Nicoles Galaxie
Nicoles Galaxie - # 4

Crossdressing und selbst Erlebtes... Erdachtes
Antworten
Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1435
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 1892 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2067 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Nicoles Galaxie

Post 46 im Thema

Beitrag von Anja » Do 1. Mär 2018, 10:16

Hallo Nicole,

ein paar FB-Freunde, die nebenbei noch etwas laufen haben, haben dafür eine öffentlich Seite bei FB erstellt (z.B. für Blogs). Du könntest eine öffentliche Seite bei FB als Autor erstellen, Updates posten und Nicole könnte diese Updates dann teilen und so unter ihren Freunden verbreiten...
Nur so als Idee.

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1394
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 696 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 768 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Nicoles Galaxie

Post 47 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Do 1. Mär 2018, 13:30

Hallo Anja,

eine solche Seite gibt es bereits. Ich habe sie allerdings erst einmal inaktiv geschaltet und dann zum Löschen freigegeben - was ich noch rückgängig machen kann. Ich befürchte, dass ich mit meiner Sozialphobie nicht die Nerven aufbringe diese Seite irgendwie angemessen zu führen. Da gibt es mein FB-Profil und mein Autorenprofil bei BookRix - und jetzt auch noch eine Autoren-Seite bei FB? Da müssen doch meine Aktivitäten ziemlich schnell wieder einschlafen!

Anders herum wurde mir das mit der Autoren-Seite auch schon auch schon bei der Autoren-Hilfegruppe bei FB geraten - weshalb ich sie überhaupt erst angelegt habe.

Also erst einmal vielen Dank für Deine Antwort.

LG Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1394
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 696 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 768 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Nicoles Galaxie

Post 48 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Sa 3. Mär 2018, 10:54

Kapitel 9; Nikolais Parawissenschaft

In allen Büchern, die ich als Nikolai Fritz geschrieben habe, - auch die drei Fantasy-Romane - haben eine menschliche Hochkultur zum Thema, die es vor vielen Jahrtausenden einmal gegeben haben muss. Auch wenn ich das als Nicole bei der „Transautolegasthenistin” gewissermaßen als Verschwörungstheorien des alten, ewig nörgelnden Stinkstiefels Nimhil (der Drachenreiter) oder Nikolai abtue, hat es immer noch einen sehr konkreten Hintergrund.

Wie ich bereits berichtet habe, bin ich gerade dabei die als Nikolai Fritz verfassten Manuskripte nach und nach zu veröffentlichen. Bei der Suche nach Rechtschreib- und Grammatikfehlern und dem vermuteten bei den eBook-Shops unerwünschten Inhalt arbeite ich gerade alle Texte durch. Auch wenn dabei der Mann in mir wieder gewaltig Ärger macht, - Ängste, Depressionen, Schlaflosigkeit und so - wird mir auch wieder die Thematik bewusst. Was Nicole nun als Verschwörungstheorien ansieht, hat nur sehr bedingt etwas mit Verschwörungen zu tun. Bei der Parawissenschaft geht es letztlich um nachprüfbare Fakten. Allerdings ist man leicht geneigt aus diesen Fakten eine Verschwörung herzuleiten. Nur irgendwelche Beweise dazu findet man nicht - es sei denn, man sieht es als „Beweis” an, dass man keinen Beweis findet, weil eben alles systematisch geheim gehalten wird.

Ich möchte nun keinen langen Beitrag über meine Parawissenschaft schreiben, aber ich habe bei YouTube ein Video entdeckt, das den Aspekt einer frühen Hochkultur, die der unseren möglicherweise sogar bereits technisch überlegen war, sehr anschaulich aufgreift. Wenige Bilder sagen oft mehr als viele Worte. Die Schlussfolgerung, dass es eine Warnung dieser frühen Kultur an uns wegen der Folgen eines Klimawandels sein könnte, erscheint mir jedoch eher als Unsinn. Wer an eine Verschwörung glaubt, könnte nun anführen, das wurde absichtlich gesagt um das Thema dieses Videos ins Lächerliche zu ziehen - aber vielleicht glaubt es der Verfasser ja wirklich.



Hier der Link zum fast drei Stunden langen Original (das ich mir nicht in der ganzen Länge angesehen habe):
https://www.youtube.com/watch?v=qnXkgxFC30s

Ich bin Bauingenieur(in) und kann alles, was zu der erdbebensicheren Bauweise mit den unregelmäßig ineinander verzahnten Steinblöcken gesagt wird, uneingeschränkt bestätigen. Auch mir erscheint es unmöglich so exakt ineinander passende Steinblöcke ohne hoch entwickelte automatisch arbeitende Maschinen in einer Geschwindigkeit herzustellen, die eine realistische Bauzeit ermöglichen würde. Zudem kann die gesamte Logistik, die für Bauwerke wie die Pyramiden notwendig ist, von einer uns technisch unterlegenen Zivilisation schlicht und einfach nicht aufgebracht werden.

Das in dem Video gezeigte ist nur ein kleiner Teilaspekt der Parawissenschaft und Paraphysik, mit der ich mich als Nikolai Fritz intensiv auseinander gesetzt habe. Demnächst werde ich ein populärwissenschaftliches Sachbuch veröffentlichen, das alle Aspekte dazu möglichst anschaulich einfach nur vorstellen soll. Dann soll mit „Mirias Reise” der dritte und letzte Fantasy-Roman folgen. Soweit also meine Pläne als Autor(in) für die nähere Zukunft.

Für die fernere Zukunft wären da noch die beiden Manuskripte des Nikolai Fritz zu seinem Zeitschalenmodell, die vom Anspruch her als Fachbuch anzusehen sind. Da die etablierten Wissenschaftler das dort Beschriebene nicht anerkennen, dürfen sie aber keine Fachbücher sein. So stellt sich die Frage wer diese Bücher lesen soll? Ein anerkannter Wissenschaftler will oder darf es nicht, und ein durchschnittlich gebildeter Mensch versteht den Inhalt nicht. Also versuche ich erst einmal mit dem Sachbuch auf Nikolai Fritz aufmerksam zu machen - was mit meinem Outing als Nicole gegenüber meinen Lesern sicher nicht einfacher geworden ist.

Drückt mir also bitte alle die Daumen, dass mich dabei der alte, ewig nörgelnde Stinkstiefel in mir nicht wieder in ein tiefes Depressionsloch zieht. :cry: :((a Das macht dieses hinterlistige dumme Arschloch nämlich unheimlich gerne. :mrgreen: Da beneide ich unsere Gaby - die ich hiermit herzlich grüße - um ihren so kooperativen Boyfriend :wink: .

Eure Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3588
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1906 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2563 Mal

Re: Nicoles Galaxie

Post 49 im Thema

Beitrag von MichiWell » Sa 3. Mär 2018, 12:30

Hallo Nicole,

ich habe ein paar Minuten in das Video hineingeschaut ...

Es fällt auf, dass hier wie in vielen anderen Filmwerken im parawissenschaftlichen Bereich versucht wird, den Zuschauer in eine Art Bann, einen euphorischen Taumel zu ziehen, und Erstaunen zu provozieren, was keinen Raum für Nachdenken lässt.

Schafft man es, sich einigermaßen der hypnotischen Wirkung zu entziehen, was zugegeben nicht einfach ist, dann fallen bereits ohne jede Recherche eine Reihe von Ungenauigkeiten und inhaltlichen Mängeln auf. Etwa die Granitblöcke der großen Grabkammer, die erst bi in 60 Meter Höhe verbaut wurden, und beider nächsten Erwähnung waren es schon 70 Meter. Dann der Vergleich mit der aufgefüllten Grube, wo alle 3 Minuten ein Laster seine Ladung abkippte, pro Tag 80 Laster und das über 12 Jahre. Tatsächlich wurden also nur 4 Stunden pro Tag LKW entladen. Da die Grube offensichtlich kein Bauwerk im eigentlichen Sinne war, bestand wohl auch keine Notwendigkeit, diese schnellstmöglich aufzufüllen. Dann die wilde "Theorie" von den unregelmäßigen Steinen, die im Laufe der Erzählung schnell zu unförmigen werden, und dass regelmäßige Steine (wie wir sie heute kennen) doch viel effizienter seien. Da werden zwecks Dramaturgie heutige Maßstäbe auf damalige Techniken angewendet. Dabei sieht man doch im Hintergrund, wie sich perfekt behauene Steine ineinander fügen. Die Leistungen von früher und heute werden abwechselnd besser und schlechter dargestellt, grad so wie es zu der Stimmung passt, die man verbreiten möchte.

Ich könnte noch viel mehr in dieser Richtung ausführen, aber ich möchte es damit bewenden lassen.

Ich gestehe freimütig, dass ich Anfang der 1990er Jahre die Bücher von Erich van Däniken mit Neugier gelesen habe, und ebenso die Sendungen im 3. Programm des Bayrischen Rundfunks über einen gewissen Herrn Grandner aus Österrich geschaut habe. Die Art und Weise der Aufmachung solcher parawissenschaftlichen Werke ist schon beeindruckend. Da wird man massiv mit Emotionen manipuliert und gefühlstechnisch in die Kindheit zurückversetzt, so dass man staunend und völlig unkritisch alles Dargebotene als gegeben in sich aufsaugt.

Das schafft keine normale Wissenschaft, die sich an die Fakten hält.

Aber des Menschen Wille ist bekanntlich sein Himmelreich, und der Glaube viel zu oft stärker als der Verstand.


Liebe Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1394
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 696 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 768 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Nicoles Galaxie

Post 50 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Sa 3. Mär 2018, 13:51

Hallo Michi,

aus Dir spricht Nicole, die von den Verschwörungstheorien des alten Stinkstiefels eigentlich nichts mehr wissen will.

Jeder der sich mir Parawissenschaft befasst, hat das Problem, dass er auf ganz normale Menschen aufmerksam machen muss. Die anerkannte Wissenschaft verschließt sich ja gegenüber diesen Themen, da diese für sie kein Geld einbringen. Das war schon bei Erich von Däniken so. Also braucht es oft eine zündende Idee wie die außerirdischen Götter. Wenn man die Sache nicht irgendwie reißerisch darstellt, wird man von niemandem bemerkt. Harte Fakten sind für die meisten Menschen eben einfach nur langweilig.

Niemand kann alleine und/oder in seiner Freizeit alles vollständig überprüfen, was er behauptet um Aufmerksamkeit zu erlangen. Ich denke da beispielsweise an Dänikens antike Säule aus einem unbekannten (außerirdischen?) edlen Metall, die heute ganz profan vor sich hin rostet.

Eigentlich befasse ich mich nicht gerne mit Rezensionen. Wem das nicht passt, was ich schreibe, der braucht es nicht zu lesen. Es gibt immer neidische Autoren-Kollegen, die versuchen alles nieder zu manchen, an dem sie nur den kleinsten Fehler zu entdecken glauben. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mir nicht die Mühe gemacht habe auch nur eine Behauptung in dem Video durch Vergleich der Angaben oder simples Nachrechnen zu überprüfen. Erfahrungsgemäß findet man dort immer mehr Fehler als in meinen Texten, bevor ich die Rechtschreibprüfung laufen lasse - also sehr viele!

In einem Punkt sind wir uns aber doch einig, denke ich: Die ganze Welt ist irgendwie dem Wahnsinn verfallen. Und meine Paraphysik ist, wie auch die drei Fantasy-Romane, mein ganz persönlicher Versuch als Nikolai Fritz diesem Wahnsinn etwas entgegen zu setzten. Und warum in aller Welt muss denn die Evolution immer nur vorwärts verlaufen - vom Neandertaler zum heutigen Wissenschaftler? Wenn es wegen der grenzenlosen menschlichen Gier zu einer globalen ökologischen Katastrophe kommt, dann läuft die Evolution rückwärts, und wir fangen wieder als Neandertaler an. Warum soll das nicht vor langer Zeit schon einmal geschehen sein?

Daran kann man nun glauben oder auch nicht. - Ääh Michi, wer schreibt hier eigentlich immer so viel? )):m :mrgreen: - Ich denke, wir sollten es beide mal so langsam gut sein lassen. :wink:

Liebe Grüße (he)
Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3588
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1906 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2563 Mal

Re: Nicoles Galaxie

Post 51 im Thema

Beitrag von MichiWell » So 4. Mär 2018, 10:48

Nicole Doll hat geschrieben:
Sa 3. Mär 2018, 13:51
Ääh Michi, wer schreibt hier eigentlich immer so viel? )):m :mrgreen: - Ich denke, wir sollten es beide mal so langsam gut sein lassen. :wink:
Hallo Nicole,

meinst du echt, dass wir zwei immer viel zu lange Texte schreiben? :o Seit wann sind denn die grußlosen 0,5- bis 2-zeiligen Beiträge anderer ein Maßstab für dich und mich? Ich fange doch deswegen nicht an, hier im Forum in Whatsapp- und Facebook-Manier zu posten. Wer mit längeren Texten überfordert ist, gehört eben nicht zur Zielgruppe. - Fertsch! :mrgreen:

Liebe Grüße
Michi

PS: Zum nicht zitierten Rest deiner Antwort ... 93,78463% Zustimmung. :mrgreen:
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1394
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 696 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 768 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Nicoles Galaxie

Post 52 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » So 4. Mär 2018, 15:53

Hallo Michi,

ich bin gerade bei FB wegen Werbung für meine Bücher und diversem Trans-Kram unterwegs. Da färbt die Kultur der Diskussionen wohl ein Wenig ab - neben diversen Wutanfällen, bei denen ich FB- und Google-Programmierer steinigen, lebendig durch den Wolf drehen oder in ein KZ sperren könnte (ag) . Ständig werden irgendwelche Fenster eingeblendet und / oder irgend eine belanglose Sch... gefragt. :( - Ein asoziales Netzwerk eben.

Und wie errechnen sich eigentlich die 6,21537% Ablehnung gegenüber meiner Antwort? :? :mrgreen: :mrgreen:

LG Nicole )))(:
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Michelle_Engelhardt
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 4295
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 3242 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 3959 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Nicoles Galaxie

Post 53 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » So 4. Mär 2018, 19:10

Nicole Doll hat geschrieben:
So 4. Mär 2018, 15:53
...neben diversen Wutanfällen, bei denen ich FB- und Google-Programmierer steinigen, lebendig durch den Wolf drehen oder in ein KZ sperren könnte...
Derartige Äußerungen hätte ich eher von kahlköpfigen Schwachmaten mit dem IQ eines Druckspülers erwartet :(
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Mein Leben dreht sich um´s leben, nicht um trans.

twitch.tv/shellysplayground

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1394
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 696 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 768 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Nicoles Galaxie

Post 54 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » So 4. Mär 2018, 22:01

Hallo Michelle,

Du hast ja absolut recht. :oops: Ich wollte eigentlich nur den Stand meiner wieder einmal vom ewig nörgelnden Stinkstiefel und seinen Ängsten und Depressionen geprägten Emotionen anschaulich rüber bringen. - War wohl wieder einmal zu anschaulich. Aber was soll ich machen, wenn ich genau so empfinde - auch wenn es der Verstand ganz anders sieht. Ich kann es nun einmal auf den Tod und noch viel schlimmeres nicht ausstehen, wenn man versucht mich zu kontrollieren.

Ich sollte das jetzt mit Nikolais Manuskripten so schnell wie möglich über die Bühne bringen und mich dann wieder mehr um Nicole kümmern. Das Aufarbeiten dieser Altlasten macht mich gerade fertig. Zur Zeit weiß ich wirklich nicht, ob ich noch Weiblein oder wieder Männlein bin - oder einfach nur nicht-binär. :?: :? Ich kann mich wieder selbst nicht leiden.

LG Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Exuser-2019-01-04
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 268
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 08:55
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 119 Mal

Re: Nicoles Galaxie

Post 55 im Thema

Beitrag von Exuser-2019-01-04 » So 4. Mär 2018, 22:56

Hallo Nicole,

ich habe die Befürchtung, daß Du Dich unter einen zu hohen Zugzwang setzt - dem Du selbsterfüllend prophezeiend Nahrung bietest. Das erscheint mir ähnlich, wie heutzutage immer mehr Menschen mittels der antisozialen Medien sich von allen kontrollieren lassen - und auch selbst kontrolliert werden - und dann aus diesem Druckkessel nicht mehr hinausfinden, in der Angst, sie könnten etwas ja ach so Wichtiges verpassen. Nein , es gibt nichts Wichtigeres, als in Ruhe mit sich ins Reine zu kommen. Man verpasst wirklich nichts. Und das braucht Zeit. Ich habe es über Jahre lernen müssen - teils durchaus schmerzlich..
Gut, ich habe mit diesem Spaß (FB, Whatsapp usw) niemals begonnen und hab' gut Reden, aber - und das ist kein Ratschlag (ich schlage grundsätzlich nichts und niemanden und Ratschläge sind allen Ernstes "Schläge"...) sondern nur das Aufzeigen eines Weges, der lohnen könnte: einfach mal abschalten, die Dinge laufen lassen und vor Allem, kein schlechtes Gewissen haben, weil man vielleicht denkt, Zeit zu verschwenden. Das Gehirn braucht recht ausgedehnte Ruhezeiten, in denen es mit Belanglosigkeiten beschäftigst ist - dann kann das Unterbewußtsein kreativ werden und neue Wege aufzeigen. Bei mir hat es genau so funktioniert.

Auch ich bin derzeit in einer Findungsphase und titsche wie einer der in meiner Kindheit so beliebten Gummibälle zwischen 2 nahestehenden Wänden hin und her. Aber ich konzentriere mich jetzt auf eine einzige Frage: was will ich wirklich - will ich ein ganz bestimmtes, eng umriissendes Ziel erreichen (doch welches) oder will ich einfach nur , je nach Laune, strohfeuerähnliche Kurzzeitfreuden, weil ich dann erst mal - aber eben nur scheinbar und für kurze Zeit meinen inneren Schweinehund besänftigt habe. Doch diesen Schweinehund habe ich verjagt - und endlich Ruuuhe...

Dieser Themenkomplex beschäftigt mich übrigens bereits seit über 20 Jahren (Hirnforschung, Psychologie) und ich habe - letzlich für mich, was ich erst später realisierte - als Informatiker nach Beenden dieser aktiven Karriere noch zu weit vor der Rente, ein Fernstudium zum psychologischen Berater hinter mich gebracht (aber nicht beruflich ausüben können).

Wenn Du Interesse hast, dies zu vertiefen, dann sende mir einfach eine PN.

Viele Grüße, Sasha

Michelle_Engelhardt
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 4295
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 3242 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 3959 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Nicoles Galaxie

Post 56 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Mo 5. Mär 2018, 06:51

Hallo Nicole,

ich habe schon so ein bißchen vermutet, das da ein gefrusteter Nikolaus schreibt und nicht eine Nicole. Die Zeit der Erkenntnis bzw. Selbstfindung kann schon arg an den Nerven zerren. Aber hey, alles in allem bist Du doch auf einem guten Weg. Du lebst Vollzeit als Frau, engagierst Dich für trans* Themen und die Aufarbeitung der Altlasten wird Dir sicherlich auch gelingen. Ich habe Dich hier im Forum als intelligente Frau kennengelernt. Von daher war ich von der Äußerung unangenehm überrascht, um es mal vorsichtig auszudrücken. Mir ging es eher darum, Dich wach zu rütteln, nicht darum Dich als Eva Braun hinzustellen.

Liebe Grüße
Michelle
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Mein Leben dreht sich um´s leben, nicht um trans.

twitch.tv/shellysplayground

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1394
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 696 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 768 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Nicoles Galaxie

Post 57 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Mo 19. Mär 2018, 14:50

Kapitel 10; Übergewichtige Astronauten

Ich schreibe gerade an dem Sci-Fi-Roman „Rebellen im Weltraum” weiter, den ich noch als Nikolai Fritz begonnen habe. Plötzlich schießt es mir durch den Kopf: Wenn es mit dem Antigravitationsantrieb eine vollständige Abschirmung des elektromagnetischen Feldes gibt, ist doch die Zeitdilatation nach Einstein und Lorentz (spezielle Relativitätstheorie) im Inneren der Raumschiffs gar nicht wirksam. Dann dauert die beschriebene Reise zu den Aldebaranern (Aldebaran oder α Tauri, Hauptstern des Sternbildes Stier) für die Astronauten nicht wie beschrieben etwa sechs Jahre, sondern über fünfzig Jahre. Soll jetzt alles Unsinn sein, was ich nach meinem Zeitschalenmodell über interstellare Raumfahrt geschrieben habe?

Also schaue ich in das alte Manuskript zum Zeitschalenmodell. Zur Lorentz-Transformation gib es da folgende kleine Zeichnung:

image028.gif

Der schräge Pfeil p steht für ein Proton oder allgemein für einen Atomkern und der Pfeil e für ein Elektron oder die Elektronenhülle eines Atoms. Waagerecht ist der Raum aufgetragen und senkrecht die Zeit. Das Atom durchläuft durch seine hohe Geschwindigkeit (hier etwa c / 2) die Zeitrichtung um den Raumzeitwinkel α (hier etwa 45°) zum Raum hin verdreht durch die Zeit. Dabei verkürzt sich der Abstand x zwischen Atomkern und Elektronenhülle entsprechend der Geschwindigkeit zu xr. Für die Lichtgeschwindigkeit c würde α zu 90° und xr zu Null. Das Atom hätte wie (angeblich) der Urknall keine Ausdehnung und entsprechend eine unendlich große Masse.

Nach Einstein ist Masse Energie (E = m c²). Also muss man einem Atom auch unendlich viel Energie zuführen, wenn es die Lichtgeschwindigkeit erreichen soll. Die Masse m eines Atoms ist umgekehrt proportional zu dessen Größe (m0 / m = x /xr; m0 = Ruhmasse). Und mit der Größe ist die relativistische Verkürzung der Zeit (Zeitdilatation nach Lorentz; Δt' / Δt) direkt verknüpft. Damit lässt sich die Lorentz-Transformation mit folgender einfachen Formel zusammenfassend beschreiben:

Formel1.JPG

Wer nun in der Schule bei Mathematik ein wenig aufgepasst hat und die kleine Zeichnung betrachtet, wird sofort erkennen: das ist doch nichts anderes als der Satz des Pythagoras (a² + b² = c²). Wir haben also mit dem Zeitschalenmodell eine rein geometrische Erklärung (in der Raum-Zeit-Ebene) für die Relativitätstheorie! Zudem erklärt es die URSACHE der Massenträgheit: Wird ein Objekt beschleunigt, vergrößert sich dessen Masse. Masse ist Energie (E = m c²). Also muss man zum Beschleunigen Energie zuführen und erhält sie beim Abbremsen wieder zurück. Die Zeitverkürzung ergibt sich wiederum daraus, dass eine Uhr umso langsamer läuft, je größer die Masse in ihrer Umgebung ist.

Alles verstanden? - Wahrscheinlich nicht. - Aber ich mache trotzdem einfach einmal weiter. Soll das jetzt alles ungültig sein, wenn das Innere des Raumschiffs mit der Antigravitation vom elektromagnetischen Feld - mit dem ja jedes Atom allseitig in Verbindung steht - abgekoppelt ist? Da bin ich jetzt erst einmal geschockt. - Aber: Mit der Abschirmung des elektromagnetischen Feldes wird das ganze Raumschiff zu einer Art Großatom. Und dieses ist wieder wie ein normales kleines Atom in das elektromagnetische Feld eingebettet. Also ist doch alles in Ordnung! - Oder?

Eigentlich schon. - Aber was passiert mit den Astronauten, wenn ihre Masse bei Annähernd Lichtgeschwindigkeit um ein Vielfaches größer wird :shock: . Sollte ich jetzt einen neuen Thread für Raumfahrer aufmachen: statt „weg mit den doofen Kilos” also „dürfen es ein paar Tonnen mehr sein?”. Praktisch ist dabei erst einmal nur, dass die Uhren langsamer gehen. So erreichen die Astronauten - auf das Raumschiff bezogen - in viel kürzerer Zeit ihr Ziel. Für sie ergibt sich damit ein Mehrfaches der Lichtgeschwindigkeit. Auf die Erde oder irgend ein anderes (relativistisch betrachtet) fest stehendes Objekt bezogen wird dagegen die Lichtgeschwindigkeit nie ganz erreicht.

Wie kommen nun die auf einen kleinen Bruchteil ihrer Größe zusammen geschrumpften Astronauten mit ihrem gigantischen Übergewicht zurecht? Bei dem Gedanken über 200 kg zu wiegen, wird mir ja schon schrecklich unwohl. Und dann sollen es bei knapp Lichtgeschwindigkeit vielleicht 10.000 kg oder noch mehr sein! - Es erscheint erst einmal unmöglich.

Aber: Wir sind bei der Relativitätstheorie. Und da müssen wie die Dinge relativ betrachten. Relativ zu fest stehenden Menschen sind die Astronauten extrem Schwer. Sie sind aber auch gleichzeitig relativ sehr klein. Und relativ zu ihrer Größe und ihrem ebenfalls geschrumpften Raumschiff passt das Gewicht wieder. Die nun viel kompakteren Atome werden mit exakt um den Faktor ihrer Verkleinerung größeren Kräften auf ihrer jeweiligen Position gehalten. Relativ betrachtet ändert sich also gar nichts. Es werden nur alle Bewegungen wie auch Atmung oder Herzschlag um den selben Faktor langsamer wie die Uhren im Raumschiff. Und die Astronauten merken gar nichts davon. Am Ende ihrer Reise sind sie nur erheblich weniger gealtert. Also: Wer jung bleiben will, sollte Astronaut werden!

Nun bin ich beruhigt. Da habe ich wohl doch keinen Unsinn geschrieben. - Jetzt fällt mir zum Thema Unsinn noch etwas anderes ein: Bei unendlicher Masse im Urknall steht die Zeit still. Also kann es - ohne das irgendwie Zeit abläuft - ganz am Anfang überhaupt nicht geknallt heben. Entsprechend kann unser ganzes Universum gar nicht existieren. Leben wir also doch nur in einer virtuellen Matrix? Oder stimmt da vielleicht bei der anerkannten Physik einiges nicht, wie ich es als Nikolai Fritz mit der Paraphysik versuchte aufzuzeigen? - Jetzt nur mal so als Denkanstoß. :wink:

Also das war es, was mir kürzlich in Nicoles Galaxie begegnete. Eigentlich wollte ich ja aktuell zum Tod von Stephen Hawking etwas über die Haare eines schwarzen Loches Schreiben. Jetzt habe ich aber keine Lust mehr dazu. Also vielleicht im nächsten Kapitel . :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Eure Nicole

crab-nebula-1650715_1280_1.jpg

Hier noch ein schönes Objekt im östlichen Teil der Sternbildes Stier: der Krabben-Nebel (M1), Überrest einer Supernova, die am 5. Juli 1054 hell aufleuchtete; er ist 6300 Lichtjahre von der Erde entfernt

Und hier zum Tod von Stephen Hawking der Nachruf von Harald Lesch - nachdem wir schon einmal zu den Sternen geblickt haben nun also doch etwas zu schwarzen Löchern:

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Joe95
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3309
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 1134 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1219 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Nicoles Galaxie

Post 58 im Thema

Beitrag von Joe95 » Mo 19. Mär 2018, 16:05

Hmmm...
Wenn man ein Feld schafft, in dessen innerem die Gravitation aufgehoben ist, würde ja nicht einfach der Körper des darin befindlichen Raumschiffes gewichtslos, sondern es würden ja wohl alle Kräfte verschwinden und damit würde sich jegliche Materie in ihre kleinsten Teilchen auflösen.
Man hätte ein weißes Loch geschaffen.
Ein Antigravfeld geht also nicht, allenfalls ein Antigravschirm, der die Verbindung des äusseren Magnetfeldes mit dem inneren Magnetfeld unterbricht.
Das Problem bleibt aber das gleiche: Jegliche Materie oder Antimaterie, die mit dem Übergang in berührung kommt löst sich sofort auf.
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.
Natürlich ist das wahr, es steht doch im Internet!

Du hast ne Frage, brauchst Rat oder Hilfe?
Ohren verleih ich nicht, aber anschreiben darfst du mich jederzeit...

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1394
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 696 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 768 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Nicoles Galaxie

Post 59 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Mo 19. Mär 2018, 17:09

Hallo Joe,

es handelt sich bei meiner hier so genannten Antigravitation um das Prinzip einer Repulsine oder fliegenden Untertasse nach Schauberger. Dabei wird das elektromagnetische Feld lediglich teilweise oder auch ganz abgeschirmt - je nachdem welche Kräfte wirken sollen; Beschleunigung des Raumschiffs in eine bestimmte Richtung oder künstliche Schwerkraft im Inneren. Im Übergang entsteht dabei durch eine extreme magnetische Verwirbelung so etwas wie ein Vakuum - oder besser eine Art Elektronenhülle wie bei einem Atom. Es gibt dort keine (Anti-)Materie, die sich auflösen könnte. Dort ist auch kein Magnetfeld vorhanden, das irgendwelche (Anti-)Materie an ihrer Position halten würde.

Grundlage dieses Prinzips ist, dass die Gravitation im Gegensatz zur anerkannten Physik keine eigenständige Kraft, sondern lediglich ein Ungleichgewicht in der gegenseitigen Aufhebung eines allseitig wirkenden Magnetfeldes ist (Elektro-Gravitation).

Ich hoffe, diese stark vereinfachte Betrachtung erklärt es so einigermaßen. Wenn ich es endlich schaffe mein Buch "Paraphysik" zu veröffentlichen (in meinem Profil gibt es einen Link zu meinem Autorenprofil bei BookRix), kann man es darin genauer nachlesen. Die Ebook-Shops meckern andauernd wegen angeblicher Rechtschreibfehler, aber ich denke, denen passt mein Inhalt nicht. Aber ich bleibe hartnäckig. - Bei meinen Romanen sehen die das mit der Rechtschreibung jedenfalls nicht so eng. Ganz fehlerfrei geht nun einmal nicht. Da kann man zur Kontrolle lesen, so oft man will.

LG Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1917
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1267 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1461 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nicoles Galaxie

Post 60 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Mo 19. Mär 2018, 17:44

Hallo ihr Astronautinnen mit FTL Antrieb,

Kennt ihr schon den "Warp Antrieb", "Frame Shift Antrieb" oder "Alcubierre Antrieb" ? Alles Synonyme für mehr oder weniger das gleiche Prinzip.

https://en.wikipedia.org/wiki/Alcubierre_drive

https://de.wikipedia.org/wiki/Warp-Antrieb

Dann klappst auch mit dem Gewichthalten. Alles aber wie immer hyper theoretisch. Keiner hatte je so einen Antrieb am start (obwohl NASA schon ein wenig in der Richtung forscht) ;)

VlG
The trick is to keep breathing

Antworten

Zurück zu „(Eigene) Berichte und Geschichten“