Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?
Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Informationen, Termine und Artikel zu Transsexualität und Transidentität
Forum-Diskussionen transsexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung: Verzicht auf die Zwangsgutachten!
Antworten
Steffi-BLN
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 150
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 14:25
Geschlecht: Trans*
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 13xxx
Hat sich bedankt: 235 Mal
Danksagung erhalten: 268 Mal
Gender:

Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 1 im Thema

Beitrag von Steffi-BLN » So 14. Apr 2019, 15:37

Hallo,

heute geht es mir mal so richtig schlecht und irgendwie weiß ich nicht genau wieso.
Das hat sich irgendwie schon die letzten Tage abgezeichnet. Ich dachte diese schlimmen und grausamen Gedanken wären endlich vorüber. Aber dem ist leider nicht so.😖

Im privaten läuft es alles so gut, Schule läuft, dann habe ich wohl auch eine Ausbildung ab September. Für alle bin ich nur noch Steffi und stelle mich neuen Personen auch nur noch mit Steffi vor. Das macht mich so glücklich.

Dann kommen von irgendwelchen Assis hier auf der Straße dumme Kommentare und auch Beleidigungen.

Werde ich je als Frau wahrgenommen?
Von mir aus auch "nur" als Transfrau.

Und einen Weg zurück gibt es für mich nicht. Da würde ich mir lieber direkt das Leben nehmen.
Ich kann und ertrage es einfach nicht mehr den Mann in mir zu sehen.

Also heißt es wohl, Zähne zusammen beißen, Krönchen richten und weitermachen.

Ich muss es es schaffen.

Entschuldigt bitte die wirren Worte, aber ich musste das einfach mal loswerden. 😪

Etwas traurige Grüße

Valerie Bellegarde
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 863
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 16:44
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Wohnort (Name): Südfrankreich
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 936 Mal
Gender:

Re: Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 2 im Thema

Beitrag von Valerie Bellegarde » So 14. Apr 2019, 15:52

Liebe Steffi,
Einerseits verstehe ich deine Reaktion, andererseits aber auch wieder nicht. Denn du kannst doch wirklich nichts dafür, wenn dich ein paar Assis auf der Straße blöd anmachen? Nein, für die Dummheit anderer Leute kannst du wirklich nichts! Also, logo, lass dich nicht runterziehen, sondern bleib wie du bist.

Lieben Gruß,

Valerie :()b

Frannie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 97
Registriert: So 22. Jul 2018, 11:54
Geschlecht: eher Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Bad Salzuflen
Membersuche/Plz: z.Zt. 32108
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 3 im Thema

Beitrag von Frannie » So 14. Apr 2019, 15:53

HI Steffie!

Das kenne ich ... leider zieht es auch mich bei jeglicher Gelegenheit runter (bin "mittelschwer" depressiv).
Da hilft wirklich nur, Krönchen richten, weitermachen und eher die positiven Blicke und Begegnungen zählen - oder beides ...
Die neutral bis positiven überwiegen meist ...

Lass Dich drücken ... (dr) ... Frannie ...

Olivia
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 955
Registriert: Fr 13. Apr 2012, 11:25
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 247 Mal

Re: Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 4 im Thema

Beitrag von Olivia » So 14. Apr 2019, 15:55

Hallo Steffi,

ja, dumme Kommentare oder Sprüche wird es leider immer geben und wenngleich es leichter gesagt als getan ist, muss man/frau die einfach wegstecken. Leider. Du schreibst aber auch, dass es positive Dinge in Deinem Leben gibt. Konzentriere Dich auf die positiven Dinge und versuche, die negativen zu ignorieren.

Ich bin in Gedanken bei Dir und wünsche Dir viel Kraft weiterhin - lass Dich nicht beirren und vergiss nicht: Du bist nicht allein!!!!

Ganz liebe Grüße zu Dir von Olivia

)))(:

Laila-Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1629
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 1011 Mal
Danksagung erhalten: 1141 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 5 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » So 14. Apr 2019, 16:19

Steffi-BLN hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 15:37
Dann kommen von irgendwelchen Assis hier auf der Straße dumme Kommentare und auch Beleidigungen.

Werde ich je als Frau wahrgenommen?
Von mir aus auch "nur" als Transfrau.
Hallo,

es wird immer irgendwelche Menschen geben, die deine Vergangenheit erraten können und unter denen wird es immer irgendwelche Honks geben, die dir damit wehtun wollen. Wie du sagst gibt es aber auch die Positiven Seiten. Aber vieles ist auch Kopfkino. Du bist auf die Schlussfolgerung gekommen, dass du nicht mal als Transfrau gelesen wurdest. Weil es eine Befürchtung in dir (und allen Transfrauen) ist. Die haben deine Vergangenheit erraten und du weißt nicht wirklich ob sie dich als Mann in Frauenkleidern oder als Transfrau gesehen haben. Für viele diese Idioten reicht es aus eine solche Vergangenheit zu haben um beleidigend und diskriminierend zu werden. Dabei schauen bestimmt nicht wenige von denen abends diese bestimmten Kurzfilme mit Thema: Transfrauen Matratzensport xD

VlG
The trick is to keep breathing

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 941
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1505 Mal
Danksagung erhalten: 996 Mal
Gender:

Re: Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 6 im Thema

Beitrag von Céline » So 14. Apr 2019, 17:02

Hi Steffi,
Ich kann dich verstehen obwohl ich doch schon einige Jahre älter bin.Mir ging und geht es teilweise ganz genauso und ich denke das ist einfach ein Teil unseres Lebens und wir müssen lernen damit zurechtzukommen.
Und Menschen die blöd daherreden suchen sich immer irgendwelche Ziele um eigene Probleme "zu verstecken ",dabei ist es wahrscheinlich egal ob Trans,Eingeschränkt oder irgendetwas was nicht der Norm entspricht.Solche Menschen wird es immer geben.
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft auf deinen Weg
Liebe Grüße
Céline
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 348
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: trans* w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal
Gender:

Re: Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 7 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! » So 14. Apr 2019, 17:09

Hi Steffi,

hmm so ein Mist!
Tief in mir drin hatte ich gehofft, das du noch eine
Weile davon verschont bleibst..
jetzt sind die blöden Gedanken da!

Aaaaber!

Du hast schon so viel erreicht und du darfst stolz auf
dich sein! Sch... auf die Assis! Die haben einfach keinen
Schimmer wie bunt die Welt und ihre Bewohner sind..

Frau sein ist nicht immer schön und leicht hat mein
Schatz mal gesagt, auch nicht Trans Frau sein.
Es kann aber auch schön sein-und das wissen wir alle!

Scheu dich nicht zu geniessen wenns super läuft, damit
zu anderen Zeit Kraft da ist zu sagen ihr könnt mich
doch mal ganz herzlich..

Fühl dich umarmt, alles Liebe Marie (flo)

Das war jetzt auch etwas wirr, aber ich bin das halt auch
grade..
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Joe95
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3096
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 970 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 8 im Thema

Beitrag von Joe95 » Mo 15. Apr 2019, 08:01

Warum und wieso solche blöden Sprüche kommen ist letzten Endes egal, sie sind da und machen einem zu schaffen, dagegen gibts kein Kraut.
Aber vielleicht eine Umarmung... (dr)

Fühl dich doll geknuddelt...
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.
Natürlich ist das wahr, es steht doch im Internet!

Du hast ne Frage, brauchst Rat oder Hilfe?
Ohren verleih ich nicht, aber anschreiben darfst du mich jederzeit...

Nubikalé
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 60
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 11:34
Geschlecht: w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): 01
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Gender:

Re: Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 9 im Thema

Beitrag von Nubikalé » Mo 15. Apr 2019, 08:31

Steffi,

du hast gerade eine große Hürde genommen und dich öffentlich bloßgestellt, dabei nur gute Erfahrung gemacht und ein positives Feedback erhalten. Von Menschen die du kennst, die dir wichtig sind, die etwas bedeuten.
Lass dich doch bitte nicht von Leuten anmachen, deren Leben vermutlich mistiger ist denn sonst würden sie sich um ihre eigene Haustüre kümmern.
Zu deinem neuen Selbstbewusstsein muss dir nur noch ein dickes Fell wachsen damit du das Erreichte genießen kannst.

Fühl dich gedrückt und richte das Krönchen, du schaffst das!
liebe Grüße Nubi
----------------------------------------------------------

Dieses Jahr mache ich alles anders falsch.

Emilia
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 105
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 08:55
Geschlecht: 》¿《
Pronomen: sie/er
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 13...
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 10 im Thema

Beitrag von Emilia » Mo 15. Apr 2019, 09:42

Hallo Steffi,
schön von Dir zu hören. Weiniger schön ist das Thema, was mir wirklich sehr Leid tut.
Ähnlich wie die Aussagen der anderen Mädels, ist auch mein Empfinden. Du hast wirklich viel geschafft und das solltest Du Dir auf keinen Fall von diesen Hirnpiloten kaputt machen lassen. Es nervt einfach das ist klar und ein Fell wächst nur langsam, aber es wächst. Und wie ich das sehe, wird es nicht lange dauern, bis Du voll als Frau durchgehst, Du bist auf dem besten Weg.
Ich drück Dir alle Daumen und ich drück Dich. Ganz liebe Grüße Emi.
Zuletzt geändert von Emilia am Mo 15. Apr 2019, 10:23, insgesamt 1-mal geändert.
Wer über seinen Schatten springt und stolpert, sollte ihn sich von allen Seiten betrachten.

Michelle_Engelhardt
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3807
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2838 Mal
Danksagung erhalten: 3468 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 11 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Mo 15. Apr 2019, 09:50

Hey Steffi,

jetzt hat die Nubi schon geschrieben, was ich auch sagen wollte. Ich glaube, das Du ein taffes Mädel bist und Du wirst mit der Zeit über solchen Dingen stehen. Du wirst in Zukunft noch viele wunderschöne Dinge erleben, die die weniger schönen bei Weitem überwiegen.....das garantiere ich Dir.

Alles Liebe
Michelle
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

twitch.tv/shellysplayground

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 970
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 1375 Mal
Danksagung erhalten: 1372 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 12 im Thema

Beitrag von Anja » Mo 15. Apr 2019, 11:35

Moinsen (moin)
Nubikalé hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 08:31
Lass dich doch bitte nicht von Leuten anmachen, deren Leben vermutlich mistiger ist denn sonst würden sie sich um ihre eigene Haustüre kümmern.
Zu deinem neuen Selbstbewusstsein muss dir nur noch ein dickes Fell wachsen damit du das Erreichte genießen kannst.
Dem kann ich mich nur anschließen.

Du führst nun ein neues Leben und da heißt es auch wieder neue Erfahrungen sammeln.
Ich habe ähnliche Situationen erlebt, wo mir erst hinterher klar wurde, das eine geborene Frau sich anders verhalten hätte. Es dauert etwas, bis für die neuen Situationen, die entpsrechenden Antennen gewachsen sind.
Ich habe zum Beispiel im Dunkeln auf den Weg zum Supermarkt eine Unterführung benutzt, in der ich auf eine Gruppe Teenager stieß. Einer fand mich anscheinend interessant, denn er begutachtete mich und klärte dann den Rest der Gruppe bezüglich meiner Attraktivität auf "Boah, is die hässlich!" hörte ich ihn hinter mir sagen. Ich ging weiter und freute mich, das er "die" gesagt hatte :lol:
Der Typ lief mir dann allerdings noch hinterher, was ich dann schon nicht mehr komisch fand. Zum Glück ist die Unterführung recht kurz gewesen und der Supermarkt gleich gegenüber.

Aber erst hinterher ist mir klar geworden, das eine geborene Frau wohl kaum allein im Dunkeln die Unterführung benutzt hätte... Sie hätte gewusst, das das vermutlich ne blöde Idee ist. Ich musste das erst lernen.
Neues Leben bringt neue Erfahrungen mit sich. Man lernt, Situationen anders einzuschätzen als früher und z.B. auch mal die Straßenseite zu wechseln, wenn da was Unangenehmes auf einen zu kommt...

Diese Erfahrungen machen geborene Frauen natürlich schon früher, wir haben da nun Nachholebedarf. Aber das wird! )))(:

Grüße
die Anja
Ein in sich gespaltenes Haus kann keinen Bestand haben.

VanessaL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 877
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 769 Mal
Danksagung erhalten: 827 Mal
Gender:

Re: Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 13 im Thema

Beitrag von VanessaL » Mo 15. Apr 2019, 15:42

Hallo,

vieles wurde ja schon geschrieben und ich möchte ergänzen, das die Transition (wie es so schön heißt) ein Prozess ist. Quasi eine Reise von einem (Heimat)Land in ein Neues.
Das Outing ist quasi nur der Grenzübertritt und tatsächlich brauchen wir auch Papiere und Stempel, um die Grenze offiziell überschreiten zu können. Aber damit ist die Reise ja nicht beendet.... das darf man nie vergessen! Und nicht alle Straßen und Wege sind gut ausgebaut! Jetzt aber mal genug von der Bildersprache ... ich verfalle da gerne hinein ;)

Ich denke jede kennt diese Situation mehr oder weniger intensiv. Das Kernproblem liegt dabei in uns selbst. Warum wiegen 100 Komplimente und gute Worte nicht so viel, wie eine negative Aussage? Warum beschäftigt uns so eine einzelne Sache viel mehr? Ich denke es ist Unsicherheit und ungefestigtes Selbstvertrauen; gepaart mit dem Wunsch nach Anerkennung und Zuneigung!
Es wird besser! Und es ist eben ein Prozess! Unsere Wurzeln müssen erst wieder wachsen, um uns die Stabilität zu geben, die wir brauchen und oft vorher im Leben hatten.

Liebe Grüße
Vanessa
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

Steffi-BLN
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 150
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 14:25
Geschlecht: Trans*
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 13xxx
Hat sich bedankt: 235 Mal
Danksagung erhalten: 268 Mal
Gender:

Re: Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 14 im Thema

Beitrag von Steffi-BLN » Mo 15. Apr 2019, 16:57

Awww, ich danke euch allen so sehr. ❤️
Ihr habt ja auch recht mit dem was wildfremde Menschen von mir denken mögen, kann mir sonst wo vorbeigehen. Wichtiger ist doch wie mein Umfeld zu mir steht und das steht voll und ganz hinter mir.
Ich werde es probieren auszublenden, es wird wohl eine Zeit dauern bis ich das komplett schaffe, aber ich bin mir sicher das es leichter wird mit der Zeit.
Und wie es momentan läuft im privaten, sowie die Transition, habe ich keinen Grund zu klagen. Denn es läuft echt richtig gut.

Also nochmal ein ganz liebes Dankeschön an euch alle für eure Worte 🤗

Nobbi56
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 83
Registriert: Di 15. Aug 2017, 10:31
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Gender:

Re: Was tun mit diesen schlimmen und grausamen Gedanken?

Post 15 im Thema

Beitrag von Nobbi56 » Mo 15. Apr 2019, 17:15

Hallo Steffi,

zunächst: Deine Betroffenheit über den Vorfall kann ich gut nachempfinden! ich selbst hatte - obwohl als "gewöhnlicher" CIS-Mann unterwegs - vor einigen Jahren ein ähnlich unschönes Erlebnis, als mir in einer belebten innerstädtischen Einkaufszone ein "Rudel" offenbar fehlentwickelter Jugendlicher begegnete, die sich einen Spaß daraus machten, ältere Männer mit dummen Sprüchen anzuquatschen, nur weil ihnen wohl ihre Erscheinung, ihre Kleidung oder was-weiß-ich nicht gefiel. Zwar konnte ich mich halbwegs schlagfertig verbal zur Wehr setzen - die waren zwar rotzfrech, aber weder aggressiv noch bedrohlich -, trotzdem wirkt so etwas immer bedrückend, verletzend und demütigend. Warum wird man von fremden Menschen ohne jeden sachlichen Grund auf diese Weise angepöbelt? :(

Transmenschen sind dieser Gefahr wohl leider noch viel häufiger und auch intensiver ausgesetzt. Denn traurigerweise sind Respekt für andere Lebensentwürfe und eine nicht "normgerechte" Erscheinung immer noch für einige Bevölkerungsschichten bzw- -gruppen Anlass genug, ihnen ohne Anstand und übergriffig zu begegnen - womöglich, um damit nur ihre eigene bescheidene Existenz zu kaschieren und sich "groß und stark" gegenüber Minderheiten fühlen zu können. Oder sich von ihnen bewusst abzugrenzen, um sich einzureden, dass sie "zur schweigenden Mehrheit" gehören... :roll:

Das ist deprimierend und frustrierend - gleichwohl sage ich mir: Will ich es solchen Rüpeln und Strolchen wirklich erlauben, mir durch ihr dummes und infantiles Gehabe meine Lebensfreude vermiesen zu lassen? Ihnen soviel "Macht" über die eigene Befindlichkeit einzuräumen, würde ihre Bedeutung doch ganz unverhältnismäßig überhöhen und sie unnötig viel bedeutender machen, als sie doch objektiv sind!

Es hat niemand das Recht, Deine Persönlichkeit und Deine geschlechtliche Identität in Frage zu stellen - und zwar ganz egal, wie Du in der Öffentlichkeit auftrittst! In einer offenen und libertären Gesellschaft, in der es - zum Glück - keine "Sittenpolizei" gibt, können leider solche Belästigungen niemals ganz verhindert werden. Dennoch sollte es Kleingeistern und Engstirnigen niemals erlaubt werden, durch ihr armseliges Verhalten die Lebensqualität anderer Menschen negativ zu beeinflussen. Auch, wenn es schwer fällt, sollte man sich daher von derartigen Einflüssen frei machen und sich bemühen, sich dadurch nicht mental herunterziehen zu lassen. Vielmehr erscheint es mir anstrebenswert, sich selbst zu "konditionieren, derartige Erlebnisse wie einen unvorbereitreten heftigen Regenguss zu behandeln: Unangenehm, aber nach einiger Zeit ist alles wieder trocken... :mrgreen:

"...after all it's not easy, Banging your heart against some mad bugger's wall."

(Pink Floyd, "The Wall").

LG N. )))(:

Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“