Ich glaub, ich steh am Herd ;-)
Ich glaub, ich steh am Herd ;-) - # 2

Antworten
MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2788
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1293 Mal
Danksagung erhalten: 1929 Mal

Re: Ich glaub, ich steh am Herd ;-)

Post 16 im Thema

Beitrag von MichiWell » Mo 12. Feb 2018, 23:24

Nicole Doll hat geschrieben:
Mo 12. Feb 2018, 23:12
dann machen wir auch gleich einen neuen Thread auf: Wir scheißen auf die doofen Kilos.
Liebe Nicole,

ts ts ts ... das schreibt man anderes:
Wir züchten zuhause im Kleiderschrank kleine Kalorien-Tierchen, die nachts die Anziehsachen enger nähen.

So klingt das gleich vieeel besser. :mrgreen:


Liebe Grüße
Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Amalia
Beiträge: 16
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hamburg
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Ich glaub, ich steh am Herd ;-)

Post 17 im Thema

Beitrag von Amalia » Fr 2. Mär 2018, 16:53

Seit Jahren mein Lieblingsrezept für einen Dipp, den man auch als Brotaufstrich verwenden kann:

Käsecreme

Zutaten:

Die Basis:
200 g Fetakäse
250 g Frischkäse mit Kräutern

nach Belieben mit folgendem kombinieren:
entweder Gewürze, (z.B. Paprika, Chili, Pfeffer)
weitere Kräuter, z.B. Basilikum, Rosmarin, oder Petersilie
und/oder feingehackten Knoblauch
(man kann hier nach Geschmack variieren oder je nachdem,
was man noch an Gewürzen etc. da hat)

Zubereitung:
Alles mischen und gründlich pürieren. Wenn die Masse zu fest ist, noch etwas Olivenöl dazugeben und noch einmal pürieren.
Hält sich im Kühlschrank mehrere Tage.

Passt prima zu Fladenbrot, Ciabatta oder Baguettebrot oder als Dipp für Rohkost.

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3193
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2263 Mal
Danksagung erhalten: 2616 Mal
Gender:

Re: Ich glaub, ich steh am Herd ;-)

Post 18 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Fr 2. Mär 2018, 18:16

Aioli

2 Eigelb
ca. 7 Knoblauchzehen
Saft einer halben Zitrone
ca. 250 ml Olivenöl (Rapsöl geht auch)
Salz, Pfeffer

Eigelb in eine Schüssel geben und den Knoblauch da rein pressen. Das Ganze mit dem Schneebesen (oder für Faule mit dem Mixer) verrühren. Nun unter ständigem Rühren nach und nach langsam das Öl hinzugeben. Nach ca. der Hälfte Öl den Zitronensaft beimischen, verrühren und danach mit dem restlichen Öl weiter machen. Zuletzt mit Salz und Pfeffer nach Belieben würzen. Passt perfekt zu Fladenbrot, Grillen, Fondue und auf jeden Fall einen Tag vorm Zahnarztermin :mrgreen:

Statt Eigelb und Öl kann man alternativ auch Delikatessmayonaise und Creme Fraiche nehmen.

Mahlzeit
Michelle


PS. Schmeckt übrigens auch toll, wenn man Rübenkraut und Curry (hochwertig) hinzufügt.
klingt komisch, ist aber so

Nicole Doll
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 743
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 423 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Ich glaub, ich steh am Herd ;-)

Post 19 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Mi 20. Jun 2018, 00:00

Hallo Mina,

.. dann stell ich hier mal was rein, damit dieser Thread nicht komplett einschläft.

Original Sibirische Pelmeni

Zu diesem Rezept bin ich wie folgt gekommen: Tatjana, meine Lehrerin im Russischkurs in der Volkshochschule in Essen, war eingeladen. Es sollte gefüllte Teigtaschen (Pelmeni) geben. Das Rezept in einem russischen Kochbuch war mit Hackfleisch vom Rind. Es ging aber gerade der Rinderwahnsinn um. Also kam ich auf die Idee als Ersatz Hirschgulasch durch den Wolf zu drehen. Als wir dann beim Essen waren, schwärmte Tatjana: Das schmeckt ja ganz genau so wie in Sibirien.

Erklärung: In Sibirien wird Rentierfleisch für die Pelmeni verwendet. Und da dürfte der Hirsch geschmacklich sehr nahe dran kommen.

Hier das sehr einfache Rezept für 3 Personen:

Zutaten für den Teig:
1 Ei
75 ml Wasser
1/4 TL Salz
200 g Mehl

Zutaten für die Füllung:
250 g Hackfleisch vom Hirsch
1,5 - 2 Zwiebeln
Salz, Pfeffer

Und wie es gemacht wird, zeigt Oxana im nachfolgenden Video. Ich habe die Teigtaschen wie zuerst gezeigt von Hand gemacht. So einen Pemeni-Maker kann man anschaffen, muss man aber nicht. Ich habe die Pelmeni mit Schmand angerichtet. In Sibirien werden sie in großen Mengen vorbereitet und draußen im Dauerfrost auf Eis gelegt, sie eignen sich also gut zum Einfrieren - Viel Spaß und guten Appetit.

LG Nicole

Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

ExuserIn-2018-08-05
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 413
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 21:52
Geschlecht: Zauberpony
Pronomen:
Wohnort (Name): Himbeergasse 13
Membersuche/Plz: Milchstraße
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Ich glaub, ich steh am Herd ;-)

Post 20 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2018-08-05 » Mo 9. Jul 2018, 15:46

Hallo Zusammen,

das ist ja mal ein witziges Thema, allein die Überschrift schon! Somit komme ich da gar nicht umhin, hier auch mal eines meiner Lieblingsrezepte zu veröffentlichen, welches ich relativ häufig koche. Ich habe es selbst ersonnen und mit der Zeit verfeinert, aber das gibt es bestimmt schon so ähnlich auch woanders, da es ziemlich standard ist. Ich mag einfache Küche.

Penne al Pescatore

Zutaten für eine Person:

100 – 130g Penne Rigate N. 79
100 – 120g Meeresfrüchte
Tomatenmark scharf und Basilikum (oder normales)
italienische Kräutermischung
1-2 Knoblauchzehen
Salz (ich nehme Fleur de Sel)
gutes Olivenöl
ein Löffelchen Butter
asiatische Fischsauce, wenn zur Hand

eventuell noch eine Zitrone, Ruccola, oder Broccoli

Zum variieren: Kapern, Anchovis oder Sardellen

Die Nudeln werden nur in Wasser, ohne Salz aufgesetzt, denn Salz kommt später noch genug hinzu. Während die Nudeln kochen kommen die Meeresfrüchte zusammen mit etwa 80ml Wasser und der italienischen Kräutermischung (so etwas mehr als 1 Teelöffel oder je nach Geschmack) in eine Pfanne und werden auf niedrigster Stufe zum tauen gebracht, dazu gebe ich noch eine gute Prise Salz. Ich verwende eine Schmiedepfanne, die gibt zusätzlich Eisen und sorgt für ein uriges Kochgefühl.

Wenn man keine Knoblauchpresse zur Hand hat, oder wie ich einfach geschnittenen Knoblauch mag, dann ist jetzt der Zeitpunkt ihn in kleine, feine Würfelchen zu schneiden. Ansonsten presst man ihn später einfach dazu.

Kurz bevor die Nudeln sich anschicken gar zu werden, drehe ich die Pfanne mit den Meeresfrüchten hoch, so dass diese nun auch in den Garprozess geraten und in der wenigen Flüssigkeit herumsimmern. Dabei achte ich darauf, dass am Ende des Garens noch ein bisschen Sud übrig bleibt, denn der sorgt mit für den guten Geschmack, wenn er sich später in das Gericht vermengt. Wenn es sich anbahnt, dass das Wasser zu Neige geht, kann man noch eine Kleinigkeit hinzugeben, ansonsten wird überschüssiges Wasser einfach verkocht.

Inzwischen sind die Nudeln fertig, die nun gut abgegossen in die Pfanne zu den Meeresfrüchten gegeben werden. Dazu kommt jetzt der Knoblauch, etwa 2 Esslöffel von dem scharfen Tomatenmark und 2-3 EL von dem mit Basilikum (ich verwende die allgegenwärtig vorhandene rot-grün-weiße Marke, die es in den entsprechenden Ausführungen gibt). Ein Löffelchen Butter, 1-2 EL Olivenöl und Salz nach Geschmack. Wer asiatische Fischsauce zur Hand hat, kann auch davon ein paar Spritzer hinzugeben – das unterstreicht noch mehr den Fischgeschmack, ich verwende sie fast immer hierfür. Alles wird gut durchgemengt und untergehoben, bis ein homogenes Gebilde entsteht. Zum Schluss noch für die frische Note, aus einer halben Zitrone etwas Saft drüberträufeln –fertig!

Wer noch Grünzeug dazu haben will, Ruccola, oder Broccoli passt ganz gut dazu.

Variieren kann man noch mit Kapern, oder Anchovis, die noch mal Fischgeschmack und Salz hinzufügen.
Wer Interesse an ein sehr gutes und erschwingliches Olivenöl und Fleur de Sel hat -> PN, dann gibt’s die Internetzadresse.

Guten Appetit!
Ich trage niemals Make-up, alles an mir ist natürlich!

Nicole Doll
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 743
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 423 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Ich glaub, ich steh am Herd ;-)

Post 21 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Mo 9. Jul 2018, 16:34

Hallo Kati.

Nudeln sind wohl immer passend - siehe auch mein Rezept. Ich wollte gerade schon meckern wegen der Knoblauchpresse, aber Du schneidest ihn ja auch klein. Wer presst, wirft nämlich das beste weg.

Und wenn man Kapern und Sardellen nimmt, wird aus dem Fischer (Penne al Pescatore) eine Hure (Penne alla Puttanesca) - also passend zu unserem Thema: Transnudeln. (moin)

LG Nicole )))(:
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

lexes
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 514
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Dortmund
Hat sich bedankt: 384 Mal
Danksagung erhalten: 505 Mal

Re: Ich glaub, ich steh am Herd ;-)

Post 22 im Thema

Beitrag von lexes » Mo 9. Jul 2018, 17:58

Wow .. Ihr könnt kochen ... jetzt seh´ ich scheisse aus :-)

Ich bin eine absolute Pfeife in der Küche und würde ohne meine Frau qualvoll verhungern oder an Fastfood zugrunde gehen.

Jetzt sagt ein kluger Mensch ; wenn Du kochen müsstest , würdest Du es auch.

Nö, leider nicht. Ich arbeite so ca. 10 Std. am Tag und habe erstmal wenig Zeit.

Und als ich während der Uni-Zeit über mehrere Jahre single war habe ich auch nur aus der Dose und der Mikrowelle gelebt.

Ich bewundere Menschen die den Kühlschrank und den Vorratsschrank öffnen und dann anfangen zu zaubern.. ich öffne den Kühlschrank wenn nichts gekochtes da ist und überlege was ich davon essen kann wenn ich einfach nur die Verpackung öffne... ganz im Ernst.

Ich kann´s nicht und es will auch nicht anfangen mir zu gefallen ...

Ich trinke auch niiiiiie Kaffee weil ich den nicht in mich reinkriege ( mit 40 Jahren ) .. das Gleiche gilt für Wein ... verstehe ich nicht wie man das freiwillig trinken kann ...

Dafür mache ich im Haus alles ( und sogar gerne ) was sonst so anfällt. Ich bin die Königin des Spülmaschinen-Tetris, sauge auch unter den Teppichen und habe ein 3-Phasen-Fensterwisch-Programm ( soll ja keiner sagen ich degradiere meine Frau durch Kochverweigerung zur Haushälterin )

Also : Ihr habt alle meinen größten Respekt und Neid ...

weiter so

Lexi

ExuserIn-2018-08-05
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 413
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 21:52
Geschlecht: Zauberpony
Pronomen:
Wohnort (Name): Himbeergasse 13
Membersuche/Plz: Milchstraße
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Ich glaub, ich steh am Herd ;-)

Post 23 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2018-08-05 » Mo 9. Jul 2018, 20:19

Nicole Doll hat geschrieben:
Mo 9. Jul 2018, 16:34
Hallo Kati.

Nudeln sind wohl immer passend - siehe auch mein Rezept. Ich wollte gerade schon meckern wegen der Knoblauchpresse, aber Du schneidest ihn ja auch klein. Wer presst, wirft nämlich das beste weg.

Und wenn man Kapern und Sardellen nimmt, wird aus dem Fischer (Penne al Pescatore) eine Hure (Penne alla Puttanesca) - also passend zu unserem Thema: Transnudeln. (moin)

LG Nicole )))(:
Huhu Nicole,

selbst wenn ich pressen würde, würde ich den Pressrest kleinschneiden und mit ins Essen geben. Da mir das aber zu viel Sauerei ist, schneide ich es gleich klein. :wink:

Transnudeln, eine Supersache! :lol: Penne alla Puttanesca bringt mich tatsächlich auf die Idee, doch mehr Oliven mit einzubauen.
lexes hat geschrieben:
Mo 9. Jul 2018, 17:58
Wow .. Ihr könnt kochen ... jetzt seh´ ich scheisse aus :-)
Naja, es sind ja fast nur Nudeln mit Tomatenmark. :mrgreen:


Gruß
Kati
Ich trage niemals Make-up, alles an mir ist natürlich!

Rabea-Marie
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 131
Registriert: Do 10. Aug 2017, 00:49
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal

Re: Ich glaub, ich steh am Herd ;-)

Post 24 im Thema

Beitrag von Rabea-Marie » Di 10. Jul 2018, 06:45

Huhu!

Tolle Idee! Super Titel! Ich mach mal mit. :wink:

Spaghetti Bolognese:

Man nehme einmal Maggi Fix für... Nee Spaß! :lol:

Also:

500g Hackfleisch (halb und halb, nur Rind wird zu trocken für meinen Geschmack)

2 große Möhren
2 süße Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1/4 Knollensellerie
Etwas Petersilie
(Kauft einfach Suppengrün und lasst den Lauch weg)
2 Teelöffel Zucker
1/2 Tube Paprikamark
1/3 Tube Tomatenmark
1 Dose gehackte Tomaten
1 Dose passierte Tomaten
1 Esslöffel Oregano
2 Esslöffel Basilikum
Olivenöl

Möhren klein raspeln. Die Petersilie klein schneiden. Die Zwiebeln und den Knollensellerie in so kleine Stücke wie nur möglich schneiden/hacken.
Alles bei schwacher Hitze im Topf mit Olivenöl anschwitzen. Wenn das Gemüse schön glasig geworden ist, das Hackfleisch hinzugeben. Dieses gut zerkleinern und verteilen. Das Hackfleisch sollte während des anbratens in Bewegung bleiben. Auch hier nur schwache Hitze. Mein Herd hat 9 Stufen, zum anbraten nehm ich Stufe 3, nur so als Referenz...
Sobald das Hackfleisch nicht mehr rose ist und gut zerkleinert, wirklich gut zerkleinert wir wollen später keine Klumpen!
Die gehackten und passierten Tomaten, sowie das Tomatenmark und Paprikamark hinzu geben.
Alles gut verrühren und die Temperatur noch etwas runter drehen. 30min köcheln lassen, Deckel drauf!
Knoblauchzehen klein hacken und mit den Gewürzen in den Topf. Etwas Salz und Pfeffer dazu.
2std Köcheln lassen und immer wieder umrühren. So alle 15min wenigstens. Den Deckel nicht vergessen!
Am Ende wird alles schön semig, deshalb ist das umrühren so wichtig, es kann nämlich so auch bei schwacher Hitze anbrennen!
Abschmecken je nach Geschmack noch Salz und Pfeffer hinzugeben. Habt ihr das Gemüse klein genug verarbeitet ist dieses jetzt zerkocht.
Fertig!
Achso, Spaghetti kochen nicht vergessen! :wink:

Variante 1 wer es etwas herber mag gibt beim Gemüse anschwitzen einen Schluck halb trockenen Rotwein dazu.
Variante 2 wer gerne mal Süße Bolognese probieren möchte, 2 Teelöffel Zucker mehr.

LG Rabea

Antworten

Zurück zu „Hausarbeit und Rezepte“