Tipps zum "reinschnuppern"
Tipps zum "reinschnuppern" - # 2

Antworten
Brigitta
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 672
Registriert: Do 24. Sep 2015, 22:17
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 789 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 341 Mal

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 16 im Thema

Beitrag von Brigitta » Do 18. Jan 2018, 10:51

Hallo zusammen,
)))(:
zwar hat Tessa schon viele Möglichkeiten aus ihrer Sicht beschrieben, doch lassen sie diese natürlich variieren. Zum Beispiel ...
... kommen nur die Zeiten in Frage in denen ich "auswärts" arbeite ...

geht natürlich auch, wenn man nicht zum Arbeiten außer Haus ist sondern zu privaten Anlässen bzw. Beschäftigungen.
Bei mir sind es private Reisen, die ich häufig und seit Jahren schon immer ohne meine Partnerin unternehme.
Ebenso kommen Wochenendreisen zu Aus- oder Fortbildungszwecken in Frage ...
Wie von Tessa bestätigt, ist dann auch keine Luxus-Suite erforderlich; es reicht ein mittelgroßes Hotelzimmer,
welches je nach Reiseziel schon deutlich unter 100,- €/Nacht zu haben ist. Wichtig ist nur, dass genug Platz ist,
um sich mit den Outfits auszubreiten und evtl. auch eine Kamera aufzustellen, um schönen "Selfies" zu bekommen.
Schließlich bietet ein Hotelaufenthalt in der Ferne auch die Möglichkeit en femme "nach draußen" zu gehen,
was in der Ferne sicher entspannter geht als in vertrauter Umgebung (ggf. Angst vor Nachbarn, Bekannten ...)
:D
Dies nur als weiterer Denkanstoß ...

Liebe Grüße
Brigitta ))):s
Nicht jede Frau kann eine Gazelle sein. (Elena Uhlig)

Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1923
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1270 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1467 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 17 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Do 18. Jan 2018, 15:15

Hallo Brigitta,
Brigitta hat geschrieben:
Do 18. Jan 2018, 10:51
Schließlich bietet ein Hotelaufenthalt in der Ferne auch die Möglichkeit en femme "nach draußen" zu gehen,
was in der Ferne sicher entspannter geht als in vertrauter Umgebung (ggf. Angst vor Nachbarn, Bekannten ...)
Im Prinzip ist dem nichts auszusetzen bis auf die Tatsache, dass es für mich viel zu verfrüht ist 'en femme' auszugehen. Momentan habe ich ja nicht mal (eigene) Klamotten zum Anziehen.

lG, Laila
The trick is to keep breathing

Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1923
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1270 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1467 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 18 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Do 18. Jan 2018, 15:21

Hallo Rose,
Rose hat geschrieben:
Do 18. Jan 2018, 10:36
Ich bin fast daran kaputt gegangen mit dem schlechten Gewissen.
Um wirklich ehrlich zu sein: Ich kann schlecht nachvollziehen, warum Du einen schlechten Gewissen hast deiner Frau etwas zu verschweigen was sie kaputtmacht. Deine Unehrlichkeit ist ja nur durch die besten Absichten begründet Sie nicht aus ihrer heilen Welt herauszureißen. Eigentlich ist es sogar sehr nobel und ehrenhaft (von der Absicht her). Nur meine Meinung. Bitte bloß nicht falsch verstehen.

lG,

Laila
The trick is to keep breathing

Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1923
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1270 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1467 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 19 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Do 18. Jan 2018, 15:34

sbsr hat geschrieben:
Do 18. Jan 2018, 09:26
Mein erster Schritt in die Freiheit war der Besuch des TV/TG Stammtischs, ich bin mir sicher solche gibt es in Deiner Nähe auch. Dort kannst Du erst mal als Mann hingehen um zu schauen, wie die Sache abläuft. Vielleicht lernst Du jemanden kennen, der Dir ein paar Tipps geben kann, oder Du traust Dich einfach mal und wirfst Dich so gut es eben geht in Schale und bittest um ehrliche Urteile.

Auch wenn die Gruppe im Biergarten unseres Stammtisch Lokals natürlich unter den Normalos heraus sticht und auch manchmal Leute kucken, gab mir das eine riesige Sicherheit nicht alleine zu sein. Das heißt die Leute haben zwar gekuckt, aber ich hatte nicht das Gefühl dass sie nur mich mustern, sondern ich war eine unter Vielen. Anderen ist es lieber, erst mal unauffällig alleine durch die Fußgängerzone zu gehen, das musst Du für Dich entscheiden.
Hallo sbsr,

Der Mensch ist ja bekannter maßen ein Gewohnheitstier. Man studiert gewisse Muster, verinnerlicht sie und dann wiederholt man diese. Bei mir sind bisweilen alle Freundschaften, Bekanntschaften, Liebschaften und sogar einige Feindschaften durch Zufallsbegegnungen oder Alltagssituationen entstanden. Dummerweise geht das sehr schlecht mit gerade diese Thematik. Weil ich schlecht in Gedankenlesen bin. Mir fehlt etwas die Routine bei Stammtisch/Verein/Selbsthilfe Geschichten. Ich komme mir wie ein Fisch im trockenen vor. Wenn man jetzt noch die eigentliche Situation hinzunimmt, wird daraus Fisch in der Bratpfanne. Aber der Laila wächst mir ihren Aufgaben also werde ich mal demnächst ins kalte Wasser springen^^

Danke für den Tipp und lG
The trick is to keep breathing

Theresa-Annalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 564
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 18:11
Geschlecht: sometimes Tessa
Pronomen: sie
Wohnort (Name): 98xxx
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 659 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 558 Mal
Gender:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 20 im Thema

Beitrag von Theresa-Annalena » Do 18. Jan 2018, 16:13

laila hat geschrieben:
Do 18. Jan 2018, 15:21

... Ich kann schlecht nachvollziehen, warum Du einen schlechten Gewissen hast deiner Frau etwas zu verschweigen... Deine Unehrlichkeit ist ja nur durch die besten Absichten begründet Sie nicht aus ihrer heilen Welt herauszureißen. Eigentlich ist es sogar sehr nobel und ehrenhaft...

...Bei mir sind bisweilen alle Freundschaften, Bekanntschaften, Liebschaften und sogar einige Feindschaften durch Zufallsbegegnungen oder Alltagssituationen entstanden

Laila
:o Oh Oh :o
Hat die Blume einen Knick, war der Schmetterling zu dick.
Wenn alle Stricke reißen, warst Du zu schwer für die Schaukel.

Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1923
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1270 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1467 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 21 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Do 18. Jan 2018, 16:32

Hi Tessa,
TessaLouboutin hat geschrieben:
Do 18. Jan 2018, 10:16
..wende dich hier im Forum an Betroffene die auch Erfahrung
mit Psychotherapeuten haben (Ist auch einer meiner zukünftigen Meilensteine)..
Meine etwas Subtile Andeutung über meine Meinung über Psychologie und Psychotherapie scheint untergegangen zu sein (das war dieser Paragraph an Text wo die zwei Wörter Scharlatanerie und Arsch vorkammen). Kein Problem reden wir darüber (flow)

Lass uns doch bitte über einige Sachen im voraus einig werden:

a) Psychologie ist ein Fach, welches die Menschliche Psyche heuristisch als Black Box beobachtet, Abweichungen von der Norm feststellt und diese katalogisiert und benamt.
b) Normen sind Produkte der Zeit und Gesellschaft in dem wir Leben.
c) Psychologie macht keine Aussagen über die Auswirkungen der Abweichung auf die Psychen der einzelnen Personen. Weil Personen und deren Psychen sehr verschieden sind. Das wird in der jeweiligen Einzeltherapie festgestellt.

Zu c) Eine goldene Regel im Universum ist: Don't fix it if it's not broken.

Daher auch falls ich diese Störung habe und diese Störung im allgemeinen eine schlimme Sache ist, heißt es noch lange nicht, dass es mich fertig mach. Es könnte sein, dass ich damit ohne Probleme leben kann. Und lass dir eins in aller Liebe gesagt sein - ich kann.

Analoges Beipiel:
Danny DeVito - Dieser Mann ist nach der heutigen Norm weit außerhalb der Gauß-Glocke der Schönheitsideale für Männer. Einige meinen sogar, dass er unattraktivste männliche Schauspieler in diesem Spiralarm der Galaxie ist. Mann müsste meinen, der Mann stecke voller Komplexe und Minderwertigkeitsgefühle und sollte in alle Möglichen Therapien der Welt gesteckt werden. Er hat aber keine Komplexe sondern strotzt so von voller Wertgefühl und hat sich eine goldene Nase als Schauspieler verdient.

zu b) Wären wir in der Antike geboren wären wir keine Freaks. Es gibt auch andere Gesellschaften in der Geschichte wo sexuelle Abweichungen nicht verteufelt waren. Den momentanen Freak Zustand haben wir der katholischen Kirche zu verdanken zusammen mit der hoch hochtechnisierten Gesellschaft. Die Kirche hat die sexuelle Binärität als Norm erklärt. Jesus loves you - but only as a boy ;) Man kann Menschen besser kontrollieren wenn man Sie normt (Abweichungen sind Kaka) und ihre Lüste minimiert (Sex nur abends im Ehe-zimmer). Die hochtechnisierten Gesellschaft hat durch ihre Produktionsnormen (Produkte sind absolut identisch durch hohe Qualitätskontrollen und Produktionsstandards) die Menschen dazu gebracht auf alles was von der Norm abweicht mit dem Finger zu zeigen und zu lachen. Zu dick, zu große Nase, zu kleine Brüste. Früher ware Menschen toleranter. Nicht weil sie aufgeklärter waren, sondern weil sie es so kannten von der Natur und dem Lebewesen und Pflanzen.

Auch hier weigere ich mich strickt die Opferrolle anzunehmen und mich öffentlich als Freak anprangern zu lassen. Meine Andersartigkeit muss ich nicht als Fluch betrachten. Fast alle Künstler und Genies dieser Welt sind andersartig.

a) Ist der Grund warum wir keine echte künstliche Intelligenz erbauen können. Wir wissen nicht sehr viel über das Gehirn und wie sie funktioniert. Wir wissen vieles aber der Kreis ist noch nicht geschlossen. Daher können sich auch Psychologen irren. Gib Ihnen nicht dein Leben in die Hand. Es gibt viele Menschen die von Therapien viel gestörter herausgegangen sind als sie hereingegangen sind. Ein Paar gute Freunde sind nicht zu unterschätzen.

Ich hoffe das war nicht too much information :)

lG, deine Laila
The trick is to keep breathing

christine44
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 85
Registriert: So 18. Jun 2017, 18:31
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Hannover
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 27 Mal

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 22 im Thema

Beitrag von christine44 » Do 18. Jan 2018, 17:00

Hallo laila,

ich kann dir noch Schwesternzeit in Hamburg empfehlen. Von Berlin kommt man da doch auch Prima hin.

Da kannst du sehr schöne Stunden ganz nach deinen Wünschen verbringen. Ich fahre jetzt auch wieder hin zum Mädelsabend am Wochenende. Die Woche danach gleich nochmal. Da geht es mit der Bande ins Musical Kiny Boots :-) freu!

Liebe Grüße
Chris

Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1923
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1270 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1467 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 23 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Do 18. Jan 2018, 21:54

christine44 hat geschrieben:
Do 18. Jan 2018, 17:00
Hallo laila,

ich kann dir noch Schwesternzeit in Hamburg empfehlen. Von Berlin kommt man da doch auch Prima hin.

Da kannst du sehr schöne Stunden ganz nach deinen Wünschen verbringen. Ich fahre jetzt auch wieder hin zum Mädelsabend am Wochenende. Die Woche danach gleich nochmal. Da geht es mit der Bande ins Musical Kiny Boots :-) freu!

Liebe Grüße
Chris
Hall Chris,

Toller Vorschlag. Wenn es mich wieder mal nach Hamburg verschlägt schau ich dort mal vorbei. Danke

Ciao, Laila
The trick is to keep breathing

Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 100
Registriert: Di 20. Jan 2015, 10:35
Geschlecht: Beides
Pronomen: Immer mehr Sie
Membersuche/Plz: 45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 70 Mal
Gender:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 24 im Thema

Beitrag von Rose » Fr 19. Jan 2018, 06:28

laila hat geschrieben:
Do 18. Jan 2018, 15:21
Hallo Rose,
Rose hat geschrieben:
Do 18. Jan 2018, 10:36
Ich bin fast daran kaputt gegangen mit dem schlechten Gewissen.
Um wirklich ehrlich zu sein: Ich kann schlecht nachvollziehen, warum Du einen schlechten Gewissen hast deiner Frau etwas zu verschweigen was sie kaputtmacht. Deine Unehrlichkeit ist ja nur durch die besten Absichten begründet Sie nicht aus ihrer heilen Welt herauszureißen. Eigentlich ist es sogar sehr nobel und ehrenhaft (von der Absicht her). Nur meine Meinung. Bitte bloß nicht falsch verstehen.

lG,

Laila
Ich verstehe es nicht falsch. Weil ich seid der Geburt unserer Tochter Versuche sie offen für alles zu erziehen. Bei mir gibt es kein Iiihhh oder baahh. Alles wird ausprobiert. Egal ob Regenwürmer oder Kellerasseln. Sie spielt mit allem. Genau so probiere ich ihr beizubringen das man mit Ehrlichkeit weiter kommt. Mit Lügen halt nicht. Was bin ich dann für ein Vorbild wenn ich es genau anders mache. Bei unserer Tochter ist ein Mädchen in der Klasse die 2 Mütter hat ein lesbisches Pärchen. Im Gegensatz zur meiner Frau gehe ich ganz offen damit um und erkläre auch meiner Tochter das es nicht schlimm ist.
Darum kann ich schlecht Lügen ohne mich selber zu belasten.

LG
Rose
Jeder sollte so leben wie er will.

ChrisTina73
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 397
Registriert: So 9. Jul 2017, 21:14
Geschlecht: Mensch
Pronomen:
Wohnort (Name): Lünen
Membersuche/Plz: Dortmund / Unna u. Umkreis
Hat sich bedankt: 503 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 192 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 25 im Thema

Beitrag von ChrisTina73 » Sa 17. Feb 2018, 22:38

Hallo Laila-Sarah,

na mit Sigmund Freud hast Dir den falschen ausgesucht. Wer behauptet, der Mensch ist nicht dazu geschaffen, um Glück und Freude zu empfinden, über den braucht man sich nicht weiter zu beklagen, auch wenn er durchaus einiges erkannt hat.
Da bevorzuge ich eher C.G. Jung, Marie-Louise von Franz oder Erich Neumann... Warum das erotische und/oder sexuelle ausgeklammert wird bei vielen? Ich finde es schade, denn dadurch wird unsere männliche Sexualität auf ein Minimum und zum Großteil auf die Funktion reduziert. Um das zu erkennen, hab ich 9 Jahre gebraucht und seit dem ich das zulassen kann im Kopf, gehe ich damit viel unbeschwerter um und es stärkt gleichzeitig meine männliche Seite. Die Wahl, selbst zu entscheiden, was man grad erleben will, befreit dermaßen und gibt soviel Kraft, das man jedem noch so dämlichen Kommentar immer wieder mit einem wissenden Lächeln begegnet und das Gegenüber auf die eigene Unsicherheit, die es ja mit einem Kommentar evtl. verbergen zu versucht, zurückgeworfen wird ;) Psychologie kann so wunderbar sein ;)

Es geht nicht um die reine Befriedigung, sondern das Gefühl, die weibliche Seite in mir mit Haut und Haar selbst erfahren zu können. Vieles kann, nichts muß und wer meint, CDs "verkleiden" sich nur deshalb, hat das Thema in meinen Augen nicht verstanden.
Wenn ich versuche, immer besser in der Wahl meines Outfits, meines "Passings" zu werden, dann ja auch, um attraktiv, anziehend und evtl. auch ein wenig erotisch zu wirken, das Bild meiner inneren weiblichen Seite im aussen zu zeigen und zu unterstreichen, was nicht bedeutet, alles mitzunehmen, denn ein Teil in mir bezieht sich sowohl auf meine männliche wie auch meine weibliche Seite: Das Gefühl, die Sympathie und der Moment muß passen.

Somit ist das Crossdressing für mich das, was es ist und schon immer war: eine besondere, immer wieder gern zu erlebende Erfahrung, die wohl dosiert mein Leben und meine Empfindungen bereichert.

Rein wissenschaftlich betrachtet erzeugt die Nylonfaser eine permanente Reibung und dadurch eine gewisse Spannung auf der Hautoberfläche, was die Rezeptoren auf der Haut, die sozusagen ein Sinnesorgan ist, permanent als Empfindungen an das Gehirn weiterleiten ;)

Ist schon seltsam, wieviel wir "Männer" über unseren Körper und deren Empfindungen eigentlich wissen... Mit allen Sinnen geniessen. Wenn wir die Frauen nicht hätten :D

LG

ChrisTina



PS: wenn ich mir Dein Profilbild so anschaue und Deine Beiträge lese, scheinst Du Dir Deiner "archaisch" weiblichen Wirkung ziemlich unbewußt zu sein :)p
Der Weg hinein scheint für viele rückblickend der Schwierigste, aber auch nur, weil sie den Weg heraus noch nicht gefunden haben...

Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1923
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1270 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1467 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 26 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » So 18. Feb 2018, 12:09

Hallo ChrisTina73,

Danke für deinen Beitrag.

Tut mir Leid, dass ich zu diesem Thema etwas überreagiert habe. Sorry auch an TessaLouboutin, die irgendwie unbeabsichtigt beim Versuch der Hilfe "unter den Bus" gekommen ist (dr)

Früher hatte ich auch Psychologie Bücher verschlungen. Aber irgendwie sah ich auch neben der Faszination auch die Gefahr die von diese Lehre ausgeht: Menschenleben in Schuhkartons zu stecken und viele Sonderheiten von Menschen als Krankheiten zu katalogisieren hat bestimmt auch Einfluss auf Patienten sowie Gesellschaft. Es hat sicherlich mit persönlichen Schicksalen von zwei Menschen zu tun, die mir sehr nahe stehen/standen. Höchstwahrscheinlich sind dies die Ausnahmen, die die Regel bestätigen. Ich weiß jetzt, dass 99% der Forumsbesucherinnen Therapien und Psychologie sehr nahe stehen und das respektiere ich voll und ganz nur habe ich halt eine andere Meinung. Ich würde es auch sehr begrüßen wenn dieser Respekt bilateral ist. Aber im Prinzip hast du in einer Sache völlig Recht: Psychologie Bücher sind spannender als Krimis. Hats du schon mal Erich Fromm probiert ?

Bei der Sache mit der sexuellen Befriedigung stimme ich dir 100% zu. Bei mir dient CD auch nicht der sexuellen Befriedigung sondern um mein Äußeres an einen Teil meines Inneren anzugleichen. CD ist aber sicherlich auch nicht hinderlich als Verstärker für die Sexualität. Sogar CIS Frauen machen kein Geheimnis daraus und sagen: Wenn wir uns hübsch machen fühlen wir uns attraktiver und sexier. Ich bin der Meinung: wer so fühlt sollte sich damit auch nicht verstecken. Wenn du Spaß mit deiner eigenen Sexualität hast kannst du auch anderen viel mehr damit geben.

Und glaub mir Männer wissen eigentlich sehr viel. Eine Ganze Menge. Aber geben es nicht immer zu. Während Frauen sich über die letzten Jahrhunderte immer weiter emanzipiert haben sind Männer (da sie ja gefühlt in der ultimativ Vorteilhaften Position standen) nicht sehr weit vom archaischen Weltbild des unkaputtbaren Alpha-Tiers abgerückt. Also ist zu viel Gefühl und Empfinden nicht sehr Alpha haft und deshalb weniger männlich. Aber ich denke der klassische Mann tut nur so als ob er aus Holz ist ist aber empfindsam wie jedes andere menschliche Wesen. Mal schauen wann sich das mal ändert und ob wir das überhaupt miterleben werden.
ChrisTina73 hat geschrieben:
Sa 17. Feb 2018, 22:38
PS: wenn ich mir Dein Profilbild so anschaue und Deine Beiträge lese, scheinst Du Dir Deiner "archaisch" weiblichen Wirkung ziemlich unbewußt zu sein :)p
Ich habe die Aussage jetzt nicht 100% verstanden. Klingt für mich aber wie ein Kompliment. Wenn es denn so ist dann: Danke (flow)

In diesem Sinne. Liebe Grüße
The trick is to keep breathing

ChrisTina73
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 397
Registriert: So 9. Jul 2017, 21:14
Geschlecht: Mensch
Pronomen:
Wohnort (Name): Lünen
Membersuche/Plz: Dortmund / Unna u. Umkreis
Hat sich bedankt: 503 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 192 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 27 im Thema

Beitrag von ChrisTina73 » So 18. Feb 2018, 16:12

Hallo Laila-Sarah,

Erich Fromm: Die Kunst des Liebens ;) Ist aber schon etwas länger her.
Die Gefahr bzgl. "Lehren" hast Du bei jedem Werkzeug und da hast Du ja definitv für Dich erkannt, welche Macht darin liegt. Und da stimme ich Dir zu, das man schon in gewisser Weise persönlich "betroffen" sein muß, um nicht vollkommen dem reinen Logos, als dem reinen vorverurteilten Denken zu verfallen, was aber wiederum das Problem von Büchern und Worten sind, wo nicht immer leicht zu erkennen ist, was Beobachtungen und was persönliche Meinungen sind.

C.G. Jung empfand ich bisweilen sehr "kryptisch", hatte dadurch aber auch den Vorteil, sich nicht sofort persönlich "vorverurteilt" zu fühlen, denn letztendlich ging es ihm in erster Linie darum, den Individuationsprozess, also die Selbstwerdung, die in jeder menschlichen Seele stattfindet, zu unterstützen.

Um einigen hier den Wind aus den Segeln zu nehmen, mir die "spanische Inquisition" in Form der Astrologie zu unterstellen, kannst Du das "Transitgeschwafel" ruhig ignorieren :).
Der Artikel zu C.G. Jung ist auch so sehr Interessant: http://www.astro.com/astrologie/mer_artikel180201_g.htm

Sicher wissen viele Männer sehr viel, aber nicht jeder ist zu seiner eigenen Männlichkeit vorgedrungen. Einige sind auf halber Strecke stecken geblieben, was jetzt nicht als Verurteilung, sondern als Hinweis verstanden werden sollte, und da kann die psychologische Hand wertvolle Dienste leisten. Und Du sprichst genau das Thema an, nämlich zu viel Gefühl und Empfinden, die eigene innere Unsicherheit, was dem Alpha sozusagen queer treibt ;)

Der Begriff "Therapie" ist zum Beispiel bei vielen Männern und Animus betonten Frauen sehr ambivalent besetzt, will er doch alles aufgrund seines "Alpha" Instinktes aus eigener Kraft schaffen. Ich habe mich z.B. letztes Jahr dazu entschlossen, zur Selbstreflektion Gespräche mit einer Psychologin/Therapeutin aufzunehmen, um für mich herauszufinden, wo ich stehe, wobei es sich von selbst ergeben hat, das es eine Therapeutin wurde, an die ich "weiterverwiesen" wurde.
Insofern ist eine "Therapie" nur dann wirklich sinnvoll, wenn ich mich nicht ausschließlich darauf verlasse, was der andere mir erzählt, denn ein Therapeut ist schließlich auch nur ein Mensch, der auf Feedback angewiesen ist. Und dieses Feedback muß ich ihm in Form von Erlebnissen, Gefühlen, Zielen aber auch Reaktionen auf seine gestellten Fragen geben und dazu in der Lage sein, mich aber auch den Therapeuten innerlich zu hinterfragen, um dann zu einem für mich selbst stimmigen Ergebnis zu kommen

Um mal auf das Kompliment zu sprechen zu kommen: Ich behaupte jetzt einfach mal, das aufgeschlossene Männer durchaus auf Deine weibliche Erscheinung reagieren, bisweilen sehr instinktiv, will meinen, Deine Dir anscheinend nicht bewußte unterschwellige weibliche Ausstrahlung, wie ich es zumindest Deinem Avatar entnehme, wird normale Männer bestimmt nicht kalt lassen ;) Also beobachte und sei auf der Hut :D

Ich hoffe, Du vestehst das nicht als "billige" Anmache. Ich beschreibe nur, was ich wahrnehme. (flow)

LG

ChrisTina
Der Weg hinein scheint für viele rückblickend der Schwierigste, aber auch nur, weil sie den Weg heraus noch nicht gefunden haben...

Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1923
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1270 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1467 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 28 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » So 18. Feb 2018, 20:17

Hallo liebe ChrisTina73,

Ich denke über die Psychologie haben wir einen gewissen Konsens erreicht, womit ich sehr zufrieden bin. Und hier nochmal Entschuldigung an alle Betroffenen für die schroffe Wortwahl im initialen Postings.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie illustre, mehrschichtige Menschen hier in diesem Forum zu finden sind. Ich bin mir nicht sicher aber vielleicht ist es unser aller gemeinsame Umstand, die uns (als Community) etwas tiefgreifender werden lässt. Langweilig wird es hier sicherlich nicht.
ChrisTina73 hat geschrieben:
So 18. Feb 2018, 16:12
Der Begriff "Therapie" ist zum Beispiel bei vielen Männern und Animus betonten Frauen sehr ambivalent besetzt, will er doch alles aufgrund seines "Alpha" Instinktes aus eigener Kraft schaffen.
Wie heißt es doch so schön: Selbst ist der Mann. Das sag doch alles aus. Das wird uns quasi in die Wiege gelegt. Das ablehnen von fremder Hilfe oder jeglichen Krücken muss aber nicht zwangsweise etwas Schlimmes sein. Aber Männer neigen bei dieser Haltung gnadenlos zu übertreiben. Da hast du sicherlich recht. Wenn ein Mensch einen Husten hast, kann er "es geht schon alleine wieder weg" sagen und nicht zum Arzt gehen und da würde ich dem sogar zustimmen. Aber wenn der Bein ab ist dann vielleicht doch zum Arzt gehen und nicht warten bis alles wieder von alleine "wird". Die Frage ist wie immer wo ist die Schwelle ? Ist bestimmt von Mensch zu Mensch verschieden und bei Männern viel höher als bei Frauen.
ChrisTina73 hat geschrieben:
So 18. Feb 2018, 16:12
Um mal auf das Kompliment zu sprechen zu kommen: Ich behaupte jetzt einfach mal, das aufgeschlossene Männer durchaus auf Deine weibliche Erscheinung reagieren, bisweilen sehr instinktiv, will meinen, Deine Dir anscheinend nicht bewußte unterschwellige weibliche Ausstrahlung, wie ich es zumindest Deinem Avatar entnehme, wird normale Männer bestimmt nicht kalt lassen ;) Also beobachte und sei auf der Hut :D

Ich hoffe, Du vestehst das nicht als "billige" Anmache. Ich beschreibe nur, was ich wahrnehme. (flow)
"billige" Anmache ? Ich bitte dich, nicht doch. Ich sehe das als schwesterliches Kompliment. Mein erstes Kompliment en femme (die Hoteltapete hält sich bis jetzt immer dezent zurück) und ich könnte mich wirklich daran gewöhnen. Aber um ehrlich zu sein sind es mehrere Schichten Makeup die auf "aufgeschlossene Männer" wirken sonst nichts. Wenn die ab sind sehe ich genau so aus wie der nette Nachbar von neben an. Schreib mir eine PN falls du Links zu Videos mit dem Indianer-anmal-Trick haben möchtest :D

Σ Liebe Grüße
The trick is to keep breathing

ChrisTina73
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 397
Registriert: So 9. Jul 2017, 21:14
Geschlecht: Mensch
Pronomen:
Wohnort (Name): Lünen
Membersuche/Plz: Dortmund / Unna u. Umkreis
Hat sich bedankt: 503 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 192 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 29 im Thema

Beitrag von ChrisTina73 » So 18. Feb 2018, 21:12

Hallo Laila-Sarah,
Laila-Sarah hat geschrieben:
So 18. Feb 2018, 20:17
Wie heißt es doch so schön: Selbst ist der Mann. Das sag doch alles aus. Das wird uns quasi in die Wiege gelegt. Das ablehnen von fremder Hilfe oder jeglichen Krücken muss aber nicht zwangsweise etwas Schlimmes sein. Aber Männer neigen bei dieser Haltung gnadenlos zu übertreiben. Da hast du sicherlich recht. Wenn ein Mensch einen Husten hast, kann er "es geht schon alleine wieder weg" sagen und nicht zum Arzt gehen und da würde ich dem sogar zustimmen. Aber wenn der Bein ab ist dann vielleicht doch zum Arzt gehen und nicht warten bis alles wieder von alleine "wird". Die Frage ist wie immer wo ist die Schwelle ? Ist bestimmt von Mensch zu Mensch verschieden und bei Männern viel höher als bei Frauen.
Es sei denn die Männgrippe ist ausgebrochen. Dann muß sofort die (wema) her :D Ansonsten haben Männer ja noch n Ersatzbein :)p
Laila-Sarah hat geschrieben:
So 18. Feb 2018, 20:17
"billige" Anmache ? Ich bitte dich, nicht doch. Ich sehe das als schwesterliches Kompliment. Mein erstes Kompliment en femme (die Hoteltapete hält sich bis jetzt immer dezent zurück) und ich könnte mich wirklich daran gewöhnen. Aber um ehrlich zu sein sind es mehrere Schichten Makeup die auf "aufgeschlossene Männer" wirken sonst nichts. Wenn die ab sind sehe ich genau so aus wie der nette Nachbar von neben an. Schreib mir eine PN falls du Links zu Videos mit dem Indianer-anmal-Trick haben möchtest :D

Σ Liebe Grüße
Na Chris & Tina harmonieren und kommunizieren mittlerweile ganz gut miteinander ;) Und das Kompliment kam da wohl eher vom männlichen Part ;) Überhaupt gibt es da für mich einen großen Unterschied zwischen einem gedacht gesagten und gefühlt ausgedrückten und persönlich empfundenen Kompliment (schön anzusehen oder als schön empfunden, was ja unterbewußt Begehrlichkeiten auslöst). Deswegen meinte ich auch "keine billige Anmache". Die weibliche Seite ist da durchaus imstande, zu unterscheiden, was auch den feinen Unterschied ausmacht. Falls es Dich interessiert, kann ich Dir da Erich Neumann: Zur Psychologie des Weiblichen (Eranos Vorträge Band 4) empfehlen.
Es bedarf immer des männlichen Aspektes für die Frau bzw. weibliche Seite. Leider wird dies von vielen missverstanden, weil sie sich evtl. peinlich berührt fühlen oder es nicht für sich einordnen können.
Tiefenpsychologisch betrachtet passiert da wesentlich mehr, auch wenn Du es als Anmal-Trick bezeichnest, denn Du kehrst den Teil Deiner tief empfundenen weiblichen Seite nach aussen und wenn dazu der Körper und das Outfit passend ist, wirkst Du nach aussen ganz anders, auch wenn Du innerlich noch derselbe Mensch bist ;) Einige Frauen sind auch da sehr sensibel in der Wahrnehmung, selbst wenn Du ganz normal als Mann unterwegs bist.
Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Beim ersten mal denkt man Zufall, beim 2. mal wird man nachdenklich und beim 3. mal weiß man es. Mehr in der PM, falls Du magst.

einen lieben Gruß,

ChrisTina
Der Weg hinein scheint für viele rückblickend der Schwierigste, aber auch nur, weil sie den Weg heraus noch nicht gefunden haben...

Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1923
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1270 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1467 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum "reinschnuppern"

Post 30 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » So 18. Feb 2018, 23:31

ChrisTina73 hat geschrieben:
So 18. Feb 2018, 21:12
Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Beim ersten mal denkt man Zufall, beim 2. mal wird man nachdenklich und beim 3. mal weiß man es. Mehr in der PM, falls Du magst.
Oh, aber gerne doch (ap)
The trick is to keep breathing

Antworten

Zurück zu „Berlin & Osten der Republik“