wir uns geschrieben haben konnte er sich natürlich nicht an mich erinnern,wie auch es war keine .........in seiner Klasse :lol: aber er verstand sofort warum.
Ich hatte meine Schulzeit und Kindheit immer relativ positiv in Erinnerung aber nur deshalb weil ich alles Schlechte und Negative einfach verdrängt habe.....
Unsere Schulzeit war geprägt von Demütigung,Mobbing und körperlicher Gewalt und ich habe einfach vergessen wie schlimm gerade die Pausen waren in denen wir nur versucht haben nicht von den "Starken und Raufbolden" entdeckt zu werden und zum Ziel zu werden.Erst jetzt nach einem langen Gespräch fallen mir wieder viele Situationen ein,wegen guter Leistung gemobt zu werden,im Sportunterricht gedemütigt zu werden oder auf dem Schulweg abgepasst und das ein oder andere Mal geschlagen zu werden. In dieser Zeit "Anderst" zu sein bedeutete "Selbstmord"....leider
Mich in der Zeit selbst zu finden,zu erkennen wer ich wirklich war oder gar Outen wäre eigentlich Selbstmord gewesen und ich weis ich wäre daran zugrunde gegangen.In den 70/80 ern wäre das unmöglich gewesen vorallem in meinem Umfeld das alles andere als tolerant war.Also blieb mir nur die Möglichkeit ein geheimes zweites Leben zu führen und wenigstens stundenweise glücklich zu sein und irgendwann wurde das einfach nur Alltag.Natürlich bereue ich die vielen verlorenen Jahre aber für mich war diese Zeit so wie alles verlaufen ist so das Beste.
Die Zeit war einfach noch nicht reif dafür.
So konnte ich mir ein gesichertes relativ glückliches Leben aufbauen und eben jetzt meine wahre Identität zulassen und leben.

Liebe Grüße
Céline
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1888
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1229 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1443 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das erste Mal

Post 252 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » So 3. Mär 2019, 10:07

Céline hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 07:45
Ich hatte meine Schulzeit und Kindheit immer relativ positiv in Erinnerung aber nur deshalb weil ich alles Schlechte und Negative einfach verdrängt habe.....
Unsere Schulzeit war geprägt von Demütigung,Mobbing und körperlicher Gewalt und ich habe einfach vergessen wie schlimm gerade die Pausen waren in denen wir nur versucht haben nicht von den "Starken und Raufbolden" entdeckt zu werden und zum Ziel zu werden.
Hallo, wenn du negative Erfahrungen in der Vergangenheit eher vergisst und positive in Erinnerung behältst, heißt es nur, dass du eine gesunde Psyche hast. So soll es sein, so ist es vorgesehen, denn es motiviert zum weiterleben. Also klopf dir auf die Schulter dafür :)
The trick is to keep breathing

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1173
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1998 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1365 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 253 im Thema

Beitrag von Céline » So 3. Mär 2019, 16:31

Ich muss ja noch ergänzen.....
Nach der Schule musste der Sohn natürlich einen richtigen Beruf lernen(was aus heutiger Sicht richtig war obwohl ich gerne etwas anderes machen wollte)und so machte ich eine Schlosserlehre in einer großen Firma.Auch in dieser Firma wäre es unmöglich gewesen mich zu outen da auch dort nur Männer arbeiteten und ein sehr rauer Umgangston herschte zudem noch die Berufschule. Nach der Lehre war ich sehr lange auf Montage auf Baustellen und es kann jeder nachvollziehen das gerade zu dieser Zeit auf Baustellen zu arbeiten und Transidentät gar nicht gingen. Dort herschten nochmals ganz andere Umgangsformen und Toleranz dort zu suchen wäre aussichtslos gewesen. Meine Arbeit hatt mir als ich endlich selbstständig arbeitete aber sehr viel Spaß gemacht.An die Umgangsformen und dem zum Teil wirklich primitiven Benehmen....sorry aber das war wirklich so habe ich mich irgendwann gewöhnt und führte oft ein isoliertes und einsames Leben.
Nachdem ich also schon als Kind und Jugendlicher mein wahres ich so erfolgreich verdrängt habe machte ich als junger Erwachsener so weiter bis eben 2015 als ich dieses Forum entdeckte....eine der besten Entdeckungen meines Lebens.Das ganze wurde mit ausgelöst durch einen Bericht einer Transfrau das mir bewusst gemacht hat was mit mir wirklich los ist da ich mich sofort mit ihr identifizieren konnte.
LG
Céline
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Keks-Marie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 386
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 14:24
Geschlecht: trans feminin
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Rhein-Main-Gebiet
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 373 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 332 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 254 im Thema

Beitrag von Keks-Marie » So 3. Mär 2019, 17:33

Meine Schulzeit war genauso. In irgendeiner Form schwach zu sein bedeutete Mobbing über sich ergehen lassen zu müssen.
Viele waren einfach nur froh in Ruhe gelassen zu werden. Und meine Ausbildung war auch eher typisch männlich, damit meine Eltern nicht mehr nerven...

In diesem Umfeld fällt es erstaunlich leicht sein inneres zu unterdrücken. Aber auch ich habe gemerkt, dass das nicht für immer funktioniert.
Change your uoıʇdǝɔɹǝd, change your reality!

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1173
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1998 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1365 Mal
Gender:

Re: Das erste Mal

Post 255 im Thema

Beitrag von Céline » Di 5. Mär 2019, 07:37

Hi Cookie,
Im großen und Ganzen bin ich froh das alles so gekommen ist sonst würde meine gesamtes Leben vieleicht heute nicht so aussehen.Auch meine Qualifikation wäre nicht so und dann hätte ich vielleicht andere Probleme.Das ganze das ich erreicht habe nimmt mir im Grunde genommen großteils die Zukunftsängste.Man kann halt nicht alles haben im Leben.
Und das Ganze zu unterdrücken war eigentlich bis 2015 wirklich erstaunlich "leicht".
Mein Teilzeitdasein reichte mir immer aus da ich mich mein ganzes Leben lang immer extrem beschäftigt habe, sei es mit extrem viel arbeiten oder mit Hobbys die ich exzessiv betrieben habe.Meine Leben bestand eigentlich viel nur aus arbeiten/beschäftigen...vielleicht als Ablenkung und schlafen.Mein Kopf war immer mit anderen Dingen beschäftigt und die wenigen Stunden an denen ich ich war genoss ich einfach.Es wurde einfach Normalität weil es anderst gar nicht möglich gewesen wäre.
Bis eben 2015 als sich irgendein Schalter umgelegt hat....und ich aus diesem Gefängnis raus musste....
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“