Je suis Charlie
Je suis Charlie - # 4

Antworten
Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 46 im Thema

Beitrag von Lina » So 11. Jan 2015, 00:04

@Was hat nun die AFD damit zu tun ?

Das ist vielleicht keine dumme Frage - aber wirklich dämlich ist es doch, weinn eine PEGIDA-Anhängerin ausgerechnet MICH das fragt. Wenn ausgerechnet neben Neonazi-Gruppierungen die AfD die Partei ist die sich in Verbindung mit P-Demos am deutlichsten profiliert, dann müsste eine P-Anhängerin es doch selber mit bekommen haben und bräuchte nicht mich zu Fragen.

Natürlich ist es auch nur eine rethorische Frage, die letztendlich die folgende Aussage vermitteln soll: "Solange niemand von der Parteiführung offiziell die Demo angemeldet hat, hat die Partei nichts damit zu tun."

Dagegen will ich gar nicht argumentieren, denn das kauft ihnen sowieso kaum jemand ab. Das offizielle Erscheinen der gleichen Personenkreisen, die äußerst ähnlichen Haltungen und Aussagen reichen da eigentlich.

----

Am meisten wundert mich jedoch: Was machen T-Personen mit allegemein minoritätenfeindlichen Personen und Organisationen. Ist es das Stockholm-Syndrom in Großformat, oder so?

Maria
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 399
Registriert: Do 20. Okt 2011, 17:01
Pronomen:
Wohnort (Name): Aschaffenburg
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 47 im Thema

Beitrag von Maria » So 11. Jan 2015, 00:21

Lina hat geschrieben:Am meisten wundert mich jedoch: Was machen T-Personen mit allegemein minoritätenfeindlichen Personen und Organisationen. Ist es das Stockholm-Syndrom in Großformat, oder so?
Das habe ich mich auch schon gefragt.

Und mal ganz ehrlich, diese Täter machen für mich aber nicht den Großteil der Moslems aus, noch haben diese was mit Flüchtlingen gemein. Durch meine Eltern und Großeltern weiß ich was es heißt auf der Flucht zu sein, jeden Tag ums nackte überleben kämpfen zu müssen und im Endeffekt alles an Hab und Gut zu verlieren. Ich habe keinerlei Verständnis für die Hetzjagd die im Moment gegen Flüchtlinge aus der halben Welt in Europa stattfindet. Die versuchen auch nur mit dem Arsch an die Wand zu kommen, genau wie wir das an ihrer Stelle auch tun würden. Ich bin überzeugt, wenn jetzt eine Welle losgetreten wird, diese nicht mehr zu stoppen sein wird. Aber geht mal in euch, wollt ihr das wirklich? Heute sind es die Flüchtlinge, denen man am liebsten die ganze Misere in der wir gerade stecken unterschieben möchte. Und morgen? Wer ist dann unser Feindbild? Wann langen die Moslems nicht mehr und wer kommt dann? Ein jeder sollte mal an sich selbst hinab blicken und sich fragen ob er denn in diesen "Idealbild" was sich AfD usw. von ihren Bürgern wünschen entsprechen. Ich bin mir sicher, die Hälfte derer die meinen die Montagsdemos, die einmal für Freiheit und Demokratie stattgefunden haben, zu missbrauchen würde dies nicht tun. Die Gefahr die ich im Moment sehe, dass ein kleiner Funke genügt um einen Flächenbrand zu entzünden, der sich nicht mehr stoppen lässt! Und ich habe das ungute Gefühl dabei, dass Radikale beider Seiten alles daran setzen, diesen Funken ohne Rücksicht auf Verluste zu entzünden.
Liebe Grüße
Maria

Ruby
Beiträge: 33
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 00:55
Geschlecht: Männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Süddeutschland
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 48 im Thema

Beitrag von Ruby » So 11. Jan 2015, 00:28

Je suis Charlie

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 49 im Thema

Beitrag von Lina » So 11. Jan 2015, 00:38

@Was hat nun die AFD damit zu tun ?

Das ist vielleicht keine dumme Frage - aber wirklich dämlich ist es doch, weinn eine PEGIDA-Anhängerin ausgerechnet MICH das fragt. Wenn ausgerechnet neben Neonazi-Gruppierungen die AfD die Partei ist die sich in Verbindung mit P-Demos am deutlichsten profiliert, dann müsste eine P-Anhängerin es doch selber mit bekommen haben und bräuchte nicht mich zu Fragen.

Natürlich ist es auch nur eine rethorische Frage, die letztendlich die folgende Aussage vermitteln soll: "Solange niemand von der Parteiführung offiziell die Demo angemeldet hat, hat die Partei nichts damit zu tun."

Dagegen will ich gar nicht argumentieren, denn das kauft ihnen sowieso kaum jemand ab. Das offizielle Erscheinen der gleichen Personenkreisen, die äußerst ähnlichen Haltungen und Aussagen reichen da eigentlich.

----

Am meisten wundert mich jedoch: Was machen T-Personen mit allegemein minoritätenfeindlichen Personen und Organisationen. Ist es das Stockholm-Syndrom in Großformat, oder so?

Exuserin-2015-08-26
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 280
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 10:13
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Je suis Charlie

Post 50 im Thema

Beitrag von Exuserin-2015-08-26 » So 11. Jan 2015, 07:38

Lina hat geschrieben:@Was hat nun die AFD damit zu tun ?

Das ist vielleicht keine dumme Frage - aber wirklich dämlich ist es doch, weinn eine PEGIDA-Anhängerin ausgerechnet MICH das fragt. Wenn ausgerechnet neben Neonazi-Gruppierungen die AfD die Partei ist die sich in Verbindung mit P-Demos am deutlichsten profiliert, dann müsste eine P-Anhängerin es doch selber mit bekommen haben und bräuchte nicht mich zu Fragen.

Nun, da du mich als dämlich bezeichnest ist deine Sache.
Mich als PEGIDA Anhängering zu bezeichen eine andere
Lesen scheint NICHT deine Stärke zu sein ,oder ?

Ausser das ich ironisch in den Raum geworfen habe , das ich PEGIDA gut finde, wirst du keine Zustimmung finde von meiner Seite.
Aber eben auch keine Ablehnung. Ich wiederhole es aber gerne noch einmal , weil LESEN scheinst du nicht zu können.
Ich betrachte immer ALLE Seiten, aber wie ich ja schon an Lipstick per PN schrieb, war klar das ich nur ein "verkappter" Nazi bin.

Grundsätzlich verwahre ich mich in IRGEND eine Ecke gestellt zu werden, verstanden !

Und zum Stockhom-Syndrom, ihr habt ja nicht mal Ahnung davon und werft mit solchen Begriffen um euch ..auch sehr witzig.
Ich fnde es einfach erbärmlich , wie einfach es sich Leute wir macht.

Nun denn..macht mal weiter so. Ich klinke mich hier nun an der Stelle aus, weill es nun zu Beledigungen kommt.
( IRONIE AN

Werde dann schon mal meine Messer wetzten und Schusswaffen raus holen und dann Amok laufen.


IRONIE AUS)

In diesem Sinne...unterzeichnet weiterhin jeden Dreck, von Leuten die ihr nicht kennt ...ach das machen die PEGIDA Anhänger ja auch anscheinend ..naja so weit seid ihr dann ja nicht voneinander entfernt (yes)
"Lebe DEIN Leben !"

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12879
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 587 Mal
Danksagung erhalten: 4235 Mal
Gender:

Re: Je suis Charlie

Post 51 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 11. Jan 2015, 11:03

@all (damit es nicht zu Missverständnissen kommt)

Moin,

Schade, dass durch Einstreuen unreflektierter "Zündungsworte", die (missverständliche) Antworten provozieren (sollen(?)), solche Diskussionen auf Ebenen gehievt werden, die keinen direkten Bezug mehr zur Eröffnung des Themas haben. Es mag Absicht sein, dann ein „Rechthaben“ zu konstruieren und/oder dann in eine Diskussion zu kommen, in der es nur noch um die gegenseitigen „Missverständnisse“ geht.
Ich hatte viele Beiträge so verstanden, dass eine persönliche Betroffenheit über die Morde in Paris ausgedrückt werden sollte.
Es ist sicherlich auch gut so, auf dieser persönlichen Ebene zu bleiben, da wir vom tatsächlichen Ablauf der Geschehnisse und deren Hintergründe keine direkte Kenntnis haben. Es wäre falsch, sich einseitig auf „Leitartikel“ und Presseberichte zu verlassen.
Meine Solidaritätsbekundung bezieht sich auf die menschliche Ebene. Ich fühle mit den Getöteten und ihren Angehörigen - und als „auch so eine Art Herausgeberin“ fühle ich mich berufen, meine Solidarität dem Magazin gegenüber auszudrücken.

Sonntägliche Grüße
Anne-Mette

Franka
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 634
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 22:18
Geschlecht: Transgender
Pronomen:
Wohnort (Name): Salzgitter
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 52 im Thema

Beitrag von Franka » So 11. Jan 2015, 11:38

MartinaTrans hat geschrieben: ....
In diesem Sinne...unterzeichnet weiterhin jeden Dreck, von Leuten die ihr nicht kennt ...ach das machen die PEGIDA Anhänger ja auch anscheinend ..naja so weit seid ihr dann ja nicht voneinander entfernt (yes)
Nun solltest du aber auch nicht überreagieren.
Wenn du dir die Seite anschaust, kann man sich sehr wohl informieren für wen und was man da unterschreibt.
https://www.campact.de/campact/ueber-campact/das-team/
Beim Thema Religion und Politik geht es ja immer hoch her hier Forum, da kann man wohl mit Argumenten wenig erreichen, jeder hat einfach seine persönliche Meinung und lässt sich davon wohl schwer abbringen, dennoch sollten wir dieses Thema sachlich behandeln.

LG Dahlia
Wir bekommen mit unserer Geburt das Leben geschenkt, doch viele von uns haben noch nicht einmal das Geschenkpapier abgemacht.

Maria
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 399
Registriert: Do 20. Okt 2011, 17:01
Pronomen:
Wohnort (Name): Aschaffenburg
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 53 im Thema

Beitrag von Maria » So 11. Jan 2015, 13:33

Allein schon deshalb, würde ich nie an Pegida-Demos teilnehmen bzw. die AfD unterstützen. Sich mal mit deren Äußerungen beschäftigt?

http://www.huffingtonpost.de/2014/03/26 ... 34553.html

Was glaubst du wer die nächsten Feindbilder der "deutschen Familienmenschen" sind? Mal daran gedacht wo das hinführen soll? Und ich finde es schändlich die Montagsdemos dazu zu missbrauchen, nein für eure Feindbilder bin ich 89 nicht auf die Straße gegangen! Wenn ihr schreit "Wir sind das Volk!" Empfinde ich das als Beleidigung für alle die die sich für Freiheit und Demokratie eingesetzt haben! Pfui!!!! Und ich höre immer nur wir sind "GEGEN" wann habt ihr euch zum letztenmal "FÜR" etwas stark gemacht? Gar nicht, ihr unterscheidet euch von denen gegen die ihr seit in keinster Weise. Heute sind es Islamisten, morgen die Homosexuellen, übermorgen dann alles was nicht in euer doch so feines Weltbild passt! Ich empfinde euch als Schande für Deutschland!
Liebe Grüße
Maria

Marielle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1528
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:52
Geschlecht: Mensch
Pronomen: ikke
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 598 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 54 im Thema

Beitrag von Marielle » So 11. Jan 2015, 14:46

Könnt ihr das bitte lassen? Es gab und gibt genug andere Gelegenheiten sich hier in der Debatte, oder auch draussen, zu engagieren.


Ein paar Irre, Wahnsinnige, Widerliche, Ekelhafte haben sich von den fundamentalsten Werten der Menschlichkeit getrennt und Menschen ermordet.

Ich bin Charlie!
As we go marching, marching, we bring the greater days
For the rising of the women, means the rising of the race
No more the drudge and idler ten that toil where one reposes
But the sharing of life's glories, Bread and Roses, Bread and Roses.

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2146
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: 90480
Hat sich bedankt: 1956 Mal
Danksagung erhalten: 1142 Mal
Gender:

Re: Je suis Charlie

Post 55 im Thema

Beitrag von ab08 » So 11. Jan 2015, 16:28

Persönliche Anmerkung:
Aufgrund des Alters und der dortigen, im Lehrberuf tätigen, Verwandschaft kenne ich Paris. Ende der 60er Jahre, auch 68, verbrachte viel Zeit im Quartier Latin, da ich im 14. wohnte. Seitdem war ich fast jedes Jahr einige Tage in Paris. Die respektlosen Karikaturen in Charlie Hebdo begleiteten mich und ich mochte sie. Daniel Cohn-Bendit, der fünf Jahre älter ist, gab ein Interview in der Taz http://www.taz.de/!152559/ das die Bedeutung, die Charlie Hebdo für uns hat, gut verdeutlicht.
"Liberté, Égalité, Fraternité" sind mir wichtig, das schrieb ich hier mehrfach...
Was mich aber nachdenklich macht, ist der Hype, der um das schlimme Attentat inzwischen entstand...

Nix für ungut, liebe Grüße
Andrea
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Daenerys Targaryen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 647
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 19:37
Pronomen:
Membersuche/Plz: 50935
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 690 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 56 im Thema

Beitrag von Daenerys Targaryen » So 11. Jan 2015, 17:04

Ich habe bis vor kurzem in Paris gelebt und bin ich immer noch geschockt über das, was da passiert ist.

Aber es ist wirklich bedenklich, welche Ausmaße die medienpolitische Instrumentalisierung dieses Terrorakts inzwischen annimmt. Sogar die BILD, die durch ihre Hetzberichterstattung gegen Andersdenkende mehr für Intoleranz und Dummheit in diesem Land getan hat, als jedes andere Presseorgan seit dem "Stürmer", ist auf den "Je suis Charlie"-Zug aufgesprungen.

Und dazu...
ab08 hat geschrieben: der BDZV "Bundesverband der Deutschen Zeitungsverleger" regte im Zusammmenhang mit Charlie Hebdo zu Karikaturen an ( z.B. auch zu "PEGIDA" :wink: )
Im Geist von Charlie z.B. bei Merkur-online: http://www.merkur-online.de/aktuelles/w ... 13510.html
...gibt es einen interessanten Kommentar von Stefan Niggemeier:

http://www.stefan-niggemeier.de/blog/20 ... en-pegida/

Je suis Daenerys.
Me too.

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2146
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: 90480
Hat sich bedankt: 1956 Mal
Danksagung erhalten: 1142 Mal
Gender:

Re: Je suis Charlie

Post 57 im Thema

Beitrag von ab08 » So 11. Jan 2015, 17:52

Danke liebe Daenerys, für den Kommentar von Stefan Niggemeier!
Auch wenn ich die Karikatur anders bewerte, da für mich auch eine Karikatur, die erkennbar eine Absicht verfolgt, erlaubt sein muss.
Aber der Kommentar regt zum Nachdenken an und für eine differenzierte Betrachtungsweise bin ich immer zu haben. :wink:

Deshalb mochte ich Charlie Hebdo --> Da bekam jeder/jede sein Fett weg. --> Daniel Cohn-Bendit machte da keine Ausnahme.
Wie beim traditionellen Derblecken auf dem Nockherberg hier in Bayern, da ist beleidigt, wer nicht genannt wird.
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Anke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1021
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 17:14
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waldenbuch
Membersuche/Plz: Waldenbuch bei Böblingen
Hat sich bedankt: 606 Mal
Danksagung erhalten: 1006 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Je suis Charlie

Post 58 im Thema

Beitrag von Anke » So 11. Jan 2015, 21:33

Anne-Mette hat geschrieben: Ich hatte viele Beiträge so verstanden, dass eine persönliche Betroffenheit über die Morde in Paris ausgedrückt werden sollte.
...
Meine Solidaritätsbekundung bezieht sich auf die menschliche Ebene. Ich fühle mit den Getöteten und ihren Angehörigen - und als „auch so eine Art Herausgeberin“ fühle ich mich berufen, meine Solidarität dem Magazin gegenüber auszudrücken.
Hallo,

so empfinde ich das auch. Ich bin betroffen, dass hier Menschen ermordet wurden und weil dies ein Versuch war, die Meinungsfreiheit anzugreifen.

Egal wie jemand zu den Zeichnungen von Charlie Hebdo steht, solch eine Tat ist durch nichts zu rechtfertigen.

Meinungsfreihei ist schwierig, unbequem und manchmal schießen die, die sie nutzen auch mal über das Ziel hinaus. Aber eine offene und demokratische Gesellschaft kann das aushalten.

In diesem Sinn: Je suis Charlie!

Liebe Grüße

Anke
Sentio ergo sum. - Ich fühle, also bin ich.

Les femmes sont fortes quand elles sont feminines. (Coco Chanel)

Rosi_
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 229
Registriert: So 30. Nov 2014, 18:27
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 59 im Thema

Beitrag von Rosi_ » Di 13. Jan 2015, 12:50

Religion.jpg
... und das Gebot "Liebe Deinen Nächsten" wäre einfach so irgendwo rumgelegen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich bin zwar "weich", aber darin bin ich "knallhart"

*~Laura~*
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 356
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 01:47
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Je suis Charlie

Post 60 im Thema

Beitrag von *~Laura~* » Di 13. Jan 2015, 14:30

Je suis Charlie (im eigentlich intendierten Sinne...), da mir u.a. eine gute Satire, die sich eben nicht einschränken läßt, wichtig ist, um Inhalte transportieren zu können, was auf anderem Wege nicht oder nur schwer möglich wäre. Denn Satire gibt Denkanstösse, die auch manchmal unter die Gürtellinie des einen oder anderen gehen können (und in meinen Augen auch müssen), hält dazu an, den eigenen Gehirnskasten mal wieder zu benutzen. Das dabei eben auch manchmal Gefühle Einzelner verletzt werden, ist nicht schön, im Geiste der Sache an sich muß meiner Meinung nach dieser Kollateralschaden aber als hinnehmbar betrachtet werden können.
Im übrigen eine Religion (ziemlich egal, welche) als Rechtfertigung für Greueltaten heranzuziehen, zeigt in meinen Augen nur, daß man diese nicht verstanden hat: untersucht man mal die zentralen, abstrakten Aspekte einer x-beliebigen, modernen Weltreligion, wird man feststellen, daß die sich gar nicht wirklich in Bezug auf moralische Ansprüche unterscheiden...

MartinaTrans hat geschrieben:
lilijana hat geschrieben:Guten Morgen,

ich bedauere sehr was da in Frankreich passiert ist.

Alle schreien nach freier Meinungsäußerung in einer Demokratie. Aber gehört zu freier Meinungsäußerung dazu das ich andere beleidigen darf?
Beleidgung ...ist es aber in meinen Augen nicht und auch nicht in vielen anderer , denn andere und ich Leben nicht nach dem Islam
Das würde ja sonst auch heißen, dass alles was mir nicht gefällt eine Beledigung ist und du damit nicht sagen darfst ! :roll:
Beleidungen sind immer mehr oder weniger subjektiv - zur freien Meinungsäußerung gehört dann auch, daß ich diese Tatsache kundtun darf. Genauso übrigens, wie ich Sachen, die mir nicht gefallen, ignorieren darf.
Im Islam ist es nunmal so, das Gott, Propheten oder Engel nicht abgebildet werden dürfen.
Ich bin katholisch und nun ?
Was habe ich mit dem Islam zu tun, der MIR gar nichts vernieten darf auch nicht das ich ein Kopftuch oder Burka tragen soll/muss
Wenn Du katholisch bist, solltest auch Du den Inhalt der 10 Gebote kennen - auch da gibt es ein Bildnisverbot u.a. von Gott...

VG,
*~Laura~*

P.S. Ich möchte in diesen Tagen echt kein gläubiger (und nach meinem Verständnis des Islam nach damit friedfertiger) Moslem sein...

Antworten

Zurück zu „Religion, Politik und Gesellschaft“