München: Diana (45) muss U-Haft im Männergefängnis verbringen
München: Diana (45) muss U-Haft im Männergefängnis verbringen - # 2

Antworten
Jasmine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2337
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: TS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 2512 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1467 Mal
Gender:

Re: München: Diana (45) muss U-Haft im Männergefängnis verbringen

Post 16 im Thema

Beitrag von Jasmine » Fr 8. Nov 2019, 10:30

Ich habe mir den Artikel durchgelesen, stutzig wurde ich bei diesem Abschnitt:
Zitat aus dem Artikel der tz:
So traten beim Verhör der jungen Polizisten (26 und 29 Jahre) viele Ungereimtheiten zutage: So konnten sich die Beamten am Mittwoch beim Prozess nicht erinnern, ob sie eine Verkehrskontrolle durchführen wollten - oder ob sie die Transfrau gemäß Polizeiaufgabengesetz durchsuchen wollten, weil sie gerade ein Bordell verlassen hatte und besonders nervös wirkte. Außerdem sei die Wohnung der Frau ohne richterlichen Beschluss durchsucht worden.

Es gibt so viele Polizisten, die Tag täglich ihren Job super machen, daher weiß ich nicht was ich von oben genanntem Auszug halten soll.
Auf der anderen Seite ist das Polizeiaufgabengesetz in Bayern meiner Meinung nach nicht ganz ohne.

Zumindest bin ich gespannt, was dabei herauskommt. Die Dame ist ja erstmal laut Update auf freiem Fuß bis zum Urteil.
Zitat:
Update vom 8. November: Gute Nachricht für Diana O.: Die Transfrau kommt auf freien Fuß - zumindest vorübergehend. Der Haftbefehl gegen die 45-Jährige wurde außer Vollzug gesetzt. Bis das Urteil in ihrem Prozess verlesen wird, darf Diana O. dem Gefängnis den Rücken kehren.

Jetzt würde mich schon mal interessieren aus was die Straftat bestand, die eine 6 monatige U-Haft rechtfertigte.

Ebenso wenn ich lese:
Zitat aus dem Merkur:
Transfrau sitzt im Männerknast: Anwalt kritisiert „rechtswidrige Verhaftung“
Dianas Rechtsanwalt Tom Heindl findet das alles nicht zeitgemäß: „Wo ist denn die große Toleranz gegenüber Transmenschen, die in Deutschland ständig gepredigt wird?“ Und seine Kritik geht noch weiter. „Meine Mandantin wurde von der Polizei rechtswidrig verhaftet“, sagt Heindl.

Auf jeden Fall werde ich im Auge behalten, wie dieser Fall endet.
Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Keks-Marie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 555
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 14:24
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Rhein-Main-Gebiet
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 444 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 427 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: München: Diana (45) muss U-Haft im Männergefängnis verbringen

Post 17 im Thema

Beitrag von Keks-Marie » Fr 8. Nov 2019, 10:50

Vicky_Rose hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 08:47
Aber mich beschleichen Zweitel, wenn ich mir die Internetadresse anschaue. Ist diese "Pressemitteilung" tatsächlich von der dgti herausgegeben worden ?

Auszug von https://www.dgti.org/arbeitskreise.html

2) dgti e.V. Arbeitskreis Bayern (AK Bayern)

Der Arbeitskreis trägt den Namen „dgti e.V. Arbeitskreis Bayern“ und setzt sich für die Förderung der Akzeptanz von Transgendern und intersexuellen Menschen in der Gesellschaft, den Abbau von Stigmatisierung, für den Auf- und Ausbau von Beratungs- und Betreuungsangeboten, der (Re-) Integration in den Arbeitsmarkt, die rechtliche und soziale Gleichstellung in Bayern ein, unterstützt den Aufbau von Selbsthilfegruppen und Vereinigungen, die dies ermöglichen und verfolgt die im §2 der Satzung der dgti e.V. genannten Zwecke.
Der Arbeitskreis soll organisch wachsen. Wir möchten durch die Art und Weise unserer Arbeit andere von einer Mitarbeit überzeugen. Die Mitglieder leisten jeder nach seinen Möglichkeiten pragmatische Hilfe für transidente, nicht binäre und intersexuelle Menschen.
Der Sitz des Arbeitskreises ist München.

Wir bieten:

Beratung
Aus- und Weiterbildung
Informationsvorträge (Antidiskriminierung, Arbeitswelt u.a.)

Postanschrift:

München

Kontakt:

Telefon: +49 176 32837049
E-Mail: yasmine.weber@dgti.org ann-kathrin.buerger@dgti.org
Dort ist Ann-Kathrin Bürger als Kontaktperson angegeben und ich habe es von ihrem Twitter-Account.
https://twitter.com/Galterus87/status/1 ... 2056543233

Das die Pressemitteilung so "schlampig" verfasst wurde ist jedoch traurig.
Was wäre, wenn ein klein wenig Mut die einzige fehlende Zutat für ein glückliches Leben ist und man es nie herausfindet?

Antworten

Zurück zu „München & Süden der Republik“