Irre Hormone???
Irre Hormone???

Informationen, Termine und Artikel zu Transsexualität und Transidentität
Forum-Diskussionen transsexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung: Verzicht auf die Zwangsgutachten!
Antworten
Michi2011
Beiträge: 30
Registriert: So 18. Aug 2019, 18:09
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 23 Mal
Gender:

Irre Hormone???

Post 1 im Thema

Beitrag von Michi2011 »

Hallo Zusammen,

seit Ende Februar 2011 bin ich in HRT und hatte nur sehr wenig Probleme mit dieser. Erst weit nach der OP in 2015 fing es an:

2018, später Sommer und ich merke, wie ich immer aggressiver werde. Die letzte Feststellung der Blutwerte im Februar war perfekt und die Dosierung mit Estradiol-2 sollte beibehalten werden (3 Tabletten täglich). Die nächste Untersuchung stand eh an und zum Doc. Die Ergebnisse wurden wie immer in der folgenden Woche besprochen: Leicht erhöhte Blutfette und die Östrogene lagen bei über 1.500mg :shock: ! Mein Doc meinte, dass es sich wohl um einen Übertragungsfehler handle. Auf die Aggressivität angesprochen, wurde die Dosierung auf 2 Tabletten/Tag herabgesetzt. Die Aggressivität blieb und wurde sogar noch schlimmer. Im Oktober habe ich dann die Medikation vollständig abgesetzt, mit dem Erfolg, dass die Aggressivität langsam, aber sicher zurückging. Im Februar 2019 dann die nächste Kontrolluntersuchung: Östrogene bei 0,00mg, Testosteron wie immer ebenfalls bei 0,00mg. Zuckerwerte dafür erhöht – kein Wunder: Ich nasche uneingeschränkt, teilweise ersetzt es die tägliche Mahlzeit. Standpauke vom Doc, dass es ohne Hormone zu erheblichen Schädigungen kommen wird, Knochen- und Knorpelabbau, verminderte Abwehrkräfte. Empfehlung: zurück zu Täglich 3 Tabletten.

Ich mag nicht wieder in die o. g. Aggressivität verfallen und beschließe eine eigene Medikation: Mo., Mi. und Fr. je 1, an den anderen Tagen je 2 Tabletten. Bei der nächsten Kontrolle: Bis auf die Östrogene (knappe 80mg) alles wieder im grünen Bereich. Ich benenne die aktuelle Medikation und teile mit, dass ich mich „Sauwohl“ fühle. Ein kritischer Blick meines Doc’s folgt, ich solle jedoch ruhig so weitermachen. Seine Wunschvorstellung bei den Östrogenen liegt bei rd. 150mg.

Anfang 2020 die nächste Kontrolle mit dem gleichen Resultat, teile jedoch mit, dass ich mich ausgelaugt und schlapp fühle, extreme Wetterfühligkeit mit einem Vorlauf von 2 Tagen. Das sei altersbedingt und hängt offensichtlich auch mit den von mir benannten hohen Anforderungen im Arbeitsbereich zusammen. In den nächsten Wochen und Monaten kommt die „Wetterfühligkeit“ immer öfter und wenn es dann absolut nicht geht, schlafe ich an diesen Tagen bis zu 18 Stunden! An folgenden Tag tun dann sämtliche Knochen weh, was ich auf das lange Liegen zurückführe. Anfang März bemerke ich ein „kalte“ Niere und bis Ende des Monats kommen auch Schmerzen hinzu. Termin beim Doc bringt „wohl eine leichte Nierenentzündung“ hervor – Krankschreibung läuft dann über insgesamt 4 Wochen. Während dieser Zeit stelle ich fest, dass mir immer wieder kalt ist – in der Wohnung herrschen aber Temperaturen um 24° C. Die Schlafenszeit reduziert sich auf 10-12 Stunden.

Im Mai stelle ich meine Medikation erneut um: täglich 2 Tabletten und nicht mehr morgens, sondern am Abend. Langsam kehrt wieder „Normalität“ ein, Schmerzen verschwinden, Schlafzeiten reduzieren sich auf normale 6-7 Stunden und diese „Wetterfühligkeit“ reduziert sich wieder auf die extremen Umschwünge, Temperaturwechsel +/- 10° C.

Ich bin jetzt auf die kommende Kontrolluntersuchung gespannt.

LG, Michi
Zunächst kümmere ich mich um meine Probleme - danach kann ich auch das Welthungerproblem angehen.
Erfolg kommt mit "Ich kann" und nicht durch "Ich kann nicht" (Henry Brooks-Adams) - Stimmt in jeder Hinsicht
ExuserIn-2020-07-25
Beiträge: 23
Registriert: Mo 13. Jul 2020, 23:43
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12165
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 13 Mal
Gender:

Re: Irre Hormone???

Post 2 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2020-07-25 »

Sowas ist keine Seltenheit. Die Östrogene wirken bei mir wie komplettes Teufelszeug und mein Körper schlägt wie Irre darauf an genauso wie bei dir (pre OP). Denke du fährst gut damit sie selbst zu dosieren nach eigenen empfinden und dann bei der Kontrolle das mit den Ergebnisen vom Arzt abzugleichen und anzupassen (moin)

Hat dein Arzt dir denn erklärt woran es liegen kann dass aufeinmal nach der OP alles aus dem Ruder läuft?

Bin gespannt ob du deine perfekte Mitte findest, aber stell dich drauf ein dass es lange dauern kann bis du vollkommen Beschwerdefrei bist.
Michi2011
Beiträge: 30
Registriert: So 18. Aug 2019, 18:09
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 23 Mal
Gender:

Re: Irre Hormone???

Post 3 im Thema

Beitrag von Michi2011 »

Delfinium hat geschrieben: So 19. Jul 2020, 16:41
Hat dein Arzt dir denn erklärt woran es liegen kann dass aufeinmal nach der OP alles aus dem Ruder läuft?
Hi Delfinium,

Nö, vieles wird inzwischen auf mein Alter (lächerliche 60 Lenze) zurückgeführt. Habe mich inzwischen bei einem weiteren Doc vorgestellt, der diese oder kommende Woche die Kontrolluntersuchung vornimmt.

LG, Michi
Zunächst kümmere ich mich um meine Probleme - danach kann ich auch das Welthungerproblem angehen.
Erfolg kommt mit "Ich kann" und nicht durch "Ich kann nicht" (Henry Brooks-Adams) - Stimmt in jeder Hinsicht
Bianca D.
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3074
Registriert: Fr 1. Mai 2009, 18:02
Geschlecht: weibl.
Pronomen:
Wohnort (Name): Schacht Audorf/ Düsseldorf
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 851 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 304 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Irre Hormone???

Post 4 im Thema

Beitrag von Bianca D. »

Moin Michi,

wir hatten das Thema ja bereits erörtert, es in der Zusammenfassung nochmal nach lesen zu können, puuuhhh... Wetterfühligkeit kenn ich auch, eigenartiger Weise hat sich das aber gebessert, seit ich wegen dem Infarkt zur Zeit nicht arbeite. Ob also die Psyche mit ein Grund ist, für deine und meine Beschwerden? Ich wünsche dir auf jeden Fall, daß Du die für dich optimale Medikation findest und das Leben unbeschwert genießen kannst. Bin gespannt, was der neue Doc dazu sagt.

LG Bianca
Ick wees nüscht,kann nüscht,hab aba jede Menge Potenzial
Michi2011
Beiträge: 30
Registriert: So 18. Aug 2019, 18:09
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 23 Mal
Gender:

Re: Irre Hormone???

Post 5 im Thema

Beitrag von Michi2011 »

Moin,

vor 10 Tagen also zum neuen Doc und Blutabnahme, Ergebnisse am Montag vorliegend: Östro bei 152 mg, Testo wie immer bei 0. Alle andren Werte absolut im grünen Bereich. Na also – geht doch! :mrgreen:

Habe alles nochmals Revue passieren lassen und komme zum Ergebnis: Alte Dosierung zu hoch, falsche Zeit der Medi-Einnahme und diverse Stressfaktoren waren offensichtlich die Ursache. Beim Grübeln wurde mir bewusst, dass mir morgens nach dem Frühstück und der darauf folgenden Medi-Einnahme fast immer ein wenig „mulmig“ war. Anders kann ich es nicht beschreiben. Seit der Umstellung zur abendlichen Einnahme entfiel dieses mulmige Gefühl.

Die damaligen Stressfaktoren sind inzwischen auch abgestellt und ich habe gelernt, einiges Teifenentspannter anzugehen. Aktuell ist es auch nicht gerade leicht, aber ich sehe es einfach lockerer.
Bianca D. hat geschrieben: Mo 20. Jul 2020, 17:52 Ob also die Psyche mit ein Grund ist, für deine und meine Beschwerden?
Glaube ich eher nicht, dazu stehen wir beide mit beiden Beinen zu fest im Leben. Und unsere ehemaligen Dämonen :twisted: haben wir sehr gut im Griff. Sicher taucht lediglich ab und an mal ein neuer :twisted: auf. Auch diese bekommen wir Heute und in Zukunft ganz bestimmt in den Griff. (dr)
LG, Michi
Zunächst kümmere ich mich um meine Probleme - danach kann ich auch das Welthungerproblem angehen.
Erfolg kommt mit "Ich kann" und nicht durch "Ich kann nicht" (Henry Brooks-Adams) - Stimmt in jeder Hinsicht
Bianca D.
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3074
Registriert: Fr 1. Mai 2009, 18:02
Geschlecht: weibl.
Pronomen:
Wohnort (Name): Schacht Audorf/ Düsseldorf
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 851 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 304 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Irre Hormone???

Post 6 im Thema

Beitrag von Bianca D. »

Moin Michi,

es freut mich zu lesen, daß es dir besser geht! Sehr schön!!! Ich hoffe, das bleibt in Zukunft stabil.

LG Bianca
Ick wees nüscht,kann nüscht,hab aba jede Menge Potenzial
Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“