Ungewollte Erektion
Ungewollte Erektion - # 3

Informationen, Termine und Artikel zur Intersexualität und zur 3. Option
Forum-Diskussionen intersexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung nach einem Operationsverbot für nicht aus med. Gründen erforderliche Operationen an intersexuellen Kindern.
Elizabeth
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 814
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 14:12
Geschlecht: div
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart
Hat sich bedankt: 1538 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ungewollte Erektion

Post 31 im Thema

Beitrag von Elizabeth »

Aya schreibt in Post1 "..und dann ist es passiert" - daher gehe ich von beidem aus.
lexes hat geschrieben: Di 28. Sep 2021, 09:17 Erektion … nicht Ejakulation
ungewollte Erektion sollte mit Miederhöschen und Kleidung in A-Linie beherrschbar sein
ungewollte Ejakulation ist mir in den letzten 45 Jahren nicht passiert, ggf. sonst Slipeinlage.
Mittels direkter Prostatastimulation - in der Tierzucht üblich - läßt sie sich natürlich auch beim Menschen wohl erzwingen.

LG Elly
Ein Leben ohne Möps(chen) ist möglich, aber sinnlos. (frei nach Loriot)
Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2575
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Hat sich bedankt: 395 Mal
Danksagung erhalten: 2251 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ungewollte Erektion

Post 32 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose »

Moin in die fröhliche Diskussionsrunde,

mit 34 Jahren habe ich im Blaumann noch ungewollte Erektionen gehabt. Das ist eine ganz normale, wenn auch als unangehm empfundene, physische reaktiion und hat aus meiner Sicht nicht mit dem eigenen Geschlechtsverständnis zu tun. Dagegen gibt es mMn nur drei Mittel: einen medikamentösen Eingriff, z.B. mit Hormonen, einen operativen Eingriff oder Warten bis das Alter kommt. Dann ist das Thema auch erledigt.

Wenn ich deine, Aya, Posts lese, habe ich das auch das Gefühl, da geht einiges ziemlich durcheinander. Eine Klärung wäre auch aus meiner Sicht hilfreich. Auf der anderen Seite scheinst Du Dir ja sicher zu sein, was Du willst. Aber nicht wenige Fransmenschen vor Dir waren sich auch absolut sicher und haben hinterher die Maßnahmen bereut. Einmal mehr nachgedacht, einmal mehr gefragt, kann u.U. die wesentlich schonendere Variante sein. Ich will Dir nicht abraten, sondern Dich bestärken, Deinen Mut an der richtigen Stelle zu investieren. Dann findest Du die für Dich beste Lösung.

Du schreibst
Aya hat geschrieben: So 12. Sep 2021, 15:34 Ich Lebe übrigens zur Zeit wieder als Mann, früher vor 5-6 Jahren hatte ich mal meinen Alltagstest von Psychologen aus.

Den ich leider nicht Standhalten konnte, da ich nur Negative Erfahrungen gemacht habe. Deshalb Plane ich erst eine FFS-OP zu machen bei Dr. Bart in Antwerpen.
Glaubst Du, dass Du bei den Menschen besser ankommst, wenn Du eine FFS machst ? Es könnte leicht auch das Gegenteil der Fall sein und dass die menschen sich endgültig von Dir abwenden. Nicht das Ausprobieren nuer Methoden führt zum Ziel, sondern die Beantwortung der Frage, warum es vorher nicht geklappt hat. Was kannst Du dafür tun, damit es besser wird ?

Ich habe bisher keinen Alltagstest gemacht, aber auf der Straße war ich schon öfters. Negative Erfahrungen habe ich nicht gemacht und ich bin sicher nicht nur als Frau erkannt worden. Ich habe einen ganz konkreten Vorschlag:

Öffne einen neuen Fred, in dem Du versuchst, im Forum heraus zu bekommen, warum Du so wenig gute Erfahrungen im Alltagstest gehabt hast. Das ist kostenlos und kann zu wertvollen Erkenntnissen führen. Darüber hinaus kannst Du Dich immer noch operieren lassen. Und es nichts, anders als nach einer OP, unwiederbringlich verloren.
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.
Antworten

Zurück zu „Intersexuelle Menschen, Intersexualität, Intergeschlechtlichkeit“