Roman „Verschnitt“ von Jennifer Hauff
Roman „Verschnitt“ von Jennifer Hauff

Informationen, Termine und Artikel zur Intersexualität und zur 3. Option
Forum-Diskussionen intersexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung nach einem Operationsverbot für nicht aus med. Gründen erforderliche Operationen an intersexuellen Kindern.
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 15633
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 1015 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 7469 Mal
Gender:

Roman „Verschnitt“ von Jennifer Hauff

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette »

Der neue Thriller „Verschnitt“ von Jennifer Hauff macht auf ein wichtiges Thema aufmerksam, das trotz aktueller Gesetzesänderungen in der Gesellschaft immer noch tabu ist: Intersexualität und geschlechtsverändernde Operationen.

Täglich kämpfen weltweit engagierte Intersex-Aktivisten gegen frühkindliche geschlechtsverändernde Operationen und damit für die Menschenrechte der Kinder, die mit Variationen der geschlechtlichen Merkmale geboren werden. Diese Operationen gehen oft einher mit immensen seelischen und körperlichen Problemen im weiteren Leben der Betroffenen. In der Öffentlichkeit wird dies kontrovers diskutiert. Der neue Thriller „Verschnitt“ liefert in dieser Diskussion einen spannenden, belletristischen Beitrag.

Inspiriert von der Lebensgeschichte David Reimers, der in den späten 1960er Jahren in Kanada als Junge geboren und nach einer fehlgeschlagenen Zirkumzision als Mädchen großgezogen wurde, erzählt „Verschnitt“ die fiktive Geschichte von Liane Kowalski.

Liane möchte Rache nehmen an dem Kinderchirurgen, der ihren Bruder nach einer fehlgeschlagenen Beschneidung zum Mädchen umoperiert und damit ihre ganze Familie zerstört hat.

Die Rachepläne bestimmen ihr Leben. Als Mitarbeiterin seiner Klinik ist sie dem Professor schon sehr nahe gekommen. Doch es geht der Operationstechnischen Assistentin nicht mehr allein um das Schicksal ihrer eigenen Familie. Sie möchte den unnötigen Operationen ein Ende setzen, die der Chirurg an intersexuellen Kleinkindern durchführt.

Als eine Patientin auf mysteriöse Weise verstirbt, findet Liane heraus, dass der Arzt illegale Hormonexperimente durchführt. Forschung und sein wissenschaftliches Renommee sind ihm dabei wichtiger als Einzelschicksale. Lianes Plan nimmt Fahrt auf. Doch mit ihren unkonventionellen Methoden bringt sie weitere Patienten in Gefahr.

„Das Thema ist mir sehr wichtig geworden“, sagt die Autorin Jennifer Hauff. „Meine eigene Unwissenheit hat mich anfänglich schockiert. Ich konnte nicht verstehen, dass man über ein so wichtiges Thema extrem wenig weiß. Obwohl Verschnitt ein fiktiver Roman ist, habe ich sehr viel recherchiert. Den betroffenen Menschen, die sich mir geöffnet haben, bin ich unendlich dankbar. So auch Dr. Milton Diamond, den ich an der University of Hawaii besuchen durfte. Mickey kämpft seit Jahrzehnten in der Debatte nature vs. nurture für die Persönlichkeitsrechte intersexueller Kinder. Er hat gemeinsam mit David Reimer in den späten 90er Jahren den fehlgeschlagenen John/Joan-Fall publik gemacht.“


„Verschnitt“ von Jennifer Hauff
mainbook
ISBN 9783947612-83-3
310 Seiten
12 Euro

http://www.jenniferhauff.de/
verschnitt.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Folgende Benutzer bedankten sich bei AutorIn Anne-Mette für den Beitrag:
Blossom (Mi 8. Jul 2020, 18:07) • MiriamR (Mi 8. Jul 2020, 19:51) • Katja (Mi 8. Jul 2020, 20:07) • _ChrisTine_ (Do 9. Jul 2020, 13:43)
Bewertung: 6.45%

Antworten

Zurück zu „Intersexuelle Menschen, Intersexualität“