Deutsche Welle: Kommentar: Intersexualität - Danke für die Vielfalt!
Deutsche Welle: Kommentar: Intersexualität - Danke für die Vielfalt!

Informationen, Termine und Artikel zur Intersexualität und zur 3. Option
Forum-Diskussionen intersexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung nach einem Operationsverbot für nicht aus med. Gründen erforderliche Operationen an intersexuellen Kindern.
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12241
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Hat sich bedankt: 482 Mal
Danksagung erhalten: 3584 Mal
Gender:

Deutsche Welle: Kommentar: Intersexualität - Danke für die Vielfalt!

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 12. Nov 2017, 10:58

Moin,

hier gibt es mehr zu lesen: http://www.dw.com/de/kommentar-intersex ... a-41334908

Gruß
Anne-Mette

Janine
Beiträge: 13
Registriert: Di 25. Jul 2017, 17:11
Pronomen:
Wohnort (Name): Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Gender:

Re: Deutsche Welle: Kommentar: Intersexualität - Danke für die Vielfalt!

Post 2 im Thema

Beitrag von Janine » So 12. Nov 2017, 12:03

Hallo Anne-Mette,

sehr schöner Artikel zum Thema! (yes) . In dem Zusammenhang finde ich Frage, wie ist es eigentlich in anderen Ländern auf der Welt geregelt ist, und was sich so entwickelt hat, sehr interessant. Auch hier gibt es einen schönen informativen Artikel bei der DW. der hier zu finden ist http://www.dw.com/de/viele-länder-kenne ... a-41291875 .

Den argentinischen Ansatz finde ich persönlich auf den ersten Blick irgendwie dabei am besten. Auch finde ich des große 'X' für Menschen mit nicht eindeutig zuordenbarem Geschlecht nicht besonders glücklich. Das 'X' ist doch sowas wie eine Variable, die eigentlich nur das zu dient, das eine fest definierte Größe benötigt, damit ein Ergebnis erzielt werden könnte, also erstmal alles noch offen ist. Ein großes 'I' beispielsweise für 'Inter' (wenn schon eine feste Schublade benötigt wird :wink: ) würde meines Erachtens schon viel mehr Sinn machen, das es vielleicht besser das 'sowohl, als auch', wie das 'weder, noch' ausdrücken könnte. Und hier braucht es keine weitere Überlegung, Zuordnung oder Entwicklung zu etwas anderem hin, weil es bereits ein feststehender Geschlechtszustand ist, allein abhängig von dem, wem oder was der jeweilige Mensch sich zugehörig fühlt. Diese Zuordnung sollte natürlich auch beliebig oft von jedem Menschen kostenfrei neu gewählt und eingetragen werden können, wenn der Staat schon so etwas wie eine Geschlechtszuordnung benötigt.

Liebe Grüße

Janine (moin)

Antworten

Zurück zu „Intersexuelle Menschen, Intersexualität“