Re: Transsexuelle und intersexuelle Menschen im Schwimmbad und beim Sport
Re: Transsexuelle und intersexuelle Menschen im Schwimmbad und beim Sport - # 8

ModeratorIn: Anke

Antworten
Nicole Doll
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 205
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
PLZ: 55469
Ort (Membersuche): Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Transsexuelle und intersexuelle Menschen im Schwimmbad und beim Sport

Post 106 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Di 5. Sep 2017, 22:56

Hallo allerseits,

da bin ich aber froh, dass ich über die ganzen Probleme mit dem Schwimmen erst jetzt lese. Ich bin einfach en femme ins Freibad gegangen und hatte meinen Spaß. Wenn es das Wetter zulässt, mache ich es wieder. Die Dusche ist bei mir kein Problem. Hier gibt es eine für Behinderte. Da kann ich den Badeanzug ausziehen. Sonst benutze ich Toilette und Umkleide für Damen.

LG Nicole

Hier ein paar Fotos:
viewtopic.php?f=23&t=291&start=3975#p175843


Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Eisfee
Beiträge: 21
Registriert: Do 5. Mär 2015, 23:16
Geschlecht: w
Pronomen:
PLZ: 80999
Ort (Membersuche): München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Re: Transsexuelle und intersexuelle Menschen im Schwimmbad und beim Sport

Post 107 im Thema

Beitrag von Eisfee » Di 5. Sep 2017, 23:09

Ich würde mich da nicht extra outen den Verantwortlichen gegenüber.
Ich gehe einfach ganz normal in die Damenumkleide und Dusche, beim Schwimmen als auch beim Sport und gut ist es.

Alles andere wäre ein absurdes NO-GO für mich.

Trotzdem freue ich mich natürlich für Dich Anne-Mette, dass Dich dieser Fortschritt erfreut.

(na)

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 11792
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
PLZ: 24977
Wohnort (Name): Ringsberg
Ort (Membersuche): D-24977 Ringsberg
Hat sich bedankt: 426 Mal
Danksagung erhalten: 3032 Mal
Gender:

Re: Re: Transsexuelle und intersexuelle Menschen im Schwimmbad und beim Sport

Post 108 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Mi 6. Sep 2017, 09:07

Moin,

ich möchte das gerne im Einklang mit anderen NutzerInnen der Einrichtungen machen.
Vermeiden möchte ich so eine Situation, wie sie in Berlin vorgekommen ist und großen Schaden angerichtet hat.
Auch sehe ich meine Vorstöße und Verhandlungen als "Türöffner" für andere Menschen in der gleichen Situation.

Die Meinungen sind durchaus geteilt. Hier im Forum musste ich mir auch schon anhören (sinngemäß): "... bei uns würdest Du auf's Maul bekommen, wenn Du in der Frauen-Unkleidekabine oder der dazugehörigen Dusche auftauchst - und das mit Recht!"

In vielen Diskussionen mit Frauen habe ich feststellen können/müssen, dass das schon ein "sensibles Thema" ist.

Siehe auch hier: http://www.taz.de/!5270937/

Gruß
Anne-Mette

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1049
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Ort (Membersuche): Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 473 Mal

Re: Re: Transsexuelle und intersexuelle Menschen im Schwimmbad und beim Sport

Post 109 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Do 7. Sep 2017, 07:16

Ich denke, wenn man es sich bewusst macht, dass es ein sensibles Thema ist und sich entsprechend verhält, reduziert das die Gefahr von Problemen. Ich habe mit meinem bevorzugten Schwimmbad bereits vor einiger Zeit das Thema angesprochen und bin auf offene Ohren gestoßen. Dort wurde mir ein ähnlicher Fall wie der beschriebene aus Stuttgart berichtet. Ich hatte noch nie Probleme. Auch habe ich beim Segeln en femme immer in die sanitären Anlagen der Damen benutzt. Auch dort gab es noch nie Probleme.
Die Meinungen sind durchaus geteilt. Hier im Forum musste ich mir auch schon anhören (sinngemäß): "... bei uns würdest Du auf's Maul bekommen, wenn Du in der Frauen-Unkleidekabine oder der dazugehörigen Dusche auftauchst - und das mit Recht!"
Das ist schon ziemlich heftig. Klingt für ich, als käme diese Drohung aus der Männerecke, die meinen man müsse Frauen beschützen. Dabei ist es die Welt, die vor solchen Typen beschützt werden muss. So nebenbei: das Recht ist auf unserer Seite, wenn in der Hausordnung nichts anderes steht. Das nützt aber leider nicht viel, wenn man eine blutende Nase hat. Es gibt keinen Paragrafen, der das Betreten der Damenumkleide verbietet. Aber ich meine, man sollte auch Rücksicht auf die Befindlichkeiten anderer nehmen. Siehe Anfang meines Posts.
Viele Grüße
Vicky

Saari
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1368
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 15:34
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Ort (Membersuche): Nordbayern
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Re: Transsexuelle und intersexuelle Menschen im Schwimmbad und beim Sport

Post 110 im Thema

Beitrag von Saari » Do 7. Sep 2017, 08:30

Richtig Vicky_Rose.
Auch ich habe wiederholt schon die Damenumkleide etc. benutzen müssen.
Was sollte ich auch anderes tun, wenn man schon einen Rock, FSH und entsprechende Unterwäsche an hat und anschließend im Badeanzug auftritt?

Eisfee
Beiträge: 21
Registriert: Do 5. Mär 2015, 23:16
Geschlecht: w
Pronomen:
PLZ: 80999
Ort (Membersuche): München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Re: Transsexuelle und intersexuelle Menschen im Schwimmbad und beim Sport

Post 111 im Thema

Beitrag von Eisfee » Do 7. Sep 2017, 08:51

Vicky_Rose hat geschrieben:
Do 7. Sep 2017, 07:16
So nebenbei: das Recht ist auf unserer Seite, wenn in der Hausordnung nichts anderes steht. Das nützt aber leider nicht viel, wenn man eine blutende Nase hat. Es gibt keinen Paragrafen, der das Betreten der Damenumkleide verbietet.
Es ist und bleibt ein schwieriges Thema. Ich fürchte da geht es leider doch ganz viel um Optik und Passing und nur sehr marginal am Rande um Gesetzliches. Wie Vicky schon angemerkt hat, da gilt ja letztendlich immer das Hausrecht. Ich könnte mir gar vorstellen, dass im Zweifel der Hausherr oder die Hausdame zum Wohle aller anderen Gäste eine Transfrau nicht nur aus der Damenumkleide sondern vermutlich sogar auch aus der Herrenumkleide/-dusche herauskomplementieren könnte.

Ja ich weiß, das ließt sich furchtbar, aber ich kenne jetzt kein Gesetz, dass das verbieten würde?
Wie auch immer, es ist wirklich schwierig. Die Gesellschaft ist da wohl einfach noch nicht weit genug leider.

:|

Mich würde ja mal brennend interessieren, wie das die Pre- oder Non-OP-Transmänner so machen?

Ich für meinen Teil kann ja mit etwas Geschick und Übung selbst unter der Dusche und beim Saunieren die Geschlechtsmerkmale ganz gut verstecken. Kann mich dann sogar mit anderen Mädels beim Duschen unterhalten ohne dabei aufzufallen.

Aber die Transmänner können das ja leider nicht in die andere Richtung betrachtend? Sind die Männer dann viel unkomplizierter? Aber vielleicht macht das dann auch einfach keiner?

:shock:

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 907
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
PLZ: 04XXX
Ort (Membersuche): Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 382 Mal
Danksagung erhalten: 542 Mal
Gender:

Re: Re: Transsexuelle und intersexuelle Menschen im Schwimmbad und beim Sport

Post 112 im Thema

Beitrag von MichiWell » Do 7. Sep 2017, 11:29

Vicky_Rose hat geschrieben:
Do 7. Sep 2017, 07:16
Die Meinungen sind durchaus geteilt. Hier im Forum musste ich mir auch schon anhören (sinngemäß): "... bei uns würdest Du auf's Maul bekommen, wenn Du in der Frauen-Unkleidekabine oder der dazugehörigen Dusche auftauchst - und das mit Recht!"
Das ist schon ziemlich heftig.
Ich bin auch sprachlos. Hier im Crossdresser-Forum wurde soetwas geschrieben?!
Vicky_Rose hat geschrieben:
Do 7. Sep 2017, 07:16
Es gibt keinen Paragrafen, der das Betreten der Damenumkleide verbietet.
Genau so ist es. Eigentlich gilt: "Erlaubt ist, was nicht verboten ist." - Das ist der freiheitliche Ansatz. :()b
Aber offensichtlich entwickelt sich das grad zu: Verboten ist, was nicht erlaubt ist." - Willkommen in der Kontrollgesellschaft! :evil: :((a


Liebe Grüße
Michi
Ich will nicht in Würde alt werden,ich weiß ja noch nicht mal wo das liegt! :D

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

Joe95
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1973
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Androgyn
Pronomen:
PLZ: 051645
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Ort (Membersuche): 51645 Gummersbach
Hat sich bedankt: 292 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Re: Transsexuelle und intersexuelle Menschen im Schwimmbad und beim Sport

Post 113 im Thema

Beitrag von Joe95 » Do 7. Sep 2017, 11:58

Saari hat geschrieben:
Do 7. Sep 2017, 08:30
Was sollte ich auch anderes tun, wenn man schon einen Rock, FSH und entsprechende Unterwäsche an hat und anschließend im Badeanzug auftritt?
Ich trage auch einen Rock, Damenunterwäsche und Prothesen (diese sowohl unter der Strassenkleidung als auch unter dem Badeanzug) und im Bad einen Badeanzug.
Da ich jedoch von Statur und Kopf her ein Mann bin benutze ich auch die Männerdusche.
Früher habe ich während dem Duschen den Badeanzug einfach ausgezogen, seit ich ständig Prothesen trage lasse ich ihn an. Ich bin ja auch nicht wirklich schmutzig, es geht ja nur darum das Chlor bzw. das Salz abzuspülen.
Die mir bekannten Schwimmbäder haben zwar auch jeweils eine Sammelkabine für Damen und Herren, wohl für Gruppen wie Schulklassen o.ä., aber gebräuchlicher sind die Einzelkabinen. Diese sind nicht geschlechtsspezifisch.
Daher gibt es in dieser Hinsicht eh keine Probleme.
Vieles wird einzig dadurch richtig, das man es durchzieht!

Saari
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1368
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 15:34
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Ort (Membersuche): Nordbayern
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Re: Transsexuelle und intersexuelle Menschen im Schwimmbad und beim Sport

Post 114 im Thema

Beitrag von Saari » Do 7. Sep 2017, 13:32

Lieber Joe95, ich stimme Dir bei den Einschätzungen der Sache zu.
Bedenke auch meine damalige Situation:
Als ich an dem betreffenden Tag ins örtliche Hallenbad/Sauna ging war ich als erster an dem Einlass-Automaten. Dieser "streikte", aber plötzlich kam eine gemischte Gruppe während ich noch am Automaten bis zur Ankunft der Kassenaufsicht wartete. Ich trug, wie oben im Forum beschrieben nur Rock etc.
Ich ging dann, nach Behebung des Automatenstreik mit den anderen Saunabesuchern zur Sammelumkleide.
Dort entledigte ich mich meiner Straßenkleider und zog einen Badeanzug an. Vor den eigentlichen Saunakabinen und dem Duschen zog ich meinen Badeanzug wieder aus und blieb auch so während des ganzen Saunaaufenthaltes.
In der ersten Saunakabine traf in auf zwei jüngere Frauen die sich in der Panoramasauna, nackt wie sie waren, auf den Bänken lagen. Nach kurzer Begrüßung legte ich mich schweigend auf eine der anderen Saunabänke. Einige Zeit später, es kamen noch andere "Saunisten". Ich ging weiter zur Hauptsaunaabteilung.
Es war eine finnische Kello-Sauna. Dort trafen wir uns alle wieder.
Wir saßen also alle nackt wie wir waren und genossen die Wärme.
Später, als wir nach Hause gehen wollten, meinte eine Teilnehmerin, ob wir nicht noch in das nahegelegene
Café gehen sollten um den Ausflug mit einer Ergänzung des Wasserhaushalt ausklingen zu lassen.
Vorgeschlagen, gesagt und ausgeführt saßen wir dann alle im Café und ergänzten unseren Wasserhaushalt.
Meine nunmehrig wieder rein feminine Kleidung störte dabei niemand.

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1941
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
PLZ: 24---
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: Transsexuelle und intersexuelle Menschen im Schwimmbad und beim Sport

Post 115 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Do 7. Sep 2017, 13:58

Hallo,

...das ist ein sensibles Thema und Vorsicht ist da immer geboten und eine gewisse persönliche Zurückhaltung, um andere Menschen nicht zu verunsichern und sogar in ihren Gefühlen verletzen; ist in anderen Beiträgen ja auch schon erwähnt worden.
Wenn ich alleine bin, gehe ich am Strand im Badeanzug oder Badeanzugkleid baden, aber nur dort, wo nicht so viele Menschen sind - z.B. auch am Abend, um nicht zu viel Aufmerksamkeit zu erregen. In einem Schwimmbad täte ich mich erkundigen, wie es dort jeweils gehandhabt wird in meinem Fall; da gibt es sicher Unterschiede - so bin ich dann auf der sicheren Seite.

LG, Ulrike-Marisa

...Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste... :wink:

Joe95
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1973
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Androgyn
Pronomen:
PLZ: 051645
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Ort (Membersuche): 51645 Gummersbach
Hat sich bedankt: 292 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Re: Transsexuelle und intersexuelle Menschen im Schwimmbad und beim Sport

Post 116 im Thema

Beitrag von Joe95 » Do 7. Sep 2017, 15:24

Saari hat geschrieben:
Do 7. Sep 2017, 13:32
Lieber Joe95, ich stimme Dir bei den Einschätzungen der Sache zu....
Hallo Saari,
das waren keine Einschätzungen sondern Schilderungen des jeweiligen Ablaufs.

Eine Sauna ist natürlich etwas anderes, da es dort gewöhnlich keine getrennten Umkleiden gibt.
Ich kenn es auch nur so, das ab der Umkleide der Textilfreie Bereich beginnt und man somit auch keine Möglichkeit hat zwischen Umkleide und Saunakabine einen Badeanzug zu tragen.
Da "Textilfrei" die Möglichkeiten des Crossdressens extrem einschränkt verzichte ich lieber auf die Sauna als auf meinen Badeanzug.
Vieles wird einzig dadurch richtig, das man es durchzieht!

Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“