Mini-/Micro-/Nano-Outing, ein Anfang?
Mini-/Micro-/Nano-Outing, ein Anfang? - # 23

Crossdressing und selbst Erlebtes... Erdachtes
Antworten
Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1767
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1112 Mal
Danksagung erhalten: 1300 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mini-/Micro-/Nano-Outing, ein Anfang?

Post 331 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » So 10. Mär 2019, 12:36

Anne-Mette hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 12:25
Da Svenja auch selbst auf betty eingegangen ist (http://www.crossdresser-forum.de/phpBB3 ... 06#p235806) hält sich men schlechtes Gewissen in Grenzen, aber ich möchte mich selbst genau wie die anderen MitstreiterInnen motivieren, zum eigentlichen Thema zurückzukehren )))(:
Hallo,

Einverstanden. Ich denke dennoch, dass die Aussagen von betty bewusst brutal unter die Gürtellinie gehen. Vielleicht könntest du ja mal darüber nachdenken die Beiträge von betty wie bei manchen neuen Benutzern moderiert freizuschalten, damit zumindest diese total unnötigen Tiefschläge den Transfrauen hier erspart bleiben? Vielleicht achtet sie ja dann ganz automatisch ein wenig mehr auf die Wortwahl. Draußen werden ja viele von uns genug beleidigt, hier ist vielleicht der einzige Platzt wo es vielen erspart bleiben könnte.

VlG
The trick is to keep breathing

Michelle_Engelhardt
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3968
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2994 Mal
Danksagung erhalten: 3648 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Mini-/Micro-/Nano-Outing, ein Anfang?

Post 332 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » So 10. Mär 2019, 12:38

Danke Laila (ki)
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

twitch.tv/shellysplayground

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 14199
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS-W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 793 Mal
Danksagung erhalten: 5765 Mal
Gender:

Re: Mini-/Micro-/Nano-Outing, ein Anfang?

Post 333 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 10. Mär 2019, 13:16

Moin,

zum Nebenthema "Erwartungen ans Leben und an die Partnerschaft" habe ich ein neues Thema aufgemacht:

"Das Leben schuldet Dir nichts!"

Gruß
Anne-Mette

sbsr
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 817
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 542 Mal
Danksagung erhalten: 728 Mal

Re: Mini-/Micro-/Nano-Outing, ein Anfang?

Post 334 im Thema

Beitrag von sbsr » Mo 11. Mär 2019, 09:32

betty, um Dir ein wenig die Augen zu öffnen, bekommst Du eine detaillierte Antwort und vielleicht ein wenig besseres Verständnis.
betty hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 09:55
Natürlich triffst du auf dem Stammtisch auf Verständnis. Dafür ja auch dieses forum. Es ist ein geschützter Raum, eine rosa Welt für euch.
Der Stammtisch findet in einem ganz normalen Lokal mit Biergarten statt. Wenn wir dort keinen Tisch mehr bekommen, auch irgendeine andere Wirtschaft. Das einzige was dort rosa ist, ist mein Kleid. Das Forum hier ist ein Raum des Respekts, etwas was man andernorts zunehmend vermisst.
betty hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 09:55
Deine Frau hat dich damals in dem Vertrauen geheiratet, den Menschen zu kennen, mit dem sie den Rest des Lebens verbringen will. Sie hat dir vertraut!!!
Ja, das dachte ich andersrum genau so. Doch relativ bald hat sich herausgestellt, dass sie mir so manches vorgespielt hat.
betty hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 09:55
Der Mann, der da vorm Altar stand ist gar kein Mann. Es ist ein fake.
Ich gehe davon aus, dass Du Deine Parolen hier einfach so pauschal in den Raum schießt, ohne mich zu kennen. Ist nicht schlimm, ich erzähle es Dir gern in aller Kürze. Ich lebe ganz normal als Mann und habe damit auch kein Problem. Nur mag ich das, was aufgrund dessen von mir erwartet wird, weil es halt schon immer so ist, nicht immer und uneingeschränkt erfüllen. Das zeichnet sich insbesondere bei der Kleidung ab. In unserer Ehe bleibe ich trotzdem der Mann und meiner Frau dahingehend nichts schuldig.
betty hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 09:55
Ich als Ehefrau hatte niemals eine chance. Ich wurde belogen.
So, und jetzt kommen wir zum spannenden Teil. Ich erzähle das nicht gerne, weil ich nicht den Eindruck erwecken möchte, deswegen frustriert zu sein. Aber damit Du vielleicht auch mal die andere Seite siehst, was Du von uns ja einforderst, erzähle ich es an dieser Stelle doch.

Ich als Ehemann hatte auch nie eine Chance, weil meine Frau mich belogen hat, von Anfang an.
betty hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 09:55
Ich wollte verdammt nochmal mit diesem Menschen als Mann und Frau alt werden, ich wollte im Alter auf einer Bank sitzen und meinen Enkeln beim Spielen zuschauen.
Genau diesen Wunsch teile ich mit Dir. Ich wollte meinen Kindern beim Aufwachsen zu sehen, sie durchs Leben begleiten und zusehen, wie sie lernen auf eigenen Füßen zu stehen. Ich wollte zusehen wie sie Partner finden und heiraten. Und auch ich wollte meinen Enkeln beim Spielen zuschauen.

Obwohl meine Frau von Anfang an wusste, dass ich mir sehnlich Kinder wünsche, hat sie mich belogen. Sie war zu feige mir zu sagen, dass sie keine Kinder möchte. Meine Frau muss damit leben, dass ich einmal im Monat in Frauengestalt ausgehe und hin und wieder eine Jacke mit Blumenmuster anziehe. Lass uns das doch mal dagegen aufwiegen, was mir jeden Tag bis ans Ende meiner Tage verwehrt bleibt. Ich wiege das nicht auf, denn es wäre unfair.

Ich habe meiner Frau nicht einmal einen Vorwurf deshalb gemacht oder sie dazu gedrängt. Es ist ihre Entscheidung, ich kann nichts weiter tun als dabei zuzuschauen. Kannst Du Dir annähernd vorstellen wie es ist, zusehen zu müssen wie alle Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen in deinem Alter Kinder bekommen und stolze Eltern werden, wohl wissend dass Dir das auf immer verwehrt bleibt. Nicht weil es biologische Gründe gibt, sondern nur deshalb, weil meine Frau nie Kinder wollte, mir das aber nie gesagt hat.

Und kannst Du Dir auch nur ansatzweise vorstellen, wie man sich fühlt, wenn man von genau dieser Ehefrau dann im Streit auch noch zu hören kriegt, nur gut dass wir keine Kinder haben.

Meiner Frau zuliebe habe ich auf vieles im Leben verzichtet, ich habe mit Freunden gebrochen weil sie sie nicht leiden konnte, ich habe auf Hobbies verzichtet weil es ihr zu zeitaufwendig war. Ich kann weder meinen Kindern, noch meinen Enkeln beim Spielen zusehen. Aber ich nehme all das meiner Frau nicht übel, auch wenn ich enttäuscht darüber bin. Trotzdem respektiere ich sie und das Versprechen, das wir uns am Alter gegeben haben, und gegenseitig zu achten und auch in schlechten Zeiten zueinander zu stehen.

Lies die folgenden Worte bitte noch einmal durch, vielleicht erkennst Du ja, dass Fehler nicht immer nur auf einer Seite gemacht werden.
betty hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 09:55
Aber ich und auch deine Frau, sind unverschuldet in diese verdammt beschissene Situation geraten. Wir hatten niemals eine Chance zu wählen, ob wir das wollten, weil ihr zu feige ward, es uns vorher zu sagen.
Jetzt werden einige sagen, daß ihr auch unverschuldet, daß seid, was ihr seid. Richtig, aber ihr musstet schon sehr früh, das da etwas nicht stimmt mit euch. Und ihr habt es uns verschwiegen.
Mit mir stimmt alles, mit meiner Frau stimmt alles. Wir hatten nur unterschiedliche Vorstellungen über das Leben.

Nicht die Tatsache mein "Anders Sein" abzulehnen ist es, was hier kritisiert wird, sondern ihre einseitige Erwartungshaltung.

Es waren Deine Worte, dass es niemandem zusteht, über jemanden zu urteilen ohne auch dessen Sichtweise zu kennen. Vergiss das nicht.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Sylvia H
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 34
Registriert: Do 7. Mär 2019, 10:01
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Wohnort (Name): 4
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Gender:

Re: Mini-/Micro-/Nano-Outing, ein Anfang?

Post 335 im Thema

Beitrag von Sylvia H » Di 12. Mär 2019, 01:48

Hallo Svenja,
Ich bin ja erst seit 7. März mit dabei und weiß vieles noch nicht. Ich habe mich sehr auch über deine Worte zur Begrüßung gefreut. Heute lese ich hier deinen Beitrag vom 4. März, in dem ich erfahre, das es für Dich auch sehr schwer ist. Ich fühle mit Dir, wünsche Dir viel Kraft und hoffe es geht dir gut. Der letzte Satz in deinem Beitrag lässt große Sorgen aufkommen.

Liebe Grüße
Sylvia

Tatjana_59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3226
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 3664 Mal
Danksagung erhalten: 2175 Mal
Gender:

Re: Mini-/Micro-/Nano-Outing, ein Anfang?

Post 336 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Di 12. Mär 2019, 06:17

Danke Svenja über dein ausführliches Statement gegenüber Betty.
Ich kann mir zwar nicht vorstellen dass sie ihre Haltung deshalb ändert. Aber vielleicht denkt sie jetzt auch mal ein klein wenig anders, in deiner, in unserer Richtung.

LG Tatjana
Der Kopf denkt und gibt Rat.
Das Bauchgefühl gibt Rat.
Doch das Herz spricht, höre auf dein Herz!

Bea Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 918
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1944 Mal
Danksagung erhalten: 680 Mal
Gender:

Re: Mini-/Micro-/Nano-Outing, ein Anfang?

Post 337 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » Di 12. Mär 2019, 07:01

Hallo zusammen,

das Statement, nun ja, ok, ich finde es eigentlich nicht soooo wichtig.
Viel wichtiger finde ich, wie es Svenja geht! Darauf kommt es meiner Meinung nach im Grunde an.
@Svenja, wünsche Dir alles erdenklich Gute, viel Kraft und Glück

Liebe Grüße
Bea
future is female

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1898
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 1272 Mal

Re: Mini-/Micro-/Nano-Outing, ein Anfang?

Post 338 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Di 12. Mär 2019, 07:18

Wenn ich so darüber nachdenke, sehe ich zwei Möglichkeiten, eine schlechte Situation zu verbessern. Das Beharren klammere ich jetzt aus, da auf Dauer nur der Leidensdruck wächst.

Ich behalte die äußere Situation bei und ändere meine innere Einstellung oder ich behalte meine innere Situation mit einer Veränderung der äußeren Situation.

Ganz praktisch bedeutet dies:

Veränderung der äußeren Situation könnte sein:

- Trennung
- Einwirken auf die PArtnerin, so dass sie ihre Sichtweise ändert
- zweite Wohnung/Zimmer, in dem das Trans-Dasein allein gelebt werden kann (mit oder ohne Ausgänge)
- ...

Veränderung der inneren Situation:

- Aufgabe des Transens
- Hinterfragen der eigenen Weiblichkeit mit dem Ziel, die eigenen Verhaltensweisen zu verändern, z.B. für was steht die eigene Weiblichkeit
- ...

Ist das jetzt zu einfach gedacht ?
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

Sylvia H
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 34
Registriert: Do 7. Mär 2019, 10:01
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Wohnort (Name): 4
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Gender:

Re: Mini-/Micro-/Nano-Outing, ein Anfang?

Post 339 im Thema

Beitrag von Sylvia H » Di 12. Mär 2019, 08:17

Hallo Vicky_Rose,
Ich finde das ist nicht einfach gedacht. Das ist sogar sehr schwierig. Ich bin ( wie einige andere hier auch glaube ich) in einer ähnlichen Situation wie Svenja. Bei mir und meiner Partnerin sind die Grenzen auch verhärtet und ich würde meine Wünsche trotzdem gerne erweitern. Ich frage mich auch soll ich wirklich auf Biegen und Brechen alles daran setzen oder soll ich in mich hinein horchen?
Jetzt bin ich doch glaube ich minimal weiter als Svenja, trotzdem sind meine Probleme die selben. Vor allem, ich war selber schon in einem tiefen, schwarzen Loch, in dem man keine Hilfe mehr sieht, die Welt sich verfinstert und alles immer schlimmer wird, die Verzweiflung ins unermessliche zu wachsen scheint ..... Ich lebe noch!

Liebe Svenja,
Wenn du in einem solchen tiefen, schwarzen Loch stecken solltest! Sprich mit jemanden. Du bist glaube ich länger dabei als ich und kennst hier im Forum bestimmt jemanden. Sprech mit ihr! Bitte
Und noch was: ich bin Bergsteiger und da habe ich gelernt: wenn du in einer völlig aussichtslosen, lebensbedrohlichen Situation bist ( auch das hatte ich schon) Ruhe bewahren, alles ausblenden, nur vor dich schauen, nur auf das wesentlichste unmitrelbar vor dir achten, einatmen, ausatmen, beruhigen. Irgendwann wieder den Kopf hoch nehmen und nur einen Schritt wagen, nur einen Schritt und dann sieht die Welt anders aus. Es geht.
Darum, Svenja, mach vielleicht erstmal gar nichts mehr an Problembewältigung. Hol erstmal Luft, mach eine Pause, komm zu dir, Schöpf neue Kraft. Und dann schau in Ruhe wie und wo es weiter gehen kann. Dann denk darüber nach, ob zum Beispiel die Vorschläge von Vicky_Rose oder jemand anderen was für dich sind. Und wage dann einen kleinen Schritt.

Mein letzter kleiner Schritt war, mich hier anzumelden.

Ich bin in Gedanken bei Dir
Sylvia

Tatjana_59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3226
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 3664 Mal
Danksagung erhalten: 2175 Mal
Gender:

Re: Mini-/Micro-/Nano-Outing, ein Anfang?

Post 340 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Di 12. Mär 2019, 09:08

Bea Magdalena hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 07:01
Hallo zusammen,

das Statement, nun ja, ok, ich finde es eigentlich nicht soooo wichtig.
Viel wichtiger finde ich, wie es Svenja geht! Darauf kommt es meiner Meinung nach im Grunde an.
@Svenja, wünsche Dir alles erdenklich Gute, viel Kraft und Glück

Liebe Grüße
Bea
Natürlich ist es wichtiger wie es Svenja geht, da hast du vollkommen Recht Bea.
Ich nahm aber ausschließlich Bezug auf Svenja Kontra Betty.

LG Tatjana
Der Kopf denkt und gibt Rat.
Das Bauchgefühl gibt Rat.
Doch das Herz spricht, höre auf dein Herz!

sbsr
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 817
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 542 Mal
Danksagung erhalten: 728 Mal

Re: Mini-/Micro-/Nano-Outing, ein Anfang?

Post 341 im Thema

Beitrag von sbsr » Di 12. Mär 2019, 10:04

Tatjana_59 hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 09:08
Svenja Kontra Betty.
Falsche Bezeichnung! Auch wenn ich verstehe was Du meinst, kontra gibt's bei mir sehr selten. Meine Ausführung sollte ein Denkanstoß sein, der dazu einlädt, einen fest getretenen Standpunkt zu verlassen. Auf den Tisch hoch steigen muss jeder selbst, sofern er es möchte, Captain, mein Captain
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Antworten

Zurück zu „(Eigene) Berichte und Geschichten“