Heimaturlaub
Heimaturlaub

allgemeiner Austausch
Antworten
Lana
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 88
Registriert: Fr 8. Jan 2021, 01:29
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 80 Mal
Gender:

Heimaturlaub

Post 1 im Thema

Beitrag von Lana »

Seit einigen Jahren bin ich nur Sommergast in Deutschland. Deshalb ist diese Zeit für mich immer ein bisschen Ausnahmezustand. Ich treffe dann alte Freunde und Bekannte wieder, die ich seit einem Jahr nicht gesehen habe. Familie genauso. Daher sind die Erwartungen immer recht hoch, diese Zeit möglichst gut zu verbringen.
))):s
Hinzu kommt, dass ich in meiner derzeitigen Wahlheimat mit dem Crossdressing nicht rauskann, da es gegen die Kleidungsvorschriften verstoßen würde. :o
So bin ich die meiste Zeit des Jahres auf die Wohnung hier beschränkt.

Im letzten Sommer in Deutschland habe ich viel Zeit und Energie auf mein Outing in der Familie und im engeren Freundeskreis verwendet, was allerdings schon vor zwei Jahren losging. Damals, im Sommer 2019, passierte es in den allerletzen Tagen vor meiner Rückreise, so dass ich viele "irritierte Menschen" zurückließ, wie mir im nachhinein berichtet wurde. Das ist unglücklich gelaufen, hatte aber am Ende keine negativen Folgen. Inzwischen wissen die meisten Leute in meinem Bekanntenkreis bescheid und haben das interessiert bis positiv zur Kenntnis genommen. Teilweise jedoch auch mit einem Ich hab damit kein Problem, aber... :|

Ich komme während des Aufenthalts bei meinen Eltern unter, die auch seit einem Jahr Bescheid wissen. Allerdings lehte es meine Mutter damals strikt ab, dass ich in ihrer Gegenwart in Rock oder Kleid rumlaufe. Mein Vater reagierte ein bisschen offener, allerdings tut er sich irgendwie schwer mit dieser Vorstellung. Dennoch konnte ich sie nach sechs Wochen dazu überreden, zusammen mit mir im Kleid zum Essen auszugehen, was auch erstaunlich gut funktioniert hat. Wir hatten einen sehr entspannten Abend. Trotzdem glaube ich nicht, dass damit alles gut wäre, wenn ich nun andauernd in Damenkleidung unterwegs wäre. Was würden denn die Nachbarn sagen? (sad)


Ähnlich geht es mir mit guten Freunden, die Bedenken wegen ihrem Wohnumfeld haben, wenn sie derart auffälligen Besuch bekommen. Das Argument (?), dass sie ja nach meiner Abreise weiterhin mit ihren Nachbarn klarkommen müssen und sich ggf. für eine Freundschaft mit einer Person wie mir rechtfertigen müssten, steht dann im Raum.

Eigentlich sollte mir das alles egal sein, weil es für mich nunmal die eine Gelegenheit im Jahr ist, wo ich meine Weiblichkeit uneingeschränkt ausleben kann. Immer dann, wenn mir gerade danach ist, in der Form, die sich in dem Moment gut anfühlt.
(he) (he) (he)
Und genau das möchte ich dieses Jahr machen. Endlich die lästigen Umzieh-Aktionen in der Bahn oder im Auto hinter mir lassen und gleich so aus dem Haus gehen, wie ich mich fühle. Nicht immer mit einem Wäschesack losziehen müssen, in dem dann hoffentlich alles drin ist, was ich später gerne tragen möchte, und darauf vertrauen, dass die Vorauswahl schon zu meiner späteren Stimmung passen wird.

Ich möchte einfach so sein wie ich bin, ohne mir jedesmal langwierige Gedanken machen zu müssen. Allein die Auswahl des passenden Outfits finde ich schon schwierig genug. Deshalb ist mein Plan für diesen Sommer, mich von äußeren Einschränkungen, auch gefühlten, zu lösen und mich entsprechend meiner aktuellen Gefühlslage zu kleiden. )):m )):m

Was meint ihr, ist das zu selbstbezogen gedacht, schließlich bin ich ja nur zu Gast, und die Leute leben teilweise in eher konservativen, ländlichen Gegenden, wo jeder Jeden kennt?
Sollte ich jedesmal erst mit der besuchten Person abklären, ob das für sie OK ist, wenn ich als Frau aufftauche? Oder als Mann im Kleid? Oder reicht es, dass sie grundsätzlich über mich Bescheid weiß, weil ich mich ihr gegenüber geoutet habe, sie mich aber bisher nur in meiner männlichen Erscheinung kennt?
Wenn ihr sonst noch Anregungen oder Tipps habt, die potentielle Konflikte vermeiden helfen könnten, dann immer her damit!

LGL
Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.
Blaise Pascal
Geli
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 228
Registriert: Mo 23. Nov 2020, 19:03
Geschlecht: CD
Pronomen: was gerade passt
Wohnort (Name): Rhein-Main-Gebiet
Membersuche/Plz: 6xxxx
Hat sich bedankt: 250 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 606 Mal

Re: Heimaturlaub

Post 2 im Thema

Beitrag von Geli »

Hallo Lana,
danke für deinen ausfühlichen Beitrag, nur muss ich ehrlich gestehen, auf deine Frage wie du dich verhalten sollst, kann ich nicht viel sagen. Die "berühmt berüchtigte" Frage Was denken die Nachbarn bzw. wie reagieren die Nachbarn, kann dir bzw. deinen Eltern niemand beantworten und du weisst es auch erst, wenn sie damit konfrontiert werden.
Letztendlich ist es eine persönliche Abwägungssache, ob du trotz der (evtl. unbegründeten) Bedenken deiner Eltern dich einschränkst oder aber ob du das anziehst war dir gerade gefällt und du dich wohlfühlst.

Bei den Treffen mit deinen Freund*innen würde ich ein dem Anlass entsprechendes Outfit wählen in dem du dich wohlfühlst, das gibt dir dann die notwendige Selbstsicherheit, um mögliche Fragen soverän zu beantworten. So wie du schreibst wäre es ja das erste Mal, dass sie dich en femme sehen und da kommen sicher Fragen auf. (smili)

Ich wünsche dir eine gute Zeit in Good Old Germany.

Liebe Grüße
Geli
Freue Dich über jeden Tag an dem Du machen kannst was Dir Freude macht.
Helga
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 942
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 22:07
Geschlecht: m, Feiertagsfrau
Pronomen: fallabhängig
Wohnort (Name): Norddeutschland
Membersuche/Plz: 28xxx
Hat sich bedankt: 2072 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1100 Mal
Kontaktdaten:

Re: Heimaturlaub

Post 3 im Thema

Beitrag von Helga »

Hallo Lana,
ich kann gut nachvollziehen, was in dir vorgeht. Ich habe gute Freunde, die ich leider viel zu selten mal für ein Wochenende besuche, bei denen ich mich morgens in aller Seelenruhe fertig machen und den ganzen Tag im FM verbringen kann. Herrlich! Das kann ich aber nicht mit allen machen, sondern nur mit ganz bestimmten Freunden.
Die Frage ist, was kannst und willst du deinen Freunden und Verwandten und insbesondere deinen Eltern zumuten. Aus meiner Verwandtschaft weiß ich welche Macht die soziale Kontrolle, dieses "was die Leute sagen" auf viele Menschen hat. Der Rasen muss immer gemäht, das Blumenbeet gejätet, das Auto gewaschen sein. Sonntags wird keine Wäsche aufgehängt und in der Mittagspause tunlichst kein Lärm gemacht. Darauf werden Tagesabläufe und Lebensentwürfe ausgerichtet. Diese Menschen brauchen ein Regulativ, das ihren Alltag ordnet. Da würde ich als Aussenstehende(r) keine Unruhe reinbringen wollen. Vielleicht steigst du, statt die ganze Zeit bei deinen Eltern zu übernachten, für die Hälfte der Zeit in einer Ferienwohnung ab, wo du dich frei entfalten kannst und besuchst die Leute im FM, die damit kein Problem haben. Die restliche Zeit wird bei den Eltern und im MM verbracht. Möglicherweise lässt sich die FM- Zeit in den nächsten Jahren ja noch ausdehnen.
Liebe Grüße
Helga
Was bin ich?- Zunächst einmal bin ich ein Mensch!
Meistens bin ich ein Mann.
Wenn mir danach ist bin ich eine Frau.
Ich muss mich nicht festlegen.
Lana
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 88
Registriert: Fr 8. Jan 2021, 01:29
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 80 Mal
Gender:

Re: Heimaturlaub

Post 4 im Thema

Beitrag von Lana »

Liebe Geli und Helga,

war die letzten Tage ziemlich mit Planen und Packen beschäftigt, deswegen erst jetzt eine Reaktion von mir.
Vielen Dank Euch beiden für Eure Gedanken. Es ist kar, dass es keine einfache Antwort geben kann, so sehr ich mir die auch wünschen würde.
Letztendlich ist es eine persönliche Abwägungssache
Es bleibt halt die Frage, nach welchen Kriterien ich das abwägen kann und soll...

In ihrem Thread hatte Yvi kürzlich geschrieben:
Es hat weniger mit "trauen" zu tun, sondern ich mache das einfach ! (smili)
So ähnlich würde ich mir das auch für mich wünschen, zumindest für den einen Monat in Deutschland. Einfach mal möglichst unbeeinflusst machen. So eine Art Mini-Alltagstest während des Heimaturlaubs, und dann mal schauen, was geht, was sich gut anfühlt, und was nicht so toll ist. Wobei es Heimaturlaub nicht so ganz trifft, weil es nicht wirklich Urlaub ist. Ich bin dann so halb integriert in mein altes soziales Umfeld, also nicht so frei und anonym, wie an einem fremden Ort, wo man einfach ein paar freie Tage verbringt. Dadurch ergibt sich für mich diese permanente Abwägungssituation, was denn nun wann angebracht sein könnte. Das erstickt jede Spontaneität, und verwandelt den Spaß an der Sache oft in Stress. Außerdem lenken mich diese Gedanken sehr stark von mir selbst ab.
Ich glaube, das stört mich am meisten, dass ich dadurch nicht richtig zu mir selbst kommen kann. Das ist mir aber sehr wichtig, weil das hier im Ausland ja nicht möglich ist. Eine Möglichkeit wäre vielleicht tatsächlich, das Umfeld ein bisschen mehr auf Distanz zu halten:
Vielleicht steigst du, statt die ganze Zeit bei deinen Eltern zu übernachten, für die Hälfte der Zeit in einer Ferienwohnung ab, wo du dich frei entfalten kannst und besuchst die Leute im FM, die damit kein Problem haben. Die restliche Zeit wird bei den Eltern und im MM verbracht.
Bis auf die Ferienwohnung habe ich das im letzten Sommer so gemacht. Einige kennen mich also schon so, andere nur vom Hörensagen. Nicht bei meinen Eltern zu wohnen würde sie wohl ziemlich vor den Kopf stoßen; sie sehen mich ja sonst das ganze Jahr nicht. Ich werde sie mal fragen, auch wenn das Thema Crossdressing zwischen uns schwierig ist und ich das nicht so gerne am Telefon besprechen möchte.
Möglicherweise lässt sich die FM- Zeit in den nächsten Jahren ja noch ausdehnen.
Darauf hoffe ich nun schon seit eineinhalb Jahren. Ich weiß, alles dauert seine Zeit. Der Druck bei mir ist halt relativ hoch, weil es sich immer so anfühlt, das Beste aus der kurzen Sommerpause in Deutschland machen zu müssen, sonst zieht wieder ein langes Jahr ungenutzt ins Land...
Nun muss möglichst viel/oft ja nicht bedeuten, dass das auch das Beste für mich wäre. Da ich mir in diesem Punkt nicht sicher bin, würde ich aber gerne so viel wie möglich ausprobieren und experimentieren. Nur beißt sich das damit, wenn ich nur zu Besuch da bin:
Da würde ich als Aussenstehende(r) keine Unruhe reinbringen wollen.
Andererseits erwarte ich in der heutigen Zeit einfach ein bisschen Toleranz, auch und gerade im nachbarschaftlichen Bereich. Und selbst wenn nicht, denke ich, dass das mögliche Geschwätz der Nachbarn nach einiger Zeit auch wieder aufhört, spätestens wenn ich wieder weg bin. Oder liege ich da falsch?

LGL
Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.
Blaise Pascal
Lana
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 88
Registriert: Fr 8. Jan 2021, 01:29
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 80 Mal
Gender:

Re: Heimaturlaub

Post 5 im Thema

Beitrag von Lana »

    Jetzt ist es fix, sitze im Taxi zum Flughafen, Koffer ist gepackt und verschlossen. Ende mit dem ewigen hin und her, was ich nun mitnehmen soll :roll:

    Ich werde der Damenkleidung eine Chance geben, die hier schon viel zu lange im Schrank versauert. Damit war der Koffer ziemlich gut gefüllt :D

    Die Entscheidung ist also gefallen (cow)

    Ich lass mich überraschen, wie es mir damit geht, überwiegend en femme oder hybrid unterwegs zu sein.

    Hoffentlich wird es
    (super)

    LGL
    Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.
    Blaise Pascal
    Geli
    registrierte BenutzerIn
    Beiträge: 228
    Registriert: Mo 23. Nov 2020, 19:03
    Geschlecht: CD
    Pronomen: was gerade passt
    Wohnort (Name): Rhein-Main-Gebiet
    Membersuche/Plz: 6xxxx
    Hat sich bedankt: 250 Mal
    Danksagung oder Lob erhalten: 606 Mal

    Re: Heimaturlaub

    Post 6 im Thema

    Beitrag von Geli »

    Liebe lana,

    na denn einen schönen, "femininen" und hoffentlich nicht zu stressigen Urlaub.

    Liebe Grüße
    Geli
    Freue Dich über jeden Tag an dem Du machen kannst was Dir Freude macht.
    Antworten

    Zurück zu „Crossdresser Transgender DWT Portal“