Transsexualität und Selbstbewusstsein
Transsexualität und Selbstbewusstsein

ModeratorIn: Anke

Antworten
Nicoletta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 643
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 12:50
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Transsexualität und Selbstbewusstsein

Post 1 im Thema

Beitrag von Nicoletta » Fr 4. Mär 2011, 12:20

Seit längerem lese ich regelmäßig ein Blog, das hier -- soweit ich sehe -- noch nie thematisiert worden ist und vielleicht den meisten unbekannt, aber sehr lohnend. Es geht um die Schweizerin Diana (http://diana.agirl.ch/transsexuelles/tr ... lz-im-herz), das ist der Link zu dem neuesten Beitrag, in dem es um Selbstbewusstsein transsexueller Frauen geht. Ich kann die Lektüre der hervorragend gemachten Seite jedem empfehlen.
Nicoletta


Ne budi ono što si bio, postani to što jesi. -- Sei nicht, was du gewesen, werde, was du bist!

Alisha301

Re: Transsexualität und Selbstbewusstsein

Post 2 im Thema

Beitrag von Alisha301 » Fr 4. Mär 2011, 17:28

Hallo Nicoletta,

vielen Dank für die Empfehlung. Ist wirklich ein toller Blog.

Dieser Teil

Zitat:
"Ich bin eine transsexuelle Frau – na und?
Der grösste Fehler, den wohl die meisten Transfrauen vorallem am Anfang machen, ist der Versuch eines hundertprozentigen Passings. Das ganze Denken wird vernebelt vom Gedanken: “Hoffentlich sieht niemand was ich bin, hoffentlich werde ich als Frau wahrgenommen”. Gerade am Anfang ist der Versuch, als “biologisch korrekte Frau” durchzugehen, zwangsläufig zum Scheitern verurteilt. Resultat ist, dass man von einem “Mist, sie haben’s gemerkt” zum Nächsten geschleudert wird. Aber ich bin keine “biologisch korrekte geborene” Frau und da kann ich auch nix dafür, warum sollte ich mich also dafür schämen? Ich bin eine transsexuelle Frau, also eine Frau mit männlichen Geschlechtsmerkmalen. Aber ich bin eine Frau – das alleine ist für meine Geschlechtsidentität wesentlich. Wir “T-Girls” sollten nicht versuchen, unser ‘T’ loszuwerden und zu verleugnen. Ich bin eine transsexuelle und das ist ok so.
Während ich früher, wenn mich jemand blöd musterte, etwas dachte im Stil von “Mist sie haben’s bemerkt und halten mich jetzt für einen rocktragenden Mann”, denke ich heute in derselben Situation eher etwas im Stil von: “Ja Du siehst richtig, vor Dir steht eine transsexuelle Frau” und bin nicht im Geringsten der Meinung, dass dies etwas Schlechtes ist. Transsexuelle Frauen sieht man nicht täglich und oft dürften Leute in so Situationen viel weniger Schlimmes denken als wir befürchten. Nicht jeder der uns genau mustert, denkt: “wäh eine Transe”, bei vielen dürfte es eher so in ihrem Kopf klingen: “gibt’s ja nicht, ist das nicht eine transsexuelle Frau? hätte nicht gedacht, dass mir mal so jemand begegnet”. Heutzutage haben viele Menschen schon etwas darüber erfahren, in Medizinsendungen oder sonstigen Dokus.
Ich bin der festen Auffassung, dass man als transsexuelle Frau nur dann mit der Öffentlichkeit klar kommt, wenn man die eigene Transsexualität nicht als Makel betrachtet sondern zu seiner andersartigen und ungewöhnlichen Wesensart steht."
Zitat Ende.

Auszug aus: http://info.tgirl.ch/selbstachtung-beginnt-bei-dir/

sollte beachtet werden. Das gilt für TS und CD's gleichermaßen.

LG Alisha )))(:

Bianca D.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2862
Registriert: Fr 1. Mai 2009, 18:02
Geschlecht: weibl.
Pronomen:
PLZ: 00000
Hat sich bedankt: 532 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Transsexualität und Selbstbewusstsein

Post 3 im Thema

Beitrag von Bianca D. » Fr 4. Mär 2011, 20:10

Hallöchen,

Interessanter Auszug aus dem Blog.Mir fällt es manchmal auch noch schwer,meine Mängel im Passing zu akzepzieren.Aber wir arbeiten dran...

Gruß Bianca
Ick wees nüscht,kann nüscht,hab aba jede Menge Potenzial

Joe95
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1974
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Androgyn
Pronomen:
PLZ: 051645
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Ort (Membersuche): 51645 Gummersbach
Hat sich bedankt: 292 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Transsexualität und Selbstbewusstsein

Post 4 im Thema

Beitrag von Joe95 » Sa 5. Mär 2011, 07:29

ich finde das ist eine sehr gute einstellung.
die dürften ruhig viel mehr annehmen...
Vieles wird einzig dadurch richtig, das man es durchzieht!

xeni
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 85
Registriert: Fr 12. Nov 2010, 23:03
Pronomen:

Re: Transsexualität und Selbstbewusstsein

Post 5 im Thema

Beitrag von xeni » Sa 5. Mär 2011, 08:48

Also ich lebe ja schon seit 1980 ein schönes Frauenleben ohne mich je geoutet zu haben.
Habe in all den Jahren nie was negatives war genommen, die meisten Menschen wissen nicht
mal das es überhaupt transsexuelle Menschen gibt.Klar ohne PSÄ würde es wohl gar nicht gehen,
nur das zählt. Was ich sehr wichtig halte ist ein vorheriges Stimmtraining, hat bei mir ein halbes Jahr
gedauert, wie auch wollt ihr überall mit Frauen reden ohne das sie verunsichert werden. Alles ist möglich
auch einen Neuanfang in einem Sportverein, da zählt alleine nur der Perso Ausweis. Da niemand in meinem
Umfeld etwas von meinem vorherigen Leben weiß - warum sollte ich mit einem Outing spielen, nein so
leichtsinnig bin ich nicht. TS mit Familie haben es vielleicht nicht so leicht diesen Übergang in ein ganz neues
Leben zu wagen - da das größte Hindernis wohl das *Kopfkino* ihrer Mitmenschen, die euch als Mann gekannt
haben,ist. Ich selber kenne zwei die vor lauter Angst-ihren Job zu verlieren- lieber bis zur Rente warten wollen.
Ich stelle mir das schrecklich vor.

Bianca D.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2862
Registriert: Fr 1. Mai 2009, 18:02
Geschlecht: weibl.
Pronomen:
PLZ: 00000
Hat sich bedankt: 532 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Transsexualität und Selbstbewusstsein

Post 6 im Thema

Beitrag von Bianca D. » Sa 5. Mär 2011, 17:52

xeni hat geschrieben:. Ich selber kenne zwei die vor lauter Angst-ihren Job zu verlieren- lieber bis zur Rente warten wollen.
Ich stelle mir das schrecklich vor.
Hallöchen,

Nun,die Gefahr ist ja auch nicht von der Hand zu weisen.Allerdings bis zur Rente noch 16 Jahre warten,war auch keine Alternative.Traurig genug,daß ich erst ein halbes Jahrhundert als Mann durchs Leben
gehen mußte,noch länger mag ich nicht mehr.Ich hoffe,daß ich meinen Job trotzdem bis zur Rente machen kann.
Hm-Stimmtraining,gutes Stichwort!Hast du dich da selber geschult oder eine Logopädin zu Hilfe genommen?Ich versuche auch schonmal,die weibliche Stimme nach zumachen,aber im täglichen Umgang mit den Kollegen gerät das natürlich schnell wieder in den Hintergrund.

Gruß Bianca
Ick wees nüscht,kann nüscht,hab aba jede Menge Potenzial

Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“