Doku Soap
Doku Soap - # 25

Crossdressing und selbst Erlebtes... Erdachtes
Antworten
bella49
Beiträge: 13
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 01:21
Geschlecht: es
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 10 Mal

Re: Doku Soap

Post 361 im Thema

Beitrag von bella49 » So 5. Aug 2018, 20:57

Eine interessante Neuentwicklung der Geschichte!
Da der bisherige Verlauf schon sehr einfallsreich und zudem gut recherchiert war, habe ich Vertrauen in Deine Idden.
Allerdings wäre es fatal für Laura's Psyche, ließe sie sich, nur um die Eltern vor dem Ruin zu schützen, operieren!
So sehr ich es mir, bzw. Laura, einerseits wünsche, so sehr befürchte ich die Folgen aufgrund dieser Zwangslage!

Bin echt gespannt, wie Du diesen gordischen Knoten lösen willst! :-)

Dwt-Lilo-SL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 384
Registriert: Mo 8. Apr 2013, 11:38
Geschlecht: Transgender 50%
Pronomen: Mensch
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung oder Lob erhalten: 48 Mal

Re: Doku Soap

Post 362 im Thema

Beitrag von Dwt-Lilo-SL » Do 9. Aug 2018, 17:16

Hallo Mädels Hallo Sandra,
Hammer, da bin ich mal gespannt auf den weiteren Ablauf der Geschichte, freue mich
auf jeden Fall egal wie es weitergeht.
lg LILO
Seufzer gleiten die Seiten des Herbstes entlang,
Treffen mein Herz mit einem Schmerz dumpf und bang

sandra93
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 218
Registriert: Di 27. Mai 2014, 21:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 277 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1870 Mal

Re: Doku Soap

Post 363 im Thema

Beitrag von sandra93 » Sa 18. Aug 2018, 22:45

Es ist Dr. Braun: "Ich habe den Vertrag so gut es geht analysiert und auch noch einen Kollegen, einen Fachmann für Medienrecht hinzugezogen. Der Vertragstext als solcher gibt praktisch keine Angriffspunkte. Ihnen werden mehr Rücktrittsrechte eingestanden, als gesetzlich erforderlich. Man könnte nur argumentieren ,dass man Sie täuchen wollte und erpresst. Was das Thema der Täuschung betrifft, so haben Sie eher versucht den Sender zu täuschen. Ihre Motivation; auch wenn ich Sie ihnen als Anwalt und Freund der Familie 100 % glaube, würde vor Gericht kaum als glaubwürdig erscheinen. Wenn Sie jetzt zurücktreten, sind wären Sie voll regresspflichtig. Als junger Mensch ohne Vermögen wäre dass für Sie persölich ein überschaubares Risiko. Sie würden Privatinsolvwenz anmelden und fast ganz normal studieren. Nach drei Jahren wären die Ansprüche des Senders erloschen, wenn da nicht die Klausel mit Ihren Eltern wäre.
Außerdem, wenn es zum Prozess kommen sollte, wäre dieser öffentlich und der finanzielle Schaden wäre in jedem Falle entstanden.

Sie könnten lediglich etwas Zeit gewinnen über den Abschnitt 23.3 "freie Arztwahl". Sie haben das Recht dem Chirugen jederzeit und ohne Begründung das Vertrauen zu entziehen." "Aber Sie ist eine hervorragende Ärztin und wenn ich irgendwann später doch noch operiert werden sollte, dann am besten von ihr." entgegne ich etwas enttäuscht." "Das wäre nicht das Problem; Sie müssen keine Begründung angeben, Laura und Sie dürfen auch Ihre Meinug im Verlauf von Monaten wieder ändern. Das Problem ist die vereinbarte Vorgehensweise im Falle der Ablehnung. Sie dürfen weltweit einen alternativen Chirugen wählen völlig ohne Rücksicht auf die Kosten. Allerdings müssen Sie ihre Wahl innerhalb von vier Wochen treffen und ein Rückzug ist dann definitiv nicht mehr möglich.
Sie könnten versuchen jemanden mit einer langen Wartezeit zu wählen; aber ich befürchte der Sender mit seinen finanziellen Möglichkeiten würde diese Zeit drastisch verkürzen und am Ende hätten Sie vielleicht nur einige Monte gewonnen und wären nicht bei der Ärztin, der Sie derzeit am meisten vertrauen. Es tut mir schrecklich leid, dass ich Ihnen keine bessere Nachricht geben kann. Ich recherchiere weiter hege aber wenig Hoffnung. Es tut mir furchtbar leid, aber so wie es aussieht, müssen Sie in den nächsten Stunden eine sehr, sehr schwere Entscheidung treffen. Sie könne mich aber unabhängig von der Tageszeit jederzeit und beliebig lange anrufen. Ihre Eltern werde ich nur informieren, wenn Sie dies ausdrücklich wünschen."
Wie betäubt beende ich das Gespräch. Meine letzte Hoffnung ist gerade zerstört worden; wie durch einen Nebel sehe ich Hannah auf mich zukommen. Sie sieht sofort mein sorgenvolles Gesicht. Ich weiß nicht wass ich sagen soll; ich will Sie nicht mit diesem Problem belasten; schließlich hat sie sich auf diesen Tag ihr ganzes Leben gefreut; hinterher gibt sie sich noch eine Mitschuld. Sie schaut mich fragend an. Weinend breche ich in ihren Armen zusammen. Sie steichelt mir durchs Haar und für eine winzigen Augenblick kann ich meine Last vergessen. Dann erzähle ich unter Tränen, was passiert ist. Ich merke wie geschockt sie ist und am Ende weinen wir beide. Dann beginnt sie erstaunlich sachlich, die Möglichkeiten darzustellen: "Helfen dir einige Wochen bei deiner Entscheidung?" Kurz überlege ich und dann ist klar, ich werde viele Monate wenn nicht Jahre brauchen, bis ich mir ganz sicher bin und ich möchte nur operiert werden, wenn ich mir ganz sicher bin. "Wenn die Sache mit der Bürgschaft deiner Eltern nicht wäre, dann wäre deine Entscheidung also klar; und wenn du am Ende die OP machen lässt wären deine Eltern mittellos nur weil du dich einige Monate oder Jahre später entschlossen hast, den Weg zu gehen. wenn da ber hinterher die OP bereust, was in deinem Fall nicht ganz unwahrscheinlich ist, was tust du dann?" "Dann bring ich mich halt um, dass machen eh viele von uns.." "So einen Blödsinn darfst du gar nicht denken", unterbricht sie mich schroff; " Denk wirklich nach. Du wärst dann wirklich im Körper einer Frau gefangen und könntest nicht zurück. Im besten Falls wärst du ein Mann ohne Bart und mit Vagina. Aber auch deshalb wirft man sein Leben nicht einfach weg; Wahrscheinlicher wäre, dass es weitergeht wie bisher. Du hast dir das Leben als Frau n icht ausgesucht, aber du kommst ja auch jetzt schon recht gut zurecht. Übrigens die allermeisten Frauen haben es sich auch nicht ausgesucht." "Ich muss etwas lächeln, auch wenn mir nicht danach zumute ist.
Nachdenklich schweige ich einige Zeit. Hannah hat recht; ich bin in der Lage als Frau den Rest meines Lebens normal und glücklich zu gestalten. Ein Leben als Freak zwischen den Geschlechtern kann ich hingegen gar nicht vorstellen. Natürlich wäre es schöner aus freiem Willen und mit voller Überzeugung den Schritt zu gehen, aber Preis für meine Familie ist einfach zu hoch. Schweren Herzens stehe ich auf und bitte an der Rezeption um einen Termin bei frau Dr. Ngyen.

Elizabeth
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 445
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 14:12
Geschlecht: div
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart
Membersuche/Plz: 70xxx
Hat sich bedankt: 927 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 153 Mal

Re: Doku Soap

Post 364 im Thema

Beitrag von Elizabeth » Sa 18. Aug 2018, 23:28

emotional nimmt einen die Geschichte (Erpresung,...) ziemlich mit.
rational: ist der Vertrag wahrscheinlich als sittenwidrig anfechtbar
...und einen Schaden kann der Sender m.E. nicht nachweisen: die Geschichte gewinnt eher dadurch, daß die beiden "Mädels" sich nicht beide für die EINE Option entscheiden.
...vielleicht kann eine Fortsetzung draus werden...
LG Elly

Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1332
Registriert: Di 4. Feb 2014, 10:17
Geschlecht: mehr Frau als Mann
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 795 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 712 Mal
Gender:

Re: Doku Soap

Post 365 im Thema

Beitrag von Magdalena » So 19. Aug 2018, 07:18

Hallo,

bisher habe ich nur mitgelesen. Doch nun möchte ich Danke sagen für die Geschichte. Es ist von allem etwas dabei Gefühle werden angesprochen und auch wie zuletzt rechtliches. Ja und ich kann mich in die Lage von Laura hineinversetzen. Und die Geschichte zeigt sehr deutlich die zwei Seiten einer Medaille. Da ist zum einen das Angebot am Anfang der Geschichte für die Doku-Soap. die Aussicht auf leicht verdientes Geld zur Finanzierung des Studiums. Dann die Entwicklung, welche Basti hin zu Laura genommen hat. Die daraus entstehende Unsicherheit , bin ich wirklich eine Frau und möchte ich als Frau leben. Das ist doch eine Frage, welche sich alle vor dem Schritt einer OP beantworten müssen. Und zuletzt die Fallstricke mit dem Vertrag mit dem Sender. War Laura in ihrer Situation in der Lage die Konsequenzen, welche sich aus dem Vertrag ergeben, zu überschauen. Eigentlich kann man Laura jetzt nur wünschen, dass sie mit dem was ihr nun geschieht leben kann und glücklich wird.


Viele Grüße Magdalena
Lebe jeden Tag.

Ruby1992
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 54
Registriert: Do 15. Sep 2016, 19:48
Geschlecht: Was ihr in mir seht
Pronomen: Mit Vornamen anreden
Wohnort (Name): Cochem
Membersuche/Plz: 56xxx
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 13 Mal

Re: Doku Soap

Post 366 im Thema

Beitrag von Ruby1992 » Di 21. Aug 2018, 19:54

Ich muss jetzt auch mal mich bei dir bedanken Sandra für die spannende Geschichte ich freu mich schön auf die Nächste fortsetzung
live your life in your own way that makes you happy and do not let yourself be distracted

My Life, My Rules, My Pain
Mein Leben, Meine Regeln, Mein Schmerz

sandra93
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 218
Registriert: Di 27. Mai 2014, 21:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 277 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1870 Mal

Re: Doku Soap

Post 367 im Thema

Beitrag von sandra93 » Sa 25. Aug 2018, 23:00

Sie hat auch sofort Zeit für mich. Mit zitternden Händen klopfe ich an ihr Büro. Ich werde hereingebeten und setzte mich auf den Stuhl. „Also.. ich habe nochmal über alles nachgedacht und wenn ich es mir genau überlege, möchte ich mich eigentlich doch sofort operieren lassen. Ich komm ja auch ganz gut zurecht mit meinem weiblichen Leben; und Dimitri wird sich bestimmt auch freuen. „
Sie schaut mir direkt in die Augen:„ Eigentlich? Ganz gut zurecht? Für Dimitri ? Das hört sich nicht nach 100% Überzeugung an. Bedrängt dich dein Freund, dich operieren zu lassen? Dann darfst du es auf gar keinen Fall tun?“ Sofort beschwichtige ich Sie:“Nein; ich habe mit ihm seit dem Abflug nicht mehr gesprochen. Es ist meine ganz persönliche und freiwillige Entscheidung“, beeile ich mich zu sagen. „Ich habe den Eindruck, du sagst mir nicht die Wahrheit unterbricht sie mich. So aufgewühlt wie du wirkst, werde ich den Eindruck nicht los, dass dich jemand in den letzten Stunden massiv beeinflusst hat. Und bevor ich dich operiere, möchte ich ganz genau wissen, wer oder was dich zu deiner Entscheidung bewegt hat.“
„Es war ganz und gar meine Entscheidung“ entgegne ich. „Aber jemand hat dich massiv auf dich eingewirkt. So wie du sprichst, scheinen deine Zweifel und Ängste von heute Nachmittag nicht weg zu sein. Du triffst eine Entscheidung über den Rest deines Lebens und da muss du 100% überzeugt sein!“ „In bin mir ganz sicher, wirklich das müssen Sie mir glauben, sonst..“ „Sonst? „ Sie steht auf, fast mich sanft an den Schultern und schaut mir tief in die Augen. Dann erzähle ich ihr mit vielen Unterbrechungen die Wahrheit und dass ich auf keinen Fall möchte, dass meine Eltern in Armut leben müssen, nur weil ich mich nicht rechtzeitig für den richtigen Weg entschieden habe. Als ich fertig bin hält sie immer noch meine Schultern und blickt mir mit tief in die Augen: „Ich habe mir geschworen SRS-Operationen niemals gegen den Willen einer Patientin durchzuführen. Also werde ich mich weigern, dich zu behandeln. Mal sehen was eure Rechtsabteilung dazu sagt. Dann geht Sie zum Telefon. Das folgende Gespräch führt Sie auf Thai, aber es dauert recht lange. Dabei ändert sich ihr Tonfall deutlich. Von optimistisch am Anfang über wütend bis hin so verzweifelt und traurig am Ende. Dann legt Sie auf und ich sehe ihre feuchten Augen: „Ich muss dich operieren, sonst verliere ich nicht nur meine Arbeit sondern auch meine Zulassung als Ärztin haben Sie mir gedroht, und sie kennen die richtigen Leute um die Drohung wahr zu machen. O Gott ist das schrecklich!!
Lange sitzen wir uns schweigend gegenüber. Dann erhellt sich ihr Blick plötzlich. „vielleicht gibt es ja doch eine Lösung? Nicht perfekt, aber eine Möglichkeit…Hektisch beginnt sie zu telefonieren.

bella49
Beiträge: 13
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 01:21
Geschlecht: es
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 10 Mal

Re: Doku Soap

Post 368 im Thema

Beitrag von bella49 » So 26. Aug 2018, 01:16

Uff, das ist ja ein Nervenkitzel erster Güte!
Deine Leserschaft platzt bald vor Spannung und Gier auf die nächste Fortsetzung! :-)

Aber danke! Dir fällt doch immer wieder eine Überraschung ein. Super!!!

Drachenwind
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 70
Registriert: Do 19. Jan 2012, 15:50
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 159 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 16 Mal

Re: Doku Soap

Post 369 im Thema

Beitrag von Drachenwind » So 26. Aug 2018, 15:03

Menno, verdammt kurz...........
Bin sehr gespannt!

Lea Michele
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 00:48
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: Nordbayern
Hat sich bedankt: 229 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 130 Mal
Gender:

Re: Doku Soap

Post 370 im Thema

Beitrag von Lea Michele » So 26. Aug 2018, 20:09

Hallo Sandra,

ist wirklich sehr kurz.
Aber die Entwicklung auch sehr interessant! (ap)

GLG Lea Michele (he) (ki) (he)
Das Leben ist perfekt, wenn man sich wie eine Frau fühlen und leben kann!

Lorelai74
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 544
Registriert: So 7. Jan 2018, 21:14
Geschlecht: Abgeschafft
Pronomen: Xier
Wohnort (Name): Stuttgart-Pforzheim-Sifi
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 688 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 408 Mal
Gender:

Re: Doku Soap

Post 371 im Thema

Beitrag von Lorelai74 » Fr 31. Aug 2018, 12:20

Wow da ist aber Spannung drin!!!!
Viele liebe Grüße
Lorelai

Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass ein Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm.
H. Ford

ascona
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 246
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 12:21
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart
Membersuche/Plz: Baden-Württemberg
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 158 Mal

Re: Doku Soap

Post 372 im Thema

Beitrag von ascona » Mi 5. Sep 2018, 16:48

ich habe jetzt auch die Geschichte gelesen. Was es alles gibt, ts ts.
Aber Leute, habt keine Angst, es ist nur eine Geschichte ! Alles erfunden. Oder , Sandra ?

sandra93
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 218
Registriert: Di 27. Mai 2014, 21:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 277 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1870 Mal

Re: Doku Soap

Post 373 im Thema

Beitrag von sandra93 » Mi 5. Sep 2018, 22:59

der sendetermin steht noch nicht fest

sandra93
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 218
Registriert: Di 27. Mai 2014, 21:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 277 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1870 Mal

Re: Doku Soap

Post 374 im Thema

Beitrag von sandra93 » So 9. Sep 2018, 13:51

Sie telefoniert fast ausschließlich auf Thai; zwischendurch ist aber auch einmal ein deutscher Urologe am Aparat; Es geht um das Thema Harnleiterverlängerung. Danach hellt sich ihr Gesicht merklich auf. Als das Gespräch beendet ist, wendet sie sich mir zu. Nachdenklich schaut sie mich an. "Es ist eine Art Kompromiss, was ich mir hier gerade überlegt habe. Rechtlich haben wir beide wirklich wenig Möglichkeiten, uns zu wehren, aber medizinisch sehe ich einen Ausweg: Aktuell ist der Stand der Medizin, dass eine geschlechtsangleichende Operation sich nicht mehr rückgängig machen lässt. Dann habe ich mir überlegt, woran das liegt. Im Grunde an den Körperteilen, die man endgültig entfernt und es ist der Tatsache geschuldet, dass die meisten Patientinnen auch kein Zurück wollen. Aber es gibt viele, die die Operation gar nicht wagen, weil sie so endgültig ist." Mit fragendem Blick schaue ich Sie an:"Sie meinen, man könnte eine umkehrbare OP machen?.
"Im grunde ja", antwortet sie. "Aber es hat bislang noch niemand ernsthaft versucht und keiner weiß, wie gut es klappen könnte. Auch ich nicht. Erst wenn die Rückop gelaufen ist, falls es jemals der Fall sein wird, werden Sie die erste sein, die es beurteilen kann. Ich werde versuchen, nichts zu entfernen oder sehr, sehr wenig. Zunächst werden wir deine Hoden nicht entfernen, sondern nach innen verlegen und nur etwas verkleinern. Es könnte sein, dass diese weiter schrumpfen und du bei einer RückOP und Kinderwunsch auf die gespendeten Samen zurückgreifen musst; aber wenn wir Ihnen genügend männlich Hormone geben müsste ein recht normales Sexualleben möglich sein. Denn ich werde den Schwellkörper nicht entfernen, sondern in der Mitte teilen und um die Neovagina herum platzieren. Die untere Seite werde ich sehr flexibel mit dem Beckenboden verbinden. Sollte er dann im Zustand der Erregung anschwellen, werden Sie Ihre Klitoris vielleicht etwas stärker spüren, und ihr Sexualpartner fühlt einen leichten Druck. Viele Männer finden dies sogar erregend. Etwas vergleichbares exisitiert bei der weiblichen Vaginalmuskulatur. Eine Verkürzung des Harnleiters ist aber unumgänglich; Allerdings gibt es hier bereits medizinische Erfahrungen durch andere Krankheitsbilder und eine Verlängerung ist möglich.
Du würdest also definitiv operativ zu einer Frau, aber durch den Verbleib fast aller Körperteile, stünde dir der Weg zurück mit einer hohen Wahrscheinlichkeit offen."

Mit vielem hatte ich gerechnet. Aber dieser Vorschlag verwirrt mich total. Es scheint mir eine kleine Ewigkeit, bevor ich wiede die Worte finde:"Ich wäre die erste? Und wenn es nicht klappt, dann gibt es für mich, wie für alle anderen keinen Weg mehr zurück?" Sie nickt. "Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass es funktioniert? "Bezüglich des Schwellkörpers bin ich recht optimistisch; Bei den Hoden könnte es zu Entzündungen oder Unverträglichkeiten kommen. Evenuell muss du weiterhin männlich Hormonblocker nehmen. Wenn du deine Hoden entgültig verlieren solltest oder Sie zu klein erscheinen, könnte man das operativ sehr gut kaschieren.

Dann schiebt Sie mir ein Blatt mit der Einverständniseklärung herüber. Mit zittriger Hand unterschreibe ich.

micaela
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 60
Registriert: So 5. Feb 2012, 16:37
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 23 Mal

Re: Doku Soap

Post 375 im Thema

Beitrag von micaela » So 9. Sep 2018, 14:36

Verrückte Idee - jetzt kann die Geschichte noch ewig gehen - chapeau!!!

Antworten

Zurück zu „(Eigene) Berichte und Geschichten“