Ein neues Wieso? Warum? Tread
Ein neues Wieso? Warum? Tread - # 2

allgemeiner Austausch
Antworten
Chiara77
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 72
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 13:46
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 16 im Thema

Beitrag von Chiara77 » So 17. Jul 2016, 22:02

Ich hab schon lange mich nicht gemeldet, doch ich hab fleißig mitgelesen... :)
Mittlerweile ist vieles geschehen, doch eine bemerkenswerte Sache wollte ich noch schreiben:
Gestern wahren wir mal kurz shoppen mit meiner Freundin... Und da Sie eine Pumphose haben wollte hab ich ihr gezeigt wo welche gerade reduziert zu finden sein... Sie hat leider nichts gefunden... aber welche für mich gefunden... und sie meint es steht mir sehr gut.... :D

Naja ich bin echt stolz auf Sie und gibt mit diesen kleinen Schritten auch den Mut weiter zu machen...

LG,
Chiara

Chiara77
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 72
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 13:46
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 17 im Thema

Beitrag von Chiara77 » Fr 22. Jul 2016, 09:43

Naja... es geht dann weiter... dieamal wieder Ursachenforschung:

Ich bin bei meinem Zwillingsbruder in den letzten tagen. Er und seine Frau haben mein Entlassungsbrief vom KH gelesen... war ich aufgeregt....

Mein Bruder hat nur gemeint dass ich schin immer so war, und natürlich auch seit Anfang an es bemerkt hat... und nur gedacht dass es mein Leben ist und ich tun und lassen kann was mir gefällt. Übrigens hat er keine solche Neigungen...
Seine Frau hat auch mir gesagt dass ich sehr weiblich geworden war nach einem bestimmten Ereignis in meinem Leben... naja dieses Ereignis war dass ich nicht mehr so sehr um eine bestimmte Person kümmern musste, war praktisch damals ein Krankenschwester 24/7...

Hmmm... das ganze ist komisch... genetische Ursachen könnten da sein aber es ist nicht maßgebend anscheinend. Ich werde nochmal heute etwas nachforschen bei den zweien...

Lg,
Chiara

nicole.f
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 719
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 11:04
Geschlecht: trans* Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Siegen
Membersuche/Plz: Siegen
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 477 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 18 im Thema

Beitrag von nicole.f » Fr 22. Jul 2016, 11:14

Liebe Chiara,

zumindest zu den vermeintlichen medizinischen Ursachen kann ich ein wenig erzählen; Biologie und Medizin ist so ein Steckenpferd von mir.

Es gibt bislang noch keinen schlüssigen medizinischen Erklärungsansatz für trans*. In den letzten Jahren wurden zwar immer wieder verschiedene Theorien aufgestellt, doch keine davon war wirklich schlüssig haltbar, es fanden sich immer hinreichend viele Ausnahmen und Gegenbeispiele. Eine dieser Theorien war tatsächlich genetisch begründet. Eine Mutation eines bestimmten Gens wurde verdächtigt, etwas mit mit dem geschlechtlichen Empfinden zu tun zu haben. Doch das konnte bisher nicht schlüssig bewiesen werden.

Am wahrscheinlichsten erscheinen aktuell neurologische Veränderungen bei der Reifung des Gehirns während der Schwangerschaft. Dafür wurde vor einiger Zeit auch das hormonelle Milieu innerhalb der Gebärmutter verantwortlich gemacht, doch wie Fälle, wie Deiner, mit Zwillingen belegen, kann es dies auch nicht, zumindest nicht alleinig, verursachen. In der embryonalen Entwicklung gibt es mehrere kritische Zeitpunkte, an denen geschlechtliche Weichenstellungen erfolgen. Ursprünglich sind wir alle weiblich, ist das nicht cool? Dann hängt es von einem genetischen Faktor ab, ob aus den Gonaden-Anlagen Testikel (Hoden) oder Eierstöcke ausgebildet werden. Der Ursprung für beide ist der gleiche, undifferenzierte Gonaden. Dieser genetische Faktor heißt entsprechend auch recht simpel TDF - Testis Determining Factor [1]. Das Vorhandensein oder nicht-Vorhandensein dieses Faktors ist der erste entscheidende Wendepunkt in der geschlechtlichen Entwicklung des Fötus.

Danach dauert es wieder einige Zeit, bis Weiteres passiert, die Gonaden müssen ein wenig reifen und sich entsprechend entwickeln. Ist der TDF vorhanden, beginnen sich Hoden zu entwickeln, die auch kurz darauf beginnen Testosteron zu produzieren. Das Testosteron, das männliche geschlechtsspezifische Hormon, beeinflusst zu diesem Zeitpunkt noch nicht sehr viel. Allerdings sorgt es an der Blut-Hirn-Schranke für einen spannenden Effekt. Die Blut-Hirn-Schranke sorgt normalerweise dafür, dass Blut nicht direkt mit dem Gehirn in Kontakt kommt. Nur bestimmte Stoffe können sie passieren, Testosteron nicht. An dieser Schranke passiert aber nun ein chemischer Prozess, eine sogenannte Aromatisierung des Testoterons, aus dem dann auf der anderen Seite der Schranke Estradiol wird, ein Östrogen. Lustigerweise sorgt nun das Östrogen dafür, dass sich das Gehirn eher männlich entwickelt.

Das "Gehirn entwickelt sich eher männlich" ist nun mit einer gehörigen Portion Vorsicht zu bewerten. Ein typisch männliches oder typisch weibliches Gehirn gibt es nicht, zumindest kann man es heute nicht als solches identifizieren. Wohl aber kann man Strukturen statistisch auswerten und kommt dann dazu, dass es bestimmte Strukturen gibt, die vornehmlich bei Frauen und andere vornehmlich bei Männern auftreten. Es ist nur größte Vorsicht geboten, daraus irgendwelche Rückschlüsse auf einzelne Personen zu ziehen! Zurück zur embryonalen Entwicklung, man kann zeigen, dass das hormonelle Milieu des Gehirns während der Schwangerschaft einen Einfluss auf die Ausgestaltung des Gehirns hat.

Wie alles im menschlichen Körper, so sind dies keine einfachen Schalter mit einer Ein und einer Aus Stellung. Alles ist fließend mit großen Variationsbandbreiten. Was von alledem schlussendlich einen Einfluss und welchen auf unsere geschlechtliche Identität hat, ist nach wie vor völlig unklar. Es gibt einige Hinweise, dass vielleicht während der Schwangerschaft neuronale Anlagen im Gehirn dafür gebildet werden. Dies würde einige Dinge erklären helfen, wie zum Beispiel, dass wir dieses Empfinden einfach nicht ablegen können. Es wäre dann sozusagen fest im Gehirn verdrahtet, wie ein unbedingter Reflex, nicht abzuändern. In diese Richtung deuten auch weitere Untersuchungen hin, die recht eindeutig belegen, dass geschlechtliche Identität nicht sozialisiert ist und auch nicht sozialisiert werden kann, wie es z.B. der Fall David Reimer [2] auf tragische Art und Weise belegt.

Summa summarum, wir wissen, dass wir nichts wissen. Und je mehr wir wissen, desto klarer wird uns, wie wenig wir wissen und wieviel mehr wir noch lernen müssen.

Liebe Grüße
nicole


[1]
https://en.wikipedia.org/wiki/Testis_determining_factor

[2]
https://de.wikipedia.org/wiki/David_Reimer
Ich bin trans* - und das ist gut so!
Homepage: http://www.dpin.de/nf
Blog: http://www.dpin.de/nf/category/trans/
dgti: http://www.dgti.org/beratungsstellen.html#nrw

Chiara77
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 72
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 13:46
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 19 im Thema

Beitrag von Chiara77 » So 24. Jul 2016, 09:56

Danke Nicole!
Die neurolane Veränderung ist schlüssig. Zumal meine Sozialisation durchaus identisch ist mit meinem Bruder...
Was mir aber auffällt... zumindest zeitweise hatte ich nicht so groß diesen Bedürfnis weiblich zu sein... als ich praktisch täglich ums Überleben gekämpft habe - da war es ins Hintergrund gedrängt. Und dies wurde ja auch in Studien belegt, wie ich weiß. Zb im 2. WW wo trans* durchaus um ihr Leben fürchten müssen...

Lg,
Chiara

Chiara77
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 72
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 13:46
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 20 im Thema

Beitrag von Chiara77 » So 14. Aug 2016, 13:45

Hallo allerseits,

ich muss da wird mal eine Erfahrung mit euch mitteilen, denn ich bin so froh und stolz auf meine Freundin!
Meine Freundin weiß ja über - sagen wir mal - Neigung bescheid, auch wenn Sie mich in kompletter Montur noch nie life gesehen hat.
Anfang dieses Jahres hab ich endlich ein bisschen Mut gefasst und ein Fotografie-Serie begonnen wo ich das Thema Trans* und Queeridentität aufgegriffen habe... es ist mir halt wichtig denn ich bin selber betroffen. Diese Fotos habe ich nie versteckt vor ihr und sie sieht immer die Resultate... ihr könnt diese auch sehen hier: https://www.facebook.com/MaNouvelleAmie.
Ihr könnt durchaus verstehen dass sie Angst hat, und wir sprechen mehr oder minder täglich über dieses Thema... neben solche Themen wie Zusammen zu Ziehen, Hauskauf, Kinder, Beruf etc...
Ich bin einfach ganz stolz auf Sie denn sie steht zu mir.. .auch wenn Sie mich momentan aufgepeppt nicht sehen möchte... Aber gestern ist was passiert:
Ich hatte einen geschäftlichen Termin in der Stadt und hab lange Jeans und ein schönes Hemd angezogen. Nach dem Termin ging ich zu meiner Freundin und hat auch gefragt ob es mir in dem Outfit nicht zu warm sei... Auf mein Antwort mit Ja, es ist mir zu warm, hat Sie mir eines ihrer Hotpants und ein Shirt mit Spaghettiträgern gegeben und dann hat sie nur gesagt: Du magst es ja doch! (he) (fwe3)

Ein weiterer Zwichenfall war das gestern auch ihr Vater gekommen ist. Als das dann geschah habe ich das Shirt ausgezogen und Socken angezogen (wegen meinen Blau lackierten Fußnägel). Sie war etwas verwundert und hat auch nachgefragt warum ich das gemacht habe... und sie hat es erraten das es wegen meine Fußnägel war... also sie weiß auch über meinen Unsicherheit diesbezüglich bescheid...

Und sie liebt mich immer noch... und ich liebe sie mehr und mehr... und ich bin gerne bereit mehr Männlich bei ihr mich zu geben wenn ich meine Weiblichkeit auch mehr ausleben kann...

LG,
Chiara

Johanna Dornal
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 225
Registriert: So 18. Mai 2014, 14:15
Geschlecht: auf dem Weg
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bingen
Membersuche/Plz: Rheinland-Pfalz, PLZ: 55411
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 21 im Thema

Beitrag von Johanna Dornal » So 14. Aug 2016, 16:27

Interessante Theorien,
meine PT meinte, daß ich nicht als Mann/Junge sozialisiert wurde/bin, sonder zwangssozialisiert wurde.
Das muß man mal auf sich wirken lassen.

Chiara77
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 72
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 13:46
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 22 im Thema

Beitrag von Chiara77 » Mi 17. Aug 2016, 11:56

Hallo Johanna!

Eine interessante Sichtweise... könnte durchaus auch Einfluss haben auf die Probleme die wir fast alle durchmachen...

Doch sehe ich auch ein Problem dass heutzutage jugendliche auch nicht wirklich sozialisiert werden... bzw nicht wirklich beigebracht wird was Toleranz und Akzeptanz ist:

Gestern bin ich in die Stadt mit Chucks, Hotpants und ein Männer T-shirt.... Ein drei Teenies (2x Junge 1x Mädchen, alle so um 16 Jahre) kommen mir entgegen. Einer der Jungs spuckt mir vor die Füsse, der andere pfeift mir hinterher. Das Mädchen lächelt nur hämisch...
Das sind alles Erfahrungen die einem nicht unbedingt aufbaut...

LG,
Chiara

Chiara77
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 72
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 13:46
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 23 im Thema

Beitrag von Chiara77 » Do 18. Aug 2016, 14:53

Heute wieder mal was neues....

gestern im Vorabendprogramm gab ein Bericht über Corey (TS-Mädchen in der USA)... meine Freundin hat mich drauf heute beim Mittagessen angesprochen... was ich denn dazu meine und ob ich auch so bin.

Ich freue mich jedes mal wenn das zum Thema wird, einerseits dass ich so ihr eventuelle Ängste nehmen kann, wie auch dass ich bei solchen Fällen immer wieder in mir reinhorche und mich auch besser verstehe. Nun ich musste halt eben ihr sagen dass ich nicht so wie Corey bin... Straight wie auch TS fühlen sich zur einer Geschlecht zugehörig, ich nicht. Ich habe männliche wie auch weibliche Aspekte die ich sehr gerne auslebe(n würde). Dann habe ich sie auch gefragt wie definiert sie denn weiblich und männlich... nun nach langem hin und her hat sie nur gesagt das sie männlich als Familienoberhaupt beschreiben würde, der den Sagen hat in der Familie... nun hab ich geantwortet dass ich diese patriarchalisches System ablehne.. ich meine wo wenn nicht schon in der Familie Demokratie herrschen sollte.... dann habe ich einige meine männlichen und weiblichen Facetten aufgeführt und dann war sie beruhigt. Hauptsache ich bin ihr Mann... (na dann...)

Was anderes: Gestern Abend habe mitbekommen das für eine deutsche Krimiserie noch Komparsen gesucht werden. Da habe ich mich gemeldet, das dreh beginnt heute Abend um 20:00 Uhr... Nun warum ich das erwähne? Weil zwei verschiedene Rollen zur Auswahl standen: Schwule Komparsen (ich bin nicht Schwul oder Bi sonder Genderfluid daher kam ich dafür gar nicht in Frage) und daher werde ich wohl die Homophoben gegen part mitmachen... Ist schon interessant... am Telefon wurde ich schon gefragt ob ich Homophob bin (mit anderen Worten)... Hmmm... habe ich gar nicht so weit gedacht vorher dass gerade im Fernsehen die Homophobe darstellen keine Homophobe sein können.... Mal eine echt coole Überraschung für mich.
Trotzt allem werde ich mich in meinen Wohlfühlklamotten da hin gehen, was schon sehr Feminin ist... vielleicht werde ich dann umbesetzt :)

LG,
Chiara

Chiara77
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 72
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 13:46
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 24 im Thema

Beitrag von Chiara77 » So 21. Aug 2016, 13:19

So... es ist dann Zeit wieder mal Zeit was zum schreiben...

Der Abend war echt toll, habe viele nette und tolle Leute kennengelernt...
Aber mal weiter mit meiner Geschichte... Auch in den letzten Tagen haben wir (meine Freundin und ich) über das Thema Crossdressing / Transgender / Queer gesprochen... komisch... neuerdings sprechen wir täglich drüber...

Meine Freundin hat mir erzählt das sie mit einer ihrer Freundinnen über meine Vorliebe gesprochen hat... was mich echt freut denn Sie braucht ja auch jemanden mit dem sie drüber sprechen kann... Ich bin mal gespannt wenn wir mal zu dritt uns treffen und mal das zum Thema wird... irgendwie ist es auch befreiend für mich... Ich habe auch meiner Freundin vorgeschlagen dass wir mal vielleicht auch ein Paartherapie machen sollten und sie alleine, um Hilfe zu haben wenn was nicht passen sollte. Ich kann nur sagen dass sie sehr gut damit umgeht und ich voller Hoffnung bin das wir das ganze Packen...

Erst gestern hat sie gesagt dass sie öfter Gedanken macht was ich denn mache / wie ich mich kleide wenn ich alleine zuhause bin, und wie sie evtl reagieren würde wenn sie mich in einem Kleid erwischen würde wenn Sie zu mir kommt... Vor paar Wochen war es für sie noch komplett Unvorstellbar... Ich glaube demnächst werde ich es draus ankommen lassen...

Auch merke ich dass sie mehr und mehr damit auseinandersetzt... und immer mehr Sachen in Erfahrung bringt... z.B. dass in ihrer Heimatdorf ein Schwules Pärchen lebt und eine von den beiden (nur Zuhause) Frauenkleider trägt... so bekommt sie auch mit dass wir nicht alleine sind... auch wenn dann ihre Ängste dass ich schwul / bisexuell bin wieder verstreckt... doch damit kann ich glaube ich relativ gut umgehen und ihre Bedenken immer wieder mal zersteuern...


LG,
Chiara

https://www.facebook.com/MaNouvelleAmie

Chiara77
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 72
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 13:46
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 25 im Thema

Beitrag von Chiara77 » Di 23. Aug 2016, 18:46

Weiter geht's mit Warum und Wieso?

Gestern habe ich eine interessante These bezüglich meiner Sexuellen Identität erfahren... Wie ihr wisst bin ich auf der Suche nach einem geeigneten Therapie. Ich hatte gestern ein Gespräch mit einer Therapeutin, und natürlich kam auch dieses Thema auf...
Vorher hat sie nach meiner Kindheit gefragt.. und hab ihr erzählt dass ich ein Zwilling bin, und das keiner mit mir gerechnet hat, der Arzt musste nochmal ins Kreisssaal gerufen werden... Die Therapeutin hat nur gemeint dass kein wunder ist dass ich Identitätsprobleme habe....

Was meint Ihr? Könnte das auch ein Einflussfaktor sein? Ich meine wenn jemand ein Wunschkind ist oder nicht?

LG,
Chiara,

https://www.facebook.com/MaNouvelleAmie

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3563
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 26 im Thema

Beitrag von Lina » Di 23. Aug 2016, 23:38

Johanna Dornal hat geschrieben:Interessante Theorien,
meine PT meinte, daß ich nicht als Mann/Junge sozialisiert wurde/bin, sonder zwangssozialisiert wurde.
Das muß man mal auf sich wirken lassen.
Das kenne ich irgendwie. Das habe ich selber entdeckt.

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3563
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 27 im Thema

Beitrag von Lina » Di 23. Aug 2016, 23:45

Chiara77 hat geschrieben:..... auch wenn dann ihre Ängste dass ich schwul / bisexuell bin wieder verstreckt... doch damit kann ich glaube ich relativ gut umgehen und ihre Bedenken immer wieder mal zersteuern...


LG,
Chiara

https://www.facebook.com/MaNouvelleAmie
Aber warum meint sie denn Angst haben zu müssen, dass du bi bist? Schwul, ok, weil das dann bedeutet, dass sie als Partnerin Geschichte ist, aber warum bi?

Und bi bist du doch wahrscheinlich, wie ich das so salopp und intuitiv einschätze.

Chiara77
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 72
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 13:46
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 28 im Thema

Beitrag von Chiara77 » Mi 24. Aug 2016, 14:32

Lina hat geschrieben:
Und bi bist du doch wahrscheinlich, wie ich das so salopp und intuitiv einschätze.

Stimmt so nicht ganz... Auch wenn ich keine Sexuellen Erfahrungen hatte mit Männer (außer einer Kuss in der Pubertät welches mir gar nicht gefallen hat) würde ich ausschließen das ich Bi bin. Mich törnen weibliche Kurven an. Und ich hatte nie so das verlangen mit einem Mann intim zu werden wie mit einer Frau.... ich meine Frauen finden ja Männer auch irgendwie sexuell attraktiv genau so Männer Frauen attraktiv finden, oder nicht? Und auch wenn ich mein Pornokonsum in meinem Leben anschaue sind da klassische Frau - Mann und Frau - Frau Filme, Mann - Mann Filme haben mich nie interessiert :((a . Trotzt allem habe ich nichts dagegen wenn das Party in mir stat findet wenn ich mal mit meiner Freundin intim werde :wink: .

Heute hatte ich ein Erstgespräch mit einem Therapeuten in FFM. Das lief sehr gut, und Sie (wie auch ich) kann vorstellen mit mir zu arbeiten. Das ist schon so eine Erleichterung, auch wenn ich erstmal nur auf der Warteliste bin. Mir fiel heute echt auf wie offen ich über meiner Gefühle als teils Frau, teils Mann reden kann, bzw dessen Erscheinungsform als Crossdressing - zumindest beim Therapeuten. Am Anfang des Jahres konnte ich noch nicht drüber reden... Vielen Dank auch an euch dafür, denn ihr gibt mir echt viel Halt!

LG,
Chiara

Chiara77
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 72
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 13:46
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 29 im Thema

Beitrag von Chiara77 » Do 1. Sep 2016, 18:37

Ich hab mich schon lang nicht mehr gemeldet....

Ein schwuler Freund hat mich besucht letzte Woche. Ich habe ihn in der KH kennengelernt. Es war schön ihn wieder mal zu treffen und mal klönen wie unser Leben in den letzten Monaten sich entwickelt haben. Und nein, wir waren nicht intim geworden ;) Ich mag ihn als Mensch und Freund.
In der Nähe gab auch ein kleiner regionaler CSD Parade. Da habe ich mich kurzerhand beschlossen mit ihm dahin zu gehen... Ich hatte mal meine Stiefeln, Rock und Bluse an... also letztendlich das erste mal in der Öffentlichkeit (mal abgesehen von einer Autofahrt wo ich Hotpants und Bluse anhatte und so zu McDoof gefahren bin)... War das jetzt auch ein Outing?!? Zumindest habe ich Komplimente bekommen und Anträge... doch ER war nicht mein Fall... wie jeder anderer auch nicht.
Da habe ich auch mitbekommen das ganz viele Trans* Menschen da waren... Vielleicht werde ich mal mit Ihnen Kontakt aufnehmen... wenn nicht sogar einige auch hier im Forum mitmachen... )))(:

Naja, sonst bin ich nicht weiter gekommen. Da das zusammenziehen und Kreditaufnahme etc weiter vorankommt... sollte ich mal endlich mal vor meiner Liebe auch mich zeigen lassen....

Soviel momentan.

LG,
Chiara

Chiara77
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 72
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 13:46
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ein neues Wieso? Warum? Tread

Post 30 im Thema

Beitrag von Chiara77 » Sa 3. Sep 2016, 09:02

Kurzes update:
Momentan bin ich ziemlich down. Ich habe eine schwere depressive Phase, hoffendlich geht's es in paar tagen vorbei. In den letzten tagen ist vieles nicht so gelaufen wie es sein soll, viele kleine Baustellen haben sich aufgetan.
Ich hab gestern meine Freundin gefragt ob ich Rock und Bluse anziehen soll, damit sie ihre Geister verschwinden. Sie hat nur gesagt dass ich das bitte jetzt nicht machen soll... das hat mich noch mehr aus dem Bahn geworfen. Ich bin jetzt echt am verzweifeln und frage mich wieder mal "was soll den der scheiß? Warum bin ich so ein Freak? ".
Ich frag mich immer wieder was das beste für mich ist. Soll ich wieder ins Krankenhaus? Soll ich tiefenpsychologisch mich behandeln lassen um die Ursachen herauszufinden? Oder doch lieber Verhaltenstherapie um besser damit umzugehen? Ich tendiere eher für letzteres, auch weil ich Angst habe dass wenn ich die Ursache herausfinde ich noch depressiver werde.

Lg,
Chiara

Antworten

Zurück zu „Crossdresser Transgender DWT Portal“