NICHT im falschen Körper (Artikel)
NICHT im falschen Körper (Artikel)

Informationen, Termine und Artikel zu Transsexualität und Transidentität
Forum-Diskussionen transsexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung: Verzicht auf die Zwangsgutachten!
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13569
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 688 Mal
Danksagung erhalten: 5102 Mal
Gender:

NICHT im falschen Körper (Artikel)

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Sa 10. Nov 2018, 16:56

Moin,

über den "Alltag einer Transfrau" wird hier berichtet: https://m.vogue.de/lifestyle/artikel/ge ... -transfrau

Gruß
Anne-Mette

VanessaL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 694
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 636 Mal
Danksagung erhalten: 597 Mal
Gender:

Re: NICHT im falschen Körper (Artikel)

Post 2 im Thema

Beitrag von VanessaL » Sa 10. Nov 2018, 19:34

Seit einigen Jahren gilt die geschlechtsangleichende Operation nicht mehr als Voraussetzung zur Namens- und Personenstandsänderung. Deutschland ist zusammen mit einigen wenigen Ländern (wie etwa Kanada, Thailand, Schweden, Norwegen, Dänemark, Holland, Belgien, Frankreich, Portugal und Spanien) momentan Pionier, was die gesetzlichen Grundlagen und die teilweise Unterstützung der Krankenkassen angeht, eine Transition zu ermöglichen.
auch das muss wohl mal gesagt werden ... auch, wenn Kritiker bei diesem Zitat wohl eher auf die Barrikaden gehen und das System angreifen ...

Liebe Grüße
Vanessa
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

ChristinaF
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1475
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: 84xxx
Hat sich bedankt: 542 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal
Gender:

Re: NICHT im falschen Körper (Artikel)

Post 3 im Thema

Beitrag von ChristinaF » So 11. Nov 2018, 10:49

Mir gefällt der Artikel ausgesprochen gut.
LG Christina

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2955
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1396 Mal
Danksagung erhalten: 2094 Mal

Re: NICHT im falschen Körper (Artikel)

Post 4 im Thema

Beitrag von MichiWell » So 11. Nov 2018, 12:31

Der Artikel ist wirklich sehr angenehm zu lesen, ist informativ und bewegt. Er nimmt den Leser sehr gut mit, ohne dabei zu dramatisieren. Diese Art und Weise gefällt mir ausgesprochen gut.

Vielen Dank und meine Anerkennung an alle daran Beteiligten. (yes)
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Bea Magdalena
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 581
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1159 Mal
Danksagung erhalten: 343 Mal
Gender:

Re: NICHT im falschen Körper (Artikel)

Post 5 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » So 11. Nov 2018, 13:13

Schöner Artikel!
Knapp, gut zu lesen und informativ. Der Sichtweise von Frau Spelsberg möchte ich mich gerne anschliessen.
Dankeschön und liebe Grüße
Bea
future is female

Steffi1000
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 526
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:19
Geschlecht: egal
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): 544XX
Membersuche/Plz: 544XX
Hat sich bedankt: 974 Mal
Danksagung erhalten: 298 Mal

Re: NICHT im falschen Körper (Artikel)

Post 6 im Thema

Beitrag von Steffi1000 » So 11. Nov 2018, 13:18

Schöner Artikel,
Dann wäre ich je eher dem Weiblichen Geschlecht näher als dem Männlichen.

GLG
Steffi
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Spuren.

Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Vivian Cologne
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 691
Registriert: Di 24. Jul 2012, 14:08
Geschlecht: Frau
Pronomen:
Membersuche/Plz: Köln
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal
Kontaktdaten:

Re: NICHT im falschen Körper (Artikel)

Post 7 im Thema

Beitrag von Vivian Cologne » So 11. Nov 2018, 14:07

Vielen Dank fürs Teilen, Anne-Mette!

Ich muss zugeben, dass ich mittlerweile immer kurz überlege, ob ich solche Artikel wirklich lesen will. Über verschiedenste Kanäle werden wir zugeschüttet mit Erlebnisberichten von transsexuellen Menschen, so scheint es mir.

Je nachdem, in welcher Filterblase wir uns gerade befinden, regen sich die Leser oder Hörer mehr oder minder über die gerade verwendeten Begriffe auf oder dieskutieren bis aufs Messer, ob solche Berichterstattung "uns" eher schadet oder nutzt.

Beim Lesen dieses Artikels ist mein Blutdruck allerdings nicht durch die Decke katapultiert. Woran liegt das? Vielleicht an der "Transfrau", da ich diesen Begriff mittlerweile als hässlich empfinde? Nein, was das angeht, sitze ich zu sehr im Glashaus, um einen Stein zu werfen - ich habe ihn schließlich lange genug selbst verwendet, um meine Person zu beschreiben. Als "Frau in der Transition" ist es sicherlich sinnvoll zu verwenden.

Nein, es liegt eher daran, dass der Beitrag so emotionslos geschrieben ist. Man spürt förmlich das Bemühen, bloß nicht in die bereitstehenden Fettnäpfchen treten zu wollen. Das betrifft vor allem die Rolle von Therapeuten und Gutachtern, wie sie dort beschrieben wird.

Bitte nicht missverstehen, ich möchte nicht hier zum hundertsten Mal die Diskussion über "Zwangsbegutachtung" eröffnen. Aber einen etwas kritischeren Blick darauf erwarte ich von Betroffenen schon. Ich selbst habe das Durchlaufen dieses in Deutschland üblichen Weges an vielen Stellen als lächerlich und völlig überholt erlebt. Und ich wage zu behaupten, dass es Menschen gibt, die darunter gelitten haben und leiden.

Ganz so fortschrittlich und modern sehe ich unser schönes Land daher auch nicht dastehen wie die Autorin. Aber natürlich gehören wir im Weltmaßstab sicher zu den Fortschrittlicheren, und ich bin froh, nicht in Brasilien, Saudi-Arabien oder den USA zu leben - die Reihe an "unfreundlichen" Ländern ließe sich lang fortsetzen.

Vivian

Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“