2017- Wieviele Farben gibt es?
2017- Wieviele Farben gibt es?

allgemeiner Austausch
Antworten
Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1227
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Geschlecht: beides/dazwischen
Pronomen: frag mich einfach
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 478 Mal
Danksagung erhalten: 753 Mal

2017- Wieviele Farben gibt es?

Post 1 im Thema

Beitrag von Mina » Fr 29. Dez 2017, 10:13

Hallo meine Lieben,

die letzten Tage habe ich etwas über 2017 sinniert, was für ein Jahr. Sogesehen. Der Auslöser darüber zu schreiben, war ein gestriges Erlebnis, dazu später mehr.

2017 war für mich ja nicht nur ein Jahr der Alltäglichkeit, es ist so viel passiert. Wenn es doch nur so gewesen wäre, Klamotten, Livestyle und "Freigänge". Nein so normal war es doch nicht. Aber am besten ich fange ganz Vorne an. Ich wurde zweimal operiert, zu Beginn des Jahres. Beides sehr unangenehme Erfahrungen. Bei der ersten OP bekam ich eine "Leckarsch" - Spritze vor der Narkose. Um ruhiger zu werden. Dabei war ich sowas von ruhig, hätte also nicht gemusst. Resultat war, nach dem Erwachen aus der Narkose hatte ich über viele Tage und Wochen das Gefühl noch zu schlafen, bzw auf dem OP-Tisch zu liegen. Erst kurz vor der zweiten OP ließ dieses Gefühl nach.
Beim zweiten Gespräch mit der Anästhesitin haben wir vereinbart die Spritze in den Popo weg zu lassen und ich darf einfach so in die Narkose abgleiten. Was für ein Segen nachher aufzuwachen. Ich lag im Aufwachraum und war sofort hellwach, hatte keine Op-schmerzen und das Gefühl noch zu schlafen, wie weggepustet. Jippiiee.... (flo)

Kaum zuhause ging es aber los. Krankenzeit, Erholung und Ruhe. Genau! :lol: Für einen Flummi wie mich exakt das Richtige! (888)

Also, beschäftigte ich mit den Dingen die eh schon immer vorhatte: Outing!

Ich begann bei meiner Familie, mein Gott, war das einfach. Meine Mutter ahnte es schon länger das ich sehr hohe weibliche Anteile spazieren trage und meine große Schwester hat genau gegensätzlich das, was bei mir den leicht erhöhten Östrogenwert auslößt. Nur das es bei ihr zu Damenbart und vielen anderen Details führt. Wir haben lange gesprochen, woher das in unserer Familie kommt. Eine Antwort fanden wir nicht. Aber meine Schwester ist da als in der Medizin tätig, ganz pragmatisch. Sie ist eben Frau und hat kein zweites Geschlechtsempfinden, obwohl sie immer als große Schwester die "Hosen" an hatte, unter uns Geschwister. :lol:

Es dauerte auch nicht lange und der nächste Schritt eilte herbei. Die Tochter meiner Liebsten. Anfang des Jahres ging es bei ihr so richtig los mit Pubertät. Eigentlich könnte man an dieser Stelle folgenden Spruch einsetzen: Als Baby war mein Kind zum Fressen süß - 15 Jahre später bereute ich es nicht getan zu haben. :D
Nein, ganz im Gegenteil, obgleich ich sie unter Devcon 3 einstufen würde. Jeder Tag eine kleine Vollkatastrophe. Aber es ist eben so und sie hat es doppelt schwer. Denn sie entwickelte sich in eine Richtung, mit solch einem Mut und Selbstverständlichkeit, das ich einfach nur unsagbar stolz auf sie bin. Ja, sie ist trotz ihres nuklearen Teenagerverhaltens eine bemerkenswerte und mutige Persönlichkeit. Sie hat sich uns ganz nebenbei und völlig unspektakulär als "Pan-sexuell" geoutet. Es dauerte auch nicht lange, dann war der erste Freund auf der Matte. Ein Transmann.
Meine Liebste und ich beschlossen ihr zu sagen wer Mina ist. Noch ein Foto gezeigt und fertig war es - so einfach? Ja, so einfach.
Ich fühlte innerlich wie ich immer leichter wurde, hatte schon bald Angst abzuheben und davon zu schweben. (so)

Und dann gab es einen Zwischenfall, zur Mitte des Jahres. Mein guter Freund und Nachbar, mit dem ich immer viel Musik gemacht habe und andere Freizeitgeschichten, hatte beschlossen sich mit mir zu "zerdiskutieren". Zerstreiten kann man es nicht sagen, und Schuld sind eh immer beide. Aber ich hielt es für klug ihm eine Weile aus dem Weg zu gehen. Im nachhinein eine schlaue Entscheidung. Dazu aber später mehr, es spielt noch eine Rolle.

Die Tage zogen ins Land des späteren Jahres. Ich war beschäftigt mit einem Miniouting auf der Arbeit und meine Liebste mit ihrer Arbeit sowie dem telefonischen Support 24h/7T für ihre Tochter. Nebenbei gründete meine Liebste noch ein Taxiunternehmen weil Tochter die Angewohnheit hatte, dauernd ihre Fahrkarte zu verbummeln.....vielleicht kennt Ihr das ja. )))(:

Oktober, kamen mir Gedanken meinen Freund und Nachbarn vielleicht mal wieder auf einen Kaffee einzuladen. Ich kam davon aber irgendwie immer wieder ab. Warum kann ich garnicht genau sagen. Jedenfalls stand zu Weihnachten, besser eine Woche vorher, bei den Eltern meiner Liebsten eine Renovierung an. Ich sagte zu, hatte eh Urlaub und meine Liebste zutun. Freitags vorher hatte ich frei, meine Liebste fuhr einkaufen und kam nachher mit grauem Gesichtsausdruck zurück: Mina, ich habe gerade von unserm Nachbarn erfahren das Jürgen Nierenkrebs hat! :shock: :shock: :shock:

Ich saß da und konnte die ersten Sekunden garnichts. Mein Freund und Nachbar Jürgen ist ein sehr aktiver und aufgeweckter Mensch, garnicht negativ und vorallem aber ein extrem begnadeter Gitarrist. Klar, er hatte seine Säckchen zu schleppen. Zoff mit dem Sohnemann, eine sehr kranke Frau zuhause und immer Wechseldienste bei seiner Arbeit. Insgesamt hat er immer funktioniert. Und die Musik war sein Ventil.
Ich tickerte ihn sofort an, per Whattsapp ob wir denn bald mal einen Kaffee trinken möchten, ganz unverbindlich und frei.
Er stimmte ein und schrieb, er meldet sich die Tage.

Während ich mir Vorwürfe machte, weshalb ich nicht auf meinen Bauch gehört habe, es sagt sonst immer das Richtige, erledigte erstmal die Renovierungsarbeiten bei meinen Schwiegereltern. Und auch da hatte ich mir ein Herz und Mut gefasst. Eines Mittags, ich glaube es war der Dienstag, zeigte ich ihnen auf meinem Handy das Bild in Groß welches ich hier als Avatar habe. Sie kennen ja die Arbeiten meiner Liebsten und so ist es nichts ungewöhnliches soetwas zu sehen. Auf die Frage hin wer denn das Modell war kam prompt von mir: Ich!
Sie kennen mich ja nur als Mann, äusserlich. Wirklich? fragten sie. Ja, das bin ich. In Gedanken beschloß ich nicht mit der Türe ins Haus zu fallen und erstmal klein anzufangen, als Eingewöhnungsphase. Die Eltern meiner Liebsten sind schon etwas älter aber keineswegs nicht weltoffen. Ich sagte: Ja, Anni wollte mich gerne mal als Frau fotografieren.
Und so unterhielten wir uns noch über eine Stunde über Fotos und auch über meiner Liebsten Tochter. Oma weiß das sie Pansexuell ist und einen Transmann zum Freund hat. Damit kann sie gut um.

Dann kam der heilig Abend. Wir saßen zum Kaffee bei meinen Schwiegereltern und alle erzählten viel. Nach einer Weile und den Bauch voll leckerer Philadelfiatorte, wollte ich eine Zigarette rauchen gehen. Annis Tochter stand schon draussen und war bei ihrem Fahrrad. Dort hatte sie einen Regenbogenaufkleber auf den Lenker geklebt. Ja, sie zeigt gerne wer sie ist.
"Die dummen Mitschüler kratzen den mit den Fingernägeln immer ab" sagte sie. Und einfach so, wie ein schwerer Wasserfall erzählte sie von den ganzen Mobbingattacken in der Schule. Das sie gehänselt wird, sie lesbisch sei, weil ein Junge mit Vagina kein Junge ist........" Sie war so traurig und auch wütend.
Ich redete eine ganze Weile mit ihr, nahm sie in den Arm und drückte sie ganz dolle. Ich beschloss ihr ein Monsterpaket an Regenbogenflaggenaufklebern zu bestellen um sie wieder und wieder an den Lenker kleben zu können. Das fand sie gut und wir gingen wieder rein um die nächste Ladung Kuchen zu mampfen ehe Bescherung ist.

Am nächsten Tag gab es ganz unspektakulär meine Gans. Nur für Anni und mich. Wir richteten unsere kleine Küche zu einem Minirestaurant, machten uns richtig schön schick und hatten ein so verliebtes Candlelightdinner.......geheim.... )))(:

Natürlich war von der Gans viel übrig und so luden wir kurzerhand Annis Tochter am nächsten Tag zum Mittagessen ein. Das wurde dann aber, ganz nach Teenagermarnier, ein Nachmittagsessen, so what. Sie wohnt bei ihrem Papa und er wollte sie bringen. Ich war aber ganz typisch Mina gestylt. Annis Tochter hatte mich so noch nicht gesehen, obwohl sie von Mina ja schon lange wußte. Es klingelte, sie kam herein und ging durch den Flur in die Küche, wo ich schon die Gansreste in der Pfanne knusprig bruzzelte. "Hallo.....", kam ganz neutral von ihr. Überhaupt keine Ausnahmereaktion mich so zu sehen. Ich war erstaunt, erwartete ich doch wenigstens ein typisches Kichern von ihr. Nichts, als wenn es das normalste von der Welt wäre.
Wir hatten ein zwiegespaltenes Essen, denn sie erzählte von der Familie ihres Papas. Das sie weder ihren Ohrschmuck (Tunnel) noch ihre sexuelle Ausrichtung gut fanden. "Und das an Weihnachten", dachte ich mir. Tolle Leute. Dabei ist Ihre Oma und Tante das größte immer ein Stück weit gewesen. Sie war so tief enttäuscht. Ich versuchte sie zusammen mit Anni aufzubauen, was uns auch halbwegs gelang. Nach dem Essen kuschelten wir uns aufs Sofa, alle zusammen und guckten einen Disneyfilm, das war lustig und hat uns alle wieder etwas beruhigt.

Gestern: "Tickticke" mein Handy. Jürgen: ...hast Du heute um 14h Zeit für nen Kaffee? Klar, ich freu mich, bin den ganzen Tag da.

Pünktlich wie die Maurer stand er an meiner Türe. Wir gingen ins Krisenbesprechungszimmer, die Küche, und ich machte uns erstmal einen Kaffee. So erzählte er von dem vergangenen Jahr, seiner Familie und seinem Tumor an der Niere. Ich saß einfach nur da und hörte ihm zu. Die Ärzte wollen ihn nach Sylvester operieren und meinten man müsse die Biopsie abwarten, auf dem CT sieht es aber so aus als wenn er verkapselt ist und noch nicht gestreut hat. Somit besteht große Chance das Jürgen ohne Konsequenzen weiteleben kann. Mir fiel ein Stein vom Herzen.
Nach einer Weile und mehrern Bechern Kaffee kamen wir hin, wo wir immer landen: Musik.
Er erzählte das er eine begnadete Sängerin kennengerlernt hat und mit ihr nun eine Band gründen will. Sie haben sich schon mehrfach bei ihm getroffen und wollen bald ins Studio. Und nebenbei erwähnte er: Achja, sie ist Transsexuell... :shock:
Ich war sehr überrascht, nicht das es für mich so besonders wäre einen Transmenschen kennenzulernen, aber bei Jürgen hätte ich eher mehr vorsicht und rumgedruckse erwartet - so kann man sich täuschen.
Wir redeten lange über seine Pläne und Ziele und ich beschloß, zum Ende des Gespräches, ihm Mina vorzustellen. Ich zeigte ihm meine Bilder und erzählte ihm die Geschichte meiner Selbstfindung von Anfang an...er konnte nicht darauf verzichten, sich ein Späßchen zu machen und zu meinen: Klar, alle vier Wochen das rumgezicke....das erklärt einiges! Ich guckte ihn verdutzt an und fragte: War es denn wirklich so? Ja, das war schon auffällig. Das war auch der Grund meinte er warum er mich immer mit "Frau Soundso" begrüßte. Es war also eine Anspielung auf meine Zicke. Und ich fragte mich warum er das tut, tat es als Spaß ab. Was für eine Welt. :lol:

Als wir uns verabschiedeten, hielten wir uns lange und feste im Arm. Es war klar, das wir fortan als Freunde wieder für uns einstehen werden. Ich war so froh und befreit.

Die Welt ist so unfassbar bunt, ich kann das nicht oft genug sagen! (so) ))):s (na) (flo)

2018 kann kommen, Mina hat ihren Platz endlich und ganz gefunden )))(:

All Jenen welche noch vor diesen Schritten stehen, möchte ich Mut zusprechen. Oder wie sagt Peter Lustig immer zum Schluß: ....und jetzt abschalten! In diesem Fall das Kopfkino. )))(: (flo) (so)

Kommt gut rüber :()b

Eure Mina
...herrgottnochmal...ich hab Dir doch gesagt, das Du im Keller keine Antimaterie herstellen sollst - wie dämlich sind die Kinder heutzutage...?

JanaH
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 335
Registriert: Di 10. Okt 2017, 07:13
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Kiel
Membersuche/Plz: Kiel
Hat sich bedankt: 224 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal
Gender:

Re: 2017- Wieviele Farben gibt es?

Post 2 im Thema

Beitrag von JanaH » Fr 29. Dez 2017, 11:24

Hallo Mina,

definitiv reichen die 13,7 Millionen Farben einer Bildschirmauflösung nie und nimmer.
Euch ein schönes 2018.

Liebe Grüße

Jana

Jenina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 271
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 10:45
Geschlecht: männlich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Jena
Membersuche/Plz: Jena
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal
Gender:

Re: 2017- Wieviele Farben gibt es?

Post 3 im Thema

Beitrag von Jenina » Fr 29. Dez 2017, 14:30

Mina,

nun - wenn das kein besonderes und ausgefülltes Jahr war dann weiß ich ja nicht was sonst noch passieren soll. Bunt ist wohl gar kein Ausdruck. Deine Regenbogenfahne neulich deute wohl sowas schon an, oder?

Dann wünsche ich schon mal vorfristig einen guten Start in das Neue und möge es besonders für Mina erfolgreich werden.

Jenina

PS: ich will auch 'ne professionelle Fotografin zur Partnerin! :wink:
Disclaimer: Dies ist eine persönliche Meinung, sie ist möglicherweise inkompatibel mit Deinem Glauben/Lifestyle/Parteiprogramm!

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1227
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Geschlecht: beides/dazwischen
Pronomen: frag mich einfach
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 478 Mal
Danksagung erhalten: 753 Mal

Re: 2017- Wieviele Farben gibt es?

Post 4 im Thema

Beitrag von Mina » Fr 29. Dez 2017, 14:44

JanaH hat geschrieben:
Fr 29. Dez 2017, 11:24
Euch ein schönes 2018.
Jenina hat geschrieben:
Fr 29. Dez 2017, 14:30
Dann wünsche ich schon mal vorfristig einen guten Start in das Neue und möge es besonders für Mina erfolgreich werden.
Danke schön Euch. (flo) )))(:
Jenina hat geschrieben:
Fr 29. Dez 2017, 14:30
ich will auch 'ne professionelle Fotografin zur Partnerin!
Hmm, wirklich? ;-)
Ich trau mich fast wetten, das es eine Gradwanderung sein kann. Anni hat ihr Atelier ja bei uns als Homestudio. Es sind immer Modelle, Kunden und andere Leute anwesend. An Wochenenden immer unterwegs quer durch die Republik. Besonders im Sommer, die ganzen Events usw welche wir anfahren müssen. Da bleibt weder Zeit für Urlaub noch für lange Wochenende. Tjaa, und im Winter hätte man Zeit für Urlaub, ist aber nicht unser Ding im Schnee Urlaub zu machen.

Aber die Kehrseite, wenn mal wenig Termine anstehen, meldet Mina sich an zum großen Shooting. Das ist dann schon immer aufregend und schön. Zumal ich auch oft genug als "Versuchsmodel" herhalten muß für neue Motivideen. Wie günstig für Anni, ich mach ja auch fast alles mit. :lol:

Fazit, Spaß macht es, ohne Frage. Aber man muß auch bereit sein auf vielen anderen Spaß zu verzichten. Sonst funktioniert es nicht. (moin)
...herrgottnochmal...ich hab Dir doch gesagt, das Du im Keller keine Antimaterie herstellen sollst - wie dämlich sind die Kinder heutzutage...?

Antworten

Zurück zu „Crossdresser Transgender DWT Portal“