Intersexualität und die Debatte um ein drittes Geschlecht
Intersexualität und die Debatte um ein drittes Geschlecht - # 3

Informationen, Termine und Artikel zur Intergeschlechtlichkeit/Intersexualität
Forum-Diskussionen intergeschlechtlicher Menschen; Peerberatung
MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 5386
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 6427 Mal
Danksagung erhalten: 4659 Mal
Kontaktdaten:

Re: Intersexualität und die Debatte um ein drittes Geschlecht

Post 31 im Thema

Beitrag von MichiWell »

MartinaL hat geschrieben: So 13. Nov 2022, 07:27 Ich bin Informatikerin und für mich ist das Binäre ( 0und 1) Standard
Bin ich auch. Aber ich hatte noch nie mit einer 1-Bit-CPU zu tun. :wink: Das Minimum waren für mich Prozessoren und Systeme mit 8-Bit (Erstkontakt mit Z80), obgleich ich weiß, dass für sehr kurze Zeit auch 4-Bit-Modelle (Intel 4004) existiert haben, die jedoch wegen der offensichtlichen Einschränkungen dieses Ansatzes nicht zukunftsfähig waren.

Davon abgesehen könnte ich auch noch einwenden, dass man allenfalls als Programmierer/-in mit binärem Denken weiterkommt, von Informatiker/-in jedoch komplexeres Denken erwartet wird. )))(:
Brauchst Du Hilfe und hast niemanden zum quatschen? Dann schick mir ´ne PN!
Dietlind
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 140
Registriert: Mi 12. Okt 2022, 18:13
Geschlecht: intersex
Pronomen: sie/ihr
Wohnort (Name): Fort Myers, Fl
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal
Gender:

Re: Intersexualität und die Debatte um ein drittes Geschlecht

Post 32 im Thema

Beitrag von Dietlind »

MartinaL hat geschrieben: So 13. Nov 2022, 11:31
Und ja, vermutlich ist das bei mir eine Spielart des De la Chapelle Syndroms, anders ist es nicht zu erklären. Ich habe mein gesamtes Leben unter den Folgen dieses "Genfehlers" gelitten, da auch z.B. verschiedene Organe anders sind und hoffe jetzt darauf das, wenn ich meiner ursprünglichen Natur freien Lauf lassen kann, ich endlich zur Ruhe komme.
Ich danke für eure Aufmerksamkeit.
P.S.: Bitte entschuldigt die Rechtschreibfehler, ich bin etwas übernächtigt :roll:
Entgegen der Kenntnis aus dem Biologieuntericht, bedeuten XY Chromosome nicht unbedingt eine männliche Person, und XX nicht unbedingt eine weibliche Person.

Wir wissen, dass eine weibliche Entwicklung der default ist, und um einen männlichen Phänotyp zu haben, muss ein funktionelles SRY Gen auf einem der Y Arme vorhanden sein. Manchmal fehlen diese Gene, und die Person hat einen weiblichen Phänotyp, aber männliche interne Organe. Durch irgendwelche, uns noch unbekannte Vorgänge, kann es vorkommen, dass sich so ein SRY Gen auf einem X Chromosom befindet, und die Person hat dann einen nicht ganz weiblichen, aber auch keinen männlichen Phänotyp. Daher kann es sein, dass eine De la Chapelle Person teilweise weiblich aussieht, oder weniger männlich aussieht. Allerdings sind De la Chapelle Menschen grundsätzlich unfruchtbar, und deswegen glaube ich nicht, dass du De la Chapelle bist.

Linde
Antworten

Zurück zu „Intergeschlechtliche Menschen, Intergeschlechtlichkeit, Intersexualität“