Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)
Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)

Informationen, Termine und Artikel zu Transsexualität und Transidentität
Forum-Diskussionen transsexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung: Verzicht auf die Zwangsgutachten!
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 16274
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 1072 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 8224 Mal
Gender:

Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette »

Moin,

ein Artikel/Interview von DerStandard: https://www.derstandard.de/story/200011 ... anz-steigt

Gruß
Anne-Mette
Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1550
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: größtenteils weiblic
Pronomen: sie, ohne überempfin
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12555
Hat sich bedankt: 1897 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1192 Mal
Kontaktdaten:

Re: Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)

Post 2 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene »

Intereesant finde ich, dass mit dem Begriff drittes Geschlecht auf Haltungen um Magnus Hirschfeldt zurückgegriffen wird, was ich hilfreich finde.
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.
ExuserIn-2020-11-14
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 256
Registriert: Di 9. Jun 2020, 15:16
Geschlecht: Enby
Pronomen: egal, sie bevorzugt
Wohnort (Name): Im Rheinland
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 248 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 230 Mal

Re: Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)

Post 3 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2020-11-14 »

Nur so ganz nebenbei für alle, die meinen das mit dem dritten Geschlecht sei neu - Aufklärungsschrift, 1901:

Bild

Quelle: wikipedia.org
https://de.wikipedia.org/wiki/Magnus_Hirschfeld

Gruß Erika
lilly.fae
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 387
Registriert: Mo 8. Jun 2020, 09:13
Geschlecht: Mehr Sie als Er
Pronomen: Sie,Er,Es,Egal
Wohnort (Name): Graz
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 383 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 622 Mal
Gender:

Re: Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)

Post 4 im Thema

Beitrag von lilly.fae »

Hallo Ihr Lieben
Vielen Dank, das ihr meine Heimat hier auch vertretet.

gruß Lilly
***** Lilliane Fae ****** Kurz : Lilly für Freunde Lillyfee
Ich bin eine liebevolle Teilzeitfrau, die mehr gibt als sie nimmt.....

Falls ihr Tipp und Rechtschreibfehler findet, dürft ihr sie gerne behalten. Ich habe noch genug davon.
Momo58
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 539
Registriert: Do 13. Dez 2012, 15:13
Geschlecht: transident
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Sigmaringen
Membersuche/Plz: 72488
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 290 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)

Post 5 im Thema

Beitrag von Momo58 »

Ich halte vom dritten Geschlecht gar nichts. Ich bin eine Frau, auch wenn ich eine transidente Vergangenheit habe. Trotzdem finde ich die niederländische Lösung, gar keinen Geschlechtseintrag in die Papiere vorzunehmen, für alle Menschen sinnvoller.
Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte
Sahara65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 253
Registriert: Di 19. Feb 2019, 08:03
Geschlecht: trans feminin
Pronomen: sie *jmd mit ding
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 106 Mal
Kontaktdaten:

Re: Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)

Post 6 im Thema

Beitrag von Sahara65 »

Irgendwie muss es ja definiert werden.
Oder sollte jede Person auf den für sich zugeschnittenen Fachausdruck pochen den geschlechtsspezifischen Wunscheintrag im Perso vornehmen lassen dürfen.

Ok, " divers" schleift enorm.
Frau oder Mann sollten allen ausreichend sein.
Woraus wohl auch nichts wird.
Bei der Vielfalt.
Sabrina Verena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1677
Registriert: Sa 11. Aug 2012, 23:58
Geschlecht: genderfluid
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Rechts vom Neckar
Membersuche/Plz: Nordrätien, Obergermanien
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 51 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)

Post 7 im Thema

Beitrag von Sabrina Verena »

Momo58 hat geschrieben: Do 30. Jul 2020, 10:54 Ich halte vom dritten Geschlecht gar nichts. Ich bin eine Frau, auch wenn ich eine transidente Vergangenheit habe. Trotzdem finde ich die niederländische Lösung, gar keinen Geschlechtseintrag in die Papiere vorzunehmen, für alle Menschen sinnvoller.
Hallo!
Ich denke, dass ein Beamter bei einer Kontrolle, schon noch gern wissen möchte, wie die kontrollierte Person angesprochen werden möchte.
Überflüssig ist es für Frauen weibliche Namen vozuschreiben, oder für Männer männliche Namen, wie es gegenwertig Rechtslage ist.
Ein Geschlechtseintrag ist daher nicht verkehrt.
Gegenwärtig ist aber Divers nur für Intersexuelle vorgesehen und auch keine Anrede.
Transexuelle sind da auch nicht wirklich betroffen, wenn vom Dritten Geschlecht gesprochen wird, da die Meisten mit dem binären System ja klar kommen.
Für andere Transpersonen, wie genderfluid oder Bigender ist es aber problematisch.
Für Agender eher bedeutungslos und entbehrlich.
LG Verena
Solange Du in Dir selber nicht zuhause bist, bist Du nirgendwo zu Haus.

Maka Ke Wakan Die Erde ist heilig
Lakota Sioux
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 16274
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 1072 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 8224 Mal
Gender:

Re: Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)

Post 8 im Thema

Beitrag von Anne-Mette »

Moin,
Momo58 hat geschrieben: Do 30. Jul 2020, 10:54 Ich halte vom dritten Geschlecht gar nichts. Ich bin eine Frau, auch wenn ich eine transidente Vergangenheit habe. Trotzdem finde ich die niederländische Lösung, gar keinen Geschlechtseintrag in die Papiere vorzunehmen, für alle Menschen sinnvoller.
Nun ja - einige Menschen haben nun mal ein "drittes Geschlecht", ganz egal, ob es nun "divers" oder ihr ganz eigenes ist und ob andere Menschen "etwas davon halten".
Einige Menschen des "dritten Geschlechtes" möchten trotzdem nicht auf "divers" festgelegt werden, sondern wünschen sich als Frau oder Mann wahrgenommen und "behördlich erfasst und angesprochen zu werden".
Es gibt sicherlich für alle Verfahrens- und Lebensweisen ausreichend persönliche Gründe.

Der Ausweis beinhaltet allerdings auch in unseren Landen keine Angaben zum Geschlecht; deshbalb müssen wir nicht extra in die Niederlande reisen.

Gruß
Anne-Mette
Alex_andra
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 227
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 12:06
Geschlecht: mtf
Pronomen: er/sie
Wohnort (Name): potsdam
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 157 Mal
Kontaktdaten:

Re: Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)

Post 9 im Thema

Beitrag von Alex_andra »

Es ist kein drittes Geschlecht, nur die dritte Wahlmöglichkeit und steht für divers!
Und niemand verbietet dadurch, dass sich Menschen bei einem der bisherigen Wahlmöglichkeiten verortet.
Und die beste aller Möglichkeiten im Bezug auf Registrierung wäre der Verzicht auf den Eintrag.
Alex_andra
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 227
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 12:06
Geschlecht: mtf
Pronomen: er/sie
Wohnort (Name): potsdam
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 157 Mal
Kontaktdaten:

Re: Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)

Post 10 im Thema

Beitrag von Alex_andra »

oh habe Anne-Mettes Beitrag überlesen.
Alex_andra
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 227
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 12:06
Geschlecht: mtf
Pronomen: er/sie
Wohnort (Name): potsdam
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 157 Mal
Kontaktdaten:

Re: Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)

Post 11 im Thema

Beitrag von Alex_andra »

Sabrina Verena hat geschrieben: Do 30. Jul 2020, 15:51 Ich denke, dass ein Beamter bei einer Kontrolle, schon noch gern wissen möchte, wie die kontrollierte Person angesprochen werden möchte.
ganz einfach fragen
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 16274
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 1072 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 8224 Mal
Gender:

Re: Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)

Post 12 im Thema

Beitrag von Anne-Mette »

Alex_andra hat geschrieben: Do 30. Jul 2020, 16:32 Es ist kein drittes Geschlecht,
Nun ja - das sehen einige "Betroffene" anders. Das sollten wir auch ihnen überlassen und nicht Außenstehenden. Da werden schon von MedizinerInnen und PolitikerInnen viele unnötige Zuschreibungen vorgenommen.
Wie ich schon schrieb: es gibt durchaus Menschen, die sich "in einem dritten Geschlecht" sehen als intersexuelle Menschen. Dazu gibt es sehr viele Abhandlungen und Beschreibungen.
Sehr deutlich gemacht hat das Alex Jürgen.
https://ze.tt/weder-mann-noch-frau-waru ... h-kaempft/
https://vimoe.at/aktuelles/



Alex_andra
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 227
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 12:06
Geschlecht: mtf
Pronomen: er/sie
Wohnort (Name): potsdam
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 157 Mal
Kontaktdaten:

Re: Transgender-Medizinerin: "Die Toleranz steigt" (Österreich)

Post 13 im Thema

Beitrag von Alex_andra »

Sollt eich so verstanden worden sein, dass ich davon ausgehe, dass es nur die beiden binären Geschlechter Mann und Frau gäbe, dann möchte ich mich entschuldigen. Ich weiß, dass dem nicht so ist, wollte das auch nicht zum Ausdruck bringen und bin mir der Problematik des Ausdrucks Geschlecht bewusst.
Darauf möchte ich aber nicht näher eingehen und kann problemlos die Notwendigkeit von intersexuellen Menschen sich in einer noch stark binär geprägten Gesellschaft gleichwertig verorten zu können verstehen, vor allem da es vielen von uns aus ganz anderen Gründen gerade auch so geht.

Meine Erfahrungen mit den mir bekannten Betroffenen sind andere und ich verstand deren Aussagen immer so, dass es eine Notwendigkeit ist, die der Konformität mit den anderen Einträgen geschuldet ist, die aber eigentlich eine rießige Bandbreite abdeckt, die eigentlich mehr ist, als die im "Chicago Consensus" erfassten und die eben nicht konform ist. (Alles sehr sehr laienhaft und grob)

Aber ich betrete ein Feld, in dem ich mich nicht genug auskenne und müsste mich nochmals genauer in die damalige Urteilsbegründung des BVG einlesen, dessen Resultat dieser (für viele andere Betroffene als schlechtest möglicher) politische Kompromiss zu den vom Gericht gegebenen Vorgaben zum Geschlechtseintrag war bzw. ist.
Weitere Änderungen sollen ja folgen, na ja, an eine Verbesserung glaube ich nicht wirklich, hoffe aber dennoch darauf.

Also ich möchte mich auf alle Fälle für Verwirrung entschuldigen und wollte mir nicht Aussagen anmaßen, die eigentlich nur von Betroffenen gemacht werden können.
Sollte ich auch mit der hier angefügten Verbesserung meiner Aussage erneut falsch liegen, bin ich sehr lernwillig und würde meine Fehler gerne zukünftig vermeiden. Evetuell können wir das dann in einem neuen Bereich von Betroffenen erläutert bekommen.

Liebe Grüße
Alexandra
Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“