Der perfekte Körper?
Der perfekte Körper?

allgemeiner Austausch
Antworten
nebgni
Beiträge: 6
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 16:26
Geschlecht: Männlich
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Essen
Membersuche/Plz: 45219
Hat sich bedankt: 5 Mal
Gender:

Der perfekte Körper?

Post 1 im Thema

Beitrag von nebgni » So 19. Nov 2017, 00:47

Hiyo guten Morgen.
Ich (cd) versuche momentan mit Hilfe einer auf Östrogen ausgelegten, Zucker- und Fettfreien Diät und Joggen und Cardio meinen Körper so feminin wie möglich zu machen. Sprich Fett vor allem in der Taillien und Bauchregion verlieren ohne zu viel Muskelmasse zu bekommen.
Ich bin von Natur aus schon schlank, mit 75Kg bei 190cm (ich wünschte ich wäre kleiner), aber ich sehe trotzdem aus wie eine Stange, anstatt wie eine Sanduhr. Die Taillie ist nur minimal schmaler als meine Hüfte und mein Brustkorp.
Hat irgendjemand gute Tips um der Taillie den letzten Schub zu geben?
Haare sind bestimmt auch für viele Andere hier ein wichtiges Thema; Was macht ihr, um keine Perücke nötig zu haben?
Was spezifisch meine Haare angeht, ich habe etwa schulterlange dunkelbraune Locken, allerdings sind meine Haare recht leicht und stehen einfach nur in jede richtung in kleinen Strähnen ab. Es sieht daher ein bisschen wie ein Afro aus. Hat irgendjemand eine Idee wie ich dadraus eine mehr feminine Frisur machen kann? Ich bin bereit meinen Alltag ein wenig anzupassen, nehme also auch gerne langfristige Ratschläge. Oder ist eine anständige Perücke doch das einzige Wundermittel, das ernsthaft Sinn macht als Crossdresser?

heike65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 461
Registriert: Do 10. Mär 2016, 09:34
Geschlecht: MzF
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Kappeln
Membersuche/Plz: 24376
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 185 Mal
Gender:

Re: Der perfekte Körper?

Post 2 im Thema

Beitrag von heike65 » So 19. Nov 2017, 01:46

Ambitioniert die Fettverteilung so in Angriff zu nehmen......
Mal ehrlich: warum nicht das klassische: Therapeut, HRT etc ?
Und was die Haare anbelangt, da weiss der Friseur/in rat

nebgni
Beiträge: 6
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 16:26
Geschlecht: Männlich
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Essen
Membersuche/Plz: 45219
Hat sich bedankt: 5 Mal
Gender:

Re: Der perfekte Körper?

Post 3 im Thema

Beitrag von nebgni » So 19. Nov 2017, 06:45

heike65 hat geschrieben:
So 19. Nov 2017, 01:46
Mal ehrlich: warum nicht das klassische: Therapeut, HRT
ist natürlich eine möglichkeit, aber da ich kein ernstes interesse an einer vollständigen geschlechtsumwandlung habe halte ich hrt aufgrund der gesundheitlichen probleme für unangebracht. oder sind hormone tatsächlich der treibende faktor für körperliche entwicklung auch abgesehen von brüsten?

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1995
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 1595 Mal
Danksagung erhalten: 911 Mal
Gender:

Re: Der perfekte Körper?

Post 4 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » So 19. Nov 2017, 09:48

heike65 hat geschrieben:
So 19. Nov 2017, 01:46
Ambitioniert die Fettverteilung so in Angriff zu nehmen......
Mal ehrlich: warum nicht das klassische: Therapeut, HRT etc ?
Und was die Haare anbelangt, da weiss der Friseur/in rat
Ich greife mal der Antwort vor.
Im ersten Satz steht CD, das weißt nicht unbedingt darauf hin dass eine HRT angebracht bzw. erwünscht ist.
Als CD zum Therapeuten gehen kann ja noch gut sein, ob dieser allerdings dann die Indikation schreibt ist fraglich

LG Tatjana

Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 347
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name>/d'/hen
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 265 Mal
Gender:

Re: Der perfekte Körper?

Post 5 im Thema

Beitrag von Jaddy » So 19. Nov 2017, 09:54

Also erst mal das einfache: Haare. Du hast offenbar "flächendeckend" Kopfhaar, sie wachsen lang und lockig. Sag das mal nicht zu laut, sonst werden viele hier neidisch :) Mir geht es ähnlich, auch was die Schwere angeht, nur dass sie normal glatt sind. Ich habe mir vor Jahren schon in einem richtigen Frisörbetrieb eine fähige Spezialistin gesucht. Nach mehreren Iterationen hatte sie verstanden, was ich will und auch die richtigen Methoden gefunden. In meinem Fall die richtigen Wickler.

Und sie hat mir die richtigen Produkte empfohlen. Je nach Shampoo, Spülung, Kur etc. werden die Haare schwerer, lockiger, etc. Nach den Tipps muss man aber immer rumprobieren.

Kennzeichen für einen guten Betrieb nach meiner Erfahrung: Sie bilden aus und nehmen an Wettbewerben teil, haben anspruchsvolle Kundschaft. Kleiner Nachteil: Das kostet mehr als beim Schnibbler um die Ecke. Sag vor allem genau, was du willst, nämlich einen femininen Schnitt. Am besten machst du einen Termin und gehst du schon mal so androgyn-feminin wie möglich, dann bekommen sie einen Eindruck. Gute Profis nehmen das als professionelle Herausforderung und sind entsprechend bemüht. Viele gute Läden bieten auch eine "Anprobe" per Software, also verschiedene Haarschnitte auf das Gesichtsbild kopiert. Falls sie sich irgendwie komisch benehmen wegen deines Stils: Dann den nächsten Betrieb probieren.

Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 347
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name>/d'/hen
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 265 Mal
Gender:

Re: Der perfekte Körper?

Post 6 im Thema

Beitrag von Jaddy » So 19. Nov 2017, 10:13

Alternative zu Hormonen, die ja auch viele andere Dinge beeinflussen, Libido und Launen beispielsweise, wären kosmetische Anpassungen. Nicht im Sinne von weniger Taille, denn da ist ja wohl nichts mehr wegzunehmen, sondern Aufbau mit Silikon oder EIgenfett an den richtigen Stellen. Heisst: Hüfte und Po, um vom Dreieck zur Sanduhr zu kommen.

nebgni
Beiträge: 6
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 16:26
Geschlecht: Männlich
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Essen
Membersuche/Plz: 45219
Hat sich bedankt: 5 Mal
Gender:

Re: Der perfekte Körper?

Post 7 im Thema

Beitrag von nebgni » So 19. Nov 2017, 11:32

Danke. Das sind alles ziemlich gute Tipps.
Vor allem nach Haarkuren schau ich mich mal um. Das mit dem Fett stelle ich mir auf dauer etwas unpraktisch vor, aber vielleicht ists ganz gut bis ich durch Sport und Diät dünn genug bin...

Itsnotme
Beiträge: 5
Registriert: Fr 17. Nov 2017, 21:03
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 4 Mal
Gender:

Re: Der perfekte Körper?

Post 8 im Thema

Beitrag von Itsnotme » So 19. Nov 2017, 11:45

Moin :)

Jaddys genderqueere Biofrau hier, die sich in den letzten Jahren viel mit solchen Themen befasst hat...


Eine weibliche Figur lebt von "hour-glass" - Stundenglass-Form. Oben breiter, in der Mitte schmal, unten breiter. D.h. wenn jemand sehr schmal und schlank ist, ist es vermutlich einfacher, oben und unten etwas dazuzubauen, als in der Mitte nochmal abzubauen.

"to build a sexy, curvy figure you've gotta build up your outer thighs, glutes, and delts."
"für eine sexy figure musst du den Gluteus maximus, die äußeren Oberschenkel und den Delta-Muskel ausbilden" (https://www.t-nation.com/training/sexy-female-training)

Trotzdem hier erstmal der Tipp für die schlanke Taille:
Vacuum Pose (auch Stomach Vacuum, Bauchvakuum): meint, was es sagt - man zieht den Bauch nach hinten oben ein und trainiert damit den Transversus Abdominis, der wie ein Korsett wirkt.
Infos auf deutsch: http://nextlevelrebel.de/die-beste-uebu ... le-taille/
Auf englisch z.B.: https://www.bodybuilding.com/fun/ms-fit5.htm

Der Tipp für den schönen Hintern:
Glute bridge, Hip bridge (Gesäßbrücke und Varianten)! Absolute Hammerübung, leicht zu machen.
Meine #1 Empfehlung für mehr schönen Hintern
Beispiele:
https://www.prozis.com/blog/de/beste-ub ... uskulatur/

Mit Körpergewicht. Progression: Zweibeinig, einbeinig, einbeinig mit Bein erhäht auf z.B. Stuhl
Mit freien Gewichten: eine Scheibe auf den Bauch legen; Langhantel kaufen und Gewichte dran.
(Eine schmale bio-frau Freundin von mir drückte neulich 90kg und war da noch nicht am Ende ihrer Leistungsfähigkeit! Da muss man schon drauf achten, wieviel max.Gewicht die Hantelstange abkann...)

Im englischsprachigen Raum gibt es den "Glutes Guy" Bret Contreras, der dazu sehr viel veröffentlicht hat.
https://bretcontreras.com/
https://www.t-nation.com/training/bigger-better-glutes
https://www.t-nation.com/training/tip-d ... -every-day

Deep Lunges (Tiefe Ausfallschritte): machen ebenfalls schöne Beine und Hintern. Dabei den Schritt eher nach hinten als nach vorne machen, das schont die Knie mehr.
http://www.daytraining.de/fitness/ausfallschritte/

Brust-Übungen:
Push-ups (Liegestütze)
Butterflies mit Handgewichten: auf dem Rücken oder auf einer Bank liegen, Hände seitlich halten die Gewichte, dann nach oben über der Brust zusammenführen.
https://www.uebungen.ws/fliegende/

Rücken:
Band pulldown (mit Gerät: Lat pulldown,): Hände überm Kopf, Band dazwischen, hinter den Kopf nach unten außen ziehen.
Englische Seite mit schönen Bildchen:
https://www.bodybuilding.com/content/5- ... sique.html

Rücken und Brust sind komplementär zueinander - falls deine Schultern nach vorne wegsacken, ist die Rückenmuskulatur zu schlecht ausgebildet und der Brustmuskel dauerverspannt. Dann etwas mehr den Rücken im Training betonen. (Bei mir hat relativ überschaubares Krafttraining zu einer viel besseren Körperhaltung geführt, und das obwohl ich früher ein Ballet-Kiddie war.)

Schultern nach hinten/unten führt auch zu mehr Brust raus, führt optisch zu mehr Oberweite :)

Schulter/Deltamuskel:
https://www.uebungen.ws/seitheben/
Das mag deine Schulter auch insgesamt; allerdings nicht zuviel Gewicht nehmen. Als Physio-Übung das Gewicht nicht nur bis zur Seite, sondern etwas weiter nach hinten über den Hintern führen. Geht am besten mit kleinen Hanteln, die man an einem Kopfende fassen kann.

Es ist sinnvoll, bei gezieltem Training die Körpermaße mit einem Bandmaß zu verfolgen, z.B. einmal die Woche, und zu prüfen, ob die Entwicklung in die richtige Richtung geht. Sinnvolle Meßpunkte wären z.B. Brustumfang, Taille, Hüfte.

Übrigens bedeutet weiblicher Körper auch etwas mehr Körperfett als bei Männern. Schöne Rundungen sind eine optimale Mischung aus Muskel drunter, kleine Fettschicht drüber. Je weniger Fett, desto mehr sind Sehnen und Muskeln zu sehen.

Kannst du damit was anfangen? Stehe gern für weitere Fragen zur Verfügung :)

Birgit

Itsnotme
Beiträge: 5
Registriert: Fr 17. Nov 2017, 21:03
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 4 Mal
Gender:

Re: Der perfekte Körper?

Post 9 im Thema

Beitrag von Itsnotme » So 19. Nov 2017, 11:59

Hallo nebgni,

noch ein Nachtrag:

"auf Östrogen ausgelegten, Zucker- und Fettfreien Diät und Joggen und Cardio"
Auf welcher Basis hast du dich hierfür entschieden?

Bin noch am Recherchieren zum Thema "Männer und Östrogene", aber meine Datenlage deutet eher darauf hin, dass mehr Fettzellen = mehr Östrogen (bei beiden Geschlechtern). Für weniger Testosteron / mehr Östrogene hilft wohl Sojamilch und echtes Süßholz.

Habe hierzu einfach mal geschaut, was Magazine wie T-Nation zum Thema mehr Testosteron sagen, und das kann man dann vielleicht umkehren...
https://www.t-nation.com/diet-fat-loss/eat-like-a-t-man

Viele Grüße, Birgit

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1279
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Geschlecht: beides/dazwischen
Pronomen: frag mich einfach
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 508 Mal
Danksagung erhalten: 806 Mal

Re: Der perfekte Körper?

Post 10 im Thema

Beitrag von Mina » So 19. Nov 2017, 12:18

Huhu

Von dauerhaft hohen Mengen an Sojamilch möchte ich warnen. Diese kann den Harnstoffwert über den Normalwert hin ansteigen lassen. Besser geeignet wären Sojakapseln und/ oder Hopfenkapseln. Beide enthalten durchschnittliche Mengen an Phytoöstrogenen und „können“ eine Wirkung auf den Hormonhaushalt haben.

Trotz dessen aber bitte über einen Facharzt Rat einholen.
Selbstversuche und einseitige Ernährung können Befunde hervorrufen. )))(:
Mein Geschlecht schimpft mich Verräter - ich bin der Alptraum aller Väter! {Rammstein- Mann gegen Mann}

nebgni
Beiträge: 6
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 16:26
Geschlecht: Männlich
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Essen
Membersuche/Plz: 45219
Hat sich bedankt: 5 Mal
Gender:

Re: Der perfekte Körper?

Post 11 im Thema

Beitrag von nebgni » So 19. Nov 2017, 16:47

Itsnotme hat geschrieben:
So 19. Nov 2017, 11:59
"auf Östrogen ausgelegten, Zucker- und Fettfreien Diät und Joggen und Cardio"
Auf welcher Basis hast du dich hierfür entschieden?
Joggen und Cardio kamen auf einem Forum ins gespräch und es klang erstmal einleuchtend, basierend auf meiner annahme, das leichtes training um den körper schlank und gesund zu halten, ohne großartig Muskeln anzubauen ganz passend sind. falls das nicht stimmt bin ich natürlich ganz offen mich umzustellen.
fett und zuckerfrei hat zwei gründe: ich bin zwar von natur aus schlank, habe aber so ziemlich garkeine muskeln. vor allem an oberschenkeln und am hintern ist viel fett, dass ich lieber loswerden würde. auch wenn der "thicc" trend im moment absolut in ist halte ich schlanke beine und einen kleinen, aber "schönen" hintern für attraktiver als einen klotz an beinen unter einem schlanken bauch zu tragen. der andere grund ist dass ich leicht erhöhte blutzuckerwerte hatte als das letzte mal getestet wurde. das war zwar kein anlass zur sorge, hat mich aber darauf aufmerksam gemacht wie viele snacks und süßigkeiten ich jeden abend esse. und wenn ich mein schenkelfett verlieren will schätze ich mal dass süßigkeiten, vor allem vor dem schlafen gehen, nicht hilfreich sind.
ein faktor der zumindest momentan meine diät mitbestimmt ist, dass ich noch bis weihnachten in japan unterwegs bin und mir langsam mein geld ausgeht. die küche in dem hostel in dem ich bleibe ist etwa genau so limitiert wie meine kochkünste, daher kann ich eh kaum was anderes essen als hähnchen fillets, spiegeleier und gelegentlich nudeln. zumindest wenn ich auf ungesundes fertigzeug verzichten möchte...
meine diät besteht inzwischen aus exakt folgendem beinahe jeden tag: zwei spiegeleier auf toast und ein apfel zum frühstück, mandarine und karrotte als snack und etwa 200g hähnchenfillets auf reis, manchmal mit tomatensauce. sobald ich wieder in deutschland bin kommen nüsse wieder mit auf die snackliste, aber ich bin momentan nicht gewillt 6€ für 300g nüsse auszugeben...
ich bin übrigens wirklich dankbar für die vakuum pose und die hüftübungen. das ist genau was ich gesucht habe.
hast du ansonsten irgendwelche ratschläge die du aus persöhnlicher erfahrung teilen kannst, die vielleicht im allgemeinen mit feminisierung helfen?

Itsnotme
Beiträge: 5
Registriert: Fr 17. Nov 2017, 21:03
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 4 Mal
Gender:

Re: Der perfekte Körper?

Post 12 im Thema

Beitrag von Itsnotme » So 19. Nov 2017, 20:39

Hi nebgni,

danke für die ausführliche Erklärung zu deinen aktuellen Lebensumständen :)

Abnehmen mit viel Joggen ist durchaus schwierig; es gab schon Untersuchungen zu Marathontraining, da haben viele Männer und Frauen sogar zugenommen. Bei gleichförmigem Ausdauertraining gewöhnst du den Körper an die Bewegung, er wird immer besser dabei, dein Kalorienverbrauch sinkt. Es kann sogar sein, dass das Fett zwar mobilisiert wird aus den Zellen, dann aber mangels hinreichender Verbrennung dann woanders eingelagert.
Etwas mehr bringt es, wenn du mal schnell, mal langsam läufst, und ab und zu Sprinttraining machst (was von der Muskelbelastung eher Krafttraining ist).

Ansonsten ist Krafttraining sehr formend, auch bei Frauenkörpern. Früher hatte ich einfach einen dicken Hintern, der ohne Grenze in dicke Oberschenkel überging - dank den Glute Bridges ist da jetzt eine echte Grenze und alles ist wohlgeformter. Eine Freundin von mir hat sehr viel abgenommen und ständig mehr Körpergewichtstraining gemacht (bis hin zu Pullups), hat jetzt eine fantastische weibliche Figur UND viel Power :)
Wenn du Fett abbaust und keine Muskulatur hast, wird alles dünn, aber nicht unbedingt zufriedenstellender. Daher lohnt es sich aus meiner Erfahrung, etwas mehr Muskeltraining zu machen.

Für Feminisierung bin ich ansonsten nicht die richtige, weil ich männlich orientiert bin. Mein Körper ist das weiblichste an mir, ich hab irgendwann akzeptiert, dass er sehr kurvig ist und nie androgyn werden wird, und sorge jetzt dafür, dass ich mich wohl mit ihm fühle und hinreichend Kraft, Ausdauer und gute Gesundheit habe.

Weiter viel Spaß auf deinem Japan-Trip, klingt kuhl :)

Birgit

nebgni
Beiträge: 6
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 16:26
Geschlecht: Männlich
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Essen
Membersuche/Plz: 45219
Hat sich bedankt: 5 Mal
Gender:

Re: Der perfekte Körper?

Post 13 im Thema

Beitrag von nebgni » Mo 20. Nov 2017, 02:15

ich denke für kreislauf und verdauung, wenn auch sonst nicht viel, lohnt sich joggen trotzdem noch. aber ich probier definitiv mal aus meine läufe mit ein paar sprintsätzen zu beenden.
auf jeden fall danke für die super tips und guten erklärungen. ich meld mich dann in nem halben jahr oder jahr mit der perfekten figur wieder.

Cybill
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1390
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen:
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 195 Mal
Danksagung erhalten: 450 Mal
Gender:

Re: Der perfekte Körper?

Post 14 im Thema

Beitrag von Cybill » Mo 20. Nov 2017, 08:49

Nur mal so...
Vielleicht hat jede den Körper, der für sie perfekt ist?

Das sogenannte Ideal, das ihr euch von irgendwelchen Medien weiß machen lasst, ist eben nur einer Minderheit von Natur gegeben.
Ich empfehle daher vor allem ein intensives Selbstakzeptanztraining in Verbindung mit einer guten Stil Beratung und als Sport das, was Spaß macht.

Schöne Woche!

- Cy
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

Nicole Doll
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 428
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 261 Mal
Danksagung erhalten: 219 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Der perfekte Körper?

Post 15 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Mo 20. Nov 2017, 11:59

Hallo nebgni,

Dein Beitrag erinnert mich ein wenig an den ganzen Unsinn, den ich im Anfang hier in das Forum gestellt habe. :wink: Was willst Du eigentlich überhaupt? Nur immer wieder in die Rolle als Frau wechseln oder Dich komplett in eine Frau verwandeln? Wenn ich lese, was Du offensichtlich bereit bist Deinem Körper anzutun, ist das deutlich mehr als nur CD. :?:

Also. Ich bin ein gutes Stück trans* und belasse es erst einmal beim Haare Färben (mein Beitrag zum Thema Haare und Perücke, mehr dazu bei Jaddy) und Ohrlöcher stechen. Beim Gedanken an Diät (vor allem ohne Fett) und Fitnesstraining wird mir schlecht. Also sage ich: Fett ist nett. (flo) Was meinen „Auftritt” als Frau angeht, ging es erst einmal von meinem Fetisch-Bild (lange Haare, Minirock, High-Heels) zu einer Nicole, die sich so wohl fühlt, wie sie sich draußen zeigt (siehe die Fotos in meiner Galerie). Schau Dir die Frauen draußen an. Da haben die wenigsten einen perfekten Körper. Also was willst Du? - Einfach nur Frau sein oder auffallen?

Zum perfekten Körper hat Itsnotme etliche Links rein gestellt - die ich mir nicht angesehen habe (ich brauche so etwas nicht)! Ich denke, man sollte es so sehen, wie es Cybill geschrieben hat. - Und noch eine dumme Frage: Fettfreie Diät und Nüsse? - Nüsse bestehen aus Fett!

Das war es, was mir zu diesem Thema einfällt. Vielleicht hilft es ja ein wenig.

Liebe Grüße )))(:
Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Antworten

Zurück zu „Crossdresser Transgender DWT Portal“