Weg mit den doofen Kilos
Weg mit den doofen Kilos - # 158

Antworten
Whoopy Highfly
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1200
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:19
Geschlecht: fe & male
Pronomen: ich
Wohnort (Name): Wolkenstadt Planet Erde
Membersuche/Plz: Erde
Hat sich bedankt: 1730 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 642 Mal

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2356 im Thema

Beitrag von Whoopy Highfly » Sa 28. Sep 2019, 17:31

Meine Waage hat den Herbstmodus.
Die zeigt immer 5kg mehr an.

:((a

Ich warte mit dem wiegen, bis sie im Frühjahr Modus ist.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Spuren.
Mein Motto: Ich werde glücklich.

Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Tatjana_59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3340
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 4059 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2280 Mal
Gender:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2357 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » So 29. Sep 2019, 07:53

Diana.65 hat geschrieben:
Sa 28. Sep 2019, 16:56
Tatjana_59 hat geschrieben:
Sa 28. Sep 2019, 16:18
Meine Waage sagt im Moment nur bitte nicht in Gruppen auf die Waage stellen 😭
Solange sie dir überhaupt noch was sagt, geht's doch noch. 😉 Da solltest du die Hoffnung auf positivere Zeiten nicht aufgeben. Meine Waage war die letzten Wochen auch teilweise bockig und hat ständig wirre Ergebnisse gezeigt, bis hin zu 3-stellig. :oops: Na ja, war da auch etwas nachlässig geworden. :((a Seit dem ich mich ihr wieder regelmäßig Stelle, werden die Ergebnisse wieder besser. :lol:

Liebe Grüße,
Diana.
Ich sollte wohl auch wieder öfter regelmäßig auf die Waage gehen, sie nicht ignorieren.
Dafür das gute Essen etwas mehr auf ingnore schalten.

LG Tatjana
Der Kopf denkt und gibt Rat.
Das Bauchgefühl gibt Rat.
Doch das Herz spricht, höre auf dein Herz!

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1530
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2017 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2138 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2358 im Thema

Beitrag von Anja » Mo 30. Sep 2019, 11:02

Moinsen (moin) ihr Lieben,

nicht das ihr denkt ich bin ausgestiegen. Nein ich bin immer noch an der Sache dran, allerdings erfolgt mein aktueller Angriff jetzt von einer anderen Seite :mrgreen:
Der Ansatz, regelmäßig wenig zu essen und manchmal sich dann mehr zu erlauben funktioniert ja jedes Jahr aufs Neue. Allerdings immer nur kurzfristig. Ich nehme dann in der Regel übers Jahr das wieder zu, was ich vorher abgenommen habe, manchmal sogar noch mehr...
Also dachte ich, es ist an der Zeit, mal was anders zu machen.

Ich habe mich in letzter Zeit mehr mit der Psychologie von Esstörungen beschäftigt. Ihr wisst ja, das ich dazu neige zwanghaft aufzuessen, auch wenn ich schon längst satt bin. Anstatt nun auf wenig essen oder Mahlzeiten auszulassen zu setzen (was mir echt schwer fällt), gehe ich nun meine Esstörung an und versuche (auch in dieser Hinsicht) mehr auf meinen Bauch zu hören.
Das bedeutet im Klartext, es gibt keinerlei Verbote, alles ist erlaubt. Allerdings wird aufgehört zu essen, wenn sich die Sättigung bemerkbar macht. Ich muss zugeben, das es mir auch nicht leicht(er) fällt. Ich versuche mir eine ruhige Umgebung fürs Essen zu schaffen (was mit zwei kleinen Kids häufig naja nur bedingt gelingt). Ich achte darauf, gerade wenn es lecker ist, trotzdem langsam zu essen und nicht so zu schlingen, wie ich es sonst immer getan habe. Und natürlich, aufhören, wenn ich satt bin.
Ich muss sagen, ich bin erstaunt, wie gut das inzwischen funktioniert.
Ich hatte seit dem ich damit begonnen habe, nur einen heftigen Ausrutscher. Da gabs allerdings auch eine meiner Leibspeisen. Noch dazu nach einem anstrengenden Renovierungstag zu Hause. Also es schmeckte irgendwie auch "verdient", weil man ja den ganzen Tag geackert hat...
Wir machen am frühen Nachmittag an den Wochenenden immer eine "Kaffeezeit" wo es was Süßes gibt und wir mit den Kids dazu eine Kindersendung gucken. Häufig war mir danach etwas flau auf dem Magen.
Der Kaffee konnte es nicht sein, den trinke ich ja sonst auch ohne Probleme. Also hab ich mal testweise Kuchen und Kekse weggelassen und stattdessen zum Kaffee etwas Joghurt gegessen. Und siehe da, mein Magen hat es mir gedankt. Anscheinend vertrage ich größere Mengen Süßkram nicht besonders gut. Ich muss aber auch dazu sagen, das ich auch kein größer Süßigkeiten-Fan bin. Und abgesehen von unserer Kaffeezeit, esse ich höchstens Mal ein Honigbrötchen oder so. Aber das bekommt mir in der Regel.
Also auch hier hat es sich gelohnt, auf meinen Bauch zu hören.

Im Großen und Ganzen funktioniert es. Ich fühle mich nach den Mahlzeiten besser, bin nicht so schwerfällig wie sonst nach dem Essen.
Ich nehme mir jetzt auch immer eine Kleinigkeit zum Mittagessen mit zur Arbeit (das hab ich ja sonst ausgelassen), damit ich abends nicht so einen Heißhunger hab. Da ich mir selbst nichts verbiete, hat sich meine Einstellung zum Essen generell entspannt. Häufig wurde ich dann im Laufe des Nachmittags so hungrig, das meine Gedanken quasi nur noch ums Abendbrot kreisten. Und da hab ich mir dann auch extra viel "gegönnt", weil ich ja kein Mittag hatte. Ein Teufelskreis irgendwie.

Naja, also ich versuche erstmal die Wogen zu glätten, also weder ganz wenig, noch ganz viel zu essen, eben regelmäßig in normalen Portionen.
Gewichtsmäßig hat es bisher noch nichts gebracht. Allerdings hab ich auch nicht zugenommen. Und wie gesagt, ich fühle mich wesentlich besser und bin entspannter beim Essen.
Das empfinde ich schon als großen Erfolg. Da kann ich mir auch problemlos den einen Ausrutscher verzeihen. Dafür, das es vorher fast jedes Mal so endete...
Auf lange Sicht erhoffe ich mir natürlich auch positive Auswirkungen auf mein Gewicht.
Aber momentan liegt mein Fokus einfach darauf, auf meinen Bauch zu hören, damit ich mich nach dem Essen nicht mehr unwohl fühle.
Was in anderen Situationen gut funktioniert, funktioniert beim Essen anscheinend auch )))(:

Noch als kleine Randbemerkung. Ich setze das Verhalten unbewusst anscheinend auch beim Trinken um. Da ich sehr gerne Bier trinke wie ihr wisst, achte ich darauf, das ich gewisse Mengen nicht überschreite. Damit ich mich nicht verzähle, stapele ich beim abendlichen Genuss schon ewig die Kronkorken und kanns so genau sehen, wie viele ich schon getrunken habe. Normal waren für mich pro Abend 4 halbe Liter. Natürlich nicht jeden Abend. In der Regel trinke ich nur am Wochenende Alkohol. Es seit denn, ich bin emotional im Ausnahezustand. Dann trinke ich auch in der Woche mal abends um mich entspannen zu können. In den letzten Wochen kam es schon vor, wer meinen Freundin-Thread verfolgt, kann sich denken wieso...
Worauf ich hinaus wollte, mir ist aufgefallen, das es inzwischen "nur" noch 3 halbe Liter pro Abend sind. Also hat die Verhaltensänderung auch hier schon eingesetzt. Ich esse nicht nur langsamer, ich trinke anscheinend auch langsamer...

Naja, sollte sich mein Gewicht in irgendeine Richtung in Bewegung setzen, werde ich euch natürlich auf dem Laufenden halten.
Momentan genieße ich einfach das entspanntere Essen & Trinken und das bessere Körpergefühl.
Mein Gewicht ist da gerade Nebensache.

Euch allen weiterhin viel Erfolg!

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality

Tatjana_59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3340
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 4059 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2280 Mal
Gender:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2359 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Sa 5. Okt 2019, 08:49

Guten Morgen liebe Gemeinde der zuviele Kilos.
Heute löse ich mein Versprechen ein und starte mit dem ersten Wiegefoto seit Monaten wieder durch.
Ich versuche es wenigsten.
Nachdem ich ja fast 30 kg abgenommen habe, nie wieder die 100 kg Marke überschreiten wollte, hat das miese Miststück, genannt Fresssucht, voll und ganz zugeschlagen.
Meine neues Gewicht nach über 20 kg innerhalb von nur etwa sechs bis sieben Monaten ist.....
Sehr selbst :cry: :evil:
2019100508354500.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Der Kopf denkt und gibt Rat.
Das Bauchgefühl gibt Rat.
Doch das Herz spricht, höre auf dein Herz!

Diana.65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 844
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 00:27
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: öfters SIE
Wohnort (Name): Saaletal bei Jena
Membersuche/Plz: Thüringen
Hat sich bedankt: 1882 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 941 Mal

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2360 im Thema

Beitrag von Diana.65 » Sa 5. Okt 2019, 09:00

Tatjana_59 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 08:49
Guten Morgen liebe Gemeinde der zuviele Kilos.
Heute löse ich mein Versprechen ein und starte mit dem ersten Wiegefoto seit Monaten wieder durch.
Ich versuche es wenigsten.
Nachdem ich ja fast 30 kg abgenommen habe, nie wieder die 100 kg Marke überschreiten wollte, hat das miese Miststück, genannt Fresssucht, voll und ganz zugeschlagen.
Meine neues Gewicht nach über 20 kg innerhalb von nur etwa sechs bis sieben Monaten ist.....
Sehr selbst :cry: :evil:

2019100508354500.jpg
Hey Tatjana.

Da wird mir ja schon vom blanken Hinsehen (ko) .
Da wird es ja langsam mal wieder Zeit etwas zu tun!!!
Und ich habe mich schon geärgert, dass ich meinen Stand von voriger Woche nicht gehalten habe. :oops: Aber so, wie ich dich kenne, wirst du es bestimmt wieder schaffen, wieder aus dem 3-stelligen Bereich zu kommen. Ich drück dir jedenfalls ganz fest die Daumen.

Liebe Grüße,
Diana .
Ich bin und bleibe ich.
Was andere von mir denken, wenn ich immer mehr meine neue, weibliche, Seite zeige, ist mir zwar nicht egal, aber ich komme immer mehr damit zurecht.

Tatjana_59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3340
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 4059 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2280 Mal
Gender:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2361 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Sa 5. Okt 2019, 11:05

Diana.65 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 09:00
Tatjana_59 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 08:49
Guten Morgen liebe Gemeinde der zuviele Kilos.
Heute löse ich mein Versprechen ein und starte mit dem ersten Wiegefoto seit Monaten wieder durch.
Ich versuche es wenigsten.
Nachdem ich ja fast 30 kg abgenommen habe, nie wieder die 100 kg Marke überschreiten wollte, hat das miese Miststück, genannt Fresssucht, voll und ganz zugeschlagen.
Meine neues Gewicht nach über 20 kg innerhalb von nur etwa sechs bis sieben Monaten ist.....
Sehr selbst :cry: :evil:

2019100508354500.jpg
Hey Tatjana.

Da wird mir ja schon vom blanken Hinsehen (ko) .
Da wird es ja langsam mal wieder Zeit etwas zu tun!!!
Und ich habe mich schon geärgert, dass ich meinen Stand von voriger Woche nicht gehalten habe. :oops: Aber so, wie ich dich kenne, wirst du es bestimmt wieder schaffen, wieder aus dem 3-stelligen Bereich zu kommen. Ich drück dir jedenfalls ganz fest die Daumen.

Liebe Grüße,
Diana .

Ich hoffe Diana, sicher bin ich mir noch nicht :roll:

LG Tatjana
Der Kopf denkt und gibt Rat.
Das Bauchgefühl gibt Rat.
Doch das Herz spricht, höre auf dein Herz!

Jaqueline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1120
Registriert: Di 16. Apr 2013, 22:02
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): 82140
Membersuche/Plz: Westlich von München
Hat sich bedankt: 276 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 144 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2362 im Thema

Beitrag von Jaqueline » So 6. Okt 2019, 07:05

Guten Morgen (cof) ,

ich stelle mich täglich am Morgen auf die Waage und was ich dort sehe, macht mich nicht unglücklich.
Es geht zwar immer mal wieder hoch aber der Trend zeigt nach unten.
Bild Bild

Eigentlich hatte ich mir als Wunschziele 85kg gestellt. Hoffentlich kann ich die dann für 1-2 Monate halten. Danach überlege ich mir, ob ich die 80kg in Angriff nehme. Unter 80kg ist für mich nicht unbedingt erstrebenswert.

Ganz liebe Grüsse
Jaqueline (ki)
Genieße jeden Tag, als sei es dein letzter :-)

Auf zu neuen Ufern
Ab 07.09. wird nicht mehr um die Welt gereist.- Ich werde sesshaft
Ab 01.10. wird ein neues Kapitel aufgeschlagen. - Ob es ein Happyend gibt?

Jasmin_35
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 431
Registriert: Do 30. Aug 2018, 19:44
Geschlecht: w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): CW
Membersuche/Plz: 72200
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 310 Mal
Gender:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2363 im Thema

Beitrag von Jasmin_35 » So 6. Okt 2019, 07:46

Anja hat geschrieben:
Mo 30. Sep 2019, 11:02
...
Hey Anja,

ich zitiere dich mal und lösch der übersichthalber einfach mal den ganzen Text raus. :D Deine Strategie, wenn du sie so in dein Leben integrierst, wird funktionieren. Es war auch meine Strategie, als ich etwa April 2018 bei 90Kg begonnen hab. Ich habs Friss die Hälfte genannt, weil ich vorher auch lieber in mich reingestopft hab, bis ich geplatzt bin, um dann eine Stunde mit Magenschmerzen auf der Couch zu liegen "Es war ja so lecker, ds kann man nicht liegen lassen". Tatsächlich mach ich das jetzt seit dem so und hab es so in mein Leben integriert, einfach nach einer normal großen Portition zu sagen. Ich bin satt, der Rest bleibt für morgen, meistens hat das auch total gereicht. Dazu habe ich angefangen meine Mahlzeiten auf 3 Stück so aufzuteilen, das ich den ganzen Tag wenig bis gar kein Hunger hab. Sprich ich steh um 6 auf, ess gegen halb 9 oder 9 mein Frühstücksbrot, gegen 12 oder 13:00 meine normale Portion Mittag und dann zwischen 17 und 18:00 mein Abendbrot und geh dann normal etwa 21 oder 22:00 schlafen. Ich hab mir selber damals auch gesagt, ich lass nichts weg, ich ess alles so weiter was mir schmeckt, nur eben weniger, bzw "normal" große Portionen. Ich hab keine Fressattacken oder muss irgendwelche weight watcher punkte zählen und darf nur bestimmtes essen, weil ich ganz genau weiß, das halte ich mein Leben lang nicht durch.
Wenn es jetzt mal eine Feier gibt oder Geburtstag ansteht oder sonstige außergewöhnlichen Dinge, wo man über den Abend hinweg etwas mehr isst, dann merke ich zwar auch nächsten Morgen auf der Waage, das ich vermeintlich "zugenommen" habe, meist sind es dann 1-1,5kg mehr als üblich, merke dann aber auch im laufe der Woche, wie sich das wieder ganz normal abgebaut hat, bis ich am Punkt vorher wieder angekommen bin. Am nächsten Morgen esse ich dann auch nicht einfach wieder aus gewohnheit, sondern guck erstmal, ob ich hunger hab und in der Regel ist es dann auch, das ich kein Hunger hab und dann auch einfach das Frühstück weglasse und nur etwas trinke.
Früher habe ich sicher einen 12er Kasten Cola pro Woche alleine weggetrunken (viel zu viel Cola, ich weiß), das habe ich auch reduziert und es hat mir geholfen, stattdessen trinke ich nun einfach Wasser mit Gas aus dem Soda Stream Automaten, das geht auch, trinke ich auch mehr, wenn ich zwischendurch mal etwas hunger bekomme und anstatt dann irgendwelche Süßigkeiten in mich reinzuwerfen. Ich hab auch von Weißbrot (Sandwichbrot), was ich früher NUR gegessen hab (voller Zucker und hält nicht) auch Weizenmisch umgestellt, das hat sicher auch was gebracht, da merke ich auch, das ich deutlich länger satt morgens bin und auch nicht sooo viel davon essen kann. Würde auch gern auf Vollkornbrot umsteigen, aber das verhindert meine Allergie, leider verhindert die auch Äpfel, Birnen und anderes Obst und Gemüse, was mich manchmal etwas ärgert.

Auch wie du schon schreibst, seit ich die meisten Süßigkeiten weglasse (ab und zu ess ich schon etwas, besonders wenn ich gerade Energie beim Sachen schleppen brauch), habe ich auch nicht mehr diese Hungerattacken zwischendurch. Meistens ess ich dann auch einen Kinder Riegel oder ähnliches und hab danach so einen komisches Zuckergeschmack im Mund, das ich mir angewöhnt hab, das Teil gleich mit viel Wasser runterzuspülen.

Was ich mit meinem Text sagen will: Ja man muss sich natürlich etwas ändern, vom verhalten, aber meist weniger Radikal, als man glaubt oder nötig ist, dafür nimmt man auch nicht radikal ab, sondern, wie ich es immer sag: Nachhaltig, aber dafür halt langsamer.

Zusätzlich mach ich halt in der Woche 30 Min. Sport, auf meinem Spinner zu Hause, einfach auch, wegen meines mehr oder weniger sitzenden Jobs täglich wenigstens etwas Bewegung zu haben. Das hab ich inzwischen so in meinen Tag abends eingebaut, das es mir fehlt, wenn ich nicht zu hause bin. An Wochenenden lass ich es oft weg, zur Regeneration oder je nach Bewegung und Wetter fahr ich dann auch mal mehr als 30 min. "Fahrrad".

Von den 90kg sind inzwischen auch nur noch 73,5kg übrig, ich möchte aber auch dazu sagen, das ich schon immer, seit ich ausgewachsen bin, zwischen 72 und 77kg gependelt bin und sich die 90 kilo erst seit wenigen Jahren angesammelt haben.

Ich hoffe, der Text hat etwas Mut gemacht, das der Weg ein richtiger sein könnte und auch bei mir funktioniert hat. Oh und ich trinke etwa 2,5-3 Liter Wasser am Tag, hab fast einen Monat etwa 4-5 Liter getrunken, um zu entwässern, das hat recht schnell Erfolge auf der Waage gezeigt, weil doch irgendwann recht viel Wasser einlagert. Und Brennnesseltee hat dabei auch unterstützt :)
Liebe Grüße Jasmin

P.S.: Ja, die Haare sind echt :D (weil ich inzwischen dauernd überall gefragt werde ;))

Whoopy Highfly
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1200
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:19
Geschlecht: fe & male
Pronomen: ich
Wohnort (Name): Wolkenstadt Planet Erde
Membersuche/Plz: Erde
Hat sich bedankt: 1730 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 642 Mal

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2364 im Thema

Beitrag von Whoopy Highfly » So 6. Okt 2019, 12:26

Hallo Jasmin,
Genauso mache ich es auch. Allerdings mit 2 kleinen Änderungen;
1. 5 Mahlzeiten alles Kalorienarm und stilles Wasser vorher trinken.
2. Letzte Mahlzeit um 17:30 / 18:00

Insgesamt trinke ich am Tag ca. 2-3Liter stilles Wasser. Was mir auch viel bringt kurze Wege zu Fuß zurück legen.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Spuren.
Mein Motto: Ich werde glücklich.

Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

_ChrisTine_
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 117
Registriert: So 19. Nov 2017, 23:02
Geschlecht: Mann,TZF
Pronomen: Prinzessin ;-)
Wohnort (Name): Churchlakecity
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 62 Mal
Gender:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2365 im Thema

Beitrag von _ChrisTine_ » Mo 7. Okt 2019, 14:38

Hallo zusammen (smili)

Wie ich schon befürchtet habe ist mein Wunsch die 85 Kg Marke zu unterschreiten mal wieder nur ein Wunsch geblieben und es ist mal wieder ein halbes Kilo mehr als noch letzte Woche.
KW20: 88,6 Kg KW22: 86,5 Kg, KW24: 86,1 Kg, KW25: 86,6 Kg, KW27: 86,1 Kg, KW28: 85,8 Kg, KW29: 85,0 Kg, KW31: 85,7 Kg, KW33: 85,7 Kg, KW34: 86,6 Kg, KW35: 85,5 Kg, KW36: 86,6 Kg, KW37: 86,1 Kg, KW38: 85,6 Kg, KW39: 86,1 Kg. (ag)

Wir haben in den letzten Monaten unsere Ernährung doch deutlich umgestellt und nach den anfänglichen Erfolgen herrscht nun absoluter Stillstand beim Gewichtsverlust. Auf fast jede Woche mit Gewichtsreduktion folgt wieder eine mit Gewichtszunahme.
Woran ich nun noch arbeiten muss (und was mir definitv am schwersten fällt) ist die Menge die ich zu mir nehme. Ich kann problemlos auf Alkohol und auf Süßkram (Schokopudding mal ausgenommen) verzichten aber wenn die Portionen dann auch immer kleiner werden dann hat mein Gehirn da echt ein Problem damit das zu akzeptieren...
Anja und Mina haben das mit den kleineren Portionen ja auch in ihren Berichten beschrieben (danke euch beiden dafür) und ich weiß natürlich auch dass das der logische nächste Schritt ist aber irgendwie klappt das nicht bei mir. :roll:

Na ja, neue Woche neuer Versuch. Um die Sache wenigstens ein bisschen mit Humor zu nehmen habe ich meiner Waage nun einen Koseamen gegeben. Ich nenn sie jetzt immer "verlogenes Miststück" :lol:

Liebe Grüße an alle Mitstreiterinnen, lasst euch nicht unterkriegen.

_ChrisTine_
My gender doesn't fit in one bit

AnjaT
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 174
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 11:08
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 233 Mal

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2366 im Thema

Beitrag von AnjaT » Di 8. Okt 2019, 08:52

Hallo Ihr Lieben,
Es ist Zeit hier wieder was zu schreiben. Neben den bekannten Gesichtern haben sich ja auch einige Neue dazu gesellt. Ich habe gerade auch eine schwierige Zeit. Es läuft nicht so rund und meine Motivation ist im Keller. Ich war ja bereits auf Weg die 85 Kilo zu knacken und jetzt kämpfe ich damit nicht über die 90 Kilo zu rutschen. Es ist zum heulen 😥, kaum habe ich mir 1 Kilo abgehungert ist es auch schon wieder drauf. Naja....ich werde trotzdem nicht aufgeben mit dem großen Ziel vor Augen

Ganz liebe Grüße von eurer Anja
Leben Sie es, ohne sich weh zu tun - Zitat aus dem Blog von Svenja aus Kiel -

Tatjana_59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3340
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 4059 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2280 Mal
Gender:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2367 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Fr 11. Okt 2019, 08:22

Nachdem ich mich letzten Freitag wieder begonnen habe hier mit Wiegefoto.
Mich meiner Misere der gewaltigen Gewichtszunahme gestellt habe, war ich guter Dinge.
Die Woche über mein Wissen ausgegraben.
Mit Vernunft gegessen, kleine Portionen usw. Der Erfolg ließ nicht auf sich warten.
Bis vorgestern purzelte ein Kilo von der Waage.
Warum frage ich mich?
Totale verarsche der Waage. Ich habe keine Ahnung warum, wieso, weshalb.
Vorige Woche 118,5 kg
Diese Woche 119,4 kg, zwei Kilo mehr wie vorgestern, 900 Gramm mehr wie vorige Woche (ko)
2019101107422000.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Der Kopf denkt und gibt Rat.
Das Bauchgefühl gibt Rat.
Doch das Herz spricht, höre auf dein Herz!

_ChrisTine_
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 117
Registriert: So 19. Nov 2017, 23:02
Geschlecht: Mann,TZF
Pronomen: Prinzessin ;-)
Wohnort (Name): Churchlakecity
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 62 Mal
Gender:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2368 im Thema

Beitrag von _ChrisTine_ » Fr 11. Okt 2019, 08:42

Guten Morgen ihr Lieben (smili)

Ich hatte heute morgen mal wieder ein Tête-à-Tête mit meiner Waage und wie erwartet hat mich das verlogene Miststück, wie ich sie jetzt immer nenne, mal wieder nicht enttäuscht und zeigt rotzfrech mehr an als letzte Woche:
KW20: 88,6 Kg KW22: 86,5 Kg, KW24: 86,1 Kg, KW25: 86,6 Kg, KW27: 86,1 Kg, KW28: 85,8 Kg, KW29: 85,0 Kg, KW31: 85,7 Kg, KW33: 85,7 Kg, KW34: 86,6 Kg, KW35: 85,5 Kg, KW36: 86,6 Kg, KW37: 86,1 Kg, KW38: 85,6 Kg, KW39: 86,1 Kg, KW40: 86,4 Kg.
Gut ich war diese Woche war ich nicht ganz so konsequent wie ich es sein sollte und das mit dem FDH Vorsatz läuft auch eher schleppend an sodaß ich mich eigentlich nicht darüber wundern sollte. Aber trotzdem: :((a

Sehr schön in diesem Zusammenhang habe ich heute morgen gelesen: Das Abnehmen nicht dauerhaft funktioniert, zeigt ja schon der Mond. :lol:

Liebe Grüße
_ChrisTine_
My gender doesn't fit in one bit

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1530
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2017 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2138 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2369 im Thema

Beitrag von Anja » Fr 11. Okt 2019, 10:07

Mahlzeit (moin)
_ChrisTine_ hat geschrieben:
Fr 11. Okt 2019, 08:42
Das Abnehmen nicht dauerhaft funktioniert, zeigt ja schon der Mond.
:lol: :lol: :lol:
Da ist was dran!

@Tatjana
Gräm dich nicht zu sehr, es gibt wichtigeres als das Gewicht.
"Wie wärs, wenn wir alle weniger wert auf unser Gewicht und dafür mehr Gewicht auf unseren Wert legen würden?"

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality

Lisa-Weber
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 664
Registriert: Fr 7. Jun 2019, 17:03
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 81477
Hat sich bedankt: 467 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 411 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Weg mit den doofen Kilos

Post 2370 im Thema

Beitrag von Lisa-Weber » Fr 11. Okt 2019, 10:17

Meine Waage zeigte gestern 79,1 kg.
Aber auch erst nachdem ich mich naggig gemacht habe.
Aber immerhin Tendenz nach unten.
Lisa
Liebe geben und offen sein für neues..

Antworten

Zurück zu „Gesundheit, Medizin, Psychologie“