ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen
ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Informationen, Termine und Artikel zur Intersexualität und zur 3. Option
Forum-Diskussionen intersexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung nach einem Operationsverbot für nicht aus med. Gründen erforderliche Operationen an intersexuellen Kindern.
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13945
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS-W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 742 Mal
Danksagung erhalten: 5541 Mal
Gender:

ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Di 1. Jan 2019, 19:27


Luna
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 215
Registriert: Do 3. Mai 2018, 20:40
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 165 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

Re: ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 2 im Thema

Beitrag von Luna » Mi 2. Jan 2019, 07:17

Sehr schöner Artikel.
Schade nur, dass jene, die ihn lesen sollten, das wohl nicht tun werden.
Alles Liebe
Luna

lexes
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 753
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Dortmund
Hat sich bedankt: 515 Mal
Danksagung erhalten: 821 Mal

Re: ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 3 im Thema

Beitrag von lexes » Mi 2. Jan 2019, 08:16

Toller Artikel

Tolle Entwicklung

Zitat :
Von der "beklopptesten Idee aller Zeiten", schrieb die Berliner AfD.
Eine "historische Entscheidung", meldete hingegen die Antidiskriminierungsstelle des Bundes.
Unrecht haben beide

Wie schön das alle ( hier auch die Zeit selbst ) bei einem noch immer strittigen Thema glauben die Wahrheit für sich gepachtet zu haben.

Menschen sind doch immer wieder beeindruckend , insbes. wenn sie im Bereich der öffentlichen Meinungsbildung tätig sind

Nichts desto trotz : Ein Guter Anfang ... bin gespannt

Frieda
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 661
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 15:57
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1023 Mal
Danksagung erhalten: 828 Mal

Re: ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 4 im Thema

Beitrag von Frieda » Mi 2. Jan 2019, 09:25

Von mir ein herzliches Danke, weil wir ins neue Jahr mit einem so schönen Artikel starten können. 👍😊

Bei diesen Worten aus dem Artikel ..."Die andere Möglichkeit, der sich auch die Karlsruher Richter anschlossen: Mit dem Kind ist alles in Ordnung, aber mit unserem gesellschaftlichen Umgang stimmt etwas nicht. "...ging mir mein Herz auf.

Und... " ob ein Mensch später einmal transsexuell wird, davon abhängt, wie vielen männlichen Hormonen er als Embryo im Mutterleib ausgesetzt ist ." ...dies lernte ich bereits vor vielen Jahren von Vera F. Birkenbihl, übrigens eine Frau die ich nach wie vor sehr achte, sehr bewundere und ich es unverändert bedauere das unsere Welt so ein fantastisches Wesen viel zu zeitig loslassen musste.

Namaste🙏
•Liebe & Mitgefühl sind die höchsten Formen von Intelligenz.
•Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst. Mahatma Gandhi
•Irgendwo ist Jemand glücklich mit weniger als du hast!

*Wer mag, ich bin gerne da mit 💖,👂und📝*

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 620
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. 12555
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 5 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Mi 2. Jan 2019, 11:25

lexes hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 08:16
Toller Artikel

Tolle Entwicklung

Wie schön das alle ( hier auch die Zeit selbst ) bei einem noch immer strittigen Thema glauben die Wahrheit für sich gepachtet zu haben.

Nichts desto trotz : Ein Guter Anfang ... bin gespannt
Erst mal ein glückliches und gesundes neues Jahr an alle.
Danke für den schönen und zutrteffenden Artikel, der wirklich in seiner lockeren Art ein Genuss ist.

Ich sehe hier zwar nicht, welche absoluten Wahrheiten die Zeit hier vertritt, außer, dass wir alle Wahrheiten hinterfragen sollten, aber sei es drum...

Liebe Lexes, Du wirst uns als anscheinend einzige, die nicht glaubt, die Wahrheit gepachtet zu haben, helfen, aus diesem Anfang etwas zu machen... ich weiß, dass war jetzt böse, ist aber mit einem Lächeln (oder Grinsen, wer weiß das...) gesagt...

Liebe Grüße (dr)
Zuletzt geändert von Ralf-Marlene am Mi 2. Jan 2019, 11:45, insgesamt 1-mal geändert.
Ralf-Marlene

Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 739
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name, kein Pronome>
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 766 Mal
Gender:

Re: ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 6 im Thema

Beitrag von Jaddy » Mi 2. Jan 2019, 11:30

Hinweis: Das ist kein journalistischer Sachartikel, sondern eher Kategorie Kommentar, d.h. nicht streng berichtend, sondern mit persönlicher Meinung. Das geht bei einigen ja durcheinander, wenn sie von "den Medien" reden.

Gut: Der Artikel stellt ganz klar die Diversität als Normalfall heraus, den, der Rubrik entsprechend, die Menschen per "Kultur", nein eigentlich per Bauchgefühl in willkürliche Kategorien einteilen.

Schlecht: Zeilen, insbesondere Überschriften, die ohne Zusammenhang und folgende Absätze zitiert einen völlig falschen Eindruck von der Kernaussage erwecken können. Zum Beispiel "Von der "beklopptesten Idee aller Zeiten", schrieb die Berliner AfD. Eine "historische Entscheidung", meldete hingegen die Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Unrecht haben beide" oder "Und "gender-gaga" sind wir doch alle".

Gut geschriebene Sätze, dezent provokant, die bei aufgeschlossenen Menschen Interesse an der Erläuterung wecken, die dann ja ganz anders kommt. Voreingenommene schnell-drüberweg-lesende kriegen den eigentlichen Inhalt gar nicht mehr mit. Ihnen bleibt nur der Eindruck "Genderideologie".

Wie gesagt enthalten solche Kommentarartikel in der Rubrik Kultur ganz klar Meinung. Meinung ist nicht Wahrheit, sondern im positiven Fall eine begründete Perspektive, über die man diskutieren kann. Ich fände eine inhaltlich begründete Kritik an den tatsächlichen Aussagen wunderbar. Mir fällt nämlich keine Gegenposition ein, die nicht menschenfeindlich wäre.

lexes
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 753
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Dortmund
Hat sich bedankt: 515 Mal
Danksagung erhalten: 821 Mal

Re: ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 7 im Thema

Beitrag von lexes » Mi 2. Jan 2019, 11:31

Ralf-Marlene hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 11:25
lexes hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 08:16
Toller Artikel

Tolle Entwicklung

Wie schön das alle ( hier auch die Zeit selbst ) bei einem noch immer strittigen Thema glauben die Wahrheit für sich gepachtet zu haben.

Nichts desto trotz : Ein Guter Anfang ... bin gespannt
Erst mal ein glückliches und gesundes neues Jahr an alle.
Danke für den schönen und zutrteffenden Artikel, der wirklich in seiner lockeren Art ein Genuss ist.

Ich sehe hier zwar nicht, welche absoluten Wahrheiten die Zeit hier vertritt, außer, dass wir alle Wahrheiten hinterfragen sollten, aber sei es drum...

Liebe Aria, Du wirst uns als anscheinend einzige, die nicht glaubt, die Wahrheit gepachtet zu haben, helfen, aus diesem Anfang etwas zu machen... ich weiß, dass war jetzt böse, ist aber mit einem Lächeln (oder Grinsen, wer weiß das...) gesagt...

Liebe Grüße (dr)
Die Zeit sagt : Das beide anderen Unrecht haben ...
( auch wenn ich dem ja zustimme )

das ist eine nicht interpretierbare Aussage
relativ despektierlich dazu
und ein Anspruch auf die Wahrheit ( und das Aberkennen besagter Wahrheit bei den anderen )

Ich finde das mutig weil eine klare Aussage dazu nicht getroffen werden kann , von keinem

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 620
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. 12555
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 8 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Mi 2. Jan 2019, 11:48

lexes hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 11:31

Die Zeit sagt : Das beide anderen Unrecht haben ...
( auch wenn ich dem ja zustimme )

das ist eine nicht interpretierbare Aussage
relativ despektierlich dazu
und ein Anspruch auf die Wahrheit ( und das Aberkennen besagter Wahrheit bei den anderen )

Ich finde das mutig weil eine klare Aussage dazu nicht getroffen werden kann , von keinem
Aha, also wenn ich auf Brüche in einer absoluten Aussage hinweise, sie als unwahr erkenne, behaupte ich also selber automatisch die absolute Wahrheit zu kennen...

...und das behauptest Du auch von Dir selber, in dem Du einer solchen Aussage zustimmst.

Na immerhin bist Du damit nicht besser als der Recht der Menschheit... trotzdem kann ich Dir da nicht folgen.
Ich stimme der Aussage zu und kenne nur eine Vielfalt von möglichen Antworten und erhebe nicht den Anspruch auf die eine Wahrheit.
Ralf-Marlene

Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 969
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 538 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 9 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Mi 2. Jan 2019, 11:54

Hallo allerseits,

Hier melden sich der "alte Stinkstiefel" mit seiner Parawissenschaft und Nicole als Heidin. - Ich zitiere aus den Artikel:
Die Natur ist so, wie sie ist: vielfältig und ohne eine einzige Störung. Es ist die Kultur, die kategorisiert, einschränkt und ausschließt. Von diesem Jahr an tut sie das in Deutschland ein bisschen weniger.
Da glauben offensichtlich ganz viele immer noch, dass ein sadistischer, brutaler, tyrannischer alter Mann da oben im Himmel besessen vom Glauben an seine Allwissenheit dieses ganze Chaos auf unserem Planeten erschaffen hat. Und dieses Chaos ist dann von oben herab zu "führen" (ein Volk ... und Sieg Heil) und zu "ordnen" (Schubladen, Rollenklischees), damit nur keiner eigene Ideen entwickelt, die zur Erkenntnis über unser wahres oder echtes Sein führen könnten. Dann wäre Gott nämlich tot, wie es Nietzsche seinen Zarathustra verkünden lässt.

Doch so erhalten wir nie den Status einer hoch entwickelten Zivilisation. Im IgWA (Inter-galaktischer Weltraum-Atlas; ich habe da telepathischen Kontakt zu Außerirdischen) steht über den Planeten 5-157-87-3 (Galaxie 5, Sternsystem 157, Zentralstern 87, Planet 3), den wir "Erde" nennen, folgendes: unterentwickelt, kriegerisch, gefährliche Technologien; zu meiden.

Man braucht sich doch nur anzusehen, was aus der naturwissenschaftlichen Forschung über das Leben bekannt ist, dann erkennt man, dass diese Vielfalt ein Prinzip der Evolution ist, nach dem sich überall im Universum das Leben entwickelt und an die jeweiligen Bedingungen der unterschiedlichsten Planeten in fernen Sternensystemen anpasst. Aber die Mehrheit dieser unterentwickelten Trockennasenprimaten auf IgWA 5-157-87-3 scheint das immer noch nicht begreifen zu wollen.

Mit lieben intergalaktischen Grüßen (he)
Nicole

PS: Kann es sein, dass die beiden "Men in Black"-Filme, die ich mir an Sylvester rein gezogen habe, da jetzt ein wenig abfärben? :lol:
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

lexes
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 753
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Dortmund
Hat sich bedankt: 515 Mal
Danksagung erhalten: 821 Mal

Re: ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 10 im Thema

Beitrag von lexes » Mi 2. Jan 2019, 14:59

Ralf-Marlene hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 11:48
lexes hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 11:31

Die Zeit sagt : Das beide anderen Unrecht haben ...
( auch wenn ich dem ja zustimme )

das ist eine nicht interpretierbare Aussage
relativ despektierlich dazu
und ein Anspruch auf die Wahrheit ( und das Aberkennen besagter Wahrheit bei den anderen )

Ich finde das mutig weil eine klare Aussage dazu nicht getroffen werden kann , von keinem
Aha, also wenn ich auf Brüche in einer absoluten Aussage hinweise, sie als unwahr erkenne, behaupte ich also selber automatisch die absolute Wahrheit zu kennen...

...und das behauptest Du auch von Dir selber, in dem Du einer solchen Aussage zustimmst.

Na immerhin bist Du damit nicht besser als der Recht der Menschheit... trotzdem kann ich Dir da nicht folgen.
Ich stimme der Aussage zu und kenne nur eine Vielfalt von möglichen Antworten und erhebe nicht den Anspruch auf die eine Wahrheit.



Du willst das jetzt auf biegen und brechen zu einer Diskussion an der Sache vorbei rauslaufen lassen, oder ?

Es ist egal ob die Welt glaubt Brüche oder Unwahrheiten erkannt zu haben ( und ich hatte auch schon geschrieben das ich die Meinung teile das beide anderen Medien falsch liegen )

In dem Moment in dem der Redakteur sagt : BEIDE HABEN UNRECHT , erklärt er selbstverständlich die Wahrheit auf seiner Seite und die Unwahrheit auf der Gegenseite

Und indem ich das BEHAUPTE wie Du schreibst bin ich also nicht besser als der Rest ?

Das wird ja immer lustiger : Ich habe gesagt das das auch meine Meinung ist .." DEM ZUSTIMME" war meine Formulierung, ich behaupte nichts .. Behauptungen sind aufgestellte Thesen, welche belegt werden müssen. Ich stimme zu .. Bitte lies bevor Du schreibst. Und mehr habe ich nicht gesagt .. und dazu steh ich auch noch

Ich habe nur darauf hingewiesen das in diesem Kontext keiner der 3 Parteien einen differenzierten Umgang mit der seeeehr komplexen Materie pflegt sondern in 1-Satz-Statements mit der Sache und den Co-Berichtenden umgeht

Und ich denke das ich von uns 4-en ( 3 Medien und und meine Wenigkeit ) als einzige(r) von der Materie betroffen bin ... den Trans-Redakteur der AFD will ich mir mal lieber nicht vorstellen.

Deswegen gehe ich als "betroffen" mal davon aus das ich auch am ehesten liberal eingestellt bin und mich nicht mit breitbrüstigen Statements ala´ : "Das ist ALLES doof" , "Das ist Mega-Super-Toll" , oder "Ihr habt doch beide keine Ahnung"
in die Öffentlichkeit stelle.

Daher wirst Du verstehen wenn ich Deine Einstellung ( mich mit dem Rest über einen Kamm zu scheren ) nicht teile...

Und jetzt einigen wir uns darauf nicht einig zu sein ... ist doch schön wenn Du der Logik der Welt folgst und das so unterschreiben kannst

Ich mag das nicht tun ( ohne dem Inhalt nicht zustimmen zu wollen ) Ich finde den Anspruch auf die Wahrheit und den Umgang mit anderen hier nur befremdlich

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 620
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. 12555
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 11 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Mi 2. Jan 2019, 15:18

lexes hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 14:59

Ich habe nur darauf hingewiesen das in diesem Kontext keiner der 3 Parteien einen differenzierten Umgang mit der seeeehr komplexen Materie pflegt sondern in 1-Satz-Statements mit der Sache und den Co-Berichtenden umgeht

Und ich denke das ich von uns 4-en ( 3 Medien und und meine Wenigkeit ) als einzige(r) von der Materie betroffen bin ... den Trans-Redakteur der AFD will ich mir mal lieber nicht vorstellen.

Deswegen gehe ich als "betroffen" mal davon aus das ich auch am ehesten liberal eingestellt bin und mich nicht mit breitbrüstigen Statements ala´ : "Das ist ALLES doof" , "Das ist Mega-Super-Toll" , oder "Ihr habt doch beide keine Ahnung"
in die Öffentlichkeit stelle.

Daher wirst Du verstehen wenn ich Deine Einstellung ( mich mit dem Rest über einen Kamm zu scheren ) nicht teile...

Und jetzt einigen wir uns darauf nicht einig zu sein ... ist doch schön wenn Du der Logik der Welt folgst und das so unterschreiben kannst

Ich mag das nicht tun ( ohne dem Inhalt nicht zustimmen zu wollen ) Ich finde den Anspruch auf die Wahrheit und den Umgang mit anderen hier nur befremdlich
Oh mein Gott, liebe Lexes, sei Du besser als alle anderen, die sich ja im Besitz der Wahrheit wähnen.
Ich finde es gut, wenn die Zeit sagt, dass es in der Genderfrage keine absolute Wahrheit gibt, dass die Natur vielfältig angelegt ist.
Wenn das schon auf eigene Wahrheiten bestehen ist...

Wenn Du meinst, sie dafür irgendwie kritisieren zu müssen, weil sie sich durch eindeutige Kritik über andere erheben, nur zu.

Deine Kausalkette, dass nur Du betroffen bist und als solche per se liberal und mit besserem Durchblick versehen bist ist meines Erachtens nach nur skuril.
Was bin ich denn dann. Und jetzt fang bitte keine Diskussion an, ob ich denn "richtig" Trans* bin.

Entschuldige, dass ich Dich mit meinem Spott an einer anscheinend verletzbaren Stelle getroiffen habe.
Ralf-Marlene

lexes
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 753
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Dortmund
Hat sich bedankt: 515 Mal
Danksagung erhalten: 821 Mal

Re: ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 12 im Thema

Beitrag von lexes » Mi 2. Jan 2019, 16:15

Ralf-Marlene hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 15:18
Entschuldige, dass ich Dich mit meinem Spott an einer anscheinend verletzbaren Stelle getroiffen habe.
Ach Mist ...

Mein Fehler, im Ernst

Komplett mein Fehler ....

Dein neues Profilbild hab´ ich nicht erkannt , hätte es sonst gar nicht erst so weit kommen lassen :-)

... und die Sache mit Spott und Verletzlichkeit hatten wir in unserer letzten Debatte ja schon mit vertauschten Rollen

Ich beende das hier ...

Das brauch´ ich nicht nicht ..

Mach´s jut

Exuser-2019-01-04
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 268
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 08:55
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 13 im Thema

Beitrag von Exuser-2019-01-04 » Mi 2. Jan 2019, 20:37

.
Ich muss ja offensichtlich grenzenlos dumm und einfältig sein, wenn ich den Zeit-Artikel recht kritiklos als eine von vielen möglichen Sichtweisen hinnehme, weil ich selbst nicht die vielen Fallstricke, die ihr gefunden zu haben glaubt, sehe ...
Ach wie gut, daß niemand weiß, daß ich's besser weiß [Spaß off]

Katrin
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 97
Registriert: Mi 31. Jan 2018, 17:35
Geschlecht: männl. zugewiesen
Pronomen: der, die, das, xier
Wohnort (Name): Bonn
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Gender:

Re: ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 14 im Thema

Beitrag von Katrin » Mi 2. Jan 2019, 20:51

"Hi Sasha,
du bist wirklich unverbesserlich;-)
Sechsundzwanzig Stunden Telefonat und dann so`n Post."

atb Katrin

PS: ruhig Brauner

MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3215
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1605 Mal
Danksagung erhalten: 2305 Mal

Re: ZEIT-KULTUR: Mann und Frau waren nie die Einzigen

Post 15 im Thema

Beitrag von MichiWell » Mi 2. Jan 2019, 22:10

Jaddy hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 11:30
Hinweis: Das ist kein journalistischer Sachartikel, sondern eher Kategorie Kommentar, d.h. nicht streng berichtend, sondern mit persönlicher Meinung. Das geht bei einigen ja durcheinander, wenn sie von "den Medien" reden.
Ich stimme dir zu. Der Artikel sieht bei genauerem Hinsehen eher nach Kommentar denn Sachartikel aus. Es war jedoch auch mal üblich, das dann mit dem Hinweis "Kommentar" oberhalb oder zu Beginn des Artikels klar kenntlich zu machen. Diesen Hinweis wegzurationalisieren, ist fürs Medienverständnis nicht gerade förderlich. Fehler werden selten nur auf einer Seite gemacht.

Liebe Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Antworten

Zurück zu „Intersexuelle Menschen, Intersexualität“