Die Angst vor dem Raus gehen
Die Angst vor dem Raus gehen - # 9

allgemeiner Austausch
Antworten
MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3615
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1945 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2581 Mal

Re: Die Angst vor dem Raus gehen

Post 121 im Thema

Beitrag von MichiWell » Do 21. Feb 2019, 23:35

keines123 hat geschrieben:
Do 21. Feb 2019, 18:57
Montag mit Strumpfhose arbeiten, war sehr angenehm und ist niemandem aufgefallen.
Wem sollte das auch auffallen, wenn du 'ne Hose und Socken drüber hattest? - Zumindest gehe ich mal davon aus. :wink:

Auffallen wird es allenfalls, wenn der Blick unter den Schreibtisch frei ist, und die Hose im Sitzen so weit hoch rutscht, dass die (schwarze) FSH oberhalb der Socken sichtbar wird. Kolleginnen schauen manchmal etwas genauer hin, was Mann für Socken trägt.


Liebe Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

keines123
Beiträge: 18
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 17:36
Geschlecht: Männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: 73000
Danksagung oder Lob erhalten: 1 Mal

Re: Die Angst vor dem Raus gehen

Post 122 im Thema

Beitrag von keines123 » Fr 22. Feb 2019, 08:34

Ich war ohne Tarnsocken bei freiem Schreibtisch arbeiten. :D Mit glänzender Falke 50 den....

Sarah1354
Beiträge: 14
Registriert: Fr 14. Dez 2018, 12:36
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 7 Mal
Gender:

Re: Die Angst vor dem Raus gehen

Post 123 im Thema

Beitrag von Sarah1354 » Fr 22. Feb 2019, 15:25

keines123 hat geschrieben:
Fr 22. Feb 2019, 08:34
Ich war ohne Tarnsocken bei freiem Schreibtisch arbeiten. :D Mit glänzender Falke 50 den....
Hallo keines123,
Also mit ner schwarzen 40den Seidenglatt von Falke hab ich bisher noch keine Reaktionen im Büro bekommen, die trage ich mittlerweile auch immer ohne „Tarnsocken“.
Nur als ich mal eine dünne, hautfarbene 12den Strumpfhose ohne Tarnsocken anhatte, hat ein Kollege mein Fußkettchen gesehen und dies natürlich gleich über den halben Flur „geblökt“: „...., trägst Du da etwa ein Fußkettchen????!!!!“ Hatte es vor lauter „Gewohnheit“ vergessen auszuziehen.

Da bin ich vor scham glatt im Boden versunken, wurde wohl gleich knallrot wie eine Ampel.
Was mich natürlich wieder in meinem Selbstvertrauen, welches sowieso nur sehr wenig vorhanden ist, erschüttert hat. Und dadurch der Traum, eines Tages mal komplett en femme rauszugehen, wieder weit weckgerückt ist.

Das ist über 1,5 Jahre her. Seitdem bei hellen FSH immer Tarnsocken. Was aber im warmen Büro unangenehm wird.
Bin nun seit nem halben Jahr in Therapie (wg. Depries) und trete dort mittlerweile en femme auf. Es hilft mir sehr, gegenüber einer „neutralen“ Person im geschüzten Rahmen als Frau aufzutreten und zu spüren, dass ich ganz normal angesehen werde. Sogar meine Therapeutin findet, dass ich bei meiner Figur ( und auch vom Verhalten her) problemlos als Frau durchgehe. Das tut mir sehr gut, lindert meine Angst und meine Depries.

Plan ist nun zur nächsten SHG Sitzung zum ersten mal als Frau rauszugehen.

Liebe Grüße,
Sarah
Außergewöhnliche Menschen treffen in außergewöhnlichen Situationen mitunter außergewöhnliche Maßnahmen!

Simone 65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2146
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 09:05
Geschlecht: Ich bin ein Mensch
Pronomen: Frau
Wohnort (Name): Reichenbach an der Fils
Membersuche/Plz: 73262 Reichenbach an der Fils
Hat sich bedankt: 1881 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2132 Mal
Gender:

Re: Die Angst vor dem Raus gehen

Post 124 im Thema

Beitrag von Simone 65 » Fr 22. Feb 2019, 17:26

Ich sitze gerade im Cafe schultheiss in Plochingen . Ich bin mit dem Bus hergefahren . Ich war noch bei meiner Nagelfee . Noch ein wenig einkaufen . Zurück geht es mit dem Zug , oder doch den Bus .
Es ist für mich so normal .
LG Simone
Ich weiss ,ich bin ein Mensch und nur Das zählt.
Ich bin nur ein kleines Licht , aber ich leuchte .
Alle Menschen sollen mich sehen .

keines123
Beiträge: 18
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 17:36
Geschlecht: Männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: 73000
Danksagung oder Lob erhalten: 1 Mal

Re: Die Angst vor dem Raus gehen

Post 125 im Thema

Beitrag von keines123 » Sa 23. Feb 2019, 11:27

Sarah1354 hat geschrieben:
Fr 22. Feb 2019, 15:25
Also mit ner schwarzen 40den Seidenglatt von Falke hab ich bisher noch keine Reaktionen im Büro bekommen, die trage ich mittlerweile auch immer ohne „Tarnsocken“.
Nur als ich mal eine dünne, hautfarbene 12den Strumpfhose ohne Tarnsocken anhatte, hat ein Kollege mein Fußkettchen gesehen und dies natürlich gleich über den halben Flur „geblökt“: „...., trägst Du da etwa ein Fußkettchen????!!!!“ Hatte es vor lauter „Gewohnheit“ vergessen auszuziehen.
Ich kontrollier immer dreimal, Zuviel Angst vor dem entdeckt werden :-)

Toni Smith
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 289
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 15:41
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 84 Mal
Gender:

Re: Die Angst vor dem Raus gehen

Post 126 im Thema

Beitrag von Toni Smith » Sa 23. Feb 2019, 11:41

Mich würde interessieren wie du das erklärt hast?

FallenMycraft
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 280
Registriert: Fr 20. Apr 2018, 13:12
Geschlecht: male
Pronomen: hier meist "sie"
Wohnort (Name): NRW
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 274 Mal

Re: Die Angst vor dem Raus gehen

Post 127 im Thema

Beitrag von FallenMycraft » Sa 23. Feb 2019, 11:59

Was das Thema Strümpfe an geht, habe ich mir eine recht prakmatische Herangehensweise zugelegt. Ich trage im Sommer recht häuftig 20DEN Feinkniestrümpfe. Wenn mich da mal jemand auf der Arbeit darauf anspricht antworte ich mit der Frage: "Was zur Hölle gehen dich meine Socken an?!?".

LG Daniela (flow)
"Imitation ist die höchste Form der Bewunderung" - Lt. Cmd. Data, Star Trek TNG

keines123
Beiträge: 18
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 17:36
Geschlecht: Männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: 73000
Danksagung oder Lob erhalten: 1 Mal

Re: Die Angst vor dem Raus gehen

Post 128 im Thema

Beitrag von keines123 » Sa 23. Feb 2019, 12:25

Meine Erklärung wäre gewesen: Hat meine Frau mir als Zeichen der Verbundenheit zum Hochzeitstag geschenkt, Sie trägt dasselbe , aber ich wollte es nicht am Arm tragen also haben wir uns auf den Fuß geeinigt... :)

keines123
Beiträge: 18
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 17:36
Geschlecht: Männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: 73000
Danksagung oder Lob erhalten: 1 Mal

Re: Die Angst vor dem Raus gehen

Post 129 im Thema

Beitrag von keines123 » So 24. Feb 2019, 15:15

So, jetzt mal wieder die Angst überwunden und Draußen gewesen, vier Stunden, davon zwei im Auto. Diesmal sogar mit Lippenstift und BH. Meine Frau hat nur gemeint ist doch egal wenn eine/r komisch guckt. Ende vom Lied war die Kellnerin(ca25 Jahre alt) im Caffe die gemeint hat das ich aber schöne Stiefel anhabe(Hellbraun, gr 45 Kniehoch und die Jeans innen) Ich glaub die war neidisch.

Joe95
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3350
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 1161 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1254 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Die Angst vor dem Raus gehen

Post 130 im Thema

Beitrag von Joe95 » Mo 25. Feb 2019, 11:08

Toni Smith hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 11:41
Mich würde interessieren wie du das erklärt hast?
Wo ich gerade noch in Erinnerungen Schwelge...

Es begab sich zu der Zeit als ich noch glaubte ein Mann zu sein, der einfach nur gerne Röcke trägt...
Damals trug ich ganz selbstverständlich Fsh zum Rock, weil ich dachte das gehört sich so.
Ich wäre niemals auf die Idee gekommen mich dafür zu rechtfertigen.
Auch lackierte Fussnägel in offenen Latschen waren für mich (zumindest bei entsprechenden Aussentemperaturen) völlig normal.
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.
Natürlich ist das wahr, es steht doch im Internet!

Du hast ne Frage, brauchst Rat oder Hilfe?
Ohren verleih ich nicht, aber anschreiben darfst du mich jederzeit...

keines123
Beiträge: 18
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 17:36
Geschlecht: Männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: 73000
Danksagung oder Lob erhalten: 1 Mal

Re: Die Angst vor dem Raus gehen

Post 131 im Thema

Beitrag von keines123 » Mo 25. Feb 2019, 15:18

Meine Frau hat gesagt So schnell wie das geht seh ich Dich dieses Jahr auf dem
Campingplatz nur noch im Rock... Blödsinn, es gibt ja auch mal ein Strandkleid....

Sarah1354
Beiträge: 14
Registriert: Fr 14. Dez 2018, 12:36
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 7 Mal
Gender:

Re: Die Angst vor dem Raus gehen

Post 132 im Thema

Beitrag von Sarah1354 » Mo 25. Feb 2019, 19:19

Toni Smith hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 11:41
Mich würde interessieren wie du das erklärt hast?
Gar nicht. Als der Kollege die rote Ampel (= mein Gesicht) gesehen und gemerkt hat, wie peinlich mir das war, hat er sich leise entschuldigt und ist verschwunden. War auch zumindest mir direkt gegenüber nie wieder ein Thema. Was hintenrum über mich „gelästert“ wird..... keine Ahnung, ich wills auch gar nicht wissen.
Trotzdem habe ich seitdem wieder Angst davor gehabt, ausgelacht oder gemobbt zu werden.
Und diese Angst, wenn die dann auch noch im privaten Bereich da ist, die hat mich irgendwann regelrecht „aufgefressen“. :cry:

Seit ca. 3 Monaten trage ich (auch Dank meiner Therapeutin) jedoch nur noch Damenunterwäsche und meist sogar ein Korsett, da es gegen die Nachwirkungen eines Bandscheibenvorfalls zumindest bei mir zu 95% Schmerzfreiheit führt. Auch während der Arbeit. Bin quasi zu einer Tightlacerin geworden. Ok, ich trage es „nur“ untendrunter, aber entgegen meinen Ängsten ist es anscheinend noch niemandem aufgefallen. T-Shirt oder Body und Herrenpulli als Tarnung obendrüber reicht. ( Dies funktioniert bei mir vllt. auch deswegen, da ich schon immer sehr schlank war). Zumindest hat mich noch nie einer darauf angesprochen. Weiß und vermutet auch keiner, dass ich ein Damen-Unterbrustkorsett trage.
Früher hab ich mich das nie getraut, hatte zu große Angst gemobbt zu werden und meinen Job zu verlieren.
Aber es ist eigentlich eher das Gegenteil eingetreten. Seit 3 Monaten fühle ich mich jeden Tag ein wenig wohler und besser, bin ausgeglichener und habe dadurch auch wieder mehr Kraft für meine eigentliche Arbeit. Ich „funktioniere“ einfach besser. (so)

Ganz ehrlich, ich denke, irgendwann kommt vermutlich der Tag, an dem es mir „Scheißegal“ sein wird, was meine Kollegen davon halten, dass ich FSH und Fusskettchen trage.
An meine längeren Fingernägel haben sie sich schon gewöhnt, die Haare werden auch jeden Tag länger. Meine Augenbrauen, die doch definitiv männlich und ungestutzt waren (außer über der Nase, damit es kein Single-Balken wird), habe ich am WE an den Seiten gezupft und mit nem Ladyshaver gekürzt. Nicht übertrieben, aber doch eine Änderung gegenüber vorher. Reaktionen: Meiner Frau (die mich als „Crossdresser“ voll aktzeptiert und unterstützt) gefällt es, sonst ist es keinem Aufgefallen. ))):s

LG
Sarah
Außergewöhnliche Menschen treffen in außergewöhnlichen Situationen mitunter außergewöhnliche Maßnahmen!

Antworten

Zurück zu „Crossdresser Transgender DWT Portal“