Europa braucht uns
Europa braucht uns

Antworten
Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 867
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 556 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 422 Mal

Europa braucht uns

Post 1 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Fr 14. Jun 2019, 08:52

Ich bringe hier ein allgemeines Thema ein, das meines Erachtens alle Menschen, also auch uns betrifft. Dabei rühre ich die Trommel für eine bürgerschaftliche, überparteiliche (so weit das möglich ist) Organisation: Pulse of Europe https://pulseofeurope.eu/
Ich zitiere hier meinen eigenen Facebook-Beitrag:
Am Abend des 12 Juni 2019 trafen sich 13 interessierte Europäer zum „Stammtisch Europa“. So war es beim ersten öffentlichen Hausparlament beschlossen worden.
Schnell entspann sich eine lebhafte Diskussion darüber, wie wir als Puls of Europe mehr Menschen erreichen. Es wurden einige Grundlagen genannt und Vorschläge gemacht.
Um hieran weiter zu arbeiten und die Last auf mehr Schultern zu verteilen haben wir beschlossen einen solchen Stammtisch an jedem letzten Mittwoch im Monat in der Nähe des Hohenzollernplatzes anzubieten.
Für den nächsten Termin am 31. Juli 2019 haben wir uns das Thema „Vereinigte Staaten von Europa oder Europa der Nationen - Was für ein Europa wollen wir?“ vorgenommen.
Sich anmelden und nähere Informationen einholen kann jede*r bei berlin@pulseofeurope.eu.
2412
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Olivia
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 13. Apr 2012, 11:25
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 272 Mal

Re: Europa braucht uns

Post 2 im Thema

Beitrag von Olivia » Fr 14. Jun 2019, 12:29

Hallo Ralf-Marlene,

da kann ich Dir nur beipflichten - überall wo Pulse of Europe aktiv ist, sollte unterstützt werden. Ich in Regensburg mache das!

Liebe Grüße von Olivia

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 867
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 556 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 422 Mal

Re: Europa braucht uns

Post 3 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Fr 14. Jun 2019, 12:40

(dr) Ganz liebe Grüße zurück
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 867
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 556 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 422 Mal

Re: Europa braucht uns

Post 4 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Fr 2. Aug 2019, 07:01

Hier in Berlin haben wir seit zwei Monaten einen regelmäßigen Stammtisch, der für den letzten Mittwoch im Monat geplant ist. Hier mal meine Kurzzusammenfassung für die Netzwerke.
Am Abend des 31.Juli haben sich sensationelle 21 Menschen zum zweiten Stammtisch von Pulse of Europe zusammengesetzt.
Als Eröffnungsthema haben wir Frau von der Leyen und ihre Nominierung beredet, zu der es sehr unterschiedliche Aspekte gab.
Danach haben wir uns vorgestellt, um festzustellen, wie bunt Europa ist.. Nicht nur von Moldawien bis Griechenland reichten die Wurzeln der Europäer, auch Vietnam und die Vereinigten Staaten von Amerika waren dabei.
So bunt waren dann auch die Ideen, wie wir die europäische Idee und das friedliche Zusammenleben ohne Grenzen in der ganzen Welt erreichen können.
Uns selbst bessewr zu informieren führte zu dem Beschluss, einen gemeinsamen Besuch im Europäischen Haus in Berlin zu planen (http://www.europarl.europa.eu/germany/d ... eutschland).
Kontrovers wurde die Idee besprochen, wie es möglich wäre, kurze Informationen über die heutigen Prozesse in Europa uns und anderen greifbarer zumachen. Hier kam es zu noch keinem Beschluss und Vorschläge und Mitarbeit wären schön.
Als erster Schritt sind Arbeitsgruppen zu Themenfeldern abgestimmt worden. Zunächst wollen wir uns auf Umweltfragen und Außenpolitik beschränken, auch wenn damit die Inneres, Justiz, Sicherheitspolitik, Soziales und andere große Themen nicht aus dem Blick geraten.
Bei der anschließenden Diskussion ergab sich, dass jeder von uns eigene Erwartungen hat, was er sich als Ziel dieser Arbeitsgruppe vorstellt. Die Bandbreite ging von der Erstellung von Flyern wie zur Prideflag (https://www.kickstarter.com/projects/pu ... inbow-flag) bis zu der genaueren Kenntnis über Zusammenhänge und der Veränderung von aktueller Standarts. Beides ist wichtig. Es kann nicht genug Menschen geben, die ihr Wissen und ihr Herzblut hier beitragen.
Am Ende haben wir beschlossen, Susanne, unser Moderatorin, Verbindungsfrau zur Orga, Schriftführerin, der wir von Herzen danken, beim nächsten Plenum zu entlasten, Protokollierenden, Moderierenden und andere nötige Menschen vorher festzulegen, um so die Susanne zu entlasten.
Das alles dient auch der Frage, die über allem stand: Welches Europa wollen wir? Was können wir dazu beitragen? Wie können wir die Menschen begeistern?
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1232
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 649 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 684 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Europa braucht uns

Post 5 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Fr 2. Aug 2019, 10:54

Hallo Ralf-Marlene,

nur ganz kurz und allgemein: Was für ein Europa brauchen wir? - Ich denke, ein Europa, das gemeinsam stark ist.

"Vereinigte Staaten von Europa" - da stößt mir Donald Trump sehr unangenehm auf.
"Europa der Nationen" - da bewegt es sich im Moment wohl hin. Jede Nation macht weitgehend, was sie will, und bei keinem Thema findet man einen gemeinsamen Weg - außer vielleicht bei geraden Gurken oder einheitlichen Kartoffelsorten.

Mit den Euro haben wir eine gemeinsame Währung, die dem US-Dollar etwas entgegen setzen kann. Entsprechend sollten wir uns auch bei allen wichtigen außenpolitischen Themen auf einen gemeinsamen Weg einigen. Die von ihren "Lords" geleiteten Briten sollten wir ohne faule Kompromisse gehen lassen, und undemokratische Staaten - wie Ungarn und inzwischen wohl leider auch Italien - sollten wir aus der Union ausschließen - jeweils mit der Option einer Wiederaufnahme.

So weit, so gut. Zum Suchbegriff "Pulse of Europe, Hunsrück" findet Google nur das hier:
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... z-100.html

Sonst tut sich hier auf dem eher konservativ geprägten Land wohl nichts in diese Richtung, wo ich vielleicht mit machen würde.

Liebe Grüße
Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 867
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 556 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 422 Mal

Re: Europa braucht uns

Post 6 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Mi 14. Aug 2019, 13:11

Entschuldige, liebe Nicole,
ich habe Deine Antwort erst jetzt gesehen. Ich denke, wenn wir etwas bewegen wollen, brauchen wir ein Staatenbündnis in Form eines übergeordneten europäischen Staates, ein föderales Europa, ein Europa der Regionen und Kulturen.

Eine Antwort hierauf ist auch in dem hier vorgestellten Buch zu finden:
viewtopic.php?f=69&t=18568&p=249705#p249705
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Antworten

Zurück zu „Berlin & Osten der Republik“