FKK bei einer lesbischen Wandergruppe
FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

allgemeiner Austausch
Marlene K.
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1993
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: größtenteils weiblic
Pronomen: sie, ohne überempfin
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 3033 Mal
Danksagung erhalten: 1882 Mal
Kontaktdaten:

FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 1 im Thema

Beitrag von Marlene K. »

Ich möchte hier eine Geschichte zur Diskussion stellen, die ich nur vermittelt wahrgenommen habe. Ich lasse Details bewusst im Unklaren.

Wie Ihr wisst leite ich eine queere Wandergruppe. Bei einer Wanderung hörte ich zufällig, dass eine trans Frau ohne geschlechtsangreichende Operation von ihrem Ausschluss ohne weitere Diskussion aus einer lesbischen Wandergruppe berichtete nachdem sie wie die anderen Gruppenteilnehmerinnen nackt in einen See gestiegen ist. Sie war schon lange vor dieser Geschichte mit der Gruppe gewandert.
Sie beschwerte sich bei der übergordneten Organisation. Im Endergebnis haben die Mitglieder der lesbischen Wandergruppe die übergeordnete Organisation verlassen. Ich selbst finde dieses Ergebnis zwar konsequent doch nicht befriedigend. Für keine Seite.

Wie ist Eure Meinung dazu?
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.
Marlene K.
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1993
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: größtenteils weiblic
Pronomen: sie, ohne überempfin
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 3033 Mal
Danksagung erhalten: 1882 Mal
Kontaktdaten:

Re: FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 2 im Thema

Beitrag von Marlene K. »

Hier meine Meinung zu den Vorgängen. Ich versuche, chronologisch vorzugehen, um nicht zu sehr zu werten.

Ich finde es zunächst gut, dass die lesbische Gruppe eine auch ohne sich auszuziehen klar erkennbare trans Frau willkommen geheißen hat.

In meinen Augen hätte die Wanderfreundin, die ein männlich gelesenes Körperteil am Körper hat darüber nachdenken sollen, ob es selbstverständlich ist dies in einer klar lesbischen Wandergruppe zu zeigen. Ich für meinen Teil hätte dies nicht getan. Eine Mindestanforderung wäre eine Nachfrage ob das zeigen eines Penises in der Gruppe für alle in Ordnung ist gewesen.

Eine Forderung an die lesbische Gruppe wäre die Betreffende nicht kommentarlos aus der Gruppe auszuschließen. Mindestens ein Gespräch wäre hier sinnvoll gewiesen.

Die bewusst offen agierende queere Organisation hatte keine andere Möglichkeit als nach der Verweigerung eines offenen Gesprächs seitens der lesbischen Frauen als getrennte Wege zu gehen, wobei ich nicht weiß, wer was entschieden hat. Wie gesagt, ich habe die Geschichte nur über die Wanderfreundin wahrgenommen.

Wir haben über die verschiedenen Standpunkte während unserer Wanderung gesprochen. Die Wanderfreundin war zunächst der Ansicht, dass die Leitung der lesbischen Gruppe darauf hätte hinweisen müssen, dass abweichende Körperbilder in Form eines Penises nicht erwünscht sind. Nach einigen Argumenten meinerseits sah sie, dass auch andere Sichtweisen möglich sind und "Schuld" nicht so eindeutig ist.

Die Engländer haben ein schönes Sprichwort: "Wenn Du wissen möchtest, wie ich denke und fühle laufe innerlich in meinen Schuhen."
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.
ascona
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 547
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 12:21
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart
Hat sich bedankt: 678 Mal
Danksagung erhalten: 501 Mal
Kontaktdaten:

Re: FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 3 im Thema

Beitrag von ascona »

Marlene K. hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 09:55 Ich selbst finde dieses Ergebnis zwar konsequent doch nicht befriedigend. Für keine Seite.
Da bin ich genau derselben Meinung !
Ich denke da ist einfach etwas Fingerspitzengefühl gefragt. Die Wanderin hätte entweder von sich aus auf die Teilnahme am Badetreff verzichten sollen oder vorher die andern fragen sollen. Vielleicht hätten die andern doch soviel Toleranz aufgebracht, oder aber die eine hätte mit etwas grummeln eben die etwas strenge Haltung der andern akzeptiert, nicht am baden teilgenommen und sonst ist alles gut.
Man sollte aus sowas kein Drama machen und es ist schon gar nicht "juristisch" zu klären, wer Recht hat.
Marlene K. hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 10:13 die ein männlich gelesenes Körperteil am Körper hat....
... abweichende Körperbilder in Form eines Penises ...
ich mußte gerade schmunzeln wie ich diese Formulierungen gelesen habe :wink: Stelle mir vor, wenn ich mit meinen Nachbarn so rede :lol: :lol:
Aber das nur nebenbei !
liebe Grüsse )))(: ascona
Jasmine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 6499
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: TS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern Lkr. Cham
Hat sich bedankt: 7303 Mal
Danksagung erhalten: 6441 Mal
Gender:

Re: FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 4 im Thema

Beitrag von Jasmine »

Was für eine Diskussion. Finde ich interessant. Hat zwar nichts mit wandern zu tun, dürfte aber wesensgleich sein. Eine Freundin von mir besitzt eine Sauna und dort treffen wir Mädels uns im Winter oft und im Sommer weniger. Es gab natürlich die Diskussion wo ich mit in die Sauna gehen soll (Trennung Männer/Frauen), weil mich niemand ausschließen wollte. Nun ich gehe mit meinen Freundinnen in die Sauna. Sie sagen alle das ich eine Frau bin und so akzeptieren sie mich wie ich bin. So funktioniert das bis heute bei uns.

Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum
Dietlind
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 140
Registriert: Mi 12. Okt 2022, 18:13
Geschlecht: intersex
Pronomen: sie/ihr
Wohnort (Name): Fort Myers, Fl
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal
Gender:

Re: FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 5 im Thema

Beitrag von Dietlind »

Da möchte ich mich als lesbische Frau mal zu Wort melden. Für mich wäre der Anblick eines Penises auch sehr unangenehm gewesen, denn wir Lesben sind nun mal stark Vulva orientiert, und es hilft auch nicht wenn der Penis zu einer Trans Frau gehört, es ist nun mal ein eindeutig männliches Geschlechtsteil. Da ich keine TERF bin, habe ich keine Probleme mit einer Trans Frau, die postop ist, oder wenn sie preop ist, ein Höschen trägt.
Aber viele Lesben haben eine leichten Hang hin zu de TERF Seite, und sie mögen noch nicht einmal eine Trans Frau mit so einem Höschen akzeptieren.

Ich finde allerdings auch, dass man das der Trans Frau hätte sagen sollen.


Linde
Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3336
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: TG
Pronomen: kontextuell bitte
Hat sich bedankt: 2969 Mal
Danksagung erhalten: 4055 Mal
Kontaktdaten:

Re: FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 6 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah »

Mittlerweile festigt sich bei mir die Denkweise:

Lesben scheinen eine etablierte und tolerierte generisch intolerante Masse zu haben. In einer schwulen Gruppe wäre es kein Thema gewesen wenn ein trans ♂️ sich ausgezogen hätte. Woran das wohl liegen mag? Ich persönlich habe aber so langsam genug von den ganzen TERFS und was es noch so an Variationen von Hatern gibt.

Zum Glück gibt es auch Millionen von netten lesbischen Mädels die locker und ohne kleine Karos durchs Leben gehen.
The trick is to keep breathing

I have big dreams and a small world in between
Jasmine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 6499
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: TS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern Lkr. Cham
Hat sich bedankt: 7303 Mal
Danksagung erhalten: 6441 Mal
Gender:

Re: FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 7 im Thema

Beitrag von Jasmine »

Dietlind hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 14:16 .......... Für mich wäre der Anblick eines Penises auch sehr unangenehm gewesen, denn wir Lesben sind nun mal stark Vulva orientiert, und es hilft auch nicht wenn der Penis zu einer Trans Frau gehört, es ist nun mal ein eindeutig männliches Geschlechtsteil. Da ich keine TERF bin, habe ich keine Probleme mit einer Trans Frau, die postop ist, oder wenn sie preop ist, ein Höschen trägt...........................
Da kommt natürlich die Frage auf, wo wir hinschauen. Wie bewerte ich mein gegenüber, oder was ist mir an der anderen Person wichtig? Wir sind in der Sauna nackt. Wenn wir in der Sauna sitzen schaut keine der anderen zwischen die Beine, sondern in die Augen. Wir sitzen oder liegen in der Sauna und reden meist ein wenig. Wir sind halt eine lustige Truppe. Die nächste Frage dürfte sein, wie sehr bin ich bereit andere Menschen zu akzeptieren. Die Sauna ist schließlich keine Partnerbörse.
Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum
Noa
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 83
Registriert: Sa 10. Apr 2021, 18:25
Pronomen: sie/er: beides ok
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 8 im Thema

Beitrag von Noa »

Mal abgesehen davon, dass wir die Angelegenheit nicht wirklich beurteilen können, weil wir sie nur vom Hörensagen kennen: Ich kann die Reaktion der Frauen in der lesbischen Wandergruppe im Prinzip verstehen. Vielleicht hätten sie ruhiger, besonnener, nachsichtiger reagieren können, wenn die ganze Debatte (Selbstbestimmungsgesetz) zurzeit nicht so aufgeheizt wäre, ja, vielleicht. Der springende Punkt ist für mich ein anderer. Die trans Frau mit dem beanstandeten Körperteil hat es in der geschilderten Situation möglicherweise an Sensibilität fehlen lassen. Und das geht gar nicht. Wir erwarten von den anderen Sensibilität uns gegenüber, aber umgekehrt sind wir damit schön sparsam?

Für die Frauen in der geschilderten Wandergruppe war der Penis offenbar zu viel. Ich finde es absolut selbstverständlich, das zu respektieren, ohne Wenn und Aber. Die haben dafür ihre Gründe; ihre vielleicht auch ganz unterschiedlichen Gründe. Ich wiederhole es: Wenn wir damit nicht sensibel umgehen, wie können wir dann von anderen Sensibilität erwarten?
Nacktheit ist schwer ignorierbar. Es gibt Menschen, die empfinden und erleben die Nacktheit anderer als aufdringlich. Nicht alle finden Fleischbeschau schön und aufregend. Wir sind da halt unterschiedlich. Aber die (gefühlte) Mehrheit kann sich wie üblich nicht vorstellen, WIE unterschiedlich wir sind. Es ist die typische Mehrheitsignoranz, unsensibel zu sein. Waas? Warum habt ihr denn nichts gesagt? Kann ich doch nicht ahnen, dass ihr da empfindlich seid.
Doch. Kann ich ahnen. Beim Thema Nacktheit kann ich sogar davon ausgehen.

Offenlegung:
Der Autor dieses Beitrags musste als Kind und Jugendlicher (das letzte Mal mit 15) Jahr für Jahr seine Sommerferien an FKK-Stränden verbringen. Die Körperlichkeit von unbekleideten Leuten ist ihm seit jener Zeit, vorsichtig ausgedrückt, eher nicht angenehm. Unabhängig vom Geschlecht.
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 21068
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 1408 Mal
Danksagung erhalten: 13293 Mal
Gender:

Re: FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 9 im Thema

Beitrag von Anne-Mette »

Laila-Sarah hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 16:09 In einer schwulen Gruppe wäre es kein Thema gewesen
Das würde ich so nicht unterschreiben. Als hier mal über "Geschlechter-Tage" für die Sauna gesprochen wurde, hat ein Vertreter der schwulen Männer sich dafür eingesetzt, an einem Tag "unter Männern" zu bleiben.
Es kommt wohl darauf an, das Thema vorher zu besprechen; dann ist vieles möglich.
Tira
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 348
Registriert: Mi 4. Mai 2022, 23:44
Geschlecht: Intersex
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Pfalz
Hat sich bedankt: 1847 Mal
Danksagung erhalten: 429 Mal
Gender:

Re: FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 10 im Thema

Beitrag von Tira »

So unterschiedlich sind die Menschen,
Ich käme gar nicht auf die Idee das Höschen in einer solchen Situation auszuziehen und würde auch damit hadern mit Schwimmen zu gehen, es sei denn man würde danach fragen, bzw. ich würde fragen ob es OK ist, wenn ich mit schwimmen komme, solange ich das Höschen anlasse,. Denn auch das ist nicht selbstverständlich, das jemand bekleidet mitgeht, wenn alle anderen unbekleidet sind.
Das so ein Verhalten Probleme bereitet finde ich normal und wäre nicht nötig gewesen. Sich dann noch darüber beschweren kann ich nicht nachvollziehen, das ist alles sehr unsensibel.
Mit Sauna und ähnlichem ist es nicht viel anders. Wenn niemand was dagegen hat, ist alles ok, ein Handtuch kann da vielleicht ein Kompromiss bei Empfindlichen sein und wenn's nicht nötig ist, umso besser. Aber so etwas einzufordern käme mir nicht in den Sinn.
Veränderungen können schön sein, wenn Frau sie nur zulässt.
Blossom
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3384
Registriert: Sa 18. Jan 2020, 21:09
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waltrop
Hat sich bedankt: 7385 Mal
Danksagung erhalten: 6710 Mal
Gender:

Re: FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 11 im Thema

Beitrag von Blossom »

Laila-Sarah hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 16:09 Lesben scheinen eine etablierte und tolerierte generisch intolerante Masse zu haben.
Da lehnst du dich aber weit aus dem Fenster, meine Liebe ... Meine Verlobte ist lesbisch (schon seit Kindesbeinen geoutet, wenngleich auch sie mal den Versuch einer Ehe eingegangen ist) und keineswegs intolerant. Sie liebt mich als ihr "Mädchen" wie ich bin!
Und gleiches kann ich von einer Vielzahl lesbischer Arbeitskolleginnen berichten - auch hier findet sich nicht der geringste Widerstand.


Und zum Thema ... FKK wäre für mich unter diesen Bedingungen ein absolutes NoGo gewesen. Soviel Feingefühl sollte man schon an den Tag legen - und wie Noa schreibt, insbesondere wenn es ums Thema Nachtheit geht. Auch kann ich Noas "Offenlegung" bestätigen. FKK und Sauna ist mir unangenehm - vor allem nach 22 Jahren Gemeinschaftsduschen beim Militär (okay, hörte auf mit meiner Offizierslaufbahn ... Gott-sei-dank).
»Jeder hat in seinem Leben Menschen um sich, die schwul, lesbisch, transgender oder bisexuell sind.
Sie wollen es vielleicht nicht zugeben, aber ich garantiere, sie kennen jemanden.«
Billie Jean King (*1943)
heike65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 727
Registriert: So 10. Feb 2019, 18:35
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Kappeln
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 349 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 12 im Thema

Beitrag von heike65 »

Eigenes Erlebnis zu Anfang meiner Transition ohne vorherige HRT zu diesem Zeitpunkt im Fitnessstudio:

Du benutzt bitte die Damenumkleide und Damendusche (alles ein Sammelbereich der ineinander übergeht), Herrenbereich ist tabu, wenn du Probleme hast, melde dich) Geduscht habe ch dann allerdings mit Bikinslip, das war mir persönlich dann doch zu gewagt, Stress hat es aber nie gegeben.
Es war aber natürlich kein rein lesbscher Bereich.
Ich denke man hätte das der Gruppe vorher kommunizieren sollen (mich haben auch fast alle im Fitnessclub gekannt, war also keine Überraschung )
Martina-NB
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 124
Registriert: Fr 12. Feb 2021, 10:02
Geschlecht: non-binary
Pronomen:
Wohnort (Name): Vaterstetten
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Gender:

Re: FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 13 im Thema

Beitrag von Martina-NB »

Was wir jetzt gar nicht wissen von dem Fall sind die übrigen Umstände. Eine Wandergruppe zum FKK Baden ist ja schon mal etwas merkwürdig. (Da würde ich dann sowieso nicht mitgehen.) Könnte es nicht auch so gewesen sein, dass auf einer Wanderung spontan die Idee kam, in einem schönen See baden zu gehen und einfach niemand Badezeug mit hatte? Nur so als Gedanke.

Ansonsten: Wenn ich etwas nicht sehen will, schaue ich halt einfach nicht hin. (Was an einem See auch einfach wäre als in einer Dusche...)
Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3336
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: TG
Pronomen: kontextuell bitte
Hat sich bedankt: 2969 Mal
Danksagung erhalten: 4055 Mal
Kontaktdaten:

Re: FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 14 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah »

Anne-Mette hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 17:55
Laila-Sarah hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 16:09 In einer schwulen Gruppe wäre es kein Thema gewesen
Das würde ich so nicht unterschreiben. Als hier mal über "Geschlechter-Tage" für die Sauna gesprochen wurde, hat ein Vertreter der schwulen Männer sich dafür eingesetzt, an einem Tag "unter Männern" zu bleiben.
Es kommt wohl darauf an, das Thema vorher zu besprechen; dann ist vieles möglich.
Ich habe ja auch gesagt: ein trans Mann würde kein Problem darstellen. Da trans Mann = Mann. Oder?
The trick is to keep breathing

I have big dreams and a small world in between
Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3336
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: TG
Pronomen: kontextuell bitte
Hat sich bedankt: 2969 Mal
Danksagung erhalten: 4055 Mal
Kontaktdaten:

Re: FKK bei einer lesbischen Wandergruppe

Post 15 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah »

Blossom hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 18:01 ...
Blümchen, lese Mal bitte ganzheitlich nochmal durch was ich geschrieben habe. LG
The trick is to keep breathing

I have big dreams and a small world in between
Antworten

Zurück zu „Crossdresser Transgender DWT Portal“