BZ | Transidentität: Ein Gesetz, das Menschen krank macht
BZ | Transidentität: Ein Gesetz, das Menschen krank macht

Informationen, Termine und Artikel zu Transsexualität und Transidentität
Forum-Diskussionen transsexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung: Verzicht auf die Zwangsgutachten!
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 17108
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Instagram-Account: https://www.instagram.com/annemettege_/
Hat sich bedankt: 1145 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 9222 Mal
Gender:

BZ | Transidentität: Ein Gesetz, das Menschen krank macht

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette »

Moin,

hier nachzulesen: https://www.berliner-zeitung.de/politik ... QWwy8yYYPw

Gruß
Anne-Mette
Svetlana L
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1332
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 378 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1278 Mal
Gender:

Re: BZ | Transidentität: Ein Gesetz, das Menschen krank macht

Post 2 im Thema

Beitrag von Svetlana L »

Im Gegensatz zu dem Erguss letztens von Götz Aly in derselben Zeitung wohltuend zu lesen. Na ja, ob es dem Innenminister eine Herzensangelegenheit geworden ist, unser Leiden zu beenden, wage ich mal ganz zaghaft anzuzweifeln.
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana
Ulrike-Marisa
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3534
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 1324 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1579 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: BZ | Transidentität: Ein Gesetz, das Menschen krank macht

Post 3 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa »

Moin,

...dsas unzureichede Gesetzt ist das eine; die meisten Betroffenen habe aber glaube ich ganz andere Probleme - nämlich die mangelnde oder fehlende Akzeptanz in der Familie/Partnerschaft, um letztlich überhaupt so ein Gesetz nutzen zu können, so wie bei mir alles auseinanderbrechen täte, wenn ich dieses Gesetz nutzen wollte, da meine Familie gegen meine Transsexualität ist. Hört sich hart an, ist aber letztlich so. Auch nach vielen Jahren des Outings, hat sich letztlich in der Ablehnung und im Unverständnis auf Seiten meiner Familie nichts aber auch gar nichts getan. Ich gehe meinen Weg, eben so weit es mir möglich ist und nutze meine Freiräume - ob ich darunter leide?, das muss sich noch herausstellen, wenn ich jetzt nach der Arbeitsphase in Rente bin und nur noch wenige Kontakte nach außen habe, mal vom Segelverein und Bergbau abgesehen.

Grüße, Ulrike-Marisa
Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“