Brauche mal Hilfe von Transfrauen
Brauche mal Hilfe von Transfrauen

allgemeiner Austausch
Antworten
Anja1177
Beiträge: 33
Registriert: Mo 4. Mär 2019, 14:29
Geschlecht: Weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: 50189
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 1 im Thema

Beitrag von Anja1177 » Mi 13. Mär 2019, 07:24

Guten Morgen liebe Mitmenschen,

ich weiß nicht ob meine Frage hier richtig ist und bitte um Nachsicht, sollte ich mich irgendwie falsch ausdrücken.
Unabhängig von meiner eigenen Situation, hatte ich beruflich gestern eine gendersituation.
Vor ein paar Monaten kam ein Junge in unsere Praxis und sagte, dass er sich eher weiblich fühlt, mein Chef fragte mich wo hin mit ihm und ich konnte tatsächlich mit Kontakten helfen.
Gestern kam nun SIE in die Praxis, optisch nicht verändert, aber sie möchte weiblich gesehen werden und steht ganz am Anfang ihres Weges. Wir haben uns unterhalten und dann kamen da zwei Fragen die ich nicht zu beantworten wusste.
Erstens, muss unbedingt der HNO die Logopädie verordnen? Das krieg ich aber durch die KV raus.
Zweitens ist schwieriger. Ab wann darf ich die Umkleide wechseln? Vorallem in ihrer beruflichen Situation.
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Wann habt ihr entschieden die Umkleide zu wechseln?
Ich könnte mich natürlich durchs Netz lesen, aber authentische Erfahrungen wären mE nach besser.
Ich danke für eure Hilfe und wünsche euch einen schönen Mittwoch

LG Anja
Ich kann dir mein ganzes Leben erzählen, aber verstehen wirst du mich erst, wenn ich mich dir öffne

Marie-Elle
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 99
Registriert: So 27. Okt 2013, 22:43
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 81477
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Gender:

Re: Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 2 im Thema

Beitrag von Marie-Elle » Mi 13. Mär 2019, 08:41

Ich kenn mich im Ärzte-Umfeld jetzt nicht so aus, aber bei euch gibt es eine Damen- und eine Herren-Umkleide?
Was unterscheidet diese? Es sind Einzelumkleiden?

lexes
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 902
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Dortmund
Hat sich bedankt: 602 Mal
Danksagung erhalten: 970 Mal

Re: Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 3 im Thema

Beitrag von lexes » Mi 13. Mär 2019, 08:50

Seeeehr gute Fragen ...

bei der zweiten kann ich leider nicht helfen da das nicht meine Baustelle ist.

Im Medizin-Bereich bin ich etwas fitter..

Das ist ein Fachrichtungs-Übergreifendes Problem .. wobei Problem nur "braucht eine Lösung" meint .. ich möchte die junge Dame nicht als "Problem" bezeichnet haben..

Der HNO kann das auf jeden Fall
Der betreuende Hausarzt sicher auch
Und ich bin sicher das auch der Zahnarzt das machen kann

Wenn Du der Patientin helfen willst, ist der von Dir vorgeschlagene Weg schon richtig . :

KV / KZV oder Kammer fragen ...

und geh´ mal davon aus das die so ein Fragezeichen wie Du ( und alle anderen auch ) auf der Stirn haben :P das wird sicher erst intern geklärt und dann bekommst Du einen Rückruf

Das ist ein seltenes Thema

Wäre schön wenn Du die endgültige Lösung hier mal kurz deponieren könntest ... wenn möglich mich bitte zitieren damit ich´s nicht verpasse

Danke das Du Dich da so reinhängst

Liebe Grüße

Lexi

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1898
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 1272 Mal

Re: Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 4 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Mi 13. Mär 2019, 08:59

Anja1177 hat geschrieben:
Mi 13. Mär 2019, 07:24
Ab wann darf ich die Umkleide wechseln?
Hier meine Erfahrungen:

In meiner Freizeit bin ich auf meinem Segelboot gelegentlich 24/7 en femme unterwegs. Da nutze ich natürlich auch die sanitären Anlagen für Frauen. Probleme gab es dabei nie. Auch die Duschen in Schwimmbäder habe ich en femme schon genutzt. Dabei verhalte ich mich diskret und zurückhaltend und nutze vor allem Zeiten, die mit wenig Publikumsverkehr verbunden sind.

"Dürfen" im rechtlichen Sinne gibt es meines Wissens nicht. Die gibt es nur, wenn es schriftliche Hausregelungen gibt. Das ist aber im vorliegenden Fall nicht relevant, da es, ich nenne es "Regeln des Anstands" gibt. In einem Betrieb sind die sicher noch unter einer anderen Warte zu sehen. Als erstes könnte ich mir den Gang zur Gleichstellungsbeauftragten vorstellen. Danach sollten auch Vorgesetzte, Verwaltungschef und Betriebsleiter eingebunden werden. Bei kleinen Betrieben könnte man auch die Frauen direkt ansprechen, ob sie ein Problem damit haben. Besser wäre jedoch, dass SIE auch als sie auftritt und der Betriebsleiter eine entsprechende Aussage macht. Darüber hinaus kann SIE ja auch eine Beratungsstelle ansprechen. Dort gibt es sicher mehr Hilfestellungen.
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

Anja1177
Beiträge: 33
Registriert: Mo 4. Mär 2019, 14:29
Geschlecht: Weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: 50189
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 5 im Thema

Beitrag von Anja1177 » Mi 13. Mär 2019, 09:02

Marie-Elle hat geschrieben:
Mi 13. Mär 2019, 08:41
Ich kenn mich im Ärzte-Umfeld jetzt nicht so aus, aber bei euch gibt es eine Damen- und eine Herren-Umkleide?
Was unterscheidet diese? Es sind Einzelumkleiden?
Ich meinte nicht bei uns in der Praxis, wir haben eine unisex Toilette und das wars. :lol:

Die Frage war bei ihr auf der Arbeit. Noch zieht sie sich bei den Männern um, auf Dauer wird das aber nicht mehr gehen und ihre Frage an mich war, wann kann sie den Arbeitgeber fragen zum wechseln.

LG Anja
Ich kann dir mein ganzes Leben erzählen, aber verstehen wirst du mich erst, wenn ich mich dir öffne

Jaqueline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1085
Registriert: Di 16. Apr 2013, 22:02
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): 82140
Membersuche/Plz: Westlich von München
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 6 im Thema

Beitrag von Jaqueline » Mi 13. Mär 2019, 09:04

Guten Morgen,

bei mir hatte sich beruflich zwar nicht die Frage wegen Umkleide gestellt sondern wegen der Toilette aber es ist ganz einfach zu beantworten ab wann sie es darf.
Rechtlich gesehen darf sie es ab dem Zeitpunkt der Vornamens- und Personenstandsänderung. Weil sie erst ab dem Zeitpunkt dem anderen Geschlecht zugeordnet ist.
Wenn Sie eher die andere Umkleide im Job benutzen möchte muss sie es mit der Firma absprechen. Wenn es dann ein okay gibt, kann sie es nutzen. Bei mir war es ab dem Outing in der Firma so, dass ich ab da nur normal die Damentoilette benutzt habe.



Ich hoffe ich konnte etwas weiter helfen.

Mit freundlichen Grüßen
Jaqueline
Genieße jeden Tag, als sei es dein letzter :-)

Sachsen ist meine Heimat
Bayern ist mein Bett
Und die Welt ist mein Zuhause

VanessaL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 954
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 805 Mal
Danksagung erhalten: 940 Mal
Gender:

Re: Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 7 im Thema

Beitrag von VanessaL » Mi 13. Mär 2019, 09:05

Hallo,

ich denke die Kabine zu wechseln macht erst nach einem Outing mit vorheriger Rückendeckung von Geschäftsführung und Betriebsrat Sinn!
Ein juristisches Recht wird es wohl erst mit NÄ/PN gebe ... aber das ohne den oberen Weg einzufordern halte ich für falsch ....
Ich nutze auch ohne OP die Damentoiletten im Büro und die Damenumkleiden im Fitnessstudio. Allerdings ist dort so gut wie nie jemand völlig nackig! Daher ist das immer individuell zu sehen ....

Liebe Grüße
Vanessa
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

Wir brauchen mehr Gelassenheit und weniger Binärität.

Anke
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1150
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 17:14
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waldenbuch
Membersuche/Plz: Waldenbuch bei Böblingen
Hat sich bedankt: 733 Mal
Danksagung erhalten: 1323 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 8 im Thema

Beitrag von Anke » Mi 13. Mär 2019, 09:09

Hallo Anja,

prima, dass Du hier nachfragst, um dich schlau zu machen.

Ich bin eine Transfrau, die die Transition erfolgreich hinter sich gebracht hat.

Die Logopädie ist/kann Teil der Transition sein. Die gesetzlichen Kassen haben das in einer speziellen Richtlinie der MDK'en geregelt. Infos dazu findest Du beispielsweise hier:

https://www.trans-ident.de/verein/172-u ... xuelle-txt

Bei Privatversicherten läuft das von Kasse zu Kasse unterschiedlich. Da ist es am besten mit Unterstützung eines Arztes die Dinge direkt mit der Kasse zu klären.

Wenn die junge Frau jetzt auch als Frau auftritt, dann sollte es ihr freigestellt sein, Damentoilette, Damenumkleide, etc. zu benutzen.

Problematisch sind Sammelumkleiden (beispielsweise im Fitnessstudio). Dort kommt es aufgrund der abweichenden Körperlichkeit zu Irritationen. Ich habe solche Orte während der Transition gemieden, mittlerweile ist es für mich völlig normal, mich zusammen mit anderen Frauen umzuziehen. Falls sie auf ein solches Problem stößt, am besten mit dem Betreiber sprechen, vielleicht gibt es eine individuelle Lösung für sie.

Ich hoffe, dass dir das etwas weiterhilft.

Liebe Grüße

Anke
Sentio ergo sum. - Ich fühle, also bin ich.

Les femmes sont fortes quand elles sont feminines. (Coco Chanel)

https://www.belle-larouge.de

steffiSH
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 560
Registriert: Di 22. Jul 2014, 08:44
Geschlecht: mennchen
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 10249
Hat sich bedankt: 144 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Gender:

Re: Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 9 im Thema

Beitrag von steffiSH » Mi 13. Mär 2019, 09:56

Anja1177 hat geschrieben:
Mi 13. Mär 2019, 07:24
Ab wann darf ich die Umkleide wechseln?
LG Anja
Das kommt ganz allein auf die Mitmenschen dort an.
Viele kümmert es nicht / interessiert es nicht , andere drehen schon bei ziemlich regelkonformen Sachen ab.
Ich war am Wochenende mit einem Freund in einem normalen Cafe in Berlin.
Das Einzige was etwas weiblich an meiner Kleidung war, war die Bluse und dezenter Ohrschmuck. Allgemeines Outfit war aber männlich.
Trotzdem konnte eine Dame deswegen ihren Blick nicht von mir abwenden - na so isses halt :)
Was ich damit sagen will ist, daß Du Dich gegen schräge Reaktionen nicht 100% schützen kannst.
sum sum sum - no Latein

Johannay
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 40
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 19:04
Geschlecht: Weiß noch nicht
Pronomen: Beides
Wohnort (Name): Stuttgart
Membersuche/Plz: 70...
Hat sich bedankt: 312 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 10 im Thema

Beitrag von Johannay » Mi 13. Mär 2019, 10:18

Hallo Anja,

Bei uns beim Daimler sieht es folgender Maßen aus:

Nutzung der weiblichen Toilette, wenn alle weiblichen Mitarbeiter in der Halle bescheid wissen und kein Problem damit haben, dann ja, offiziell aber nicht!!!

Umkleideräume und Duschen allerdings erst nach GAOP und Namensstandänderung im Personalausweis und Personalabteilung.

D.h.: ich darf die Toiletten benutzen, es hat niemand was dagegen, aber zum umziehen in Arbeitskleidung muss ich Strumpfhosen und BH in der Herrenumkleide ausziehen und am Feierabend wieder anziehen.
Am Anfang war ich natürlich die interessanteste Person im Raum, aber inzwischen hat mich jeder schon beim umziehen gesehen. Die Blicke werden weniger, ausser wir bekommen neue Azubis im werkseinsatz. Aber auch die Wissens meistens schon Bescheid, bevor sie kommen, sie wollen es nur selbst einmal sehen, da sie es nicht kennen.
Ist lustig in manch ein irritierendes Gesicht zu schauen.

LG Johanna

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1898
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 1272 Mal

Re: Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 11 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Mi 13. Mär 2019, 10:27

Jaqueline hat geschrieben:
Mi 13. Mär 2019, 09:04
Rechtlich gesehen darf sie es ab dem Zeitpunkt der Vornamens- und Personenstandsänderung.
Ich habe noch keine Stelle gefunden, an der das steht. Mich würde aber sehr interessieren, ob es das wirklich gibt. Kennst Du eine Stelle ?
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

Jaqueline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1085
Registriert: Di 16. Apr 2013, 22:02
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): 82140
Membersuche/Plz: Westlich von München
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 12 im Thema

Beitrag von Jaqueline » Mi 13. Mär 2019, 10:43

Vicky_Rose hat geschrieben:
Mi 13. Mär 2019, 10:27
Jaqueline hat geschrieben:
Mi 13. Mär 2019, 09:04
Rechtlich gesehen darf sie es ab dem Zeitpunkt der Vornamens- und Personenstandsänderung.
Ich habe noch keine Stelle gefunden, an der das steht. Mich würde aber sehr interessieren, ob es das wirklich gibt. Kennst Du eine Stelle ?
§ 3 Absatz 1 ArbStättV
(1) Der Arbeitgeber hat Toilettenräume zur Verfügung zu stellen. Toilettenräume sind für Männer und Frauen getrennt einzurichten oder es ist eine getrennte Nutzung zu ermöglichen. Toilettenräume sind mit verschließbaren Zugängen, einer ausreichenden Anzahl von Toilettenbecken und Handwaschgelegenheiten zur Verfügung zu stellen. Sie müssen sich sowohl in der Nähe der Arbeitsräume als auch in der Nähe von Kantinen, Pausen- und Bereitschaftsräumen, Wasch- und Umkleideräumen befinden. Bei Arbeiten im Freien und auf Baustellen mit wenigen Beschäftigten sind mobile, anschlussfreie Toilettenkabinen in der Nähe der Arbeitsplätze ausreichend.
Genieße jeden Tag, als sei es dein letzter :-)

Sachsen ist meine Heimat
Bayern ist mein Bett
Und die Welt ist mein Zuhause

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1898
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 1272 Mal

Re: Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 13 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Mi 13. Mär 2019, 11:17

Danke, ich bin auf Toilettenräume gerutscht, aber für Umkleideräume gilt das gleiche ja analog. Das Zitat befindet sich im Anhang und nicht im Text der Verordnung. Wichtig ist, dass es für den AG ausreichend ist, dass er eine getrennte Nutzung, also auch eine zeitliche Entkopplung sicher stellt.

Es ist nicht gefordert, dass Männer nur Männerumkleiden nutzen und Frauen nur Frauenumkleiden. Das klingt spitzfindig, kann hier aber wichtig sein. Somit kann der AG erlauben, dass SIE außerhalb der üblichen Nutzungszeiten die Damenumkleide nutzt. Damit wird SIE ja auch geschützt und der ArbStättV wäre genüge geleistet. Das wäre m.E. ein tragbarer Kompromiss. Ein anderer wäre die Nutzung eines Behinderten-WC, da diese in der Regel ausreichend Platz haben und als Einzelräume gestaltet sind.
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1138
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 586 Mal
Danksagung erhalten: 632 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 14 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Mi 13. Mär 2019, 11:45

Hallo Anja,

zur ersten Frage kann ich nichts beitragen. Beim zweiten Thema Dusche und Umkleide gibt es keine eindeutigen oder irgendwie verbindlichen Regelungen. Mit der VÄ/PÄ gehört jemand zwar rechtlich dem anderen Geschlecht an und sollte auch die entsprechenden Einrichtungen benutzen, wie ist es dann aber nackt unter der Dusche ohne OP?

Dazu siehe auch in diesem Thema:
viewtopic.php?f=148&t=2550#p20763

Diese Problematik hat mich bisher davon abgehalten unser Hallenbad zu besuchen. Dort gibt es nur Gemeinschaftsduschen für Damen und Herren und keine einzelne für Behinderte wie im Freibad. Die Gemeinschafts-Damen-Umkleide ist für mich kein Problem, wenn ich unter meinem Kleid bereits den Badeanzug trage. Dann sehen die kleinen Mädchen nichts, die ja unbedingt vor bestimmten Anblicken geschützt werden müssen. Eigentlich sollte es unter der Dusche auch so sein, wenn ich den Badeanzug an lasse - aber Achtung, da ist ein Spanner! :shock: - Und das sagen dann bestimmt genau die Frauen, die sonst in die gemischte Sauna gehen. :?

Ich befürchte nun, dass ich jetzt mehr verwirrt als geholfen habe.

LG Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1071
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 1513 Mal
Danksagung erhalten: 1600 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Brauche mal Hilfe von Transfrauen

Post 15 im Thema

Beitrag von Anja » Mi 13. Mär 2019, 12:01

Moinsen (moin)
Anja1177 hat geschrieben:
Mi 13. Mär 2019, 07:24
Ab wann darf ich die Umkleide wechseln? Vorallem in ihrer beruflichen Situation.
Ich arbeite im Büro, kann deswegen direkt zu den Umkleiden nichts sagen. Bezüglich der Toilette habe ich einfach mit meinen Kolleginnen darüber gesprochen, ob jemand ein Problem damit hat.
Ich war zwar schon in einer Frauen-Umkleide (auf einer Entbindungstation), aber da wurde ich nicht groß gefragt. Damals hatte ich gerade 3 Monate als Frau "auf dem Buckel" und wurde von unserer Hebamme, der ich mich als Anja (damals noch nicht der offizielle Name) vorstellte, in die Damenumkleide geschleift um OP-Kleidung anzuziehen...

Bevor es Ärger gibt würde ich an der Stelle deiner Patientin einfach die betroffenen Kolleginnen dazu befragen, ob es ok ist. Vielleicht kann man ja ansonsten auch eine Zwischenlösung anbieten, wie umziehen, wenn niemand sonst in der Damenumkleide ist oder so...

Grüße
die Anja
'ne Gerade-aus-Maus, kein Tussimodell

Antworten

Zurück zu „Crossdresser Transgender DWT Portal“