Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?
Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

allgemeiner Austausch
Elvira
schau
Beiträge: 35
Registriert: Mi 4. Mai 2022, 13:40
Pronomen: sie/er/es
Wohnort (Name): Heidelberg
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 1 im Thema

Beitrag von Elvira »

Hallo,
ich frage deshalb so dumm, weil mir persönlich der Fetischist als Ausschlußkriterium entgegengebracht wurde.
Ja, sicher ich bin Fetischist.
Stört mich nicht im Geringsten so genannt zu werden. Für mich ist das keine abwertende Klassifizierung, auch wenn viele Menschen es abwertend meinen. Ich bin halt so. Warum? Weiß ich auch nicht.

Die allseits bekannten Stoffe verursachen ein Hochgefühl bei mir. Klar als kleiner Junge hatte ich sofort eine Erektion. Heute sieht das etwas anders aus, aber da kommen eben auch andere Aspekte dazu. Läßt sich alles nicht so kurz beschreiben. Wen es interessiert, ich mache jetzt einen neuen "Fred" auf: "Elvira auf großer Fahrt".

Aber HIER mal einfach nur das Thema: "Sind Fetischisten auch TV, TS oder Crossdresser? Oder stören wir hier nur?"
Ich meine, ist ja eigentlich eine ganz einfache Frage, wenn man uns nicht will, dann gehen wir eben. Wenn man uns will, wäre schön, in einer Gemeinschaft akzeptiert zu werden, auch wenn wir etwas anders ticken.
Wir beißen ja nicht.
Ich kann ja nur über mich sprechen, wie es bei mir drinnen aussieht. Da bin ich nicht "nur" Mann, auch wenn ich kein Bedürfnis verspüre, in Damen-Oberbekleidung herumzulaufen oder tagsüber "en femme" shoppen zu gehen. Nicht Fleisch, nicht Fisch sage ich immer.
Schminken? Kein Interesse! Fingernägel lackieren schon eher. Da betört mich auch heute noch der Geruch wie vor 60 Jahren. Kleider? An mir? Nein. Aber ich liebe es, andere Menschen (sag' ich jetzt mal) gut gestylt in Kleidern und Röcken anzuschauen.
Ich bin auch mit Freundinnen und Ehe-Frauen gerne und ausgiebig shoppen gegangen, stundenlang, hat mir immer Spaß gemacht. Ich interessiere mich eben für Mode. Aber nicht an mir. Herrenmode läßt mich total kalt. Ich trage uralte Anzüge so lange, bis sie verschlissen sind. Kein Bedürfnis auf "Neues".
Dessous? Das genaue Gegenteil. Ich gebe meinen letzten Cent für Mieder, Strumpfhosen, Strümpfe(!), Strumpfgürtel und BH's aus (jaja, Mann trägt BH). Habe aber kaum genug Zeit, um das immer stärker wachsende Angebot im Internet zu würdigen.
Ja, das erst mal für heute. Und ja, Erregung ist auf den ganzen Körper verteilt, schon lange. Berühre ich meine Knospen :wink: , geht ein elektrischer Schlag durch den ganzen Körper, nicht nur da, wo der Mann angeblich seinen Verstand hat ...
Blossom
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2610
Registriert: Sa 18. Jan 2020, 21:09
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waltrop
Hat sich bedankt: 5717 Mal
Danksagung erhalten: 5353 Mal
Gender:

Re: Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 2 im Thema

Beitrag von Blossom »

esc73 hat geschrieben: Do 12. Mai 2022, 20:41 "Sind Fetischisten auch TV, TS oder Crossdresser? Oder stören wir hier nur?"
Letztlich kann ich an dieser Stelle ja nur für mich persönlich antworten: Nö, stört mich in keiner Weise. Warum sollte es auch? Ich für meinen Teil werte nicht (zumindest schaffe ich das in aller Regel, denn ganz frei kann sich davon ja wohl niemand sprechen) und akzeptiere jeden so wie er/sie ist. Sicher, ich kann mich nicht hineinversetzen und oft auch nicht verstehen, was DWT, TV oder auch Crossdressen ausmacht ... aber vermutlich ist das im Umkehrfall ja auch so. Doch ich kann ja auch nicht erwarten, dass jemand versteht, warum ich ticke wie ich ticke und erkläre Frau zu sein. Ganz abgesehen davon, dass es doch immer irgendwelche Schnittstellen gibt, nicht wahr?
Und da du Kleidung angesprochen hast ... mir bedeuten die genannten Textilien eben nicht das, was sie dir bedeuten ... sie lösen auch nichts aus. Wenngleich ich zugebe, dass natürlich auch ich bestimmte Stoffe mehr mag als andere ... Und wie ich schon häufiger geschrieben habe: Es macht ganz sicher einen großen Unterschied aus, ob ich ganz als Frau lebe oder es nur temporär sein will, oder eben in männlicher Rolle total happy und nur von Zeit zu Zeit den femininen Teil ausleben möchte - oder es als Stimulanz verstehe.

Im Ergebnis also: Nö, stört mich in keiner Weise.
»Jeder hat in seinem Leben Menschen um sich, die schwul, lesbisch, transgender oder bisexuell sind.
Sie wollen es vielleicht nicht zugeben, aber ich garantiere, sie kennen jemanden.«
Billie Jean King (*1943)
Tina-K.
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 211
Registriert: Di 1. Feb 2022, 18:19
Pronomen:
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal

Re: Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 3 im Thema

Beitrag von Tina-K. »

.
Nun ja...

Hallo Elvira (888)
Ich nenne Dich jetzt mal schon so.

Meines Wissens gibt es hier schon eine Menge DWTs.
Also von Ausgrenzung eigentlich keine Spur.

Und Fetischismus...??. haben wohl viele mehr oder weniger.
Alle sicherlich nicht.

Bei vielen steht DWT oder auch Fetischismus am Anfang.... lässt dann vielleicht irgendwann nach.

Mich persönlich erregen ( naja etwas übertrieben ) schicke hochhackige Schuhe.

So ist halt jede:r anders.

......|\_ |\_ ))):s + )..)c
.
tina75
Beiträge: 22
Registriert: Mo 18. Apr 2022, 03:46
Geschlecht: m
Pronomen: beides er/sie
Wohnort (Name): Dortmund
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 4 im Thema

Beitrag von tina75 »

hi Elvira,

Wenn es sich bei dir "richtig" anfühlt- dann ist es verdammt nochmal "richtig". Da gibt's doch kein "darf ich?" oder "ist das genug?". Ich denke ich spreche hier für Einige. Mach was dir gefällt, tut doch niemanden weh und du zwingst doch niemanden was auf. Außerdem, Fetisch... tzzzzz haben wir nicht alle irgendeinen?

in diesem Sinne- deine Tina 🍀
würde, wäre, wenn- einen Schritt nach dem anderen...🍀
Alyssa
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 751
Registriert: Di 26. Nov 2019, 19:14
Geschlecht: M
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 423 Mal
Danksagung erhalten: 394 Mal
Gender:

Re: Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 5 im Thema

Beitrag von Alyssa »

Tv, CD , DWT sitzen im selben Boot mit unterschiedlichen Ausprägungen. Soll jeder machen wie er will.
Shushi Rolls , not Gender Roles
Elvira
schau
Beiträge: 35
Registriert: Mi 4. Mai 2022, 13:40
Pronomen: sie/er/es
Wohnort (Name): Heidelberg
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 6 im Thema

Beitrag von Elvira »

Liebe Blossom, liebe Tina-K., liebe Tina75, liebe Alyssa,

Eure Antworten haben mir gut getan, vielen Dank dafür!
:-)
Fühle mich im Moment überall ausgegrenzt. Unausgesprochen in der Familie, weil die ja von mir nur eine Seite kennt und in der neuen Umgebung (seit März 22) weil ja hier noch kein Bekanntenkreis existiert. Ich unterhalte mich zwar nett mit der Metzgerin und sonstigen Angestellten in den Geschäften (was da, wo ich vorher gelebt habe, unmöglich gewesen wäre, SH und Hessen), aber das sind ja noch keine "Bekannte".

Daher hat mich Euer Zuspruch etwas aufgebaut. Nochmal Bussi.
Im "Fred": "Elvira auf großer Fahrt" will ich mal versuchen, mich mit der "ganzen" Geschichte auseinanderzusetzen.
Soviel hier nur kurz:
das Leben verläuft ja in Wellen, scheint's mir. Letzte Welle: da regt es mich total auf, daß alle auf einem anderen Forum immer von "treffen" reden (wäre toll,ich komme gern, wann treffen wir uns mal?) Aber dann platzt alles wie eine Seifenblase.
Ich organisiere also etwas, so eine regelmäßige Anlaufstelle, und dann gerät auf einmal mein Rollenbild ins Wanken. Jetzt soll ich da eine SHG leiten ("soll" ist gut, habe ich ja gewollt!), aber ich bin doch DWT. Wie soll ich mich denn da anziehen? Ich kann mich doch nicht in Unterwäsche da hinsetzen. Zum ersten mal in meinem Leben, habe ich da nachgedacht, ob ich dort nicht besser einen Rock anziehen soll, zu meinen Sandaletten (die wollte ich ja sowieso tragen, das stand ja von Anfang an fest), ja, und wenn Rock, dann auch Bluse, oder? Jetzt sind die Sachen da und ich weiß nicht, ob ich sie anziehen soll ...
so was Blödes!
Blossom
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2610
Registriert: Sa 18. Jan 2020, 21:09
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waltrop
Hat sich bedankt: 5717 Mal
Danksagung erhalten: 5353 Mal
Gender:

Re: Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 7 im Thema

Beitrag von Blossom »

Elvira hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 06:05 aber ich bin doch DWT. Wie soll ich mich denn da anziehen? I
Die Frage stellt sich m.E. doch gar nicht ... also warum sich darum Gedanken machen ... es kann zu einem solchen Treffen doch jeder kommen, wie er/sie mag ... Meiner Meinung nach klärt sich das allein schon aus der Bezeichnung der SHG ... denn wenn die ja auch DWT, CD,Crossdresser angelegt ist?
Hoffe, ich habe das verständlich rübergebracht.
»Jeder hat in seinem Leben Menschen um sich, die schwul, lesbisch, transgender oder bisexuell sind.
Sie wollen es vielleicht nicht zugeben, aber ich garantiere, sie kennen jemanden.«
Billie Jean King (*1943)
sbsr
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Hat sich bedankt: 1319 Mal
Danksagung erhalten: 2012 Mal

Re: Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 8 im Thema

Beitrag von sbsr »

Elvira hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 06:05 aber ich bin doch DWT. Wie soll ich mich denn da anziehen?
Mein Eindruck, Du machst Dir Deine Welt gerade komplizierter als sie ist. Man kann Angelegenheiten auch zerdenken.

Ich war auf unserem "CD/TV/TS Stammtisch" auch schon in meiner männlichen 0815 Erscheinung, weil ich keine Zeit zum Umziehen etc. hatte. Macht mich deshalb nicht weniger Teil der Gemeinschaft.

Wenn Du Damenwäsche magst, zieh Damenwäsche an, und drüber was Dir gefällt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es für SHG ein Mindestmaß an weiblicher Oberbekleidung gibt. Ebenso wenig braucht man sich rechtfertigen, wie viel CD/TS oder sonst was man ist. Solange Du Dich in der Gruppe wohl fühlst, ist doch alles in Ordnung. Das gilt übrigens gleichlautend für dieses Forum.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.
Linda Hostedder
Beiträge: 8
Registriert: So 1. Mai 2022, 17:28
Pronomen: er/sie/es
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Gender:

Re: Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 9 im Thema

Beitrag von Linda Hostedder »

Blossom hat geschrieben: Do 12. Mai 2022, 21:08 Es macht ganz sicher einen großen Unterschied aus, ob ich ganz als Frau lebe oder es nur temporär sein will, oder eben in männlicher Rolle total happy und nur von Zeit zu Zeit den femininen Teil ausleben möchte - oder es als Stimulanz verstehe.
Im Ergebnis also: Nö, stört mich in keiner Weise.
Das ist die Sache, bei der ich mich unwohl fühle. Von mir und meinen Vorlieben wissen sehr wenige, aber auch u.a. eine Transgender mit medizinischer Vorgeschichte. Bei ihr habe ich erst kürzlich etwas gesagt, es kam in der Diskussion darüber, dass sie nichts mit dieser "Szene" zu tun haben wolle. Sie sei halt kein Mann, der denkt weil er mal einen Rock anzieht, sei er eine Frau. Eben weil ich mir diese Reaktion gedacht habe, habe ich ihr sehr lange nichts davon gesagt. Erst da habe ich ihr gesagt, dass ich einer dieser Rockträger sei, aber auch gesagt, dass es mir total fern liege zu denken, ich sei eine Frau. Das bin ich nicht einmal zu einem Promille. Ihre Reaktion ein Stück weit überraschend, weil sie eben meinte, dass dies für sie selbst keine Überraschung sei. Sie hätte es immer vermutet, aufgrund der Wahl meiner normalen Kleidung und meiner ganzen Art. Als sie mitbekam, dass meine Frau auch eingeweiht ist, bot sie sich an als Gesprächspartnerin, wenn mal ein Problem in dieser Beziehung aufkommen sollte.
So verstehe ich auch die Frage von Elvira mit dem willkommen sein.
Blossom
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2610
Registriert: Sa 18. Jan 2020, 21:09
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waltrop
Hat sich bedankt: 5717 Mal
Danksagung erhalten: 5353 Mal
Gender:

Re: Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 10 im Thema

Beitrag von Blossom »

Linda Hostedder hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 15:41 dass sie nichts mit dieser "Szene" zu tun haben wolle. Sie sei halt kein Mann, der denkt weil er mal einen Rock anzieht, sei er eine Frau.
Nun, ... es mag ja die Auffassung von ihr sein, meine ist es halt nicht. Wie gesagt, ich kann es wohl noch nachvollziehen, wenngleich nicht wirklich verstehen. Aber was ändert das? Wir sind alle Menschen, so oder so, und gehen alle gleichermaßen aufs Örtchen. Und ich denke, ich bin diesbezüglich keine Ausnahme ... Denn meine Erfahrungen, sind durchweg positive.
Ich erinnere mich daran, vor einigen Jahren auch mal zu Treffen in Cafés gefahren zu sein ... dort trafen sich Personen aus dem ganzen Spektrum, aber auch "Normalos" ... Ich kam mit allen ins Gespräch und super aus.
Linda Hostedder hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 15:41 Ihre Reaktion ein Stück weit überraschend,
Mich verwundert das jetzt gar nicht ... möglicherweise ist das weibliche Gespür für bestimmte Feinheiten ein anderes, eine andere Art Antenne ... Meine jetzige Lebensgefährtin kennt mich noch als Mann - und da war kleidungstechnisch gar nichts Weibliches an mir - und doch nahm sie mich "weiblich" wahr. Und ich glaube ihr das auch. Vermutlich hatte ich gerade deswegen immer Freundinnen und keine Freunde. die mit mir über alles quatschen konnten.

Aber das nur nebenbei.

Jedenfalls sollte sich niemand unwohl fühlen und sein Leben so leben, wie er/sie das möchte. Als trans Frau erwarte ich zumindest Toleranz, wenn ich von einigen keine Akzeptanz bekommen kann. Die ist aber keine Einbahnstraße, nicht wahr? Wer wäre ich also, würde ich mich anders verhalten?
»Jeder hat in seinem Leben Menschen um sich, die schwul, lesbisch, transgender oder bisexuell sind.
Sie wollen es vielleicht nicht zugeben, aber ich garantiere, sie kennen jemanden.«
Billie Jean King (*1943)
Elvira
schau
Beiträge: 35
Registriert: Mi 4. Mai 2022, 13:40
Pronomen: sie/er/es
Wohnort (Name): Heidelberg
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 11 im Thema

Beitrag von Elvira »

Elvira hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 06:05 Ich organisiere also etwas, so eine regelmäßige Anlaufstelle, und dann gerät auf einmal mein Rollenbild ins Wanken. Jetzt soll ich da eine SHG leiten ("soll" ist gut, habe ich ja gewollt!), aber ich bin doch DWT. Wie soll ich mich denn da anziehen?
Ich wollte darauf hinweisen, daß bei mir etwas in Bewegung kommt oder gekommen ist. Das Rollenbild wankt, aufregend und verstörend zugleich. Wie gesagt, um Oberbekleidung habe ich mir bis jetzt nie Gedanken gemacht, aber auf einmal wird es wichtig. Ich trete ja heraus aus den eigenen vier Wänden und dann noch zoom-Konferenz.
Neue Gefühle, die wollte ich mitteilen, mit Euch teilen, da ändert sich etwas bei mir ...
Es ist lieb von Euch, wenn mir gesagt wird, komm, wie Du Dich wohlfühlst. Das beruhigt natürlich. Aber dieses Schwankende, Weiche ist ja auch etwas, das man erst einmal zulassen muß, in seinem ansonsten so fest eingetütetem Leben. Da gibt es irgendwo ein Leck ...
Blossom
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2610
Registriert: Sa 18. Jan 2020, 21:09
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waltrop
Hat sich bedankt: 5717 Mal
Danksagung erhalten: 5353 Mal
Gender:

Re: Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 12 im Thema

Beitrag von Blossom »

Elvira hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 20:01 Da gibt es irgendwo ein Leck ...
Dann lass' es doch zu und schau' wohin es dich führt.
»Jeder hat in seinem Leben Menschen um sich, die schwul, lesbisch, transgender oder bisexuell sind.
Sie wollen es vielleicht nicht zugeben, aber ich garantiere, sie kennen jemanden.«
Billie Jean King (*1943)
Tina-K.
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 211
Registriert: Di 1. Feb 2022, 18:19
Pronomen:
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal

Re: Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 13 im Thema

Beitrag von Tina-K. »

.
Hi Elvira (smili)

Du hast Dein Leben lang etwas ( vieles ) unterdrückt.
Jetzt kommt alles mögliche hoch.

Lass Dir Zeit... so nach und nach wird es sich ordnen.
Von aussen treibt Dich keiner.

elgetina ))):s
Lorelai74
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 768
Registriert: So 7. Jan 2018, 21:14
Geschlecht: Abgeschafft
Pronomen: Xier
Wohnort (Name): Raum Leonberg -Stgt
Hat sich bedankt: 910 Mal
Danksagung erhalten: 688 Mal
Gender:

Re: Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 14 im Thema

Beitrag von Lorelai74 »

Hi Elvira,
Du musst dich ja nicht in Wäsche zeigen für die SHG.
Eine Folie mit Bildern der Wäsche drauf - ohne sie anzuhaben kann reichen. Sie quasi in die Mitte legen. Dann ist sie als Thema präsent aber zurückhaltend, aber selbst dass ist nicht unbedingt notwendig, das Thema ist eh allen Menschen die teilnehmen präsent.
VG
Lori
Männlich / Weiblich: das sind doch bürgerliche Kategorien.
Martina-NB
Kürzlich registrierte BenutzerInnen
Beiträge: 47
Registriert: Fr 12. Feb 2021, 10:02
Geschlecht: non-binary
Pronomen:
Wohnort (Name): Vaterstetten
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Gender:

Re: Sind wir (DWT) irgendwo willkommen oder akzeptiert?

Post 15 im Thema

Beitrag von Martina-NB »

Was was Grundsätzliches - meine private Meinung natürlich - zum Thema Fetisch. NICHT speziell zu diesem Thema hier! Aber in einem anderen Thema wurde der Begriff auch mehrfach genannt.
Ich finde, der Begriff wird heute inflationär benutzt, und die meisten Menschen kennen die eigentlich Bedeutung nicht. Da wird gerne alles was irgendwie "komisch" ist, man nicht kennt und nicht so verbreitet ist, als "Fetisch" bezeichnet, in der Regel natürlich abwertend.

Irgendein Kleidungsstück an sich ist niemals ein Fetisch für sich. Denn Fetisch ist immer im Auge des Betrachters. Ein recht häufiger Fetisch sind z.B. Strumpfhosen, aber niemand würde auf die Idee kommen, eine Strumpfhose als Fetisch-Kleidung zu bezeichnen. (Nicht selten ist übrigens auch der Daunenjacken-Fetisch.)

Lassen wir mal den religiösen Fetisch und die rein umgangssprachliche Verwendung (Schuh-Fetisch bei Frauen) außer Acht, dann kann man doch nur von einem Fetisch sprechen, wenn für die konkrete Person eine erhebliche sexuelle Erregung davon aus geht. - Oder im engeren Sinne das entsprechende Objekt sogar zwingend notwendig ist für eine sexuelle Erregung.
Antworten

Zurück zu „Crossdresser Transgender DWT Portal“