World Dress Day
World Dress Day - # 2

allgemeiner Austausch
Antworten
Kerstin65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 135
Registriert: Do 3. Jan 2019, 12:39
Pronomen:
Membersuche/Plz: Franken
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: World Dress Day

Post 16 im Thema

Beitrag von Kerstin65 » So 10. Mär 2019, 16:26

Hallo Inga,
Inga hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 15:56
[quote=Kerstin65 post_id=235182

Hallo Kerstin,

warum auf andere hoffen? Einfach machen.

Dazu fehlt mir der Mut. Ich müsste mich in der Öffentlichkeit outen, doch das kann ich aus beruflichen Gründen als selbständiger Unternehmer nicht wagen.

Hier im Forum gibt's einen neuen Threat "Tag des Rocks". Schade, dass es so etwas nicht in Deutschland gibt oder zumindest nicht publik gemacht wird. Die Idee, die dahinter steckt, finde ich ganz gut
Liebe Grüße aus Franken
Kerstin

Kerstin65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 135
Registriert: Do 3. Jan 2019, 12:39
Pronomen:
Membersuche/Plz: Franken
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: World Dress Day

Post 17 im Thema

Beitrag von Kerstin65 » So 10. Mär 2019, 16:51

tatjana hat geschrieben:
Mi 6. Mär 2019, 21:01
AndroSern hat geschrieben:
Mi 6. Mär 2019, 20:05
Gehen WIR doch viel häufiger femininer gekleidet auf die Straße. Es ist so leicht! Und irgendwann ist der Schritt zum Kleid (oder Rock) nur noch ein winziger.
Gerade Röcke (offtopic leider jetzt) finde ich auch für Männer ziemlich gut aussehend und denke - und hoffe - dass dieser Trend weiter geht.
Z.B. (aus 2016) https://www.masculin.com/style/149-jupe
Und auch GQ's Prognose für 2019: https://www.gq.com/story/mens-skirts

LG Jana
Hallo Jana,

die Links zeigen interessante Mode für Männer. Doch wo gibts die zu kaufen ? Die Moidebranche sollte den Schritt wagen und mit femininer Kleidung für Männer werben. Dies würde die Akzeptanz in der Öffentlichkeit steigern. Und wenn dann diese Mode auch bei den Männern ankommt, dann brechen alt hergebrachte Vorstellungen was Mann trägt.

Wenn sich ein Mann dann feminin kleidet, wird er nicht mehr als Exot, sondern als modebewußter Mensch gesehen.
Liebe Grüße aus Franken
Kerstin

Dolores59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1616
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: Ist das wichtig?
Pronomen: Bedeutungslos
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 144 Mal
Danksagung erhalten: 1248 Mal

Re: World Dress Day

Post 18 im Thema

Beitrag von Dolores59 » So 10. Mär 2019, 17:07

Hi Kerstin,

feminin aussehende Kleidung meiden die meisten Männer wie der Teufel das Weihwasser. Nicht zuletzt deshalb, weil es genügend Frauen gibt, die derartige Kleidung an Männern nicht dulden.

Was bin ich froh. dass ich diese innere Sperre überwunden habe! Dadurch hat sich mir eine Welt eröffnet, die mir vorher völlig fremd war.

Um ein Kleid zu tragen, muss ich keine Frau sein. Es muss nur mehr oder weniger passen. Perfekt ist nett, aber nicht notwendig. Also kann ich das Makeup auch weg lassen. Auch wenn ich in letzter Zeit vermehrt darauf achte. Mehr als fünf bis zehn Minuten verwende ich nicht dafür.

LG
Dolores
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Kerstin65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 135
Registriert: Do 3. Jan 2019, 12:39
Pronomen:
Membersuche/Plz: Franken
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: World Dress Day

Post 19 im Thema

Beitrag von Kerstin65 » So 10. Mär 2019, 17:21

Hi Dolores,

ich glaube, dass die Meidung femininer Kleidung bei Männern eher auf die fehlende gesellschaftliche Akzeptanz zurückzuführen ist.
Liebe Grüße aus Franken
Kerstin

Dolores59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1616
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: Ist das wichtig?
Pronomen: Bedeutungslos
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 144 Mal
Danksagung erhalten: 1248 Mal

Re: World Dress Day

Post 20 im Thema

Beitrag von Dolores59 » So 10. Mär 2019, 17:42

Kerstin65 hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 17:21
Hi Dolores,

ich glaube, dass die Meidung femininer Kleidung bei Männern eher auf die fehlende gesellschaftliche Akzeptanz zurückzuführen ist.
Frauen sind nun mal ein Teil (gut 50%) dieser Gesellschaft, die feminine Kleidung an Männern nicht akzeptiert. Und viele Männer übernehmen die Meinung der Frauen.
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Kerstin65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 135
Registriert: Do 3. Jan 2019, 12:39
Pronomen:
Membersuche/Plz: Franken
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: World Dress Day

Post 21 im Thema

Beitrag von Kerstin65 » So 10. Mär 2019, 18:04

[/quote]
Frauen sind nun mal ein Teil (gut 50%) dieser Gesellschaft, die feminine Kleidung an Männern nicht akzeptiert. Und viele Männer übernehmen die Meinung der Frauen.
[/quote]

Und da haben wie wieder das alte Problem : GLEICHBERECHTIGUNG

Warum gibt es nur einen Weltfrsuentag. Wäre es nicht besser, einen Weltgleichberechtigungstag zu feiern ?
Liebe Grüße aus Franken
Kerstin

Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1769
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1116 Mal
Danksagung erhalten: 1310 Mal
Kontaktdaten:

Re: World Dress Day

Post 22 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » So 10. Mär 2019, 18:15

Hallo,

ich denke Männer ohne unsere "Neigung" sind an femininer Kleidung, hübsch sein und dergleichen überhaupt nicht interessiert. Wären sie es, würden sie es sich nehmen. Das ist das was Männer schon seit immer machen: Sie nehmen sich was sie wollen/brauchen. Fragen nicht groß nach. Du kannst "normale" Männer mit Fummel und Lippenstift jagen. So ticken die nicht. Ist leider so. Ihr versucht also ein Problem zu lösen, den es so für die Mehrheit nicht gibst. Männer sind Jäger und Sammler. Sie sammeln hübsche Dinger als Trophäen und wollen selber nicht Teil dieser Menge sein. Sorry für den Anfall von Ehrlichkeit heute (dr)

VlG
The trick is to keep breathing

Dolores59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1616
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: Ist das wichtig?
Pronomen: Bedeutungslos
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 144 Mal
Danksagung erhalten: 1248 Mal

Re: World Dress Day

Post 23 im Thema

Beitrag von Dolores59 » So 10. Mär 2019, 19:28

Laila-Sarah hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 18:15
Hallo,

ich denke Männer ohne unsere "Neigung" sind an femininer Kleidung, hübsch sein und dergleichen überhaupt nicht interessiert. Wären sie es, würden sie es sich nehmen. Das ist das was Männer schon seit immer machen: Sie nehmen sich was sie wollen/brauchen. Fragen nicht groß nach. Du kannst "normale" Männer mit Fummel und Lippenstift jagen. So ticken die nicht. Ist leider so. Ihr versucht also ein Problem zu lösen, den es so für die Mehrheit nicht gibst. Männer sind Jäger und Sammler. Sie sammeln hübsche Dinger als Trophäen und wollen selber nicht Teil dieser Menge sein. Sorry für den Anfall von Ehrlichkeit heute (dr)

VlG
Stimmt!

Bevor ich angefangen habe, feminie Kleidung zu tragen, haben mich derartige "Frauensachen" einfach nicht oder nur ganz gering interessiert. Makeup etc. war für mich etwas völlig Fremdes und Kleidung nur etwas, das zum Verhüllen des Körpers diente. Möglichst ohne jeden Schnörkel.

Ich erinnere mich daran, dass meine Mutter mir in meiner Jugendzeit mal eine Damenhose schmackhaft machen wollte. ie habe ich wohl einmal angezogen und mich in Grund und Boden geschämt. Obwohl sie nicht als Damenhose erkennbar war. Heute kann ich darüber schmunzeln.

Jetzt können die Sachen gar nicht feminin genug sein. Wenn z.B. zwei Kleider zur engeren Wahl stehen, entscheide ich mich oft für die femininere Variante. Wohl eine Art Über-Kompensation für "verpasste" Jahrzehnte.

Am World Dress Day habe ich ebenfalls ein Kleid getragen. Nicht weil es dieser Tag war, sondern weil ich Kleider mag. Meistens.

LG
Dolores
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Toni Smith
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 263
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 15:41
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Gender:

Re: World Dress Day

Post 24 im Thema

Beitrag von Toni Smith » So 10. Mär 2019, 20:24

Dolores59 hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 19:28
Laila-Sarah hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 18:15
Hallo,

ich denke Männer ohne unsere "Neigung" sind an femininer Kleidung, hübsch sein und dergleichen überhaupt nicht interessiert. Wären sie es, würden sie es sich nehmen. Das ist das was Männer schon seit immer machen: Sie nehmen sich was sie wollen/brauchen. Fragen nicht groß nach. Du kannst "normale" Männer mit Fummel und Lippenstift jagen. So ticken die nicht. Ist leider so. Ihr versucht also ein Problem zu lösen, den es so für die Mehrheit nicht gibst. Männer sind Jäger und Sammler. Sie sammeln hübsche Dinger als Trophäen und wollen selber nicht Teil dieser Menge sein. Sorry für den Anfall von Ehrlichkeit heute (dr)

VlG
Stimmt!

Bevor ich angefangen habe, feminie Kleidung zu tragen, haben mich derartige "Frauensachen" einfach nicht oder nur ganz gering interessiert. Makeup etc. war für mich etwas völlig Fremdes und Kleidung nur etwas, das zum Verhüllen des Körpers diente. Möglichst ohne jeden Schnörkel.

Ich erinnere mich daran, dass meine Mutter mir in meiner Jugendzeit mal eine Damenhose schmackhaft machen wollte. ie habe ich wohl einmal angezogen und mich in Grund und Boden geschämt. Obwohl sie nicht als Damenhose erkennbar war. Heute kann ich darüber schmunzeln.

Jetzt können die Sachen gar nicht feminin genug sein. Wenn z.B. zwei Kleider zur engeren Wahl stehen, entscheide ich mich oft für die femininere Variante. Wohl eine Art Über-Kompensation für "verpasste" Jahrzehnte.

Am World Dress Day habe ich ebenfalls ein Kleid getragen. Nicht weil es dieser Tag war, sondern weil ich Kleider mag. Meistens.

LG
Dolores

Ging mir absolut genauso. Als Junge fühlte ich mich von allem was nur nach Mädchen aussah angegriffen und in meinem Jungensein gefährdet. Alles pinke habe ich abgelehnt und auch Kleidung die die Möglichkeit hatten aus der Damenabteilung zu kommen habe ich kategorisch abgelehnt. Daher lief ich auch sehr unmodisch rum und hatte ewig den gleichen Haarschnitt.

Kurz, ich hab mich nichts getraut, weil es ja von Mädchen/Frauen besetztes Verhalten hätte sein können. Dabei hab ich zuhause sehr wohl mit Barbies gespielt und dabei mir nichts gedacht. Das war halt irgendwie akzeptiert bei uns Familie und Umwelt.

Heute habe ich allerdings immer noch Probleme mit bestimmter Kleidung mich in der Gesellschaft zu zeigen.
Was in meiner Zeit als Transfrau zu regelrechten Panikattacken geführt hat und zu sozialen Rückzug.

Michelle_Engelhardt
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3968
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 3001 Mal
Danksagung erhalten: 3648 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: World Dress Day

Post 25 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Mo 11. Mär 2019, 06:11

Toni, da erkenne ich mich auch wieder. Als Kind / Jugendliche habe ich auch sämtliches abgelehnt, was von der Farbe, Form oder Design her irgendwie nach Mädchen ausgesehen hat. Ich erinnere mich noch zu der Zeit, als Polohemden modern waren und auch sowohl von Jungs als auch von Mädchen getragen wurden. Meine Mutter wollte mir ein rosa Exemplar kaufen, weil "das ja toll zu ner blauen Jeans aussieht". Ich habe mich damals erfolgreich gewehrt. Möglicherweise war das damals schon diese unbewußte Verdrängung, die ich mein halbes Leben betrieben habe.

Liebe Grüße
Michelle
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

twitch.tv/shellysplayground

Ronda_PTL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 853
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 2879 Mal
Danksagung erhalten: 813 Mal
Gender:

Re: World Dress Day

Post 26 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » Mo 11. Mär 2019, 08:56

Nicole Doll hat geschrieben:
Mi 6. Mär 2019, 12:50
Kerstin65 hat geschrieben:
Mi 6. Mär 2019, 12:29
Ich glaube nicht, dass eine einzelne Person dies machen kann. ....
Eine Person alleine kann sicher nicht so einen Blog am Laufen halten. Da müsste man sich schon Mitstreiter suchen. Ich wollte eigentlich nur sagen, dass jemand nicht öffentlich geoutet sein muss um so eine Aktion zu starten. Ich könnte es im Prinzip auch machen, wüsste jetzt aber nicht wann und wie.

Ich habe mal eine Autoren-Homepage für mich gestaltet und weiß daher, wie viel Zeit man da rein stecken muss. Da der Gesetzgeber dazu ein Impressum mit realem Namen und Anschrift fordert, gibt es von mir (Nikolai Fritz / Nicole Doll) aber nur ein Autorenprofil bei Bookrix. So kann ich mich als Autorin mit Pseudonym hinter einem Verlag "verstecken".

LG Nicole
Hi Mädels,

finde die Idee von Toni ff. prinzipiell sehr gut, hab ich selbst schon öfter darüber gehirnt, sehe neben dem rein technischen und administrativen Aufwand, den ich mir zutrauen würde, ein viel gravierenderes Problem, genügend Männer zu mobilisieren, die solch eine öffentliche Kampagne für unterstützenswert und NÖTIG hielten.

Die Erfahrung in etlichen Modeforen über viele Jahre hat mich gelehrt, dass bei der erdrückenden Masse der Jungs gar kein Bedürfnis nach Ausweitung der Bekleidungsmöglichkeiten, geschweige denn nach so etwas „revolutionären“ wie Röcken oder Kleidern existiert! Im Gegenteil, man(n) wird sofort lächerlich gemacht, bestenfalls belächelt, weil man(n) ja das gar nicht bräuchte! „Reicht doch völlig, was es im Laden gibt!“ Will sagen, bevor solch eine Kampagne überhaupt auf fruchtbaren Boden fallen kann, ist es notwendig überhaupt ein BEWUSSTSEIN DES MANGELS zu pflanzen!

Wie schwer allein dies ist, erlebe ich immer wieder seit vielen Jahren, sowohl virtuell, als auch im RL. Wer von den Dreibeinern ohnehin nicht schon infiziert ist, der ist anscheinend hochgradig immunisiert worden durch die Konvention und Sozialisation. Selbst junge Männer machen da selten eine Ausnahme, klar, wenn Mama Ihnen den 10er Pack Slips von frühester Kindheit an aus dem Discounter mitbringt.

Aber ich bin sofort unterstützend dabei, wenn jemand mich eines Besseren belehrt!

Viele liebe Grüße!
Ronda 👩🏻
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

"Don't dream it. Be it!" (Rocky Horror Picture Show)

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1138
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 586 Mal
Danksagung erhalten: 633 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: World Dress Day

Post 27 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Mo 11. Mär 2019, 13:33

Laila-Sarah hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 18:15
ich denke Männer ohne unsere "Neigung" sind an femininer Kleidung, hübsch sein und dergleichen überhaupt nicht interessiert. .....
Hallo Laila,

ich denke, die meisten lehnen das vehement ab, weil hübsch sein als weiblich angesehen wird. Als junger Mann habe auch ich alles abgelehnt, was mich irgendwie in der männlichen Rolle hübsch oder attraktiv machen sollte. Ich empfand das alles einfach nur als abartig hässlich. Gefallen hätte es mir sicherlich, wenn es wie heute mit Fummel und Lippenstift in die weibliche Richtung gegangen wäre. Aber das war ja falsch. Also musste ich es als richtiger Mann konsequent ablehnen. Und damit war Aussehen und Kleidung für mich absolut kein Thema mehr - nur noch so eine lästige Pflicht für mein Erscheinen im Büro.

Wer sich in der männlichen Rolle rund um wohl fühlt, ist auch an entsprechender männlicher Attraktivität interessiert und kümmert sich um sein Aussehen. Nur sehr viele sind das vermutlich nicht. Wer nur in die Rolle passen will oder muss, sieht da eine Pflicht und zeigt entsprechend kein oder nur wenig Interesse.

Man müsste also ein irgendwo ganz tief verborgenes oder verdrängtes Interesse erst einmal wecken. - ABER WIE?

LG Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1769
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1116 Mal
Danksagung erhalten: 1310 Mal
Kontaktdaten:

Re: World Dress Day

Post 28 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Mo 11. Mär 2019, 13:39

Nicole Doll hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 13:33
Man müsste also ein irgendwo ganz tief verborgenes oder verdrängtes Interesse erst einmal wecken. - ABER WIE?
Die neue Hipster Generation ist schon viel weichgespülter was das Ablehnen von Pflege und Schönheit angeht und die Hipstermädels mögen die Hipster Jungs auch so schön gepflegt und mit hautengen roten Jeans. Dies macht doch Hoffnung, oder?
The trick is to keep breathing

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1138
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 586 Mal
Danksagung erhalten: 633 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: World Dress Day

Post 29 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Mo 11. Mär 2019, 13:48

.... dann liege ich mit meiner Vermutung wohl doch richtig. Als Vertreterin der "Friedhofs-Fraktion" bin ich wohl nicht mehr am Puls der Zeit, was die Jugend angeht.
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3386
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1751 Mal
Danksagung erhalten: 2420 Mal

Re: World Dress Day

Post 30 im Thema

Beitrag von MichiWell » Di 12. Mär 2019, 23:26

Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 06:11
Als Kind / Jugendliche habe ich auch sämtliches abgelehnt, was von der Farbe, Form oder Design her irgendwie nach Mädchen ausgesehen hat.
Hallo zusammen,

mir ging es auch so wie Michelle. Ich war sehr darauf bedacht, bloß keinen Verdacht aufkommen zu lassen, dass mir Mädchenkleidung gefallen könnte. Und so habe ich mir jede erdenkliche Gelegenheit versagt, wo ich die Möglichkeit gehabt hätte. Eine Strumpfhose als Geburtstagsgeschenk ... abgelehnt ... oder im Winterurlaub eine Strumpfhose meiner Schwester anziehen ... lieber habe ich gefroren, als mich vielleicht irgendwie zu verraten, dass ich das eigentlich so gern gewollt hätte. Klar klingt das im Rückblick ziemlich unsinnig und ist wohl kaum nachzuvollziehen. Aber es zeigt, welchem Konformitätsdruck ich damals ausgesetzt war. Doch trotz dieses hohen Drucks bin ich nicht davon los gekommen, hatte allenfalls mal Phasen, in denen der Wunsch kaum präsent war.


Liebe Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Antworten

Zurück zu „Crossdresser Transgender DWT Portal“