Je suis Charlie
Je suis Charlie - # 5

Antworten
Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2180
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 318 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 61 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Di 13. Jan 2015, 14:54

Moin zusammen,

...unabhängig davon was sonst so gesagt wurde, täte ich der Meinig des Dalai Lama zustimmen. Religionen in fanatistischer Ausübung haben in der Geschichte wenig gutes für die Menschen gebracht - siehe Kreuzzüge und Heiliger Krieg etc.; da haben die wenigsten gewonnen und ganz viele verloren.
Kämpfen wir für die Freiheit - vive l`Europe et vive le Monde - und stehen wir dafür ein.

ich bin Ulrike-Marisa mit meinem Leben ,wünschen und Fehlern...
wir alle sollten Charlie Hebdo sein und dazu stehen im Namen der Freiheit

lilijana
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 592
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:16
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Heilbronn
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 62 im Thema

Beitrag von lilijana » Di 13. Jan 2015, 17:05

*~Laura~* hat geschrieben:Je suis Charlie (im eigentlich intendierten Sinne...), da mir u.a. eine gute Satire, die sich eben nicht einschränken läßt, wichtig ist, um Inhalte transportieren zu können, was auf anderem Wege nicht oder nur schwer möglich wäre. Denn Satire gibt Denkanstösse, die auch manchmal unter die Gürtellinie des einen oder anderen gehen können (und in meinen Augen auch müssen), hält dazu an, den eigenen Gehirnskasten mal wieder zu benutzen. Das dabei eben auch manchmal Gefühle Einzelner verletzt werden, ist nicht schön, im Geiste der Sache an sich muß meiner Meinung nach dieser Kollateralschaden aber als hinnehmbar betrachtet werden können.
Im übrigen eine Religion (ziemlich egal, welche) als Rechtfertigung für Greueltaten heranzuziehen, zeigt in meinen Augen nur, daß man diese nicht verstanden hat: untersucht man mal die zentralen, abstrakten Aspekte einer x-beliebigen, modernen Weltreligion, wird man feststellen, daß die sich gar nicht wirklich in Bezug auf moralische Ansprüche unterscheiden...
Ich habe nichts gegen Satire.

*~Laura~* hat geschrieben: Wenn Du katholisch bist, solltest auch Du den Inhalt der 10 Gebote kennen - auch da gibt es ein Bildnisverbot u.a. von Gott...
Da stelle ich mir gerade die Frage, welche 10 Gebote ich denn gelernt habe? Welches Gebot wäre das denn? Und warum habe ich bei meinem letzten Kirchenbesuch eine Abbildung von Jesus gesehen? War vielleicht nur eine Erscheinung.

Viele liebe Grüße Lilijana
Manche Menschen brauchen lange, bis sie geboren wurden.

*~Laura~*
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 356
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 01:47
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 63 im Thema

Beitrag von *~Laura~* » Di 13. Jan 2015, 18:37

lilijana hat geschrieben:
*~Laura~* hat geschrieben: Wenn Du katholisch bist, solltest auch Du den Inhalt der 10 Gebote kennen - auch da gibt es ein Bildnisverbot u.a. von Gott...
Da stelle ich mir gerade die Frage, welche 10 Gebote ich denn gelernt habe? Welches Gebot wäre das denn? Und warum habe ich bei meinem letzten Kirchenbesuch eine Abbildung von Jesus gesehen? War vielleicht nur eine Erscheinung.

Viele liebe Grüße Lilijana
"Du sollst dir kein Bildnis machen, keinerlei Gleichnis, weder des, das oben im Himmel, noch des, das unten auf Erden, noch des, das im Wasser unter der Erde ist." (2. Buch Moses) Aber Du hast vermutlich die im katholischen Katechismus im Kopf: da fällt das 2. Gebot weg und das letzte wird in 2 aufgespalten, damit's wieder 10 sind...

LG,
*~Laura~*

sascha

Re: Je suis Charlie

Post 64 im Thema

Beitrag von sascha » Di 13. Jan 2015, 18:53

Hallo,

all die bisherigen Kommentare und Schuldzuweisungen bilden nur die Spitze des Eisberges ab und verfälschen die wahren Ursachen zur Lage auf dieser Welt.

Jahrhundertelang hat die "Westliche Zivilisation" all diese Völker, die uns jetzt bedrohlich erscheinen mit Gewalt unterdrückt, ausgebeutet, dumm gehalten und hat versucht ihnen "westliche Werte" aufzudrücken und anstatt den Fehler endlich mal einzusehen und diesen Völkern ein anständiges Leben in ihren eigenen Ländern zu ermöglichen, werden diese stattdessen mit "intelligenten Waffen" zerbombt und aufeinander gehetzt (Weil nach wie vor wirtschaftliche Interessen dahinter stehen?)
Ich sehe es also nur als legitim, wenn sich diese Menschen endlich mal wehren und das Chaos auch mal an die Verursacher zurückgeben, selbst wenn es "Unschuldige" trifft. Doch unschuldig ist keiner von uns, denn jeder hat schon mal irgendetwas konsumiert, was zu Lasten der Unterdrückten ging.

Was die Menschheit allgemein betrifft, so sehe ich es wie Michael Schmidt-Salomon:

Zitat: "Während sich aus der individuellen Beschränktheit der Ameisen eine kollektive Intelligenz ergibt, resultiert aus der individuellen Intelligenz der Menschen eine kollektive Beschränktheit: Erst gemeinsam sind wir richtig doof!

Beispiele dafür gibt es genug: Konsumwahn, Schnäppchenjagd, Freibier, Komasaufen, aber auch Vereine, Fussballclubs, Politische Parteien, linke/rechte Gruppierungen, Religionsgemeinschaften alle Couleur u.s.w.

Abschliessen möchte ich mit einem Zitat von Charles de Montesquieu, wie man vom Westen verdummte Menschen mittels des Koran schnell und erfolgreich radikalisiert:

Zitat: "Tritt eine Idee in einen hohlen Kopf, so füllt sie ihn völlig aus - weil da keine ist, die ihr den Rang streitig machen könnte."

Cui bono?

lg. Sascha

Olivia
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 812
Registriert: Fr 13. Apr 2012, 11:25
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 65 im Thema

Beitrag von Olivia » Fr 16. Jan 2015, 15:18

Hallo,

Charlie Hebdo hatte vor dem Anschlag eine Auflage von 60.000 Stück - davon wurden aber nur 30.000 verkauft. Es haben also 30.000 Menschen die Zeitschrift gelesen.
Nach dem Anschlag wurden von Charlie Hebdo 3.000.000 Exemplare verkauft - und die werden vermutlich alle gelesen. Durch den Anschlag hat sich die Anzahl der Menschen, die diese Zeitschrift lesen, um den Faktor 100 erhöht. Das nenne ich einen Sieg!!

P.S. Es werden angeblich mindestens 2.000.000 Exemplare in einer Folgeauflage nachgedruckt - der Erfolg wird also zunehmen.

Was lernt uns das? Trotz der Hetze gegen die neu erschienene Ausgabe (da ist ja schon wieder der Prophet abgebildet, der ist doch heilig und das darf man nicht...) ist Meinungs-, Religions- und Pressefreiheit nicht zu unterdrücken. Und mit Religionsfreiheit meine ich neben der Freiheit, mir meine Religion selbst aussuchen zu können vor allem auch die Möglichkeit, mich frei von Religion zu machen!

Liebe Grüße von Olivia
(Die Satire darf alles.)

Nicoletta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 647
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 12:50
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Je suis Charlie

Post 66 im Thema

Beitrag von Nicoletta » Fr 16. Jan 2015, 17:28

Auf Olivias Zahlen ist man ja direkt versucht, mit Sascha "cui bono" zu fragen. Erstaunlich, dass noch keine Verschwörungstheoretiker aufgetreten sind, die das Attentat als von den Opfern inszeniert gedeutet haben zwecks Steigerung des Umsatzes. Ist das jetzt Satire oder eher geschmacklos?

Laura hat das Alte Testament richtig zitiert, aber vergessen wir bitte nicht, dass das ein Buch der Juden ist. Christen haben das Bilderverbot in ihrer Geschichte selten übernommen (Ausnahmen die Ikonoklasten im 8. Jahrhundert und gewisse protestantische Bilderstürmer). Im Islam gilt das Bilderverbot aber, und zwar ganz im alttestamentlichen Sinne. Nicht nur Gott ist bildlich nicht darstellbar, nicht nur der Prophet darf nicht abgebildet werden, auch kein anderer Mensch. Ich weiß nicht, seit wann oder wie begründet wird, dass Fotografien akzeptiert werden. Das alttestamentliche Gebot geht ja sogar noch weiter und verbietet die Abbildung von allem, was Odem hat. Die orthodoxe Kirche gestattet bildliche Darstellungen von Heiligen nur in zweidimensionaler Form (Spiegelung der transzendenten Realität im Sinne Platons, diese Ikonentheologie ist von Johannes von Damaskus am Hofe der umayyadischen Kalifen entwickelt worden). Im Westen hat man die Bilder nie richtig reflektiert und knüpft eigentlich an das römische Erbe mit seinen Götterbildern an. Die Einstellung zu Bildern ist also durchaus verschieden im Judentum, im Islam, im westlichen und im östlichen Christentum, und die atheistische Welt ist in dieser Hinsicht oft gleich völlig schamlos. Das Schibboleth kann eigentlich nur sein, ob Menschen in ihren tiefsten Empfindungen verletzt werden. Ich bin überzeugt, dass kein Muslim mit Attentaten reagieren würde, weil der Prophet, abgebildet wurde, solange es in würdiger Form geschieht. Es ist die Scham- und Geschmacklosigkeit der Darstellung, die verletzt, und wenn diese Zeitschrift nach dem Attentat noch eins daraufsetzt und damit auch noch ein gutes Geschäft macht, muss man kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass das Folgen haben wird, nur sicher nicht die erwünschten. Öl ins Feuer zu gießen ist sicher das Dümmste, was man machen konnte.

Nicoletta
Ne budi ono što si bio, postani to što jesi. -- Sei nicht, was du gewesen, werde, was du bist!

Tintenherz
Beiträge: 27
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 21:17
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----

Re: Je suis Charlie

Post 67 im Thema

Beitrag von Tintenherz » Fr 16. Jan 2015, 17:57

Nicoletta hat geschrieben:Das Schibboleth kann eigentlich nur sein, ob Menschen in ihren tiefsten Empfindungen verletzt werden. Ich bin überzeugt, dass kein Muslim mit Attentaten reagieren würde, weil der Prophet, abgebildet wurde, solange es in würdiger Form geschieht. Es ist die Scham- und Geschmacklosigkeit der Darstellung, die verletzt, und wenn diese Zeitschrift nach dem Attentat noch eins daraufsetzt und damit auch noch ein gutes Geschäft macht, muss man kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass das Folgen haben wird, nur sicher nicht die erwünschten. Öl ins Feuer zu gießen ist sicher das Dümmste, was man machen konnte.

Nicoletta
...diesem Gedanken schließe ich mich gerne an. Meine Interpretation.... "der Krug wird so lange zum Brunnen getragen, bis er bricht".....
Doch kann keiner sagen, wie oft er noch ohne Schaden getragen werden kann oder gar in welcher Weise er (aus)/zerbricht.

@ Nicoletta: Welche Bedeutung hat bei dir " Schibboleth"- ist mir nur so bekannt : שבולת (hebräisch) - wörtlich übersetzt Kornähre...‎ oder
umgangssprachlich Code(wort)?

LG Tintenherz (smili)

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 68 im Thema

Beitrag von Lina » Fr 16. Jan 2015, 18:02

*~Laura~* hat geschrieben:
lilijana hat geschrieben:
*~Laura~* hat geschrieben: Wenn Du katholisch bist, solltest auch Du den Inhalt der 10 Gebote kennen - auch da gibt es ein Bildnisverbot u.a. von Gott...
Da stelle ich mir gerade die Frage, welche 10 Gebote ich denn gelernt habe? Welches Gebot wäre das denn? Und warum habe ich bei meinem letzten Kirchenbesuch eine Abbildung von Jesus gesehen? War vielleicht nur eine Erscheinung.

Viele liebe Grüße Lilijana
"Du sollst dir kein Bildnis machen, keinerlei Gleichnis, weder des, das oben im Himmel, noch des, das unten auf Erden, noch des, das im Wasser unter der Erde ist." (2. Buch Moses) Aber Du hast vermutlich die im katholischen Katechismus im Kopf: da fällt das 2. Gebot weg und das letzte wird in 2 aufgespalten, damit's wieder 10 sind...

LG,
*~Laura~*


Das hat mich schon immer gewundert: Wie können Leute darauf pochen, das wäre alles heilig weil es "Gottes Wort" wäre - und dann wird der Text ständig von irngendwelchen völlig unbekannten Redakteuren geändert? Oder gibt es sowohl Profeten wie auch Korrektur-Profeten oder Redaktions-Profeten?

Und letztendlich haben DIE zehn Gebote auch verschwindend wenig mit denen zu tun, die Moses angeblich vom Berg runter brachte. Ich glaube auch, die wollen niemand - außer einige jüdische West-Bank Siedler - haben.

Aber glauben soll man weil es "Gottes Wort" sei. Super!

Wenn die es ändern dürfen, darf ich auch.

lilijana
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 592
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:16
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Heilbronn
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 69 im Thema

Beitrag von lilijana » Fr 16. Jan 2015, 18:04

Hallo

Wie soll man das denn verstehen? Sollen alle die damit nicht einverstanden sind ihren Glauben wechseln? So das es wieder konform mit ihrem Glauben wird?
Olivia hat geschrieben: ... Und mit Religionsfreiheit meine ich neben der Freiheit, mir meine Religion selbst aussuchen zu können vor allem auch die Möglichkeit, mich frei von Religion zu machen!

Liebe Grüße von Olivia
(Die Satire darf alles.)
Viele liebe Grüße Lilijana
Manche Menschen brauchen lange, bis sie geboren wurden.

Tintenherz
Beiträge: 27
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 21:17
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----

Re: Je suis Charlie

Post 70 im Thema

Beitrag von Tintenherz » Fr 16. Jan 2015, 18:25

"Die Zehn Gebote wollen nicht als zehn Klagen oder zehn Plagen gelesen werden, sondern als zehn Grundartikel der Magna Charta der Freiheit". Dabei gehe es um die Freiheit Gottes, die Freiheit des Volkes, die Freiheit des Nächsten und damit auch um soziale Verantwortung aber ebenso um die eigene Freiheit.....

Zentrale Bedeutung haben in allen drei Abrahamitischen Religionen, Judentum, Christentum und Islam, die ersten (je nach Zählweise) zwei oder drei Gebote: Gottesfurcht, Bilderverbot und Namensheiligung.

Und hiermit mache ich für mich unter diese Diskussion einen PUNKT!!!

LG
Tintenherz

Lukretia
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 228
Registriert: Mi 29. Okt 2014, 21:55
Geschlecht: An der Grenze
Pronomen:
Membersuche/Plz: Mönchengladbach/Aachen/Köln
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 71 im Thema

Beitrag von Lukretia » Fr 16. Jan 2015, 19:41

Moi, je suis Lukretia, je ne suis pas Charlie. Je suis une femme, je ne suis pas un homme.

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 72 im Thema

Beitrag von Lina » Fr 16. Jan 2015, 20:07

Tintenherz hat geschrieben:"Die Zehn Gebote wollen nicht als zehn Klagen oder zehn Plagen gelesen werden, sondern als zehn Grundartikel der Magna Charta der Freiheit". Dabei gehe es um die Freiheit Gottes, die Freiheit des Volkes, die Freiheit des Nächsten und damit auch um soziale Verantwortung aber ebenso um die eigene Freiheit.....

Zentrale Bedeutung haben in allen drei Abrahamitischen Religionen, Judentum, Christentum und Islam, die ersten (je nach Zählweise) zwei oder drei Gebote: Gottesfurcht, Bilderverbot und Namensheiligung.

Und hiermit mache ich für mich unter diese Diskussion einen PUNKT!!!

LG
Tintenherz

Wer sagt das? Ich meine, alle drei limitieren und zensieren ja, was ihre Mitglieder lesen dürfen. Das hat ziemlich wenig mit Freiheit zu tun.

Freiheit wäre, wenn eine Kirche, Kirchenoberhaupt oder wasimmer sich trauen würde zu sagen: Hier ist alles, was auffindbar ist. Alle die Kapitel, die die Römer weg editierten und was es sonst so gibt. Alle Versionen der 10 bis 12 Gebote. Nimmt, was ihr davon für richtig hält, verwirft was ihr nicht für richtig hält und pack dazu was ihr sonst für richtig hält. Jeder ist für sich verantwortlich und fähig selber zu entscheiden. DAS wäre Freiheit!

Und das gleiche gilt übrigens für alles was später dazu kommen könnte. Weil es ist doch irgendwie sonderbar, dass es nur Profeten gab vor etwa 1500 bis 3000 Jahren - zufälligerweise in der Zeit von wo es die ersten schriftlichen Quellen gab bis zur politisieren der großen Religionen. Davor und danach hat Alla (entschuldige das Wort - das ist maltesisch und bedeutet ganz schlicht "Gott" und damit ist der Biblische meistens gemeint) KEINEM EINZIGEN was ins Ohr geflüstert, was er weiter erzählen sollte? Wirklich KEINEM?

Wer das meint und nicht das Recht anderer auch in öffentlichen Medien sich darüber Lustig zu machen, der gehört nicht zu unserem demokratischen Lebensstil.

Lukretia
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 228
Registriert: Mi 29. Okt 2014, 21:55
Geschlecht: An der Grenze
Pronomen:
Membersuche/Plz: Mönchengladbach/Aachen/Köln
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 73 im Thema

Beitrag von Lukretia » Fr 16. Jan 2015, 20:27

Also ich denke, wir dürfen uns nicht von religiösen Fundamentalisten, welcher Art auch immer, vor ihnen her treiben lassen. Aber bei den religiösen Karikaturen: Was ich bisher gesehen habe, war nicht besonders witzig. Irgendwie, finde ich, passen Religion und Karikatur nicht recht zu einander. Wenn ich zum Beispiel an das Titelbild der "Titanic" mit Papst Benedikt in befleckter Soutane denke: widerlich.

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 74 im Thema

Beitrag von Lina » Fr 16. Jan 2015, 21:37

Lukretia hat geschrieben:Also ich denke, wir dürfen uns nicht von religiösen Fundamentalisten, welcher Art auch immer, vor ihnen her treiben lassen. Aber bei den religiösen Karikaturen: Was ich bisher gesehen habe, war nicht besonders witzig. Irgendwie, finde ich, passen Religion und Karikatur nicht recht zu einander. Wenn ich zum Beispiel an das Titelbild der "Titanic" mit Papst Benedikt in befleckter Soutane denke: widerlich.
Meinungs- und Äußerungsfreiheit sowie künstlerische Freiheit setzten aber nicht voraus, dass alle mit den Äußerungen oder dem Produkt einig sind. Täten sie das, wäre es keine Freiheit.

*~Laura~*
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 356
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 01:47
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 75 im Thema

Beitrag von *~Laura~* » Fr 16. Jan 2015, 22:59

Lina hat geschrieben:Davor und danach hat Alla (entschuldige das Wort - das ist maltesisch und bedeutet ganz schlicht "Gott" und damit ist der Biblische meistens gemeint) KEINEM EINZIGEN was ins Ohr geflüstert, was er weiter erzählen sollte? Wirklich KEINEM?
Nunja, da gibt es doch den einen oder anderen, der das behauptet. Nur werden diese Leute heute wohl eher als verrückt als als prophetisch angesehen...
Lina hat geschrieben:Meinungs- und Äußerungsfreiheit sowie künstlerische Freiheit setzten aber nicht voraus, dass alle mit den Äußerungen oder dem Produkt einig sind. Täten sie das, wäre es keine Freiheit.
Wie bereits geschrieben: völlig d'accord.
LG,
*~Laura~*

Antworten

Zurück zu „Religion, Politik und Gesellschaft“