Transsexualität im Judentum (Deutschlandfunk Kultur)
Transsexualität im Judentum (Deutschlandfunk Kultur)

Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 14610
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: Intersex-W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 880 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 6113 Mal
Gender:

Transsexualität im Judentum (Deutschlandfunk Kultur)

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Fr 22. Mär 2019, 22:19


Ulrike-Marisa
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2618
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 494 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 542 Mal

Re: Transsexualität im Judentum (Deutschlandfunk Kultur)

Post 2 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Fr 22. Mär 2019, 22:32

...danke Anne-Mette,

damit hatte ich mich bisher nicht beschaeftigt und noch nie etwas darueber gehoert, wie die Sache Transsexualitaet im Judentum behandelt wird.

Gruesse, Ulrike-Marisa

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 908
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: Mensch
Pronomen: egal, "sie" bevorzug
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 638 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 458 Mal

Re: Transsexualität im Judentum (Deutschlandfunk Kultur)

Post 3 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Sa 23. Mär 2019, 05:30

...und nur mal so zur Erinnerung: Der Glauben von Christe*Innen und Muslim*Innen ist auf dem Judentum und seinen Grundlagen aufgebaut.
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.

Antworten

Zurück zu „Religion, Politik und Gesellschaft“