Poststressfreie Haarentfernung
Poststressfreie Haarentfernung

allgemeiner Austausch
Antworten
Julie
Beiträge: 19
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 11:33
Geschlecht: transident
Pronomen:
Danksagung erhalten: 3 Mal

Poststressfreie Haarentfernung

Post 1 im Thema

Beitrag von Julie » Fr 14. Apr 2017, 11:49

Hi Mädels,

ich habe ein paar Fragen bezüglich der Haarenfernung und damit der regelmäßigen Körperplege.

Ich epiliere im Moment zwar meine - Gott sei Dank recht bescheidene - Körperbehaarung, jedoch leider erfolglos bzw: sie wachsen aufgrund der eher schlechten Leistung des Epilierers (Braun Silk-Epil 9) schnell nach - logisch - ist aber einfach so.

Was mich aber wirklich zu tiefst stört, sind die entzündeten einzelnen Haarschäfte, die sich bei Lust und Laune auch stärker entzünden können und zu ekligen (weitere Beschreibung unterlasse ich) Entzündungsherden werden und nach der Heilung vernarbtes, dunkleres Gewebe hinterlassen.

Und nun die Frage: wie kann man dies verhindern bzw. vorbeugen, dass die Entzündung - die ja natürlich ist - nicht ausartet? :x :x :x

Würde mich freuen mehr darüber zu erfahren bzw. eure Erfahrungsberichte hören!

Danke schonmal für eure Hilfe!

LG Julie

Alex
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 255
Registriert: Di 16. Feb 2016, 16:27
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: sie
Wohnort (Name): westlich von München
Hat sich bedankt: 216 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal
Gender:

Re: Poststressfreie Haarentfernung

Post 2 im Thema

Beitrag von Alex » Fr 14. Apr 2017, 12:44

Hallo Julie :)
Solange eine Entzündung nicht komplett abgeheilt ist, solltest du auf gar keinen Fall epilieren.
Ansonsten kann ich dir nur sagen, dass es mit dem epilieren nach dem Baden besser funktioniert, weil die Haare dann viel leichter rausgehen und es dann auch nicht ganz so weh tut. Danach kaltes Wasser drüberlaufen lassen um die Poren schneller zu verschließen. Mit dem eincremen (Sebamed Körperlotion find ich da super) mindestens 2 Stunden warten, damit sich die Haut erst mal bisschen beruhigen kann. Am besten auch immer mit einem etwas raueren Lappen waschen, da wachsen Haare nicht so oft ein dann und es kommt somit nicht so schnell zu einer Entzündung. Bei besonders hartnäckigen Stellen die sich grundsätzlich immer entzünden würde ich eher rasieren.
Falls eine entzündete Haarwurzel zu einem Furunkel wird, sofort ein Pflaster mit Zugsalbe draufkleben und 2 oder 3 mal am Tag auswechseln (Ichtolan mit Schieferöl z.B) dann gibts nicht so üble Narben)

LG, Alex

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2099
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Hat sich bedankt: 1170 Mal
Danksagung erhalten: 1414 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Poststressfreie Haarentfernung

Post 3 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Fr 14. Apr 2017, 15:14

Sehr wichtig sind regelmäßige Peelings. Dadurch können Haare viel weniger einwachsen.

LG
Michelle
Habe meine Ernährung umgestellt. Chips und Schokolade stehen jetzt links vom Laptop!

Joa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 42
Registriert: Di 10. Mai 2016, 14:39
Geschlecht: voll dazwischen
Pronomen:
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Poststressfreie Haarentfernung

Post 4 im Thema

Beitrag von Joa » Fr 14. Apr 2017, 18:34

Hallo Julie,
dasmit dem rauen Lappen ist sicher richtig, ich nehme dafür jeden Morgen nach dem Duschen eine Massagebürste und mal abgesehen davon, dass ich schon sehr lange epiliere,(auch mit einem Braun,aber einem teuren Modell, was sich lohnt) und bei mir deswegen kaum mehr Körperhaare wachsen, hab ich keine eingewachsenen Haare mehr.
L.G. Joa

Julie
Beiträge: 19
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 11:33
Geschlecht: transident
Pronomen:
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Poststressfreie Haarentfernung

Post 5 im Thema

Beitrag von Julie » Di 2. Mai 2017, 09:57

Hallo Mädels,

danke für die Tips. Ich habe das "Peeling" mit groben Tüchern bereits praktiziert. Es ist sinnvoll, wenn man keine wunden Stellen hat, ansonsten scheuert es den Wundschorf immer wieder auf und verhindert so den Heilungsprozess. Ich rasiere momentan nur noch, weil es fast keien eingewachsenen Härchen verursacht. Naja, bald fange ich mit der Hormontherapie an und hoffe, dass meine Beinbehaarung dadurch verschwindet!

Drück mir die Daumen!

LG Julie

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2033
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 238 Mal

Re: Poststressfreie Haarentfernung

Post 6 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Do 17. Aug 2017, 18:19

Hallo,

...mein Weg ist der, dass ich täglich zur Ganzkörperrasur mit dem elektrischen Rasenmäher mit den drei drehenden Scherköpfen greife. In gut 10 Minuten bin ich morgens damit fertig - Ergebnis siehe: zeigt her eure Beine... Ich muss aber auch dazu sagen, dass mittlerweile die Körperbehaarung bei mir vermutlich durch Pueraria Mirifica deutlich zurück gegangen ist; nur der Bart, dessen Haare mittlerweile weiß sind wächst noch wie eh und je. Epilieren führt bei mir auch zu entzündeten Haarwurzeln/-Kanälen und bring daher bei mir keine zufriedenstellende Ergebnisse.
Trotzdem für mich und meine Ansprüche ist das mit dem Rasieren die Lösung, die ich uneingeschränkt weiter empfehlen kann... (moin)

Beste Grüße, Ulrike-Marisa ))):s

Antworten

Zurück zu „Crossdresser Transgender DWT Portal“