Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum
Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Antworten
Lisa-Weber
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1007
Registriert: Fr 7. Jun 2019, 17:03
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 81477
Hat sich bedankt: 810 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 650 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 1 im Thema

Beitrag von Lisa-Weber » So 1. Dez 2019, 11:56

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen ersten Advent und eine ruhige besinnliche Vorweihnachtszeit.

Ich weiß nicht ob ich als so junges Mitglied dieses Forums das überhaupt schreiben darf.
Ich wünsche mir das hier wieder mehr Friede und mehr Gelassenheit im Umgang miteinander einkehrt.
Mehr Respekt und Würde.

Das ist es was mich hier im Forum am meisten beindruckt hat als ich hier vor Anker ging.

Vielen ist ja aufgefallen das es in letzter Zeit sehr viel negative Strömungen gab.
Einige wollten sogar das Forum schon verlassen deswegen - das macht mich sehr traurig.

Lasst uns innehalten und die alten Werte wieder hochholen.

Namasté

Lisa
Liebe geben und offen sein für neues..

Tatjana_59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3361
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 4129 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2302 Mal
Gender:

Re: Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 2 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » So 1. Dez 2019, 15:27

Lisa-Weber hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 11:56
Ich wünsche euch allen einen wunderschönen ersten Advent und eine ruhige besinnliche Vorweihnachtszeit.

Ich weiß nicht ob ich als so junges Mitglied dieses Forums das überhaupt schreiben darf.
Ich wünsche mir das hier wieder mehr Friede und mehr Gelassenheit im Umgang miteinander einkehrt.
Mehr Respekt und Würde.

Das ist es was mich hier im Forum am meisten beindruckt hat als ich hier vor Anker ging.

Vielen ist ja aufgefallen das es in letzter Zeit sehr viel negative Strömungen gab.
Einige wollten sogar das Forum schon verlassen deswegen - das macht mich sehr traurig.

Lasst uns innehalten und die alten Werte wieder hochholen.

Namasté

Lisa
Selbstverständlich darfst du das Schreiben Lisa.
Ich schließe mich deinen vorweihnachtlichen Wünschen gerne an.

Auch ich würde mir wünschen dass hier wieder etwas mehr miteinander herrscht.
Mir macht es schon zu schaffen was ich alles lese, ich bin und war immer gerne hier.
Das Forum hat mir unheimlich viel gegeben.
Ich konnte schlussendlich meinen Weg gehen.
Allerdings macht mir das Schreiben auf Grund der vielen negativen Postings nur noch wenig Spass.

Bitte versucht wieder etwas Ruhe einkehren zu lassen.

Liebe Grüße von eurer sehr nachdenklichen Tatjana (ki)
Der Kopf denkt und gibt Rat.
Das Bauchgefühl gibt Rat.
Doch das Herz spricht, höre auf dein Herz!

VanessaL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1319
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 997 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1498 Mal

Re: Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 3 im Thema

Beitrag von VanessaL » So 1. Dez 2019, 16:09

Nun, ich werde lernen meine Klappe zu halten und damit allen ein ruhigere Weihnachtszeit ermöglichen. (Ups!? Gute Vorsätze gibts ja erst zum Jahreswechsel!? Ich zieh das mal vor - hält sich ja eh meist keiner lange dran; q.e.d.)

Ich wünsche Euch möglichst wenig Hektik in dem bereits angebrochenen (Weihnachtswahn-)Monat und friedvolle Stunden mit Familie und/oder Freunden. Aber auch genügend besinnliche Zeit für jeden Einzeln, um zur Ruhe und zu sich zu kommen.

Alles Liebe in Liebe
Vanessa

Simone 65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2151
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 09:05
Geschlecht: Ich bin ein Mensch
Pronomen: Frau
Wohnort (Name): Reichenbach an der Fils
Membersuche/Plz: 73262 Reichenbach an der Fils
Hat sich bedankt: 1887 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2151 Mal
Gender:

Re: Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 4 im Thema

Beitrag von Simone 65 » So 1. Dez 2019, 16:25

Advent. Ich versuche mich auszudrücken.
Gestern Abend hat meine Marion unseren Baum geschmückt.
Es war hier noch nie ein Weihnachtsbaum in der Wohnung.
Weihnachten in Familie, das ist so neu für mich.
2017 stand ich alleine in Frankfurt auf der Straße. Der Abendsgottesdienst war vorbei, ich war alleine. Mich hat unser Pfarrer mitgenommen. Es wurde ein schönes Weihnachten.
Weihnachten alleine. 😢
Liebe Grüße Simone.
Ich weiss ,ich bin ein Mensch und nur Das zählt.
Ich bin nur ein kleines Licht , aber ich leuchte .
Alle Menschen sollen mich sehen .

Momo58
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 245
Registriert: Do 13. Dez 2012, 15:13
Geschlecht: transident
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Sigmaringen
Membersuche/Plz: 72488
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 81 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 5 im Thema

Beitrag von Momo58 » So 1. Dez 2019, 19:00

Hallo ihr Lieben,

Ich werde das Forum an Weihnachten öfter als Hafen und Ankerplatz brauchen. Weihnachten ist jedes Jahr der absolute Horror für mich. Von Geburt bis ins junge Erwachsenenalter habe ich so tief verletzende Demütigungen und Erniedrigungen in der Familie erlebt, dass ich Weihnachten für viele Jahrzehnte aus dem Kalender gestrichen habe. Im Moment ist es mir nur möglich mal auf einen kleinen Weihnachtsmarkt zu gehen. Je näher Weihnachten rückt, um so mehr versuche ich gegen die negativen Gedanken anzukämpfen, was nicht immer gelingt und die Depression verstärkt. Es ist schon komisch. Am Heiligen Abend gehe ich spazieren und sehe in die Wohnzimmer fremder Menschen, wie sie sich beschenken und einen Tag später hört man aus den Nachbarhäusern lautes Streiten.
Das Singen von Weihnachtsliedern verweigere ich komplett, zu sehr erinnert es mich an die Heuchelei in der Familie. Auf jeden Fall werde ich sehr oft in den nächsten Wochen im Forum sein um diese harte Zeit zu überstehen.

Liebe Grüße
Manuela
Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte

Lisa-Weber
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1007
Registriert: Fr 7. Jun 2019, 17:03
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 81477
Hat sich bedankt: 810 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 650 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 6 im Thema

Beitrag von Lisa-Weber » So 1. Dez 2019, 19:02

Momo58 hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 19:00
Auf jeden Fall werde ich sehr oft in den nächsten Wochen im Forum sein um diese harte Zeit zu überstehen.

Liebe Grüße
Manuela
Schreib mich an wenn du es nötig hast - ich höre gerne zu und werde Weihnachten wohl auch alleine sein.

Lisa
Liebe geben und offen sein für neues..

Momo58
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 245
Registriert: Do 13. Dez 2012, 15:13
Geschlecht: transident
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Sigmaringen
Membersuche/Plz: 72488
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 81 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 7 im Thema

Beitrag von Momo58 » So 1. Dez 2019, 19:07

DANKE; ich werde dein Angebot gerne annehmen.

LG Manuela
Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte

!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 860
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 515 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 753 Mal
Gender:

Re: Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 8 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! » So 1. Dez 2019, 19:48

Huhu..

ich liebe die Vorweihnachtszeit und Weihnachten an
sich. Es ist immer eine schöne Zeit für mich gewesen
und gerne erinner ich mich an den Duft frisch
gebackener Kekse wenn ich zu meinen Eltern kam.
Inzwischen backe ich die Kekse und heute ging
das erste Türchen im Adventskalender auf..

Ich freu mich auf "Drei Nüsse für ein Aschenbrödel"
und auf eine friedliche Zeit!
Die wünsche ich euch allen..

PS als wir noch in der City wohnten, haben wir
regelmässig Fremde Heilig Abend zum Essen eingeladen, da in Freiburg am 24ten kaum Lokale aufhaben..das hilft auch gegens allein sein!

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Always be yourself, unless you can be a unicorn, then always be a unicorn

Jasmine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2435
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: TS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 2589 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1574 Mal
Gender:

Re: Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 9 im Thema

Beitrag von Jasmine » So 1. Dez 2019, 20:59

Das Forum - mein Hafen und Ankerplatz
Schöne Worte und ich bin gerne in diesem Forum,
Hier zu lesen und zu wissen, ich bin nicht allein,
ist für mich sehr wichtig.
Ich freue mich auf eine ruhige und friedliche Weihnachtszeit.
Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Michaela M.
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 111
Registriert: So 15. Sep 2019, 01:36
Geschlecht: Female
Pronomen:
Wohnort (Name): Mosbach
Membersuche/Plz: 74821
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 28 Mal
Gender:

Re: Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 10 im Thema

Beitrag von Michaela M. » So 1. Dez 2019, 22:04

!EmmiMarie! hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 19:48
Ich freu mich auf "Drei Nüsse für ein Aschenbrödel"
Hallo!
Der Film gehört bei uns zu Weihnachten dazu. Habe sogar die Titelmelodie im Auto auf der SD-Karte.
Lisa-Weber hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 11:56
Mehr Respekt und Würde.
Hier kann ich Lisa nur zustimmen. Habe Gesundheitsbedingt die letzten beiden Wochen nicht viel geschrieben, aber gelesen und verstehe sehr gut was Lisa meint.
Diskusionen sind ja gut, nur unter die Gürtellinie sollte es nicht gehen. Auch das man meint, dass nur die eigene Meinung die Richtige ist, wenn jemand dann was dagegen schreibt, man nicht antwortet da verschwendete Zeit, weil man hat ja sowieso Recht, finde ich persönlich nicht gut. Auch das draufhauen wenn jemand einen Tread eröffnet ist schade, anstatt sich wirklich mit der Frage zu beschäftigen. Dann sind da noch die Antworten die gar nicht zum Thema passen, bei einigen Personen Schaden anrichten können, nur weil man selbst nicht genug überlegt hat was man da schreibt. Lisa hat sich vor kurzen nach Diva erkundigt. Bei Diva gab es ein Problem nach einem Post von einer Person, doch leider war das Kind in den Brunnen gefallen, ein zurück gab es nicht mehr. Da nützt auch kein Versprechen, das man in Zukunft nur noch mitlesen, bzw. Antworten besser überlegen überlegen will, um dann Wochen später doch wieder in alte Gewohnheiten zurück zu fallen.
Schade ist auch wenn PN nicht beantwortet werden. Besonders wenn der Empfänger eine Frage gestellt hat, wo es Antworten gibt die man lieber persönlich mitteilt, sollte man doch soviel Anstand haben eine kurze Antwort an den Schreiber zu geben.


Über die vielen Jahre meiner Krankheit bin ich direkt geworden. Es hilft nichts, wenn ich z. B. einem Kunden Zucker ums Maul schmiere, wenn er Fehler gemacht hat und deshalb Tiere sterben. Da sage ich gerade aus das es sein Fehler war, auch mal das er ein Tierquäler ist, wenn er es noch immer nicht kapiert hat und von mir keine Fische bekommt. Da ist es mir dann auch egal, das er dann vielleicht kein Futter bei uns kauft. Auf solche Menschen kann ich und auch meine Frau verzichten. Auch bei den Ärzten nehme ich kein Blatt mehr vor den Mund. Sie haben Pfusch gebaut, dann sollen sie auch meine Breitseite abbekommen. Es hilft nichts wie andere Patienten es machen, den Gott in weiss noch in Schutz nehmen, wenn bei der Behandlung was nicht geklappt hat und dadurch noch mehr Eingriffe notwendig werden. Fehler können immer und überall passieren, doch das verschleiern, sich rauswinden, den Fehler
Verstehe es also gut wenn jemand im Forum direkt ist, aber nicht unter die Gürtellinie geht, also den Anstand wahrt, auch wenn er weiss das nicht alle damit klarkommen die Wahrheit so mitgeteilt zu bekommen.

Weihnachten, was bedeutet das noch Heute?
Nur noch Konsum, das ungeliebte Familientreffen zum Essen, wo man schaut das man so schnell wie möglich verschwinden kann, beleidigte Gesichter wenn nicht das unterm Baum liegt was man sich gewünscht hat und man dann Undankbarkeit dafür erntet. Das ist aus Weihnachten geworden. Doch es gibt zum Glück noch die andere Variante, wo ich mich an früher erinnert fühle.
Wir als Kinder haben uns noch über Kleinigkeiten gefreut, z. B. über selbst gestrickte Socken oder Pullover, da wir wussten wie hart die Eltern dafür arbeiten müssen. Zusammen Plätzchen backen, um danach ins Zimmer zu schleichen um ein paar zu stibitzen und Mama bekam es trotzdem mit. Das Haus dekorieren, kein Wettkampf mit dem Nachbarn wer mehr Bling Bling hat, sondern im Rahmen der eigenen Möglichkeiten und wie es einem selbst gefällt. Die Vorbereitungen wurden zusammen gemacht,
die Vorfreude stieg, bis es dann endlich so weit war und die Augen leuchteten. Meine 3 Neffen wissen, dass Sie bei uns nicht den Wunschzettel auspacken brauchen, denn sie Wissen das sie das ganze Jahr was bekommen wenn sie was brauchen. Warum dann sagen, dass sie bis Weihnachten warten müssen z. B. wegen einem Schlafanzug, wenn sie ihn jetzt brauchen und Pape sagt er hat kein Geld. Da strahlen die Augen genauso wie am Heiligen Abend. Eine Kleinigkeit bekommen sie natürlich, doch nichts unnötiges, sondern was sie wirklich brauchen können. Wir vermitteln ihnen auch, dass es ohne selbst Leistung zu erbringen, nichts erreichen werden. Sie helfen z. B. mir bei der Gartenarbeit und wissen das sie dafür belohnt werden. D., 8 Jahre alt, mäht freiwillig mit dem Benzinrasenmäher 400 m² Rasen, weil er weiss das Opa es nicht mehr kann und ich Probleme danach mit den Schmerzen bekomme. Er geht danach zu Opa, hält die Hand hin und sagt: "Opa ich bekomme 5,00 € von dir fürs Rasen mähen." Mein Vater fragt immer warum er bezahlen soll und bekommt von D. immer die gleiche Antwort. "Du hast J., ist der 20 jährige Halbbruder, immer Tabak für 30,00 € im Monat gekauft für die Arbeit, er macht es nicht mehr sondern ich und mir reichen 5,00 €". Und dieses selbstverdiente Geld wird auch nicht so schnell ausgegeben, zum Fenster rausgeworfen, wie wenn andere einem was kaufen. Es wird überlegt, Preise verglichen, auch mal gewartet und ein Teil gespart und es ist schön das zu sehen das die alten Werte aus meiner Kindheit auch heute noch vermittelt werden können.

Zum Abschluss möchte ich noch sagen: "Lisa es schön das du dich nicht wie vor ein paar Wochen geschrieben zurück gezogen hast, sondern weiter aktiv dabei bist."
Auf deinem neuen Avatarbild siehst du super aus, besonders deine Frisur gefällt mir.
"Wer lächelt statt zu toben ist immer der Stärkere" japanisches Sprichwort.

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2120
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 298 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1550 Mal

Re: Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 11 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Mo 2. Dez 2019, 07:30

Hallo in die Runde,

mir war das Forum in den letzten Jahren auch oft eine Hilfestellung. Aber das hat sich für mich aus zwei Gründen geändert. Zum einen hat sich sowohl das Forum als auch ich mich persönlich weiter entwickelt. Für mich ist das Forum nie nur ein Platz zum "Kuscheln" gewesen, sondern auch für den Austausch von Meinungen. Da geht es gelegentlich auch temperamentvoller her. Das ist mMn sehr produktiv.

Wichtig ist für mich dabei, den Anderen in seiner Meinung anzuerkennen und nicht persönlich anzugreifen. Was ich gar nicht verstehen kann, sind undifferenzierte Anmerkungen, dass es hier "negative Strömungen" o.ä. gäbe. Natürlich gibt es die hier, wie überall. Aber so undifferenziert ist das auch eine "negative Strömung". Die verbreitet eine schlechte Stimmung ohne etwas zur Verbesserung beizutragen. Keiner weiß, ob er sich angesprochen fühlen soll oder nicht. Aus meiner Sicht ist das kontraproduktiv.

Love it, change it or leave it.

Ein Hafen ist ein guter Ort, um eine Pause zu machen und sein Schiff auf Vordermann zu bringen. Das Forum ist nicht das Leben. Das findet draußen statt. Dort muss man sein Leben gestalten. Hier holt man sich Rat, Trost, Anregungen etc., aber Leben muss man draußen. Mir ist das bewusst geworden, weil ich zeitweise hier viel Zeit verbracht habe. dadurch habe ich teilweise ein Denken entwickelt, dass in Teilen von der Außenwelt abgekapselt ist. Ich denke, es ist wichtig, sich immer wieder zu "erden", also draußen unterwegs zu sein. Wie bringe ich meine "Hirnwelt" und die Außenwelt zusammen ?

Für mich kann ich sagen, dass eine Sicht à la "draußen ist alles schlecht" nicht gut tut. Da draußen geht so viel, man muss es sich nur nehmen. Es wird definitiv nicht so sein, wie man es sich wünscht, aber es ist nicht schlecht, wie man es sich denkt. Wenn man erkennt, dass Dinge nicht gut laufen, ändert etwas daran, statt sich darin zu suhlen. Wie heißt es so treffend, "wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat bereits verloren".

Jeder hat einmal eine schlechte Phase, keine Frage. Aber macht daraus keine Institution. Ob die Welt schlecht ist oder nicht, hat viel mit der eigenen Einstellung zu tun. Wer nur im Dreck wühlt, steckt im Dreck. Da kommt man nicht heraus, wenn man immer weiter wühlt. Es besteht sogar die Gefahr, dass man Andere mit hinein zieht.

Aus meiner Sicht geht es auch nicht darum, alles schön zu malen. Die Welt ist auch nicht rosarot und voller Einhörner und das Forum ist nicht die Welt. Wenn das Forum ein Hafen ist, sind wir die Schiffe, die hier anlegen. Aber Schiffe sind nicht für den Hafen gemacht. Schiffe müssen sich auf See bewähren.

Ich fühle mich immer ganz merkwürdig, wenn ich mit meinem kleinen Segelboot auslaufe. Man verlässt den Hafen mit vielen Fragen. Was kommt da draußen auf mich zu ? Ist auf meinem Boot alles klar ? Aber all das, was ich draußen erleben kann, kann ich nicht erleben, wenn ich im Hafen bleibe.

Wenn ich denke, da draußen ist Sturm, verlasse ich nie den Hafen. Man kann sich das Wetter schlecht reden. Es gehört eine Portion Zuversicht, Mut und Initiative dazu, den Hafen zu verlassen. Und auch der Hafen lebt davon, dass Anlegeplätze wieder frei werden. Ich habe Häfen erlebt, in denen die Menschen sich nicht mehr getraut haben, die Leinen los zu machen. Die Häfen waren keine Häfen mehr.

Wer nicht weiß, in welchen Hafen er will, für den steht kein Wind richtig. Mein Schiff ist jetzt bereit zum Auslaufen. Der Wind steht und ich mache jetzt die Leinen los.

Fair winds und allzeit eine Hand breit Wasser unterm Kiel.
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

Ulrike-Marisa
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2669
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 533 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 567 Mal

Re: Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 12 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Mo 2. Dez 2019, 08:46

Moin zusammen,

...viele tolle Beiträge, die ich gelesen habe, das Forum, ein Hafen und Ankerplatz, besser kann niemand das beschreiben. Aber als Seglerin weiß ich, dass Schiffe im Hafen zwar sicher liegen, aber nirgendwo sonst als im Hafen kann es Schrammen geben uns auch Streit mit Liegeplatznachbarn. auch im Hafen ist Rücksichtnahme immer das erste Mittel der Wahl, in nautischer wie in menschlicher Hinsicht. Draußen auf See bist du auf dich allein gestellt und musst dich auf dein Schiff verlassen können, was nur bei guter Pflege möglich sein wird. Nutzen wir den Hafen und fahren dann auch wieder hinaus in die Welt... :wink:

Grüße, Ulrike-Marisa

Cybill
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2248
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 597 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1822 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 13 im Thema

Beitrag von Cybill » Mo 2. Dez 2019, 08:56

Ich mache es mal kurz:
Seit mehr als 10 Jahren gehört diese Plattform zu meinem Leben. Auch wenn ich mittlerweile andere Schwerpunkte habe, so schaue ich doch täglich mindestens einmal rein.
Ich habe hier viele Menschen kennen gelernt. Mit manchen habe ich intensiver Kontakt, bei anderen war es mir eine Lehre, sie kennen zu lernen.
Cybill
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1549
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 782 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 859 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 14 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Mo 2. Dez 2019, 13:17

Lisa-Weber hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 11:56
Lasst uns innehalten und die alten Werte wieder hochholen.
Da muss ich jetzt irgendwie schmunzeln. Welche alten Werte? - Eine mit den Worten des "ollen Klaus" plump herum polternde Nicole oder wild herum zickende Ex-Userinnen?

Es ist nicht schlechter geworden als früher, aber auch nicht besser. Und das schlimmste, was leider bei anderen Plattformen immer wieder anzutreffen ist, verhindert mit ihrer langen Erfahrung Anne-Mette. Und so wird dieses Forum für viele von uns zum symbolischen Hafen oder Ankerplatz. Wie wichtig ein Hafen oder Ankerplatz ist, wissen von allem die Segler*innen unter uns. Also möchte ich zum Thema Segeln und Hafen über folgendes Erlebnis berichten:

Es ist lange her. Ein Freund und ich fühlten uns mit unserer kleinen Jolle auf dem Essener Baldeneysee als gute erfahrene Segler. Also mieteten wir für ein verlängertes Wochenende eine Yacht auf dem Ijsselmeer. In Lemmer ging es dann früh morgens los und mit halbem Wind Stärke 6 bis 7 zügig voran. Dann wurde es immer stürmischer. Etwa in der Mitte zwischen Medemblik und Stavoren drehten wir also um und steuerten den Hafen von Stavoren an. Ein Turm diente uns nun als Landmarke. Dann wollte ein Kutter nicht ausweichen, obwohl er das als Motorfahrzeug gegenüber einem Segler eigentlich machen muss. Erst im letzten Moment sahen wir, dass er einen Korb am Mast hoch gezogen hatte und mit einem Schleppnetz fischte. Wir nahmen die Segel aus dem Wind und schlugen einen Haken. Als der Kutter vorbei gefahren war, holten wir die Segel dicht und steuerten wieder den Turm an.

Wir näherten uns dem Ufer. Aber wo war jetzt die Hafeneinfahrt von Stavoren? Ein Blick auf den Kompass brachte Ernüchterung: Kurs West statt Ost! - Also drehten wir um und steuerten nun auf den richtigen Turm zu. Der Wind hatte inzwischen ordentlich zugelegt - von 6 bis 7 auf 8 bis 9. Der Wellengang wurde sehr ungemütlich. Den Hafen erreichten wir gerade noch rechtzeitig, bevor es mit 11 bis 12 Windstärken richtig stürmisch wurde. Zurück nach Lemmer ging es dann am nächsten Tag an Sneek vorbei durch die Kanäle.

LG Nicole

Bild
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Frieda
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 944
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 15:57
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1770 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1413 Mal

Re: Mein Hafen und Ankerplatz - das Forum

Post 15 im Thema

Beitrag von Frieda » Mo 2. Dez 2019, 13:56

Für mich ist das Forum wie eine Gießkanne❣️

So viele wundervolle Eindrücke die ich hier schon erleben durfte. Ganz ehrlich, ich kann hier wachsen und mich weiterentwickeln. Es gibt hier fantastisch viele Wesen, ihre Energie ist 100%-ig wie Dünger für mich. Bewundernd und lernend sauge ich ihre Beiträge in mich auf, um mich dann in ihre Gedanken auch all zu oft vertiefen zu können.
Ich danke jedem einzelnen Tropfen, dass er mich nährt❣️

Namaste 🙏
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
•Liebe & Mitgefühl sind die höchsten Formen von Intelligenz.
•Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst. Mahatma Gandhi
•Irgendwo ist Jemand glücklich mit weniger als du hast!

*Wer mag, ich bin gerne da mit 💖,👂und📝*

Antworten

Zurück zu „Nachdenkliches - Trauer - Erinnerungen“