Mit Perücke ins Wasser
Mit Perücke ins Wasser

Antworten
Andrea aus Sachsen
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2344
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 08:43
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 441 Mal

Mit Perücke ins Wasser

Post 1 im Thema

Beitrag von Andrea aus Sachsen »

.
Hallo alle zusammen,
wie aus einigen Beiträgen hervorgeht, gibt es hier im Forum zahlreiche „Wasserratten“, die mehr oder weniger regelmäßig im nassen Element ihre Runden drehen. Ich bin da noch lange nicht soweit, weil ich in der Umkleide und Dusche immer noch ein „falsches“ Körperteil verstecken muss. Doch das ist eine andere Sache.
Nicht weniger beschäftigt mich zunehmend die Frage, wie ich das mit meinen künstlichen Haaren handhabe. Wer nicht nur Wassergymnastik im brusttiefen Wasser machen möchte, muss damit rechnen, dass die Haare nass werden. Das ist ja nicht weiter schlimm, aber irgendwie müssen sie wieder getrocknet werden. Mich würde deshalb mal interessieren, wie die anderen „Wasserratten“ hier, die ebenfalls auf künstliche Haare angewiesen sind, das machen. Die Liste meiner Fragen dazu ist lang:
• Geht ihr mit nassen Haaren nach Hause oder trocknet ihr sie vor Ort?
• Setzt ihr zum Trocknen die Perücke ab?
• Habt ihr eine zweite (trockene) Perücke zum Wechseln dabei?
• Benutzt ihr eine Badekappe und müsst ihr die Haare danach trotzdem trocken föhnen?
• Wie befestigt ihr die Perücke, damit sie auch nach einem Sprung vom 3m-Brett noch sitzt?
• Gibt es aus eurer Sicht sonst noch etwas zu beachten?

Eins wäre für mich ein absolutes NoGo: Die Perücke vor anderen Badegästen abzusetzen. Ansonsten bin ich für konstruktive Vorschläge und nützliche Tipps stets offen.
Viele Grüße
Andrea aus Sachsen
Tanja.Wilms
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 91
Registriert: Fr 4. Sep 2020, 15:10
Geschlecht: m
Pronomen: TV
Wohnort (Name): Flensburg
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Gender:

Re: Mit Perücke ins Wasser

Post 2 im Thema

Beitrag von Tanja.Wilms »

Hallo Andrea,

ich war noch nie mit einer Perücke baden :-(
Ich würde es folgendermaßen angehen.
Nimm einfach eine zweite evt. identische Perücke mit zum Baden.
Diese kannst Du dann ganz einfach in der Umkleidekabine wechseln,
ohne das es jemand mitbekommt.
So hast Du ein einfaches BackUp für den Fall der Fälle,
obwohl bei den Temperaturen trocknet die Perücke recht schnell.
Probiere es doch einfach mal aus, mit dem ZWEIT Haar ;-)
Liebe Grüße von Tanja.Wilms aus dem schönen Flensburg
ChristinaF
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2252
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Hat sich bedankt: 1399 Mal
Danksagung erhalten: 999 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Mit Perücke ins Wasser

Post 3 im Thema

Beitrag von ChristinaF »

Kunsthaarperücken vertragen, so m.M. nach, das Wasser in Schwimmbädern nicht. Ich habs zwar noch nie mit diesen ausprobiert, denke aber, dass das, was man so liest, schon richtig ist.
Ich habe mir zum Schwimmen eigens eine Echthaarper. geleistet und hab damit nicht die geringsten Probleme. Allerdings springe ich nicht ins Wasser oder tauche damit gar. Ebenso achte ich darauf, dass sie nicht völlig nass wird. Das geht beim Schwimmen und auch unter der Dusche recht gut.
Im Sommer ists ja kein Problem mit dem bischen Nässe aus dem Bad zu gehen; und für die Wintermonate föhne ich sie ganz ganz vorsichtig und setze dann noch eine Mütze auf.
Liebe Grüße
Christina
Andrea aus Sachsen
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2344
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 08:43
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Mit Perücke ins Wasser

Post 4 im Thema

Beitrag von Andrea aus Sachsen »

.
Danke Tanja und Christina für eure Beiträge!
Die Variante mit der zweiten Perücke würde ich auch favorisieren. Die erfordert zwar eine Einzelumkleide, aber die bräuchte ich wegen dem „falschen“ Körperteil ohnehin.
An die Wasserverträglichkeit meiner Kunsthaarperücken hatte ich noch nicht gedacht. Ich gehe mal davon aus, dass sie für den Einstieg, um überhaupt mal in ein Schwimmbad zu kommen, halten werden. In diesem Fall könnte ich auch versuchen, möglichst wenig Wasser an die Haare zu lassen.
Langfristig wäre das für mich allerdings keine Lösung. In meinem alten (männlichen) Leben gehörten Springen und Tauchen zu einem Schwimmbadbesuch dazu. Darauf würde ich ungern komplett verzichten. Und falls ich mich dazu durchringen sollte, den an anderer Stelle unterbreiteten Vorschlag mit dem Kraulschwimmen umzusetzen, ginge es auch richtig ins Wasser.
Ob sich für all das eine Echthaarperücke lohnt, da habe ich noch Zweifel. Allzu oft wollte ich nicht Schwimmen gehen und ich hätte auch gar nicht die Möglichkeit dazu. Jedenfalls habe ich hier noch nicht die optimale Lösung gefunden.
Gibt es noch mehr Erfahrungen zum Thema Schwimmen?
ChristinaF hat geschrieben: Mo 19. Jul 2021, 13:24 Ich habe mir zum Schwimmen eigens eine Echthaarper. geleistet und hab damit nicht die geringsten Probleme.
Wie oft gehst du eigentlich schwimmen?
Viele Grüße
Andrea aus Sachsen
Elizabeth
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 807
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 14:12
Geschlecht: div
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart
Hat sich bedankt: 1513 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mit Perücke ins Wasser

Post 5 im Thema

Beitrag von Elizabeth »

preisgünstigere Variante:
schönste Badehaube aussuchen, z.B. Fabrikat Fashy, ob mit Rüschen oder...
Perücke im Spind lassen
Tauchen, Springen, Kraulschwimmen,... steht dann nichts im Wege.

Alternative:
Verzicht auf das optimale Passing mit Perücke, falls das Eigenhaar nicht zu sehr gelitten hat.
Pferdeschwanz (meiner ist inzwischen rot) plus Perle in jedem Ohr - und rein ins Wasser mit Kopfsprung!
(mit dem Passing als cis-Frau wird's bei mir wohl leider nix mehr)
Solange ich zu mir selbst als Trans-Frau stehe, machen auch die anderen meiner Erfahrung nach keine Probleme.
Meine transphobe Verbalattacke habe ich eingefangen, als ich noch in Hosen unterwegs war, aber "die Frau in mir" schon nicht mehr verstecken konnte.
Frei nach dem ehemaligen regierenden Bürgermeister von Berlin: Ich bin trans, und das ist auch gut so!

LG Elly
Ein Leben ohne Möps(chen) ist möglich, aber sinnlos. (frei nach Loriot)
ChristinaF
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2252
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Hat sich bedankt: 1399 Mal
Danksagung erhalten: 999 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Mit Perücke ins Wasser

Post 6 im Thema

Beitrag von ChristinaF »

Liebe Andrea,
ich gehe sechs mal in der Woche zum Schwimmen. Meist gleich in der früh, wenn das Bad öffnet. Dann schwimme ich meist 700 oder 800m; alles in Brust und ohne Hektik. Eigentlich könnte ich mit meinem Schwimmstil auch mit Kunsthaarperücke schwimmen - nur ist mir dies auf Dauer etwas zu umständlich, da ich ja stets darauf achten muss, dass das Haar nicht komplett nass wird.
Ob du jedoch mit Echthaarper. auch Tauchen bzw. Turmspringen machen kannst, weiß ich echt nicht. Ich vermute aber, dass es eher nicht klappen wird. So wirst du hier wahrscheinlich auf eine Badekappe zurückgreifen müssen.
Liebe Grüße
Christina
Antworten

Zurück zu „Transsexuelle und intersexuelle Menschen im Schwimmbad und beim Sport“