Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look
Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Antworten
Ronda_PTL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 853
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 2876 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 817 Mal
Gender:

Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 1 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » So 1. Apr 2018, 16:47

Hi liebe Gemeinde!

Eigentlich bin ich seit mehr als 4 Jahrzehnten überzeugter und engagierter Crossdresser, wobei mir bei der Verwandlung in meine "andere Hälfte", in die möglichst authentische Frauenrolle, ein gutes Passing auch unter den meist viel kritischeren Augen der "Geschlechtsgenossinnen" -- also der BioFrauen -- immer wichtig war und noch ist.

Durch private Umstände und einige Schickssalschläge der letzten Jahre, hat sich mein Lebensalltag aber so stark geändert, dass immer weniger Zeit und Raum für "die Frau in mir" bleibt, um sie angemessen ausleben zu können, was ich derzeit leider nicht ändern kann.

Wobei ich immer mehr -- zunächst aus der Not geboren -- dazu übergegangen bin, meine ohnehin nur noch spärlich mit Männerklamotten bestückten Kleiderschrank, mehr und mehr nach unisex und androgyn tauglichen Stücken zu sortieren. Es kann ja nicht so "unmöglich" sein, durch selbstbewusstes Tragen von einem ganz eigenen Stilmix aus "vermeintlich weiblichen Klamotten" und Accessoires, die "all shades of grey"-Masse der minder-bedienten Jungs unter den modeinteressierten Menschen, die konformistischen Zwänge der Einfalt im Look auf unseren Straßen zu durchbrechen? (ag)

Nachdem ich damit recht gute Erfahrungen selbst "in der Provinz" gemacht habe, frage ich mich, ob dieses Vorgehen nicht auch ein Weg für andere von uns sein könnte, um die Toleranz und Akzeptanz gegenüber "unsereins" generell zu erhöhen? Denn im Grunde ist es ja ein Armutszeugnis für alle Männlein, die gesamte Modebranche und auch für unsere "aufgeschlossene" Gesellschaft, dass die konformistischen Normen ohne rationale Gründe, die Emanzipation des Mannes diesbezüglich bisher immer wieder verhindert haben. :roll:

Wie sind Eure Meinungen dazu? Ist das eine Form von CROSSDRESSING "light", die man(n) öfter und mehr praktizieren sollte?
Oder gehört Ihr eher zu den "Puristen", für die CD nur dann "echt und erfüllend" ist, wenn wir das "volle Programm" durchziehen?
PS: An die TS/TG/TI unter Euch oder die Menschen auf dem Weg dorthin: Dieser Thread richtet sich v.a. an jene CD, die im Alltag kein Problem damit haben, zeitweise wieder in die Männerrolle zu schlüpfen.

Würde mich über einen regen Meinungs- / Erfahrungsaustausch freuen! :)

VLG, Ronda_PTL. (so)
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

"Don't dream it. Be it!" (Rocky Horror Picture Show)

Cybill
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2254
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 603 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1842 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 2 im Thema

Beitrag von Cybill » So 1. Apr 2018, 17:00

Erst mal Frohe Ostern!

Ich denke mal: des basst scho. Crossdressing Light für die Alltagsfrau in uns. 👠👱

Das volle Programm braucht ja nun auch seine Zeit, so dass die androgyne Sparversion durchaus ok geht.

- Cy
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3699
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 2105 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2678 Mal

Re: Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 3 im Thema

Beitrag von MichiWell » So 1. Apr 2018, 17:22

Hallo Ronda,

mit diesen Gedanken habe ich mich vor 17-18 Jahren beschäftigt, als ich privat Internetzugang hatte, und anfing, das Netz nach einschlägigen Begriffen und Themen zu durchforsten. Anfangs war das mit den Suchmaschinen ja noch nicht so einfach wie heute. Zuerst waren das noch thematisch gegliederte Seiten mit Linklisten, und ich habe mühevoll alles durchgeklickt, was irgendwie in Richtung weibliche Kleidung ging. Zu Anfang habe ich auch gedacht bzw. unterschwellig die Hoffnung gehegt, dass es "nur" der Wunsch nach einer Erweiterung meines Repertoires um spezifische weibliche Kleidung (Strumpfhosen und Röcke) ist. Und so lange ich damals mit den gesundheitlichen Problemen meine Exfrau wie auch den Problemen innerhalb der Partnerschaft belastet war, und die Schuld bei mir gesucht habe, war ich auch der Meinung, ich könnte mich damit zufrieden geben. Aber die Sticheleien meiner Ex gingen neben vielen anderen Punkten auch in Richtung Bekleidung, wenn ich etwa statt der viel zu weiten sackartigen Shirts und Pullover etwas körperbetontes anziehen wollte, oder gar eine farbige Jeans statt einer blauen, grauen oder schwarzen. Doch erst nach der Trennung wurde mir ganz langsam klar, dass ich doch mehr wollte.

Von daher kann ich sagen, dass das für mich keinesfalls ein Ersatz wäre, sondern allenfalls eine Ergänzung ist, für die Zeiten, in denen ich meine weibliche Seite nicht herauslassen kann. Dementsprechend ist meine Garderobe heute bunter und weniger schlabberig geworden, und ich trage sogar Hemden, die ich früher nicht mochte. Aber wenn ich zu Hause die Möglichkeit habe, dann wechsle ich schnell mal mindestens in den gemischten Modus, und nehme mir explizit Kleidungsstücke aus meinem weiblichen Schrankabteil. Das ist mir dabei wichtig.


Liebe Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Maria T
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 135
Registriert: Do 14. Sep 2017, 19:35
Pronomen:
Wohnort (Name): Frankenblick
Membersuche/Plz: Sonneberg
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 23 Mal

Re: Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 4 im Thema

Beitrag von Maria T » So 1. Apr 2018, 17:43

Hallo, ronda,
Ein ersatz ist es sicher nicht aber ich denke schon ein guter weg um was für den Alltag zu haben.
Der aufwand an sich komplett en femme ist schon relativ hoch.
Da ich zwar in der Familie geoutet bin aber nicht in der Firma ist das eben ein unauffälliger weg.
Von der Arbeitskleidung abgesehen, da spielt es keine rolle ob frau oder mann.
Ich selbst versuche auch einiges zu testen aber leider geht nicht allzu viel.
Farblose Fingernägel, nur an der Maschine geht der auch kaputt.
Mal etwas Wimpern färben geht, da ich eh auffällige Haarfarben bevorzuge, beim graphit bearbeiten sieht mensch eh geschminkt aus 😊
LG Maria
Einfach ist am schwersten.

Katrin
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 107
Registriert: Mi 31. Jan 2018, 17:35
Geschlecht: männl. zugewiesen
Pronomen: der, die, das, xier
Wohnort (Name): Bonn
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 36 Mal
Gender:

Re: Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 5 im Thema

Beitrag von Katrin » So 1. Apr 2018, 17:50

Hallo Ronda,
für mich ist Unisex/androgyn die einzige Alltagslösung.
Ich trage absolut nichts, was rein "männlich zugewiesen" wäre. Schmuck ist auch immer mit von der Partie (derzeit nur zwei Armreife, Höchstzahl waren bisher dreizehn), Halsketten, Ohrstecker.
Ohne mein Beiwerk gibt es mich nicht.
Umgekehrt gibt es für mich auch nicht den Versuch eines Passings. Im Moment sitze ich hier schlicht in Pullover, Mini und Chelseas. Morgen begebe ich mich dann vielleicht in einen anderen Modus und wechsle meinen derzeitigen Lieblingsrock gegen eine Jeans, mit der ich dann mit meiner Nachbarin endlich im Partnerlook bin.

Alles Liebe
Katrin

Exuser-2019-01-04
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 268
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 08:55
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 119 Mal

Re: Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 6 im Thema

Beitrag von Exuser-2019-01-04 » So 1. Apr 2018, 18:10

Hallo Ronda,
hallo in die Runde,

wie ich bereits an einigen Stellen schrieb, habe ich für mich herausgefunden, daß der androgyne Stil die zumindest für mich pragmatischste und praktischste Lösung darstellt. Was ich bis vor 2, 3 Monaten noch nicht wirklich wußte (bzw. nicht bewußt wahrgenommen, aber irgendwie immer geahnt hatte) ist, daß ich nicht als typischer Mann gesehen werden will und mich auch nicht annähernd und absolut nicht als einer fühle. Aber als Frau möchte ich auch nicht wahrgenommen werden, weil ich mich dann tatsächlich als "im falschen Körper geboren" betrachten würde und diesen Zwiespalt - der meinem Empfinden nach nur durch eine Transition auflösbar wäre - vermeiden möchte. Ich fühle mich genau in der Mitte, jeweils die Extreme der beiden binären Formen komplett ausschliessend (oder: "das Beste aus beiden Welten" - salopp gesagt).

Es dürften auch in meinem Falle nunmehr fast 40 Jahre sein, die ich, mit einiger Regelmässigkeit, aber auch durchaus mit längeren Pausen dazwischen, dem androgynen Kleidungsstil fröne.

Bemerkenswerter Weise aber bin ich früher mit meinem "Ichsein" wesentlich unbefangener umgegangen; es war mir z.B. egal, was die Leute über meine teils sehr feminin wirkende Kleidung dachten (ich war aber immer als Mann erkennbar, kein Rock, kein Kleid). Heute hingegen hinterfrage ich alles und jeden, sehe überall "Gefahren" lauern. Mein Kleidungsstil ist dementsprechend gegenüber früher optisch sehr zurückhaltend geworden, zwar bis auf wenige Ausnahmen immer noch aus der Damenabteilung, aber eben nicht mehr mit "aller Gewalt" "typisch" weiblich.

Was mich persönlich "schmerzt" ist meine Feigheit dahingehend, mich in der Nachbarschaft zu outen. Auch würde ich gerne das Tragen von Röcken hinzunehmen, nicht, um dann wie eine Frau auszusehen, sondern als Ausdruck meiner weiblichen Seite, ganz allein für mich, nicht für andere. Daran arbeite ich noch.

Also, zu Deiner Frage, liebe Ronda:

JA, Crossdressing LIGHT ist meiner Meinung nach jederzeit eine vernünftige Alternative, wenn man(n) nicht unbedingt als Frau in der Öffentlichkeit "durchgehen" muß oder will. Zusätzlich hat man noch die Möglichkeit, den Grad dieser Art des CDns zu variieren, je nach Umständen. Begründung: siehe oben...

Sasha
Zuletzt geändert von Exuser-2019-01-04 am So 1. Apr 2018, 19:33, insgesamt 2-mal geändert.

ascona
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 284
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 12:21
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart
Membersuche/Plz: Baden-Württemberg
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 184 Mal

Re: Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 7 im Thema

Beitrag von ascona » So 1. Apr 2018, 18:15

Wenn ich es richtig verstehe, ist das die Aufforderung:
pickt euch von den weiblichen Sachen das raus was euch am meisten gefällt, lasst weg was euch nicht gefällt oder lästig ist, und zeigt euch so - erkennbar als Mann, mit einigen Frauenattributen. Also z.B. Bluse, Hose und Damenschuhe, oder Rock und der Rest "männlich", mit oder ohne Schmuck, ungeschminkt, evtl doch geschminkt ...

Es bleibt eine persönliche Angelegenheit. Wer sich nicht so zeigen wll, lässt es lieber ganz sein.
Eine gute Möglichkeit ist es für den, der mit 'outing' kein Problem hat, zu männlich aussieht um ein akzeptables 'passing' hinzukriegen, oder dem die Schminkerei zu lästig ist, oder eben wirklich nur bestimmte "weibliche" Kleidungsstücke mag und nicht das ganze Programm.
Ich trage in letzter Zeit öfter mal Damenbluse, teilweise unter einer Jacke versteckt, mancher mag das auch schon bemerkt haben. Zu mehr (betr. Oberbekleidung (smili) ) habe ich auch keinen Bedarf in der Öffentlichkeit. Und schminken und Perücke wäre mir sowieso nur lästig. Also ich wär da gaaanz am unteren Rand bzgl androgyn.

Wäre das eine Emanzipierung der Männerwelt ? So hoch würde ich das nicht aufhängen. Es gab in der Vergangenheit schon Modeströmungen mit Männerkleidung , die einen femininen touch hatten, das kommt und geht. Aber das war ja auch nicht gemeint, sondern sich frei aus Damenabteilung bedienen dürfen und damit die Grenzen aufheben.
Hm, ich glaube, die Toleranz hat sich weiter verbreitet.
)))(: ascona

NanaVistor
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1324
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 19:20
Pronomen:
Wohnort (Name): Regensburg
Membersuche/Plz: Regensburg
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 971 Mal

Re: Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 8 im Thema

Beitrag von NanaVistor » So 1. Apr 2018, 18:18

mich gibts nur ganz oder gar nicht
ein Gemenge kommt nicht vor, ich habe auch kein Verlangen danach
Auch Vordenker müssen nachdenken.

Ronda_PTL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 853
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 2876 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 817 Mal
Gender:

Re: Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 9 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » So 1. Apr 2018, 18:24

Hi Mädels,

danke schon mal für die ersten sehr schnellen Reaktionen, was mir auch zeigt, dass ich nicht die Einzige bin, die mit dieser "Thematik" befasst ist.

@ Maria: Finde ich gut, wenn Du solche "eher subtilen" Elemente einzubauen versuchst, wenn es der Job / Alltag zulässt. Ich gehe da oft noch einen Schritt weiter: Weil ich zB Schlabberhosen alá GangsterRapper einfach hasse, sind alle meine Jeans / Jeggings / Legggings figurbetonend und auch in vielen Farben / Materialien, die sich gut zum Kombinieren eignen. Je nach Anlass trage ich sie mit Oberteilen, die fast alle aus den vermeintlichen Damenregalen stammen, da es -- wie Ihr alle wisst -- ja viel schönere Teile dort gibt. Ob jetzt Pulli, Shirt / Top oder manchmal auch eine Bluse. Insgesamt ist das Outfit ein Stilmix, der ganz genauso auch von einer CIS-Frau getragen werden könnte, aber am "Mann" schon als "ungewöhnlich" wahrgenommen wird. Aber ich ernte dafür auch oftmals anerkennende Blicke -- gerade von so mancher BioFrau. Ach ja, was das Schminken angeht, Kajal und dezenter Lippenstift ist für mich auch kein Problem.

@ Katrin:
für mich ist Unisex/androgyn die einzige Alltagslösung.
Ich trage absolut nichts, was rein "männlich zugewiesen" wäre. Schmuck ist auch immer mit von der Partie (derzeit nur zwei Armreife, Höchstzahl waren bisher dreizehn), Halsketten, Ohrstecker.
Ohne mein Beiwerk gibt es mich nicht.
Kann ich voll und ganz nachempfinden! Finde Deinen Ansatz meinem sehr ähnlich, vor allem auch für den "Alltag".

@ Sasha:
JA, Crossdressing LIGHT ist meiner Meinung nach jederzeit eine vernünftige Alternative, wenn man(n) nicht unbedingt als Frau in der Öffentlichkeit "durchgehen" muß oder will. Zusätzlich hat man noch die Möglichkeit, den Grad dieser Art des CDns zu variieren, je nach Umständen. Begründung: siehe oben...
Danke auch Dir für das offene Statement, das ich weiten Teilen selbst so beschreiben würde: "Best of both worlds!" -- da hast Du mir meinen Basis-Slogan "geklaut" :) Oder ich Dir, wer weiß! :lol:

Also PTLs, bloß nicht Bange machen lassen.

"Don't dream it -- just be it!"

LG, Ronda.
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

"Don't dream it. Be it!" (Rocky Horror Picture Show)

Ronda_PTL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 853
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 2876 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 817 Mal
Gender:

Re: Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 10 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » So 1. Apr 2018, 18:38

NanaVistor hat geschrieben:
So 1. Apr 2018, 18:18
mich gibts nur ganz oder gar nicht
ein Gemenge kommt nicht vor, ich habe auch kein Verlangen danach
Schön für Dich, wenn Dir Deine Lebensumstände solches immer und allzeit erlauben. Leider kann das nicht jede(r).

Von "Gemenge" habe ich auch in meinem OP nicht gesprochen. Und schon gar nicht von einem Ersatz-Verlangen.

LG Ronda.
Zuletzt geändert von Ronda_PTL am So 1. Apr 2018, 18:56, insgesamt 1-mal geändert.
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

"Don't dream it. Be it!" (Rocky Horror Picture Show)

Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1172
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name> / en
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 210 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1332 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 11 im Thema

Beitrag von Jaddy » So 1. Apr 2018, 18:56

Für mein Enby-Empfinden ist der androgyne Mix genau das richtige und die jeweiligen Extreme falsch.

Valerie Bellegarde
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1102
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 16:44
Geschlecht: männlich
Pronomen: kontextuell
Wohnort (Name): Südfrankreich
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1245 Mal
Gender:

Re: Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 12 im Thema

Beitrag von Valerie Bellegarde » So 1. Apr 2018, 19:09

Liebe Ronda, danke für den thread.

NanaVistor hat es oben geschrieben: "Mich gibt's nur ganz oder gar nicht", und ich teile diese Meinung. Vielleicht weil ich im Prinzip keine halben Sachen mag, vielleicht auch deshalb, weil ich in meiner bisherigen Entwicklung als Crossdresser stets immer weiter gegangen bin, Schritt für Schritt, von der Stubentranse bis outdoor, von "geliehenen" und geklauten BHs zu eigenen (selbst gekauften) Wäschestücken, Klamotten, Strümpfen und Kosmetik, und ich muss sagen, je weiter ich ging, desto besser gefiel mir das Ganze. Desto besser kam ich zurecht mit dem ganzen Drum und Dran, desto leichter bewegte ich mich in der neuen Rolle, und desto besser gefiel ich mir auch selbst als Frau, wenn ich mich z.B. in der City im Schaufenster sehen konnte...

Das war ja früher so, dass ich nur nachts und mit schwerem Herzklopfen rausging Haustüre, während ich heute auch schon mal en femme mit Männern flirte (ansatzweise, ich geb's zu), wenn sich Gelegenheit bietet. Oder ich suche den Blickkontakt, wenn ich gut drauf bin. Auf jeden Fall gefällt es mir immer besser.

Deshalb will ich, wenn ich en femme rausgehe, auch nicht androgyn sein oder wirken, sondern ich will Frau sein bzw. wie eine Frau aussehen, und zwar richtig. Auch finde ich danach gut und schnell wieder in meine angestammte Männerrolle zurück. Wenn es mal eine Zeitlang nicht geht mit der Verwandlung, dann lasse ich es eben sein und warte ab, no Problem.

Nebenbei gesagt, gefällt mir auch der heutige Kleidungsstil vieler auch junger "Biofrauen" überhaupt nicht, gerade in deutschen Städten sehe ich das oft, finde ich viel zu nachlässig, schlabberig, unweiblich. Was das betrifft finde ich den körperbetonten Kleidungsstil der 50er, 60er Jahre viel weiblicher als den von heute. Nicht nur das, auch die Frauen waren damals noch Frauen. So und jetzt könnt ihr mich gerne steinigen.

L.G. Valerie :()b

Stephanie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 814
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 18:05
Geschlecht: Transgender
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Meine
Membersuche/Plz: 38500
Hat sich bedankt: 313 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 828 Mal
Gender:

Re: Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 13 im Thema

Beitrag von Stephanie » So 1. Apr 2018, 19:10

Hi Ronda,
hi an alle,

ich hatte an anderer Stelle im Forum schon mal geschrieben, dass ich im Alltag mehr oder weniger androgyn unterwegs bin. Meist trage ich Jeans in Blau und Schwarz, dazu Langarm- oder T-Shirts. Auch im Beruf, wo schon eher draufgeachtet wird, das die Herren zumindest ein Hemd tragen; ich habe an der Stelle den Dresscode durchbrochen. Vorteil von meinem Dressing ist, dass ich mit wenigen Dingen (Sillys und Perücke) und etwas Farbe im Gesicht relativ schnell mein angestrebten Lieblingszustand erreiche. Mein Umfeld versteht es so langsam, dass ich so bin.

Liebe Grüße
Steffi

P.S. Oft wird mir gesagt, ich verkleide mich als Frau. Da kann ich nur grinsen. Wenn ich etwas richtig hasse, dann sind es Hemd und Anzug. Und wenn ich so was tragen muss, dann bin ich verkleidet.
Wäre ich schlank, würde euch das nur unnötig geil machen...

Andrea aus Sachsen
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2067
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 08:43
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Nähe Chemnitz
Danksagung oder Lob erhalten: 324 Mal

Re: Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 14 im Thema

Beitrag von Andrea aus Sachsen » So 1. Apr 2018, 19:26

.
Androgyner Look bzw. irgendwelche Mischoutfits scheinen hier ja recht verbreitet zu sein, doch für mich hat es so etwas auch in meiner CD-Zeit nie gegeben. Die Frage hatte ich vor einigen Jahren schon mal andersherum gestellt: https://www.crossdresser-forum.de/phpBB ... f=9&t=5089
Dabei zeigte sich, dass nur die wenigsten hier ihre männliche und weibliche Seite so konsequent trennen bzw. trennten, wie ich es damals praktizierte.
NanaVistor hat geschrieben:
So 1. Apr 2018, 18:18
mich gibts nur ganz oder gar nicht, ein Gemenge kommt nicht vor, ich habe auch kein Verlangen danach
Genauso hab ich das bis vor etwa 3 Jahren auch gesehen. Inzwischen hat sich bekanntlich die Frage für mich erledigt.
Viele Grüße
Andrea aus Sachsen

NanaVistor
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1324
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 19:20
Pronomen:
Wohnort (Name): Regensburg
Membersuche/Plz: Regensburg
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 971 Mal

Re: Crossdressing LIGHT? - Androgyner Look

Post 15 im Thema

Beitrag von NanaVistor » So 1. Apr 2018, 19:28

Ronda_PTL hat geschrieben:
So 1. Apr 2018, 18:38
NanaVistor hat geschrieben:
So 1. Apr 2018, 18:18
mich gibts nur ganz oder gar nicht
ein Gemenge kommt nicht vor, ich habe auch kein Verlangen danach
Schön für Dich, wenn Dir Deine Lebensumstände solches immer und allzeit erlauben. Leider kann das nicht jede(r).

Von "Gemenge" habe ich auch in meinem OP nicht gesprochen. Und schon gar nicht von einem Ersatz-Verlangen.

LG Ronda.
was heißt schon immer und allzeit?
ich mache das ab und zu, aus Spaß an der Freude sozusagen :-)
mit Gemenge meinte ich, etwas irgendwie in den Alltag integrieren....
Nana Vistor kennt keinen Alltag, ist nur auf Unterhaltung und Spaß aus ;-)
Auch Vordenker müssen nachdenken.

Antworten

Zurück zu „Lifestyle-Foren“