Österreich: "inter" zu verweigern, da diese Kategorie in der Ministeriumssoftware nicht vorgesehen
Österreich: "inter" zu verweigern, da diese Kategorie in der Ministeriumssoftware nicht vorgesehen

Informationen, Termine und Artikel zur Intersexualität und zur 3. Option
Forum-Diskussionen intersexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung nach einem Operationsverbot für nicht aus med. Gründen erforderliche Operationen an intersexuellen Kindern.
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 15520
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 1003 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 7309 Mal
Gender:

Österreich: "inter" zu verweigern, da diese Kategorie in der Ministeriumssoftware nicht vorgesehen

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette »

Moin,

ich frage mich, wie sonstige Vorschriften und Gesetze von der "Ministeriumssoftware" erfasst und bedient werden.
Das sind bestimmt sehr viele Vorgänge, die immer mal wieder geändert werden.
... und bei "inter" klappt das nicht...

Vielleicht noch einmal mit BASIC beginnen?
vc-20.jpg
Merkwürdig
https://www.derstandard.at/story/200011 ... eschlechts

Gruß
Anne-Mette
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Folgende Benutzer bedankten sich bei AutorIn Anne-Mette für den Beitrag:
Inga (Mo 23. Dez 2019, 22:21)
Bewertung: 1.61%

Inga
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3137
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 810 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 525 Mal

Re: Österreich: "inter" zu verweigern, da diese Kategorie in der Ministeriumssoftware nicht vorgesehen

Post 2 im Thema

Beitrag von Inga »

Hallo, Anne-Mette,

meines Erachtens ist es weniger eine Sache der Programmiersprache als eher eine Sache des guten Willens, in der Software die notwendigen Anpassungen vorzunehmen und daraufhin die Datenbestände auf die neue interne Darstellung zu korrigieren.

Wenn du schon auf die (gefühlte) steinzeit der Programmierung hinweist, so kann sich da tatsächlich ein typisches Datenverarbeitungsproblem auftun. In früher EDV-Zeit war speicherplatz knapp und teuer. Da hat man "Geschlecht" ddatentechnisch intern meist nur mit einem Bit dargestellt, das sogenannte "Format" der Daten. '0' für männlich, '1' für weiblich oder halt umgekehrt. Bei zwei Zuständen reicht ein Bit. Wenn im Laufe der letzten Jahrzehnte das nicht geändert wurde, sondern der Stand immer wieder aus der vorherigen Version übernommen wurde, dann ist es heutzutage natürlich ein Problem, mehr als zwei Zustände mit einem Bit darzustellen. Da muss man intern auf andere Darstellungsformen zurück greifen, etwa mindestens ein Zeichen oder eine Ziffer. Daran müssen natürlich alle Verarbeitungsprogramme angepasst werden und die Datensätze aller Datenbanken, in denen sich das Format fürs Gechlecht ändert.

Das mag alles nach viel Arbeit klingen, muss aber irgendwann gemacht werden. Je früher, desto besser. Denn Datenverarbeitung sollte sich nach den Menschen richten, nicht umgekehrt.

Liebe Grüße
Inga

Luna
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 288
Registriert: Do 3. Mai 2018, 20:40
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: A
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 292 Mal

Re: Österreich: "inter" zu verweigern, da diese Kategorie in der Ministeriumssoftware nicht vorgesehen

Post 3 im Thema

Beitrag von Luna »

Die Ausrede mit der Software ist einfach nur lächerlich.
Das ganze Geht auf den Erlass eines (etwas zu klein geratenen) früheren (rechten) FPÖ-Innenministers zurück, der die höchstgerichtliche Entscheidung konterkarieren wollte, soweit irgend möglich. Das wirklich Schlimme an der ganzen Geschichte ist nicht nur die Einschränkung auf den Eintrag "divers", sondern der Umstand, dass man Gutachten eines (bis dato nicht existierenden medizinischen bzw. multiprofessionellen Experten-Boards) vorlegen muss, um überhaupt den Eintrag des 3. Geschlechts in Anspruch nehmen zu können.
Grundlage der rigiden Haltung im Innenministerium ist eine Weisung Kickls an die Standesämter von Dezember 2018, die nach wie vor gilt. Sie lässt als einzige Eintragungsoption den Begriff "divers" zu, und auch das nur "auf Basis eines einschlägigen medizinischen Gutachtens" durch eigens zu konstituierende "interdisziplinäre und multiprofessionelle medizinische Expertengruppen", sogenannte Boards. Das Problem dabei: Besagte Boards existieren auch ein Jahr nach Kickls Weisung nicht. Was von den Standesämtern als Gutachten akzeptiert wird und was nicht, liegt im Dunkeln.
Alles Liebe
Luna

Inga
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3137
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 810 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 525 Mal

Re: Österreich: "inter" zu verweigern, da diese Kategorie in der Ministeriumssoftware nicht vorgesehen

Post 4 im Thema

Beitrag von Inga »

Hi,

Wenn der Herr den dritten Eintrag "divers" nur unter den stark eingeschränkte bestimmten Umständen zulassen will, so muss das die Software es ja für die wenig anerkannten auch datentechnisch verarbeiten können. Der Software dürfte es dann herzlich egal sein, ob es wenige oder viele Personen betrifft.

Liebe Grüße
Inga

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 15520
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 1003 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 7309 Mal
Gender:

Re: Österreich: "inter" zu verweigern, da diese Kategorie in der Ministeriumssoftware nicht vorgesehen

Post 5 im Thema

Beitrag von Anne-Mette »

Moin,

das mit dem VC20 war nur ein Scherz, um die traurige Angelegenheit aufzulockern )))(:

Es ist mir schon klar, dass niemand mehr damit ernsthaft arbeitet - selbst in Österreich nicht (smili)

Gruß
Anne-Mette

Michelle_Engelhardt
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 4367
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 3365 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 4167 Mal
Gender:

Re: Österreich: "inter" zu verweigern, da diese Kategorie in der Ministeriumssoftware nicht vorgesehen

Post 6 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt »

Kann nicht wohnt in der Will-Nicht-Strasse :roll:
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Weihnachtsmarkt ist das Wacken für Büroangestellte!

Antworten

Zurück zu „Intersexuelle Menschen, Intersexualität“