„Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm
„Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Informationen, Termine und Artikel zur Intersexualität und zur 3. Option
Forum-Diskussionen intersexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung nach einem Operationsverbot für nicht aus med. Gründen erforderliche Operationen an intersexuellen Kindern.
Antworten
Theresa-Annalena
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 523
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 18:11
Geschlecht: sometimes Tessa
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 550 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal

„Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Post 1 im Thema

Beitrag von Theresa-Annalena » Mi 10. Okt 2018, 12:00

Hat die Blume einen Knick, war der Schmetterling zu dick.

Valerie Bellegarde
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 715
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 16:44
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Wohnort (Name): Südfrankreich
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 781 Mal
Gender:

Re: „Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Post 2 im Thema

Beitrag von Valerie Bellegarde » Mi 10. Okt 2018, 12:14

Habe den Artikel gelesen und fand ihn unverständlich: Er ist kein Transvestit, aber er liebt es in Frauenkleidern durch die Stadt zu gehen. Er ist aber auch nicht CD, aber auch nicht TS. Er will Mann sein und Mann bleiben. Was jetzt? Schon wieder eine neue Schublade in diesem Verwirrspiel?

LG. Valerie

Theresa-Annalena
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 523
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 18:11
Geschlecht: sometimes Tessa
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 550 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal

Re: „Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Post 3 im Thema

Beitrag von Theresa-Annalena » Mi 10. Okt 2018, 12:30

Valerie Bellegarde hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 12:14
Schon wieder eine neue Schublade in diesem Verwirrspiel?
Hi Valerie,

ist mir auch aufgefallen und habe spontan
an unsere Dolores und ihre Einstellung zum Thema gedacht.
Vieleicht wird der Dokumentarfilm irgendwann im TV gezeigt.

LG Tessa.
Hat die Blume einen Knick, war der Schmetterling zu dick.

Jenina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 424
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 10:45
Geschlecht: männlich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Jena
Membersuche/Plz: Jena
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Gender:

Re: „Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Post 4 im Thema

Beitrag von Jenina » Mi 10. Okt 2018, 12:38

Hallo,

der Mann ist "Crossdresser". Warum das in dem Artikel permanent in Anführungszeichen gesetzt wird erschließt sich mir nicht. Denn das ist er nun mal ganz ohne Füßchen. Dass er als Mann erkannt wird dürfte wohl fast allen von uns so gehen. Ich denke mal es ist eben mehr als "nur" androgyn. Man müsste halt die Doku sehen können.

Also ist er per gängiger Definition auch Transvestit, obwohl er - offenbar wegen der negativen Konnotatation - diesen Begriff wohl eher meidet. Und er weiss gewiss, dass er nicht transsexuell ist. Das macht ihn mir freilich besonders sympathisch.

Jenina
Disclaimer: Dies ist eine persönliche Meinung, sie ist möglicherweise inkompatibel mit Deinem Glauben/Lifestyle/Parteiprogramm!

Vincent
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 393
Registriert: Mi 25. Jul 2012, 16:20
Geschlecht: enby
Pronomen: er
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 80995
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 129 Mal
Gender:

Re: „Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Post 5 im Thema

Beitrag von Vincent » Mi 10. Okt 2018, 18:48

TessaLouboutin hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 12:30
Valerie Bellegarde hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 12:14
Schon wieder eine neue Schublade in diesem Verwirrspiel?
an unsere Dolores und ihre Einstellung zum Thema gedacht.
Hallo zusammen,
ich finde Dolores kommt wesentlich femininer rüber als der Herr vom Zeitungsartikel und dürfte in der Regel auch als Frau angesehen werden, auch wenn sie/er sich als Mann definiert.
Schubladen sind mMn ziemlich ungeeignet, wenn es um Menschen und deren Beweggründe geht, solange man mehr als einen Menschen pro Schublade unterbringen will.

Im übrigen finden sich, auch hier im Forum, einige, die sich als Mann sehen, als solche optisch in Erscheinung treten und trotzdem gerne Kleidung tragen, die für Männer untypisch ist.
Auch ich rechne mich dazu.
Jenina hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 12:38
der Mann ist "Crossdresser". Warum das in dem Artikel permanent in Anführungszeichen gesetzt wird erschließt sich mir nicht. Denn das ist er nun mal ganz ohne Füßchen. Dass er als Mann erkannt wird dürfte wohl fast allen von uns so gehen. Ich denke mal es ist eben mehr als "nur" androgyn. Man müsste halt die Doku sehen können.
Als Crossdresser kann man das gerne bezeichnen, weil die Kleidung tatsächlich über Kreuz ist, zumindest teilweise.
Ich denke aber, dass die Mehrheit der nicht ins Thema involvierten Menschen unter einem Crossdresser eher diejenigen verstehen, die den Versuch unternehmen als Frau (an)erkannt zu werden - unabhängig vom Erfolg.
LG

Vincent

Theresa-Annalena
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 523
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 18:11
Geschlecht: sometimes Tessa
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 550 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal

Re: „Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Post 6 im Thema

Beitrag von Theresa-Annalena » Mi 10. Okt 2018, 19:40

Hi Vincent,

es ging mir dabei auch nur um den Vergleich bezüglich der Einstellung zur gelebten Freiheit der Kleidungswahl.
Und wir können da eine Menge von solchen Menschen lernen.

LG Tessa.
Hat die Blume einen Knick, war der Schmetterling zu dick.

Simone 65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1928
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 09:05
Geschlecht: Ich bin ein Mensch
Pronomen: Frau?
Wohnort (Name): Reichenbach an der Fils
Membersuche/Plz: 73262 Reichenbach an der Fils
Hat sich bedankt: 1528 Mal
Danksagung erhalten: 1771 Mal
Gender:

Re: „Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Post 7 im Thema

Beitrag von Simone 65 » Mi 10. Okt 2018, 19:52

Zum Anfang ,, Crossdresser , Frauen in Männerkleidung und Männer in Frauenkleidung " .
Frauen in Männerkleidung ? Was sind weibliche Crossdresser ?
LG Simone.
Ich weiss ,ich bin ein Mensch und nur Das zählt.
Ich bin nur ein kleines Licht , aber ich leuchte .
Alle Menschen sollen mich sehen .

Cybill
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1832
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen:
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 380 Mal
Danksagung erhalten: 1147 Mal
Gender:

Re: „Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Post 8 im Thema

Beitrag von Cybill » Mi 10. Okt 2018, 20:14

Meine Güte, er ist wie er ist. Regt euch ab Mädels! Ihr solltet am Besten wissen, dass das Leben unendlich viele Facetten hat.

- Cy
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

freenicki
Beiträge: 13
Registriert: Do 17. Dez 2009, 02:00
Pronomen: gerne "Du"
Wohnort (Name): Radolfzell
Membersuche/Plz: 78315
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: „Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Post 9 im Thema

Beitrag von freenicki » Mi 10. Okt 2018, 20:32

Ja, die Überlegung was er denn nun ist oder nicht ist, macht ja keinen Sinn. Denn letzten Endes sollten wir irgendwann genau davon wegkommen.
Und hier im Forum sollten wir hier ja eher vorbildlich vorangehen :-)
Ich finde den Typ cool und mutig. Ich hätte grne etwas davon. Für mich ist das immer noch Traum. Nämlich ungeachtet dessen, dass ich in irgendeine Gender Schublade passe, einfach anziehen worauf ich grad Bock hab, ohne auf irgend ein scheiß (sorry) Passing zu achten damit ich ja nicht auffalle.
Chris

Magdalena
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1222
Registriert: Di 4. Feb 2014, 10:17
Geschlecht: mehr Frau als Mann
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 640 Mal
Danksagung erhalten: 540 Mal
Gender:

Re: „Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Post 10 im Thema

Beitrag von Magdalena » Mi 10. Okt 2018, 21:33

Hallo,

zunächst möchte ich auf Simones Frage eingehen. Weinliche Crossdresser fallen heute weniger auf. Längst sind Hosen, Hemden , Hemdblusen in der Damenmode nicht mehr weckzudenken. Auch birschikose Haarschnitte fallen nicht mehr so auf. Und doch gibt es sie, weibliche Crossdresser.
Nun zu dem verlinkten Beitrag. Als was sich jeder fühlt, ist Sache eines jeden selbst. Und einige Begriffe sind mit negativen Vorurteilen besetzt. Die möchte man nichtgern
Lebe jeden Tag.

lexes
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 583
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Dortmund
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 602 Mal

Re: „Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Post 11 im Thema

Beitrag von lexes » Mi 10. Okt 2018, 21:58

Ich finde das auch gar nicht so falsch ...

Kein MakeUp, keine Perrücke ... zwar teilweise weibliche Kleidung aber deutlich als Mann erkennbar was ihm wichtig ist.

Der ist weder TS noch CD ... ein Hetero-Typ mit einer ausgeprägteren weiblichen Seite. Dazu sehr offensichtlich die Suche nach Aufmerksamkeit & Nervenkitzel

Was er genau ist muss er uns mal verraten ... 😃

Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 625
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name, kein Pronome>
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 570 Mal
Gender:

Re: „Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Post 12 im Thema

Beitrag von Jaddy » Do 11. Okt 2018, 11:27

Simone 65 hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 19:52
Zum Anfang ,, Crossdresser , Frauen in Männerkleidung und Männer in Frauenkleidung " .
Frauen in Männerkleidung ? Was sind weibliche Crossdresser ?
Weibliche Crossdresser tragen "Männerkleidung" aus den gleichen, vielfältigen Gründen, wie männliche Crossdresser "Frauenkleidung tragen": Symbolik.

Es kann z.B. um die Abwehr der weiblichen "mach dich schick und für Männer anziehend" Aspekte gehen und/oder um die Aneignung männlicher Klischeesapekte wie Stärke, Unabhängigkeit, auch männlich-aktiver Sexualität.

Weibliche Crossdresser "argumentieren" auch ähnlich rationalisierend. Statt "es ist viel bunter, weicher" (männliche Crossdresser) heisst es dann z.B. "es ist praktischer, robuster".

Laila-Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1142
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 645 Mal
Danksagung erhalten: 652 Mal

Re: „Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Post 13 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Do 11. Okt 2018, 11:31

Jaddy hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 11:27
Simone 65 hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 19:52
Zum Anfang ,, Crossdresser , Frauen in Männerkleidung und Männer in Frauenkleidung " .
Frauen in Männerkleidung ? Was sind weibliche Crossdresser ?
Weibliche Crossdresser tragen "Männerkleidung" aus den gleichen, vielfältigen Gründen, wie männliche Crossdresser "Frauenkleidung tragen": Symbolik.

Es kann z.B. um die Abwehr der weiblichen "mach dich schick und für Männer anziehend" Aspekte gehen und/oder um die Aneignung männlicher Klischeesapekte wie Stärke, Unabhängigkeit, auch männlich-aktiver Sexualität.

Weibliche Crossdresser "argumentieren" auch ähnlich rationalisierend. Statt "es ist viel bunter, weicher" (männliche Crossdresser) heisst es dann z.B. "es ist praktischer, robuster".
Weiss nicht so recht Jaddy: Frauen können eigentlich alles tragen. Bis vielleicht auf "falsche Bärte", Penisprotehesen & Co., geht wirklich alles als noch im Bereich der Kleidung die für Frauen möglich ist durch.
The trick is to keep breathing

Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 625
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name, kein Pronome>
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 570 Mal
Gender:

Re: „Ich bin Mann, ich bleibe Mann“ Dokumentarfilm

Post 14 im Thema

Beitrag von Jaddy » Do 11. Okt 2018, 11:47

Können ja. Und etliche Artikel werden ja auch zum Beispiel als "boyfriend" Version hergestellt. Es geht aber häufig um die damit verknüpfte, "männliche" Symbolik. Meine Liebste hat schon in ihrer Jugend Herrenhemden und Männer-Fischgrätmäntel (beides vom Vater) getragen, immer die schlichten Jeans, kein Schmuck, kein Make-up, und da steckte nach ihren Aussagen immer die Absicht drin, nicht unbedingt als Mann, aber vor allem nicht als "Weibchen" wahrgenommen zu werden. Sie bezeichnet sich selbst als crossdressend und genderqueer, ist aber ansonsten mit ihrem weiblichen Körper okay.

Bei weiblich crossdressenden gibt es auch, ähnlich wie bei "getarnten" männlichen Crossdressern mit Unterwäsche oder relativ neutralen Sachen aus der Frauenabteilung, um einen Ausdruck männlicher Aspekte für sich selbst, ohne dass andere es unbedingt bemerken. Die eigene Kleidung beeinflusst eben auch die jeweilige innere Haltugn zu sich selbst und zur Umwelt. Ich denke, das können wir praktisch alle hier nachvollziehen :)

Antworten

Zurück zu „Intersexuelle Menschen, Intersexualität“