Verändertes Verhalten und Vorlieben
Verändertes Verhalten und Vorlieben - # 3

Lebensplanung, Standorte
Patricia_cgn
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 620
Registriert: So 13. Okt 2019, 21:55
Geschlecht: Ökotantenazubine
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 507 Mal
Danksagung erhalten: 944 Mal
Gender:

Re: Verändertes Verhalten und Vorlieben

Post 31 im Thema

Beitrag von Patricia_cgn »

Ich habe vor rund 20 Jahren Crossdressing betrieben, mit Unterstützung meiner Lebensgefährtin. Anfangs war sie begeistert und es machte ihr Spaß mich in die "Puppe" wie sie mich dann nannte zu verwandeln. Nach recht kurzer Zeit ließ das nach und sie verlor den Spaß daran. Als ich sie fragte woran es liegt sagte sie zu mir ich sei eine völlig andere Person sobald ich in die weibliche Rolle schlüpfe....Ich habe es damals nicht verstanden. Doch mittlerweile gebe ich ihr Recht. Denn im "Fummel" wurde ich zu der Person die ich in Wirklichkeit bin und hörte auf den Mann zu spielen...

LG
Patricia
Laura
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 73
Registriert: Do 13. Jan 2022, 11:43
Geschlecht: TV
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bochum
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Verändertes Verhalten und Vorlieben

Post 32 im Thema

Beitrag von Laura »

Sylvia H hat geschrieben: Do 10. Feb 2022, 21:09 Also ich stelle keine grundlegenden Veränderungen an mir fest wenn ich die Kleidung wechsele. Einzige, das ich mich in weiblicher Kleidung einfach…. Einfach vollständig fühle und dann auch sicher ausgeglichener bin.
Was ich schon merkwürdig finde, das beschreiben ja auch einige von euch, im weiblichen Modus rauche ich mir ganz gerne mal eine, währen ich als Mann strikter Nichtraucher bin.
Sylvia
Hey Sylvia, wie merkwürdig, oder? Ich hab da so eine Theorie. Meine Mama hat geraucht bis ich etwa 9 war. Da kommt dann vielleicht etwas die weibliche Vorbildrolle zum Tragen, die dann das Bild von Weiblichkeit unfreiwillig geprägt hat. Außerdem empfinde ich starke Frauen die rauchen immer noch als sehr sexy und selbstbewusst, was wohl an dem Bild der Emanzipation des 20. Jahrhunderts liegen mag und ja Generationen durchaus auch von der damaligen Werbelandschaft geprägt wurden.

Seltsamer Weise gibt mir das Rauchen in meiner weiblichen Rolle tatsächlich Selbstsicherheit und das Gefühl begehrenswert zu sein, weil ich es im MM auch bei anderen Frauen so empfinde. Vielleicht geht das ja sogar schon ein bisschen in Richtung Fetisch oder so. Und klar weiß ich, dass das gesundheitlich alles andere als clever ist, aber das Gefühl von "ein bisschen mehr Weiblichkeit" wenn ich mir eine Zigarette anzünde ist dennoch bei mir da. Und es ist halt auch echt verdammt selten. Ich sehe mich da als klassiche Gelegenheitsraucherin. Und im MM ist es ja eh kein Thema, weil sich mir da der Sinn nicht erschließen mag. Das gibt mir dann rein gar nichts.

Interessant finde ich auch, dass es meine Frau ähnlich sieht. Sie findet rauchende Frauen (und Laura) ebenfalls erotisch und raucht selbst auch nur mal selten in erotischem Kontext. Männer hingegen findet sie dann doch eher eklig dabei. Aber wahrscheinlich ist es bei allen visuellen Dingen das Gleiche. Wenn Scarlett genüsslich auf einem Werbeplakat in die Spitze einer Banane beißt oder eine Erdbeere mit ihren Lippen umschließt, ist es halt was anderes als wenn Heinz-Günter mit Halbglatze und leicht vom Feinripp verdeckten Bierbauch ne Banane in seine Futterluke schiebt. XD Da dominiert wahrscheinlich in jedem Zusammenhang das Bild von der schönen Weiblichkeit und der hässlichen Männlichkeit. Ist wohl alles Erziehungssache und ein vordefiniertes Weltbild.

Naja, so viel zu den philosophischen Ausführungen zur Erotik des Rauchens, was wohl stellvertretend dafür steht, dass vor dem Wochenende die Mittagspause ein bisschen länger ausgefallen ist. ^^

Ich wünsch euch allen einen schönen Freitag!

:* Laura
ChristinaF
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2422
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Hat sich bedankt: 1539 Mal
Danksagung erhalten: 1215 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Verändertes Verhalten und Vorlieben

Post 33 im Thema

Beitrag von ChristinaF »

Meiner Meinung nach ist es doch das natürlichste der Welt, wenn ich mich als Frau anders verhalte und sich Vorlieben geändert haben. Und dies war soviel, dass ich gar nicht erst versuche es aufzuzählen. Letztendlich bin ich glücklich darüber den Habit einer ganz ''normalen Frau" leben zu können. Und das sehr sehr gerne.
LG Christina
Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3217
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: TG
Pronomen: kontextuell bitte
Hat sich bedankt: 2782 Mal
Danksagung erhalten: 3679 Mal

Re: Verändertes Verhalten und Vorlieben

Post 34 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah »

Gedankenexperiment:

Wenn ich 2 Wochen Urlaub in einem Ferienparadies mache fühle ich mich ganz, ganz anders als im Büroalltag. Man denkt anders, tickt anders usw.

Da zu behaupten ich fühle mich immer gleich ob ich gerade ein männliches oder weibliches Leben führe kann ich so mir gar nicht vorstellen.

Klar bleibt der Wesenskern gleich aber der Mensch ist emotional, rational sowie biologisch adaptiv. Das ist sogar unser Evolutionsvorteil. Also seit stolz drauf xD

Oder anders ausgedrückt: wenn ihr en femme sowie en Homme immer gleich wärt, dann wärt ihr in eurem verhalten entweder absolut geschlechtsneutral oder ihr würdet bei einem der Modi total unglaubwürdig herüber kommen.

LG
The trick is to keep breathing

I have big dreams and a small world in between
Felice
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 78
Registriert: Mi 26. Jan 2022, 18:51
Geschlecht: M+F
Pronomen:
Wohnort (Name): München
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Verändertes Verhalten und Vorlieben

Post 35 im Thema

Beitrag von Felice »

Hallo zusammen,

die verschiedenen Erfahrungen und Facetten die in den Beiträgen beschrieben wurden sind sehr interessant. Zeitweise bin ich immer etwas analytisch unterwegs (blöde Berufskrankheit :lol: ) und versuche gewisse Muster und Übereinstimmungen zu erkennen aber in diesem Fall scheint es wirklich so zu sein das es keine definierbare Regel zu geben scheint. Bisher, hoffentlich hab ich da jetzt nix übersehen sind alle Beiträge aus der Perspektive einer Transfrau, sehr interessant wäre nun auch mal zu wissen wie es sich bei Transmännern verhält und was sie hierbei spüren. Es würde mich sehr freuen auch von dieser Seite mal etwas zu lesen wie es ihnen dabei ergeht.

Liebe Grüße und einen schönen Abend euch allen
Felice ))):s
Tira
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 75
Registriert: Mi 4. Mai 2022, 23:44
Pronomen: Was auch immer
Wohnort (Name): Nähe Kaiserlautern
Hat sich bedankt: 484 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Verändertes Verhalten und Vorlieben

Post 36 im Thema

Beitrag von Tira »

Hallo meine Lieben, toll eure Beiträge zu lesen.
Ich komme mir irgendwie wie eine Katze mit 7 Leben vor, bei der nun das 4te startet und ich bin aufgeregt und neugierig wohin mich meine Reise führt. Ich hoffe das ich diesmal meine Scherben so zusammen gesetzt bekomme das es mich schön weiterbringt.
Nach mental starkes Mädchen mit männlichen Geschlechtsteilen, Mann der seine weibliche Seite wenigstens etwas offen getragen hat und am Ende Mann ohne Emotionen, der seine Ängste nur mit Aggressionen ausgleichen konnte(wenn er das auch nicht ausgelebt hat), ist nun eindeutig was neues dran. Ich liebe den Hüftschwung meiner Kindheit, auch wenn ich den noch nicht umsetze, aber ich erkenne viele Dinge wieder. Als Frau kann ich auch stürmisch sein, rase manchmal mit dem Auto singend und fröhlich. Bin viel ausgeglichener, habe Geduld...ja ich liebe diese Tira, die nicht ständig grübelt, sondern macht, wenn es ihr danach ist. Wenn ich wie so oft Fehler mache, kann ich herzlich drüber lachen, anstatt zu fluchen und mich zu ärgern. Ja geschmacklich ändert sich auch viel, aber ich denke mein eigener Mixmode in Sachen Dress wird irgendwie ein Teil von mir bleiben, aber natürlich trotzdem verändert. Das schönste ist aber, das ich bereit bin Veränderungen zuzulassen.
Veränderungen können schön sein, wenn Frau sie nur zulässt.
Nora_7
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1392
Registriert: Do 16. Feb 2012, 12:23
Pronomen:
Wohnort (Name): Pfalz
Hat sich bedankt: 448 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal

Re: Verändertes Verhalten und Vorlieben

Post 37 im Thema

Beitrag von Nora_7 »

Laila-Sarah hat geschrieben: Fr 11. Feb 2022, 14:14 Oder anders ausgedrückt: wenn ihr en femme sowie en Homme immer gleich wärt, dann wärt ihr in eurem verhalten entweder absolut geschlechtsneutral oder ihr würdet bei einem der Modi total unglaubwürdig herüber kommen.
Rollen finden im Kopf statt. Und wenn ich mich in einer anderen Rolle befinde, tickt mein Kopf auch anders. Natürlich bin ich noch ich, aber angepaßt an MEINE Vorstellungen der anderen Rolle, die ich mehr auslebe als vielleicht ein natürliche vergleichbare Person.

Liebe Grüße Nora
Schönheit ist weiblich, und ich bin auch gerne schön.
Ich kann alles tragen, wenn ich ein Mädchen bin
Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“