Was lest Ihr so?
Was lest Ihr so? - # 3

Antworten
Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 946
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 697 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 499 Mal

Re: Was lest Ihr so?

Post 31 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Do 1. Aug 2019, 07:35

Olivia hat geschrieben:
Mi 31. Jul 2019, 17:34
Hallo,

auch ich lese gerne und viel - meine Empfehlung: Lies mal einen der Romane von José Saramago - egal welchen Du als "Einstiegsdroge" nimmst, wenn Dir der Stil und der Inhalt gefällt, wirst Du über kurz oder lang alle lesen …

Viel Spaß und liebe Grüße von Olivia
Hier mal ein Link https://de.wikipedia.org/wiki/Jos%C3%A9_Saramago

Noch eine Welt zu entdecken...
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

steffiSH
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 586
Registriert: Di 22. Jul 2014, 08:44
Geschlecht: mennchen
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 10249
Hat sich bedankt: 164 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 93 Mal
Gender:

Re: Was lest Ihr so?

Post 32 im Thema

Beitrag von steffiSH » Do 1. Aug 2019, 09:18

Valerie Bellegarde hat geschrieben:
Mi 31. Jul 2019, 15:12
steffiSH hat geschrieben:
Mi 31. Jul 2019, 10:48
Einen intessanten link über Bücher möchte ich euch nicht vorenthalten: https://buchhai.de
Sehr interessant, Steffi, dein Link. habe ihn aufgemacht und tatsächlich zwei meiner alten Bücher drin gefunden.

L.G. Valerie :()b
Wenn ich mir ein Buch im Netz kaufe , aktuell oder alt gehe ich immer zuerst auf diese site.
Manchmal gibt es Bücher ein paar Wochen nach Erscheinungdatum für die Hälfte und wenn nicht - dann halt nicht.
Die site hilft Dir auf jeden Fall.
sum sum sum - no Latein

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 946
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 697 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 499 Mal

Re: Was lest Ihr so?

Post 33 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Fr 9. Aug 2019, 08:48

Ich habe ja schon mehrfach auf Toni Morrison hingewiesen.

Nun ist diese große Humanistin vor vier Tagen, am 5.ASugust 2019, gestorben.

Ein Nachruf auf sie von einer Afrika-Britisch-Deutschen sagt sehr gut, was ich und viele Ihrer Bewunderer an Ihrem Werk lieben:

https://taz.de/Nach-dem-Tod-von-Toni-Morrison/!5614140/
...
Morrison schrieb für Schwarze
...
Sie schrieb für Menschen wie mich: diejenigen, die in einer weißen Gesellschaft aufwuchsen und lernten, ihre eigene Schönheit zu verleugnen; oder diejenigen, die immer wieder daran zerbrechen, dass sie ihre eigenen Kinder nicht vor dem Rassismus schützen können, den sie selbst durchlebt haben.
...
Eine ähnliche Frage wäre niemals an weiße Autor*innen von weißen Figuren gerichtet worden.
...
Rassismus war allerdings nicht Morrisons Thema. Obwohl Rassismus eine Lebensrealität ihrer Figuren ist, wehrte sie sich dagegen, „Antirassismus“ zum ausschließlichen Fokus ihrer Arbeit zu machen. Sie erklärte ihn – Rassismus – zum Problem der Weißen. „Wenn du nur groß sein kannst, weil eine andere Person auf den Knien ist“, sagte sie, „dann hast du ein ernstes Problem. Und die Weißen haben ein sehr ernstes Problem.“
...
In „Beloved“ schrieb sie: „Ich und du, wir haben mehr Gestern als alle anderen. Wir brauchen eine Art Morgen.“
....
Nein, ich weiß, was Sharon Dodua Otoo https://de.wikipedia.org/wiki/Sharon_Dodua_Otoo uns mit dem gesagten mitteilen möchte und muss doch widersprechen.
Toni Morrison schrieb für Menschen. Das sie dies als Schwarze, die sie nach langen Kämpfen mit sich selber und Ihrer Vergangenheit selbstbewusst sein konnte, tat, eröffnet jedem einen Blick darauf, was es mit Menschen macht, wenn sie abgewertet werden und wenn sie in einer Gesellschaft leben, die diesen Menschen die Gleichwertigkeit verweigert.

Ihre Protagonisten sind vorwiegend Frauen, weil sie selber selbstbewusst Frau ist.

Sie schreibt von Selbsthass, weil sie sich als People of Color und Frau selber nicht von Anfang an rückhaltlos achten konnte.

Ich finde, was sie zu sagen hat, geht alle entwerteten Gruppen an, Frauen, People of Color, queere Menschen. Noch viel mehr geht es Menschen an, die andere entwerten, und damit alle Menschen, denn wir alle, ich auch, setzen andere herab, in dem wir wertende Gedanken aus unserer Gesellschaft gegenüber Menschen nicht hinterfragen.
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 946
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 697 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 499 Mal

Re: Was lest Ihr so?

Post 34 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Mi 14. Aug 2019, 13:06

Bei diesen Beitrag weiß ich garnicht, wo ich ihn am besten poste...

Beim Europasalon am 12.08.2019 von Pulse of Europe las Priya Basil https://de.wikipedia.org/wiki/Priya_Basil aus ihrem neuen Buch Gastfreundschaft ISBN 978-3-458-19462-O.

In diesem Buch spannt Frau Basil den Bogen von Gastfreundschaft annehmen und geben vom Individuum bis hin zum politischen Bereich. Ein kurzweiliger, sehr persönlicher Ritt durch Geschichte, Kolonialismus, kulturelle Missverständnisse, all zu Menschliches und sich daraus ergebende Ideen und Ethik von einer wunderbaren Frau.

Danke an die Gastgeber beim Europasalon
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Olivia
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1037
Registriert: Fr 13. Apr 2012, 11:25
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 288 Mal

Re: Was lest Ihr so?

Post 35 im Thema

Beitrag von Olivia » Mi 14. Aug 2019, 17:30

Hallo Ralf-Marlene,

nachdem ich Dir schon Saramago empfohlen habe, noch ein Tip für Literatur aus Portugal:

Antonio Lobo Antunes - stilistisch gewöhnungsbedürftig bis schwierig, oft düster bis schwarz, aber gut - trau Dich und versuche Dich mal. Falls Du was von ihm liest, schreib, ob es Dir zusagt...

Liebe Grüße von Olivia

Christiane
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 470
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 14:19
Geschlecht: m-w
Pronomen:
Wohnort (Name): Luzern
Membersuche/Plz: Luzern
Hat sich bedankt: 1418 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 276 Mal

Re: Was lest Ihr so?

Post 36 im Thema

Beitrag von Christiane » Mi 14. Aug 2019, 19:19

Hmmm

Die letzten "ernst" zu nehmenden Bücher waren "Der Gott der kleinen Dinge" und "Das Ministerium des äußersten Glücks" (Arundhati Roy).
Das erste Buch war noch o.k. und relativ gut zu lesen - das Zweite - hat mir ziemlich viel Energie zum weiterlesen abgenötigt.
Im Lauf des Buches nimmt der Kaschmir-Konflikt immer breiteren Raum ein. Vielleicht reicht mein Horizont nicht aus - aber ich konnte dieses Buch überhaupt nicht toll finden.
Es war eher ein Trip in die menschlichen Abgründe. Vielleicht auch weil ich mit religiösem Fanatismus gar nichts anfangen kann.
Vor allem, wenn sie dann noch ausarbeitet, wie die einfachen Leute sich vor diesen Karren spannen lassen, während die Drahtzieher im Hintergrund ganz handfeste Machtinteressen verfolgen.

Momentan eher mal Terry Pratchet, oder den einen oder anderen Manga (ich schmelze dahin bei Yuri-Mangas :oops: und lese auch gerne mal die eine oder andere Abenteurer-Story ).
In diversen Regalen tummeln sich noch ziemlich viele Sachbücher (Geschichte/Archäologie/Handwerk/u.a./ ca. 80%), auf die ich gerne zurückgreife.
Meinen Schatz bilden originale und nachgedruckte "Handwerkerbücher" um die Jahrhundertwende (1900 natürlich :wink: ).
Diese haben mir beim Heimwerken schon sehr gute Dienste geleistet. Auch vor dem Hintergrund, dass dort nicht eine Lehre vorausgesetzt wird, wie bei den neueren Büchern.
Die letzte Zählung unseres Bestandes auf Grund eines Umzuges liegt aktuell über 1000 Stück - ohne Comics und Mangas (noch nicht gezählt - aber mittlerweile auch ziemlich viele :roll: :roll: /hier zuvorderst Hägar, Lucky Luke, Asterix,...)
Da meine Frau einen total anderen Büchergeschmack (Krimis/englische Bücher) hat, sind wir relativ breit aufgestellt, was Lektüre angeht und sind auch deswegen mit einem so großen Bücherbestand "gesegnet". :roll:

Ihr dürft mich jetzt gerne auslachen, aber mein absolutes Lieblingsbuch, dass ich immer wieder mal lese ist "Desiree" von Annemarie Selinko. :oops: :oops: :oops:
Mit 18 kam ich zum ersten Mal in Kontakt und hab es in einer Nacht komplett verschlungen. (buch)
Es war eines der ersten Bücher, die eine neue Bindung bekamen. Es war schon "angezählt" als ich es bekam - irgendwann hat es dann nach einem neuen Kleid verlangt - dringlichst.

Mein Alptraumbuch: "Sex,Geschlecht und Liebe" (oder so ähnlich) ein Taschenbuch in dem angeblich alles erklärt wird und in dem ich mit 14 oder 15 dann schwarz auf weiß gelesen habe das Transvestiten krank sind
und man diesen Neigungen entschieden begegnen muss und auch Aversionstherapie (Strom und Anderes) legale Mittel der Ärzte sind. :shock: :shock: :shock: :shock:
Meist würde sich dahinter auch Homosexualität verstecken und mit dieser Neigung, …….. .
Den Rest könnt Ihr Euch sicher lebhaft denken.
Ich habe keine Ahnung wie alt das Teil war, aber die haben garantiert beim Ministerium für Volksgesundheit und Rassenhygiene abgeschrieben.
Aber in dem Alter und ohne die heutigen Möglichkeiten - macht Dich das total fertig. Reden darüber kannst Du ja eh mit Niemanden. :cry: :cry:

Auf jeden Fall ist man mittlerweile im ÖV schon der wandelnde Anachronismus, wenn man seinen Schmöker auspackt.

LG
Christiane

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 946
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 697 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 499 Mal

Re: Was lest Ihr so?

Post 37 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Do 15. Aug 2019, 09:13

Christiane hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 19:19
Hmmm
...
Momentan eher mal Terry Pratchet, oder den einen oder anderen Manga (ich schmelze dahin bei Yuri-Mangas :oops: und lese auch gerne mal die eine oder andere Abenteurer-Story ).
In diversen Regalen tummeln sich noch ziemlich viele Sachbücher (Geschichte/Archäologie/Handwerk/u.a./ ca. 80%), auf die ich gerne zurückgreife.
Meinen Schatz bilden originale und nachgedruckte "Handwerkerbücher" um die Jahrhundertwende (1900 natürlich :wink: ).
....
Da meine Frau einen total anderen Büchergeschmack (Krimis/englische Bücher) hat, sind wir relativ breit aufgestellt, was Lektüre angeht und sind auch deswegen mit einem so großen Bücherbestand "gesegnet". :roll:

Ihr dürft mich jetzt gerne auslachen, aber mein absolutes Lieblingsbuch, dass ich immer wieder mal lese ist "Desiree" von Annemarie Selinko. :oops: :oops: :oops:
Mit 18 kam ich zum ersten Mal in Kontakt und hab es in einer Nacht komplett verschlungen. (buch)
Es war eines der ersten Bücher, die eine neue Bindung bekamen. Es war schon "angezählt" als ich es bekam - irgendwann hat es dann nach einem neuen Kleid verlangt - dringlichst.

Mein Alptraumbuch: "Sex,Geschlecht und Liebe" (oder so ähnlich) ein Taschenbuch in dem angeblich alles erklärt wird und in dem ich mit 14 oder 15 dann schwarz auf weiß gelesen habe das Transvestiten krank sind
und man diesen Neigungen entschieden begegnen muss und auch Aversionstherapie (Strom und Anderes) legale Mittel der Ärzte sind. :shock: :shock: :shock: :shock:
Meist würde sich dahinter auch Homosexualität verstecken und mit dieser Neigung, …….. .
Den Rest könnt Ihr Euch sicher lebhaft denken.
Ich habe keine Ahnung wie alt das Teil war, aber die haben garantiert beim Ministerium für Volksgesundheit und Rassenhygiene abgeschrieben.
Aber in dem Alter und ohne die heutigen Möglichkeiten - macht Dich das total fertig. Reden darüber kannst Du ja eh mit Niemanden. :cry: :cry:

Auf jeden Fall ist man mittlerweile im ÖV schon der wandelnde Anachronismus, wenn man seinen Schmöker auspackt.

LG
Christiane
Guten Morgen, liebe Christiane und alle anderen "Bücher...raupen",
Oh ja, Comics und graphik Novels, da sind Welten zu entdecken, Will Eisner https://de.wikipedia.org/wiki/Will_Eisner, Osamu Tezuka https://de.wikipedia.org/wiki/Osamu_Tezuka, Ralf König https://de.wikipedia.org/wiki/Ralf_K%C3%B6nig... und viele andere.

Leichte angelsächsische Sachen wie Terry Pratchet https://de.wikipedia.org/wiki/Terry_Pratchett, Douglas Adams https://de.wikipedia.org/wiki/Douglas_Adams, Neil Gaiman https://en.wikipedia.org/wiki/Neil_Gaiman...

Meine über 6 laufenden Meter Kochbücher, meine Heimwerker- und Berufsliteratur habe ich auf nur noch 1,5m einschrumpfen lassen bei meinem Umzug vom eigenen Haus in eine kleine Berliner Wohnung...

Die englischen und amerikanischen Krimis wie bei Deiner Frau lese ich auch zu gerne... im Augenblick habe ich einen vor den Augen von Rita Mae Brown https://de.wikipedia.org/wiki/Rita_Mae_Brown, ein Hochgenuss für Katzen- und Hundefreunde und queere Menschen.

...und ich bin manchmal gerne anachronistisch, altmodisch, aus der Zeit gefallen
Ganz liebe Grüße
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 946
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 697 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 499 Mal

Re: Was lest Ihr so?

Post 38 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Mi 21. Aug 2019, 12:36

Irgend wie scheinen Themen, die mich beschäftigen, mich zu verfolgen.

Die eigene Erfahrung von ausgeschlossen sein, anders sein, bringt mich schon länger dazu, mich oft in extremer Weise in andere Gruppen hinein zu denken. Eigene Erfahrungen lassen mich oft staunend zurück, wenn ich selbst von Ausgrenzung betroffene selber ausgrenzen sehe. Ich frage mich dann, wo meine blinden Flecken sind, wo ich ausgrenze und Vorurteile nicht reflektiere.

Aber das war jetzt ab vom Thema. Das Buch von Rita Mae Brown, dass ich gerade fertig gelesen habe, "Hiss Before Dying" geschrieben 2017, dass es leider noch nicht auf deutsch gibt, beschäftigt sich in Rückblenden mit dem Thema Sklaverei in den amerikanischen Südstaaten und damit auch mit den Grundlagen fortbestehenden Rassismus, der ja auf Denken aus der europäischen Kultur und des Kolonialismus beruht.

Als zweiten Krimi, der mich ja von meinen politischen Gedanken ablenken sollte, lese ich gerade.
Doch auch "Wilful Behaviour", auf deutsch "Die dunkle Stunde der Serenissima" von Donna Leon https://de.wikipedia.org/wiki/Donna_Leon 2001/2002 beschäftigt sich mit der Zeit des Faschismus in Europa und beleuchtet manches mit den Augen der nicht betroffenen.

Meinen Horizont erweitert es und stürzt meine Gefühle immer wieder in ein Chaos, wodurch der Abstand zu politischem Geschehen und der Notwendigkeit zu eigenem Handeln auf der Strecke bleibt...
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1599
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2133 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2230 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Was lest Ihr so?

Post 39 im Thema

Beitrag von Anja » Mi 21. Aug 2019, 13:49

Moinsen (moin)

meistens lese ich Bücher zum Thema Ernährung, Essen ist ja quasi mein Hobby :lol:
Das letzte Buch dazu, welches ich im Urlaub gelesen habe, handelte von Esstörungen, ein Buch von Dagmar Pauli.
Hier bekommt man einen Eindruck worum es geht.

Ansonsten schnappe ich mir alles was ich so interessant finde.
Z.B. hab ich mir dieses Jahr die Kluftinger-Reihe einverleibt, Bücher von Hirschhausen waren dabei...
Als nächstes schwebt mir dieses vor. Hab ich aber noch nicht bestellt. Hab schon einiges von ihm über die FB-Seite gelesen und das hat mein Interesse geweckt...

Meistens lese ich Sach- und Fachbücher, die sich irgendwie um Ernährung drehen. Ansonsten darf es auch gern mal ein Krimi oder einfach nur ein Comic (Lustiges Taschenbuch) sein.
Also ziemlich queer Beet.

Als ich mit dem Pendeln (per Zug) anfing, dachte ich noch, das sich die Zeit mit Lesen ja super überbrücken lässt. So würde ich ne Menge Bücher bis zur Rente "schaffen".
Leider kommt irgendwie mein Kreislauf nicht damit klar. Ich bin bei fast jeder Fahrt eingepennt und dann hochgeschreckt, wenn das Buch auf den Boden geknallt ist. Natürlich hatte ich dann auch meist keine Ahnung auf welcher Seite ich gerade gewesen bin.
Naja, so hab ich das schnell wieder aufgegeben. Lesen tue ich nun meist im Bett um die nötige Schwere zu bekommen...

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality

_ChrisTine_
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 129
Registriert: So 19. Nov 2017, 23:02
Geschlecht: Mann,TZF
Pronomen: Prinzessin ;-)
Wohnort (Name): Churchlakecity
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 70 Mal
Gender:

Re: Was lest Ihr so?

Post 40 im Thema

Beitrag von _ChrisTine_ » Do 22. Aug 2019, 13:55

Hallo zusammen (moin)

Ich lese gerade die Kurzgeschichten um John Mayer geschrieben von Arno Endler.
Die Serie besteht aus fünf einzelnen Büchern und ist manchen vielleicht aus der Zeitschrift CT bekannt.

https://www.amazon.de/gp/product/B07J5R ... rw_dp_labf

Liebe Grüße
_ChrisTine_
My gender doesn't fit in one bit

Nasenbaer
Beiträge: 17
Registriert: So 19. Jan 2014, 09:54
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung oder Lob erhalten: 1 Mal

Re: Was lest Ihr so?

Post 41 im Thema

Beitrag von Nasenbaer » Mo 26. Aug 2019, 05:39

Momenatn lese ich den "Hösl" - Die vorschriftsmäßige Elektroinstallation, wegen Meisterausbildung.

Frieda
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 943
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 15:57
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1769 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1413 Mal

Re: Was lest Ihr so?

Post 42 im Thema

Beitrag von Frieda » Mo 26. Aug 2019, 09:47

Guten Morgen @All.

Aktuell lese ich von Martin Kämpchen "Die große Seele". (buch)

Namaste 🙏
•Liebe & Mitgefühl sind die höchsten Formen von Intelligenz.
•Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst. Mahatma Gandhi
•Irgendwo ist Jemand glücklich mit weniger als du hast!

*Wer mag, ich bin gerne da mit 💖,👂und📝*

Valerie Bellegarde
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1099
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 16:44
Geschlecht: männlich
Pronomen: kontextuell
Wohnort (Name): Südfrankreich
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 193 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1218 Mal
Gender:

Re: Was lest Ihr so?

Post 43 im Thema

Beitrag von Valerie Bellegarde » Mo 26. Aug 2019, 10:17

Hallo zusammen,

Aktuell lese ich "Lusitania 1915 - La dernière traversée" von Erik Larson. Ein Mittelding zwischen historischem Sachbuch (hat auch einen umfangreichen Quellenteil) und Roman. Liest sich aber so leicht wie ein Krimi. (Larson ist Journalist im Hauptberuf).

L. G. Valerie

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 946
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 697 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 499 Mal

Re: Was lest Ihr so?

Post 44 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Mo 26. Aug 2019, 11:23

Frieda hat geschrieben:
Mo 26. Aug 2019, 09:47
Guten Morgen @All.

Aktuell lese ich von Martin Kämpchen "Die große Seele". (buch)

Namaste 🙏
Valerie Bellegarde hat geschrieben:
Mo 26. Aug 2019, 10:17
Hallo zusammen,

Aktuell lese ich "Lusitania 1915 - La dernière traversée" von Erik Larson. Ein Mittelding zwischen historischem Sachbuch (hat auch einen umfangreichen Quellenteil) und Roman. Liest sich aber so leicht wie ein Krimi. (Larson ist Journalist im Hauptberuf).

L. G. Valerie
Danke für die Anregungen, die ja die Bandbreite der Welten zeigt, die das Lesen eröffnen kann.

Auf der einen Seite der zivile Ungehorsam, der friedlich aber dadurch nicht weniger konsequent die Welt verändert.

Auf der anderen Seite das Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Namen des kaiserlichen Deutschland, dass Amerika in den ersten Weltkrieg hinein gezogen hat.

Aus beidem müssen und können wir für heute lernen. Danke Euch für das Teilen... das vorbereiten auf eine Meisterprüfung liegt bei mir schon ein paar Jahre zurück, zeigt aber auch neue Welten auf.
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 858
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 515 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 753 Mal
Gender:

Re: Was lest Ihr so?

Post 45 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! » Mo 26. Aug 2019, 11:37

Huhu...

ich versuche mich grade zu entscheiden..

entweder werde ich jetzt doch mal "Sieben Jahre in Tibet" von Heinrich Harrer

oder von Ulli Olvedi "Die Energien des Lebens und des Sterbens" anfangen..

während "Sieben Jahre in Tibet" ja eher ein "Reisebericht" ist, ist

"Die Energien des Lebens und des Sterbens" eher nochmal eine praxisnahe
Vermittlung von Methoden für die innere Entwicklung.

Unter anderem geht es um das wahre Selbst oder wie weibliche und männliche
Energien zugleich genutzt werden können..

ich glaub das zu jetzt zu schreiben hat mir grade die Entscheidung gebracht..

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Always be yourself, unless you can be a unicorn, then always be a unicorn

Antworten

Zurück zu „Religion, Politik und Gesellschaft“