Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?
Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein? - # 4

Crossdressing und selbst Erlebtes... Erdachtes
Antworten
Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1413
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name> / en
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1622 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 46 im Thema

Beitrag von Jaddy » So 15. Mär 2020, 16:36

Aubergine hat geschrieben:
So 15. Mär 2020, 16:19
Betrachten wir das ganze doch mal näher. Im Moment 4200 infizierte - 10 Menschen bisher gestorben. Aber beleuchtet doch mal bitte genau, wer da gestorben ist!
Hm, schwierig. Das Problem aktuell ist, dass noch nicht so genau klar ist, wann der Verlauf wie schwer ist und für wen. Die Zahlen aus anderen Ländern sind nicht vergleichbar, weil unterschiedliche Testintensität, Bevölkerungsstruktur, Gesundheitsversorgung, allgemeiner Gesundheitszustand, usw. Wenn nur die Menschen mit heftigen Symptomen im Krankenhaus getestet werden und davon dann natürlich recht viele sterben, kriegst du eine ganz andere Quote, als wenn du flächendeckend repräsentativ testest, um die Durchseuchung der Gesamtbevölkerung zu ermitteln.

Die Mortalitätsrate könnte bei 3% liegen oder bei 0,1%. Die Verbreitung könnte bei 20% der Gesamtbevölkerung liegen oder bei 60-70%, wie das RKI neulich meinte.

Best case: 20% zu 0,1% = 16.000.000 Infizierte, 16.000 Tote in Deutschland.
Worst case: 70% zu 3% = 56 Millionen Infizierte, 1,7 Millionen Tote in Deutschland.
(Die 10 von 4200 sind übrigens bereits 0,2% Mortalität, bei sehr wenigen Tests und die meisten Fälle der 4200 sind noch gar nicht weit genug entwickelt.)

Irgendwo dazwischen wird es landen. Und weil kein Mensch was genaues sagen kann wird jetzt auf die Bremse gedrückt, um Kapazitäten zu strecken und Zeit für angemessene Maßnahmen zu gewinnen.

NikolaAusR
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 117
Registriert: Di 16. Jul 2019, 14:01
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Regensburg
Membersuche/Plz: 93
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 106 Mal
Gender:

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 47 im Thema

Beitrag von NikolaAusR » So 15. Mär 2020, 16:43

Aubergine hat geschrieben:
So 15. Mär 2020, 16:19
Betrachten wir das ganze doch mal näher. Im Moment 4200 infizierte - 10 Menschen bisher gestorben. Aber beleuchtet doch mal bitte genau, wer da gestorben ist!
Hallo Aubergine,

wenn 1 die Einlassungen der Fachpersonen mit in Betracht zieht, dass die Epedemie erst bei einer 'Durchseuchung' der Bevölkerung von 60 - 70 % zum Stillstand kommen wird und auf der anderen Seite einen schweren Verlauf bei ca 20 % der Infizierten und eine Mortalität zwischen 0,25 % und 6,5 % der Infizierten in den verfügbaren internationalen Statistiken festzustellen ist, so ergibt das bei ca. 80 Millionen Menschen in D schon eine erkleckliche Anzahl an zu Behandelnden, die - ohne Maßnahmen die die Infektionswelle streckt - sehr komprimiert auf das Sozialsystem zurollt.
Es ist meiner Meinung nach daher zwingend geboten, die 'Welle' flach zu halten.
Das was Du da schreibst, könnte leicht Grundlage der britischen Herangehensweise sein.
https://www.derstandard.de/story/200011 ... 19-plaenen
Ich möchte das nicht.
„Wer richtig urteilen will, muss vollständig ablassen können von jeder Glaubensgewohnheit,
die er von Kindheit an in sich aufgenommen.
Die allgemeine Meinung ist nicht immer die wahrste.“

Giordano Bruno
gest. im Jahre 1600 UZR, Scheiterhaufen

Conny73
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 84
Registriert: Di 4. Jul 2017, 20:52
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ochtrup
Membersuche/Plz: SHG Münster ST BF Münsterland
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 154 Mal
Gender:

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 48 im Thema

Beitrag von Conny73 » So 15. Mär 2020, 21:15

Hi ihr Lieben,

mich schränkt der ganze Corona-Rummel im Alltag kaum ein. Bis lang jedenfalls.

Letzten Mittwoch bekam ich endlich meinen positiven Gerichtsbeschluss wegen der VäPä. Juhu - neuen Ausweis und alles. Am Donnerstag hatte ich Termin in Münster - war also den ganzen Tag unterwegs. Freitag ebenfalls Termine am Morgen - Nachmittags haben die hier im Rathaus eh dicht. Also war mein Plan: Montag zum Amt und die ganze Aktion anschubsen... und was ist?

Ihr dürft raten:
a) Das Amt ist dicht wegen Corona...
b) Kartoffel

Genau - Amt dicht - nur für dringende Notfälle. Ich werde da morgen erst mal anrufen ob das irgendwie Probleme gibt wenn ich nicht schnellstmöglich den Beschluss dort einreiche - womit das dann allerdings ein dringender Fall wird... ach ist das alles blöd. Hauptsache der MDK arbeitet noch weiter an meinem Kostenübernahmeantrag.

Corona nervt...

Gruß
Conny
Du glaubst du bist zu klein um etwas zu verändern? Dann versuche doch mal zu schlafen während eine Mücke im Zimmer ist.

heike65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 337
Registriert: So 10. Feb 2019, 18:35
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Kappeln
Membersuche/Plz: 24376
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 128 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 49 im Thema

Beitrag von heike65 » So 15. Mär 2020, 22:33

Aubergine hat geschrieben:
So 15. Mär 2020, 16:19
Im Moment 4200 infizierte - 10 Menschen bisher gestorben.
Wir haben eine andere Mortalitätsrate wie bei der Grippe(an der ca 250 dieses Jahr gestorben sind), Das Covd-19 verbreitet sich deutlich aggressiver. Sind wir soweit einer Meinung ?
wir haben nun ca 5000 offiziell infizierte, da die Inkubationszeit ca 10 Tage beträgt, ist das also der Stand vom 5.3.2020. Viele bemerken die Krankheit kaum, für manche ist es ne Grippe.Gehen wir also mal von 10000 Infizierten am 5.3. aus, jede Person infiziert ca 1,5 bis 2,5 andere Menschen täglich. Nur mal für 1,5 Personen gerechnet.
5.3. 10000
6.3. 15000
7.3. 22500
8.3. 34000
9.3. 50000
10.3. 75000
11.3. 110000
12.3 155000
13.3 220000
14.3 330000
15.3 500000

5 bis 20% Prozent werden davon im Krankenhaus landen also im günstigsten Fall 25000 die in 10 Tagen an die Krankenhaustüren klopfen.
Zuletzt geändert von heike65 am So 15. Mär 2020, 22:42, insgesamt 1-mal geändert.

Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1413
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name> / en
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1622 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 50 im Thema

Beitrag von Jaddy » So 15. Mär 2020, 22:40

heike65 hat geschrieben:
So 15. Mär 2020, 22:33
5 bis 20% prozent werden davon im Krankenhaus landen
Diese Annahme ist zweifelhaft, denn die Quoten von Infizierten zu Krankenhausfällen sind nicht wirklich bekannt. Je nach Durchtestung der Normalbevölkerung gehen ggf sehr viele Infizierte durch die Lappen. D.h. es kann durchaus sein, dass in den Ländern, die uns voraus sind, sehr viel mehr Menschen infiziert waren, was nicht erfasst wurde. Die Quote kann also sehr viel geringer sein.

heike65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 337
Registriert: So 10. Feb 2019, 18:35
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Kappeln
Membersuche/Plz: 24376
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 128 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 51 im Thema

Beitrag von heike65 » So 15. Mär 2020, 22:46

willst du darauf wetten ?


Ich möchte kein Szenario wie in Italien erleben wo die Ärzte entscheiden mussten wen sie noch beatmen und wen sie sterben lassen ?

Frieda
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 981
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 15:57
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1972 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1551 Mal

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 52 im Thema

Beitrag von Frieda » So 15. Mär 2020, 23:28

@ All❣️

Zahlen hin, Zahlen her.. diese Recherchen, Beobachtungen, Prognosen sind richtig und wichtig ja, aber ganz ehrlich der einfache Menschenverstand und das für mich selbstverständliche Mitgefühl sagt uns, dass es
U N V E R A N T W O R T L I C H und
E G O I S T I S C H ist, in den nächsten Wochen auf Reisen zu gehen oder sich bei Feierlichkeiten zu treffen.


Ich kann es nicht nachvollziehen, wie man so naiv an diese Sache herangehen will, und man damit auch seine Liebsten bewusst in Gefahr bringt. 🤦‍♀️




Namaste 🙏
•Liebe & Mitgefühl sind die höchsten Formen von Intelligenz.
•Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst. Mahatma Gandhi
•Irgendwo ist Jemand glücklich mit weniger als du hast!

*Wer mag, ich bin gerne da mit 💖,👂und📝*

Michaela M.
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 191
Registriert: So 15. Sep 2019, 01:36
Geschlecht: Female
Pronomen:
Wohnort (Name): Mosbach
Membersuche/Plz: 74821
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 50 Mal
Gender:

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 53 im Thema

Beitrag von Michaela M. » So 15. Mär 2020, 23:30

Hallo!
Mein Neffe hat mir Heute erzählt das ein Scherzkeks übers Internet die Nachricht verschickt hatte, dass das Kaufland in Mosbach wegen Corona Samstag um 14.00 Uhr schließt, weil keine Ware mehr lieferbar sei. Die Folge war, dass obwohl alle Kassen geöffnet waren, die Schlange durch den kompletten Markt ging, man bis zu 2 Stunden warten musste um an die Kasse zu kommen. Zwar hat Kaufland alles dementiert, die Filiale hatte ganz normal bis 22.00 Uhr offen, doch ab 16.00 Uhr war es dann tot. Die Mitarbeiter konnten so wenigstens das Chaos beseitigen. Auf dem Parkplatz kam es zu mehreren Unfällen, weil sich die Leute die Parkplätze streitig machten. Kunden prügelten sich um Produkte, Kassiererinnen wurden beschimpft und bedroht weil bestimmte Artikel nur noch in haushaltsüblichen Mengen abgegeben wurden, Sicherheitsdienst wurde zum Schutz der Kasse eingesetzt. Die Polizei war überfordert hieß es, da es bei allen Lebensmittelmärkten Randalen und Unfälle gab.
Mein Neffe sagt, dass sie vor Dienstag keine Ware bekommen. Nicht weil das Lager in Wörth leer sei, nein es sind nicht genügend LKW vorhanden um die benötigten Mengen zu transportieren.
Ab Dienstag werden vielleicht schon meine kleinen Neffen bei uns haben, da ab da die Schule in BW ausfällt. Sie wollen im Garten helfen und dabei können wir dann Unterricht machen. Das gefällt ihnen immer, denn in der Praxis, wenn man z. B. eine Blume oder Insekt in natura sieht und mal anfassen kann, dann lernt es sich doch gleich leichter.
Alle Verwaltungsstellen der Stadt Mosbach sind geschlossen, es wird gebeten nur die wichtigsten Erledigungen zu tätigen.
Zähle ja auch zu den Risikopatienten wegen dem MRSA und den anderen Zipperlein, doch vielleicht sehen wir deshalb das ganze nicht so dramatisch mit Corona. Ich muss theoretisch sowieso jeden Tag damit rechnen, dass die Keime das Immunsystem besiegen. Und nach mehrmaligem wiederbeleben bei OP's, hat man einen anderen Bezug zum Leben.
Mein Vater hat auch COPD, doch was macht er - raucht noch mehr und schadet damit uns.
Sauerrei ist das Trump von einer deutschen Firma mit Sitz in Tübingen, die an einem Impfstoff forscht, wollte das diese nur die USA beliefert. Natürlich spielt Geld keine Rolle. Zum Glück sagt die Firma nein dazu und auch von der Regierung kam auch ein nein. Leider zeigt sich aber jetzt wie die EU zusammen arbeitet - gar nicht bis kaum. Es sind nur einzelne Länder wie Frankreich und Deutchland die sich absprechen, der Großteil macht aber Einzelgänge. War Heute ein grosses Thema in den Nachrichten und verschiedenen Sendungen. Bayern hat ja jetzt auch reagiert und die Mitbürger gebeten das öffentliche Leben einzustellen. Nur noch wichtige Geschäfte wie Apotheken, Lebensmittelläden, Arztpraxen etc. dürfen öffnen, der Rest muss geschlossen bleiben.
Eine meine Tanten wohnt ja in der Nähe von Seattle, Washington State, wo heute der Notstand ausgerufen wurde. Bei ihnen in der Wohnsiedlung kommt niemand mehr rein, der dort nicht wohnt oder eine Einladung vorlegen kann. Ein Supermarkt lässt immer nur eine bestimmte Anzahl an Kunden in den Laden. Einige bezahlen dafür das sie weiter vorne stehen dürfen in der Schlange, woraus manche jetzt schon ein Geschäftsmodell machen, wie sie mir geschrieben hat.
Gruss
Michaela M.
"Wer lächelt statt zu toben ist immer der Stärkere" japanisches Sprichwort.

Jasmine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2981
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: TS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern Lkr. Cham
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 3022 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2160 Mal
Gender:

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 54 im Thema

Beitrag von Jasmine » Mo 16. Mär 2020, 09:01

Ich war gerade für heute mittag einkaufen, was für ein Ärger. Bei unseren Discountern gibts kein Toilettenpapier, Nudeln, Mehl usw. . Dann ging ich ans TK-regal, auch dort herrschte gähnende Leere. Naja, mir egal also suchte ich mir etwas anderes. Als ich an die Kasse gelangte schaufelte eine Frau aus zwei Einkaufswagen ihren Einkauf auf das Förderband. Die Kassiererin war schon sichtlich genervt, als ich dann dran war sagte sie zu mir: Schön, endlich eine Kundin mit einem normalen Einkauf. Ich frug warum und sie erzählte mir das es seit 7.00 Uhr schon so losging. Wenn ich dann in die Gesichter der Menschen blicke, sage ich mir, den Wahnsinn mache ich nicht mit.
Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1086
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 687 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1037 Mal
Gender:

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 55 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! » Mo 16. Mär 2020, 09:58

Frieda hat geschrieben:
So 15. Mär 2020, 23:28
für mich selbstverständliche Mitgefühl sagt uns, dass es
U N V E R A N T W O R T L I C H und
E G O I S T I S C H ist, in den nächsten Wochen auf Reisen zu gehen oder sich bei Feierlichkeiten zu treffen.


Ich kann es nicht nachvollziehen, wie man so naiv an diese Sache herangehen will, und man damit auch seine Liebsten bewusst in Gefahr bringt.
Liebe Frieda,

du sprichst mir ja so sehr aus der Seele!

Ich würde soooo gerne meine Mutter im Heim besuchen-da ich aber nicht weiss, was ich dort vielleicht
damit auslösen würde lass ich es lieber-selbst wenn ich den Virus nicht in mir tragen würde und dort was
passiert (nicht nur wegen meiner Mum, sondern auch wegen den anderen Bewohnern die mich so nehmen wie ich bin)
würde mein Herz daran zerbrechen nur wegen dem Gedanken ich wäre möglicherweise der Grund.

Es gibt nun wirklich viel wichtigeres als wirtschaftliche Interessen, irgendwelche Treffen (Freunde sind auch über die
Herzen verbunden) oder eine Reise-fällt mir auch schwer, denn reisen ist unsere Leidenschaft.

Schön, das du mit deinen Liebsten so umsichtig bist, dafür hast du in aller Öffentlichkeit eine Umarmung verdient (dr)

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Always be yourself, unless you can be a unicorn, then always be a unicorn

NAREA
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1334
Registriert: Sa 14. Aug 2010, 18:15
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 815 Mal

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 56 im Thema

Beitrag von NAREA » Mo 16. Mär 2020, 11:36

Halo,
ich wollte erst auch was zu dem Corona Wahnsinn schreiben. Aber ich würde mich beim Schreiben in die Nähe einen Herzinfarktes begeben. So viel Blödheit hätte ich den Deutschen nicht mehr zugetraut. Alle Supermärkte sind offen. Das normale Einkaufen könnte weiter gehen. Niemand muss auf was verzichten. Panikmacher rufen zu Hamsterkäufen auf. Warum gerade Klopapier der Gegenstand der Begierde ist, frage ich mich. Ich horte davon auch keine 10 oder 20 Päckchen. Es würde für alle reichen, wenn nicht Idioten Einkaufswagen voll nach hause schleppen würden.
Wir wohnen in einer ländlichen Gegend, da gibt es noch kein Corona Virus und es geht auch in den Supermärkten noch etwas enspannter zu.
Ich glaube, wenn ich in der Großstadt einkaufen würde, müsste ich darauf achten, dass ich nicht zu viel von einem Produkt in den Wagen lege, um nicht als Hamsterer gesehen zu werden. Muss auch ein komisches Gefühl sein für Einkäufer, die mal wieder ihr Klopapier auffrischen wollen und nur ein Paket kaufen, weil sie es immer so machen. Da wird mann schon als Optimist angesehen.
Ich finde es nur beschämend, das nur jeder an sich selbst denkt.
Wenn die Situation mal wieder vorbei ist, werden Tonnenweise Lebensmittel auf den Müll geschmissen.
Besonders von den Leuten, die jetzt Büchsen Nahrung horten, um dem Hungertod zu entgehen, im wahren Leben sowas aber noch nie gegessen haben.
Ich höre jetzt auf.
Gruß Narea

Ulrike-Marisa
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2872
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 701 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 781 Mal
Gender:

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 57 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Mo 16. Mär 2020, 11:38

Moin,

...bisher nur Theoretisch, bis ich heute früh 6:30h ein Auto zulassen wollte und ein Mitarbeiter der Zulassungsstelle ein Schild aufhängte, die Kreisverwaltung bleibt geschlossen, wenden Sie sich an tel.... vielleicht gibt es irgendwann wieder einen Kundenverkehr, wurde mir gesagt. Und wer mit dem Auto zur Arbeit fahren muss, hat halt Pech gehabt; gut wir haben noch ein Auto und ich konnte zur Arbeit, das andere meiner Frau ist kaputt und sie kann mit dem Fahrrad fahren. Alles andere müssen wir hier auf dem Land dann anders regeln, wenn ich von der Arbeit komme, Einkäufe und so. Alles andere steht und zu kaufen gibt es nur noch sehr eingeschränkt Dinge des täglichen Bedarfes. Die Menschen, die für ihren Hamster zu Hause eingekauft haben, werden, wie mein Nachbar gestern meinte, das Problem haben, dass die Truhe und der Kühlschrank voll ist, dann gäbe es auch wieder etwas zu kaufen...
Es ist die größte Kriese seit Ende des WK II, ob Europa und das Wirtschafts- und Währungssystem das überlebt, das wissen wir erst hinterher. Ich denke, dass wir uns die folgen erst einmal nicht real vorstellen können, was in den nächsten Tagen abgehen wird, wenn es wirklich brenzlig wird und der Hamster wieder Hunger hat. Mein Kfz-Schrauber auf dem Land sagte mir vorhin, ob er morgen noch Ersatzteile bekommt, wisse er nicht mehr, heute noch vielleicht...; das sagt doch schon beispielhaft wie ernst die Lage ist und absolute Vorsorge für solche Katastrofenfälle kann niemand vollständig leisten. Schauen wir mal...

Grüße, Ulrike-Marisa

Momo58
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 326
Registriert: Do 13. Dez 2012, 15:13
Geschlecht: transident
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Sigmaringen
Membersuche/Plz: 72488
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 129 Mal
Gender:

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 58 im Thema

Beitrag von Momo58 » Mo 16. Mär 2020, 12:44

Ich wollte heute zur AOK und stand vor verschlossener Türe. Dort stand: Die Krankenkasse bleibt wegen des Coronavirus voraussichtlich bis 31.03.2020, evtl auch länger, geschlossen. Ich werde mein Anliegen nun schriftlich einreichen müssen.

Die Fußgängerzone gleicht einer Geisterstadt. Bäckerei, Bank, Lebensmittelhandel, Apotheken waren die einzigen, die noch geöffnet hatten. Viele Geschäfte hatten vorsorglich geschlossen, z.B. Reisebüro, Boutiquen, Imbissbuden usw.

Die Termine bei der Physiotherapie habe ich vorsorglich abgesagt, um mich keinem unnötigen Ansteckungsrisiko auszusetzen.

KISS hat alle Termine für Selbsthilfegruppen bis auf weiteres abgesagt.

Wann ich zum Anhörungstermin beim Personenstandsgericht geladen werden, steht in den Sternen. Da nicht lebenswichtige Operationen auf unbestimmte Zeit verschoben werden, kann ich meine GAOP für die nächsten 2-3 Jahre vergessen. Das Virus sorgt dafür, dass ich noch viele Jahre nur halb bin. Das ist einfach ätzend.

Ich selbst bin erst mal in Bereitschaft für die hoffentlich nicht notwendige Verteilung von Lebensmittelrationen.
Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte

Lara78
Beiträge: 11
Registriert: Do 21. Feb 2019, 10:53
Pronomen:
Wohnort (Name): an der Donau
Membersuche/Plz: z.Zt....
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2 Mal

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 59 im Thema

Beitrag von Lara78 » Mo 16. Mär 2020, 14:01

Naja, ich bin von Beruf Intensivmediziner, und wir bereiten uns seit ca. 2 Wochen darauf vor, Corona-Patienten zu behandeln und zusätzliche Kapazität zu schaffen, insofern hat sich mein Arbeitsalltag etwas geändert, zudem haben wir Notfalldienstpläne vorbereitet.

Im Privatleben hat sich schon etwas verändert, so haben wir Besuche bei den (Groß)Eltern abgesagt, die Familienfeier zum 2. Geburtstag der Tochter ist verschoben, und eine für Anfang April geplante Hochzeit ist abgesagt worden....

Lara78
Beiträge: 11
Registriert: Do 21. Feb 2019, 10:53
Pronomen:
Wohnort (Name): an der Donau
Membersuche/Plz: z.Zt....
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2 Mal

Re: Corona - wie sehr schränkt es euch im Alltag ein?

Post 60 im Thema

Beitrag von Lara78 » Mo 16. Mär 2020, 14:08

Kathi87 hat geschrieben:
So 15. Mär 2020, 10:45


Aber ein positiver Nebeneffekt, als ich die Nacht auf dem Rettungswagen saß, hatten wir so wenig sinnlos Einsätze wie noch nie, dank Corona haben die Menschen soviel Angst ins Krankenhaus zu gehen, dass sie lieber 2x überlegen uns zu rufen und nicht wie sonst immer, ich dachte wenn ich den Rettungsdienst rufe komme ich schneller zum Arzt :((a :))b

Das ist mir auch schon aufgefallen. Und im Bereich der Notaufnahmen, in denen nicht die Corona-Verdachtsfälle versorgt werden, da ist gerade auch weniger los, und die, die da sind, sind echte Notfälle.....

Antworten

Zurück zu „(Eigene) Berichte und Geschichten“