Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?
Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern? - # 3

Informationen, Termine und Artikel zu Transsexualität und Transidentität
Forum-Diskussionen transsexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung: Verzicht auf die Zwangsgutachten!
Antworten
ExuserIn-2020-06-09
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1929
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 1077 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1179 Mal
Gender:

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 31 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2020-06-09 »

Chrissie hat geschrieben:
Do 20. Feb 2020, 16:46
Ich denke es hängt auch von der Dosis ab. ...
Ich sage es ja immer: Vorsicht beim Umgang mit "Drogen". :mrgreen: Sonst wünsche ich prosit, helau und alaaf. (drink) :)p (cow)

LG Nicole

Aria
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 916
Registriert: Do 14. Jun 2012, 20:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Frankfurt am Meer
Membersuche/Plz: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 257 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 640 Mal
Gender:

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 32 im Thema

Beitrag von Aria »

Chrissie hat geschrieben:
Do 20. Feb 2020, 16:46
Ich denke es hängt auch von der Dosis ab. Ich habe zwei kennen gelernt die 6 Mg E2 pro Tag einnahmen, wo sich ein Verlangen nach Männern eingestellt hat.
Bei mir selbst war am Anfang der HRT der E2 Wert sehr hoch und ich merkte auch ein gewisses Interesse an Mä Bern. Das gab sich aber sofort, als der E2 Wert in den Normbereich gesunken war.

LG Chrissie
Dem stehe ich sehr skeptisch gegenüber!
Ziemlich bald nachdem ich erkannte, dass ich TS bin, merkte ich, wie ich mich plötzlich zu Männern hingezogen fühlte und Frauen mich nur noch auf freundschaftlicher Ebene interessierten. Und das, obwohl ich immer felsenfest der Überzeugung war, dass wenn ich mich wirklich zu TS hin entwickle, ich auf jeden Fall lesbisch sein würde. Tja, denkste!
Btw. Von der Erkenntnis von nun an auf Männer zu stehen, bis zur HET sollten aber noch ca. 9 Monate vergehen.
¡no lamento nada!

LolAndrea
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 276
Registriert: Sa 16. Nov 2019, 01:29
Geschlecht: Trans Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Düsseldorf
Membersuche/Plz: 40210
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 192 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 33 im Thema

Beitrag von LolAndrea »

Aria hat geschrieben:
Do 20. Feb 2020, 19:29

Ziemlich bald nachdem ich erkannte, dass ich TS bin, merkte ich, wie ich mich plötzlich zu Männern hingezogen fühlte und Frauen mich nur noch auf freundschaftlicher Ebene interessierten.
hallo Aria, das ist ja mal spannend! Wie kann ich mir das vorstellen? Du wachst früh auf und hast die Orientierung gewechselt ohne eine BI Übergangsphase... echt? (mal flapsig formuliert) Besito Lola Andrea.

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2335
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 349 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1842 Mal

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 34 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose »

Ich glaube auch nicht, dass das mit den Hormonen zu tun hat. Viel mehr ist es wohl eher ein psychologischer Effekt. Es ist auf einmal "erlaubt" als Frau auf Männer zu stehen. Zwar ein bischen platt formuliert, aber im Kern ist mMn etwas dran. Als Junge wird man erzogen, auf Frauen zu stehen. Homophobie ist machbar. Tatsächlich glaube ich, dass in allen Menschen mindestens etwas "bi" steckt. Man muss es nur zulassen. Das ist aber meine persönliche Erfahrung auf andere projeziert. Warum sollte denn der Sex mit dem einem Geschlecht per se schlechter sein als mit dem anderen ? Hier spielt mMn die Phantasie eine Rolle.

Aber ich weiß auch, dass sich manche Menschen als vollkommen "stockhetero" sehen. Denen möchte ich hiermit nicht auf die Füße treten. Aber das habe ich von mir auch einmal gedacht. Bis ich es einmal probiert habe und eine gute Erfahrung gemacht habe. Das war's aber auch. Aber ich bin überzeugt, dass morgen mehr möglich ist als ich heute weiß. Das Entscheidende ist der Kopf und wie fest Vorstellungen verankert sind ...
Folgende Benutzer bedankten sich bei AutorIn Vicky_Rose für den Beitrag:
!EmmiMarie! (Fr 21. Feb 2020, 09:13) • Jaddy (Fr 21. Feb 2020, 09:45) • JuLa67 (Fr 21. Feb 2020, 17:07)
Bewertung: 4.84%
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1802
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Bio-Frau naturalized
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2501 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2556 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 35 im Thema

Beitrag von Anja »

Moinsen (moin)
Vicky_Rose hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 08:33
Das ist aber meine persönliche Erfahrung auf andere projeziert. Warum sollte denn der Sex mit dem einem Geschlecht per se schlechter sein als mit dem anderen ?
Genau, das ist deine persönliche Erfahrung. Weil die meisten Menschen lediglich nur ein Geschlecht anziehend finden. Es geht doch dabei nicht um guten oder schlechten Sex, sondern um körperliche Anziehung.
Und in den 42 Jahre auf dieser Kugel ist mir noch nicht ein Mann begegnet, auf den das zuträfe.
Vicky_Rose hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 08:33
Tatsächlich glaube ich, dass in allen Menschen mindestens etwas "bi" steckt.
Wie gesagt, deine persönliche Erfahrung :wink:
In mir steckt da nix. Allein die Vorstellung *schauder*
Stock-lesbisch!

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality

ExuserIn-2020-06-28
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 213
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 06:43
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 24 SH
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 229 Mal
Gender:

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 36 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2020-06-28 »

Huhu ihr Lieben,

ich hatte hier ja schon recht am Anfang gepostet, wie sollte ein Hormon die Sexualität verändern? Es verändert zwar Empfindungen, aber wenn vorher da nichts gewesen ist, wird sich im laufe der HRT auch nichts ändern, da geben zu viele den Hormonen zu viel Macht. Es ist eher das man freier ist und man freier ist etwas zu zulassen, was vorher als Verboten erachtet wurde.
Ich bin Bisexuell, ich mache mir das recht einfach. Ich liebe meine Frau und ich kann mir eine emotionale Bindung zu einem Mann nicht vorstellen, aber mit einem Mann zu schlafen generell schon.

Liebe Grüße
Kathi
Folgende Benutzer bedankten sich bei AutorIn ExuserIn-2020-06-28 für den Beitrag:
Tatjana_59 (Fr 21. Feb 2020, 11:03) • Sahara65 (Fr 21. Feb 2020, 12:55) • Alex_Sabine (Fr 21. Feb 2020, 13:51) • NikolaAusR (So 12. Apr 2020, 16:15)
Bewertung: 6.45%
Mann kann 1000 Worte nutzen ohne irgendetwas zu sagen.

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2335
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 349 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1842 Mal

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 37 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose »

Anja hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 10:29
Allein die Vorstellung *schauder*
Genau das meine ich: es ist "nur" eine Vorstellung. Aber ich will niemanden zu irgendetwas überreden. Wenn es gut so ist, ist es gut so.
Folgende Benutzer bedankten sich bei AutorIn Vicky_Rose für den Beitrag:
Ralf-Marlene (Fr 21. Feb 2020, 16:59)
Bewertung: 1.61%
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1802
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Bio-Frau naturalized
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2501 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2556 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 38 im Thema

Beitrag von Anja »

Moinsen Vicky (moin)
Vicky_Rose hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 11:52
Genau das meine ich: es ist "nur" eine Vorstellung. Aber ich will niemanden zu irgendetwas überreden.
Dann bleib doch bitte bei dir. Du hast die Erfahrung gemacht, bei dir gab es so eine Art Aha Effekt. Vermutlich, weil du eine Neigung in dir hast, von der du keine Ahnung hattest. Da bist du nicht die Einzige, die ich kenne, die quasi davon "überrascht" wurde.
Ich kann akzeptieren, das es bei dir so ist.
Kannst du akzeptieren, das es bei mir eben nicht so ist?

Ich versprüre keinerlei sexuelle Anziehung, kein Prickeln, kein garnix bei irgendwelchen Männern, denn ich bin stock-lesbisch! Das ist nicht Kopfsache oder ne Vorstellung, es ist ein Gefühl in mir. Da regt sich absolut garnix... Wie gesagt, ich habe im Bekanntenkreis selbst jemanden, der da gerade eine neue Seite an sich entdeckt hat. Aber sie würde nun nicht darauf kommen, mir gleiches einzureden.
Wenns danach ginge, könntest du ja auch einem CIS-Mann ne weibliche Seite einreden. Wenn er es bestreitet, muss er halt noch besser in sich gehen? Schließlich hast du in dir ja auch eine entdeckt?
Nee! Du bist einfach Bi und hast es durch eine schöne Erfahrung herausgefunden, andere sind es einfach nicht :wink:
Stock-Lesbisch! immer noch :lol:

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality

Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1540
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name> / en
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 302 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1821 Mal
Gender:

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 39 im Thema

Beitrag von Jaddy »

Habt ihr den Aufsatz(PDF) gelesen, den sabine_allein in viewtopic.php?p=270894#p270894 verlinkt hat?

Am Ende ist ein schönes Zitat:
„Anstelle der ‚Homosexualität‘ das gleichgeschlechtliche Verlangen sehen zu lernen kann einige überraschende neue Einsichten zutage fördern. Auszugehen ist von der bleibend gültigen Erkenntnis Freuds, dass gleichgeschlechtliches Verlangen keineswegs die spezifische Libido der eingrenzbaren Gruppe der ‚Homosexuellen‘ bezeichnet, sondern dass grundsätzlich alle Menschen – bewusst oder unbewusst – gleichgeschlechtliche Gefühle erleben. Und man kann hinzufügen: Natürlich erleben auch alle Menschen ‚heterosexuelle‘ Gefühle. Und das geschlechtlich unspezifische Bedürfnis nach Nähe. Nach Wärme und Schutz. Nach Beschützenwollen. Zudem erleben sie die Anziehung durch bestimmte Körperteile, knackige Hintern, breite Schultern, schöne Beine, Waschbrettbäuche, eckige Formen, runde Formen [...]. Das Angesprochensein durch bestimmte Kleidung. Durch Gerüche. Das Verlangen nach bestimmten Körpersäften. Nach bestimmten Arten der Berührung. Nach Eindringen. Nach Durchdrungenwerden. Nach Haut. Nach bestimmten Arten von Haut, nach behaarter Haut, nach haarloser Haut [...]. Je näher man hinschaut, desto vielfältiger wird das Bild der unterschiedlichen Formen des Verlangens. Je näher man hinschaut, desto deutlicher wird, dass Begriffe wie ‚Homo-‘ oder ‚Heterosexualität‘ extrem abstrakte, verallgemeinernde Begriffe sind, die höchstens an der Oberfläche etwas mit dem konkreten Verhalten und den Wünschen von Menschen zu tun haben“
Also auch hier ist die Verkürzung auf "M" und "W" eigentlich zu kurz (oder wer würde wirklich mit allen Exemplaren des Präferenzgeschlechts Sex und_oder Beziehung haben wollen?). Auch Begehren ist vielfältig und woher die Details kommen, wie die konkrete Prägung funktioniert und warum die einen so und die anderen anders fühlen, ist weitgehend unklar. Und das ist erstmal auch sehr gut so :)
Folgende Benutzer bedankten sich bei AutorIn Jaddy für den Beitrag:
Alex_Sabine (Fr 21. Feb 2020, 13:57) • NikolaAusR (So 12. Apr 2020, 16:34)
Bewertung: 3.23%

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1802
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Bio-Frau naturalized
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2501 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2556 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 40 im Thema

Beitrag von Anja »

Moinsen (moin)
Jaddy hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 13:12
Je näher man hinschaut, desto vielfältiger wird das Bild der unterschiedlichen Formen des Verlangens. Je näher man hinschaut, desto deutlicher wird, dass Begriffe wie ‚Homo-‘ oder ‚Heterosexualität‘ extrem abstrakte, verallgemeinernde Begriffe sind, die höchstens an der Oberfläche etwas mit dem konkreten Verhalten und den Wünschen von Menschen zu tun haben“
Dem kann ich so nicht folgen. Klar gibt es bestimmte Vorlieben, wenn man genauer hinsieht. Aber das heißt noch lange nicht, das der Oberbegriff Hetero oder Homo (sexuell) abstrakt ist.
Wenn ich sage, das ich sehr gerne Bier trinke. Bei genauerem "Hinsehen" dann Pils und Kellerbier, macht das doch den Oberbegriff nicht abstrakt? Ja sorry, ein besserer Vergleich fiel mir gerade nicht ein.
Jaddy hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 13:12
Zudem erleben sie die Anziehung durch bestimmte Körperteile, knackige Hintern, breite Schultern, schöne Beine, Waschbrettbäuche, eckige Formen, runde Formen [...]. Das Angesprochensein durch bestimmte Kleidung. Durch Gerüche. Das Verlangen nach bestimmten Körpersäften. Nach bestimmten Arten der Berührung. Nach Eindringen. Nach Durchdrungenwerden. Nach Haut. Nach bestimmten Arten von Haut, nach behaarter Haut, nach haarloser Haut [...]
Joar, kann sein, aber das alles würde mich (wenn, dann) nur bei Frauen anziehen.
An Männern macht mich absolut garnix an.
Da bringt auch genaueres Hinsehen nix, sondern versperrt dann vielleicht sogar den Blick fürs "Große Ganze"

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality

Svetlana L
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 321 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1091 Mal
Gender:

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 41 im Thema

Beitrag von Svetlana L »

Anja hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 13:36
Wenn ich sage, das ich sehr gerne Bier trinke. Bei genauerem "Hinsehen" dann Pils und Kellerbier, macht das doch den Oberbegriff nicht abstrakt? Ja sorry, ein besserer Vergleich fiel mir gerade nicht ein.
Macht nix, ich hab' mit meiner Liebsten gerade ein Zoigl getrunken :)p
Folgende Benutzer bedankten sich bei AutorIn Svetlana L für den Beitrag:
Anja (Fr 21. Feb 2020, 14:19)
Bewertung: 1.61%
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2335
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 349 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1842 Mal

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 42 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose »

Anja hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 13:08
Dann bleib doch bitte bei dir. Du hast die Erfahrung gemacht, bei dir gab es so eine Art Aha Effekt. Vermutlich, weil du eine Neigung in dir hast, von der du keine Ahnung hattest.

Nee! Du bist einfach Bi
Hi Anja,

nein, ich bin nicht bi, kein bisschen. Aber ich habe einmal Sex mit einem Mann gehabt (was nicht bedeutet, dass ich bi bin), was ich mir nie vorstellen konnte. Ich wollte lediglich etwas ausprobieren. Aber die Tatsache, dass ich es konnte, hat mein Weltbild auf den Kopf gestellt. Wenn das bei mir so ist, warum sollte das nicht bei anderen ähnlich sein können. Darauf und nur darauf wollte ich hinweisen. Es ist das, was Jaddy im Zitat anspricht.
Kannst du akzeptieren, das es bei mir eben nicht so ist?
Ich kann alles akzeptieren, keine Frage. Du sollst Dich ja wohl fühlen. Ich werde nur mistrauisch, wenn Menschen etwas kategorisch ablehnen. Das klingt mir zu sehr nach absoluter Wahrheit. Wir denken in Modellen und Vorstellungen (ich meine sogar ausschließlich), aber die sind nicht statisch. Wenn Du sagst, Du bist stockhetero, ist das heute so. Was morgen sein wird, wissen wir nicht.

Aber nochmals, jede(r) hat das Recht für sich selber zu entscheiden, was zu ihm passt.

Vielleicht noch ein Vergleich (ok Vergleiche hinken...): Es gibt Menschen, die denken in den Kategorien Mann/Frau. Etwas anderes gibt es nicht für sie. Entweder oder. Auf dieser Sicht können sie verharren, aber auch erkennen, dass auch sie Eigenschaften haben, die dem anderen Geschlecht zugeschrieben werden. Es ist ihre Vorstellung, die das dann nicht zulässt. Aber sie müssen ja nicht ihr Mann-/Frausein aufgeben, wenn sie ihre Sichtweise öffnen.

Du stehst auf Frauen und die Vorstellung mit Männern ... brrrr. Du wirst auch morgen auf Frauen stehen und nicht auf Männer, aber die Vorstellung, die in Deinem Kopf steckt, die kann sich ändern (muss es aber nicht). Dadurch gewinnen wir Freiheiten. Nein, ich meine nicht den Sex mit Männern (obwohl, warum nicht ;-) ), sondern mehr Gelassenheiten im Umgang miteinander. Ich weiß, Du lässt jedem Menschen seine Freiheit. Aber eine Veränderung der eigenen Einstellung verändert auch die Sichtweise auf andere Menschen.

Es muss sich nichts ändern, wenn man Vorstellungen hinterfragt.

Die Vorstellung Sex unter Männern fand ich früher grausig, Sex unter Frauen nicht. Komisch dachte ich, wieso eigentlich ? Wieso bewerte ich das unterschiedlich ? Im Laufe der Zeit wurde mir klar, dass es die Wertung im öffentlichen Raum ist, die bei mir diese Reaktion hervorgerufen hat. Dadurch hat sich meine Einstellung geändert. Sex unter Männern ist für mich heute genau so normal geworden, wie unter Frauen oder zwischen Mann und Frau. Das macht mich nicht zu einem Bi-Menschen, aber ich konnte akzeptieren, dass ich einmal etwas ausprobiert habe, was ich ein paar Jahre vorher verurteilt hätte. So ist es auch mit einigen sexuellen Praktiken, die heute für mich selbstverständlich sind, die ich als Debütant aber sicher abgelehnt hätte. Und ich gehe anders mit Mensch um, die ein anderes Lebensmodell verfolgen.

So nebenbei: Ich muss jetzt darüber nachdenken, warum mich dieses Thema so sehr zur Diskussion reizt. Sagt es doch nach meiner eigenen These mehr über mich als über Dich ... :roll: :shock: Vielleicht bin ich ja zu missionarisch und will mich eigentlich nur selber missionieren, mehr zu mir selber zu stehen ... Interessanter Aspekt oder ?
Folgende Benutzer bedankten sich bei AutorIn Vicky_Rose für den Beitrag:
JuLa67 (Fr 21. Feb 2020, 17:15) • NikolaAusR (So 23. Feb 2020, 14:43)
Bewertung: 3.23%
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

Alex_Sabine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 146
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 12:06
Geschlecht: mtf
Pronomen: er/sie
Wohnort (Name): potsdam
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 99 Mal

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 43 im Thema

Beitrag von Alex_Sabine »

Hallo,

ich lese die Kommentare hier so, dass kein Mensch den andern überzeugen möchte, dass sich die eigene Erfahrung auf andere übertragen ließe.
Wir alle können nur davon berichten, wie wir empfinden, daraus eine Regel oder Erklärung ableiten zu wollen, halte ich ich nicht für sonderlich hilfreich.
Vor allem dann, wenn sich die Selbst- und Fremdwahrnehmung des Gegenübers nicht mehr mit den alten Mitteln der geschlechtlichen Dekodierung und der daraus resultierenden Sprache beschreiben lässt. Die Erfahrung, die gemacht werden kann, lässt sich dann nur schwer sprachlich abbilden oder im Voraus vorstellen.
Wann ist eine Transperson identisch mit ihrem Geschlecht? Ab wann ist sie weiblich oder männlich genug, dass sich die jeweiligen Partner bezüglich ihrer sexuellen Präferenz eindeutig empfinden?
Was ist wichtiger, die eigene Wahrnehmung oder die der Partner?
Das ist mir schon wieder viel zu kompliziert.

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1802
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Bio-Frau naturalized
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2501 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2556 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 44 im Thema

Beitrag von Anja »

Moinsen (moin)
Vicky_Rose hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 14:07
nein, ich bin nicht bi, kein bisschen. Aber ich habe einmal Sex mit einem Mann gehabt (was nicht bedeutet, dass ich bi bin), was ich mir nie vorstellen konnte. Ich wollte lediglich etwas ausprobieren. Aber die Tatsache, dass ich es konnte, hat mein Weltbild auf den Kopf gestellt.
Finde ich ja auch spannend. Ich hatte gleichgeschlechtlichen Sex und fand ihn toll, aber ich bin nicht bi? :wink:
Und deswegen ist einfach alles nur Kopfsache?
Oder, ich bin und bleibe einfach stock-lesbisch und du bist doch bi... :lol:
Vicky_Rose hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 14:07
So nebenbei: Ich muss jetzt darüber nachdenken, warum mich dieses Thema so sehr zur Diskussion reizt. Sagt es doch nach meiner eigenen These mehr über mich als über Dich ... :roll: :shock: Vielleicht bin ich ja zu missionarisch und will mich eigentlich nur selber missionieren, mehr zu mir selber zu stehen ... Interessanter Aspekt oder ?
Siehe mein oberer Post. Vielleicht vermutest du bei jedem einfach eine unentdeckte Bi-Neigung, damit du sie dir nicht eingestehen musst?
Vicky_Rose hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 14:07
Es muss sich nichts ändern, wenn man Vorstellungen hinterfragt.
Es ist ja keine Vorstellung. Es ist ein Gefühl. Noch mal, an Männern reizt mich garnichts. Überhaupt nichts. Hat es noch nie.
Frauen können bei mir eine sehr große Palette an Gefühlen hervorrufen, das geht sogar über größere Entfernungen mit einer Sprachnachricht, wenn sie Worte enthält, die mich berühren.
Das ist mir weder per Nachricht, noch per Telefon oder auch persönlich je mit einem Mann passiert.
Ich kann natürlich wie alle anderen auch, nicht in die Zukunft sehen (schönes Totschlagargument).
Sollte ich mich jemals mit einem Mann einlassen (wollen) werde ich mir hier ganz offen in allerForm bei dir entschuldigen.
Aber bis dahin bleibe ich... stock-lesbisch! :lol:

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2335
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 349 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1842 Mal

Re: Kann sich die sexuelle Präferenz durch HRT verändern?

Post 45 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose »

Anja hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 14:41
damit du sie dir nicht eingestehen musst?
So einfach ist das nicht. ich habe auch schon einmal Alkohol getrunken. Bin ich jetzt Alkoholiker ?
Anja hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 14:41
Oder, ich bin und bleibe einfach stock-lesbisch ... :lol:
LOL, ich gönne es Dir.
Anja hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 14:41
Sollte ich mich jemals mit einem Mann einlassen (wollen) werde ich mir hier ganz offen in allerForm bei dir entschuldigen.
Ganz wie Du willst, aber ich erwartet es nicht. Weder dass Du Lust auf Männer bekommst, noch dass Du Dich entschuldigst ...
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“