IT, Trans, Autismus
IT, Trans, Autismus - # 2

allgemeiner Austausch
Antworten
JanaH
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 254
Registriert: Di 10. Okt 2017, 07:13
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Kiel
Hat sich bedankt: 193 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal
Gender:

Re: IT, Trans, Autismus

Post 16 im Thema

Beitrag von JanaH » Mo 11. Dez 2017, 21:07

Schön für Dich!
Echter Glückwunsch!
Hier ist eher das Thema, was soll ich mit mir selbst anstellen, ohne jemand

Brigitta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 480
Registriert: Do 24. Sep 2015, 22:17
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 441 Mal
Danksagung erhalten: 200 Mal

Re: IT, Trans, Autismus

Post 17 im Thema

Beitrag von Brigitta » Mo 11. Dez 2017, 21:22

Hallo Jana,
das tut mir leid ...
dann habe ich Deine Anfangsposts wohl falsch verstamden;
ich dachte, es geht um das Verhältnis Trans und Autismus und ...
... deshalb steht am Ende meiner Selbstdarstellung auch ein "?!?" ...
Liebe Grüße
Brigitta ))):s
Nicht jede Frau kann eine Gazelle sein. (Elena Uhlig)

Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 275
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal
Gender:

Re: IT, Trans, Autismus

Post 18 im Thema

Beitrag von Delfinium » Mo 11. Dez 2017, 22:04

JanaH hat geschrieben:
Mo 11. Dez 2017, 21:07
Hier ist eher das Thema, was soll ich mit mir selbst anstellen, ohne jemand
Ehm das was dich glücklich macht? Dinge die dir Freude bringen? Dein Leben so gestalten wie du es am angenehmsten findest?

Tina-K.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 180
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 16:33
Pronomen:
Hat sich bedankt: 239 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: IT, Trans, Autismus

Post 19 im Thema

Beitrag von Tina-K. » Mo 11. Dez 2017, 22:51

.
Hallo Jana )))(:

Hm.... dann haben wohl offensichtlich mehrere Leute ( ich auch ) nicht ganz verstanden, in welche Richtung Dein Thread gehen soll...
dann kann man auch leicht mal was "verkehrtes" schreiben.
Kann doch mal vorkommen...?? ))):s

heike65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 359
Registriert: Do 10. Mär 2016, 09:34
Geschlecht: MzF
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Kappeln
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Gender:

Re: IT, Trans, Autismus

Post 20 im Thema

Beitrag von heike65 » Mo 11. Dez 2017, 23:04

Tara Luna hat geschrieben:
Mo 11. Dez 2017, 19:32
Ach, Mädels,

wie ist das schön! Ich weiß gar nicht, was ich vor lauter Begeisterung sagen soll. Nun sind wir alle ein bißchen mehr oder weniger Eindeutig und verzweifelt auf der Suche nach festen Kategorien: LKW-Fahrer, Ingenieur oder Sozialarbeiter. Und ich falle schon wieder hinten runter! Ach nee, ich könnte ja Asperger sein, dann passt das wieder. Und wenn ich dann villeicht heute noch im Fummel bin, brauch ich auch keine Hobbys mehr; weg mit der Musik, weg mit der Fotografie und Literatur. Sind ja schließlich historisch gesehen sowieso eher Männer-Domänen. Irgend jemand hier hat mir zu meiner Vorstellung vor ein paar Wochen geschrieben, ich solle mir meine Schuldgefühle abgewöhnen. Gar nicht leicht, gell. Unsere verzweifelte Suche nach dem warum und wieso ... zielt das nicht darauf, festzustellen, dass wir nicht Schuld sind? Und hilft mir die Benennung, mit dem Phänomen tatsächlich besser zurecht zukommen. Endlich befreit durch mein kleines Dorf stöckeln - tät ich gern! Aber auch wenn ich mich Asperger nenne, oder das Glück hätte, als Ingenieur so sein zu dürfen - ich verkröche mich trotzdem in meiner Wohnung.

Ich wünsche allen ein schönen Abend,

Tara Luna
warum verkriechen ?

Heike

Tara Luna
Beiträge: 9
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 06:36
Geschlecht: männlich
Pronomen: er
Wohnort (Name): Bergen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Gender:

Re: IT, Trans, Autismus

Post 21 im Thema

Beitrag von Tara Luna » Mo 11. Dez 2017, 23:09

Soll nur heißen; ich bleibe damit in meiner Privatssphäre.

Tara

Sahara65
Beiträge: 31
Registriert: Do 3. Aug 2017, 13:27
Pronomen:
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Gender:

Re: IT, Trans, Autismus

Post 22 im Thema

Beitrag von Sahara65 » Di 12. Dez 2017, 04:23

habt ihr euch nur mal ganz kurz mit autismus auseinader gesetzt, oder wohin soll hier die reise gehen ?
ist doch vollkommen OT hier.

ich bin also transautist ? neues wort für die ADF in richtung nächste offenbarung vor dem bundestag :D

eigentlich wollte ich wirklich ein thema eröffnen.
wie verbringt ihr weihnachten 2017.
wollte mich da ins zeug legen mit vorstellung vom outfit für den kreis der familie und so.
ein paar anmerkungen treffen.
aber unter dem aspekt lasse ich das lieber, wer weiß in welche richtung das am ende geht.

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12228
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 3565 Mal
Gender:

Re: IT, Trans, Autismus

Post 23 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Di 12. Dez 2017, 08:09

Moin.

ein Weihnachts-Outfit-Thema haben wir schon; bestimmt sogar mehrfach (NICOII)

Transsexualität und Autismus wird von mehreren Fachleuten insofern ins Spiel gebracht, dass die Kombination häufiger auftreten kann.
Gesicherte Erkenntnisse über Studien liegen mit allerdings nicht vor.
Autismus und IT werden ebenso in einen Zusammenhang gebracht. Manche Firmen suchen offen gerade Autisten.
Siehe diese Artikel hier: http://www.karriere.de/karriere/autiste ... en-165703/
und https://www.abendblatt.de/wirtschaft/ar ... isten.html

Gruß
Anne-Mette

Nicole Doll
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 319
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: IT, Trans, Autismus

Post 24 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Di 12. Dez 2017, 12:27

Hallo allerseits,

danke Anne-Mette. Offensichtlich ist der typische "Transautist", der Sozialarbeiter, LKW-Fahrer, Ingenieur oder im IT-Bereich tätig ist, dermaßen vom vorweihnachtlichen Rummel genervt, dass er sich hier Luft machen muss - ich selbst eingeschlossen. Also habe ich beschlossen mir erst einmal in aller Ruhe Gedanken zu machen, bevor ich mich eventuell zu diesem Thema noch einmal äußere.

LG Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3428
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: IT, Trans, Autismus

Post 25 im Thema

Beitrag von Lina » Mi 27. Dez 2017, 23:48

JanaH hat geschrieben:
Mo 11. Dez 2017, 21:07
Schön für Dich!
Echter Glückwunsch!
Hier ist eher das Thema, was soll ich mit mir selbst anstellen, ohne jemand
Das beste an der Frage ist, dass so gut wie jeder sich mal dieselbe Frage gestellt hat. Die hat also keine direkte Verbindung Trans* - also gibt es umso mehr Leute da draußen, von denen man ein Lösungsmodell abkaufen kann.
Das klingt natürlich leicht, ist es aber nicht. Unmöglich ist es aber auch nicht.
Ich weiß, dass es ziemlich krass klingen wird, was ich jetzt sage, aber es ist wahr:
Ein alter Freund von mir, einen Schulfreund aus den Teeniejahren, lebte ohne jemals sonderlich an seiner Lebensweise, seine Interessengebiete, oder seine Sichtweise der Dinge, die nicht zu den Seinen gehörten, jemals zu ändern. Weshalb ich auch nach und nach den Draht zu ihm verlor obwohl ich ihn sehr sehr gerne mochte. Finanzielle oder bildungsmaessige Probleme hatte er keine. Wirklich glücklich war er aber auch nicht und er starb vor einem Jahr an Kehlkopfkrebs ohne jemals in seinem Leben eine feste Freundin gehabt zu haben.
Ein anderer Freund von mir ist unter dem Leistungsdruck eines tyrannisierenden Vaters aufgewachsen, hat viele schlimme Misserfolge erlebt, u.a. die Pleite mit einer kleinen Firma, die ihn mit haushohen Schulden hinterließ, welches ihn Zwang jahrelang in einer der miserabelsten Wohnungen Hamburgs zu leben.
Von ihm bekam ich vor wenigen Tagen die SMS, nach fast einem Jahr Stillschweigen, dass seine Freundin neugierig ist mich kennen zu lernen. Freundin? Ja, seine erste feste Freundin in seinem Jetzt fast 50jaehrigen recht affaerenlosen Leben.
Weshalb das interessant ist: Der wichtige Unterschied zwischen den beiden ist, dass der Letztgenannten vor 2-3 Jahren den Mut fand einige Sachen in seinem Leben anders zu machen. Mehr darf ich auch nicht dazu sagen.

Nichts von dem war planbar. Aus meiner Sicht auch nicht unmöglich, obwohl ich die Hoffnung fast aufgegeben hatte.
Nur eines garantiere ich: Wenn man nichts verändert passiert auch nichts Neues.
Oder man weiß aus eigener Initiative oder mit fremder Hilfe was passieren soll... oder notfalls fängt man einfach an Sachen im Leben zu verändern und lässt sich überraschen. Irgend was folgt immer nach.

Ich kann mir vorstellen, was du fühlst. Kannst du mit der Antwort was anfangen?

Antworten

Zurück zu „Crossdresser Transgender DWT Portal“