Steffi und die Hormone
Steffi und die Hormone - # 2

Informationen, Termine und Artikel zu Transsexualität und Transidentität
Forum-Diskussionen transsexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung: Verzicht auf die Zwangsgutachten!
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 14385
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: Intersex-W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 831 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 5930 Mal
Gender:

Re: Steffi und die Hormone

Post 16 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Sa 23. Feb 2019, 17:35

Guten Tag,
Toni Smith hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 16:58
mir wurde detransition gesperrt. weil eine person meinte die politischen texte nicht als einen extra thread rauszunehmen. komisch dass das bei vielen anderen geht.
Das stimmt nicht; also kümmere Dich bitte um Dein Thema und lasse den anderen UserInnen ihres.

Gruß
Anne-Mette

!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 554
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: trans* w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 469 Mal
Gender:

Re: Steffi und die Hormone

Post 17 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! » Sa 23. Feb 2019, 17:45

Hi,

bitte seid so lieb und lasst diesen, Steffis Thread, doch
so wie er ist!
Einfach schön und positiv, wenn Steffi mal was nicht so
schönes zu schreiben hat, wird sie das bestimmt auch
tun..

Lass dich nicht bremsen Schwester..

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Cybill
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen: wie ihr wollt
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 541 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1647 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Steffi und die Hormone

Post 18 im Thema

Beitrag von Cybill » Sa 23. Feb 2019, 17:48

Toni,

Ich verstehe dein Sendungsbewusstsein aufgrund deiner Erfahrungen. Aber ich bitte dich, einfach zu akzeptieren, dass es in diesem Forum soviel verschiedene Geschichten und soviel verschiedenes Erleben gibt, wie es hier Mitglieder gibt.
Alle sind hier erwachsen genug, für sich selbst zu entscheiden, was richtig ist oder nicht.
Deine Einwände mögen gut gemeint sein, aber sie treffen nur auf dich zu.

Ich würde es begrüßen, wenn du deine Beiträge zu diesem Thema in Ich-Botschaften verpackst.

Cybill
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 898
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name, kein Pronome>
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 984 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Steffi und die Hormone

Post 19 im Thema

Beitrag von Jaddy » Sa 23. Feb 2019, 21:49

Also Steffi, ich kann Deine Gefühle gut nachvollziehen. Ich hab ja mit Selbstmedikation angefangen und ziele als Enby nicht auf 100% Transition, aber ich habe auch meine Zielvorstellungen und bisher klappt das ganz gut. Es ist einfach toll, wenn man merkt, dass sich was tut und in die gewünschte Richtung geht. Ich finde es auch völlig berechtigt, sich selbst und mit anderen zu freuen, genauso wie ich nachvollziehen kann und mitleide, wenn es bei einigen nicht wie gedacht funktioniert. Das ganze Thema ist einfach noch lange nicht so weit erforscht, dass alle zuverlässig ihre Wunschkörper designen können. Umso glücklicher bin ich, wenn es mit dem funktioniert, was wir bisher zur Verfügung haben. Go on and have fun :)

ChristinaF
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1674
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: 84xxx
Hat sich bedankt: 770 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 579 Mal
Gender:

Re: Steffi und die Hormone

Post 20 im Thema

Beitrag von ChristinaF » Mo 25. Feb 2019, 14:31

Ich finde, dass Steffi mit ihrem post oben völlig recht hat. Ebenso, wie ich die Meinung vertrete, dass der Schreibstil von Toni durchaus freundlicher sein könnte. "Kotz....." usw. haben in diesem Forum m.M. nach nichts verloren.
LG Christina

Anke
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1168
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 17:14
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waldenbuch
Membersuche/Plz: Waldenbuch bei Böblingen
Hat sich bedankt: 749 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1358 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Steffi und die Hormone

Post 21 im Thema

Beitrag von Anke » Mo 25. Feb 2019, 15:31

Hallo Steffi,

gute Idee ein Hormontagebuch zu führen. Das ist bestimmt auch für andere interessant, die sich mit dem Gedanken an eine HRT beschäftigen.

Es dauert immer eine Weile, bis tatsächlich etwas körperlich spürbar ist. Dafür kannst Du davon ausgehen, dass es auch Langzeitwirkungen gibt. Zum einen fühle ich mich mit dem Östrogen grundsätzlich viel viel besser, als mit Testosteron. Das Testosteron habe ich immer wie einen Fremdkörper empfunden, zumindest, was es mit mir gemacht hat. Seit ich Östrogen nehme fühle ich mich viel stimmiger.

Zum anderen entdecke ich immer wieder kleinere Veränderungen und das nach einigen Jahren Gynokadin.

Jetzt bin ich gespannt, wie es in deinem Tagebuch weitergeht und welche Erfahrungen Du machst.

Liebe Grüße

Anke
Sentio ergo sum. - Ich fühle, also bin ich.

Les femmes sont fortes quand elles sont feminines. (Coco Chanel)

https://www.belle-larouge.de

Steffi-BLN
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 180
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 14:25
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 13xxx
Hat sich bedankt: 288 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 337 Mal
Gender:

Re: Steffi und die Hormone

Post 22 im Thema

Beitrag von Steffi-BLN » Mo 25. Feb 2019, 17:54

Anke hat geschrieben:
Mo 25. Feb 2019, 15:31
Hallo Steffi,

gute Idee ein Hormontagebuch zu führen. Das ist bestimmt auch für andere interessant, die sich mit dem Gedanken an eine HRT beschäftigen.

Es dauert immer eine Weile, bis tatsächlich etwas körperlich spürbar ist. Dafür kannst Du davon ausgehen, dass es auch Langzeitwirkungen gibt. Zum einen fühle ich mich mit dem Östrogen grundsätzlich viel viel besser, als mit Testosteron. Das Testosteron habe ich immer wie einen Fremdkörper empfunden, zumindest, was es mit mir gemacht hat. Seit ich Östrogen nehme fühle ich mich viel stimmiger.

Zum anderen entdecke ich immer wieder kleinere Veränderungen und das nach einigen Jahren Gynokadin.

Jetzt bin ich gespannt, wie es in deinem Tagebuch weitergeht und welche Erfahrungen Du machst.

Liebe Grüße

Anke
Huhuu Anke

Weiss ja nicht ob du meinen zweiten Beitrag auch gelesen hast, aber da gab es ein Update von vor 2 Tagen. Da beschreibe ich auch genau was du sagst. Mir geht es einfach nur gut. Laufe mit einem Dauergrinsen😁 durch die Gegend. Endlich verschwindet das Testosteron, was soviel Schaden die letzten Jahre angerichtet hat. Physisch und Psychisch. Aber dass bin ich jetzt so langsam los. Habe zwar noch keine Werte(Termin zur ersten Blutentnahme am 05.03), aber ich spüre es auf jeden Fall.😊

Ganz lieben Gruß 🤗

Joe95
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3196
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 1060 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1152 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Steffi und die Hormone

Post 23 im Thema

Beitrag von Joe95 » Di 26. Feb 2019, 10:30

Steffi-BLN hat geschrieben:
Mo 25. Feb 2019, 17:54
Laufe mit einem Dauergrinsen😁 durch die Gegend.
Ich habe auch erst gedacht die Hormone hätten mich viel emotionaler gemacht als ich eh schon bin, aber mittlerweile sehe ich das sie nur heraus lassen, was das Testosteron so lange unterdrückt hat.
Keine Ahnung was an körperlichen veränderungen noch auf mich zu kommt, aber dieses befreiende Gefühl sehe ich schon mal als positive Wirkung.
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.
Natürlich ist das wahr, es steht doch im Internet!

Du hast ne Frage, brauchst Rat oder Hilfe?
Ohren verleih ich nicht, aber anschreiben darfst du mich jederzeit...

Steffi-BLN
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 180
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 14:25
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 13xxx
Hat sich bedankt: 288 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 337 Mal
Gender:

Re: Steffi und die Hormone

Post 24 im Thema

Beitrag von Steffi-BLN » Fr 15. Mär 2019, 22:03

Huhuuu

Habe heute meine Blutwerte bekommen und die Werte sind im normalen weiblichen Bereich angekommen❤️
IMG_20190315_212703.jpg


Mir wurde 8 Stunden nachdem ich mich eingegelt habe, Blut abgenommen. Also sind die Werte echt zufriedenstellend. Ich soll bei der Medikation bleiben, werde aber wohl einem Hub mehr nehmen. Also 2 Hub morgens und 3 Hub abends.

Merke ich noch weitere Veränderungen?

Ja, speziell was die Gedanken angeht. Ich möchte inzwischen am liebsten keine Unisex Pullover mehr tragen. Fühle mich in denen jetzt auch schon extrem unwohl. Heißt, wieder shoppen gehen. 😁

Ich möchte auch, wenn ich denn ab nächste Woche Steffi sein darf in der Schule(Dienstag spreche ich mit der Chefin), einen Push Up BH tragen mit so kleinen Silikon Einlagen von H&M. Also nicht diese Vollprothesen.
Ich hoffe dass ich mich das traue. Weil das ist ja auch wieder ein riesengroßer Schritt.

Dann traue ich mich auch immer mehr was Make up betrifft. Seit 1 Woche ist zu dem Concealer, BB Cream noch der Mascara dazugekommen. Ich bin so glücklich im Moment.

Dann lichten sich schon kleine Härchen an den Geheimratsecken. Ist zum Glück nicht so ausgeprägt bei mir. Also da geht's auch voran.

Die Haut wird wohl auch etwas feiner, weicher. Aber bin mir nicht sicher ob das nun von den Hormonen schon kommt, oder vom Microneedling.

Bei den Brüsten tut sich auch schon ne ganze Menge. Schon deutlich was zu fühlen in der Brust. Dass das alles so schnell geht, freut mich natürlich total. 🌈

So, das soll es erst einmal gewesen sein.

Fortsetzung folgt...

Lieben Gruß
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Jaqueline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1102
Registriert: Di 16. Apr 2013, 22:02
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): 82140
Membersuche/Plz: Westlich von München
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 131 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Steffi und die Hormone

Post 25 im Thema

Beitrag von Jaqueline » Fr 15. Mär 2019, 23:21

Steffi-BLN hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:03
Ich möchte auch, wenn ich denn ab nächste Woche Steffi sein darf in der Schule(Dienstag spreche ich mit der Chefin), einen Push Up BH tragen mit so kleinen Silikon Einlagen von H&M. Also nicht diese Vollprothesen.
Ich hoffe dass ich mich das traue. Weil das ist ja auch wieder ein riesengroßer Schritt.

Dann traue ich mich auch immer mehr was Make up betrifft. Seit 1 Woche ist zu dem Concealer, BB Cream noch der Mascara dazugekommen. Ich bin so glücklich im Moment.
Du schreibst hier Sachen, die mich noch an mich erinnern. Ich musste mich aber nicht in der Schule sondern im Büro outen und auch ich war der jeden Erfolg und Fortschritt glücklich. Du wirst so wie du hier im Forum auftrittst deinen Weg finden und gehen, davon bin ich echt überzeugt.

Ganz liebe Grüsse
Jaqueline
Genieße jeden Tag, als sei es dein letzter :-)

Auf zu neuen Ufern
Ab 07.09. wird nicht mehr um die Welt gereist.- Ich werde sesshaft
Ab 01.10. wird ein neues Kapitel aufgeschlagen. - Ob es ein Happyend gibt?

Samira-St
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 231
Registriert: Di 17. Okt 2017, 18:26
Geschlecht: Mann
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Essen
Membersuche/Plz: 45143
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 98 Mal
Gender:

Re: Steffi und die Hormone

Post 26 im Thema

Beitrag von Samira-St » Sa 16. Mär 2019, 04:17

Hallo Steffi
Wir sind fast auf dem gleichen Level was unsere Entwicklung angeht
Steffi-BLN hat geschrieben: Ja, speziell was die Gedanken angeht. Ich möchte inzwischen am liebsten keine Unisex Pullover mehr tragen. Fühle mich in denen jetzt auch schon extrem unwohl. Heißt, wieder shoppen gehen.
Unisex Pullover tragen ist bei mir so eine alternative so zu sagen, da ich ziemlich wählerisch bin was shoppen an geht aber das ist mega geil "wenn ich das sagen darf" früher habe ich da eher ein großen bogen gemacht was shoppen an ginge.
Steffi-BLN hat geschrieben: Dann traue ich mich auch immer mehr was Make up betrifft. Seit 1 Woche ist zu dem Concealer, BB Cream noch der Mascara dazugekommen. Ich bin so glücklich im Moment.
Bei den Brüsten tut sich auch schon ne ganze Menge. Schon deutlich was zu fühlen in der Brust. Dass das alles so schnell geht, freut mich natürlich total. 🌈
was Make up betrifft da kann ich dir nur zustimmen das wird mit der Zeit immer sicherer, bei mir ist es schon so das ich fast nie mehr ungeschminkt raus gehe und die Zeit die ich im Bad verbringe wird immer länger "bald müssen wir Bad Plan aufstellen (smili)"

mit den Brustwachstum bin ich bei mir ganz guter dinge und das freut mich natürlich auch total,aber manchmal denke ich das die zu schnell wachsen und hab da schon etwas angst das die zu groß werden.

So, das soll es auch erst einmal gewesen sein bei mir und ich freu mich auf die weitere Fortsetzung bei dir ))):s

Liebe Grüße Samira
Ich beanspruche wie jeder Mensch mein Recht auf meine Identität.

Diva
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 176
Registriert: Fr 8. Mär 2019, 10:41
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 123 Mal
Gender:

Re: Steffi und die Hormone

Post 27 im Thema

Beitrag von Diva » Sa 16. Mär 2019, 14:56

Steffi-BLN hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 12:38
Ich bin viel glücklicher, dass sagen mir auch meine Mitschüler und fragen mich was denn mit mir los sei, da ich immer so gut drauf bin. Daraufhin sage ich nur dass ich seit ein paar Wochen endlich die richtigen Medikamente bekomme. In der Schule wissen eigentlich alle Bescheid. Aber ist auch klar, wenn ein biologischer Mann immer weiblicher wird und nur mit den Mädels immer zusammen ist. Sich über Make Up mit ihnen unterhalten tut usw. Aber mit geht es einfach nur gut dabei😊
Ich finde es super, dass du schon so früh die richtigen Weichen für dich stellen kannst! Dein Umfeld in der Schule scheint nicht das schlechteste zu sein, sodass es recht entspannt nach 'leben und leben lassen' klingt. Die Transition in einer toleranten Umgebung anzufangen, ist eine gute Voraussetzung, dass sich alle Veränderungen optimal auswirken, denke ich.
Du wirst es schaffen und trotz 'trans' ein normales Leben führen können, denn du hast dein Leben noch fast komplett vor dir. Wenn du schon den Schulabschluss als "offizielles Mädchen" bekommst, erspart dir das viel Theater in der Zukunft. Je weniger jetzt noch schriftlich unter deinem Jungennamen in die Welt gesetzt wird, desto besser ist es.
Jetzt klinge ich schon wie eine alte Schachtel - na, bin ich ja auch so gut wie (lach). Trotzdem heule ich nicht den verlorenen Jahrzehnten hinterher, sondern freue mich, wenn junge Menschen wie du es besser - sprich früher - machen können. Das ist eine großartige Chance.
Steffi-BLN hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 12:38
Und jetzt seit 2 Tagen etwa, merke ich Veränderungen in der Brust. Speziell die Brustwarzen tun ein bisschen weh. Auch habe ich das Gefühl, dass am Warzenhof sich etwas tut. Ist etwas breiter geworden und er steht etwas vor, wird also dicker.
Das ging bei mir erstmals nach 3 Wochen HET los. Die Wachstumsphasen dauern bei mir so 6 bis 8 Monate, dann kommt ein Monat Pause und es fängt wieder an. Anscheinend führt das langsame stetige Wachsen zu einer schönen natürlichen Form. Anfangs hatte ich Sorge, es würde wie ein ekliger 'Männerbusen' aussehen - zum Glück nicht! Vom Körperlichen her finde ich das Brustwachstum am schönsten. Ich könnte mir nicht vorstellen, meine Brüste aufschneiden und mich zur Sondermülldeponie machen zu lassen, nur um etwas an Größe zu gewinnen.
Steffi-BLN hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:03
Habe heute meine Blutwerte bekommen und die Werte sind im normalen weiblichen Bereich angekommen❤️
Mir wurde 8 Stunden nachdem ich mich eingegelt habe, Blut abgenommen. Also sind die Werte echt zufriedenstellend.
Da ist noch viel Entwicklungspotential drin, aber du stehst ja quasi am Anfang. Das erste Jahr HET hatte mir auch jede Menge Schmetterlinge und fast alles, was pink war, beschert ... Vor allem aufgrund meines Alters lief das nicht ganz ohne Peinlichkeiten ab, aber in der Pubertät in gewisse Fettnäpfchen zu treten, halte ich für unvermeidbar.
Besonders intensiv war mein Testosturz auf unter 0,25 ng/ml innerhalb von 3 Monaten, der nach dem ersten Jahr HET eintrat. Ich fühlte mich regelrecht entgiftet und der kleine Bartschatten über der Oberlippe verschwand. Was überhaupt noch nachwächst, lässt sich regelrecht nachzählen.
Die HET ist eine Wundertüte und von wahnsinnig vielen Komponenten abhängig, aber wer jung anfängt, sollte m.E. bessere Voraussetzungen haben, weil der Körper noch anpassungsfähiger und im Auf- statt im Abbau begriffen ist.
Steffi-BLN hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:03
Ja, speziell was die Gedanken angeht. Ich möchte inzwischen am liebsten keine Unisex Pullover mehr tragen. Fühle mich in denen jetzt auch schon extrem unwohl. Heißt, wieder shoppen gehen. 😁
Oh ja, diese fürchterliche Ungeduld. Nun, da bin ich mit meiner Turbogeschwindigkeit in Sachen Transition die Falsche, Geduld anzumahnen ... Wenn es sich für dich richtig anfühlt, dann mach es. Das Versteckspiel ist ohnehin beendet. Diese ganze Unisex-Schiene fuhr ich 9 Monate lang vor meinem Coming-Out, als ich noch Doppelleben führen musste. Ich weiß, wie fürchterlich das nervt. Danach kamen erstmal Damenjeans dran, die ersten Shirts mit etwas verschämter Spitze, später mit kleinen Volants, Pumps mit 5cm Absatz.
Auf keinen Fall hätte ich gleich am Anfang im Business-Bombshell-Kleid aufschlagen können, mal abgesehen davon, dass ich weder körperlich noch mental bereit dafür war, meine Umgebung sowieso nicht.
Obwohl zwischen Stretchjeans und bürotauglichem Vintage-Kostüm bei mir nur ein Jahr lag, hab ich dennoch viele kleine Schritte gemacht, wenn auch in hohem Tempo. Bei mir hatte die körperliche Entwicklung und meine "gesellschaftliche" Akzeptanz als Frau bestimmt, wie ich meine Outfits entwickelte. "Lange" fühlte ich mich unwohl im Rock, also hab ich keinen angezogen. Die Zeit kommt, wenn sie reif ist. Und das fühlst du, wenn du in dich reinhörst und registrierst, wie dich deine Umwelt wahrnimmt. Ich war nie eine Freundin davon, mit Scheuklappen und 'Denkt was ihr wollt'-Mentalität durch die Welt zu stampfen.
Fühlst du dich wohl, strahlst du das aus und bist authentisch - und alles war richtig. Wenn es nicht so ist, startest du später einen neuen Versuch. Kein Beinbruch.
Steffi-BLN hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:03
Ich möchte auch, wenn ich denn ab nächste Woche Steffi sein darf in der Schule(Dienstag spreche ich mit der Chefin), einen Push Up BH tragen mit so kleinen Silikon Einlagen von H&M. Also nicht diese Vollprothesen.
Ich hoffe dass ich mich das traue. Weil das ist ja auch wieder ein riesengroßer Schritt.
Klar, wenn du das möchtest - mach es. Du bist ein Mädchen und nichts ist normaler, als einen BH zu tragen!
Ich hatte es nach dem vollständigen Outing nur eine Woche ohne BH ausgehalten. Die Spaghettiträger-Tops drunter waren auch nicht schlecht, aber ich fühlte mich unwohl, unvollständig - ja irgendwie 'schlampig'. Weil ich weder etwas mit Silikon noch sonstigen Prothesen haben wollte, war die Suche nach dem passenden BH sehr schwer. Keinesfalls wollte ich mich 'ausstopfen' und von der Männermaskerade, die nun beendet war, in etwas neues 'Unechtes' stolpern. Schließlich fand ich ein sehr süßes Modell mit kleinen herausnehmbaren Kissen. Das ließ ich gelten, denn Biofrauen nutzen dieselbe Technik und von 'Ausstopfen' kann bei der geringen Dicke und Größe der Kisschen nicht die Rede sein. Damit hatte ich von Anfang an ein schönes, natürliches Dekolleté. Und das Beste: Selbst jetzt bei deutlich gewachsenen Brüsten passen die BH's noch immer, nur dass sie eben mehr ausgefüllt sind. Falls du Interesse hast, schicke ich dir den Produktlink gerne per PN.
Steffi-BLN hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:03
Dann traue ich mich auch immer mehr was Make up betrifft. Seit 1 Woche ist zu dem Concealer, BB Cream noch der Mascara dazugekommen. Ich bin so glücklich im Moment.
Noch mehr Wert als auf Make-up würde ich auf die Pflege legen. Du hast jetzt eine junge glatte Haut - und das soll noch laaaange so bleiben. Da stellt tägliches Make-up schon eine gewisse Gefahr dar, wenn was falsch gemacht wird. Auch Concealer, BB-Cream und Mascara wollen gründlich und restlos entfernt werden! Verstopfte Poren und gebrochene Wimpern sind nicht erstrebenswert. Nimmst du eine ordentliche porentiefe Hautreinigung und wirksames De-Make-up? Hast du eine Nachtcreme und eine gute Tagescreme als Make-up-Grundlage?
Ich hatte riesiges Glück, dass ich mich schon als damaliger Kerl intensiv gepflegt habe, ohne zu wissen, Frau zu sein. Es waren einfach Angst und Abscheu, so auszusehen wie die anderen Männer, was mir nie passierte. Heute profitiere ich davon und kann mein Damen-Pflegeritual darauf aufbauen. Es schmeichelt schon, im Alter mindestens 10 Jahre jünger geschätzt zu werden.

Ansonsten richtet sich das Make-up nach den Erfordernissen. Willst du Bartschatten abdecken, Fältchen kaschieren oder einfach nur deinen Teint verschönern?
Steffi-BLN hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:03
Die Haut wird wohl auch etwas feiner, weicher. Aber bin mir nicht sicher ob das nun von den Hormonen schon kommt, oder vom Microneedling.
Hilfe, warst du das mit dem Perforieren der Epidermis? Brrrr... Es gibt so viele andere Möglichkeiten, der Haut Hyaloron zukommen zu lassen. Sollen sich die Stars zerlöchern lassen, ich mach's nicht. Und hast du das wirklich nötig?
Ja, die Haut wurde bei mir weicher und feinporiger. Aber auch das ist ein Prozess, der meinetwegen nie zu enden braucht. Auch die Fettverteilung und sogar der Knochenbau änderten sich drastisch. Oder wie sollte ich mir erklären, als ehemalige Männergröße 50 jetzt in Damengröße 42 zu passen? Allein durch Abnehmen geht das m.E. nicht, denn ich hatte keine Muskel- oder Fettpakete auf den Schultern. Die müssen demnach deutlich schmaler geworden sein. Und weil die Hüftverbreiterung soooo lange dauert (Ungeduld!), finde ich im Gegenzug die Schulterverschmälerung sehr begrüßenswert.

Ich wünsche dir jedenfalls alles Glück der Welt für deinen Weg (na) und werde dein Hormontagebuch weiter mit Interesse verfolgen!

LG
Diva )..)c
Es gibt auch ein Leben VOR dem Tode.

!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 554
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: trans* w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 469 Mal
Gender:

Re: Steffi und die Hormone

Post 28 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! » Sa 16. Mär 2019, 16:22

Steffi-BLN hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:03
Huhuuu

Habe heute meine Blutwerte bekommen und die Werte sind im normalen weiblichen Bereich angekommen❤️

IMG_20190315_212703.jpg

Mir wurde 8 Stunden nachdem ich mich eingegelt habe, Blut abgenommen. Also sind die Werte echt zufriedenstellend. Ich soll bei der Medikation bleiben, werde aber wohl einem Hub mehr nehmen. Also 2 Hub morgens und 3 Hub abends.

Merke ich noch weitere Veränderungen?

Ja, speziell was die Gedanken angeht. Ich möchte inzwischen am liebsten keine Unisex Pullover mehr tragen. Fühle mich in denen jetzt auch schon extrem unwohl. Heißt, wieder shoppen gehen. 😁

Ich möchte auch, wenn ich denn ab nächste Woche Steffi sein darf in der Schule(Dienstag spreche ich mit der Chefin), einen Push Up BH tragen mit so kleinen Silikon Einlagen von H&M. Also nicht diese Vollprothesen.
Ich hoffe dass ich mich das traue. Weil das ist ja auch wieder ein riesengroßer Schritt.

Dann traue ich mich auch immer mehr was Make up betrifft. Seit 1 Woche ist zu dem Concealer, BB Cream noch der Mascara dazugekommen. Ich bin so glücklich im Moment.

Dann lichten sich schon kleine Härchen an den Geheimratsecken. Ist zum Glück nicht so ausgeprägt bei mir. Also da geht's auch voran.

Die Haut wird wohl auch etwas feiner, weicher. Aber bin mir nicht sicher ob das nun von den Hormonen schon kommt, oder vom Microneedling.

Bei den Brüsten tut sich auch schon ne ganze Menge. Schon deutlich was zu fühlen in der Brust. Dass das alles so schnell geht, freut mich natürlich total. 🌈

So, das soll es erst einmal gewesen sein.

Fortsetzung folgt...

Lieben Gruß
Hi Steffi,

ich freu mich immer von dir zu lesen und ich spüre deine
Befreiung regelrecht (smili)
Wenn ich mir aber die Ergebnisse anschaue bist noch im
männlichen Normbereich gemessen worden.
Der E2 Level darf bei 50-200 pg/ml liegen.
Das ist aber auch nicht schlimm, weil die Veränderungen
ja real sind und das ist die Hauptsache!

Warte mal die nächsten Ergebnisse ab und ich glaube,
da wird die Freude noch grösser

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Steffi-BLN
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 180
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 14:25
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 13xxx
Hat sich bedankt: 288 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 337 Mal
Gender:

Re: Steffi und die Hormone

Post 29 im Thema

Beitrag von Steffi-BLN » Sa 16. Mär 2019, 16:43

Hallo Diva und ich danke dir für deinen Beitrag, auf den ich natürlich gerne antworten möchte.
Diva hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 14:56
Wenn du schon den Schulabschluss als "offizielles Mädchen" bekommst, erspart dir das viel Theater in der Zukunft. Je weniger jetzt noch schriftlich unter deinem Jungennamen in die Welt gesetzt wird, desto besser ist es.
Ich bin leider auch nicht mehr die jüngste mit meinen 31 Jahren. Hole gerade meinen MSA(Realschulabschluss) nach, da ich nur einen Hauptschulabschluss besitze.
Es ist also keine staatliche Schule, sondern wir werden da von verschiedenen Lehrkräften auf den Schulabschluss vorbereitet.
Werde da auch noch unter meinen männlichen Namen geführt, da sie eine VÄ PÄ brauchen um auch die Dokumente auf meinen weiblichen Namen auszustellen. Was ich aber jetzt am Dienstag klären möchte ist, dass sie mich nur noch Steffi nennen sollen und ich ab da auch z.B die Damentoilette nutzen werde. Inklusive Outing in der Klasse. Da gehe ich dann zu Beginn des Unterrichts kurz nach vorne und erzähle ein bisschen was von mir und beantworte im Anschluss dann Fragen, falls welche kommen.
Diva hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 14:56
Da ist noch viel Entwicklungspotential drin, aber du stehst ja quasi am Anfang.

Besonders intensiv war mein Testosturz auf unter 0,25 ng/ml innerhalb von 3 Monaten, der nach dem ersten Jahr HET eintrat.
Ja, deswegen erhöhe ich jetzt auch um 1 Hub, damit ich auf jeden Fall über 100ng/ml komme, auch nach 8 Stunden noch und nicht "nur" 85 etwa. Weil für uns Transfrauen ist ein Wert zwischen 120-200 am besten um die Feminisierung zu maximieren. Dass habe ich nun schon mehrfach gelesen und auch von welchen gehört.
Mein Testo ist auch jetzt auf 0,41ng/ml gesunken innerhalb von 2 Monaten und darüber bin ich sehr glücklich. 🌈

Diva hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 14:56
Oh ja, diese fürchterliche Ungeduld. Nun, da bin ich mit meiner Turbogeschwindigkeit in Sachen Transition die Falsche, Geduld anzumahnen ... Wenn es sich für dich richtig anfühlt, dann mach es. Das Versteckspiel ist ohnehin beendet. Diese ganze Unisex-Schiene fuhr ich 9 Monate lang vor meinem Coming-Out, als ich noch Doppelleben führen musste
Mit Ungeduld und Turbogeschwindigkeit triffst du bei mir einen Nerv. 😅
Letztes Jahr im April zum Erstgespräch bei meiner Therapeutin noch komplett in Männerkleidung hin. Dann nach langem hin und her mit der KK wegen der Kostenzusage für die Therapie(Lief über das Kostenerstattungsverfahren), ging die Therapie dann im August los. Wo sie mich da gesehen hat, war sie auch total überrascht im positiven Sinne. Skinny-Jeans, rosa Oberteil. Überall geoutet bei Freunden und Familie. Und beim nächsten Termin im September sagte sie zu mir dass ich einen Termin beim Endo machen könnte. Bei mir sei es ja so eindeutig. Wie du so schön sagtest, endlich kein versteck spielen mehr. Nun 6 Monate später trage ich nur noch Damenkleidung, Handtasche, lackierte Nägel und 2 Ohrstecker .Schminken tu ich mich auch immer mehr.
Und du kannst mir gern mal den Link von dem BH schicken. Würde mich freuen. 🤗

Und um auf deine Frage noch zurück zu kommen. Ja ich benutze eine Tagescreme und reinige mein Gesicht auch täglich. Sogar peelen tue ich sie auch 1-2 mal die Woche.


Diva hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 14:56
Ansonsten richtet sich das Make-up nach den Erfordernissen. Willst du Bartschatten abdecken, Fältchen kaschieren oder einfach nur deinen Teint verschönern?
Ich möchte meinen Bartschatten(Oberlippe und Kinn) abdecken und meinen Teint verfeinern. Dass klappt mit der BB Cream ganz gut. Okay am Bartschatten bin ich noch am experimentieren.
Diva hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 14:56
Hilfe, warst du das mit dem Perforieren der Epidermis?
Ja, das war wohl ich. 😁
Das ist aber auch dem geschuldet, da ich in der Jugend sehr unter Unreinheiten gelitten habe. Und diese kleinen Narben an der Wange gehe ich nun damit an. Und selbst nach diesem einen Termin sehe ich schon kleine Verbesserungen. Und es kommen ja noch 2 weitere Sitzungen dazu.


So ist es nun doch ein etwas längerer Text geworden, aber ich wollte dir ja gebührend antworten. 😘


Ganz lieben Gruß

Steffi-BLN
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 180
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 14:25
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 13xxx
Hat sich bedankt: 288 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 337 Mal
Gender:

Re: Steffi und die Hormone

Post 30 im Thema

Beitrag von Steffi-BLN » Sa 16. Mär 2019, 16:48

!EmmiMarie! hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 16:22

Hi Steffi,

ich freu mich immer von dir zu lesen und ich spüre deine
Befreiung regelrecht (smili)
Wenn ich mir aber die Ergebnisse anschaue bist noch im
männlichen Normbereich gemessen worden.
Der E2 Level darf bei 50-200 pg/ml liegen.
Das ist aber auch nicht schlimm, weil die Veränderungen
ja real sind und das ist die Hauptsache!

Warte mal die nächsten Ergebnisse ab und ich glaube,
da wird die Freude noch grösser

Alles Liebe Marie (flo)
Huhuuu Marie :)

Ich denke mal das liegt auch daran dass ich noch keine VÄ PÄ habe. Oben auf dem Blatt steht ja auch noch mein männlicher Name😪
Aber in der Mail die sie mir geschickt hat, wo diese Ergebnisse angegangen waren, hat sie mich mit Frau G begrüßt. Hmm, naja nächsten Monat schicke ich den Antrag für die VÄ PÄ ab. Dann ist das gegen Ende des Jahres auch erledigt. :)

Herzlichste Grüße

Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“